Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Peter Schwarz, Thomas Kircher, Natrium, Günter Lorenz, WellenreiterBN, oli84, DH0GHU

Hamradio-Treff am Freitag, 28. Juni ab 18h in der Traube Waggershausen Friedrichshafen

Startbeitrag von dxbruelhart am 12.06.2013 13:33

Die Hamradio, der Treffpunkt der Amateurfunker, der DXer und der Radiotechnik-Interessierter geht wieder am letzten Juni-Wochenende über die Bühne.
Wir treffen uns, wie auch schon in Vorjahren, diesmal aber am Freitag Abend, ab ca. 18h in der Traube Waggershausen. Die Traube Waggershausen ist im Nordwesten von Friedrichshafen an der Sonnenbergstrasse 12.
http://www.hoteltraube-fn.de/
Hier auch gut zu sehen in der Vogelschau von Bing maps: http://binged.it/10bMQmG

Antworten:

Ich möchte an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass der UKW/TV-Arbeitskreis dieses Jahr wieder auf der Hamradio mit einem eigenen Stand vertreten ist. Wir werden dort eine Neuauflage der Sender-Tabelle und des Technikbuches präsentieren. Zudem gibt es erstmals eine Senderkarte im DIN A1-Format, die einzeln oder zusammen mit der Sender-Tabelle erworben werden kann. Weiterhin steht die 250. Ausgabe der REFLEXION im Mittelpunkt. Alle Publikationen können nach der Hamradio auch bezogen werden.
Es wird auch dieses Jahr wieder ein DX-Quiz mit dem FM+ geben.

Wir würden uns über zahlreiche Besucher an unserem Stand (844) in der Halle A1 sehr freuen!

von oli84 - am 15.06.2013 11:48
Gute Sache mit dem Stand.
Traditionell sind meine Abende schon verplant, ansonsten bin ich von Do. abend bis So. nachmittag "in der Gegend" - und tagsüber natürlich auf der Messe.

von DH0GHU - am 15.06.2013 20:41
Nach meinen Informationen,fehlen dieses Jahr sehr viele namhafte Unternehmen auf der Ham-Radio

von WellenreiterBN - am 17.06.2013 15:52
Zitat
WellenreiterBN
Nach meinen Informationen,fehlen dieses Jahr sehr viele namhafte Unternehmen auf der Ham-Radio


Welche denn außer Wimo?

von Natrium - am 17.06.2013 18:43
Ich werde am Stand sein und auch Freitagabend in der Traube und würde mich über einige bekannte und natürlich auch neue Gesichter sehr freuen. Der Bodensee ist immer, vor allem im Sommer, eine Reise wert mit seinem mediterranen Feeling, und die hamradio mit ihrem internationalen Publikum auch. Also, gebt euch einen Ruck!

von Peter Schwarz - am 19.06.2013 07:04
Wir werden uns nebst dem Haupttreff am Freitag auch am Samstag Abend nochmals in der Traube Waggershausen treffen, da gewisse Kollegen nur am Samstag in Friederichshafen sind.

von dxbruelhart - am 22.06.2013 09:16
Zitat
WellenreiterBN
Nach meinen Informationen,fehlen dieses Jahr sehr viele namhafte Unternehmen auf der Ham-Radio

Wovor willst Du uns warnen? Heraus mit Deinen "Informationen"!

Was WIMO betrifft, empfehle ich die Lektüre von http://blog.wimo.com/?p=265

Im Übrigen sollte sich niemand von solcher (IMHO absolut überflüssigen) Negativ-Stimmungsmache abhalten lassen, zur HAM RADIO zu kommen, alte und neue Bekannte zu treffen, und natürlich unseren und alle anderen Stände abzuklappern.

73,
Günter

von Günter Lorenz - am 24.06.2013 19:24
Wolf Harranth ist auch auf Hamradio, er zeigt folgendes diesmal:

