Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
249
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Mc Jack, Optimierer, Dr. Antenne, bikerbs, Thomas (Metal), Ralf84, Radiologe, Staumelder, Anonymer Teilnehmer, T. M., ... und 40 weitere

BFBS Ausfall Drachenberg

Startbeitrag von Der Langenhagener am 24.09.2013 18:17

Am 24.09. kam es gegen 17:00 Uhr zu einem Ausfall des Senders Drachenberg. Statt BFBS R1 war laut und deutlich SWR 2 vom Haardtkopf zu hören.

Die 50 interessantesten Antworten:

Hi,

in diesem Thread

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1278815,page=3
(Beitrag vom 20.10.15, 1813 Uhr) wurde eine Liste mit Entgelten veröffentlicht

http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Service-Funktionen/Beschlusskammern/1BK-Geschaeftszeichen-Datenbank/BK3-GZ/2015/2015_0001bis0999/BK3-15-002/BK3-15-002_Konsolidierungsentwurf_oeffentlich.pdf?__blob=publicationFile&v=5

- und da war die 93,0 ab 1.1.16 schon nicht mehr enthalten.

Aber warten wir es ab - mit der 97,6 haben wir ja auch Überraschungen erlebt!

von T. M. - am 01.01.2016 17:02
Na dann schauen wir mal.......

Wie sieht das Empfangsmäßig bei mir aus?

92,9 MDR1 S-Anh -> Eisleben (190 Watt, 56 Km) verrauscht
93,0 Bayern 2 -> Hohe Linie bei Regensburg (25 KW, 357 Km) fadend
93,1 Bayern 2 -> Kreuzberg/Rhön (100 KW, 204 Km)
Ist zwwar immer präsent, jedoch dank Abschaltung von BFBS R1 auch RDS vorhanden.

Je nach Empfangsverhältnissen ist auf der 92,9 immer wieder mal MDR1 S-Anhalt zu hören gewesen, trotz sendenden BFBS R1
SWR1 BW via Langenbrand (5 KW, 400 Km) war bei schönem Tropo auch schon dabei

Übrigens: Drachenberg ist 9 Km entfernt.

QTH: 52° 08' 43'' Nord; 10° 46' 08'' Ost (Eulenspiegeltown, 23 Km südöstlich von Braunschweig)
Antenne: 7 El.; Empfänger: Autoradio aus Hyundai i40


von bikerbs - am 01.01.2016 19:39
Irgendwann musste es soweit sein.

Spannend wird die Nachnutzung: DLF und DKULTUR sind (ganz selten) mal nicht bedürftig, und der Privatfunk bzw. RADIO 21 hat dort schon eine ausgebaute Versorgung. Für Radio 38 ist die 93.0 ein paar Nummern zu groß. Klassik Radio ist grade in der UKW-Verschlankungskur, bliebe vielleicht SSL? Wobei die ja dort weiträumig super auf DAB+ aufgestellt sind.

Ich Tippe die 93.0 landet beim NDR für N-JOY, vielleicht bekommt man sie sogar zum Torfhaus hoch auf die 99.5-Antenne?! Bliebe nur zu klären was dann aus der 100.3 werden würde... Wer will noch orakeln?

Übrigens, wenn man den Platzhirschen die 103.1 und 106.9 im Tausch für Füllfunzeln in Goslar entziehen würde, könnte Braunschweig fast eine Vielfaltsoase werden.

von Dr. Antenne - am 01.01.2016 23:06
Das neue Jahr fängt ja gut an. :sneg:
Nachdem mir heute Nacht einfach mal so eines meiner Lieblingsprogramme abhanden gekommen ist, habe ich mich vorhin für eine etwas größer geratene Runde durch die Gemeinde ins Auto gesetzt und habe Hildesheim und Hannover ein wenig abgeklappert.

Ich war dann doch erstaunt, wie schlecht die 103,0 (Hünenburg) in Hannover geht. Die hatte ich irgendwie stärker in Erinnerung...
Auf dem Westschnellweg ist die gar nicht mal so schlecht, vorausgesetzt das Radio ist in der Lage BFBS von ffn auf 103,1 (mit Sofort-RDS!) zu trennen. Weiter östlich, in Stöcken und Vahrenwald wird's dann sehr schnell kritisch. Selbst das Bremen MP74 mit zwei Antennen macht dort dicke Backen. Ja, man kann BFBS dort noch hören, aber das ist kein Genuss. Auf die 106,7 Bergen-Hohne hatte ich dummerweise dort nicht geachtet..
Ich bin dann über Döhren und dem Messeschnellweg zurück auf die A7 in Richtung HI gefahren. Zusammengefasst: BFBS ist dort für Normalhörer nicht mehr vorhanden. Auf der Steigung vor der Raststätte Hildesheimer Börde schaltete das Bremen auf die 106,7, was ein kleiner Lichtblick war.
Auch akustisch: Während die 103,0 irgendwie muffelig rüberkommt, hat die 106,7 richtig Drive. Klar, knackig, frisch und einen Zacken lauter. So kam es mir jedenfalls vor.

In Hildesheim selbst und südlich davon ist BFBS definitiv Geschichte. Hier im Ort ist mobil gar nichts mehr zu machen und selbst hier zuhause ist der Zauber im Prinzip vorbei. Die 103,0 geht zwar noch annehmbar, aber selbst mit Körner und NXP-Chipsatz ist kein RDS zu holen.

Tja, ist die Abschaltung jetzt der ultimative Wink mit dem Zaunpfahl, sich endlich mal ein Autoradio mit Bluetooth anzuschaffen? ;) Meine Simyo-Freikarte wird jetzt sicher nicht weniger zu tun bekommen..

Und zur 93,0:
Ja, das könnte hochspannend werden. Dieses Filetstück mitsamt seinem 1A Overspill wird sicherlich nicht in der Versenkung verschwinden. NDS ist nicht NRW, in der jüngsten Vergangenheit wurde hier schon alles mögliche neu genehmigt und aufgeschaltet. Ich wäre nicht überrascht, wenn dort tatsächlich was neues kommt.
Dass sie in den Oberharz verlagert wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, erst recht nicht für den NDR. Das wäre 1. eine faktische Neukoordinierung, die von diesem Top-Standort nie und nimmer durchgeht und 2. fällt die Frequenz eh nicht dem NDR in die Hände. Da müsste es schon mit dem Teufel zugehen. ;)
Warum auch; dort wo die 99,5 geht ist die 93,0 allemal zu hören. Okay, vielleicht nicht im Südharz.
Im Regierungsbezirk Braunschweig könnte es tatsächlich nochmal richtig spannend werden.
Vorausgesetzt natürlich, BFBS bleibt abgeschaltet.

von Mc Jack - am 01.01.2016 23:56
sup2:

"Vermutung : da kommt das D-R-Kultur drauf. Damit ist die Frequenz bis in alle Ewigkeit nahezu hörerlos belegt --->siehe Ruhrgebiet."

