Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
kokido7, iro, xxxxxxxxxxxxxx, DH0GHU, dlf-fan, hegi_ms, vossi68, Habakukk

"Nicht nutzlos, wenn netzlos: ein Weltempfaenger fuer Nachrichten auf Deutsch"

Startbeitrag von kokido7 am 29.07.2013 12:02

Vielleicht ist mein Artikel mit der o. g. Ueberschrift ja fuer den einen oder anderen Forumsteilnehmer interessant.

Antworten:

Der Artikel gefällt mir, da die Langwelle und auch die Mittelwelle leider langsam leer wird sollte man niemals vergessen, das die Kurzwelle u. U. lebenswichtig sein kann. Genannte Stationen müssen ja zwangsläufig auch keinen guten Klang haben, aber sie müssen im Ernstfall informieren. :spos:

von xxxxxxxxxxxxxx - am 29.07.2013 17:33
Zitat
kokido7
Vielleicht ist mein Artikel mit der o. g. Ueberschrift ja fuer den einen oder anderen Forumsteilnehmer interessant.
'

Interessant nur für Leute, die sich mangels Fremdsprachenkenntniss über das aktuelle Weltgeschehen von totalitären Staaten wie China, Iran und Nordkorea oder sonstwem aufklären lassen wollen.

Bevor ich auf solche "Informationsquellen" zurückgreife, kauf ich mir lieber die Bildzeitung.

Wenn man einen Beweis bräuchte, das KW tot ist, dann liefert dieser Artikel nun wirklich einen.

von vossi68 - am 29.07.2013 19:16
"Bevor ich auf solche "Informationsquellen" zurückgreife, kauf ich mir lieber die Bildzeitung."

Oder höre Radio NRW:

www.axelspringer.de/ media/ Unsere-Medien-Medienmarken-national-TV-und-Hoerfunk_88760.html

von hegi_ms - am 30.07.2013 06:49
Zitat
vossi68
Zitat
kokido7
Vielleicht ist mein Artikel mit der o. g. Ueberschrift ja fuer den einen oder anderen Forumsteilnehmer interessant.
'

Interessant nur für Leute, die sich mangels Fremdsprachenkenntniss über das aktuelle Weltgeschehen von totalitären Staaten wie China, Iran und Nordkorea oder sonstwem aufklären lassen wollen.


Es geht normalerweise nicht unbedingt um Aufklaerung, sondern um Meldungen wie beispielsweise zum Busunglueck in Italien. Radio Rumaenien International und Radio China International erwaehnten das in ihren deutschsprachigen Nachrichten. (Ich moechte nicht ausschliessen, dass das vielleicht auch weitere Kurzwellendienste in ihren deutschsprachigen Nachrichten brachten.)

Natuerlich sind Fremdsprachenkenntnisse immer von Vorteil. Mir geht es in meinem Artikel aber darum, inwieweit man sich auf Deutsch informieren kann, wenn gewisse Randbedingungen vorliegen.

Zitat
vossi68
Bevor ich auf solche "Informationsquellen" zurückgreife,


Ich schliesse daraus, dass du dir noch nie mal probehalber die deutschsprachigen Nachrichten von Radio China International auf Kurzwelle angehoert hast.

Zitat
vossi68
kauf ich mir lieber die Bildzeitung.


Klar, wenn's die ueberall dort gaebe, wohin auch die Kurzwelle gelangt, waere das eine prima Alternative.

Ansonsten entspricht deine Aussage natuerlich voll und ganz der gebotenen politischen Korrektheit ("Hier gut / dort boese"-Schema).

Zitat
vossi68
Wenn man einen Beweis bräuchte, das KW tot ist, dann liefert dieser Artikel nun wirklich einen.


