Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
55
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hagen, hansol1, Zintus, Schwabinger, 102.1, RADIO354, HansEberhardt, RheinMain701, alzarius, raeuberhotzenplotz1, ... und 33 weitere

vielgehörte "fremdsender"

Startbeitrag von alzarius am 06.09.2013 19:12

Mich würde mal interessieren, was so die meistgehörten "Fremdsender" sind.
Es gibt ja einige Sender, die weit mehr als ihr vorgesehenes Zielgebiet versorgen, z.B. der Sender Brocken. Dies hat zur Folge, dass viele Hörer (bzw. vereinzelt auch Zuschauer) in anderen Gebieten die Programme dieser Sender (z.B. 89.0 RTL) regelmäßig empfangen.
Bei dieser Thematik würde mich auch mal das Konsumverhalten von Nicht-DXern interessieren.

Die 50 interessantesten Antworten:

Ich höre ab und zu 1LIVE aus Münster (107,9 Mhz).
Der geht für seine 120 Km Entfernung nicht schlecht.

EDIT:

Ach, wie konnte ich Slam!FM vergessen.
Der ist bei mir der meistgehörte Sender, danach kommt Q-Music.
1LIVE ist da nur Stationär brauchbar, im autoradio nicht zuzumuten, daher von mir nicht
Meistgehört sondern nur selten zu Haus mal "Reingehört"

von UKW vs. DAB+ - am 06.09.2013 19:21
Dazu gibt es bereits ein Thema hier, ich kann es allerdings gerade nicht finden. Daher halte ich mich kurz: B5 aktuell in Hessen ist das Bilderbuchbeispiel eines Fremdsenders, der viel gehört wird.

von RheinMain701 - am 06.09.2013 19:32
In Süddeutschland ist das ganz klar FM4.
(gehört vielleicht eher ins RadioHörer-Forum?)

von Hagen - am 06.09.2013 19:40
Bei mir sind das Radio 3FM, Slam!FM, 538, Radio 10.
Ansonsten noch Bremen 1, Bremen 4, 1Live, WDR2.
Und zwischendurch noch Diverse verschiedene Webradios.(Dance, Oldies, Disco Classics)

von _Yoshi_ - am 06.09.2013 19:46
In Westlichen Mittelfranken hat man vor allem im ländlichen Raum früher viel den SDR gehört, "weil das Wetter aus der Richtung Stuttgart kommt" und man damit für die Arbeit auf dem Bauernhof eine bessere Prognose hatte als mit dem BR. Auch jetzt noch hört die junge Generation noch viel den SWR, auch wenn sie mit der Landwirtschaft nichts mehr zu tun hat. Ich würde die Hörgewohnheiten in meinem Bekanntenkreis dort auf etwa 50/50 einschätzen sowohl bezüglich SWR-BR, als auch für die privaten.

von HansEberhardt - am 06.09.2013 19:57
In Österreich ganz klar: BAYERN 3.
Und zwar über DAB (BR und RAS) und UKW

von delfi - am 06.09.2013 20:30
mit dem Wetter lag wohl auch daran, dass wir ja in der Regel Westwetterlage haben, also stuttgart etwas früher dran ist

von Marcus. - am 06.09.2013 20:39
ach ja, hier ist das alte Thema: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,416019

von RheinMain701 - am 06.09.2013 20:54
Aus NRW kommend höre ich gerne 1Live.
Aus Belgien kommend sind es FunRadio, NRJ und Contact Wallonie.

von maadien - am 06.09.2013 21:08
@ NRW Swr3, 3fm
@ Saarland swr3, rtl 93, 3 und virgin/ rtl2 aus f

von Felix 99 - am 06.09.2013 23:29
Ich höre hier in der letzten Zeit sehr viel Superfly FM aus Wien, der hier über UMTS oft mit gutem Signal kommt. So weit ist es also gekommen.

Früher war natürlich die 94,8 mit SWF 3 hier fest eingerastet, aber seit auf der Frequenz irgend so ein Dudelsender ist, braucht man die nicht mehr.

Und dann gab es ja noch einen "Fremdsender" auf eigenem Territorium: BFBS auf der 96.5! Die technische Reichweite hat inzwischen abgenommen, aber manchmal höre ich da doch noxhbmal hinein, wenn bei Funkhaus Europa abends die Fremdsprachensendungen laufen.