Mein Vorschlag für's Ruhrgebiet: 720 kHz reaktivieren für DR-Kultur. Den kulturfernen Schichten ist es doch egal, ob sie nicht auf 96,5 MHz oder nicht auf 720 kHz hören. Dann aber bitte auch die Kultsendung "Nachtgespräche" um 01:00 wieder einführen.

Und schon sind alle Detektorfreunde, Herr Kirsch aus Neuwied und Herr Schmidt aus Bochum wieder zufrieden.

von hegi_ms - am 02.01.2016 12:11
Mensch da wird's ja nochmal richtig spannend,sicher ist das eine der letzten größeren UKW Frequenzen die neu vergeben werden,neben der 98,7 ;-)
Fakt ist man sollte wirklich sorgsam sein bei der Neubelegung.
D-Kultur und DLF fallen ja weg,Brocken und Torfhaus versorgen das Gebiet optimal.
N-Joy könnte ich mir gut vorstellen,schon allein wegen dem guten Overspill Richtung Sachsen Anhalt,als Konkurenz zu 89,0 RTL und MDR JUMP.
Radio 21 würde ich mir wünschen,aber ich denk nicht daß die sich den 80kw (???) Brummer leisten können.

von Robert S. - am 02.01.2016 13:40
Da alle dort bestehenden Sender bereits Frequenzen haben, kann es nur auf einen Tausch hinauslaufen. Ich vermute auch am ehesten, dass der NDR den Zuschlag erhält. N-Joy wird von Torfhaus nicht abgestrahlt, daher wäre dies eine gute Option - vorausgesetzt die 100.3 aus Braunschweig wird aufgegeben. Diese könnte dann in der Tat an Radio 38 (vorausgesetzt, die haben so viel Asche) oder Radio 21 (jeweils unter Aufgabe der vorhandenen Frequenzen) gehen.

Es bleibt spannend. Warten wir es mal ab.

@ Mc Jack: Als ich im letzten Frühjahr bei Dir im Maiental war, hatte ich die 103.0 nicht so negativ in Erinnerung. Klar, eine gute Kanaltrennung ist wegen ffn unverzichtbar. Aber sonst ging er bei mir eigentlich überall mit RDS. Ich habe es nur im Hildesheimer Stadtgebiet nicht ausprobiert. Hier könnte ich mir in der Tat vorstellen, dass es wegen der Höhenzüge Einschränkungen gibt.

Aber Du wirst es besser wissen als ich. Ich bin die Strecke nur einmal gefahren (es könnten auch gute Bedingungen da vorgeherrscht haben). Du wirst die alltägliche Situation kennen. :-)

von NurzumSpassda - am 02.01.2016 14:18
Zitat
Mc Jack
Dass sie in den Oberharz verlagert wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, erst recht nicht für den NDR. Das wäre 1. eine faktische Neukoordinierung, die von diesem Top-Standort nie und nimmer durchgeht und 2. fällt die Frequenz eh nicht dem NDR in die Hände.

Warum eigentlich nicht? Ein bischen vs Eisleben / Magdala (beide 92,9) / Illmenau (93,0) im weiteren Umfeld. Da hat man schon schlilmmeres gesehen. Und in Niedersachsen gibt es Hann-Münden / Alfeld / Steinkimmen (92,9). Alle NDR ;-) . NRW zähle ich nicht, da die 200k zur 93,2 ausreichend sind und man nicht erwarten kann daß WDR2 nun wirklich gestört wird. Man hatte es ja auch schon mal mit 100k Abstand probiert, aber dann aus Anstand Abstand genommen :D
=> Also: Mindestens 50kW "NDR Harz-West" von ganz oben für N-Joy.

von Thomas (Metal) - am 02.01.2016 19:28
Die 95,4 mit BFBS R2 in Celle läuft übrigens noch :-)
Daher sehe ich ein Fünkchen Wahrscheinlichkeit, daß die 93,0 vielleicht doch nur "fehlerhaft" ist und wieder eingeschaltet wird... abwarten. Ansonsten ist die 103,0 aus BI nun hier in Garbsen, nordwestlich von Hannover, allein am Zuge, die BFBS R1-Grundversorgung hat sich bis auf die geringere Lautstärke nicht verschlechtert. Vorteil für diese Gegend (man muß ja mal trotz allem positiv denken ;-)): die teilweise nervige RDS-Umschalterei alle paar Sekunden zwischen 93,0 und 103,0 fällt weg. Die beiden Frequenzen hatten eine unterschiedliche Zeitverzögerung von ca. 0,5 sec und waren unterschiedlich laut (103,0 deutlich "dünner" als 93,0).

Mein persönliches Wunschszenario, wenn BFBS die Frequenz abgibt: (auch wenn seeeehr unwahrscheinlich): 93,0 hoch zum Brocken und MDR Info oder Sputnik drauf. Das wäre ein echter Mehrwert hier im Raum Hannover.

von Optimierer - am 02.01.2016 20:51
Zitat
fatal disk error
Radio21 könnte bestimmt auch Interesse bekunden. Braunschweig ist mit mindestens fünf empfangbaren Radio 21 Frequenzen (87,7 MHz, 94,1 MHz, 95,1 MHz, 104,1 MHz, 105,8 MHz) einfach unterversorgt :bloed:


Von den fünf Frequenzen geht aber nur eine wirklich gut, alles andere ist nur für DXer relevant. Das Küchenradio im Erdgeschoß hat von den Frequenzen aus Hildesheim, Goslar und Helmstedt herzlich wenig. Und wie du in Braunschweig die 95,1 aus Wolfsburg von NDR Kultur aus Goslar trennen willst, bleibt dein Geheimnis. Das ist schon in Höhe Cremlingen fast nicht mehr möglich. ;)

von Mc Jack - am 02.01.2016 21:23
Einen habe ich noch:

Zitat
NurzumSpassda
Da alle dort bestehenden Sender bereits Frequenzen haben, kann es nur auf einen Tausch hinauslaufen. Ich vermute auch am ehesten, dass der NDR den Zuschlag erhält. N-Joy wird von Torfhaus nicht abgestrahlt, daher wäre dies eine gute Option - vorausgesetzt die 100.3 aus Braunschweig wird aufgegeben. Diese könnte dann in der Tat an Radio 38 (vorausgesetzt, die haben so viel Asche) oder Radio 21 (jeweils unter Aufgabe der vorhandenen Frequenzen) gehen.

Es bleibt spannend. Warten wir es mal ab.

