Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
RheinMain701, Thomas (Metal), 99,9, Rheinländer, Hunsrücker, DX OberTShausen, Nordi, NurzumSpassda, Robert S.

Harmony FM (FFH) hat zuviel Geld

Startbeitrag von 99,9 am 31.05.2013 18:49

Für was braucht Harmony FM 2 Sender in Frankfurt (97,1 MHz mit 200 Watt und 105,4 MHz mit 250 Watt). Das ist doch Frequenzvergeutung zumal die 105,4 MHz vom Europaturm sendet, das müßte doch locker für Frankfurt reichen.

Außerdem sind beide Sender sind vielleicht nur 1 km Luftlinie entfernt. Haben die zuviel Geld?

Antworten:

Das wurde hier schonmal durchgekaut,einfach mal suchen.
Ich glaub das hängt damit zusammen daß die 105,4 massiv durch den Kreuzberg im Osten der Stadt gestört wird und dafür ist dann die 97,1 da.

von Robert S. - am 31.05.2013 18:51
Die 105,4 ist absolut grottig - 105,3 Kreuzberg ist in ganz Frankfurt absoluter Ortssender. Das Resultat: die 105,4 geht nur kurz beim Durchfahren und danach schlägt B5 aktuell voll durch. Und das auch nur Richtung Westen - nach Ost gibt es nichts anderes als B5 selbst wenn du mit der Nase vor dem Spargel stehst.

Die 97,1 ist OK für Frankfurt aber kommt nicht weit raus. Im Umland versinkt die Frequenz schnell im Rauschen.

von RheinMain701 - am 31.05.2013 18:52
Wieso fällt dir das jetzt erst auf?
Die haben auch die 99,3 in Offenbach, die fast ganz Frankfurt mitversorgt. Die 105,4 kann FFM nicht ordentlich versorgen, weil die 105,3 vom Kreuzberg vielerorts stört. Ob sie nötig ist? Eher nicht. Ich halte die 105,4 in der Tat für eine Geldverschwendung. Könnte man sinnvoller nutzen, etwa für Veranstaltungsfunk oder für Radio Teddy / Radyo Metropol.

Zitat
RheinMain701
Das Resultat: die 105,4 geht nur kurz beim Durchfahren und danach schlägt B5 aktuell voll durch. Und das auch nur Richtung Westen - nach Ost gibt es nichts anderes als B5 selbst wenn du mit der Nase vor dem Spargel stehst.


Na ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht ;)
Selbst hier in Obertshausen geht sie noch ganz gut. Zumindest mit nem halbwegs trennscharfen Empfänger.

von DX OberTShausen - am 31.05.2013 18:54
Oder besser abschalten. Auch andere Sender hätten nicht allzu viel Freude dran.

von NurzumSpassda - am 31.05.2013 18:55
Warum schaltet man die 105,4 MHz nicht ab, wenn die nichts bringt!!

von 99,9 - am 31.05.2013 18:56
Für DKultur wäre die Frequenz besser als nichts. Die aktuelle Frequenzsituation bei denen ist ja noch schlimmer.

von RheinMain701 - am 31.05.2013 18:59
Das stimmt natürlich. Normalerweise könnte man die 91,2 auch zum Ginnheimer Spargel verlegen. 100 Watt mit Einzügen Richtung Rimberg und Bingen sollte doch machbar sein. Sogar bei der 95,1 ging es. Trotz 0,2 MHz Abstand zum Hardberg. Bei der 91,2 sind es 0,2 MHz zur Sackpfeife und die Sackpfeife geht in FFM sogar schlechter als der Hardberg. Deshalb versteh ich nicht weshalb das nicht machbar sein soll.

von DX OberTShausen - am 31.05.2013 19:03
Und wenn man der 105,4 mehr Power gibt? 5kw oder so?

von Rheinländer - am 31.05.2013 19:05
Zitat
Rheinländer
Und wenn man der 105,4 mehr Power gibt? 5kw oder so?

Dann würde wiederum B5 gestört werden. Die 106,4 wird im Grenzgebiet durch die 106,3 Bad Marienberg bedrängt sodass dort die 105,3 einspringen muss.

von RheinMain701 - am 31.05.2013 19:07
Zitat
Und wenn man der 105,4 mehr Power gibt? 5kw oder so?


