Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
39
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sebastian Fritzsche, Peter Schwarz, Radio-DX, 102.1, DH0GHU, Wellenbummler, pomnitz26, Radio_DDR, cain, Jens1978, ... und 9 weitere

Was sind das für Antennen? (Ungarn)

Startbeitrag von Sebastian Fritzsche am 12.10.2013 15:01

[attachment 2212 1383106_527844400631604_319271333_n.jpg]

auch hier zu sehen: https://maps.google.de/maps?q=6+Zr ...

Sorry, falls es zu dem Thema schon einen Thread gibt. Ich wußte nicht, wonach ich suchen sollte ;)

Antworten:

Lustig. Genau jene sind mir auch immer aufgefallen und erst in diesem Sommer hab ich sie noch fotografiert. Man findet sie in Dörfern auf/an den gezeigten traditonellen Häusern noch vglw. häufig.

von Peter Schwarz - am 12.10.2013 15:03
diese Antennen sah ich auch noch sehr oft in Tschechien oder der Slovakei.

Ich vermute, die Absicht war West-Empfang.

von 102.1 - am 12.10.2013 15:07
Das glaube ich jetzt weniger, denn dafür hätte es Richtantennen gebraucht. Die sieht man in Westungarn (ausgerichtet gen Schöckl oder Kahlenberg) durchaus auch desöfteren. Ich denke da eher an breitbandigen Rundempfang. Vielleicht OIRT+CCIR-Band oder gar noch kombiniert mit Mittelwelle und Band I?

von Peter Schwarz - am 12.10.2013 15:09
Obwohl das jetzt ironisch klingt, meine ich es doch ernst: ich habe die Dinger auch schon mal irgendwo gesehen und bis jetzt immer für irgendwas "dekoratives" gehalten. Halter für Weihnachstbeleuchtungen oder so etwas. Das sind doch keine Antennen, oder?:eek:

von Zintus - am 12.10.2013 16:12
Gibt es in Russland auch... das sind sicher alte TV Antennen für das OIRT Band.

von Terranus - am 12.10.2013 16:15
Etwas anders gedacht: Vielleicht Blitzableiter zum Schutz?

von CBS - am 12.10.2013 16:44
ich habe solche Antennen immer nur im ehemaligen Ostblock gesehen, daher halte ich die Vermutung OIRT Band als moeglich.

von 102.1 - am 13.10.2013 16:11
Also wie Antennen sehen die Dinger für mich auch nicht aus.
Vom Foto lässt sich die genaue geometrische Form aber auch schlecht herleiten.

EDIT - Wenn amn mit Streetview auf die zweite zoomt sieht man ein Antennenkabel und kann auch die geometrische Form besser einschätzen.
Scheinen doch Antennen zu sein.

Krasses Design LOL

EDit2

So nachdem ich ejtzt dank Streetview mal durch die Strassen getuckert bin hab ich doch so einige
Exemplare entdeckt und kann mir das design jetzt genau vorstellen.
2 und 90grad versetzte sufrecht stehende Kreise mit "Spikes" dran und dazwischen die
V-Förmigen dinger - das V steht vertikal.

Kann man hier ganz gut sehen
klick google

von Felix 99 - am 13.10.2013 19:04
Sind die Kreise möglicherweise ganz einfach Rahmenantennen für Mittelwelle? Und die Spikes dazu da, Vögel dran zu hindern, sich drauf zu setzen?
Dazwischen dann noch OIRT-Dipole...

von DH0GHU - am 13.10.2013 20:15
Eine Rundantenne (horizontal/vertikal) für Band I/II (OIRT u. CCIR) vielleicht, um die eigenen Band I/II-Sender und die der Nachbarländer gleich mitzuempfangen, ohne einen Haufen Antennen auf dem Dach haben zu müssen?
Als Nachbarland käme hier allerdings nur Jugoslawien in Frage.
Es wären dann möglicherweise zwei Band I-Sender (1 OIRT, 1 CCIR, evtl. 1 horizontal, 1 vertikal) gewesen, dafür aber umso mehr Band II-Sender (OIRT u. CCIR) von diversen Standorten (letztere vermutlich nur horizontal), die damit empfangen werden konnten... oder auch nicht.

von Sebastian Fritzsche - am 13.10.2013 20:47
Vielleicht dient das besondere Design ja dazu, dass kein Storch sein Nest darauf baut. :cool:

von Radio-DX - am 13.10.2013 21:05
Das Design ist zwar seltsam, aber für mich sieht das aus wie folgt :
Es handelt sich evt. nur um einen großen Dipol ( diese "Fernsehantennen" stehen ja um 180° gegeneinander ). Jede dieser Antennen stellt einen halben Dipol da, für Band I oder OIRT.
Dieser Dipol ist innerhalb dieser Kreisbögen schwebend angebracht, es geht eine alten Antennenleitung runter zum Dach. ( leicht geschwungen, daher instabil )
Die Stacheln sind dann eben nur der Schutz gegen die Vögel.

von sup2 - am 14.10.2013 04:04
Evtl. kann das Rätsel um die o.g. Antenne noch gelöst werden.
Aus unserem Ort hat ein junges Mädel vor ca. 30 Jahren nach Ungarn geheiratet.
Sie sind zur Zeit hier ihre Eltern besuchen.
Ich hab die Gelegenheit gleich genutzt und einen Ausdruck mit der Antenne übergeben.
Ihr Mann spricht perfekt Deutsch und so konnte ich mich gleich etwas mit ihm unterhalten.
Er kennt diese Antennen nur aus Regionen an der Grenze zu Österreich und dem ehem. Jugoslawien.
Sie selbst wohnen am Südufer des Balatons. In dieser Gegend hat er solche Antennen noch nicht gesehen.
Er will mal schauen was er über diese Antenne herrausfinden kann und mich per Mail informieren.