@ Mc Jack: Als ich im letzten Frühjahr bei Dir im Maiental war, hatte ich die 103.0 nicht so negativ in Erinnerung. Klar, eine gute Kanaltrennung ist wegen ffn unverzichtbar. Aber sonst ging er bei mir eigentlich überall mit RDS. Ich habe es nur im Hildesheimer Stadtgebiet nicht ausprobiert. Hier könnte ich mir in der Tat vorstellen, dass es wegen der Höhenzüge Einschränkungen gibt.

Aber Du wirst es besser wissen als ich. Ich bin die Strecke nur einmal gefahren (es könnten auch gute Bedingungen da vorgeherrscht haben). Du wirst die alltägliche Situation kennen. :-)


Dein Radio hat die bessere Trennschärfe, damit könnte es selbst in HI noch halbwegs gehen. Mein nicht mehr ganz taufrisches Bremen MP74 ist zwar in Sachen Multipath und DDA fast nicht zu schlagen, ist aber in Sachen Trennschärfe nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.
Ich müsste mal spaßeshalber das Kia-Radio mobil testen..

von Mc Jack - am 02.01.2016 21:27
@Mc Jack: die 106,7 aus Bergen-Belsen kommt hier in Garbsen stationär sehr schwach (ich habe ein Hochhaus genau in dieser Richtung "im Weg" und außerdem keine stationäre, vertikale Antenne (meine drehbare 5-Element-Kathrein ABH-01 unter Dach ist horizontal). Aber mobil mit dem sehr empfindlichen RCD200 Blaupunkt-Diversity-Werksradio und den serienmäßig rauscharm verstärkten zwei Seitenfenster-Antennen im Passat 3C Variant ist sie hier in Garbsen durchaus immer mal wieder in einigen Straßenzügen gut hörbar, dann aber gegenüber der 103,0 so brachial laut, daß es einen fast vom Sitz haut ;-). Wenn man aus Garbsen heraus etwas nach Norden fährt, ist das Gelände ab Flughafen Langenhagen sehr flach und in Richtung Nordosten frei, dann ist die 106,7 eine zwar deutlich schwächere, aber konstante Alternative.

von Optimierer - am 02.01.2016 21:48
Zitat
Mc Jack
Zitat
Thomas (Metal)
Wenn schon Weihnachten ist :D : Ich hätte hier am QTH1, im Landkreis Fürth, lieber BFBS behalten. Und dann auch wieder mit John Peel RIP . Allerdings ist dazu die Körner 9-Elemente notwendig, sowie Dynas. Aber es ging praktisch permanent und das ist keine Übertreibung :eek: :eek: :eek:


Der Drachenberg in Fürth?! Oder habe ich da was verpasst?

Oberasbach. ;-) . So gesehen hast du was verpaßt :hot: :cheers: . Obwohl: Ich hätte natürlich gerne besseren Empfang gehabt als immer nur den Nachweis führen zu können, daß es BFBS ist. John Peel wäre so, ich wohne seit 2009 hier, auch für einen DXer nicht anhörbar gewesen.

von Thomas (Metal) - am 02.01.2016 22:31
@Mc Jack: MDR Info geht hier in Garbsen auf UKW überhaupt nicht, auch nicht mit extremst-Aufwand. Keine Chance. Wenn der Brocken bei DAB nicht so starke Einzüge nach Westen hätte, hätte ich hier im Haus schon diverse DAB-Radios an einer meiner diversen "gebunkerten" Kathrein Monoka (Einkanal-VHF-Hochgewinnantennen) vertikal unter Dach, in die Haus-Anlage eingespeist, am Start. Aber leider kommt hier aus "SAW-Land" außer den ortssendermäßigen Brockenfrequenzen und gaaanz schwach Dequede auf UKW nix an. Mit etwas Tropo-Rückenwind geht manchmal die Ostseewelle aus dem hohen Nordosten tagelang. Aber das ist schon wieder alles völlig o.t....

von Optimierer - am 02.01.2016 22:41
Zitat
Mc Jack
@Optimierer:

Kleines Mißverständnis. Ich meinte die 106,7 aus Schneidlingen, also MDR Info. Die geht hier stationär seltsamerweise ziemlich gut, aus Bergen-Hohne dagegen geht rein gar nichts. Am Griesberg wird bei entsprechender Ausrichtung (also ungefähr Bergen-Hohne) sogar Antenne NDS aus Hann-Münden reflektiert. Das muss ich auch nicht verstehen...Dazu noch der Bleß, der mehr oder weniger präsent ist.


Na da bin ich ja beruhigt - der Empfang der 106,7 aus Bergen-Hohne hier in Celle reicht schon von
gar nicht bis halbwegs akzeptabel. Wäre doch ein Wunder gewesen, den Sender wie von Dir beschrieben mit Autoradio im Raum HI noch einigermaßen ok zu empfangen ;-)

von T. M. - am 03.01.2016 11:36
Zitat
Thomas (Metal)
Zitat
Mc Jack
Dass sie in den Oberharz verlagert wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, erst recht nicht für den NDR. Das wäre 1. eine faktische Neukoordinierung, die von diesem Top-Standort nie und nimmer durchgeht und 2. fällt die Frequenz eh nicht dem NDR in die Hände.

Warum eigentlich nicht? Ein bischen vs Eisleben / Magdala (beide 92,9) / Illmenau (93,0) im weiteren Umfeld. Da hat man schon schlilmmeres gesehen. Und in Niedersachsen gibt es Hann-Münden / Alfeld / Steinkimmen (92,9). Alle NDR ;-) . NRW zähle ich nicht, da die 200k zur 93,2 ausreichend sind und man nicht erwarten kann daß WDR2 nun wirklich gestört wird. Man hatte es ja auch schon mal mit 100k Abstand probiert, aber dann aus Anstand Abstand genommen :D
=> Also: Mindestens 50kW "NDR Harz-West" von ganz oben für N-Joy.


Zum groben Vergleich kann man einen Screenshot von der FMMAP heranziehen. Die Abdeckung von 93.0 und 99.5 ist auf niedersächsischem Boden in etwa ähnlich, mit dem Unterschied, dass der Oberharz bei einer Verlagerung mit N-JOY versorgt wäre. Darüber hinaus hätte man dann endlich ein weiträumig solide versorgtes Sendegebiet in Südostniedersachsen bei diesem Programm. In der Folge wäre die 95.7 in Hildesheim allerdings obsolet und für andere Zwecke (Lokalradio?) verfügbar.

Die 95.4 in Celle dürfte unterdessen auch nur noch minder bedeutend für BFBS sein, ansonsten würde man sich eindringlicher um die technischen Unzulänglichkeiten (z.B. ausgefallenes RDS) kümmern. Scheinbar macht man sich hier keine Arbeit mehr.

