Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Seltener Besucher, RadioNORD, hegi_ms, NurzumSpassda, Jassy, Japhi, RheinMain701, DO7CT, Skeletor, Spacelab, xxxxxxxxxxxxxx, Max.Franke

Neues Radio im Münsterland?

Startbeitrag von Max.Franke am 07.08.2013 12:27

Unter der Web-Adresse www.radiomuensterland.de befindet sich die Mitteilung:

Zitat

"radio münsterland" wird ein Radioangebot für das Münsterland. Bis wir die notwendigen Lizenzen erworben haben und die Radioinhalte anbieten können, erreichen Sie uns unter unserer Firma Münsterländische Medien Service, die Ihnen sämtliche Radioleistungen im Münsterland anbieten kann.


Wer weiss da mehr? Das Logo scheint von Antenne Unna abgekupfert worden sein.

Antworten:

Lizenzen erwerben? Lustig ;-) Da scheint sich ja jemand mit der Materie - insbesondere in NRW - perfekt auszukennen :-)

von RadioNORD - am 07.08.2013 12:30
Das ist eine Seite der MMS, die schon die Lokalsender Antenne Münster, RST und WMW vermarktet. Schonmal ein Vorgriff für eventuelle regionale Spartenprogramme (Jugendprogramm dein.fm Münsterland)? Man weiß es nicht, bei radioforen.de wird auch nur gemutmaßt.

von Japhi - am 07.08.2013 12:36
Der Titel "Radio Münsterland" deutet allerdings eher weniger auf ein Jugendprogramm hin. Vielleicht ist es auch nur ein Vorgriff auf eine Zeit, in der die Lokalsender zu Regionalsendern zusammengelegt werden. Aber auch das ist nur reine Mutmaßung.

Dennoch: Die Passage mit den Lizenzen klingt sehr merkwürdig.

von RadioNORD - am 07.08.2013 12:41
* VERMUTUNG ANFANG *

Noch ein Hoffnungsträger auf die BFBS-Frequezen? 102,20 von Münster übernimmt die Antenne Münster und die 95,4 MHz bekommt Radio Münsterland mit 6 kW. Vielleicht macht auch noch WMW eine Frequenz locker und schon deckt der neue Sender ein großes Gebiet ab. Es bleibt die Frage was passiert mit Antenne Unna 102,3 MHz, Haltern 95,6 MHz, Osnabrück 95,30 und Lingen-Schepsdorf 95,60?

* VERMUTUNG ENDE *

von Seltener Besucher - am 07.08.2013 13:07
Ich dachte, " dein.fm " sei vom Tisch??

von xxxxxxxxxxxxxx - am 07.08.2013 13:07
Zitat
Seltener Besucher
* VERMUTUNG ANFANG *

Noch ein Hoffnungsträger auf die BFBS-Frequezen? 102,20 von Münster übernimmt die Antenne Münster und die 95,4 MHz bekommt Radio Münsterland mit 6 kW. Vielleicht macht auch noch WMW eine Frequenz locker und schon deckt der neue Sender ein großes Gebiet ab. Es bleibt die Frage was passiert mit Antenne Unna 102,3 MHz, Haltern 95,6 MHz, Osnabrück 95,30 und Lingen-Schepsdorf 95,60?

* VERMUTUNG ENDE *


Osnabrück 95,3 gehört Radio 21 und Lingen 95,6 gehört Ems-Vechte Welle, so das wird bis auf weiteres bleiben.

von Jassy - am 07.08.2013 13:18
Ich dachte auch das dein.fm vom Tisch sei. :confused:

von Spacelab - am 07.08.2013 13:31
Osnabrück und Lingen gehören nicht zu Nordrhein-Westfalen!

Gerüchte zu streuen und zu spekulieren, in der Hoffnung, damit Begehrlichkeiten zu wecken, ist wohl eine PR-Masche. Schade, dass das Radio-Forum immer mehr damit zugemüllt wird.

von hegi_ms - am 07.08.2013 14:32
Seltener Besucher meinte vermutlich auch eher die Störung dieser benachbarten Frequenzen in Lingen und Osnabrück durch die 95,4 aus Münster...

von RadioNORD - am 07.08.2013 15:16
Ach so ja, jetzt verstehe ich es. Es geht also darum wenn man die 95,4kW hochbohrt was dann mit die Frequenzen passiert.