Dann gäbe es Störungen im Rhein-Neckar Gebiet, mit dem Bermudafunk auf dem Königstuhl, da der nur 50 Watt hat.

von 99,9 - am 31.05.2013 21:07
Dass FFH zu viel Geld hat ist doch jedem bekannt, sonst würden sie nicht nicht so einen Schwachfunk in den Äther schicken! :kotz:

Alternativvorschlag: 105,4 zur Hohen Wurzel umkoordinieren und mit 6kW raushauen (siehe 107,9 Rockland gegen BR-Klassik) Und jetzt zerreißt diesen Kommentar! ;)

von Hunsrücker - am 31.05.2013 21:25
Zitat
Hunsrücker
Alternativvorschlag: 105,4 zur Hohen Wurzel umkoordinieren und mit 6kW raushauen (siehe 107,9 Rockland gegen BR-Klassik) Und jetzt zerreißt diesen Kommentar! ;)

*zerreiß*

Macht auch keinen Sinn, denn die Wurzel sendet primär nach R-P und dort hat harmony schon mal gar nichts zu suchen. Zumal die Störungen noch heftiger wären da B5 im Gegensatz zu Bayern 4 keinerlei Einzug nach R-P hat.

Die 105,4 ist übrigens die einzige Spargel-QRG, die ich in KIB nicht empfangen kann, da sich dort Spargel und Königstuhl gegenseitig plattmachen.

Möglicherweise kann die Frequenz ja Richtung Taunus wandern - da sind Privatsender noch Mangelware. Es gibt zwar einen Gleichwellensender in Bad Camberg, aber mit den vielen Bergen dazwischen dürften sich die Störungen in Grenzen halten.

von RheinMain701 - am 31.05.2013 21:41
Zitat
99,9
Zitat
Und wenn man der 105,4 mehr Power gibt? 5kw oder so?


Dann gäbe es Störungen im Rhein-Neckar Gebiet, mit dem Bermudafunk auf dem Königstuhl, da der nur 50 Watt hat.


Man könnte ja richtung Bayern mit etwas mehr Power senden B5 muss ja nur bis zur Landesgrenze nach Hessen Perfekt empfangbar sein, dahinter besteht ja kein Versorgungsauftrag mehr.

von Rheinländer - am 01.06.2013 10:29
Zitat
RheinMain701
Zitat
Hunsrücker
Alternativvorschlag: 105,4 zur Hohen Wurzel umkoordinieren und mit 6kW raushauen (siehe 107,9 Rockland gegen BR-Klassik) Und jetzt zerreißt diesen Kommentar! ;)

*zerreiß*

Macht auch keinen Sinn, denn die Wurzel sendet primär nach R-P und dort hat harmony schon mal gar nichts zu suchen. Zumal die Störungen noch heftiger wären da B5 im Gegensatz zu Bayern 4 keinerlei Einzug nach R-P hat.

Die 105,4 ist übrigens die einzige Spargel-QRG, die ich in KIB nicht empfangen kann, da sich dort Spargel und Königstuhl gegenseitig plattmachen.

Möglicherweise kann die Frequenz ja Richtung Taunus wandern - da sind Privatsender noch Mangelware. Es gibt zwar einen Gleichwellensender in Bad Camberg, aber mit den vielen Bergen dazwischen dürften sich die Störungen in Grenzen halten.

War ja auch nur eine leicht ironische Anmerkung. ;)
Der Große Feldberg bspw. versorgt ja auch halb Rheinland-Pfalz mit den hessischen Programmen. Zudem könnte man mit Richtstrahlung gen Norden/Nordosten senden von der Hohen Wurzel mit Einzügen in Richtung Bayern und Rheinland-Pfalz/Süden um in Rheinhessen keine Konkurrenz zum hauseigenen wildernden Hitradio FFH entstehen zu lassen. ;)

von Hunsrücker - am 01.06.2013 11:10
Zitat
Rheinländer
Man könnte ja richtung Bayern mit etwas mehr Power senden B5 muss ja nur bis zur Landesgrenze nach Hessen Perfekt empfangbar sein, dahinter besteht ja kein Versorgungsauftrag mehr.

Damals, als die 105,4 getestet wurde, gab es versuchsweise Rundstrahlung. Das reichte, um in einigen bayerischen Gemeinden (Alzenau i. UFr. beispielsweise) den Empfang von B5 aktuell unmöglich zu machen. Daraufhin bestand Bayern auf einen Volleinzug nach Osten, und so sendet das Ding heute vor sich hin.