[attachment 6657 image.png]

von Dr. Antenne - am 03.01.2016 13:40
Oder so: Die 93,0 geht am Drachenberg an N-Joy. Interessant wird dann die freie 100,3. Ggf. geht die an andere Bedarfsanmelder. Oder, für Radio Mobile interessant, sie könnte tatsächlich für Torfhaus ebenfalls für N-Joy als 100,4 herangezogen werden. An 100kW würde ich da allerdings weniger glauben. Eher sowas wie 5kW ND für die oberste UKW-Sendeantenne. Mit auf die Antenne der 99,5 zu schalten brächte vor allem eine deutliche Überschneidung mit dem Gebiet der 93,0, aber ansonsten doch eher nur geringe Verbesserungen da dann eine 93,0 bereits gut versorgen würde.

von Thomas (Metal) - am 03.01.2016 17:03
Zitat
Thomas (Metal)
Oder so: Die 93,0 geht am Drachenberg an N-Joy. Interessant wird dann die freie 100,3. Ggf. geht die an andere Bedarfsanmelder. Oder, für Radio Mobile interessant, sie könnte tatsächlich für Torfhaus ebenfalls für N-Joy als 100,4 herangezogen werden. An 100kW würde ich da allerdings weniger glauben. Eher sowas wie 5kW ND für die oberste UKW-Sendeantenne. Mit auf die Antenne der 99,5 zu schalten brächte vor allem eine deutliche Überschneidung mit dem Gebiet der 93,0, aber ansonsten doch eher nur geringe Verbesserungen da dann eine 93,0 bereits gut versorgen würde.

Das Szenario halte ich aus mehreren Gründen für sehr unwahrscheinlich.

Zum einen ist auch bei der von Dir genannten Konfiguration die Überschneidung der beiden Versorgungsgebiete ziemlich stark. Das müsste tatsächlich mit Radio Moblie mal überprüft werden.

Zum anderen müsste die Verlagerung als 100,4 nach Torfhaus erst neu mit dem Ausland und natürlich auch inländisch koordiniert werden. Etwas anderes als die ursprüngliche Koordinierung mit Richtstrahlung gen Osten kann da kaum herauskommen. Vielleicht geht auch das nicht mehr, wenn die 100,3 oder Nachbarfrequenzen inzwischen an anderer Stelle in Sachsen-Anhalt oder Thüringen zum Einsatz kommen. Ich habe das jetzt nicht recherchiert.

Eine nennenswerte Versorgung auf 100,4 Richtung Niedersachsen wird wegen der 100,5 vom Teuto kaum möglich sein. 5kW rund wäre da sicher schon deutlich zu viel und würde die 100,5 in NRW stören.

von Funkohr - am 03.01.2016 17:46
Aufgrund einer nicht zu erwartenden Genehmigung glaube ich nicht an eine Verlagerung der 93,0 zum Torfhaus. Würde man über die Antenne von NDR-Info senden brächte das auch kaum was für den Südharz und Südniedersachsen denn die 99,5 kommt da schon mehr schlecht als recht an. Liegt eben an der Richtstrahlung der Antenne. Vorstellbar wäre aber für mich das man sich beim Deutschlandradio die 93,0 holt und diese über den Drachenberg abstrahlt und im Gegenzug die 97,4 auf dem Brocken aufgibt. Das spart Kosten und versorgt die Region Hannover, Hildesheim, Braunschweig auch noch gut. Das Deutschlandradio wird sein Vorrecht auf freie Truppenfrequenzen auch in diesem Fall ausnutzen. Spannend wäre dann die Frage was mit der 97,4 passiert....

von B.Zwo - am 03.01.2016 22:48
Da schau her:
http://www.radiowoche.de/bfbs-abschaltung-auf-930-mhz-frequenztausch-in-den-kommenden-tagen/
Zitat

British Forces Broadcasting Services, kurz BFBS, hat die UKW-Frequenz 93,0 MHz, mit einer Sendeleistung von 40 kW, an die Niedersächsische Staatskanzlei zurück gegeben. Die Staatskanzlei wiederum hat die UKW-Frequenz dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) zugeteilt. Voraussichtlich ab dem 08. Januar wird die UKW-Frequenz 93,0 MHz für das NDR-Programm N-JOY genutzt werden. Damit wird die bisherige UKW-Frequenz von N-JOY auf dem Drachenberg frei. Dabei handelt es sich um die 100,3 MHz mit einer Sendeleistung von 15 kW. Diese Frequenz wurde der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) für die Nutzung durch den Privatfunk zugeteilt. Und auch die NLM hat bereits über die Nutzung der Frequenz entschieden. Voraussichtlich ab dem 20. Januar 2016 wird die Frequenz 100,3 MHz von Radio38 genutzt werden und ersetzt die Drachenberger UKW-Frequenz 96,8 MHz, die ersatzlos gestrichen wird.

Damit hat Radio38 die Möglichkeit Versorgungslücken zu schließen und weitere Städte wie etwa Goslar oder Helmstedt zu versorgen.


Das haette ich jetzt nicht gedacht, dass die fette 100,3 an Radio 38 geht.

von Habakukk - am 04.01.2016 13:38
Zitat
iro
http://www.radiowoche.de/bfbs-abschaltung-auf-930-mhz-frequenztausch-in-den-kommenden-tagen/

Ringtausch:
N-Joy 100.3 (15kW) => Wechsel auf: 93.0 am 8.1.2016
Radio 38 96.8 => Wechsel auf 100.3 (15 kW) am 20.1.2016
Drachenberg 96.8 => wird ersatzlos gestrichen geht lt. Nachbarforum an die Okerwelle (Drachenberg 0,15 kW)


endlich mal Klartext und Schluss mit dem Spekulationsirrsinn, danke dafür!

Bleibt auch hier zu hoffen dass die N-JOY Hörer zu schätzen wissen, was für sie aufgegeben wurde (wie damals bei der 97,6).

von T. M. - am 04.01.2016 14:39
Zitat
fatal disk error
Ob sich die 93,0 MHz nD / 80 kW nicht vielleicht mit der 93,1 MHz nD / 25 kW RBB Scholzplatz / Berlin auf halben Wege gegenseitig stören würden? Die 93,0 MHz mit 80 kW war ja gerade so ausgesucht, daß man die Transitautobahn Richtung Berlin versorgen kann. War die Berliner Frequenz schon aktiv, als die 93,0 MHz noch mit 80 kW rund gesendet hat?