Gleiches gilt für die grenznahe 90.9, die in der letzten Zeit von der 88,2 abgelöst wurde. Man wird halt älter...

von Alqaszar - am 07.09.2013 00:50
Das erinnert mich an den anderen Fremdsender, den ich früher oft hörte: AFN über MW.
Außerdem hörte ich in der Zeit von 1987 bis etwa 1992 gerne DT 64, besonders intensiv ab Oktober 89 bis Oktober 90. Das konnte ich in Erlangen mit einem Faltdipol relativ gut damals auf 102,7 (?) empfangen. DT64 war einer der wenigen Sender, bei denen damals nicht in die Musik gelabert wurde.

von HansEberhardt - am 07.09.2013 01:36
Ich höre praktisch nur Fremdsender. Vom WDR finde ich nur Funkhaus Europa erträglich, da wiederholt sich allerdings zu viel und teilweise ist in letzter Zeit die Musikauswahl auch extrem gewöhnungsbedürftig. Also höre ich im Autoradio meistens Radio 2 (NL, ebenfalls auf der 88.2), SWR 1 (92.4, geht hier noch erstaunlich gut trotz 108 km Luftlinie) und Classic 21 (95.6, 124 km bis hier.)

Zu Hause höre ich auch gerne CFN (zwar aus dem gleichen Bundesland, aber mit 74 km Entfernung und nur 2 kW nicht wirklich was für den Küchenbrüllwürfel).

von Bolivar diGriz - am 07.09.2013 05:37
Im rheinland-pfälzischen Grenzgebiet zum Saarland wird viel und gerne der SR gehört. Insbesondere im Kreis Birkenfeld und Kusel läuft in vielen Gaststätten und Cafés SR3 Saarlandwelle statt dem eigentlich zuständigen SWR. Auch SR1 wird m.E. öfter gehört als bspw. SWR3. Der Sender Göttelborner Höhe versorgt weit mehr als das kleine Saarland und ist bis weit ins Landesinnere von RP noch mit O=5 auch mobil aufzunehmen.

von Hunsrücker - am 07.09.2013 07:16
Ich finde es immer toll die DR programmen zu entdecken.

von HMulder - am 07.09.2013 08:21
In den 80ern und 90ern lief hier in Osthessen oft 101,9 Antenne Bayern. Heute läuft bei Freunden eher noch 90,2 JUMP neben den Hessen, wobei das auch eher selten ist.

Als Jugendlicher hörte ich abends gerne die SAW Fete auf der 101,4, dann irgendwann auch Project 89,0. Heute ist 97,5 MDR Info das einzige Programm, was ich hier stationär per UKW aus den Nachbarbundesländern ab und zu höre.

von m83 - am 07.09.2013 09:05
Radio Hamburg -> SH, NDS
delta radio -> HH
NDR 90,3 -> SH, NDS

von Boombastic - am 07.09.2013 09:53
Bei mir (stationär):
Bremen 4, Bremen 1, 3FM,
früher sehr oft BFBS, jetzt nur noch selten, da die 103,0 nicht mehr gut geht. Scheint nach NW ausgeblendet zu sein und Aurich stört auf 103,1. Dafür dann manchmal BBC Radio 1 und 2 über 19,2 Ost.
Im Auto nur, wenn meine Beifahrer (Frau und Kinder) nicht dabei sind. Dann gibt es BBC Radio 4 auf 198 kHz gegen die Langeweile beim Autofahren.

von Zintus - am 07.09.2013 12:20
Ö3 auf 89.6 MHz vom Pfänder wochentags von 0450 bis 0520

von szhxmy - am 07.09.2013 13:01
Radio Agara aus Chomutov auf 98,1, vor allem wegen der Musik. :)

von Sandy N - am 07.09.2013 13:25
Also,

Bei mir in der Ostschweiz leihe Ich gerne mal dem BR und SWR mein Ohr.
Wobei SWR 1, SWR 4 und SWR Info und vom BR die Programme Bayern 2 Bayern 5 und Bayern+
die Wichtigsten sind. Am 15. Kommt Schlagerparadies dazu. Speicherplatz ist schon " Organisiert ".

von RADIO354 - am 07.09.2013 13:33
Als ich die Tonbänder meines Vaters mal abgehört hatte, musste ich doch schon sehr schmunzeln: Viele Aufnahmen waren von Hilversum 3 (Heute 3FM). Kein Wunder, so war und ist die 90,9MHz doch eine der stärksten Frequenzen im Heinsberger Raum und 3FM spielt damals wie heute die neuesten Hits. Inzwischen ist man diesseits der Grenze aber etwas intoleranter gegenüber dem hohen Wortanteil in der niederländischen Sprache.

