Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
49
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias K., Birger*, wollmurf, Terranus, -Ole-, Wurfantenne, Tom271166, drahtlos

DVB-T Test Montag 17.5.04

Startbeitrag von Birger* am 16.05.2004 22:07

Also, laut http://forum.digitalfernsehen.de/forum/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=41;t=001217 ist für alle DVB-T-Begeisterten in NRW Frühaufstehen um 6:00 Pflicht.

Antworten:

Moin,

das einzige was ich derzeit sehen kann ist der "Diver" auf Kanal 29,vom ZDF keine Spur!

MfG
Jörg

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
QTH:Düsseldorf-Süd
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

von wollmurf - am 17.05.2004 04:01
Moin,

und weiter gehts...!

514 MHz
-------------

Doku/kika
Info/3sat
ZDF

538 MHz
------------
Diver

650 MHz
------------
ProSieben
RTL Television
SAT.1
VOX

826 MHz
-------------
arte
Phoenix
EinsMuXx
DasErste

834 MHz
-------------
N24
KABEL1
RTL 2
SuperRTL

Mal sehen was noch so passiert!Aktuell 6.17 Uhr!

MfG
Jörg

von wollmurf - am 17.05.2004 04:18
Moin,

alles da, dass heißt, der Sendersuchlauf hat 19 Programme gefunden.
Interessant ist, bei einschalten eines neuen Paketes (neuer Kanal), beginnt die angezeigte Empfangsleistung bei 10% und wandert dann innerhalb von 5 Sekunden auf 84% hoch. Das ist eigentlich mit jedem Kanal so.
Irgendwie könnte man denken, die Box empfängt dasSignal von mehreren Standorten und baut es nach Baukastenprinzip zu einem großen zusammen.

Alle Kanäle zeigen, überwiegend 84% Empfangsstärke an, außer Kanal 66, der gestern im Test jedoch immer 84% hatte, der liegt heute bei 50%.

Eigentlich ist die Stärke stabil, aber auf manchen Kanälen beginnt sie hin und wieder stark an zu schwanken, als wenn jemand an der Antenne drehen würde.

Wenn es so bleibt, bin ich ab dem 24.05. gut dabei !

Die Arbeit mit der Yagi auf dem Dach hat sich gelohnt,
so viel aus 42553 Velbert.





P.S.: Ich glaube, was den Empfang heute morgen im Vergleich zu gestern beeinflusst, ist der Venusberg, der wohl gestern nicht sendete.
Es scheint so, dass sich bis zur Abstimmung in der SetTopBox beide Signale stören, sich dann aber gegenseitig stützen, nur dass Venusberg etwas zu schwach ankommt, was sich darin äußert, dass K66 schwächer ist, als gestern.
Besonderes auf K65 ist das zu beobachten.
Die Stärke beginnt wie eine Sinuskurve nach dem Einschalten zu schwingen,
während die Amplitude am Anfang zwischen 5 und 10% beträgt, später zwischen 30 und 50% beträgt und sich irgendwann bei 84% glättet.

von Matthias K. - am 17.05.2004 05:06
7.37 Uhr - K65 ist weg !




Nur mal eben schnell (bin mit der "richtigen" Arbeit beschäftigt).
Kurz bevor ich gefahren bin, so ca. 08.15 Uhr verschwand das merkwürdige Einschwingen der Empfangsstärke.
Beim Kanalwechsel war die Stärke sofort auf Maximum (84%, außer K66).

Entweder war da bereits Venusberg wieder abgeschaltet oder beide Sender wurden untereinander optimiert/angeglichen.


von Matthias K. - am 17.05.2004 05:38
Mist, da hatte ich den Wecker gestellt, Glotze "hochgefahren" und bin dann wieder eingeschlafen.



von Birger* - am 17.05.2004 07:36
Hallo,

also ich hatte 4 Pakete bekommen hier in Velbert mit Zimmerantenne.
Kanäle 43,49,65 und 66, wobei der Kanal 65 der stärkste war, da ja auch mit 50 KW.