Ja, die beiden kommen sich dann in die Quere, aber höchstwahrscheinlich in Sachsen-Anhalt. Also dort, wo beide keinen Versorgungsauftrag haben. Das war aber schon immer so. ;-)

von Mc Jack - am 04.01.2016 20:08
Zitat
Radiologe
Wenn die 93,0 wieder mit voller Kraft gefahren werden sollte, könnte man doch theoretisch auf die leistungsschwachen Sender in Hannover und Hildesheim verzichten.


Ja, über die 95,7 in HI kann man jetzt spekulieren, so wie auch über die 96,5 in Goslar, aber an eine Abschaltung der 92,6 in H glaube ich nicht. Der Drachenberg geht zwar in Hannover relativ gut, aber eben nicht mit "Attacke". Und genau darauf wird der NDR in der Landeshauptstadt kaum verzichten wollen. Ansonsten könnte man ganz allgemein den Sender Hemmingen Infrage stellen. Schließlich gehen Torfhaus und Stadthagen in Hannover auch noch sehr ordentlich. NDR Info mal ausgenommen. ;)

von Mc Jack - am 04.01.2016 20:14
Zitat
iro
http://www.radiowoche.de/bfbs-abschaltung-auf-930-mhz-frequenztausch-in-den-kommenden-tagen/

Ringtausch:
N-Joy 100.3 (15kW) => Wechsel auf: 93.0 am 8.1.2016
Radio 38 96.8 => Wechsel auf 100.3 (15 kW) am 20.1.2016
Drachenberg 96.8 => wird ersatzlos gestrichen geht lt. Nachbarforum an die Okerwelle (Drachenberg 0,15 kW)


Wie verlässlich ist die Nachricht mit der 96,8 für die Okerwelle?
Das wäre ein deutlicher Rückschritt und ein ziemlicher Reichweitenverlust für das Programm!
Warum sollte die Okerwelle das tun?

von Mc Jack - am 04.01.2016 20:20
Zitat
McJack
Wie verlässlich ist die Nachricht mit der 96,8 für die Okerwelle?

Eben Forum... Schon bekannterer Nutzer. Von daher...
Nirgendwo anders was dazu gefunden. aber klar: zusätzliche QRG!

Aber mal was anderes: Können die das denn einfach SO machen? Radio 38 gibt eine Frequenz ab und bekommt eine richtig fette dazu, die weit über das ursprünglich mal für BS & Co ausgeschriebene Polygon rausreicht. Wenn die damals mit ausgeschrieben worden wäre, hätten sich dann nicht vielleicht ganz andere darum beworben? Müsste die 100.3 mit ihren 15 kW nicht ganz neu ausgeschrieben werden? Und: wird jemand klagen?

Und wenn man schonmal beim verwässern/vergrößern ursprünglich ausgeschriebener Versorgungsgebiete ist, wären dann nicht auch Frequenzen für Radio Nordseewelle in Leer, Emden und WHV noch mit drin...?

von iro - am 04.01.2016 20:46
Zitat
fatal disk error
Ob sich die 93,0 MHz nD / 80 kW nicht vielleicht mit der 93,1 MHz nD / 25 kW RBB Scholzplatz / Berlin auf halben Wege gegenseitig stören würden? Die 93,0 MHz mit 80 kW war ja gerade so ausgesucht, daß man die Transitautobahn Richtung Berlin versorgen kann. War die Berliner Frequenz schon aktiv, als die 93,0 MHz noch mit 80 kW rund gesendet hat?

Man fährt ja auch Brocken 91,5 vs Berlin 91,4.
Zitat
iro
Müsste die 100.3 mit ihren 15 kW (...)

Und wie sieht das mit den Kosten aus?

von Thomas (Metal) - am 04.01.2016 20:51
Zitat
iro
...

Aber mal was anderes: Können die das denn einfach SO machen? Radio 38 gibt eine Frequenz ab und bekommt eine richtig fette dazu, die weit über das ursprünglich mal für BS & Co ausgeschriebene Polygon rausreicht. Wenn die damals mit ausgeschrieben worden wäre, hätten sich dann nicht vielleicht ganz andere darum beworben? Müsste die 100.3 mit ihren 15 kW nicht ganz neu ausgeschrieben werden? Und: wird jemand klagen?

Und wenn man schonmal beim verwässern/vergrößern ursprünglich ausgeschriebener Versorgungsgebiete ist, wären dann nicht auch Frequenzen für Radio Nordseewelle in Leer, Emden und WHV noch mit drin...?


Danke Iro!
Ein landes- und medienpolitisches Desaster, wie ich finde! Da ist seit Jahren bekannt, dass BFBS räumen wird. Einen Großen macht man noch Größer und waren die Privaten von Radio 38 die einzigen Bewerber? Siehe NRW: Muss die Entscheidung insgesamt nicht transparent gemacht werden?

von FM100 - am 05.01.2016 08:34
Zitat
Robert S.
Also wirklich besser kommt die 93,0 hier nicht,da hatte ich vor Jahren BFBS in deutlich besserer Qualität gehört,die Überschläge vom Kreuzberg sind einfach zu stark.
Bei BFBS reichte es immer mal für RDS,leichtes Kratzen war immer wieder zu hören.
Jetzt macht das Zuhören keinen Spaß,mal sehen ob sich da noch etwas tut ^^

Bestätigung. Auf der 93,0 ist selbst mit Dynas bei Antenneneinstellung Nord nur Radio N1 zu hören. Ich hätte eigentlich den BR aus Regensburg erwartet. Offensichtlich kann ich aber Rgsb damit genau ausnullen wie der Vergleich mit der 95,0 zeigt (dann: hr iNFO).
=> keinesfalls so stark wie früher BFBS.

von Thomas (Metal) - am 05.01.2016 18:56
Zitat
PowerAM
Ich glaube, der MDR muesste die Funzeln, die bisher die 93,00 MHz einkeilten, etwas aufruesten.
Es ist schlichtweg unertraeglich, was die Konkurrenz des NDR im Sendegebiet des MDR treibt.


Das kann ich nicht nachvollziehen - die 93,0 sendete schon immer und strahlte nach Sachsen-Anhalt ein; jetzt ist es halt NJoy. Es wird doch keiner gezwungen einzuschalten, aber es wird sicherlich viele geben, die froh sind NJoy nun besser zu empfangen.

Die Brockensender des mdr strahlen auch weit nach Niedersachsen ein und das ist auch gut so. Mehr Auswahl hat noch nie geschadet.

Ich höre inzwischen fast ausschließlich über DAB, was der NDR sehr stiefmütterlich behandelt. Zum einen gibt es nicht die NDR1 - Regionalprogramme aus Niedersachsen und zum anderen wäre es über DAB machbar auch die 3 anderen NDR1-Landesprogramme im ganzen Norden auszustrahlen; das wäre wirklich ein Mehrwert.

von Longus - am 06.01.2016 10:50
Zitat
Chief Wiggum
Zitat
fatal disk error
Ach, in fmscan.org steht N-Joy auf der 93,0 MHz jetzt mit 80 kW? Ist denn das eine gesicherte Information oder nur eine Mutmaßung, daß der NDR die volle Leistung fährt?