Zitat
Hunsrücker
Der Große Feldberg bspw. versorgt ja auch halb Rheinland-Pfalz mit den hessischen Programmen.

Sowas lässt sich natürlich nur schwer vermeiden. Rheinland-Pfalz ist halt topographisch, bedingt durch die Rheinebene, auf den Feldberg ausgerichtet.

Zitat
Hunsrücker
Zudem könnte man mit Richtstrahlung gen Norden/Nordosten senden von der Hohen Wurzel mit Einzügen in Richtung Bayern und Rheinland-Pfalz/Süden um in Rheinhessen keine Konkurrenz zum hauseigenen wildernden Hitradio FFH entstehen zu lassen. ;)

Gegen die Berge zu senden bringt nicht so viel, da wirst du nicht weit kommen. Und ich glaube, Radio Siegen wäre mit Richtstrahlung nach Norden auch nicht so ganz einverstanden.

von RheinMain701 - am 01.06.2013 11:29
Richtig. Die 105.4 sendet nur gen Westen.
Dort wo die 99.3 und 97.1 kaum noch gehen
Gestern war ich in der Uni-Klinik und dort war die 105.4 die beste Frequenz.

von Nordi - am 01.06.2013 12:49
Zitat
RheinMain701
Zitat
Rheinländer
Man könnte ja richtung Bayern mit etwas mehr Power senden B5 muss ja nur bis zur Landesgrenze nach Hessen Perfekt empfangbar sein, dahinter besteht ja kein Versorgungsauftrag mehr.

Damals, als die 105,4 getestet wurde, gab es versuchsweise Rundstrahlung. Das reichte, um in einigen bayerischen Gemeinden (Alzenau i. UFr. beispielsweise) den Empfang von B5 aktuell unmöglich zu machen. Daraufhin bestand Bayern auf einen Volleinzug nach Osten, und so sendet das Ding heute vor sich hin.

Sicher könnte man dort so Kreuzberg erfolgreich plätten. Aber: Die vom Pfaffenberg 106,4? Da würde Otto-Normal B5 um ALZ eher vermuten. Vermutlich dürfte die 105,3 dort eher unbekannt sein... Westlich des "Engländer" (Fmt Wiesen) schaltet objektiv betrachtet in Bayern niemand den Kreuzberg mehr ein.
Zitat
RheinMain701
Macht auch keinen Sinn, denn die Wurzel sendet primär nach R-P und dort hat harmony schon mal gar nichts zu suchen. Zumal die Störungen noch heftiger wären da B5 im Gegensatz zu Bayern 4 keinerlei Einzug nach R-P hat.

Auf dem Papier. Angeblich nutzen 105,3 und 107,9 das gleiche tatsäche Diagramm.
Zitat
Rheinländer
Und wenn man der 105,4 mehr Power gibt? 5kw oder so?

...dann strahlt man volle Kracht schön flach bis in den Pfälzer Wald ein. SWR4 (105,6) wird sich bedanken.

von Thomas (Metal) - am 02.06.2013 20:54
Zitat
Thomas (Metal)
Aber: Die vom Pfaffenberg 106,4? Da würde Otto-Normal B5 um ALZ eher vermuten.

Genau dort steht der Hahnenkamm im Weg, sodass vom Pfaffenberg nichts zu hören ist. Deswegen war für Bayern 4 dort sogar mal ein Füllsender geplant (die 103,6, die später dann an Galaxy ging), denn die 107,9 ist - dank Rockland - dort auch keine Alternative. Bei B5 kommt noch das Problem hinzu dass die 106,3 aus Bad Marienberg weit nach Bayern hinein stört und das ohnehin schon schwache Signal komplett plättet.

von RheinMain701 - am 02.06.2013 21:00
Zitat
RheinMain701
Zitat
Thomas (Metal)
Aber: Die vom Pfaffenberg 106,4? Da würde Otto-Normal B5 um ALZ eher vermuten.

Genau dort steht der Hahnenkamm im Weg, sodass vom Pfaffenberg nichts zu hören ist. Deswegen war für Bayern 4 dort sogar mal ein Füllsender geplant (die 103,6, die später dann an Galaxy ging), denn die 107,9 ist - dank Rockland - dort auch keine Alternative. Bei B5 kommt noch das Problem hinzu dass die 106,3 aus Bad Marienberg weit nach Bayern hinein stört und das ohnehin schon schwache Signal komplett plättet.

