Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias K., Antennenfinder, Arndt Ackermann, PeterSchwarz, RudiP, Rosti 2.0, Terranus, Handydoctor

Wirklich kleine VHF-Antenne

Startbeitrag von Matthias K. am 21.05.2004 12:53

Weißt denn niemand, wo ich eine VHF-Antenne für Band III mit höchstens 3 Elementen herbekomme ?
Am liebsten wäre mir ein einfaches VHF-Dipol.

Für zukünftige DAB/DVB-Projekte reicht das (so nahe am Sender) völlig !

Die 6-Elementen-VHF-Antenne macht mir meinen ganzen UKW-Empfang kaputt.
Die soll runter, aber ganz ohne VHF ?!
Wer weiß, was außer den Test K10 oder DAB da später noch drauf kommt...

Antworten:

Also mit etwas Bastler-Geschick bekommst du einen VHF-Dipol problemlos hin, Bauanleitung kann ich dir gerne geben! Bei einer 3-Elemente-Yagi wird das ganze etwas komplizierter ist aber trotzdem noch einfach zu bewerkstelligen...

Bei Bedarf bitte per eMail an mich, denn ich bin das Wochenende wieder nicht zu Hause, sonst geht das bei mir unter...


von Rosti 2.0 - am 21.05.2004 13:23
Ich bin inzwischen an dem Punkt gekommen,
wo ich mir ernsthaft überlege, es erstmal mit "sägen" zu versuchen.

Wenn ich die Antenne so zersäge, dass ich zwei Direktoren abnehmen kann, könnte es einiges an Verbesserungen geben.
Dann habe ich eine 4-Element-VHF.

Zu DVB-T in NRW auf VHF.
Für die Insel Köln/Bonn ist kein VHF geplant.
Für die Insel Düsseldorf/Ruhrgebiet gibt es immer noch Pläne,
das ARD-Paket ab 2006 auf dem VHF-Kanal 9 zu verlegen.
Diese Pläne sind noch nicht verworfen worden,
im Gegenteil, ich glaube, sie arbeiten jetzt mehr darauf hin.

Für DAB wäre es nur zur Stabilisierung und Pegelmaximierung des Emfangs.
Noch Zukunftsmusik für mich, da ich noch keinen DAB-Empfänger habe.



von Matthias K. - am 21.05.2004 13:30
@Matthias K

Gibt's denn irgendwo Infos über das Schicksal von K11 aus Köln ? In keinem der pdf Dateien die man offziell kriegen kann, steht da was drin. K11 taucht nirgendwo auf.
K11 ist ja der Grund für die "Nichtempfangbarkeit" des 12A Blocks aus RP, da K11 den 12A ordentlich stört.



von Terranus - am 21.05.2004 13:59
Erwähnt wir K11 Köln-Colonius tatsächlich nie.
Ich denke aber, dass man ihn spätestens im April 2005 abschalten wird.



von Matthias K. - am 21.05.2004 14:29
Vielleicht hat man ihn für DAB reserviert.

von RudiP - am 21.05.2004 18:05
Die LfM-NRW schrieb mir mal, dass es Anfang 2006 eine große "Wellenkonferenz" gäbe und man entscheiden werde,
welche Frequenzen künftig für DVB-T und welche für DAB verwendet werden.
Man will sich jedenfalls einheitlich einen größeren Bereich für DAB reservieren.

Ich betrachte ein DAB-Band3-Ensemble wie ein DVB-T-Multiplex.
Demnach haben wir derzeit einen Multiplex.
Ein Multiplex wäre auch bei DVB-T uninteressant.
Mit 4-8 Multiplexen lässt sich schon was anfangen.
Das ist auch mit DAB nicht anders.

Nun, die privaten haben keine Lust für 5 Leute Radio auszustrahlen, dafür ist es zu teuer.
Aber ohne viele "andere" Programme werden es nicht mehr als 5 Hörer werden.
Deswegen gibt es demnächst extra Tagungen.
Man möchte Privatsender (mehr) Subventionieren, damit sie ihr Programm auf DAB aufschalten.
Die Richtung "erst mehr Hörer, dann mehr Sender" gilt als gescheitert.
Also muss man die Richtung "erst mehr INTERESSANTE Sender, dann mehr Hörer" einschlagen.
Sollten solche extra Fördergelder nicht locker gemacht werden können, kommt erstmal ein mögliches Ende von DAB ins Gespräch.
Noch sind aber alle zuversichtlich.

Was meine VHF-Antenne betrifft, so habe ich vorhin zwei Elemente abgesägt.
Der Empfang hat sich nicht verschlechtert, dank neuer Ausrichtung ist er sogar besser als vorher.

Für DVB-T-Empfang empfiehlt sich auch in der Kernzone eine Dachantenne, wenn man sehr störunanfällig sein möchte und/oder die Antenne mit vielen teilt.
Jedoch würde ich sagen, dass man in der Kernzone und darum (Zone 2) keine X-Elementen-Yagi braucht.
Es wäre an der Zeit, einfache Dipole sowie 2- und 3-Element-Antennen für UHF und VHF zu entwickeln und zu verkaufen.
Vielleicht auch eine kleine Log-Per, die weniger als 50 cm lang ist.