- Fast auf den Tag genau zehn Jahre nach der Schließung von ROI zeigen
wir am Stand (Halle A/220) eine „Gedächtnis“-Ausstellung „Österreich auf
Kurzwelle“.
- Schwerpunkte des Hörer-/Freundestreffen am Samstag, 12:00 (Saal
Schweiz) ist für die Funkamateure eine Powerpoint zum Thema der Ham Radio
über die Pioniere unter den DX-peditionären (dazu erwarten wir einen
Ehrengast) – und für die Rundfunk-DXer nebst einem aktuellen Überblick über
die Szene der Start-Klick für eines unserer bislang ambitioniertesten
Projekte: BQO
- Um 15:00 leiten wir das DX-Treffen mit einer Kurzversion der
Powerpoint ein
- Das Referat bei der Eröffnungsfeier am Freitag ab 10:00 hält
diesmal Martti Laine, OH2BH. Wir werden voraussichtlich um 13:00 mit Bild
und Ton im Web online gehen auf ww.dokufunk.org
Und wie alle Jahre rechnen wir mit der Anlieferung von ca. 220.000
QSL-Karten, dieses Jahr auch einer großen Bibliothek und einer umfangreichen
Periodika-Sammlung.

von dxbruelhart - am 27.06.2013 09:29
Hallo HAM Radio Besucher ! Wie war s ? Hat sich die Messe gelohnt ? Wer war nun alles vor Ort? Würde mich sehr über einen Rückblick bzw. eure Eindrücke freuen, um meine evtl. Teilnahme für 2014 zu überdenken.......

von Thomas Kircher - am 01.07.2013 15:38
Hier ein kleiner, spontaner und absolut subjektiver Bericht von MIR!

Die hamradio ist als grösste Amateurfunkausstellung Europas quasi ein "Pflichttermin" für alle, die sich mit Funk und DX beschäftigen und eine schöne Gelegenheit, das Treffen mit Hobbykollegen, die Standbetreuung des UKW/TV-Arbeitskreises, das Informieren über Neuigkeiten auf dem Gerätemarkt und das Stöbern auf dem Flohmarkt miteinander zu verbinden. So liess ich es mir dieses Mal, nachdem ich 2012 krankheitsbedingt kurzfristig ausfiel, nicht nehmen, die Reise zum schönen Bodensee anzutreten.

In Erinnerung früherer hamradios vor 10-15 Jahren ist die Messe mittlerweile schon recht überschaubar geworden und wirkt auf der mit 12 Hallen beeindruckend großen Friedrichshafener Messe (für einen Ort unter 100.000 EW schon recht überdimensioniert!) fast schon verloren. Der Ausstellerbereich ist mittlerweile auf eine Halle geschrumpft, die sich kommerzielle und ideelle Aussteller teilen. Auffallend war das Fehlen mittlerweile auch großer und namhafter Firmen wie bogerfunk und Wimo, während die für spontane Einkäufe beliebten Stände von Kabel Kusch und Konni Antennen schon länger fehlen. Die Ursachen mögen vielfältig sein: Neben dem stetigen Rückgang der Besucherzahlen (2012 14.000, 2013 gefühlt nicht mehr, eher weniger), exorbitant gestiegenen Standpreisen mag auch die zunehmende Bedeutung des Internetshoppings und der damit stark zurückgehende Drang, Schnäppchen auf Messen zu schlagen, von Bedeutung sein.
Daneben gab es noch zwei Flohmarkthallen, die noch nicht einmal voll gefüllt waren. Als irritierend empfand ich es, daß einige Anbieter dort am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr bereits zusammenräumten. Dafür gibt es mittlerweile im Flohmarktbereich keine kommerziellen Händler durch die Hintertür mehr, da scheint man bei der Messeleitung auch drauf zu achten. Auch die "Handy-Türken" mit Ramschständen, die mit Amateurfunk nicht einmal indirekt mehr etwas zu tun haben, sind mittlerweile so gut wie nicht mehr vertreten. Die Qualität des Angebots scheint also gegenüber den frühen 2000er-Jahren wieder etwas gestiegen zu sein.
Das große Thema bei den kommerziellen Anbietern sind freilich SDR-Geräte, die mittlerweile auch auf dem Markt der Transceiver "state-of-the-art" sind. High-End-Geräte von Icom und Yaesu, die selbstverständlich auch mit Software-Steuerungen im Gepäck daherkommen, aber auch "nackig" als Hardware funktionieren, halten wacker dagegen. Als interessant schien mir eine SDR/FM-Konverter-Kombination von Elad, welche preislich die Perseus-Kombinationen schlägt. Allerdings ist hier Wimo exklusiver Deutschland-Vertreter, und jener glänzte auf der hamradio ja mit Abwesenheit, so dass auf direktem Wege kein Testgerät rekrutiert werden konnte.