In gewisser Weise dokumentiert der Artikel ein Stadium des Sterbens des Mediums Kurzwellenrundfunk. Dennoch sollte man nicht vergessen:

Die Deutsche Welle sendet durchaus noch auf Kurzwelle, jedoch in anderen Sprachen als Deutsch, naemlich in Amharisch, Dari, Englisch, Franzoesisch, Haussa, Paschtu, Portugiesisch, Swahili und Urdu.

von kokido7 - am 30.07.2013 06:53
Der Trick der Propagandasender hochentwickelter Nichtdemokratien wie der chinesischen oder der russischen ist, im Prinzip die Wahrheit zu verbreiten, und allenfalls mit Auslassungen zu arbeiten, sowie mit Kommentaren die eigene Position zu verdeutlichen - und natürlich einen Schwerpunkt auf die eigenen Meldungen zu legen (wenn sich z.B. die eigenen Despoten zu einem Thema äußern). Sprich: Sie sind hinreichend seriös, um ihre Nachrichten als Alternative zu "gar keine Nachrichten" hören zu können.
Einen Hörer, der von unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung überzeugt ist, wird es wohl kaum zum verblendeten Anhänger einer Diktatur und Menschenfeind machen, wenn er 'mal sowas hört.
Und spätestens bei Radio Rumänien sprechen wir eh vom Auslandsdienst einer Demokratie.

von DH0GHU - am 30.07.2013 07:05
Zitat

Der Trick der Propagandasender hochentwickelter Nichtdemokratien wie der chinesischen oder der russischen ist, im Prinzip die Wahrheit zu verbreiten, und allenfalls mit Auslassungen zu arbeiten, sowie mit Kommentaren die eigene Position zu verdeutlichen...

Och, so funktionieren durchaus auch die Programme hochentwickelter demokratischer Staaten wie dem unsrigen... :D

Vielleicht nicht so extrem, aber im Ansatz durchaus aehnlich...

von Habakukk - am 30.07.2013 07:51
Zitat
DH0GHU
Der Trick der Propagandasender hochentwickelter Nichtdemokratien wie der chinesischen oder der russischen ist, im Prinzip die Wahrheit zu verbreiten, und allenfalls mit Auslassungen zu arbeiten, sowie mit Kommentaren die eigene Position zu verdeutlichen - und natürlich einen Schwerpunkt auf die eigenen Meldungen zu legen (wenn sich z.B. die eigenen Despoten zu einem Thema äußern). Sprich: Sie sind hinreichend seriös, um ihre Nachrichten als Alternative zu "gar keine Nachrichten" hören zu können.


Klingt nachvollziehbar. Allerdings: Ist das nicht auch der Trick der Propagandasender von Demokratien?

von kokido7 - am 30.07.2013 07:52
Zitat

Klingt nachvollziehbar. Allerdings: Ist das nicht auch der Trick der Propagandasender von Demokratien?

Die ganze Wahrheit hat ja auch die hochgelobte BBC im WKII nicht erzählt. Aber eben auch, wenn es auf Seiten der Alliierten Verluste gab, wurde das erzählt und insgesamt wirte der Sender dadurch glaubwürdiger.

Auf Meldungen ohne Relevanz wie
Zitat

beispielsweise zum Busunglueck in Italien
kann ich aber auf jedwegem Sender getrost verzichten. Das ist nichts, was man unbedingt wissen muss...
Früher wurde darüber auch nur evtl. und ein sogar paar Tage verzögert in einer Randnotiz berichtet, heute läuft das auf CRI...:eek:

Ist aber ein gutes Beispiel...
Was bringt mir diese Meldung?
Angehörige werden sowieso direkt benachrichtigt und sollten das auch besser nicht aus den Nachrichten erfahren.
Soll ich jetzt "betroffen" tun?
Oder schlechte Laune bekommen?
Angst vorm Busfahren bekommen?
Spenden?
Über die Nachrichten quasi mit"gaffen"?
Gern wird bei solchen Meldungen auch noch dazugesagt... soundsoviele oder auch keine Deutschen sind an Bord gewesen. Sind die jetzt mehr wert? Ist es mehr Nachricht, wenn Deutsche an Bord waren?
Meldungen über Bundesliga-Spielstände halte ich da sogar für wichtiger (obwohl mich Fussball eigentlich nicht die Bohne interessiert...)

von iro - am 30.07.2013 15:35
Zitat
iro
Auf Meldungen ohne Relevanz wie
Zitat

beispielsweise zum Busunglueck in Italien
kann ich aber auf jedwegem Sender getrost verzichten. Das ist nichts, was man unbedingt wissen muss...


