Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
Manfred Z, Marc_RE, Rolf, der Frequenzenfänger, iro, ElDee, Studio Leipzig, Zwölf, LeChatMéchant, Mario B., Sebastian Dohrmann, ... und 10 weitere

Petition Einspeisung der öffentlich Rechtlichen Sender HD

Startbeitrag von electroSMOG am 06.07.2013 08:24

Ich habe keine Lust mehr zu warten. Es wird Zeit das der Kabelnetzbetreiber Unitymedia-KabelBW handelt. Deswegen bitte ich euch alle um Unterstützung!

https://www.openpetition.de/petition/online/einspeisung-der-oeffentlich-rechtlichen-sender-bei-unitymedia-kabelbw

Antworten:

Zitat

Einspeisung der öffentlich Rechtlichen Sender bei Unitymedia-KabelBW
-

Es soll die Einspeisung der öffentlich Rechtlichen Sender erreicht werden.

Begründung:

[...]

Im Namen aller Unterzeichner/innen.



Das ist keine Petition. Der Satz "Es soll die Einspeisung der öffentlich Rechtlichen Sender erreicht werden." ist unsinnig formuliert. Und wer ist der Empfänger?

von Manfred Z - am 06.07.2013 10:03
Mmmh oder die Alternative: Kabel für Internet und Telefon only und SAT für ÖR in HD. So läufts bei mir, ist eh günstiger so und ich bin mein eigener Herr was ich empfangen möchte :-)

von RainerZ - am 06.07.2013 11:06
... wieso schreiben die "öffentlich" klein und "Rechtlich" groß ?. und dazwischen gehört ein Bindestrich, außerdem: in der Begründung fehlt der Genitiv "aufgrund eines Rechtstreit" - sowas macht schon mal keinen guten Eindruck, oberflächlich oder was ? ...

von ElDee - am 06.07.2013 11:16
Das Ziel der "Petition" ist doch bereits erreicht.
Die öffentlich-rechtlichen Sender werden bereits seit sehr sehr vielen Jahren in den genannten Netzen eingespeist. Eigentlich von Anfang an. Schon als diese Netze noch der Bundespost gehörten :D

Also: wer solche Petitionen macht muss sich über den Spott nicht wundern!
Erst denken. Dann nochmal denken. Dann Formulieren. Dann Nacht drüber schlafen. Dann drüber nachdenken, wie viele Säcke Reis heute bereits in China umgefallen sind. Dann (vielleicht) abschicken.

von iro - am 06.07.2013 11:27
Mit einer exakteren Formulierung und auch mit zusätzlicher Adressierung an den anderen Adressaten (KDG) wäre garantiert weniger Kritik aufgekommen.
Mein Fazit: Gut gemeint, aber hundsmiserabel gemacht.
Anregung fürs besser machen (inhaltsmäßig):
- Alle Reginonalversionen einspeisen, sofern verfügbar auch in HD.
- Streit mit ARD/ZDF nicht auf dem Rücken der Zuschauer austragen (Qualitätsverschlechterung!)

von HansEberhardt - am 06.07.2013 11:56
100% Zustimmung

von ElDee - am 06.07.2013 13:09
Wenn die Forderungen von HansEberhardt in die Petition übernommen werden bin ich dabei!
Es ist wirklich unzumutbar, wie UnityMedia/KabelBw mit seinen Kunden umgeht
(Stichwort Frequenzumstellung in BW)

von RolfS - am 06.07.2013 13:34
Oh jeee, schon beim kurzen Hinsehen mehr als eine Handvoll Schreibfehler gefunden. So wird das nichts. :rolleyes:

Schlimm genug, dass für sowas überhaupt eine Petition nötig ist. Hier in der Schweiz sind nahezu alle deutschen HD-Programme im Kabel-Grundangebot, teilweise sogar das HD+-Zeugs mit RTL & Co.