Den Kanal 26 hatte ich nicht empfangen können. War dieser Kanal auch schon von 6-630 aktiv gewesen. In dieser Zeit hatte ich getestet. DIe anderen Kanäle, wie Diver und so, waren wohl sehr schwach gewesen und darum bei mir nicht empfangbar.

Gruss Thomas

von Tom271166 - am 17.05.2004 08:26
Endlich Feierabend...

So mal kurz,
ich hatte heute morgen also Empfang auf den Kanälen 26,29,43,49,65,66!

Die Signalstärke war fast überall gleich,so um die 65%,die Signalqualität konstant überall 100%!
Ausnahme war hier der Kanal 29,der kam seltsamerweise mit dem stärksten Signal 70%,die Signalqualität selbst lag aber nur bei 30%!ZDF war zu diesem Zeitpunkt nicht Empfangbar!
Alles in allem bin ich sehr zufrieden,Empfang übrigens ohne irgendeinen Verstärker!

Viel Spass!

Jörg

von wollmurf - am 17.05.2004 13:21
Mahlzeit,

aktuell ist das Paket auf Kanal 10 wieder zu Empfangen!

Jörg

von wollmurf - am 17.05.2004 14:51
Jo, gerade war noch nichts da, aber jetzt...

Toll, nu ist die VHF auch hoch auf´m Dach (und nicht mehr unter´m Dach), aber die Empfangsstärke hat sich nicht verbessert.

Momentan schwankt sie zwischen 50 und 84%, quasi schwächer, als heute morgen die Kölner Pakete !

Bin mal gespannt, ob K66 auch wieder kommt.

Verstehe sowieso nicht, warum der K10 für die Tests abgeschaltet wurde - macht doch keinen Sinn ?!




von Matthias K. - am 17.05.2004 15:12
ist sowieso schade, wenn man die Band III Kanäle für DVB-T nimmt.
Es lässt sich doch alles auch im UHF Bereich realisieren.

Besser Fernsehen im UHF-Bereich als DAB im L-Band.....

Peter

von drahtlos - am 17.05.2004 16:22
@Matthias K: Ich habe 72% Signalstärke unter Dach und etwas über 80% auf'm Dach, wenn ich mich recht erinnere. Für VHF-Signale lohnt ein Überdachaufbau meist gar nicht. VHF-Antennen vertikal unter Dach nur im Holz-Gebälk verankert mögen sperrig sein aber ohne metallischen Mast auch von Vorteil.



von Birger* - am 17.05.2004 16:33

DAB, DVB-T, VHF, UHF und mobil rasen

Na, wenn Köln gestartet ist, rupfe ich die VHF wieder runter,
dann ist auch der UKW-Empfang wieder besser.

Wozu braucht man noch VHF ?
DAB sollte im Zimmer gut genug sein.
(Habe übrigens eh noch keinen DAB-Heimempfänger).

Sollte mal ein DVB-T-Signal von Langenberg im Regelbetrieb im Band III kommen (ggf. ab 2006), dann hänge ich Stück Draht unter Dach mit an den VHF-Anschluss.
Langenberg ist gleich um die Ecke - bei größer 10 kW reicht das hier locker.

Wenn man das UHF-Band effizient für DVB-T nutzt, braucht man auch kein VHF mehr für´s Fernsehen.
Wenn das VHF-Band III dann leer ist, könnte man soviel DAB dort unterbringen, dass man für DAB auch kein L-Band mehr bräuchte, usw.

Also, hoffentlich haben die Planer ein Einsehen !

Übrigens, ich habe neulich gelesen, wie sie DVB-T mobil bei höheren Geschwindigkeiten ermöglichen wollen (auf UHF bezogen).
Man nehme zwei Tuner und zwei Antennen und gleiche die Demodulation in Abhängigkeit der Geschwindikgeit mit beiden Antennen ab.
So haben Tests ergeben, dass man auch Rasen kann, während die Family TV schaut.

