Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
Japhi, Peter Schwarz, Sebastian Dohrmann, Skeletor, Alqaszar, Funkohr, Ingo-GL, Rheinländer, Manager., xxxxxxxxxxxxxx, ... und 3 weitere

NRW: Abschaltung Sender Köln 04.07.2013 UKW und DAB (Wartung)

Startbeitrag von Johannes aus Wuppertal am 01.07.2013 08:41

Am Donnerstag 4. Juli wird in Köln ein Funkmast zwischen 9:35 Uhr und 10:45 abgeschaltet.

Klick mich

Antworten:

Nicht weiter schlimm. Betroffen sind die überflüssigen UKW-Frequenzen 87,6 und 98,6MHz sowie Radio fuer NRW auf Kanal 11D. 5C vom Bundesmux ist nicht betroffen, da vom Colonius sendend.

von Japhi - am 01.07.2013 08:45
Der "Funkmast" steht auf dem Kölnturm am Mediapark und ist ein Hochhaus.

Übrigens gehen dort in der Tiefgarage nur diese beiden Frequenzen...

von Alqaszar - am 02.07.2013 00:30
Mich würde mal ein Diagram interessieren, wie die Abdeckung mit Einslive in Köln ohne die 87,6 ausschaut.

von xxxxxxxxxxxxxx - am 02.07.2013 19:43
Schau Dir mal ein Diagramm von WDR 3, 4 oder 5 an und Du hast die Antwort. ;-) Der WDR kam bis 2005 ohne die 87,6 in Köln aus. Zum Weltjugendtag wurde die Frequenz für das "WDR 5 Weltjugendtagsradio" in Betrieb genommen. Nach dem Weltjugendtag war die Frequenz kurzzeitig inaktiv und anschließend wurde 1LIVE aufgeschaltet, zunächst ohne Erwähnung in den Frequenzübersichten des WDR. Irgendwann hat man sie dann dazu genommen. Und das ist der Status bis heute. Nötig ist die Frequenz für die Abdeckung in Köln keineswegs. Sowohl der zuständige Sender Bonn-Venusberg geht sehr gut, aber auch Langenberg, Bärbelkreuz, Aachen, Nordhelle, ...

von Sebastian Dohrmann - am 02.07.2013 20:02
71dBµV aus Langenberg sowie 76dBµV aus Bonn reichen nicht für eine ordentliche WDR-Versorgung. Nippel ab?

von Japhi - am 02.07.2013 20:22
WDR 2 war ja in Köln damals "nötig" wegen des Regionalprogramms aus Köln - wobei dies bestimmt auch auf der 100.8 vom Bonner Venusberg lief.

Die 87.6 ist in der Tat reine Konkurrenzverhinderung, nötig hat Köln diese Funzel nicht.

von NurzumSpassda - am 02.07.2013 20:58
Die 106,7 aus Langenberg ist nicht unbedingt die erste Wahl in Köln, vielmehr leidet Langenberg oft unter Reflexionen. Das RDS wählt sich da oft lieber die Bonn-Frequenzen, letzten Samstag noch bei WDR 4 beobachtet.

Insofern ist also Bonn der zuständige Sender in Köln.

Dazu muss man allerdings wissen, dass der WDR früher drei UKW-Sender in Köln betrieben hat. das war zu einer Zeit bis Ende der 1980er, als es sowieso nur drei Programme gab. Die Frequenzen lauteten 91,8, 95,7 und 98,6 MHz und wurden mit 10 kW vom Hansa-Hochhaus ausgestrahlt.

Bonn hatte zu dieser Zeit ebenfalls nur 5 bis 10 kW, so dass diese beiden Sender sich die Versorgung der Kölner Bucht teilten.

Dann wurde der Standort Bonn aufgebohrt und mit höheren Leistungen ausgestattet, so dass die Kölner Frequenzen überflüssig wurde.

Die 95,7 wanderte nach Witzhelden, von wo aus das Regionalprogramm Wuppertal ausgestrahlt wurden. Die 91,8 wanderte zur Hohen Warte, ebenfalls für das Wuppertaler Lokalprogramm. Die 98,6 blieb in Köln und wurde sogar Zeitweise für Radio Köln benutzt.

Ursprünglich wahren die Regionalprogramme bei WDR 1 beheimatet, wiraus WDR 5 entstand. Schließlich wurden die Regionalprogramme zu kleinen Nachrichtenblöcken auf WDR 2 reduziert, so dass die genannten Sender nunmehr WDR 2 ausstrahlen.

Mein persönlicher Eindruck ist, dass der WDR etwas im Clinch mit Belgien liegt Das Problem sind zwei belgische Frequenzen, nämlich einerseits die 100,5 aus Petergensfeld für "100'5 da shitradio" sowie die Genf84-Frequenz 102,5 aus Genk, welche mit massiven 50 kW betrieben werden darf.

