Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
131
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 1 Tag
Beteiligte Autoren:
Chief Wiggum, Habakukk, PowerAM, RheinMain701, Harald Z, WellenreiterBN, Schwabinger, Tornado Wayne, Grenzwall DX, Francesco210175, ... und 22 weitere

Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) , Brandenburg (Havel) und Potsdam

Startbeitrag von Habakukk am 05.06.2013 07:11

http://www.mabb.de/zulassung/ausschreibungen/ausschreibung-in-brandenburg-verfuegbarer-ukw-hoerfunkkapazitaeten.html

Ausgeschrieben sind:

In Brandenburg/Havel zwei noch nicht bezifferte UKW-Hörfunkkapazitäten, die im Wesentlichen jeweils das Stadtgebiet von Brandenburg/Havel versorgen,
in Frankfurt/Oder eine noch nicht bezifferte UKW-Hörfunkkapazität, die im Wesentlichen das Stadtgebiet von Frankfurt/Oder versorgt,
am Standort Templin die UKW-Hörfunkkapazität, die bisher durch die Frequenz 94.9 MHz realisiert wurde,
in Luckenwalde die UKW-Hörfunkkapazität, die bisher von der Frequenz 96.9 MHz realisiert wurde.

Die Programmanbieter duerfen sich Senderbetreiber und auch Frequenzen selber aussuchen. Auch beim Versorgungsgebiet ist man anscheinend ein wenig flexibel.

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Ich koennte mir vorstellen, dass eventuell Radio B2 bzw. Powerradio die Versorgungsgebiete in Brandenburg/Havel und Frankfurt/Oder interessant finden koennten. Beide Staedte bzw. ihr nahes Umland sind dicht besiedelt und man koennte mit vergleichsweise geringen Verbreitungskosten bei gutem Standort eine Menge potenzieller Hoerer erreichen. Templin koennte ebenfalls eine grosse Flaeche versorgen, allerdings nicht mit der zuletzt genutzten Richtstrahlung.

von PowerAM - am 05.06.2013 08:30

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Wahrscheinlich wird man gegen irgendeine Harz-Frequenz mit ein paar 100 W in Brandenburg anstinken. ;) Wenn ueberhaupt...

Klassikradio hatte ja vor einigen Jahren auch Interesse an der Havelstadt und sich auf die 87,60 MHz gestuerzt. Deren Versorgungsqualitaet in der Stadt und den umliegenden Gemeinden ist angesichts der Sendeleistung aber eher bescheiden. Dafuer taucht das Ding weitab des eigentlichen Sendegebiets auf dem westlichen Berliner Ring wieder auf und macht auf einigen Kilometern sogar richtig Pegel.

In Frankfurt/Oder muss man die Mitwirkung bzw. teilweise auch die Blockadepolitik Polens einkalkulieren, da wird man wohl sehr vorsichtig sein muessen und kann gleich eine aufwendige Antennenanlage mit scharfer Richtwirkung und Ausblendung Richtung Polen planen.

von PowerAM - am 05.06.2013 09:05

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
RheinMain701
Die Frequenzen will sicher keiner haben. Da draußen gibt es einfach nicht genug Leute die versorgt werden und der Markt ist größtenteils schon gesättigt.


Ich finde nicht, dass 71.000 Einwohner (Brandenburg/Havel) bzw. 59.000 Einwohner (Frankfurt/Oder) wenig sind. Da lohnt sich eine Frequenz definitiv. In Templin sieht das vielleicht anders aus.

von DX OberTShausen - am 05.06.2013 16:55

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Ist das die Referenz? Eberswalde beispielsweise, Kreisstadt des noerdlich Berlin gelegenen Landkreises Barnim, liegt Richtung Berlin abgeschattet und tiefer gelegen in einer Moraenenlandschaft. Casekow liegt vor der Tuer, die von dort kommenden Programme gehen einwandfrei. Wer von dort nicht sendet, der ist terrestrisch dort nicht mehr akzeptabel zu hoeren und weg von der Bildflaeche. Das hat nicht mit billigen Radioweckern als Empfaengerreferenz zu tun, Eberswalde ist praktisch zum ueberwiegenden Teil verkabelt. Der Mobilempfang schliesst aber auch Autoradios ein und da ist eben nur Casekow greifbar.

von PowerAM - am 19.08.2013 21:27

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
Chief Wiggum
Zitat
RheinMain701
Ich fress einen Besen wenn die da gewinnen.


Das will ich sehen, wenns soweit ist...:joke:


Du wirst dir den Magen verderben :D

Die Ausschreibungen sind eh bei der mabb,der Hammer,die Frequenzen wurden schon längst zu geschachert :mad:

Aber mal ehrlich,wennn man bedenkt,die Frequenz von Luckenwalde wurde jahrelang nicht aufgeschaltet,so wird es auch diesmal sein,denn außer Luckenwalde und Templin,sind noch keien UKW-Frequenzen bekannt und das dauert und dauert........20.02.2022 und dauert und dauert.... und wenn sie nicht auf Sendung sind,dann suchen sie noch ....:sleep::bruell:

von WellenreiterBN - am 21.08.2013 17:09

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Bei radioszene.de ist das Ergebniss der Ausschreibung bekannt geworden.
http://www.radioszene.de/65482/rtl-paloma-radiob2-und-lokalradios-erhalten-ukw-kapazitaeten-in-brandenburg.html

Kurzum :
Brandenburg : Radio Paloma und Brandenburger Lokalradios GmbH
Potsdam : Radio Paloma und Radio B2, evtl. noch Hitradio Babelsberg
Frankfurt : Radio Paloma
Luckenwalde : RTL Radio

Nur nach Templin wollte wohl keiner ?

von Chief Wiggum - am 26.02.2014 16:49

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat

Wird denn die Brandenburger Lokalradios GmbH ihr Programm "Radio Brandenburg" nennen dürfen?