Bis das Netz mal soweit ausgebaut ist, dass man überhaupt mobil vernümpftig TV gucken kann, sind die Diversity-Lösungen bezahlbar günstig,
obwohl sie wahrscheinlich eh hauptsächlich in Mercedes und BMW zu finden sein werden


.



von Matthias K. - am 17.05.2004 17:42
VHF sollte man schon noch für DVB-T nutzen - zum Mobilempfang in Autos Bussen. Das ist nämlich im UHF nur schwer möglich bzw gar nicht.



von Terranus - am 17.05.2004 17:50
Doch, eben wie vorher beschrieben...

von Matthias K. - am 18.05.2004 05:39
Eben und mit VHF braucht es diesen Aufwand mit Diversity und was weiß ich nicht. Ich hab das Berliner VHF Angebot mobil bei 140km/h noch 50km entfernt mit ner DVB-T2 Box einwandfrei empfangen können.
Ich bin dafür das VHF Band redlich zwischen DVB-T und DAB zu teilen. Bei kluger Koordination lassen sich da ne ganze Menge Sender unterbringen.



von Terranus - am 18.05.2004 10:03
Das Signal von zwei Antennen aufzufangen und die Fortbewegung rauszurechnen wird irgendwann ein minimaler Aufwand werden.

Es gab auch mal Leute, die behauptet haben, PCs würden niemals schneller als 1 GHz arbeiten können, das wäre physikalisch gar nicht möglich (auch in Bezug auf Wellenlänge, Geschwindigkeit und Laufzeit/...unterschiede).

Ich bin froh, dass ich die große störende VHF-Antenne wieder abschrauben kann.
Das ist ja das geile an der derzeitigen DVB-T-Planung in NRW - KEIN VHF !
Nur eine kleine UHF-Antenne (oder ein Nagel) wird reichen !

Guck Dir doch mal mein Antennenbild auf dem Dach an, wenn man zwei oder mehr Antennen vertikal montieren muss...

Eine UHF-Antenne ist kompakt und kann mit kurzer Länge große Gewinne erzielen.

Ein durchschnittlicher BMW-Fahrer fährt auf Langstrecken (wo ja wohl erst DVB-T-TV für die Family gefragt sein dürfte) häufiger >200 km/h.
Da ja dann sowieso eine Technik wie s.o. nötig wird, kann man gleich bei UHF bleiben.



von Matthias K. - am 18.05.2004 10:16
Zurück zum Thema.

Heute und morgen soll ja wieder das Privatpaket K66 Köln laufen (09.00 - 18.00 Uhr).
Ich bin nicht zu Hause, um das zu überprüfen, aber wenn es jemand Testen will, bitte.



von Matthias K. - am 18.05.2004 10:17
Hallo,

das Privatpaket auf Kanal 66 kann ich bestätigen!Konstanter Empfang mit SS 65% und SQ 100%.(N24;KABEL1;RTL2;SuperRTL)

Zusätzlich läuft nach wie vor der Test auf Kanal 10!

Gruß
Jörg

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
QTH:Düsseldorf-Süd
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
PS:Warum taucht beim D immer ein Smily auf...grummel....kann nicht mal meine Stadt ordentlich ausschreiben!

von wollmurf - am 18.05.2004 13:29
Ich habe gerade mal einen Sendersuchlauf gemacht,
Kanal 10 aus Langenberg ist da
und Kanal 66 aus Köln auch.

Jedoch ist mir K66 gerade abgeschmiert.

Der Empfang wird immer schlechter ?!

Am Sonntag waren es bei K66 84% Empfang / 100% Qualität
Am Montag waren es bei K66 50% Empfang / 100% Qualität
Gerade war es bei K66 nur noch 30% Empfang / 100% Qualität

Jetzt schaue ich ein paar Minuten K66,
plötzlich nimmt der Empfang drastisch ab,
weniger als 50% Qualität, weniger als 10% Empfang.
Nix mehr möglich...



von Matthias K. - am 18.05.2004 14:48
Na, dann habe ich wohl gerade das Ende mitbekommen.

Jetzt ist wieder das Testpaket WDR/NDR/SWR/MDR da.
Der Empfang ist deswegen so schlecht, weil meine Antenne ja auf Köln gedreht steht.