Eine Petition wird wohl wenig nützen. Nur Vertrag kündigen setzt ein Zeichen!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.07.2013 13:38
Im Übrigen scheint das gar keine Petition zu sein, die sich üblicherweise an eine Volksvertretung oder eine Behörde richtet, sondern eine nichtoffizielle Online-Petition, deren Wirkung ohne kompetente Unterstützung zweifelhaft ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Online-Petition#Nichtoffizielle_Online-Petition

Eine richtig formulierte Petition könnte z.B. an die Rundfunkkommission der Länder (bei der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz) gerichtet werden, z.B. zwecks Verbesserung des Rundfunkstaatsvertrages in dieser Sache (zur Zeit wird an einer Novelle gearbeitet).

von Manfred Z - am 06.07.2013 13:39
Wen interessiet denn noch das lineare Fernsehen?

Wir leben im 21. Jahrhundert, Leute.

Die örAs sollen ihre wenigen sehenswerten sendungen in ihre Mediatheken einstellen und dort in HD-Qualität verfügbar machen. Das aber wird ihnen derzeit von der Verlegerlobby verboten.

Hier ist in der Tat ein Skandal, den der Gesetzgeber beheben kann.

Unitymedia, kabel bw und KD sind private Unternehmen, mit denen man als Kunde privat verträge schließt, entweder direkt oder über den Vermieter.

Diese "Petition" zeugt von einer großen Portion Idiotie:

"Liebe Frau Merkel, bitte tu machen, das isch mehr TV kucken kann. Un die Sender sollen mehr gute Sachen zeigen. Mit freundlischen Grüsen, Hubert"

von Alqaszar - am 06.07.2013 16:24
Nach der Korrektur (jetzt steht auch "HD" drin) sieht das ja schon mal besser aus. Die Handvoll Schreibfehler ist allerdings immer noch enthalten...

Eine Petition kann das aber sowieso nicht sein, wenn deren Text noch geändert werden kann nachdem bereits Leute unterzeichnet haben. Da könnte ja jemand kommen und "A" fordern und nachdem viele Leute unterzeichnet haben (für "A" ) den Petitionstext ins Gegenteil ändern und statt dessen "B" fordern. Und da würde dann meine Unterschrift drunter stehen obwohl ich eigentlich für "A" unterschrieben habe...

Richtige Petitionen kann man übrigens hier einreichen: https://epetitionen.bundestag.de/epet/peteinreichen.html
Die sind dann auch nicht nachträglich abänderbar!
Und da macht das Unterzeichnen dann auch Sinn.
Sowas wie openpetition macht ungefähr so viel Sinn wie ein FB-Eintrag incl. shitstorm.

von iro - am 06.07.2013 16:28
Zitat

Wen interessiet denn noch das lineare Fernsehen?


Millionen von Menschen, die es täglich nutzen...

von Terranus - am 06.07.2013 20:52
Schätzungsweise 99% der Fernsehzuschauer.

von Marc_RE - am 06.07.2013 21:18
Zitat
iro
Nach der Korrektur (jetzt steht auch "HD" drin) sieht das ja schon mal besser aus. Die Handvoll Schreibfehler ist allerdings immer noch enthalten...


Mit dem Stichwort HD ist sogar noch ein Fehler dazu gekommen. :joke:

Zitat
iro
Eine Petition kann das aber sowieso nicht sein, wenn deren Text noch geändert werden kann nachdem bereits Leute unterzeichnet haben.


Kein Problem. Solange nicht mal die Schreibweise der Bundesländer stimmt, nimmt das ohnehin keiner ernst. Zeitverschwendung für alle Beteiligten.
"Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht".

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.07.2013 06:05
War nicht mal das Ziel bei 10.000 oder 100.000 Unterstützern, jetzt ist es bei nur noch 1000. Somit nun 3% erreicht anstatt zuvor 0%... :confused: Das ganze ist sicher gut gemeint, müsste aber besser vorbereitet auf die offizielle Bundestags-Petitionsseite.

von CBS - am 07.07.2013 07:24
Wäre es nicht sinnvoller und effektiver wenn man folgendes schreibt:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen Kabelanschluss fristgerecht zum..."