Das auch ein kleiner Höhenzug abschatten kann steht außer Frage ;-) . Das der BR in Bayern auch eine Alternativversorgung durch einen benachbarten Grundnetzsender ausweisen kann selbstverständlich auch. Dennoch tue ich mir schwer dies im Vergleich zu anderen (Nordost-)Spessart-Gebieten so nachzuvollziehen. Dann wäre ja Frammersbach und Partenstein ein einziges Abschattungsgebiet :-) . Auch dort geht aber der Pfaffenberg recht gut, trotz 400m hoher Berge im direkten Funkfeld. Sicher, man kann dort wenn es mal wirklch zwickt auf Kreuzberg und Würzburg (!!) ausweichen. Dennoch sollte es sich da wie dort auf kleinste Gebiete beschränken. Beim normgerechten Yagi-Einsatz 10m über Grund erwarte da wie dort ich keinerlei Störungen.
Das mit Bad Marienberg ist übrigens durchaus nachvollziehbar: Selbst in der Bahn konnte ich das jahrelang ab etwa Dettingen nachvollziehen (103,0 vs 102,9). Ein richtig ersthafter Störer wird (wurde) Bad Marienberg ab Offenbach. Vermutlich sind da Reflexionen am Taunus im Spiel.

von Thomas (Metal) - am 02.06.2013 21:36
Im Gebirge spielen beim Empfang ja auch häufig Reflexionen eine Rolle. In Alzenau ist halt nichts was reflektieren kann - dahinter gibt es nur plattes Land. Die Abschattungen sind übrigens schon hier zu spüren - der Pfaffenberg ist nicht überall sauber und das RDS wechselt dann zum Kreuzberg; in Sachen DVB-T ist hier nichts aus Bayern heranzuholen. Fährt man Richtung Frankfurt wird der Pfaffenberg dann wieder stärker.

von RheinMain701 - am 02.06.2013 21:44
Zitat
RheinMain701
Im Gebirge spielen beim Empfang ja auch häufig Reflexionen eine Rolle. In Alzenau ist halt nichts was reflektieren kann - dahinter gibt es nur plattes Land. Die Abschattungen sind übrigens schon hier zu spüren - der Pfaffenberg ist nicht überall sauber und das RDS wechselt dann zum Kreuzberg; in Sachen DVB-T ist hier nichts aus Bayern heranzuholen. Fährt man Richtung Frankfurt wird der Pfaffenberg dann wieder stärker.

Damit bist Du vermutlich irgendwo um Rodenbach, sonst könnte dieser Höhenzug sich bei dir nicht bemerkbar machen ;-) .
Es wurde hier einmal die Hohe Wurzel genannt, was natürlich für Hessen mit dem akutellen RLP-Diagramm wenig sinnvoll und für RLP (vs Donnersberg) störend ist; wurde ja bereits geschrieben. Dennoch wäre zu überlegen, ob man für die 105,4 nicht eine neue Heimat finden könnte. Ich denke da an den Sender Würzberg. Ins Kreuzberg-Gebiet strahlt der schon mal nicht ein. Zum Donnersberg werden weiterhin 200 kHz-Abstand gehalten, was schon bei 89,9 vs 89,7 der Fall war. Bliebe also vor allem Bad Mergentheim. Hier hilft dann die Richtstrahlung. So wir schon in MIL dem Feldberg gegenüber dem Würzberg der Vorzug gegeben. In Wertheim ist der Würzberg praktisch nicht mehr empfangbar. Trotzdem strahlt man natürlich in geringem Umfang nach Baden-Württemberg ein. Allerdings ist dort die 107,5 für SWR4 der Hauptversorger, bzw. versorgt über Füllsender (Freudenberg). Frankfurt würde der Würzberg natürlich kaum weiterhelfen ;-) .

von Thomas (Metal) - am 03.06.2013 13:15
"Irgendwo um Rodenbach" stimmt so ungefähr, es ist Rückingen, was eins dahinter liegt. Ist damit zwar etwas weiter weg aber selbst hier sind die Abschattungen spürbar - in Rodenbach ist es nur umso heftiger.

Mit Würzberg hätten wir im Prinzip das selbe Problem. Der Standort geht erstaunlich weit nach Norden raus und kann hier problemlos die örtliche Energy-Funzel (praktisch in Spuckweite) verdrängen. Deswegen ist hier auch so ein hr-info-Loch, auf der Frankfurter Frequenz gibt es nichts anderes als hr4 und das mit RDS.

von RheinMain701 - am 03.06.2013 13:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.