Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Thomas (Metal), Spacelab, WiehengeBIERge, Wrzlbrnft, DLR-Fan Sachsen-Anhalt

LCD-TV: Native Einstellungen?

Startbeitrag von Thomas (Metal) am 13.07.2013 07:14

Hallo zusammen,

ich stehe bzw. sitze vor einem LCD-Fernseher (Grundig 22 VLE 8220) und würde eigentlich "nur" gerne diesen ohne "Bildverschlechterer" betreiben. Alles derartiges (Rauschreduktion, Auto Kontrast, MPEG Artefakt Unterdrückung, Brilliante Farben, Filmmodus,...) habe ich, soforn möglich, bereits abgeschaltet. Das Bild (Helligkeit=51, Kontrast=79, Farbe=55, Schärfe=30, Hintergrundbeleuchtung=66 [entnommen von: http://www.hifi-forum.de/viewthread-215-454.html#1]) ist zwar irgendwie ansehbar, läßt sich aber mit dem damals hier gezeigten Universum (http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1122941) selbst bei HD (BR) auf dem LCD-Schirm immer noch nicht vergleichen.
Sehr suspekt ist mir der Parameter Schäfe. Ich will weder Weichzeichner drin haben, noch bei Farbsprüngen einen künstlichen Kontrast.
Daher: Es solle doch Einstellungen geben, welche es ermöglicht das Bild so zu sehen wie es
eingangsseitig anliegt. :wall:
Dann habe ich noch einen bösen Test gemacht: Über Scart den alten 37er Universum verbunden. Darauf ist das vom LCD oder besser gesagt von dessen DVB-C-Tuner rübergeleitete Bild, hier greifen natürlich die Bildeinstellungen des LCD nicht, natürlich optimal, sieht man von den leichten Konvergenzfehlern ab.

Antworten:

Ich konnte mich auch nie mit LCD/LED-TV anfreunden, daher steht im Wohnzimmer nach wie vor ein Plasma-TV, derzeit ein LG 60 Zoll. Die LED-TV sind in den letzten Jahren besser geworden, aber absolut natürliche Farben sind immer noch nicht drinnen.
Mit einem Plasma kann man recht preiswert das gute natürliche Farb-Bild ähnlich Röhrenfernseher bekommen. Es sei denn man kann sich einen großen OLED-TV leisten, die sind natürlich besser.

Kommt jetzt bloß nicht wieder damit, dass der Stromverbrauch zu hoch ist und das die Teile stören würden, ich störe niemanden fremdes außerhalb in meines Grundstück, 10m vor meinem Haus hat der Plasma keine nnnenswerte Störungen mehr. Wenn ich selber AM-Bereiche höre, ist der eh aus, in meinen KW-Dipol im Garten 2x15m sind die Störungen durch Plasma eher nur noch minimal, wenn er eingeschaltet ist.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 13.07.2013 12:17
Ich habe einen Philips LCD-Fernseher Baujahr 2012. Nachdem ich dort sämtliche Bildverschärfer, MPEG-Artefakt-Unterdrückung und Pixel Precise HD (was für ein Schrott, wer kann sich so ein unregelmäßiges Bewegungsgeschlurke ernsthaft ansehen???) abgeschaltet hatte, fand ich zum Schluss die Farboption "Fotografie" (oder so ähnlich). Seither sieht das Ganze absolut sauber und unverfälscht aus, wie ich es z.B. auch auf dem Notebook-Schirm habe.

von Wrzlbrnft - am 13.07.2013 12:29
SD Bilder auf Flachbildschirmen, egal welche Technologie, sehen immer schlechter (je nach Hersteller sogar deutlich) schlechter aus als SD-Bilder auf Röhrenfernsehern vergleichbarer Größe. Jedenfalls habe ich es noch nie anders erlebt. Es passt halt allein schon von der Auflösung her nicht zueinander. Selbst wenn man es schafft, alle "Bildverbeserrer" auszuschalten.