SWF3: Viele der jung gebliebenen 50ern haben noch immer die 94,8Mhz eingestellt, und das trotz der bekannten Problematik des Programminhalts und der Empfangbarkeit am Niederrhein.

Eine letzte Gruppe ist jedoch komplett abgewandert: RTL Radio auf 97MHz bzw. 1440kHz hat es geschafft fast alle Hörer in meinem Bekanntenkreis am Niederrhein zu vergraulen. Die Zeiten der drei fröhlichen Wellen sind halt Geschichte. Auch ihr gibt es programmliche und empfangstechnische Gründe. (Brunsum 96,9Mhz ist eine Frechheit!)
Was ist geblieben: WDR 2&4 und Radio NRW. --> Die Platzhirsche haben es geschafft Fremdhörer an sich zu binden. Ergo: Mission erfolgreich geglückt!!?!
Schaut man genau hin, so merkt man, dass in der Euregio immer noch mit Deckmäntelchen getarnte Fremdsender gehört werden: 100‘5 greift die meisten Hörer ab, denn hier wo es Vielfalt gibt, da lässt man sich nicht mit seinem „Lieblingssende auf der Lieblingsfrequenz“ aus Oberhausen abspeisen. Der Belgier 100‘5 versteht es wunderbar, sich deutsch zu geben. Deutsche 0180 Telefonnummer, Enrico Ostendorf als DJ, Kanzlerin Merkel am Telefon, und „Hastenraths Will“ aus dem Selfkant im Programm.
Die ältere Jugend hat immer WDR4 gehört – doch was ist los. Wo sind die deutschen Schlager? Wo ist die Volksmusik? Richtig – ins Ausland abgewandert auf BRF2 und auf einem weiteren Programm, was nun auch aus Eupen einstrahlt. Da wurde ich jetzt schon gefragt, wie man den Empfang der 105,9Mhz und der 101,2MHz in Linnich verbessern kann.
Die jüngeren Hörer aus der Region, die mit Uni und Weitblick nix am Hut haben, waren seit Jahren Stammhörer vom belgischen Fantasy Dance FM. 1Live aus dem fernen Köln? Wollte man nicht, denn der spielt kein Dance und nur so abgehobene Musik aus der dt. Hauptstadt etc. Fast wie das Uniradio. Diese Gruppe hat das Medium Radio aber leider verloren, denn Fantasy musste nach D abdrehen. Gut das es MP3 Spieler und Internetradio gibt!!?!

von TobiAC - am 07.09.2013 15:46
Inlandsfunk wird hier fast ausschließlich für's "Echo der Zeit" oder gelegentlich SRF Virus gehört. Ansonsten dominieren ausländische Programme, von den Terrestrischen wären dies in erster Linie NRJ Alsace und Deutschlandfunk. Bis zur Feldberg-Kastration war auch noch DASDING auf DAB fleißig vertreten.

von Wrzlbrnft - am 07.09.2013 16:12
Hier im Großraum Luzern SWR3......:xcool:
mit Aussetzern in den Autobahntunneln.......:D

von swissmann01 - am 07.09.2013 16:50
Es geht nichts über angekratzten Ö3 in München im Stau aufm Ring - mit dem guten Gewissen, dass man in 400km östlich aufm "Gürtel" und in Kagran auch steht. ;-)

von elchris - am 07.09.2013 17:35
Ich höre gerne Radio Herne, weil die bessere Musik haben als mein Lokalsender. ;)

QTH : Marl

von Intendant - am 07.09.2013 19:12
Die Definition Fremdsender hört sich so etwas nach DDR oder Drittem Rech an, wo man diese ja nicht hören sollte, aber egal...

in Ulm heute von mir gehörte Fremdsender Hitradio Ö3, FM4, B5 Aktuell :rp:

früher am Bodensee gerne gehört. Radio RT4 103,4 und Raido Ladies First 100,4, javoll das kam bis Friedrichshafen, allerdings nur mit einer großen Hirschmann 6-Element. Beide Sender gibt's heute nicht mehr :-(

von raeuberhotzenplotz1 - am 07.09.2013 19:57
Damals, zu UKW-Zeiten (2008-2011), gabs hier in Oberbayern bei mir öfters mal SWR1BW oder FM4.
Noch früher, in Kehl, viele französische Private...