Wenn RBB die Namensrechte des ex-ORB-Kulturprogramm Radio Brandenburg hat, wohl nicht.
Außerdem heißt Antenne Brandenburg noch immer so und wenn man an Bayern mit "Radio Bayern" vs. BR denkt und dann letztendlich "Antenne Bayern" herausgekommen ist, dann auch nicht.

Vielleicht eher "Radio BRB"?
Wobei abgekürzt RBRB dem RBB auch aufstoßen könnte :D

von Schwabinger - am 27.02.2014 18:10

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
Schwabinger
Gab es im Kabel von West-Berlin nicht mal ein Havelradio? Nicht dass die noch Namensrechte geltend machen

Zu Zeiten des Kabelpilotprojekts gab es die Havelwelle, ein lokales TV-Programm. Das ist aber schon ein Vierteljahrhundert her, die Gesellschaft ist längst aufgelöst. Havelradio gab es AFAIR nie.

Das Duell Paloma / B2 wird wirklich interessant, da gab es jahrelang überhaupt kein Schlagerformat in Berlin / Brandenburg mehr und jetzt gibts gleich zwei davon. Sind aber beides programmlich Low-Budget-Wellen, würde mich daher nicht wundern wenn mittelfristig einer von beiden die Segel streicht oder das Format ändert.

von MainMan - am 27.02.2014 22:47

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
Schwabinger
Zitat

Wird denn die Brandenburger Lokalradios GmbH ihr Programm "Radio Brandenburg" nennen dürfen?

Wenn RBB die Namensrechte des ex-ORB-Kulturprogramm Radio Brandenburg hat, wohl nicht.
Außerdem heißt Antenne Brandenburg noch immer so und wenn man an Bayern mit "Radio Bayern" vs. BR denkt und dann letztendlich "Antenne Bayern" herausgekommen ist, dann auch nicht.

Vielleicht eher "Radio BRB"?
Wobei abgekürzt RBRB dem RBB auch aufstoßen könnte :D


Nur mal so am Rande,offensichtlich hat sich Radio B2 schon länger die Domain Radio Brandenburg gesichert,sowohl mit,als auch ohne Bindestrich zwischen Radio und Brandenburg,

von WellenreiterBN - am 28.02.2014 14:56

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
MainMan
Zitat
Schwabinger
Gab es im Kabel von West-Berlin nicht mal ein Havelradio? Nicht dass die noch Namensrechte geltend machen

Havelradio gab es AFAIR nie.


Was zu beweisen wäre. Im Archiv von FM Kompakt, Liste einsehbar auf der Website von FM Kompakt, findet sich folgender Eintrag:

Havel Radio Berlin
90,8 Berliner Kabel z.1 x Mal ab 8h live - viel dt.Schlager
28.04.1991

also müßte es ja ein Programm welches sich als Havel Radio identifiziert gegeben haben.

von Mecki2 - am 28.02.2014 15:29

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Die 90,8 war anfangs ein Mischkanal aus mehreren Kleinstanbietern, die dort stundenweise on air waren. Mag sein, dass darunter vor 23 Jahren auch mal ein Anbieter war, der diesen Namen genutzt hat. Ein eigenständiges Programm wars jedenfalls nicht und eine gleichnamige Gesellschaft, die noch irgendwelche Namesrechte gelten machen könnte (darum gings ja in dem Posting vom Schwabinger) ist auch nicht bekannt. Ab Mitte der 1990er Jahre wurde die 90,8 vom privaten Radio Melodie genutzt, die Kleinstanbieter gab es dann nur noch morgens und am Wochenende. Zu diesem Zeitpunkt waren aber auch nur noch 2 oder 3 von ihnen übrig, am Ende dann nur noch das ABSV-Radio.

von MainMan - am 28.02.2014 20:43

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Was sich heutzutage OHRFUNK nennt und rund um die Uhr auf der Kabelradio Frequenz 90,8 MHz sendet sowie vormittags stundenweise auf den terrestrischen Frequenzen von 88vier. Neben Havelradio gab es damals noch ein Tegelradio, ob das der selbe Anbieter war, der unter zwei verschiedenen Namen sendete, ist mir nicht bekannt, da ich erst ab Mitte 1992 den Kabelanschluß in meiner Wohnung bekommen habe und ich die Jahre davor das Berliner Kabelradioangebot öfters beim "großen K" hören konnte. Allerdings war die 90,8 nicht meine Lieblingsfrequenz und daher uninteressant für mich.

von Francesco210175 - am 01.03.2014 01:56

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
Harald Z
Wird denn die Brandenburger Lokalradios GmbH ihr Programm "Radio Brandenburg" nennen dürfen?