Gluecklicherweise ist "man" (hier: "man" = iro) nicht das Mass aller Dinge, denn auch deutsche Sender brachten die Meldung.

Ich erwaehnte sie als Beispiel dafuer, dass es auch von Informationsquellen, die von vossi68 deswegen abgelehnt werden, weil sie zu laut ihm totalitaeren Staaten gehoeren, Meldungen gibt, die durchaus glaubwuerdig sein koennen.

Zitat
iro
Was bringt mir diese Meldung?


Dass die Wichtigkeit der Meldung von einzelnen Leuten unterschiedlich eingestuft wird, ist in diesem Zusammenhang unbedeutend.

Bemerkenswert ist doch Folgendes: Da gibt es in einem fernen Land eine Radiostation, die man mit einem batteriebetriebenen Taschenradio empfangen kann und die deutschprachig ueber Ereignisse informiert, von denen man so nichts mitbekommen wuerde, wenn man keinen Zugang zu Internet, Mobilfunk, deutschsprachigen Sendern per DAB+, UKW, MW, LW, DVB-T, Satellit und Kabel hat.

Zitat
iro
Meldungen über Bundesliga-Spielstände halte ich da sogar für wichtiger (obwohl mich Fussball eigentlich nicht die Bohne interessiert...)


Dann schreib doch mal einen der Sender mit einer entsprechenden Bitte an.

von kokido7 - am 30.07.2013 16:33
Zitat
kokido7
Klingt nachvollziehbar. Allerdings: Ist das nicht auch der Trick der Propagandasender von Demokratien?


Der Trick mit den "Propagandasendern" (nicht) der Demokratien (sondern einzelner Interessengruppen) ist, dass sie ganz legale, im Prinzip unbehelligte Konkurrenz (wenn man von möglicherweise "putinwürdigen" Aktionen von Leuten wie FJS absieht - die aber auch entsprechend publik wurden) im eigenen Land haben.
Die Tatsache, dass sich dabei viele Konsumenten freiwillig den Ablenkmeldungen des Boulevard-Journalismus hingeben, ist ja nicht die "Schuld" des Systems - Alternativen gibts genug - und JEDES Nachrichtenmedium verfolgt Eigeninteressen, man muß schon selbst die einzelnen Quellen bewerten. Wichtig ist, daß man Zugriff auf sie hat.

Insofern finde ich es schon ziemlich schmerzlich, wenn die Machenschaften von Diktaturen mit dem Hinweis auf freiwillig tendentiöse Berichterstattung einheimischer Medien kleingeredet werden.

von DH0GHU - am 30.07.2013 16:37
Ich persönlich finde es überhaupt prima, das durch die Kurzwelle Informationen aus verschiedenen Ländern in verschiedenen Sprachen uns sicherlich noch lange erhalten bleiben, länger als MW und LW.
Immer wieder lese ich im Forum von Vielen, die der Amplitudenmodulation nachtrauern werden, wenn sie irgendwann verschwunden ist, sicher auch in Bezug auf die klassische ( nostalgische ) Signalübermittlung, vielleicht auch der Hauptgrund.

Soviel zum technischen Aspekt.
Inhaltlich ist Radio ein Medium von Vielen, Propaganda, Lug und Blenderei gibts auch in den innerländlichen Medien.

Die " Bild " sagt immer, man soll sich seine eigene Meinung bilden, - gar nicht mal blöd. ;)
Für mich sind Nachrichten vergleichbar mit nem Wekzeugkasten, ich nehm das raus was ich brauch - der Rest bleibt drin und Deckel druff.

von xxxxxxxxxxxxxx - am 30.07.2013 16:56
Zitat
kokido7
Ich erwaehnte sie als Beispiel dafuer, dass es auch von Informationsquellen, die von vossi68 deswegen abgelehnt werden, weil sie zu laut ihm totalitaeren Staaten gehoeren, Meldungen gibt, die durchaus glaubwuerdig sein koennen.