Nun ja, ich weiss nicht ob die im Schutzabstand von Münster koordiniert sind, ansonsten dürfte es dort noch ein paar Probleme geben..

von Jassy - am 07.08.2013 15:26
Dann gibts sicher erstmal wieder ein UKW Gutachten.,ob es frequenztechnisch noch Spielräume gibt.:D

von Skeletor - am 07.08.2013 17:13
Die einzige Möglichkeit wäre in der Tat die 102.2 MHz. Diese soll wohl zu Jahresmitte stillgelegt werden (wobei ich dies aber nicht offiziell habe). Ich wäre nur gespannt, zu welchen Parametern sich diese umkoordinieren ließe. Von der Dreizehnerstraße wird sie, vermute ich, nicht mehr abgestrahlt, falls sie reaktiviert werden sollte. Ich denke eher, dass dieser Mast verschwinden wird.

von NurzumSpassda - am 07.08.2013 18:24
Radio Münsterland klingt nicht nach einer Jugendwelle. Der Name deutet eher auf einen Sender der WDR 4 Konkurrenz machen soll. Die MMS weiß welches Juwel sie mit der Frequenz 95,4 MHz hat. Auch der PI-Code von Antenne Münster D399 deutet auf ein größeres Projekt. Welches andere NRW-Lokalradio hat einen Subregionalen PI-Code? Der Sender Münster sorgt für eine große Reichweite. Bereits mit den 160 Watt ist der Sender in vielen Teilen des Ruhrgebiets zu empfangen. Ich will mir nicht ausmalen, wie weit der Sender mit 6 kW reicht.

von Seltener Besucher - am 07.08.2013 19:09
@NurzumSpaßda:

Auf dem Mast sind aber noch einige Antennen für vertikal polarisierte "Dienste". Soweit ich weiß, ist 1984 in Genf für 102,2 MHz der Standort FMT Wolbecker Str. koordiniert worden.

Radio AM war übrigens in Osnabrück bis zur Inbetriebnahme der 95,3 brauchbar zu empfangen.

DLF Damme 95,4 und DLF Bielefeld 95,5 hätten auch Probleme bei einer Leistungserhöhung in Münster.

von hegi_ms - am 07.08.2013 19:11
Lokalsender dürfen halt nach NRW'schem Recht nicht mehr als 4 kW auf die Antenne bringen.

von RheinMain701 - am 07.08.2013 19:12
4 KW sind auch noch zu viel für in "Genf 1984" nicht vorgesehene Sender. Aber wer "sämtliche Radioleistungen" anbieten will, lässt sich auch durch physikalische Fakten nicht beeindrucken. ich verstehe aber eins nicht: in ein paar Monaten ist wieder Weihnachten, und dann kommt doch der Durchbruch von ...

von hegi_ms - am 07.08.2013 19:28
DRM?

von Japhi - am 07.08.2013 19:39
Zitat
hegi_ms
4 KW sind auch noch zu viel für in "Genf 1984" nicht vorgesehene Sender. Aber wer "sämtliche Radioleistungen" anbieten will, lässt sich auch durch physikalische Fakten nicht beeindrucken. ich verstehe aber eins nicht: in ein paar Monaten ist wieder Weihnachten, und dann kommt doch der Durchbruch von ...


De 95,4 MHz ist bereit mit 6 kW koordiniert. Die anderen Einträge DLF Damme 95,4 und DLF Bielefeld 95,5 sind sicherlich temporär. Für Bielefeld läßt sich eine andere Frequenz aus dem BFBS-Pool finden. Vielleicht wissen wir es noch nicht und das Fell des Bären ist bereits verteilt. Sollte DLF die 103,0 MHz in Bielefeld erhalten, wäre auch Damme versorgt.

von Seltener Besucher - am 07.08.2013 19:46
Ja, bitte, macht die 95,4 aus Damme weg! Der Deutschlandfunk kommt schon auf 107,1 mit 100kW aus Bremen sehr gut rein, da braucht es keine Funzel aus Damme! Dann ist der Weg für Antenne Münster oder auch Radio Münsterland frei!

von DO7CT - am 07.08.2013 21:21
@ hegi_ms:

Die Sendeantenne von BFBS R2 steht auf einem Kasernengelände. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese weiterbetrieben wird.

Wenn die 102.2 MHz aber auch für die Wolbecker Straße koordiniert ist, wird es interessant. Selbst Sender mit einer geringen Leistung (der DLF hatte bis zur Leistungserhöhung nur 50 Watt) haben wegen der Höhe eine ziemliche Reichweite. Wahrscheinlich dürfte die Leistung oder die Höhe aber dann geringer ausfallen, damit 102.3 MHz Schwerte bzw. 102.1 MHz Olsberg nicht gestört wird.

@ Seltener Besucher:

Wie ich in diesem Beitrag weiter oben schrieb, liegt es an der Höhe des Turms, dass Antenne Münster so weit kommt. Ja, in weiten Teilen des Ruhrgebiets gehen 95.4 und 104.5 MHz mit RDS - in Richtung Osnabrück übrigens auch (Gruß an hegi_ms). ;-) Die 97.5 MHz hat mit der geringeren Antennenhöhe das Nachsehen wohl auch wegen der 97.4 MHz aus Lünen.

Bei den Frequenzen aus Münster macht eine Leistungserhöhung - ungeachtet von Genfer Koordinationen - nur auf der 95.4 MHz Sinn. Bei den übrigen Sendern liegen im näheren Umkreis zu dichte Störer bzw. schützenswerte Sender.

von NurzumSpassda - am 07.08.2013 23:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.