Wobei es so ist, dass z.B. Philips 8!) es erstaunlich gut hinbkommt mit hochskalieren bei einigen Geräten, während es Samsung z.B. überhaupt nicht akzeptabel hinbekommt...

von WiehengeBIERge - am 13.07.2013 13:15
Bei vielen Flachbildfernsehern kann man diese ganzen Verschlimmbesserer gar nicht ganz abschalten. Ein Freund von mir hat nen (älteren) Plasma Flachmann von Samsung und da läuft immer noch sichtbar ein Bildverbesserer im Hintergrund mit. Irgendwie hat das was von einem Stromsparmodus denn bei schnellen Szenenwechseln oder schnellen hell/dunkel Wechseln schwankt die Bildhelligkeit sehr stark. Hier hat die Option "Spielekonsole: Ein" etwas Besserung gebracht. Aber Perfekt ist es noch nicht.

Eine Freundin von mir hat nen kleinen (55cm) Philips LCD Flachmann und der hat eine nicht abschaltbare Rauschunterdrückung. Obwohl die entsprechende Option auf "Aus" steht sieht man diesen teilweise noch recht deutlich arbeiten. Nur die Option "PC: Ein" behebt dieses Problem. Allerdings ist diese wichtige Funktion beim DVB-T/C Tuner und beim SCART Eingang ausgegraut und nicht anwählbar. Das kann man nur beim HDMI Eingang anwählen. :wall:

Den Schärfe Regler gabs aber schon damals bei den Bildröhren. Das ist also nix neues. Bei der riesen 100Hz 16:9 Röhrenkiste die meine Eltern damals hatten war sogar ein Regler für den Farbton vorhanden. Eine Mittelstellung gab es nicht. Man musste sich also auf seine Augen und den persönlichen Geschmack verlassen oder einen zweiten Fernseher als Referenz daneben stellen.

Du hast aber schon gesehen das die im HiFi-Forum gemachten Einstellungen für ein anderes Grundig Modell sind? Das sind zwei unterschiedliche paar Schuhe. Um die bestmöglichen Einstellungen zu finden wirst du um ein Bildtestvideo nicht umher kommen. Bei der Zeitschrift "Video" war schon öfters eine DVD mit solchen Videos dabei oder notfalls tut es der "THX Optimizer" auf manchen THX zertifizierten DVDs und Blu-Rays auch.

von Spacelab - am 13.07.2013 13:22
So, ich habe mir mal Burosch Testbilder gezogen und damit eingestellt: Wesentlich besser, bzw. annehmbar, aber natürlich immer noch nicht so schön wie auf einem CRT.
Die Einstellungen sind schnell erklärt: Alles an Bildverbesserern ist aus, ansonsten ist alles auf 50% eingestellt.
Beeindruckend war die Wirkungsweise der Bildverbesserer anhand der Testbilder :eek: . Mit Werktreue hat dann das dann nichts mehr zu tun. Bei "Späßle gemacht" blieb mir also der Mund offen stehen.

von Thomas (Metal) - am 13.07.2013 16:22
Naja du darfst nicht vergessen das diese Bildverbesserer auf die "normale TV Umgebung" (so nannte es mal die "Video" ) optimiert sind. Ich glaube Standbilder schauen gehört nicht zur normalen TV Umgebung. :D Aber klar, Bildverbesserer greifen in den meisten Fällen negativ ins Bild ein. Deshalb grundsätzlich immer aus und nur in extremen Fällen (rauschiges Kabel-Analog Bild) vorsichtig zuschalten.

Solche Bildverschlimmbesserer sind leider sehr beliebt. Ich kenne praktisch keinen der diesen Schwachsinn nicht aktiviert hat. Vor allem der Rauschfilter und die "Colour Optimizer" sind sehr beliebt weil dort selbst ein Blinder gleich nen unterschied zum Original sieht. Dass das dargestellte dann nix mehr mit dem tatsächlichen ausgestrahlten Bild zu tun hat interessiert keinen auch nur ansatzweise. Mein Nachbar hatte mal eine Demo Test Blu-Ray laufen wo ein Sonnenuntergang gezeigt wurde. Wenn man die Tür rein kam klappte einem die Kinnlade runter. Feuerrot der Himmel, leuchtend orange gelb die Sonnenscheibe mit leichtem grauem Nebel im unteren viertel des Bildes. Das sah fast schöner und realer aus als ein Foto. Als ich mir die Demo Blu-Ray später mal auf meinem PC angeschaut habe hab ich dann gesehen das der Himmel orange war, die Sonnenscheibe fast weißlich gelb und darunter gar kein grauer Nebel war sondern das Wasser und die Leute in der nächsten Szene waren auch keine Roboter mit hakeligen Bewegungen sondern normale Menschen. :D

von Spacelab - am 13.07.2013 17:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.