Auch bei den Vorträgen war ungewohnt viel Platz in den äusserst modernen und klimatisierten Konferenzräumen. Sogar das schier Unvorstellbare ist eingetreten: Der Saal bei Wolf Harranths RÖI-Hörer/Gedächtnistreffens war nur noch zur Hälfte gefüllt.

Von diesem Rundgang nun einmal an den Stand des UKW/TV-Arbeitskreises. Dieser war nun eigenständig aufgebaut und nicht, wie früher lange Zeit üblich, bei den Kollegen des ADDX angegliedert. Wir hatten nun sogar einen Eckstand, was bekanntlich nach den Regeln der Psychologie besonders publikumwirksam ist.
Unser Stand war diesmal recht attraktiv. Zum einen erschienen wir diesmal mit T-Shirts, Banner und Fähnchen dank Oli's Bemühungen im Corporate Design. Zum anderen hatten wir auch etwas zu bieten. An Schriftstücken gaben Sendertabelle, Technikbuch und die dicke Jubiläumsausgabe 250, jeweils gebunden und mit farbigem Cover, einen richtig professionellen Eindruck und so mancher Standbesucher oder Passant blätterte in den Werken, von denen auch einige über den "Ladentisch" gingen. Auf einer neu erstellten Senderkarte luden wir alle Besucher ein, ihren Heim-QTH zu markieren. So zeigte sich, dass der Schwerpunkt der Besucher (wenig überraschend) im süddeutschen Raum lag, auch aus der Schweiz und Österreich kamen einige OMs, aber auch mit italienischen und ungarischen DXern konnten wir interessante Gespräche führen. Auffallend war die eher geringe Zahl an Besuchern aus der Nordhälfte Deutschlands. Das war früher nach meinem Eindruck noch etwas anders. Den interessierten Besuchern boten wir dann noch einen besonderen Service: Direkt am Stand konnten sie kostenlos einen FMSCAN ihres Heimat-QTHs (oder eines anderen gewünschten Ortes) ausdrucken. So konnten wir auf diese Weise direkt für unsere grossartige FMLIST-Datenbank und damit verbundene Anwendungen werben!
Auch an der hamradio-Rallye für die jungen Besucher nahmen wir teil. Diese durften bei uns aus einer mehrminütigen Perseus-Aufzeichung eines Teils des UKW-Bandes in Freising drei empfangene Stationen erraten und somit die Bedienung einer SDR-Anwendung kennenlernen. Leider war die Anzahl der jungen Besucher auf der Messe recht gering. Das Publikum dort altert zunehmend. Eine grosse Herausforderung für die Afu-Szene, die uns als Arbeitskreis aber weniger trifft als den DARC mit seinen Ortsgruppen.

So zeigte sich doch, daß bei einem attraktiven Angebot auch (oder gerade?!) bei einem insgesamt ausgedünnten Aussteller-Angebot und weniger üppigen Besucherströmen interessante Kontakte und Gespräche am Stand entstehen.

Für das nächste Jahr würden wir (hier denke ich, kann ich für alle Kollegen sprechen, die sich heuer den Standdienst teilten) uns über eine regere Beteiligung der Arbeitskreis-Mitglieder an der Messepräsenz freuen. Es waren diesmal genau sechs AK-Mitglieder, die am Stand präsent waren. Auch als Besucher konnten wir nur wenige Kollegen aus den eigenen Reihen begrüssen und selbst der traditionelle Stammtisch in der Waggershäuser Traube am Abend (diesmal sogar an zwei Abenden) war nur spärlich besucht. Hier möchte ich einfach einladen, allen Unkenrufen, die in den letzten Jahren über die hamradio im Umlauf waren, zu trotzen und nächstes Jahr an den Bodensee zu kommen und a) dabei helfen, unseren Stand noch attraktiver zu gestalten (wir haben mehrfach gesehen, dass es auch möglich ist, Aussenantennen zu installieren und wir möchten dann gerne LIVE DX-Anwendungen und Geräte zeigen) b) interessante Gespräche, small-talks und Fachsimpeleien unter Kollegen zu führen und c) auch die schöne Gegend des Bodensees zu geniessen, was diesmal leider bei mir gar nicht mehr gelang. Vielleicht lässt sich gemeinsam dann auch frühzeitig und preisgünstig ein Ferienhaus in der Nähe anmieten und das ganze mit einem Mini-DX-Camp verbinden?
Herzlichen Dank diesmal insbesondere an Antonella & Günter Lorenz und Oli Schmidt, die sehr viel organisiert haben und dazu beigetragen hatten, dass die Präsenz des UKW/TV-AK auf der hamradio so hervorragend war! Darauf müssen wir aufbauen und so weiter machen!