Gültige Marken:

Wortmarke: radio B2
Wort-Bildmarke (rot, weiß, 3 Zeilen): radio B2 Mein Berlin-Brandenburg

Wortmarke: Rundfunk Berlin-Brandenburg - RBB
Wort-/Bildmarke (rot, dunkelgrau, 2 Zeilen): rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg

Wortmarke: Antenne Brandenburg
Wort-/Bildmarke (schwarz, weiß, 3 Zeilen): ANTENNE Brandenburg Das ganze Land im Radio.
Wort-/Bildmarke (schwarz, weiß): 99,7 ANTENNE Brandenburg

Wortmarke: LANDESWELLE BRANDENBURG
Wortmarke: BB HITRADIO Brandenburg
Wortmarke: HITRADIO Brandenburg BB

Eintrag nicht möglich:

HITRADIO Brandenburg

von Manfred Z - am 02.03.2014 05:02

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Der neue Standort in Potsdam scheint soweit fertig zu sein.

Schlechtwetteraufnahme vom Horstweg/Potsdam:

[attachment 4223 horstweg.jpg]

oben 2 Antennen und unten noch eine Log-Per (Empfangsantenne) Richtung Berlin Innenstadt, möglicherweise für die Zuführung von Radio B2.
Installiert ist ja alles, momentan war aber nichts auf den Frequenzen zu hören.
Aufschaltung erfolgt vieleicht zum Jahreswechsel?

von Chief Wiggum - am 24.12.2014 09:51

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
Chief Wiggum
Brandenburg : Radio Paloma und Brandenburger Lokalradios GmbH

Nun ist eine der Frequenzen in der offentlichen BNetzA-Liste aufgetaucht. Es wird die 107,1 mit 800W vom Standort Brandenburg-Stadt, stark gerichtet nach Norden.

Der Standort liegt im Sueden der Stadt an der Goettiner Str.
http://www.flashearth.com/?lat=52.395302&lon=12.546287&z=18.3&r=0&src=msl

von Habakukk - am 02.03.2015 08:45

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
Habakukk
Laut Babelsberg Hitradio ist "die Aufschaltung auf UKW in der Landeshauptstadt Potsdam und Umgebung [...] für Februar 2015 geplant!"

http://babelsberg-hitradio.de/cms/?page_id=5824

Das wird dann wohl auch fuer Radio Paloma und Radio B2 in Potsdam gelten, denke ich.


Das wurde nun korrigiert:
"Die Aufschaltung auf UKW in der Landeshauptstadt Potsdam und Umgebung ist für das 1. Halbjahr 2015 geplant!"

Dauert also noch ein wenig.

von Habakukk - am 02.03.2015 08:46

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
Habakukk
Zitat
Chief Wiggum
Brandenburg : Radio Paloma und Brandenburger Lokalradios GmbH

Nun ist eine der Frequenzen in der offentlichen BNetzA-Liste aufgetaucht. Es wird die 107,1 mit 800W vom Standort Brandenburg-Stadt, stark gerichtet nach Norden.

Der Standort liegt im Sueden der Stadt an der Goettiner Str.
http://www.flashearth.com/?lat=52.395302&lon=12.546287&z=18.3&r=0&src=msl


Vielleicht kommt da ja was ganz anderes drauf,in wwenigen Tagen startet die BuGa in Brandenburg an der Havel,könnte auch eine Frequenz für die "Buga-Welle" werden.Wer könnte da was in Erfahrung bringen,ist erst einmal eine Vermutung von Mir !

von WellenreiterBN - am 07.04.2015 12:51

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zum Thema Aufschaltungen in Potsdam :

Radio Babelsberg meldet auf seiner Seite http://babelsberg-hitradio.de/cms/?page_id=5824
Zitat

Die Aufschaltung auf UKW 95,3 MHz in der Landeshauptstadt Potsdam und Umgebung ist am 18.07.2015 um 18 Uhr geplant!


Weder Paloma, noch B2 haben derzeit einen Hinweis auf eine mögliche Aufschaltung auf ihrer Webseite zu stehen.

von Chief Wiggum - am 17.06.2015 07:52

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Zitat
Chief Wiggum
Zum Thema Aufschaltungen in Potsdam :

Radio Babelsberg meldet auf seiner Seite http://babelsberg-hitradio.de/cms/?page_id=5824
Zitat

Die Aufschaltung auf UKW 95,3 MHz in der Landeshauptstadt Potsdam und Umgebung ist am 18.07.2015 um 18 Uhr geplant!


Weder Paloma, noch B2 haben derzeit einen Hinweis auf eine mögliche Aufschaltung auf ihrer Webseite zu stehen.


Radio B2 meldet jetzt auf seiner Homepage, dass der Start in Potsdam in der 2. Juliwoche stattfindet. Die Frequenz wird die 97,0 MHz sein. Außerdem steht auf der Webseite, dass sie ab Ende Juli auch über einen Satellitentransponder senden werden (welcher Satellit steht noch nicht dabei).

von Pankower - am 29.06.2015 17:44

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Quelle : http://www.radiowoche.de/andreas-dorfmann-uebernimmt-morningshow-auf-potsdamer-lokalradio/

Zitat

... Zuletzt wurde bekannt, dass sich die beiden UKW-Frequenzen von Radio Paloma und Hitradio Babelsberg gegenseitig stören. Was anfänglich so aussah, als müsste Babelsberg Hitradio auf seine Frequenz verzichten, fand nun ein überraschendes Ende. Wie es heißt, habe Radio Paloma auf die Ausstrahlung seines Hörfunkprogramms von diesem Standort verzichtet


Alles schon seltsam :D

von Chief Wiggum - am 15.07.2015 17:28

Re: Brandenburg: Ausschreibung von Frequenzen in Templin, Luckenwalde, Frankfurt (Oder) und Brandenburg (Havel)

Bei Radio B2 haben sie anscheinend den roten Knopf gedrueckt! ;-)

Radio B2 muesste auf 97,0 on-air sein. Laut MABB muesste heute auch die Testschleife von Radio Busenh... BH 1 auf 95,3 starten.