Fremdsender sind jetzt schwieriger zu definieren, da ich hier ja laut Versorgungskarte viel weniger von DAB abbekomme, als ich tatsächlich empfange.
Eindeutig nicht mehr an der Grenze zu Overspill, sondern "Knallharte Fremdsender" sind SWR1, DasDing oder auch Coolradio Jazz, die ich hin und wieder mal auf DAB höre.

In der Region hier bzw vor allem nordwestlich von hier wurde früher wohl SWF/SWR gern gehört, aber ich denke mal, seit die etwas austauschbarer sind, und der BR kein reines FJS-Organ mehr ist, hat sich das auch ein wenig gelegt.

von DH0GHU - am 08.09.2013 17:46
Höre gerne mal NDR 2 oder auch 89,0 RTL

Dummerweise liegt hier genau auf 88,9 DLF Kultur und dann ist der 89,0 RTL meistens so gut wie zu vergessen...
Gleiches gilt bei HR 3 (101,2) und S A W (101,4) die werden durch 101,3 WDR 4 platt gemacht...
Ziemlich blöd das ganze...

von Eheimz - am 08.09.2013 19:19
Höre wenn gerade nur UKW verfügbar ist meistens 1LIVE, bzw. bei meinen Eltern Bremen 4.

Allgemein wird 1LIVE in Osnabrück recht häufig gehört, ist mir schon mehrmals aufgefallen.

von htw89 - am 08.09.2013 19:51
Früher, vor 1989 war das absolute Muss für "Ossis" speziell aus dem Großraum Dresden RIAS2. Später dann in den 90ern bis nach 2000 Radio Fritz!. Momentan noch gelegentlich gern Radio Eins. Mit Einzug von DAB Radios in Autos und Haushalt nun leider nicht mehr zu bekommen, da der RBB nicht außerhalb von Berlin via DAB sendet. Ob Calau, falls es mal DAB hätte, dann hier ginge ??

von hansol1 - am 08.09.2013 20:38
Sorry, mein Daumen war im tablet falsch gelandet.

von hansol1 - am 08.09.2013 20:42
Im Chiemgau und Berchtesgadener Land wird sehr viel Welle 1 gehoert.

von Habakukk - am 09.09.2013 09:54
Auf den Anhöhen östlich von Stuttgart:
Ö3 (Pfänder 89,6 )
Antenne Vorarlberg (Pfänder 106,5)
Antenne Bayern (Grünten 104,4)

von tulpengiesser - am 09.09.2013 11:17
in Stuttgart wurde bis vor einigen Jahren oefter mal Radio Regenbogen gehoert. Bei meinem Frisoer in Stuttgart Moehringen lief es fast immer als ich da war.

von 102.1 - am 09.09.2013 11:21
Was den stationären Empfang betrifft, spielen DVB-S bzw. DVB-C auch noch eine erhebliche Rolle, über UKW nicht verfügbare Programme zu nutzen. Und da ist rbb Radio Eins bei mir das derart häufigst genutzte Programm.
Wenn man Internetradio noch einbezieht, wird's sehr unübersichtlich...

von Hagen - am 09.09.2013 15:33
Man muss unterscheiden zwischen UKW-"Fremdsendern" (z. B. SWR 3 auf 94,8 in NRW) und "Fremdsendern" aus dem Internet, DVB-C und DVB-S. Letztere haben mit "Fremdsender" im Stil von 1988 oder 1993 nichts zu tun.

Aktuelle Fremdsender sind wohl nur noch 89,0 RTL und 100'5. Beide Sender sehen "ihr"Sendegebiet ja außerhalb.

Geschichtlich war wohl im Westen in den 1980er Jahren SWF 3 zwischen BN und D der König aller Fremdsender ever. Z. B. in Köln. Das ist doch quasi eine ganze Generation ohne den WDR aufgewachsen.