Die FMlist/FMScan Daten basieren doch sicher aktuell auf den Beobachtungen der User hier, 100% sicher ist das wahrscheinlich nicht.


Ganz genau, rein aufgrund der Beobachtungen hier (weil hier zunächst von mehreren Leuten berichtet wurde, dass das Signal stärker sei als das von BFBS zuletzt). Das wurde nun aber von anderen wieder relativiert! Warten wir mal auf eine offizielle Info, derweil setze ich das vielleicht doch nochmal zurück auf die 40kW von vorher.

von Habakukk - am 06.01.2016 17:27
Ich kann eine Leistungserhöhung NICHT bestätigen, habe aber auch nur gestern mobil beobachtet (auf einer Strecke auf der ich BS noch nie beobachtet habe). Auf dem besagten Streckenabschnitt geht JUMP vom Brocken mit RDS, bei leichtem Tropo mit RT. Meinen Balkon betrete ich heute nicht, da er von einer dicken Eisschicht überzogen ist. Zum Wochenende wird er aber wohl auftauen.

Die 93,0 ist hier meist unter der Grasnarbe oder als Scatter aufzunehmen, bei etwas Tropo aber sofort brauchbar zu empfangen (Roadstar reicht).

von Staumelder - am 06.01.2016 17:41
1. Es liegen starke Signale an, die Abschwächer greifen. Relevant ist vor allem die rechte S/N-Anzeige.
2. Die Signale zeigen 8, bzw. 7 dB Unterschied.
Wenn wir jetzt setzen:
10kW = 40 dBW
80kW = 49 dBW
könnte man von gut 4-facher Leistung (6dB) ausgehen. Dann wären wir, so es 15kW auf der 100,3 sind bei etwa 60kW.
Unklarheiten: Tatsächliche ERP in deine Richtung.

Nachtrag, dbW-Werte und Antennenschwerpunkte laut BNetzA
93,0/79kW = ND 49 dBW 172m
100,3/15kW = ND oder D 41,8 dBW 172m (!?!)
Hier geht das Raten schon los: Welche Sendeantenne wird verwendet? Eine gemeinsame, da beide ND? Oder sendet die 100,3 doch über eine eigene da D. Oder beide über eine und dann doch D.
Dann wäre noch für den Empfangsort zu klären: Hat das Signal Reflexionen? Damit kann man auch schon jede Vergleichbarkeit und Schlußfolgerung ausschließen :-(

von Thomas (Metal) - am 06.01.2016 18:03
Auf Anregung von DJ Taifun im Nachbarthread, wo es um die dB-Anzeige in den Tecsuns geht, habe ich mich gestern und heute mal ein bisschen mit den Pegeln der Bonner Frequenzen bei mir zuhause beschäftigt. Ich wollte im dortigen Thread eigentlich heute schon etwas dazu schreiben. Die "Messergebnisse" an verschiedenen Orten bei mir im Haus geben mir aber noch ein paar Rätsel auf. Vielleicht kümmere ich mich am Wochenende nochmal etwas ausführlicher darum.

Ein Ergebnis ist jedenfalls, dass die Messwerte, wie zu erwarten, auch von der Frequenz abhängen. Allein schon der Antennengewinn ist nicht über das ganze Band gleich. Im Haus hat man außerdem mit Reflexionen zu kämpfen, die auch von der Frequenz abhängig sind.

93,0 und 100,3 liegen schon recht weit auseinander. Aus meinen "Experimenten" ergibt sich, dass die Ungenauigkeit dann schon mal 3 dB oder mehr betragen kann. Und das ist ja genau die Differenz zwischen 40 kW und 80 kW, um die es hier geht. Ich würde die Aussagekraft der Messwerte in den Bildern von fatal disk error deshalb mit Vorsicht genießen.

Ich komme übrigens auch zu dem Ergebnis, dass ein Abschwächer am Werk sein muss, wobei mir dessen Charakteristik bislang unklar ist.

von Funkohr - am 06.01.2016 20:12
Zitat
fatal disk error
Zitat
Thomas (Metal)
1. Es liegen starke Signale an, die Abschwächer greifen. Relevant ist vor allem die rechte S/N-Anzeige.


Meinst du das Signal wird geräteintern abgeschwächt? Also ffn auf der 103,1 MHz aus Broitzem pendelt sich bei rund 62/45 ein. Mit dem externen Dipol bekomme ich ihn auch auf 65/51.

Ja. Relevant im Sinne einer Vergleichbarkeit ist dann nur noch die rechte S/N-Anzeige. Allerdings werden da auch Nachbarbelegungen und -störungen berücksichtigt.

von Thomas (Metal) - am 06.01.2016 20:51
Zitat
Habakukk
Zitat
Chief Wiggum
Zitat
fatal disk error
Ach, in fmscan.org steht N-Joy auf der 93,0 MHz jetzt mit 80 kW? Ist denn das eine gesicherte Information oder nur eine Mutmaßung, daß der NDR die volle Leistung fährt?


Die FMlist/FMScan Daten basieren doch sicher aktuell auf den Beobachtungen der User hier, 100% sicher ist das wahrscheinlich nicht.


Ganz genau, rein aufgrund der Beobachtungen hier (weil hier zunächst von mehreren Leuten berichtet wurde, dass das Signal stärker sei als das von BFBS zuletzt). Das wurde nun aber von anderen wieder relativiert! Warten wir mal auf eine offizielle Info, derweil setze ich das vielleicht doch nochmal zurück auf die 40kW von vorher.
Im Südharz kommt von der 93,o nichts an. Erst wenn man hoch in den Harz fährt. Das war zu BFBS-Zeiten auch nicht anders. Von daher denke ich das sie den Sender so wie er zuletzt war übernommen haben.

von B.Zwo - am 07.01.2016 06:19
Zitat
htw89
Vodafone hat die Gelegenheit genutzt und BFBS offenbar einfach mal in allen Netzen gekickt. Also auch in denen, wo Drachenberg eigentlich gar nicht empfangbar ist sondern Bielefeld. Da hat man dann also zuletzt die 93,0 vom Drachenberg generell für die Einspeisung genutzt und über das Backbone verteilt.


Nicht ganz - es gibt ein "Gallisches Netz", siehe hier
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1145225,1148920#msg-1148920

Einspeisung in Wardböhmen kommt von der 106,7 aus Bergen-Hohne und ist noch aktiv! ;)

von T. M. - am 07.01.2016 08:58
Ist der in dem Netz tatsächlich noch aktiv? Das wär ja verrückt.