Ist übrigens interessant, dass auf dem K66 nahtlos empfang möglich war, ohne Pause.
Das spricht dafür, dass während der Colonius-Ausstrahlung der K66-Test von hier aktiv geblieben ist.
Vielleicht war deswegen der Empfang heute etwas schlechter.



von Matthias K. - am 18.05.2004 14:50
Es gibt mittlerweile sehr gute VHF/UHF Kombiantennen. Ich denke VHF wird auch in Zukunft für DVB-T genutzt werden, dazu ist man schon zu weit fortgeschritten. In Hamburg wird der Kanal 9 weitergenutzt, in Hannover Kanal 8 .
In Italien wird auch VHF für DVB-T eingesetzt. Das wird man bei der Wellenkonferenz nicht ignorieren können. Ich bin absolut dafür, auch weiterhin TV im VHF Band auszustrahlen, da es gegenüber UHF einfach deutliche Vorteile gibt.
Kanal 5 bis 8 an DVB-T und Kanal 9 bis 12 an DAB.
In einen VHF Kanal passen ja 4 DAB Pakete, damit könnte man eine riesen Radiovielfalt anbieten und mobiles DVB-T.



von Terranus - am 18.05.2004 15:08
Na, damit kann man zur Not leben.
Ich bin trotzdem froh, dass für NRW alles komplett im UHF-Bereich geplant ist
und das man es beibehalten möchte : DVB-T -> NUR UHF

Mögen Sie halt in anderen Bundesländern den Vorschlag beherzigen.
Wenn in NRW ab 2006 doch wieder was über VHF kommen soll,
dann das ARD-Paket und dann auf Kanal 9 - so ist es geplant.

Damit wird der Vorschlag wieder hinfällig und für DAB bleibt nur Kanal 10-12.
Aber dafür habe ich auch wieder eine Lösung.

Kanal 12A, 12B, usw. bleibt wie es ist.
Aber Kanal 11 wird von A bis... komplett Deutschlandweit als Gleichwelle ausgestrahlt und die gesamte Bandbreite wird für Deutschlandweite Programme genutzt, orientiert am Vorbild "Kabelanschluss".
Jeder Sender, der im Kabel Wuppertal zu hören ist, muss in Wuppertal auch über DAB zu hören sein, jeder Sender der im Kabel Essen zu hören ist, muss auch im DAB Essen zu empfangen sein usw.



von Matthias K. - am 18.05.2004 15:21

DVB-T Test Mittwoch 19.05.2004

Heute morgen waren es mal wieder 84% Empfang auf K66 Köln,
so wie am Sonntag.

Jetzt sind es wieder nur 37%.
Ob wohl wieder der Test Langenberg/Wuppertal auf K66 läuft
und deswegen das Kölner Signal bei mir wieder schwächer ist ?

Bisher schien es so zu sein.

Kann das wer bestätigen ?
Vielleicht Birger ?



von Matthias K. - am 19.05.2004 14:32
Hallo,

also bei mir in Velbert läuft das Privat Paket auf K66 und Signalstärke 60 % Signalqualtität 100 %.

Gruss Thomas

von Tom271166 - am 19.05.2004 15:51
Bei mir ist auf K10 und K66 alles unverändert. Die Prozentangaben sind aber von Gerät zu Gerät nicht einfach austauschbar.



von Birger* - am 19.05.2004 16:00
Hallo,

zu Zeit wird aber fleissig gestestet!Zur Zeit sind Kanal 10,65 und 66 Empfangbar!Wobei auf Kanal 10 dasselbe wie auf 65 zu Empfangen ist!

MfG
Jörg

von wollmurf - am 19.05.2004 16:25
Birger, also hatte ich Recht.
Mein Signal aus Köln ist immer dann schwächer,
wenn "unser" Test auf K66 läuft - verständlich.

Wenn der K66-Test von hier läuft, sinkt das empfangene Signal aus Köln von 50-90% auf 30-50%.

Aktuell gibt es bei mir nichts mehr auf K66,
dafür aber auf K65 das ARD-Paket, wie im Test auf K10.
Lt. meiner Anzeige (natürlich bei jedem Gerät verschieden), 84%.