Zitat
Chief Wiggum
Quelle : http://www.radiowoche.de/andreas-dorfmann-uebernimmt-morningshow-auf-potsdamer-lokalradio/

Zitat

... Zuletzt wurde bekannt, dass sich die beiden UKW-Frequenzen von Radio Paloma und Hitradio Babelsberg gegenseitig stören. Was anfänglich so aussah, als müsste Babelsberg Hitradio auf seine Frequenz verzichten, fand nun ein überraschendes Ende. Wie es heißt, habe Radio Paloma auf die Ausstrahlung seines Hörfunkprogramms von diesem Standort verzichtet


Alles schon seltsam :D


Echt seltsam! Gerade Radio Paloma, das ja noch gar keine UKW-Frequenz hat, steht nun ohne da, obwohl sie die Ausschreibung gewonnen haben? Gibt's dafuer von der MABB dann ein anderes Zuckerl?

von Habakukk - am 16.07.2015 12:32
Paloma hatte doch schon irgendwoanders in BB eine Frequenz zugeteilt bekommen, die sie nicht in Betrieb genommen hatten. Oder irre ich mich da? Na ja, geht dann wohl steil bergab mit den Kollegen.

Für Potsdam wird demnächst ja dann die 90,7 verfügbar. Wenn 88,4 zum Scholzplatz umzieht und auf 2,5kW aufgebohrt wird brauchen die die 90,7 nicht mehr.

Ich bin auf den August bei BHeins gespannt. Bisher haben die ja ne sehr angenehme Musik, die auch schön zum Dorfmann passen würde. Ich befürchte aber, daß man sich dann so langsam aufs Geldverdienen konzentrieren muß und die jetzige Musikfarbe schnell verwässern wird.

Irgendwie sind die Potsdamer Sender alle so richtig Oldschool :-) Power-Radio mit Thimme als ehemaligem Radio100-Macher als GF, B2 mit Urgestein Oliver Dunk als GF und einem Programm, was irgendwie an das alte 100,6 erinnert. Und nun BHeins mit einem GF, der DDR-Schallplattenunterhalter war, mit DT64 und rias2 großgeworden ist und sich wahrscheinlich mit Dorfmann nun einen Traum erfüllt hat.

von Kasuppke - am 16.07.2015 13:03
Zitat
Tornado Wayne
Kann ich bestätigen (Stand: 17.-19.7.15). Die Modulation war sehr leise, so dass der Sender neben Power Radio (95.2 Bad Belzig) , MDR info (95.3 Halle) und DKultur (95.3 Schwerin, fadend) im westlichen Havelland nur mit genauer Ausrichtung mit max O=3 hörbar war.


Ist die Testschleife doch schon so lange aufgeschaltet?
Ich habe sie erstmals am 26. gehört, sie geht aber auch schlechter als die 97,0.

von Chief Wiggum - am 27.07.2015 21:16
Zitat
Habakukk
...
in Frankfurt/Oder eine noch nicht bezifferte UKW-Hörfunkkapazität, die im Wesentlichen das Stadtgebiet von Frankfurt/Oder versorgt,.


In der heutigen BNetzA Datei ist für das Frankfurter Stadtgebiet eine Anfrage für die Frequenz 106,9 MHz aufgetaucht. Standort ist der alte Fernsehturm im Süden, Leistung 200 Watt, fast Rund, nur mit Einzügen Richtung Südwesten.

von Chief Wiggum - am 09.01.2017 18:19
@Chief Wiggum:
Hier im Thread wurde das ja gar nicht mehr behandelt, dass Radio Paloma die Frequenzen in Brandenburg und Frankfurt/Oder wieder zurück gegeben hatte und in der Ausschreibung danach dann die Zuteilung an pure fm bzw. Radio B2 erfolgte:
http://www.radiowoche.de/pure-fm-bekommt-ukw-frequenzen-in-brandenburg-weitere-frequenzen-fuer-radio-potsdam-radio-teddy-und-radio-b2/

Zitat

Der Medienrat hat die Kapazitäten in Brandenburg den folgenden Veranstaltern zugewiesen:

Brandenburg/Havel
Die bis Mitte 2015 von Klassik Radio genutzte Frequenz 87,6 MHz
wurde an Radio Potsdam vergeben.
Die UKW-Kapazität Brandenburg/Havel 1 wurde an Radio B2 vergeben.
Die UKW-Kapazität Brandenburg/Havel 2 wurde an pure fm vergeben.

Frankfurt/Oder
Die bis Ende 2015 von Radio Frankfurt/Oder genutzte Frequenz 99,3 MHz
wurde an Radio Teddy vergeben.
Die UKW-Kapazität Frankfurt/Oder 1 wurde an pure fm vergeben.
Die UKW-Kapazität Frankfurt/Oder 2 wurde an Radio B2 vergeben.

Fürstenwalde
Die UKW-Kapazität in Fürstenwalde wurde an Radio B2 vergeben.


Radio B2 in Fürstenwalde müsste die 101,1 sein.