Wardböhmen müsste ja die Walsroder Belegung haben, und da wird BFBS soviel ich weiß nicht mehr gelistet... BFBS wird lt. meinem Kenntnisstand nur noch in Genthin (Sachsen-Anhalt) gelistet, das ist aber ein Netz, das nicht am Backbone hängt und somit alles terrestrisch oder per Sat empfängt, ist also dort vermutlich ein Fehler (wird bisher sicherlich die 93,0 als Quelle genutzt haben).

2013 hat man ganz sicher noch BFBS aus Bergen-Hohne empfangen, das kann aber auch schon 2014 nicht mehr so gewesen sein, für die Verteilung über das Backbone wurde ganz offensichtlich zuletzt die 93,0 vom Drachenberg genutzt. Terrestrisch empfangen wird eigentlich nur noch dort, wo es nötig ist und das Signal nicht über das Backbone von einer anderen Kopfstation aus empfangen wird. Das muss eine Einspeisung in besagtem Netz nicht ausschließen, wäre aber eben schon ein Sonderfall mittlerweile.

von htw89 - am 07.01.2016 14:52
Zitat
Optimierer
Auf der 100,3 läuft momentan übrigens ein Umschalthinweis auf die "bessere" 93,0 als ca. 30-sekündige Endlosschleife im typischen N-Joy-Sounddesign, gesprochen von der bekannten N-Joy-StationVoice. RDS wurde deaktiviert (was in diesem Fall sinnvoll ist). Die Schleife soll wohl noch bis kommenden Dienstag laufen.


Tja, was die "bessere" 93,0 betrifft, da hatte mein Radio in dieser Woche eine ganz andere Meinung.
Zwischen dem Dreieck Hannover-Süd und dem Kreuz H-Ost war es nämlich immer wieder der Meinung, dass die 100,3 dort die beste Frequenz ist. Zwischen Anderten und dem Kreuz Ost war die 100,3 sogar wie festgenagelt..
92,6, 93,0, 95,7 und zur Not auch die 91,3 oder die 97,6 - es gäbe dort genügend Alternativen, die ganz sicher nicht schwach auf der Antenne sind. Der Braunschweiger "Lokalsender" Radio 38 kann sich jedenfalls auf ein riesiges Sendegebiet freuen, wenn die Parameter der 100,3 beibehalten werden.
Davon kann Radio Hannover nur träumen..
Die 96-Fans in H werden sich ganz sicher auf die Fußball-Berichterstattung freuen. :D

von Mc Jack - am 08.01.2016 21:26
Zitat
Mc Jack
Zitat
Optimierer
Auf der 100,3 läuft momentan übrigens ein Umschalthinweis auf die "bessere" 93,0 als ca. 30-sekündige Endlosschleife im typischen N-Joy-Sounddesign, gesprochen von der bekannten N-Joy-StationVoice. RDS wurde deaktiviert (was in diesem Fall sinnvoll ist). Die Schleife soll wohl noch bis kommenden Dienstag laufen.


Tja, was die "bessere" 93,0 betrifft, da hatte mein Radio in dieser Woche eine ganz andere Meinung.
Zwischen dem Dreieck Hannover-Süd und dem Kreuz H-Ost war es nämlich immer wieder der Meinung, dass die 100,3 dort die beste Frequenz ist. Zwischen Anderten und dem Kreuz Ost war die 100,3 sogar wie festgenagelt..
92,6, 93,0, 95,7 und zur Not auch die 91,3 oder die 97,6 - es gäbe dort genügend Alternativen, die ganz sicher nicht schwach auf der Antenne sind. Der Braunschweiger "Lokalsender" Radio 38 kann sich jedenfalls auf ein riesiges Sendegebiet freuen, wenn die Parameter der 100,3 beibehalten werden.
Davon kann Radio Hannover nur träumen..
Die 96-Fans in H werden sich ganz sicher auf die Fußball-Berichterstattung freuen. :D


Ich habe im Diagnosemodus des RCD310 auf der Strecke Wedemark-Burgwedel-Hannover-Ost meistens nur ca. einen Balken mehr Signalstärke als die 100.3 gehabt. Da habe ich mehr erwartet.

von Dr. Antenne - am 09.01.2016 07:31
Zitat
Dr. Antenne
Ich habe im Diagnosemodus des RCD310 auf der Strecke Wedemark-Burgwedel-Hannover-Ost meistens nur ca. einen Balken mehr Signalstärke als die 100.3 gehabt. Da habe ich mehr erwartet.


Wieviele dB sollen denn 1 Balken entsprechen, wenn du mehr erwartet hast? Entspricht 1 Balken vielleicht 3-6dB, ist das schon eine ganz gute Aufloesung fuer so ein Schaetzeisen an nicht-linerarer Empfangsantenne. Musst das mal mit Sendern vegleichen, deren Sendeleistungen und Richtiagramme eindeutig bekannt sind.

von Nordlicht2 - am 09.01.2016 14:12
Merkwürdig dass N-Joy - welches von allen NDR-Programmen die Restkette hat - immer sofort Frequenzen abgeben soll.

Alle anderen NDR-Sender haben in Goslar auch einen Füllsender und müssten nach deren Logik ebenfalls viel eher das Feld räumen, auch wenn ich als Nichtortskundiger natürlich nicht weiß ob der Drachenberg einfach günstiger einfällt als der Torfhaus.

Ich sage es nur da auch im Parallelforum ein besonders eifriger Genosse von Göttingen bis Buxtehude alle N-Joy Funzeln an den Lokalfunk umwidmen möchte, weil der Drachenberg ja "halb Niedersachsen abdeckt". :D

von Anonymer Teilnehmer - am 10.01.2016 17:30
Zitat
Optimierer
Im Nordwesten von Hannover ist auf 100,3 DLR Kultur schwach aber beständig zu vernehmen, wohl aus Bremen?


Ja, ziemlich sicher. Überreste aus Bremen sind auch auf der nördl. Seite der Raststätte Hildesheimer Börde zu vernehmen. Ansonsten dominiert "hier" und auch auf der A7 bis etwa Hannover Süd planet vom Eisenberg. Dominiert heißt, es sind immer wieder mal hauchdünne Fetzen vom Programm zu hören.
Stationär geht das Programm jetzt fast fadingfrei und etwas besser als You FM vom Rimberg. Bei entsprechender Ausrichtung kann auch der DLF vom Ochsenkopf geloggt werden.

von Mc Jack - am 15.01.2016 15:32
Zitat
Mc Jack schrub:
[....] Stationär geht das Programm jetzt fast fadingfrei und etwas besser als You FM vom Rimberg. Bei entsprechender Ausrichtung kann auch der DLF vom Ochsenkopf geloggt werden.