Ich wage es eine generelle Aussage über die Empfangbarkeit von DVB-T Köln in unserer Region zu treffen.
Der Empfang ist in der Region Velbert, Heiligenhaus, Ratingen, Wülfrath und Wuppertal gewährleistet, so lange man sich an einem Ort aufhält, der min. 200m über n.N. ist und wenig Hügel+Gebäude in Richtung Süden vorweist.
Die Antenne sollte an dem höchsten Punkt angebracht werden.

Problematisch dürfte es in Stadtkernen sein, wo rund herum (hohe) Gebäude stehen.
Bei den Pegeln, die hier noch ankommen, kann man in der Region Köln/Bonn wirklich über das Überall-Fernsehen sprechen.



von Matthias K. - am 19.05.2004 20:19
Nochmal eben auf die schnelle -
Birger, wenn Du nochmal reinguckst,
nach einiger Zeit, wo ich gar nichts mehr auf K66 hatte,
habe ich nun auf K66 wieder unser übliches Testpaket,
aber so schwach wie noch nie - nicht ansehbar,
da nur hin- und wieder ein paar Prozent empfang durchkommen.

Senden die nun aus Dortmund oder Bonn ?
Ne ernsthaft, das kann doch nicht mehr aus Langenberg kommen
oder wurde jetzt in Richtung Süden stark abgeschwächt,
vielleicht wegen Köln.



von Matthias K. - am 19.05.2004 21:01
Auf K66 seh ich keine Änderung, gleiche Richtung gleiche SS



von Birger* - am 19.05.2004 21:25
Nö, entweder die haben das Signal nun wirklich gerichtet,
um DVB-T-Köln nicht zu stören oder auf K66 läuft noch was anderes schwaches,
was meinen Empfang stark drückt, aber nicht stark genug ist, um sich durchzusetzen.

Hast Du denn mal K65 probiert ?
Wenn Du überhaupt was aus Köln empfangen kannst,
dann K65, der ja 50 statt 20 kW hat.
Da läuft gerade das ARD-Paket, wie auf K10.

Ggf. musst Du eine richtige UHF-Hochleistungsantenne auf Köln richten.



von Matthias K. - am 19.05.2004 21:30

Re: DVB-T Köln-Bonn

K65 keine Chance, hab grad mal bißchen Mast drehen lassen aber es tat sich nix. Ich werd wohl erst im November dabei sein. Habe ja bislang auch nix aus Köln gekriegt, K11 ist bei mir aus Bielstein, da kann ich drehen wie ich will, den kann ich nicht ausblenden. Mich würde mal interessieren, ob man auf dem Florianturm was reinkriegen würde. Mein Eindruck ist aber, daß die Sendeantennen-Charakteristik des Colonius gut gelungen ist und sich nur auf Köln Bonn und westlicheres Umland beschränkt. Es wird ja ab Herbst eine große Gleichwelle auf K29 geben, da wäre es eher schlecht, wenn dieser Standort soweit nach Nordosten sendet.



von Birger* - am 19.05.2004 21:43

Re: DVB-T Köln-Bonn

Jain, weist Du wie weit hier der Standort Wesel reicht ?!
Viele in Velbert haben ihre Antennen auf Wesel gerichtet.
Köln kommt ja lt. Prognose bis Duisburg (eben dem Rheintal entlang).
Wesel ist genauso weit (weiter?) weg wie Dortmund.

Aber Wesel ist topografisch viel besser mit Köln verbunden, als Dortmund mit Köln.

Aber gut, wenn ich bedenke, wie schlecht hier Sachen aus Nord-Ost kommen, ist es verständlich, dass aus Köln nix mehr in Dortmund ankommt.



von Matthias K. - am 19.05.2004 21:49

Re: DVB-T Köln-Bonn

Leb wohl im Tal der Ahnungslosen.



von Birger* - am 19.05.2004 21:56

Re: DVB-T Köln-Bonn

???