Wenn man nun Bonn als Hauptversorger für die Kölner Bucht annimmt, dann wird WDR 2 mit dem zuständigen Regionalprogramm aus Köln auf der 100,4 natürlich gestört -- daher die 98,6 vom Kölnturm und die 88,4 von der Glessener Höhe als Rache an Belgien (erschwert den BRF 1-Empfang aus Lüttich). Genauso kann der WDR argumnetieren, dass die 102,4 im nördlichen Teil des Versorgungsgebietes von Genk 102,5 (Qmusic) gestört wird.

Natürlich nur, wenn man wirklich Langenberg als unterträglich empfindet. Gut, Funkhaus Europa auf der 103,3 ist in Köln stellenweise nicht mehr gaaaanz sauber, aber andererseits geben sie on air die 103,3 sogar für Aachen an -- und das ist dort in der Innenstadt wirklich abenteuerlich.

Insofern würde ich die 87,6 in der Tat für überflüssig erachten. Die 98,7 und die 88,4 haben selbst keine besonders gute Reichweite da sie selbst recht schnell von Hulsberg (98,7 NPO Radio 4) und Liège (88,5 BRF 1) gestört werden. Die 87,6 selbst kommt ebenfalls kaum über Köln hinaus, da auf den Anhöhen rund um Köln schnell Biedenkopf mit hr 3 auftaucht. Nach Norden hin macht sich Mierlo auf selber Frewuenz mit Omroep Brabant mit fetten Hub schnell bemerkbar, auch Krefeld 87,7 Welle Niederrhein hat eine erstaunlich große Reichweite.

von Alqaszar - am 02.07.2013 23:13
Zitat
NurzumSpassda
WDR 2 war ja in Köln damals "nötig" wegen des Regionalprogramms aus Köln - wobei dies bestimmt auch auf der 100.8 vom Bonner Venusberg lief.

100,4 aber ja :D Die 98,6 bekommt ihr Signal vom Venusberg via Ballempfang ;-)

Zitat
Alqaszar
Die 106,7 aus Langenberg ist nicht unbedingt die erste Wahl in Köln, vielmehr leidet Langenberg oft unter Reflexionen. Das RDS wählt sich da oft lieber die Bonn-Frequenzen, letzten Samstag noch bei WDR 4 beobachtet.

Insofern ist also Bonn der zuständige Sender in Köln.

Sowieso. Da ja nur aus Bonn das richtige Regionalprogramm für Köln kommt.

Schöne Ausführungen. Danke. Aber das rein zufällig zwei Programme des WDR Hörfunks mit den meisten Hörern und Werbung von der Problematik betroffen sind... Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

von Sebastian Dohrmann - am 03.07.2013 05:19
Zitat
Alqaszar


Natürlich nur, wenn man wirklich Langenberg als unterträglich empfindet. Gut, Funkhaus Europa auf der 103,3 ist in Köln stellenweise nicht mehr gaaaanz sauber


und deshalb möchte der WDR ja angeblich die ex Dradio Funzel 89,9 für Köln haben....lächerlich wegen einer 30 Watt Funzel einen Clinch mit der LfM anzufangen.
Aber halt,steht nicht im UKW Gutachten,dass man diese QRG auf 200 Watt aufbohren kann (?) ;-)

Aber wie auch immer,dann sollte man doch einfach die 87,6 umwidmen auf FH Europa und gut iss.:-)

von Skeletor - am 03.07.2013 05:27
@Alqaszar:
Wie sieht es mit den gegenseitigen Störungen zwischen Langenberg 106,7 und Eifel/Scharteberg 106,6 im Raum Köln und ev. südwestlich davon aus ?

von Stefan Z. - am 03.07.2013 08:27
So, damit ihr im Nicht-grenznahen Nordwest-Reinfallen nicht an Langeweile sterbt, bekommt ihr von mir jetzt mal einen historischen Frequenzüberblick der NRW-UKW-Sender:

Stand 1. Juli 1953:
88.8 Bonn 0,75kW
89.1 Aachen 6kW
89.7 Köln 2,1kW
91,8 Siegen 4,2kW (weiss einer, welcher Standort das genau war?)
93,3 Köln 0,7kW (MW-Programm)
93,9 Nordhelle 18kW
94,5 Münster 18kW
95,7 Langenberg 120(!)kW
98,4 Monschau 0,07kW
99,0 Teutoburger Wald 18kW
(Quelle: Schaub UKW-Kanal-Karte)
In Köln gab es damals schon zwei Programme auf UKW und der Füllsender Monschau ist damit tatsächlich einer der Ältesten in Deutschland.