von Peter Schwarz - am 01.07.2013 18:06
@Peter: Danke für Deinen Eindruck der diesjährigen HAM. Für mich als reinen Fan der Rundfunkbänder stellte sich auch in diesem Jahr die Frage, ob sich die Anreise lohnt. War zuletzt vor 5 Jahren dort und irgendwie kam ich mir dann doch als Exot vor..... Einige Amateurfunker haben doch ganz deutlich spüren lassen, was "wir für ein komisches Hobby haben" ;-) What shells, vielleicht wage ich 2014 dann doch mal wieder einen Anlauf........

von Thomas Kircher - am 01.07.2013 21:33
Zitat
Peter Schwarz
Neben dem stetigen Rückgang der Besucherzahlen (2012 14.000, 2013 gefühlt nicht mehr, eher weniger)


"Die 38. Ausgabe Europas größter Amateurfunkmesse endete am 30. Juni mit 15.300 Besuchern. Das sind 500 mehr als im Vorjahr. In 2012 kamen 14.800 (...)"
Quelle: DARC OV-Info 4/13


Zitat
Peter Schwarz
Daneben gab es noch zwei Flohmarkthallen, die noch nicht einmal voll gefüllt waren. Als irritierend empfand ich es, daß einige Anbieter dort am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr bereits zusammenräumten.


Das ist aber beides schon länger so.


Zitat
Peter Schwarz
Wir hatten nun sogar einen Eckstand, was bekanntlich nach den Regeln der Psychologie besonders publikumwirksam ist.


Letztes Jahr hatte der UKW/TV-Arbeitskreis auch schon einen Eckstand, was ich persönlich ganz interessant finde. Ob aber die Psychologie dabei wirklich hilft, kann ich nicht beurteilen...


Zitat
Peter Schwarz
Den interessierten Besuchern boten wir dann noch einen besonderen Service: Direkt am Stand konnten sie kostenlos einen FMSCAN ihres Heimat-QTHs (oder eines anderen gewünschten Ortes) ausdrucken. So konnten wir auf diese Weise direkt für unsere grossartige FMLIST-Datenbank und damit verbundene Anwendungen werben!


Das finde ich super! Wer hatte diese tolle Idee?


Zitat
Peter Schwarz
Leider war die Anzahl der jungen Besucher auf der Messe recht gering. Das Publikum dort altert zunehmend. Eine grosse Herausforderung für die Afu-Szene, die uns als Arbeitskreis aber weniger trifft als den DARC mit seinen Ortsgruppen.


Tja, mit diesem Problem haben fast alle Vereine und Veranstalter zu kämpfen. Aber halt: Ich selbst bin auch in so einem Afu-Verein. Mein (Noch-)Ortsverband hat kürzlich sogar den "Jugendförderpreis" gewonnen, weil wir eine sehr erfolgreiche Jugendarbeit betreiben. Es sind heute tatsächlich noch Kinder und Jugendliche für technische Hobbies zu begeistern; Aber man muss als Betreuer Zeit und Arbeit dafür investieren.


Zitat
Peter Schwarz
Herzlichen Dank diesmal insbesondere an Antonella & Günter Lorenz und Oli Schmidt, die sehr viel organisiert haben und dazu beigetragen hatten, dass die Präsenz des UKW/TV-AK auf der hamradio so hervorragend war! Darauf müssen wir aufbauen und so weiter machen!


Ich konnte zwar 2013 nicht dabei sein, aber ich danke allen Beteiligten für Ihren Einsatz. Nächstes Jahr will ich auf jeden Fall wieder mit dabei sein. Die HAM ist jedenfalls immer eine Reise wert. Schon weil man Hobbyfreude treffen und sich austauschen kann. Außerdem liebe ich dieses ganz besondere Flair einer Funkmesse.


Zitat
Thomas Kircher
und irgendwie kam ich mir dann doch als Exot vor..... Einige Amateurfunker haben doch ganz deutlich spüren lassen, was "wir für ein komisches Hobby haben"


Ich bin hauptsächlich SWL, aber diese Reaktionen von Funkamateuren gegenüber Nur-Hörern sind mir bisher nur äußerst selten vorgekommen. Vielleicht bist du einfach nur an die "falschen Individuen" geraten.

von Natrium - am 04.07.2013 17:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.