;-)


Mit Velbert fängt das bergische Land an und so hoch Dortmund vielleicht auch schon liegt, so viele Berge liegen auch zwischen dem Rheinland und Dortmund (und Hagen und Arnsberg und...)

Ich glaube, dass ist auch der Grund, warum Solingen, Wuppertal und Remscheid nicht zur Kernzone gehören und teilweise sogar nur zur Randzone (für beide Regionen) und nicht wegen der Sendeantennencharakteristik.
Dafür sieht man an der Prognosekarte zu gut, wie sich die kleinen Gebirge des bergischen Landes auftun.

von Matthias K. - am 19.05.2004 22:03

Re: DVB-T Köln-Bonn

Ich wollte schreiben, daß ich selber weiter im Tal der Ahnungslosen lebe.



von Birger* - am 19.05.2004 22:54

Re: DVB-T Köln-Bonn

Na, das Tal Dortmund wird ja ab November auch versorgt :-)

Für Solingen, Remscheid und Wuppertal hätte ich auch eine Lösung, eine, die uns wenigstens auch die Lokalzeit Bergisch Land bringt.

In allen drei Städten DVB-T-Funzeln aufstellen, die alle Pakete nochmal mit 5 kW ausstrahlen.
Überall, wo Köln oder Ruhrgebiet nicht hinreicht, schafft die örtliche Funzel Abhilfe.

Wenn denen das wieder zu teuer oder aufwendig ist,
sollten sie wenigstens in einen der drei Städte (idealer Standpunkt) einen ARD-WDR-Multiplex starten, wie in Gelsenkirchen-Scholven, der die passende Lokalzeit ausstrahlt.



von Matthias K. - am 20.05.2004 09:36

Re: DVB-T Köln-Bonn

Ich empfange wieder unser Testpaket WDR auf K66.
Es liegt wahrscheinlich doch daran, dass meine Antenne nach Köln gedreht ist.
An den Tagen ohne Wolken, kam da aus Langenberg nix mehr an.
Jetzt mit der geschlossenen Wolkendecke kommen wieder genügend Pegel an.
(Nähe zum Sender, Wetter entscheidet).



von Matthias K. - am 21.05.2004 08:32

Re: DVB-T Köln-Bonn

Kaum geschrieben, ist er wieder weg.
Aber diesmal natürlich, weil K66 Köln wieder sendet.
RTL2, Super RTL usw. sind wieder drauf.

Jedoch ist K65 beinahe abgeschmiert.
Statt wie üblich 84% SP, nur noch 15% SP.
Sendung aus Bonn statt Köln ?




11.05 Uhr : K65 hat wieder >80% Empfang.

von Matthias K. - am 21.05.2004 08:58

Re: DVB-T Köln-Bonn

Da ich DVB-T technisch in einem Gebiet wohne, wo vermutlich so schnell nichts in der Art passiert, würde mich interessieren, ob hier vielleicht von DVB-T Köln/Bonn noch was ankommen müsste. Standort habe ich mit Kreis markiert.




von Wurfantenne - am 21.05.2004 10:12

Re: DVB-T Köln-Bonn

Das könnte bei dir mit Dachantenne sogar klappen, denn die veröffentlichten Karten weisen Empfang im Bereich Neuwied auf. Mit Kellerempfang ist da aber sicherlich nix.


Nachtrag. Wenn andere analoge Kanäle aus Bonn bei dir gehen, dann DVB-T erst recht.


von Birger* - am 21.05.2004 11:16

Re: DVB-T Köln-Bonn

Hab´ ich mir doch gedacht !
Der Signalpegelabfall heute morgen sowie gerade jetzt auf K65 hängt damit zusammen, dass Köln abgeschaltet und Bonn-Venusberg eingeschaltet ist.

Cool, damit empfange ich hier also sogar den Bonner Sender.

Erstaunlich, dass der Empfang bei nur 15% über 90% Qualität produziert.
Fast aussetzerfrei anschaubar !

Das ist natürlich nicht auf die anderen Frequenzen übertragbar,
da sie ja mit geringerer Leistung senden werden.