Stand 1979:
87,7 WDR1 Monschau 0,05kW
87,8 WDR1 Köln 0,5kW
87,8 BFBS Soest 0,25kW
88,0 WDR1 Stolberg 5kW
88,1 WDR4/G Teutoburger Wald 3kW
88,2 WDR3 Siegen 0,5kW
88,3 WDR1 Bonn 0,5kW
88,7 WDR1 Wittgenstein 15kW
88,8 WDR1 Langenberg 100kW
89,1 DLF Bonn 1kW
89,6 WDR2 "Eifel" 8kW (Scharteberg)
89,7 WDR3 Münster 18kW
90,3 WDR1 Nordhelle 25kW
90,6 WDR1 Teutoburger Wald 100kW
90,7 WDR2 Bonn 5kW
91,8 WDR3 Köln 0,5kW
92,0 WDR1 Münster 18kW
92,3 WDR2 Wittgenstein 15kW
92,6 WDR2 Siegen 0,4kW
92,8 WDR3 Bonn 5kW
93,2 WDR2 Teutoburger Wald 100kW
93,3 WDR2 Kleve 0,25kW
93,5 WDR2 Nordhelle 25kW
93,9 WDR2 Stolberg 5kW
94,1 WDR2 Münster 18kW
94,2 WDR2 Monschau 0,05kW
95,1 WDR3 Langenberg 100kW
95,4 BFBS Herford 6kW
95,7 WDR2 Köln 0,5kW
95,8 WDR3 Wittgenstein 15kW
95,9 WDR3 Stolberg 2,5kW
96,5 BFBS Langenberg 50kW
97,0 WDR3 Teutoburger Wald 100kW
97,1 WDR1 Siegen 0,5kW
97,3 WDR3 Kleve 0,25kW
98,1 WDR3 Nordhelle 25kW
98,2 WDR3 Monschau 0,05kW
99,2 WDR2 Langenberg 100kW
99,7 WDR1 Kleve 0,25kW
99,8 BFBS Bonn-Venusberg 2kW
100,4 WDR4/G Langenberg 50kW
101,4 AFN Bad Godesberg 0,08kW
102,5 WDR4/G Stolberg 0,5kW

Und hier als Zugabe noch die MW-Sender in NRW 1979:
549 DLF Recklinghausen 100kW (im Aufbau)
702 WDR Stolberg 8/2kW
702 WDR Herford 2kW
702 WDR Siegen 2kW
720 WDR Langenberg 200kW (in Vorbereitung)
972 WDR Bonn 5kW
972 WDR Kleve 3,5kW
1593 WDR Langenberg 800kW
(Quelle: Schneider/Redlich: Sendertabelle, Franzis-Verlag München, 1979)
Ihr seht also, in Sachen Programmvielfalt hat sich in NRW in den letzten 34 Jahren nimmer so arg viel getan. :D

von Peter Schwarz - am 03.07.2013 10:33
:spos: Danke!!

von Japhi - am 03.07.2013 10:51
Interessant, dass es am Standort "Eifel" nur eine Frequenz gab. Wie wurde denn dort die Versorgung von WDR1 mit dem zugehörigen Regionalprogramm (daß seinerzeit noch mehrere Stunden am Tag sendete) damals realisiert? Vielleicht habe ich auch eine Frequenz in der Tabelle übersehen oder das Büchlein hat hier einen Sender vergessen...beides ist ohne weiteres möglich.

von Peter Schwarz - am 03.07.2013 10:57
Laut einer Tabelle von dxradio-ffm.de aus dem Jahr 1974 sendete auf 93,6 der WDR. Ob das stimmt weiß ich nicht.
1986 gab es in der Eifel 89,6 mit WDR 2 (20kW) sowie 96,3 mit WDR 3 (20kW), das wird aber schon der Standort Bärbelkreuz sein (seit 1985 in Betrieb).

Ich könnte mir aber vorstellen, dass WDR 2 für die Autofahrerversorgung 1978 als einziger via UKW vom Sender Eifel abgestrahlt wurde, WDR 3 gab es nur über Dachantenne von den umliegenden Sendern (Langenberg!), und WDR 1 war ja auf der Mittelwelle (noch 971 oder schon 1586??) sowie auch von den umliegenden Sendern per Dachantenne empfangbar.

Zitat

Interessant, dass es am Standort "Eifel" nur eine Frequenz gab. Wie wurde denn dort die Versorgung von WDR1 mit dem zugehörigen Regionalprogramm (daß seinerzeit noch mehrere Stunden am Tag sendete) damals realisiert?


m.W. gab es 1978 nur die Auseinanderschaltung NDR-WDR. Die NRW-Regionalmagazine kamen erst anfang der 80er. Ich schaue das nochmal nach!

von Japhi - am 03.07.2013 11:22
So, Informationen aus erster Hand:

Regionalfenster gibt es seit dem 4.6.1984.