Beim Rest ist eigentlich noch nicht klar, wer was bekommt:
Frankfurt/Oder: 106,9 (und evtl. noch die alte 91,0, sofern sie parallel zu Berlin nutzbar ist)
Brandenburg/Havel: 90,6 (die 107,1 ging an DKultur, obwohl das Dradio ja keine Funzeln mehr in Betrieb nehmen wird)

von Habakukk - am 09.01.2017 19:32
Zitat
Habakukk
Radio B2 in Fürstenwalde müsste die 101,1 sein.

Beim Rest ist eigentlich noch nicht klar, wer was bekommt:
Frankfurt/Oder: 106,9 (und evtl. noch die alte 91,0, sofern sie parallel zu Berlin nutzbar ist)
Brandenburg/Havel: 90,6 (die 107,1 ging an DKultur, obwohl das Dradio ja keine Funzeln mehr in Betrieb nehmen wird)


https://www.radiob2.de/frequenzen, dort steht ja was von der 101,1, die ist also sicher. Die restlichen Frequenzen tauchen dort noch nicht auf.
Zur 91,0 wäre es wirklich interessant, ob sie parallel zu Berlin weiter bestehen kann, möglich wäre es auf jeden Fall, bei den geringen Leistungen.
Bei der Brandenburger 107,1 steht es ja auch noch im Raum, ob das DRadio die Frequenz wieder zurück gibt. Die beiden genannten Alternativen Alex und Brocken sind nicht wirklich indoor-tauglich im Stadtgebiet.

von Chief Wiggum - am 10.01.2017 06:45
Zitat
Chief Wiggum
Zitat
Habakukk
...
in Frankfurt/Oder eine noch nicht bezifferte UKW-Hörfunkkapazität, die im Wesentlichen das Stadtgebiet von Frankfurt/Oder versorgt,.


In der heutigen BNetzA Datei ist für das Frankfurter Stadtgebiet eine Anfrage für die Frequenz 106,9 MHz aufgetaucht. Standort ist der alte Fernsehturm im Süden, Leistung 200 Watt, fast Rund, nur mit Einzügen Richtung Südwesten.


Eine weitere Anfrage für das Stadtgebiet ist aufgetaucht
Zitat

BRANDENBURG:
Neu (A): 98,0 Frankfurt Oder (143306, 522031), 27m, 96m, 1000W, D 140-340


Standort ist mitten in der Stadt, der "Oderturm" https://de.wikipedia.org/wiki/Oderturm

von Chief Wiggum - am 30.01.2017 19:42
Ich kann seit drei Tagen südöstlich von Berlin Power Radio auf 99,1 empfangen. Ein kurzer Check in Lübben zeigte, dass das Signal nicht von dort kommt. Je näher ich an die Hauptstadt kam, desto stärker wurde das Signal im Autoradio, teils überlagert durch NDR 2 (Helpterberg). Vielleicht könnten die Berliner DXer mal gucken, ob da ein Testsender im Osten der Stadt läuft.

73, Ingo

von Grenzwall DX - am 02.02.2017 07:40
@PAM: Der mobile Empfang der 99,1 war bei etwas Tropo morgens ca. ab 10 km nördlich von Lübben schwach möglich, so dass mir die Idee kam, die Lübbener 99,1 könnte wieder da sein > zum Lübbener Turm gefahren: kein Power Radio hörbar. Bin dann weiter nordwärts gefahren. Der Sender wurde erst im Raum Storkow/Beeskow etwas lauter, weshalb vielleicht der östliche Berliner Raum als Standort in Frage kommt. Auf der Power Radio Webseite ist nichts dazu lesbar, Kontaktformular funktioniert nicht.
Für Erkner und Umgebung sendet Power R. auf 97,0.

Viele Grüße, Ingo

von Grenzwall DX - am 02.02.2017 10:30
Ich werde auf dem Heimweg mal das Radio im Smart bemühen. Wahrscheinlich wird bei mir aber der Helpterberg zu stark sein. Als die 99,10 MHz für ein Berliner Veranstaltungsradio genutzt wurde, konnte ich dieses an meinem Wohnort am nördlichen Berliner Stadtrand nur mit Verrenkungen verständlich empfangen. Dort ballert der Helpterberg allerdings auch "von hinten" in die Antenne.

von PowerAM - am 02.02.2017 11:15
Zitat
Habakukk
Ist nicht 99,1 auch die Veranstaltungsradio-Frequenz in Berlin? Vielleicht begleitet Power Radio ja gerade irgendeine Berliner Veranstaltung?


Ich hatte mich ja auch gewundert, als die 99,1 in der BNetzA Datei auftauchte. Müssen sich die Veranstalter eine neue Frequenz in Berlin suchen..

Hier am QTH natürlich nichts von der 99,1 zu hören, also mal ins Auto bequemt...aber die 99,1 ist tatsächlich aus Erkner aktiv mit Power Radio. Dafür ist die 97,0 jetzt ausgeschaltet worden. Keine gute Frequenzwahl aufgrund von NDR2 vom Helpterberg , allerdings war ich auch nicht in der Hauptstrahlrichtung. Gesendet wird weiterhin nur über die einzelne Yagi der 97,0 !

von Chief Wiggum - am 02.02.2017 12:18
Zitat
Chief Wiggum
Hier am QTH natürlich nichts von der 99,1 zu hören, also mal ins Auto bequemt...aber die 99,1 ist tatsächlich aus Erkner aktiv mit Power Radio. Dafür ist die 97,0 jetzt ausgeschaltet worden. Keine gute Frequenzwahl aufgrund von NDR2 vom Helpterberg , allerdings war ich auch nicht in der Hauptstrahlrichtung. Gesendet wird weiterhin nur über die einzelne Yagi der 97,0 !