Begründung:

in der heutigen Zeit entspricht HD dem Stand der Technik. Praktisch alle Fernseher sind HD-tauglich, alle Öffentlich-Rechtlichen Sender bieten ihr Programm in HD an. Aus Gründen, die ich als Kunde nicht nachvollziehen kann, werden trotz sehr hoher Gebühren diese Programme von Ihnen nicht vollständig in HD weitergegeben. Da ich den Kabelfernseh (sic!) Anschluss überwiegend zum Fernsehen nutze, ist Ihr Angebot für meine Bedürfnisse in der heutigen Zeit nicht mehr geeignet, und ich werde daher auf Sat/DVB-T/ IP TV umsteigen.

Mit freundlichen Grüßen"

von Bolivar diGriz - am 07.07.2013 07:32
Zitat
CBS
Bundestags-Petitionsseite


Der Bund ist für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gar nicht zuständig. Zuständig sind die Landtage, die den Versorgungsauftrag bezüglich Verbreitung der Sendungen in den einschlägigen Gesetzen präzisieren könnten.

Aber da die Verfasser dieser "Petition" keinen blassen Schimmer von der Sache haben und nicht mal eine Eingabe richtig formulieren können, sollte dieser Unsinn beendet werden. Ohne professionelle Hilfe, z.B. durch die Verbraucherzentralen, wird das nichts.

von Manfred Z - am 07.07.2013 07:41
Zitat
Exidor
Wäre es nicht sinnvoller und effektiver wenn man folgendes schreibt:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen Kabelanschluss fristgerecht zum..."

Begründung:

in der heutigen Zeit entspricht HD dem Stand der Technik. Praktisch alle Fernseher sind HD-tauglich, alle Öffentlich-Rechtlichen Sender bieten ihr Programm in HD an. Aus Gründen, die ich als Kunde nicht nachvollziehen kann, werden trotz sehr hoher Gebühren diese Programme von Ihnen nicht vollständig in HD weitergegeben. Da ich den Kabelfernseh (sic!) Anschluss überwiegend zum Fernsehen nutze, ist Ihr Angebot für meine Bedürfnisse in der heutigen Zeit nicht mehr geeignet, und ich werde daher auf Sat/DVB-T/ IP TV umsteigen.

Mit freundlichen Grüßen"

Glaubst du ernsthaft, da würde ein Mitarbeiter vom Kabelbetreiber nach "hiermit kündige ich meinen Kabelanschluss fristgerecht zum..." noch weiter lesen?

von WiehengeBIERge - am 07.07.2013 08:15
Das kannst du ganz einfach feststellen:

Von Rückwerbeversuchen bitte ich abzusehen. Bitte lassen Sie mir eine schriftliche Kündigungsbestätigung inklusive Angabe des Datums des Vertragsendes zukommen.

von Marc_RE - am 07.07.2013 09:28
Es geht hier nicht um Kündigung. Viele Kabelnutzer können gar nicht kündigen, da sie gar keinen eigenen Vertrag haben.

von Manfred Z - am 07.07.2013 10:10
Zitat
Manfred Z
Es geht hier nicht um Kündigung. Viele Kabelnutzer können gar nicht kündigen, da sie gar keinen eigenen Vertrag haben.


...und das ist an sich schon eine Frechheit von den Vermietern! Es kommt noch soweit, dass mein Vermieter meinen Telefonanbieter bestimmt!

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 08.07.2013 21:40
Zitat
Studio Leipzig
Zitat
Manfred Z
Es geht hier nicht um Kündigung. Viele Kabelnutzer können gar nicht kündigen, da sie gar keinen eigenen Vertrag haben.


...und das ist an sich schon eine Frechheit von den Vermietern! Es kommt noch soweit, dass mein Vermieter meinen Telefonanbieter bestimmt!