Die Glaubwürdigkeit spreche ich der Meldung auch nicht ab, dieser ganz speziellen Meldung nur die Relevanz... Es ist kein Problem für CRI eine solche Boulevard-Meldung zu bringen, da sie im Grunde genommen bedeutungslos ist. Wäre es ein Bus aus chinesischer Herstellung gewesen, hätte man sie vermutlich nicht gebracht. Wäre gar nicht aufgefallen...
Eine Meldung über eine Abkühlung des wirtschaftlichen Verhältnisses zwischen Deutschland und China könnte dagegen durchaus die Lebenswirklichkeit einiger Bundesbürger betreffen - würde aber wahrscheinlich nicht auf CRI gebracht werden (und falls doch, dann "diplomatisch codiert", so daß unsere Abhördienste den Wink mit dem Zaunpfahl verstehen und diese Meldung ans Aussenministerium weiterreichen).

Und ehrlich gesagt: ich schalte CRI doch nicht ein, um Meldungen über verunglückende italienische Busse zu hören. Da erwarte ich einfach was anderes: deutsch-chinesisches und Meldungen aus dem asiatischen Raum. CRI ist schließlich keine Ersatz-DW (was übrigens auch für alle anderen verbliebenen deutschsprachigen Auslandsdienste gilt).

von iro - am 30.07.2013 17:02
Zitat
iro
Da erwarte ich einfach was anderes: deutsch-chinesisches und Meldungen aus dem asiatischen Raum. CRI ist schließlich keine Ersatz-DW (was übrigens auch für alle anderen verbliebenen deutschsprachigen Auslandsdienste gilt).


Bitte die Randbedingungen beachten: Man kann Internet, Mobilfunknetze, deutschsprachigen Rundfunk per UKW, DAB+, Mittelwelle, Langwelle, DVB-T, Satellit und Kabel nicht nutzen, moechte aber trotzdem auf Deutsch ueber Aktuelles informiert werden.

Sicher sind die verbliebenen deutschsprachigen Auslandsdienste keine Ersatz-DW. Aber was ist eine solche unter den obigen Randbedingungen?

von kokido7 - am 30.07.2013 18:34
Wenn CRI unter egal welchen Randbedingungen den Job übernehmen würde, den die DW eigentlich machen sollte, machen sie sich doch selber uninteressant und verfehlen den eigentlichen Zweck eines Auslandsdienstes. Der sendet meistens nicht für ganz viel Ausland, sondern ein ganz bestimmtes Land oder Sprachgebiet. CRI auf Deutsch für HIER und nicht für irgendwelche Reisenden, die (s.o.) alles nicht nutzen können. Und das Publikum HIER erwartet von CRI nicht Nachrichten, die hier auf jedem Sender laufen (Busunglück). Man macht sich sogar die Mühe, gezielt einzuschalten.
Das Profil des Senders geht verloren, der nächste Schritt (Abschaltung mangels Hörern) ist da nicht mehr weit...

Das kann man höchstens machen, wenn man sowieso schon wie ein Inlandsdienst quasi als trojanisches Impala-Pferd unterwegs ist. Da wird dann eine ganz andere Hörerschaft angesprochen, die keine direkten Erwartungen an den Sender hat. Jedenfalls bei dem Label nicht, daß jetzt Beiträge von Radio Moskau kommen... (ich weiß nicht, was die Stimme Putins auf Impala so treibt. Da das hier nicht per DAB+ kommt habe ich dort noch nie reingehört).

Die BBC auf Deutsch durfte das auch machen, das haben deren Hörer sogar erwartet (einen Blick von außen auf Deutschland durch einen Sender, dem man vertraut). Dafür wurde auch ein Studio in Berlin unterhalten...

von iro - am 30.07.2013 22:50
Ich hatte es heute schonmal im OT- Forum (das liest vielleicht doch nicht jeder) gepostet, aber es passt auch hier rein und der MDR Info- Beitrag zu 75 Jahren deutschem Dienst der BBC ist nur 7 Tage online. Also:
http://www.mdr.de/mediathek/radio/mdr-info/index.html ...dann zum 29.09. um 15.17 Uhr navigieren und hören, was passierte.

von dlf-fan - am 29.09.2013 18:36
Diesen Beitrag liest wahrscheinlich auch nicht jeder ;)
Für Beiträge dieser Art gibt es das "Radiohörerforum".
Das liest zwar auch nicht jeder, aber zumindest jeder "Interessierte"!

von iro - am 29.09.2013 19:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.