Interessant. Koordiniert ist die 99,1 ja mit deutlich breiterem Diagramm, v.a. Richtung Süden, West und Nordwest (Berlin) sollte sich theoretisch eine Verbesserung ergeben, wenn man denn mal so sendet wie koordiniert. Ob da halt der Helpterberg mitmacht?

von Habakukk - am 02.02.2017 14:05
Tatsache, wurde auch schon Ende Dezember angekündigt:
Zitat

Alle Sender von Radio laufen wieder, demnächst wird aber UKW 97,0 in Erkner verlagert auf UKW 99,1 am selben Standort.


Oha, nicht nur das ist interessant:
Zitat

!!!!!! ACHTUNG !!!!!!
Hinweis in eigener Sache....
Die Frequenz UKW 91.8 wird ab nächste Woche vorrübergehend abgeschaltet, da der über 300m hohe Sendemast abgerissen wird.
Bitte versuchen sie auf UKW 97.0 oder Internetstream auszuweichen,um Power Radio zu hören. Im Frühjahr wird dann die 91,8 in Eberswalde wieder in Betrieb genommen.

D.h., noch diese Woche (das Posting war vom 20.1.) werden sich dann wohl auch Änderungen bei allen anderne Programmen ergeben, die aus Zehlendorf senden.

Ob die 97,0 dann evtl. anderswo temporär on-air geht, da sie ja in dem Posting als Alternative angegeben wird?

von Habakukk - am 02.02.2017 14:09
Die 99,10 MHz ist in Berlin nicht empfangbar. Ab der A114-Auffahrt 'Pasewalker Straße' kam bereits der Helpterberg durch. Bereits vor der 'Bucher Straße' war die AF-Liste geladen und mein JVC-Radio schaltete auf die 107,00 MHz vom Sender Röbel um. Die RDS-Anzeige kam in diesem Augenblick auf das Display. Von Powerradio auf 99,10 MHz konnte ich allenfalls ein moduliertes Zwitschern im Hintergrund erahnen, sofern es davon kam.

Die frei gewordene 97,00 MHz macht den Scatterempfang von SR P3 aus Hörby leichter. Es sollte dann nur der DLF nicht ganz so stark kommen.

Powerradio verabschiedet sich mit der Abschaltung der 91,80 MHz aus Zehlendorf aus den südlichen Teilen von Barnim und Oberhavel. Wie gut der Sender Eberswalde dann bei uns ankommt, das werden wir sehen. Sicherlich werde ich ihn irgendwie noch bekommen, die Durchschnittshörer haben sie damit verloren und zusätzlich die Berliner Nordbezirke. Vielleicht ließe sich der Sender Pausin reaktivieren, womit man Teile des Havellandes sowie Spandau bzw. Teile von Reinickendorf mitversorgen könnte. Der Sender ging auch im Süden des Lkr. Oberhavel noch ganz gut, seinerzeit mit Oldiestar.

von PowerAM - am 02.02.2017 17:42
Im Norden von Berlin-Biesdorf kann sowohl die 91.8 als auch die 99.1 empfangen.
Beide kommen hier ohne RDS und in Mono an.
Beide Frequenzen haben einen Zeitversatz von einigen Sekunden.

Die 99.1 ist von beiden etwas besser zu hören. Die wird auch nicht vom Helpterberg gestört (obwohl die 105.8 sehr wohl im brauchbarem Mono mit leichtem Fading kommt)

von Tornado Wayne - am 02.02.2017 19:12
Zitat
Chief Wiggum
BH eins hat seine Testschleife auf der 95,3 in Potsdam jetzt on Air.


Laut dem anderen Universum (https://www.radioforen.de/index.php?threads/meinungen-zu-bheins.39814/page-26#post-763323) und auch der BHeins Webseite (http://www.bheins.de/?p=2093) ist die 95,3 off. Die kleinen Sender haben es schon nicht leicht.

von Chief Wiggum - am 17.02.2017 18:25
Ein Zitat von deren Facebook Seite...
Zitat

[Kurze Sendepause!
Momentan sind wir UKW nicht On Air. Leider!
Um es gleich zu sagen und um keinen Raum für Spekulationen zu lassen,
der Grund dafür ist simpel und unschön: Das liebe Geld!

Wir betreiben diesen Sender mit Herzblut, Ecken und Kanten und in erster
Linie weil wir Radio lieben; dies gilt für alle die wir hier arbeiten! (Ja, das ist echt selten!)

Der kommerzielle Gedanke ist für uns tatsächlich nur insofern wichtig, dass
laufende Kosten gedeckt sein sollen. Und das funktioniert sogar ganz ordentlich,
trotz mächtiger Empfangslücken im Sendegebiet. Und wenn ab und zu was übrig bleibt,
ist das auch schön.