Der RIAS dürfte das gleiche in der DDR gewesen sein. Z. B. in Ostberlin und in den beiden Bezirken rund um die Hauptstadt der DDR. Wobei das mit SWF 3 in Köln nicht ganz vergleichbar ist.

von Schwabinger - am 09.09.2013 16:50
Vielfach hängt es natürlich von der Empfangbarkeit ab. Darum sind Radio SAW, der MDR, oder auch die WDR-Radioprogramme hier vielfach anzutreffen. Radio Bremen scheint hier hingegen niemand mehr wirklich zu hören, genau wie den hr. Früher war das wohl anders, nach meinem Grossvater wurde hier früher u.a. gern hr3 auf der 89.5 gehört: "Da haben wir uns extra Antennen gebaut wo es nicht so gut ging!".

von Dr. Antenne - am 09.09.2013 17:56
Morgens höre ich gerne mal MDR Figaro und wenn mir die Musik gefällt auch mal das Funkhaus Europa. Gelten Okerwelle aus Braunschweig und Tonkuhle aus Hildesheim in Hannover dann auch als "Fremdsender" ?;)

von Der Langenhagener - am 09.09.2013 19:56
Zitat
Schwabinger

Der RIAS dürfte das gleiche in der DDR gewesen sein. Z. B. in Ostberlin und in den beiden Bezirken rund um die Hauptstadt der DDR.


D.h. die Ost Berliner hoerten eher RIAS anstelle von SFB?

von 102.1 - am 10.09.2013 00:40
Die am Stadtrand Lebenden zum ueberwiegenden Teil. Bei den juengeren spielte rias 2, einige Hundert,6 und viele rias 1.

von PowerAM - am 10.09.2013 04:24
Ich bevorzugte ebenfalls RIAS (Empfang 100 km nordöstlich von Berlin-Britz).
In Leipzig hörte ich damals auch diesen Sender vom Senderstandort Großer Waldstein.
Rias 2 war generell sehr beliebt, besonders - aber nicht nur - bei jüngeren Hörern.

von hetietz - am 10.09.2013 07:10
Über UKW wird heute m.E. viel weniger fremdgehört als früher. Aber man trifft es häufiger mal an, dass per Sat oder Stream ein nicht für das Versorgungsgebiet gedachter Anbieter läuft.

von Peter Schwarz - am 10.09.2013 09:16
Zitat
hetietz
Ich bevorzugte ebenfalls RIAS (Empfang 100 km nordöstlich von Berlin-Britz).
In Leipzig hörte ich damals auch diesen Sender vom Senderstandort Großer Waldstein.
Rias 2 war generell sehr beliebt, besonders - aber nicht nur - bei jüngeren Hörern.


Hallo Radiofreunde,

Zu DDR Zeiten war es zwingend Notwendig Alternative Informationen heranzuholen.
Am Einfachsten ging das mit einem Radio. Wenn nötig wurde halt DX betrieben.
DDR Empfänger wie die Streletta machten an einer Externen UKW Antenne angeschlossen eine sehr gute Figur.
Die Streletta stand Jahrelang bei mir in der Küche. Ein Zweites Spendierte ich dem Pausenraum
auf der Arbeit.
Anmerkung : Ich beziehe " Fremdsender " Traditionsbedingt auf das Terrestrische Radio als Solches.
SAT und Internet gehen ja Quasi überall....
MFG Det.

von RADIO354 - am 10.09.2013 09:38
Zitat
102.2

D.h. die Ost Berliner hoerten eher RIAS anstelle von SFB?


Nicht nur die Ostberliner. Sogar im grenznahen Polen war RIAS 2 vor der Wende sehr beliebt. Ich hatte Freunde/Bekannte in Rzepin, ca. 20 km von Frankfurt/Oder. Die hörten hauptsächlich RIAS 2.

von Zintus - am 10.09.2013 09:43
Ich wohne im östlichen teil von hamburg, über UKW gibt es da kaum Heimsender oder fremdsender die mich vom Hocker hauen. So also meine meist gehörten Fremdsender über DVB-C oder Internetstream:
Radio 1 (RBB)
HR 1
Rockantenne
Classic 21 (RTBF)
da ich beruflich viel mit dem Auto unterwgs bin höre ich in NRW immer (wo es geht) SWR1
HR1 oder Classic21
hier in HH kommt bei Tropo machmal der HR vom Hohen Mei0ner (99,0) oder radio1 vom Alexanderplatz durch (95,8) allerdings nicht sehr beifahrertauglich!