Aber Colonius ist ja auch da :-)



von Matthias K. - am 21.05.2004 13:38

Re: DVB-T Köln-Bonn

Wurfantenne:

Ich habe das ganze mal mit Radio Mobile berechnet. Demnach hast du dort unten leider fast keine Chance, auch mit Dachantenne. Die Feldstärken sind einfach zu gering. Eventuell gehts noch mit wirklich empfindlichen Receivern und größerer UHF-Antenne.

von -Ole- - am 21.05.2004 14:01

Re: DVB-T Köln-Bonn

Laut http://www.lfm-nrw.de/images/dvbt-startregionen-nrw.jpg ist's in seiner Gegend doch etwas grün. Und wenn hier jetzt schon einige in den weißen Bereichen drumherum was empfangen, wieso also nicht auch bei ihm? Das sollte man erst mal ausprobieren. Zudem muß immer wieder drauf hingewiesen werden, daß mit guter UHF-Antenne und schwachen Pegeln noch viel anzustellen ist.



von Birger* - am 21.05.2004 14:32

Re: DVB-T Köln-Bonn

Ich meine es ist nicht so dramatisch wenns nicht geht, ich hab ja DVB-S ;-)
Trotzdem interessiert mich halt ob das vielleicht klappt. Wenn jemand mit entsprechendem Equipment mal in der Gegend ist, könnte man das ja mal testen.

Kellerempfang ist kein Thema, ich wohne im zweiten Stock und habe einen Balkon in Richtung DVB-T Sendegebiet. Auf der Karte habe ich halt auch die grünen Flecken gesehen und die haben mich neugierig gemacht.

von Wurfantenne - am 21.05.2004 15:18

Re: DVB-T Köln-Bonn

Das Signal vom Venusberg hat dort in 10 m Höhe nach Theorie eine Stärke von ca. 30-32 dBµV/m im Schnitt. Rechne mal noch 3 dB Netzgewinn hinzu, reicht das m.W. trotzdem kaum für einen stabilen Empfang ohne großen Antennenaufwand. Versorgungsdefinition im Band IV ist mit den Kölner Parametern sowiet ich weiß 50 dBµV/m. Aber Versuch macht klug...

von -Ole- - am 21.05.2004 16:47

Re: DVB-T Köln-Bonn

Ich habe vorhin K65-Empfang vom Venusberg gehabt.
Der war sogar halbwegs stabil, obwohl nur 15% Stärke angezeigt wurde.

Alle Venusberger Analogen habe ich so schlecht bekommen, dass ich nur ein Bild erahnen konnte.

Das heißt, die Pegel müssten weit unter 30 dB gelegen haben.

Jetzt steht meine Antenne mehr auf Süd-West als auf Süd, somit dürfte Venusberg gar nicht mehr bei mir reinkommen, dafür ist der Kölner nun stärker.

Ich vermute, es sind bei guten Empfängern nur 20 dB nötig, um ein einwandfreies Bild zu produzieren (vorrausgesetzt kein anderer Sender stört nebenher).

Den K66-Empfang konnte ich mit der Drehung der UHF in Richtung West von zuletzt 25% auf 84% steigern.
Nur wenn der Langenberger Test zu doll überspricht (Wolke o.ä.), geht die Empfangsleistung runter.

Den Langenberger K10 empfange ich durch die Neuausrichtung der VHF nun wieder mit 84%.



von Matthias K. - am 21.05.2004 18:49

Re: DVB-T Köln-Bonn

Vorsicht mit diesen einheitenlosen dB Geschichten. Ich könnte allerdings durchaus sagen, daß wir heute 11,22dBMärz haben, unter der Annahme, daß Tage keine Leistung darstellen.

Und was kürzt du eigentlich zu SP ab? Signalpärke??



von Birger* - am 21.05.2004 19:58

Re: DVB-T Köln-Bonn

Ja, ich bin gestern auch mit 14 durch die Stadt gegurkt...

m/s :-)


SP = Signalpegel = ~ Signalstärke, aber Pärke ist auch nicht schlecht ;-)
SQ = Signalqualität



von Matthias K. - am 22.05.2004 08:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.