Seit Monaten stehen wir mit unserem Netzbetreiber über die Höhe der Kosten -im Verhältnis
zur überschaubaren technischen Reichweite- im Gespräch. Auch das ist der finale Grund,
weshalb wir vor einiger Zeit unser DAB+ Engagement runtergefahren haben.
Ende letzten Jahres sind zudem Altlasten des Senders aufgetaucht, auf die der Netzbetreiber
in voller Summe besteht und die wir nicht pünktlich überwiesen haben. So einfach ist es.
Ein kleiner Sender hat keine Rücklagen. Bis zum Eingang des Geldes will man den Sender also
nicht weiter ausstrahlen. Ja richtig, man entzieht die Existenzgrundlage und das Prinzip des
Zahlungseingangs steht hier über dem der Fairness und sogar der Sinnhaftigkeit.
Das kann man mögen und nachvollziehen, muss es aber nicht.
Natürlich ist es am Ende unsere Schuld, bzw. Verantwortung. Es muss niemand unken, spekulieren oder mutmaßen.
Wir ärgern uns selbst am meisten. Besonders, da wir mit neuen Ideen und Partnern noch im Frühjahr ein neues Kapitel
des Senders aufschlagen wollen. Moderatoren, die neue Sendeplätze oder Sendungen bekommen, neue Kollegen und
einiges anderes Erfrischendes. In den nächsten Tagen sollte aber alles erledigt sein und danach werden wir wieder
kopfwackelnd „On Air“ sein.

Danke für alles Verständnis…./quote]


von Hallenser - am 17.02.2017 19:04
Zitat
Habakukk


Ich vermute mal, dass da bald die Lichter ganz ausgehen werden.


Vermutlich auf DAB ist ja schon länger zappenduster und wenn man jetzt noch nicht mal die UKW-Funzel bezahlen kann, dann dürfte das Ende nicht mehr lange auf sich warten lassen. Finde ich sehr schade. BHeins hat sich sehr wohltuend vom ganzen anderen Hitradio Müll abgehoben. War ein tolles Programm mit super Musikauswahl. Die Musikmischung war einziartig in Deutschland. Vielleicht macht man ja als Internetradio weiter.

von zerobase now - am 23.03.2017 08:15
Zitat
abc
https://m.facebook.com/power.radio918/?locale2=de_DE

Gefunden auf der Facebook Seite von Power Radio.
Wechsel in Erkner von 97,0 auf 99,1


Momentan kann ich hier sogar in Wilmersdorf die 99,1 schwach empfangen, ich hatte früher kein Empfang gehabt. Hat sich bei den anderen Hörern hier in der Umgebung auch was am Empfang verbessert?
Zu Beginn der 99,1 wurde ja noch von der einzelnen Yagi (der koordinierten 97,0) gesendet. Hat man mittlerweile doch weitere Antennen montiert und strahlt die 99,1 jetzt auch so ab, wie sie koordiniert ist?

von Chief Wiggum - am 25.04.2017 13:43
Guten Morgen,

in Lenzen an der Elbe (Lrks. Prignitz) und im Großraum Perleberg -im Autoradio getestet - ist auf 99,1 MHz nur NDR 2 zu hören. Auf 99,0 sind HR1 und Njoy und auf 99,2 bereits NDR 3 aus Hamburg, ab und zu kommt mit der Dachantenne bei SW Ausrichtung auch WDR 2 durch. Nächste Sender wären 98,9 Jump aus Osterburg und 99,3 Radio1 aus Bad Belzig.

Auf 97,0 ist WDR 3 zu empfangen.


Gruß aus der Prignitz

Kraus

von MICHAELKRAUS - am 26.04.2017 07:29
Zur 99,1 Power Radio Erkner/Wernsdorf : Neue Antennen wurden montiert, in Richtung Nord geht garnichts raus.
Von der Art der Antennen wäre es doch auch möglich, das ein anderer Dienstleister als MediaBroadcast zum Zuge kam? Kleine LogPerAntennen sind doch recht ungewöhnlich.

Auf der 91,8 konnte ich hier in Berlin noch nichts empfangen, ist wohl noch nicht in Eberswalde aufgeschaltet worden @ PowerAM ?


[attachment 9177 erkner.jpg]

von Chief Wiggum - am 07.05.2017 15:50
Wernsdorf? Wo genau? Kam die 97.0 auch von da? In KW kam die 99.1 vor ner guten Woche mit Vollausschlag und RDS so stark wie die 105.1 vom Funkerberg und die 100kW-Sender vom Alex. Die 97.0 hingegen ging da immer so lala. Wenn schon immer Wernsdorf Senderstandort war, wär das sehr dürftig gewesen.
Nach Süden geht da offensichtlich jetzt viel mehr Power raus.

von Hagen - am 09.05.2017 00:37
Zitat
Hagen
Wernsdorf? Wo genau? Kam die 97.0 auch von da? In KW kam die 99.1 vor ner guten Woche mit Vollausschlag und RDS so stark wie die 105.1 vom Funkerberg und die 100kW-Sender vom Alex. Die 97.0 hingegen ging da immer so lala. Wenn schon immer Wernsdorf Senderstandort war, wär das sehr dürftig gewesen.
Nach Süden geht da offensichtlich jetzt viel mehr Power raus.


Vergleiche mal die beiden Antennendiagramme:
97,0:
http://fmscan.org/power.php?i=2002993&r=f

99,1:
http://fmscan.org/power.php?i=2003279&r=f

von Habakukk - am 09.05.2017 07:07
Ich bin ja mal auf die 91,80 MHz gespannt. Die Frequenz ist eigentlich frei, die Nachbarkanalsender räumlich weit entfernt. Wie bei allen Programmen vom Sender Eberswalde gewinnt der Empfang im Eberswalder Talkessel, während der Süden des Lkr. Barnim davon nahezu nichts mehr hat. Ortsfest ist bei mir zuhause der Empfang nur wegen der Bauwerkshöhe brauchbar. Den Mobilempfang kann man in meiner Gegend als nicht gegeben abhaken. Ich hätte mich über Powerradio vom Sender Gransee mehr gefreut, jedoch ist es von dort aus bis nach Neuruppin auch nicht mehr weit und der Raum gilt damit ja als versorgt. Somit kommt Powerradio als in Berlin produziertes Programm weiterhin nicht an eine Einstrahlung nach Berlin geschweige denn einen Sender in der Stadt.