MfG

Studio Leipzig

Ich schätze von den meisten Mietern/Vermietern wird das eher als Serviceangebot angesehen; einziehen und Glotze einschalten und um nichts weiter kümmern müssen.

von Zwölf - am 09.07.2013 07:57
Zitat
Zwölf
Zitat
Studio Leipzig
Zitat
Manfred Z
Es geht hier nicht um Kündigung. Viele Kabelnutzer können gar nicht kündigen, da sie gar keinen eigenen Vertrag haben.


...und das ist an sich schon eine Frechheit von den Vermietern! Es kommt noch soweit, dass mein Vermieter meinen Telefonanbieter bestimmt!

MfG

Studio Leipzig

Ich schätze von den meisten Mietern/Vermietern wird das eher als Serviceangebot angesehen; einziehen und Glotze einschalten und um nichts weiter kümmern müssen.


Dieser „Extraservice“ ist wohl so beliebt, wie Schutz von der Mafia oder Syphilis von einer Prostituierten.

von LeChatMéchant - am 09.07.2013 08:49
Es gibt da in der Tat einige Leute die das als super Extraservice sehen. "Ach da brauch ich ja gar keine Antenne und kaputt gehen tut da auch nix mehr." (Originalton meine ehemalige Nachbarin) Die älteren schätzen es halt das sie nur ein Stück kabel in die Dose stecken müssen und der Fernseher läuft und die jüngeren schätzen es das sie ratz fatz an sehr schnelles Internet kommen. Kabelanschluss wird in den Wohnungsangeboten immer noch als etwas besonders hervorgehoben. Ob das jetzt als "Feature" oder als Warnung gemeint ist lass ich jetzt mal dahingestellt. :D

von Spacelab - am 09.07.2013 09:57
Ein Extraservice wäre es IMHO wenn ich sagen könnte: Nein, danke, ich bring lieber da meine Multifeed-Satellitenanlage an, und damit wäre ich raus aus der Sache. Dagegen hab ich absolut nichts. Wer Kabelanschluss will, kann gerne einen Vertrag abschließen, da bin ich keinem böse.
Das vergangene Wochenende hat mich jedoch wieder darin bestärkt beim Satellitendirektempfang zu bleiben.

von Mario B. - am 09.07.2013 10:32
Zitat
Spacelab
[...] und die jüngeren schätzen es das sie ratz fatz an sehr schnelles Internet kommen. Kabelanschluss wird in den Wohnungsangeboten immer noch als etwas besonders hervorgehoben. Ob das jetzt als "Feature" oder als Warnung gemeint ist lass ich jetzt mal dahingestellt. :D

In meinem Fall ist er das auch und ich denke, dass ich damit nicht alleine bin. In unserem Wohnort könnte mich die Telekom oder andere Anbieter mit maximal DSL 6.000 versorgen, mobil gibt es nur Edge. Aber wir haben einen Kabelanschluss im Haus liegen an dem, laut Abfrage, über 100 MBit/s anliegen. Davon nutze ich 50. Die sind auch immer verfügbar und der Preis ist in Ordnung. Dazu haben wir eine Festnetztelefonnummer über den Kabelanschluss. Fernsehen kann ich über den Kabelanschluss auch wenn ich möchte (analog und digital FTA), nutze aber DVB-S. Das war auch an unserem ersten Wohnort so. Das Ganze läuft ausgesprochen stabil und komfortabel.

Meine Meinung zu den Kabelanbietern ist inzwischen, dass diese als Internet- und Telefonanbieter eine ernstzunehmende Konkurrenz für die Telekom sind. Müssen sie auch, denn sie wissen, dass sie alleine mit Fernsehen (und Radio) auf Dauer nicht überleben können. Und ja, ich würde für Internet & Telefon wieder auf's Kabel gehen. Insofern sehe ich das durchaus als Mehrwert.

von Sebastian Dohrmann - am 09.07.2013 10:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.