Hier am Elm ist Planet Radio auch deutlich besser als You FM und hr4.
Auf 100,4 kann gelegentlich auch Radio Regenbogen vonne Hornisgrinde (432 Km).empfangen werden. Schon deutlich früher als die SWR-Programme. Die Frequenzen sind nämlich etwas ungünstiger.
Ich berichtete schon. Naja bald vorbei. Leider! Wenn Drachenberg wieder eingeschaltet ist, brauchts schon etwas Tropo um den Regenbogen empfangen zu können.

von bikerbs - am 15.01.2016 15:49
Zitat
Japhi
Zitat
Digitaliban
Stammt die 100,3 eigentlich aus GE84 oder wo kam diese damals her? Ist ja vom N-Joy Frequenz-Altbestand neben der Kieler 94,5 die einzige Nicht-Funzel gewesen - abgesehen von 103,4 und 103,7 vielleicht noch.


Die 100,3 war ursprünglich eine 100,4 Torfhaus mit Richtstrahlung nach Osten zur Transitstreckenversorgung mit RIAS 1.
Tatsache, zigfach gelesen in diesem Forum (nebenbei auch in diesem Thread) und dennoch wieder verplant, besten Dank. :D

Da doch in letzter Zeit die aktuellen und deftig erhöhten Kosten diskutiert wurden, hat jemand zufällig grad die exakten Kosten für die 100,3 parat? Würde mich nicht wundern wenn man sich dann doch etwas übernehmen könnte um letztendlich dann doch Radio 21 das Feld zu überlassen.

von Anonymer Teilnehmer - am 20.01.2016 21:56
Zitat
Ralf84
Zitat
DABM
Empfang in Gerwisch (b.Magdeburg) ist möglich aber in der Regel nur mono Stellenweise gibt es mal kurz Stereo. Ohne RDS.


Wird die 100,3 dort nicht von der unnötigen 100,1 weggedrückt?


Mit einem 08/15 Empfänger ja. Mit einem guten Empfänger nein.
N-Joy war auf der Frequenz 100,3 etwas besser als das jetzige Radio38.
Die jetzige 93,0 geht bei uns mit jedem 08 /15 Empfänger gleich gut und wer ein DAB + Radio hat kann N-Joy auch noch bis Genthin ohne Störrungen auf 11B hören.

von DABM - am 22.01.2016 07:45
Zitat
Ralf84
@DABM:
Was hast Du denn für einen Empfänger?

Hier in Thale jetzt 1A-Empfang von Radio 38, :cool: dem "Lokalradio für Braunschweig, Wolfsburg und jetzt der RIESEN-Umgebung". ;)


Als Funker und "klein" Dxer hab sehr viele.... :D
ich hab mal gezählt es sind 36 Empfänger.
ua. für annalog nutze ich in der Regel den Sangean ATS909x
und für digital den Sangean DPR 99 plus und / oder das Technisat Multyradio.

von DABM - am 22.01.2016 20:39
Zitat
Murky
Radio 38 hat eine Werbekampagne gestartet. In Salzgitter-Lebenstedt hängt am "ZOB" an jeder 2. Bushaltestelle ein Plakat. Ich welchen Städten sind sonst noch Plakate aufgetaucht? Mich würde die "Wunschreichweite" des Senders interessieren. Als ich Radio 38 mal eingeschaltet hatte wurden Temperaturen für Goslar durchgegeben...


Mit der "Wunschreichweite" kann ich nicht dienen. Ich kann aber sagen, dass ich letzten Samstag auf dem Weg von SZ-Bad nach Goslar einwandfreien Empfang hatte.
Auf der Weiterfahrt nach Clausthal-Zellerfeld fing das Rauschen hinter dem Tierheim bzw. Campingplatz an. Kurz vor Auerhahn kam dann irgendein anderer Sender dazwischen.

von jensbs - am 28.01.2016 14:17
Heute Morgen habe ich bei einem UKW-Scan entdeckt, dass hier Radio 38 aus dem Kabel dünstet. Gesendet wird auf der alten Frequenz von BFBS, sie war kurz nach dem Verschwinden von BFBS in Braunschweig komplett off (kein Träger). Auf der Homepage von Vodafone ist nichts vermerkt (man beachte den Eintrag von RTL-Radio :D):

[attachment 7232 Kabel_OS.jpg]

Seit wann das so ist kann ich nicht sagen, da ich Radio ausschließlich über DVB-S, UKW und Web höre. Wird Radio 38 evtl. noch in anderen ("fremden") Gegenden eingespeist?

von Staumelder - am 06.04.2016 16:19
Interessant ist auch im Kabelnetz Wedemark, daß dort immer noch SWF3 auf UKW drin ist. Das war zu Analogzeiten mal ein "Abfallprodukt" der Sat-Einspeisung (ein Techniker erzählte mir mal, daß die oberen Zusatztonträger 7,74 und 7,92 im Panda-Wegener-Verfahren eines von Sat umgesetzten TV-Programmes über zusätzliche NF-Ausgänge an den Kanalumsetzern anlagen, und da hat man sie halt auf einen zusätzlichen UKW-Modulator gegeben und mit eingespeist). Das hat man anscheinend nach dem Umstieg auf Digital-Sat-Aufbereitung aus Gewohnheit beibehalten.

von Optimierer - am 07.04.2016 19:59
Hallo zusammen,

hier in der Prignitz sind mir diese Störungen an der Dachantenne auch aufgefallen.
Der Empfang ist ohnehin schwierig wegen Inforadio aus Berlin, war aber nun ganz weg.
Das hatte mich dann doch gewundert, normalerweise ist gestörtes Signal vorhanden.

Daraufhin habe ich nachgeschaut:

EmpfangsstörungenSender Frequenz Art der Störung Termin
Braunschweig/Drachenberg Betroffene DAB+ Programme:
NDR NDS-Multiplex 11B

Betroffene UKW Programme:
N-Joy 93,0 MHz

Folgende Sender sind aufgrund einer Ballanbindung ebenfalls betroffen:

Goslar/Sudmerberg
N-Joy 96,5 MHz

Sibbesse/Griesberg
N-Joy 95,7 MHz Ausfall durch Fehler in der Stromversorgung. 09.06.2017 seit 10:10 Uhr

http://www.ndr.de/der_ndr/technik/Empfangsstoerungen,empfangsstoerungen107.html

Also auch heute (und vrtm. morgen auch wieder) Ausfall


Gruß aus Perleberg

M-KRaus

von MICHAELKRAUS - am 09.06.2017 11:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.