Angesichts dessen, was die ganzen Funzeln an Betriebskosten verursachen dürften, wäre man sicherlich auch mit einer DAB-Ausstrahlung nicht schlecht bedient.

von PowerAM - am 09.05.2017 11:37
Zitat
Hagen
@Habakukk
ja das leuchtet ein. Vorher nur NNO, alles andere ausgeblendet, jetzt nur nach N ausgeblendet...
Seltsam. Im Prinzip völlig neues Sendegebiet (jetzt etwa deckungsgleich Verbreitungsgebiet von "Hitradio SKW"), altes (Berlin NO Umland) wird nicht mehr bedient...


Schau auf diese Karte: http://fmscan.org/net.php?r=f&m=m&itu=D&pxf=Power+Radio
Dann wird klar welche "neuen" Frequenzen (z.B. 91,8) das "alte" Gebiet jetzt teilweise versorgen. Irgendwann kommt noch Buckow hinzu und nördlich von Eberswalde könnte Templin "aushelfen". > http://www.ukwtv.de/cms/deutschland/berlin-brandenburg.html#Power%20Radio

Wann genau ist denn nun Eberswalde 91,8 in Betrieb gegangen?

bis demächst

von 0815xxl - am 09.05.2017 18:36
pure fm wird in Frankfurt/Oder offenbar demnächst auf 98,0 starten. Darauf deutet die Facebook-Seite hin:

https://www.facebook.com/purefmfrankfurtoder/

Diese ist ja mit 1kW für den Oderturm koordiniert.

Damit wird wohl die ebenfalls neu koordinierte 106,9 aus Frankfurt-Süd an Radio B2 gegangen sein.

Jetzt bin ich gespannt, wie es in der Stadt Brandenburg weiter geht. Dort wurden ja ebenfalls pure fm und Radio B2 lizensiert. Koordiniert wurden die Frequenzen 90,6 und 107,1, wobei die 107,1 seltsamerweise an das Deutschlandradio ging, die ihrereseits mitgeteilt hatten, eigentlich keine UKW-Füllsender mehr in Betrieb nehmen zu wollen.

von Habakukk - am 31.05.2017 07:21
Zitat
Habakukk
BHeins soll nun angeblich wieder auf UKW on-air sein.


Laut Webseite sendet man von einem anderen Standort als zuvor:
http://www.bheins.de/?p=2397

Da sich die 95,3 vermutlich nicht so ohne weiteres auf den Schäferberg umkoodinieren lässt, würde ich auf den Standort der 102,1 von Power Radio am Humboldtring tippen.

von Habakukk - am 31.05.2017 09:43
Dank an den Chief für die neuen Bilder vom Humboldtring 25 in Potsdam.http://www.senderfotos-bb.de/bilder/potsd05.jpg

Die entsprechende BNetzA Standortbescheinigung mit der Nr. 66010043 ist leider seit einigen Jahren nicht mehr abrufbar.
Darin steht: Montagehöhe über Grund 55,5m, Hauptstrahlrichtung (HSR) 180°, Sicherheitsabstand in HSR 6,44m

Der vertikale Dipol für die 102,1 scheint auch (entgegen der Koordination) nach 180° zu zeigen.
Die horizontale Drei-Element-Yagi für die 95,3 könnte dagegen in die für die 102,1 koordinierte Richtung von 205° zeigen.

(Die Leistung für die 102,1 ist hier im Part B nur mit 28 dBW angegeben: http://www.itu.int/en/ITU-R/terrestrial/brific/BRIFIC/SpecialSection/GE84/GE84_207.pdf)

von Harald Z - am 04.06.2017 13:39
Zitat
Harald Z
(Die Leistung für die 102,1 ist hier im Part B nur mit 28 dBW angegeben: http://www.itu.int/en/ITU-R/terrestrial/brific/BRIFIC/SpecialSection/GE84/GE84_207.pdf)

Und tatsächlich auch mit einem Diagramm mit Hauptstrahlrichtung 180°. Da ist offenbar der Genfer Wellenplan aktueller als die hauseigene öffentliche Datenbank der Bundesnetzagentur.

Ich hab das bei der ITU hinterlegte Diagramm in die FMLIST eingepflegt.

von Habakukk - am 04.06.2017 16:20
Die Yagi wird eher in die für die 95,3 koordinierte Richtung zeigen, also mehr als deine vermutete 205° , eher 230°.

Von der Signalstärkeanzeige in meinem Autoradio her, war die 95,3 der 97,0 nicht wirklich überlegen und wesentlich schwächer als die 102,1. Von Südwesten her (Autobahn) dachte ich deswegen doch erst an einen anderen Standort als den Humboldtring, vor Ort war es dann aber relativ sicher.
Sie müssen wohl mit geringerer Leistung senden, als die 95,3 koordiniert ist. Aber gut, das man schenbar eine preiswertere Alternative gefunden hat und sich bei Power Radio, oder wer auch immer den Standort letztendlich betreibt, untermieten konnte.

von Chief Wiggum - am 04.06.2017 16:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.