von kampfkater - am 10.09.2013 10:40
Zitat
102.2
D.h. die Ost Berliner hoerten eher RIAS anstelle von SFB?
Ja, mit Sicherheit.
In der Tat war insbesondere Rias 2 deutlich populärer als z.B. SFB2. Das hatte nicht nur mit der seit 1982 gefahrenen Durchformatierung für die Zielgruppe zu tun, sondern auch mit der besseren, weiteren Empfangbarkeit. Mittelwelle war da nicht unwesentlich, weil entsprechende Empfangsgeräte kleiner und besser auch unterwegs verfügbar. Und auch auf UKW war Britz auch mit schlechten Empfängern halt störungsfrei empfangbar, im Gegensatz zum SFB. Als SFBeat-Fan z.B. war ich da schon ein Exot...
Zitat
Schwabinger
Man muss unterscheiden zwischen UKW-"Fremdsendern" (z. B. SWR 3 auf 94,8 in NRW) und "Fremdsendern" aus dem Internet, DVB-C und DVB-S. Letztere haben mit "Fremdsender" im Stil von 1988 oder 1993 nichts zu tun.
Naja, 1993 gabs zwar noch kein DVB-S, aber es gab DSR und analoges Satellitenradio ging los. :eek: War jedenfalls schon interessanter, als nach der M1-Fetzen auf UKW zu suchen.
Unterscheiden muss man beides sicherlich, darf es aber nicht ignorieren. Wenn ich nach einem bestimmten, von der Medienbürokratie als "Fremdsender" betrachtetes Programm suche, ist der Empfangsweg egal - hauptsache, ich kann es hören...

von Hagen - am 10.09.2013 11:29
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Die Definition Fremdsender hört sich so etwas nach DDR oder Drittem Rech an, wo man diese ja nicht hören sollte, aber egal...

in Ulm heute von mir gehörte Fremdsender Hitradio Ö3, FM4, B5 Aktuell :rp:

früher am Bodensee gerne gehört. Radio RT4 103,4 und Raido Ladies First 100,4, javoll das kam bis Friedrichshafen, allerdings nur mit einer großen Hirschmann 6-Element. Beide Sender gibt's heute nicht mehr :-(


Um eins klar zu stellen: mit den obengenannten Regimen möchte ich nichts zu tun haben.
Es ging mir lediglich um beliebte Radiosender außerhalb ihres Zielgebiets.

Dass Westradio in der DDR beliebt war, kann ich gut nachvollziehen; ich vermute auch, dass man sich mit Sendern, wie RIAS2 sehr viel Mühe gegeben hat.

Interessant ist aber auch, dass der WDR nicht sehr beliebt zu sein scheint. Ehrlich gesagt, habe ich die Radioprogramme auch gemieden. Stattdessen habe ich im Ruhrgebiet gern SWF1/3 (89.8MHz/92.8MHz Bad Marienburg), NDR2/"Antenne-Das Radio" (89.2MHz/105.9MHz Schleptruper Egge) und Radio 2 (91.4MHz Markelo) gehört. Heute ist das wohl durch zahlreiche Radio-NRW-Funzeln nicht mehr so gut möglich. Ich mochte damals die Jingles vom WDR überhaupt nicht (war ein z.B. großer Unterschied zwischen NDR2 und WDR2 -- fand ich jedenfalls).

von alzarius - am 10.09.2013 18:44
Zitat
102.2
D.h. die Ost Berliner hoerten eher RIAS anstelle von SFB?

Bestimmt. Die (jüngeren) Westberliner haben ja ja auch eher rias2 als SFB 2 gehört.

von Schwabinger - am 11.09.2013 06:32
Da ich ein ausgesprochener fan der niederlande und belgiens bin, wird es niemanden wundern, dass ich im autoradio fest programmiert habe:
Ned 1,2,4, 3FM, Q-musik, l1;
VRT 2 und klara;
BFBS
daheim per sat und stream ohnehin alles mögliche bis zu opern aus seattle.
wohnort ist essen

von ahnungsloser - am 11.09.2013 09:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.