Durch meine Neuausrichtung der Antennen habe ich das DVB-T-Signal vom Colonius auf K66 wieder auf 84% Signalstärke gesteigert.
Vor der Ausrichtung hat sie vorhin nur noch 25% betragen (mitschuld ist/war der WDR-Test K66, der stört).
Der Empfang von Fantasy Dance FM 96.7 und 100.5 Das Hitradio hat sich insoweit verbessert, dass beide jetzt wieder mit RDS Radiotext kommen und die Knister-Störungen von BFBS wieder weg sind.

Mich wundert jetzt quasi nur, wie meine UKW-Antenne (7-Element) jetzt steht.
Sie zeigt fast auf WEST, nix mehr mit genau Süd-West.
Scheint immer noch am Einfluss der UHF- und der VHF-Antenne zu liegen.
Na so lange der Empfang so gut ist, wie jetzt, stört es mich nicht.
Ich werde nun nur leider Anfälliger gegenüber Überreichweiten nach Nord-West.
Wenn mal 3FM auf 96.80 MHz "knallt", ist Fantasy weg.



von Matthias K. - am 21.05.2004 18:44
Mit dem Absägen von einigen Elementen veränderst Du die HF-Werte ganz stark. Schaue mal in ein Antennenbuch,um zu sehen wie weit man eine Antenne verkleinern kann.Meist ist ja die andere Richtung gewünscht.



von Handydoctor - am 21.05.2004 20:44
Benutz doch einfach mal die UKW-Antenne für den VHF-Empfang mit. z.T. geht das noch ganz brauchbar (wenn auch nicht 1a)
Gut, bei den oberen Kanälen (leider ist ja DAB genau da) könnte es etwas schwieriger werden.
Aber man könnte ja auch selbst was basteln.
Oder wirklich die Säge in die Hand nehmen, dann aber anders:
Einen UKW-Dipol (oder eine 3-ele-Yagi) hernehmen und die jeweiligen Elemente in der Länge verkürzen (also links und rechts ein jeweils gleich großes Stückel absägen)
Beim Faltdipol wird das natürlich etwas kniffliger, da müsste man dann wohl neu biegen, aber zur Not würd ich aus dem dann einfach einen Einfach-Dipol machen, also das Parallelteil mit wegsägen.
Einfach ein bisschen rumprobieren, am kostengünstigsten natürlich vom Sperrmüll.

von PeterSchwarz - am 21.05.2004 21:50
Warum den Dipol neu biegen ?
Man kann doch einfach den Dipol in der Mitte durchschneiden und dann entsprechend kürzen.



von Antennenfinder - am 22.05.2004 09:07
Wieso der Aufwand ?
Meine gesägte Antenne empfängt immer noch besser, als meine UKW-Antenne.

Außerdem dachte ich immer nur, dass weitere Elemente dazukommen (bei denen muss der Abstand zum Dipol stimmen), die man ohne weiteres auch wieder wegnehmen kann.

Bei meiner 7El.-UKW-Antenne sind alle Direktoren gleich lang.
Nur der Abstand zum Dipol wird immer größer.
Nehme ich bei ihr zwei Elemente ab, wird der Empfang kaum schlechter.

Aber wie gesagt, mein VHF-Stummel empfängt immer noch besser als erwartet.
Für den DVB-T-Test Langenberg reicht es allemal.
Dann dürfte es für DAB oder ggf. zukünftige DVB-T-MPXe auf VHF locker reichen.

Ich habe derzeit die Nase voll vom Basteln.
Es hat mir gereicht, den neuen Mast zu montieren, auf dem Dach zu klettern, einen Sockel zu bauen etc. :-)


Mir fällt da gerade noch was ein.
UKW-Antennen für VHF zu nutzen, geht wesentlich schlechter, als VHF-Antennen für UKW zu nutzen.
Genauso kann man eine UHF besser für VHF nutzen, als eine VHF für UHF.
Alles in den letzten Tagen getestet.
zB. DVBT-K10 :
Review heute :
Empfang mit 6-Element-VHF, Empfang mit abgesägter 4-Element-VHF, Empfang mit UHF-Yagi = alles gleich gut, zumindest hier 7 km vor Langenberg.

Und ich sehe die Spitze des Sender Langenbergs vom Dach aus doch !
Gestern gesehen, nur woanders, als ich sie vermutete hätte.
Nach irgendwelchen Stadtplänen hätte er genau in Richtung Nord-Ost stehen müssen, aber er liegt eher auf Ost-Nord-Ost.

Aber die DVB-T-Sendeantenne für die Tests hängt auch glaube ich ganz weit unten, über dem WDR-Häuschen und nicht am langen Mast selbst, oder ?




von Matthias K. - am 22.05.2004 09:36
Bei http://www.antennenhandel.de ist im Shop eine 4-Element-VHF-Antenne für knapp 17 EUR erhältlich. Wenn's unbedingt sein muss, könnte man ein Element abbauen. (ausprobieren).
Gewinn: 6 dB


QTH: Werdau bei Zwickau
Ja volim Radio Bosna i Hercegovina prvi program na 612 kHz. Tvoja i moja muzika za cijeli dan!

von Arndt Ackermann - am 22.05.2004 20:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.