Studio Bielefeld: Teutoburger Wald
Studio Düsseldorf: Langenberg 88,8 + Kleve
Studio Köln: Bonn + Köln + Aachen (+ Bärbelkreuz), später noch Nordhelle 104,7??
Studio Münster: Baumberge
Studio Essen: Langenberg 103,3, Nordhelle, Sackpfeife, Siegen

Dann kann die Eifel auch via Bonn, Köln und Aachen versorgt gewesen sein, ein Aachener Fenster wie jetzt gab es noch nicht.

von Japhi - am 03.07.2013 11:35
Zitat
Japhi
Laut einer Tabelle von dxradio-ffm.de aus dem Jahr 1974 sendete auf 93,6 der WDR. Ob das stimmt weiß ich nicht.

Aber ich weiß es. ;) Es stimmt.

Der WDR hatte zunächst nur die 93,6 für WDR 2 auf dem SWF-Sender. Später (ca. 1975/76) bekam SWF2 die 93,6 und WDR 2 wechselte auf 89,6. Dann (1979/80) kam die 96,3 für WDR 3. Und schließlich 1985 wechselten dann 89,6 und 96,3 vom SWF-Sender Scharteberg zum neuen WDR-Sender Bärbelkreuz.


Weiteres siehe Aufstellung von Kroes ---> http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,190392,190392#msg-190392

von Manager. - am 03.07.2013 17:20
Stand 1983 gemäß Both-Große Sendertabelle:

89,6 WDR 2 - 8kW
96,3 WDR 3 - 4kW - Beides vom SWR-Standort Eifel.


Die Chronik der WDR-Frequenzen wird auch hier behandelt:

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,190392

Edit: Mist, zu spät.

von Funkohr - am 03.07.2013 17:26
Interessant, danke für die Rückmeldungen. Die Versorgung im Süden NRWs scheint mir aber so oder so nach dem Stand 1979 etwas auf Lücke gebaut. Da dort aber sowieso fast alle SWF und RTL lauschten, wird es keinen gross gestört haben. :D

von Peter Schwarz - am 04.07.2013 09:10
Um 11:30 ist der DAB-Sender immer noch abgeschaltet. In Hürth ist außerhalb der Häuser noch etwas zu empfangen. Indoor geht es nur an ausgesuchten Stellen.
Nachtrag: Ebenfalls die UKW-Sender.

Nachtrag 11:43: Wieder da ...

von Ingo-GL - am 04.07.2013 09:32
Zitat
Skeletor
Zitat
Alqaszar


Natürlich nur, wenn man wirklich Langenberg als unterträglich empfindet. Gut, Funkhaus Europa auf der 103,3 ist in Köln stellenweise nicht mehr gaaaanz sauber


und deshalb möchte der WDR ja angeblich die ex Dradio Funzel 89,9 für Köln haben....lächerlich wegen einer 30 Watt Funzel einen Clinch mit der LfM anzufangen.
Aber halt,steht nicht im UKW Gutachten,dass man diese QRG auf 200 Watt aufbohren kann (?) ;-)

Aber wie auch immer,dann sollte man doch einfach die 87,6 umwidmen auf FH Europa und gut iss.:-)


89,9 gegen SWR1 *Applaus*

von Rheinländer - am 04.07.2013 12:19
;-)
Zitat
Rheinländer
Zitat
Skeletor
Zitat
Alqaszar


Natürlich nur, wenn man wirklich Langenberg als unterträglich empfindet. Gut, Funkhaus Europa auf der 103,3 ist in Köln stellenweise nicht mehr gaaaanz sauber


und deshalb möchte der WDR ja angeblich die ex Dradio Funzel 89,9 für Köln haben....lächerlich wegen einer 30 Watt Funzel einen Clinch mit der LfM anzufangen.
Aber halt,steht nicht im UKW Gutachten,dass man diese QRG auf 200 Watt aufbohren kann (?) ;-)

Aber wie auch immer,dann sollte man doch einfach die 87,6 umwidmen auf FH Europa und gut iss.:-)


89,9 gegen SWR1 *Applaus*


Das ist doch jetzt nix neues...die Funzel war jahrelang für D-Kultur in Betrieb.
Ob man die 89,9 in der Leistung anheben könnte würde ein Koordinierungsverfahren entscheiden, wenn man eins in die Wege leiten würde;-)

von Skeletor - am 04.07.2013 12:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.