von Radio-DX - am 31.10.2013 20:20
Ausschnittvergrößerung:

http://s14.directupload.net/file/d/3428/fbgu7km6_jpg.htm

von ElDee - am 01.11.2013 08:37
Sieht nach in 4 Himmelsrichtungen ausgelegten UHF Langyagi´s aus.

von DJ Taifun - am 01.11.2013 18:27
lange dachte ich, moeglw. hatten diese Antennen irgendeine militaerische oder sonstige politische Funktion? - nur dann waeren sie nach der Wende recht rasch verschwunden...

von 102.1 - am 02.11.2013 10:44
Zitat
102.2
nur dann waeren sie nach der Wende recht rasch verschwunden...


Ich denke eher nicht. In den neuen Bundesländern sieht man heute noch diverse alte Westantennen auf den Dächern.

von Sebastian Fritzsche - am 02.11.2013 13:20
@Radio-DX. Dann kommen sie aber nicht viel herum. Am Südufer des Balatons direkt wurde vieles modernisiert, da fliessen ja die Devisen. Aber nur etwa 15km vom Südufer entfernt habe ich vor drei Monaten mehrere Exemplare dieser Antennenform gesehen.

von Peter Schwarz - am 03.11.2013 18:43
Ich habe den Eindruck, dass es sich bei dieser Antenne um ein "Trial- and Error" Fantasiekonstrukt handelt. Der ganze Aufbau ergibt einfach von vorn bis hinten keinen Sinn. Das Gebiet der Antennentechnik ist auch relativ gut erforscht und es gibt eine Reihe von Designs, die gut funktionieren, es ist mithin nicht so einfach möglich, Dinge anders zu machen und damit bessere Ergebnisse zu erzielen.

Meine Oma macht z.B. hin- und wieder Aluminium-Folie an die Teleskopantenne vom Küchenradio und meint, dass dadurch der Empfang besser wird. Dabei ist der Dipol als Lambda-Viertel Teleskop ausgeführt und man kann ihn durch zusätzliches Metall nur verschlechtern.

In dörflichen Gegenden, noch dazu in Zeiten, in denen korrektes Wissen nicht einfach so z.B. per Austausch im Internet zu erwerben war, gab es immer irgendwelche "Experten", die Dinge ausprobiert und optimiert haben, selbst wenn diese Optimierungen absolut betrachtet suboptimal waren.

Um diese These zu untermauern, habe ich mal noch ein paar Bilder angefügt, von Antennenkonstruktionen, wie ich sie in Marokko fotografiert habe. Auch hier handelt es sich um reine Behelfsantennen. Sie funktionieren zwar, jedoch könnte man bei ordentlicher Dimensionierung mit demselben Aufwand ein besseres Ergebnis erreichen.

[attachment 2390 SDC12799.JPG]
[attachment 2391 SDC12798.JPG]
[attachment 2392 SDC12800.JPG]

von Schlosser - am 03.11.2013 19:35
@ Peter Schwarz

Das kann ich nicht beurteilen.
Er kennt sie aus seiner Region jedenfalls nicht. (sagte er)
Sorry, ich wollte ja nur zu Aufklärung beitragen. :rolleyes:

von Radio-DX - am 03.11.2013 19:40
vielleicht sind es auch Mittel- oder Kurzwellenantennen? dann wäre die Form ja fast egal

von Sebastian Fritzsche - am 03.11.2013 20:28
Das sieht mir jetzt nach einer Sende-/Empfangsantenne aus, vielleicht für CB-Funk?

von Sebastian Fritzsche - am 04.01.2014 19:08
Meine Vermutung ,es handelt sich um sehr alte Empfangsantennen aus der Zeit des ORIT UKW Rundfunks. Eine Art Kreuzdipol sowie horizontal als auch vertikal und dazu noch ein Band 1 TV Dipol je na Montage der Antenne H oder V und natürlich auf den TV Sener gerichtet. Und das funktioniert dann sicherlich heute noch. Einen anderen Sinn dieser Konstruktion sehe ich nicht.

von Wellenbummler - am 04.01.2014 22:11
Zitat
plueschkater
Auf ebay gibt es derzeit auch ein Kuriosum mit der Artikelnummer:
161189249427
Irgendeine Art Discone-Antenne :confused:


http://www.ebay.de/itm/161189249427?ru=http%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fsch%2Fi.html%3F_sacat%3D0%26_from%3DR40%26_nkw%3D161189249427%26_rdc%3D1

Sehe ich da unten dran sowas wie eine künstliche Erde? Deshalb tippe ich auf Sendeantenne.

von Sebastian Fritzsche - am 04.01.2014 22:19
Da werden wohl die Schrotthändler mitbieten.

von pomnitz26 - am 05.01.2014 09:10
Das Ebay-Dingens erinnert mich im Strahler-Teil eher an eine Abwandlung einer Reusenantenne, die anstatt des üblichen Erdnetzes am Boden über einige geneigt montierte Radials verfügt.

von DH0GHU - am 05.01.2014 09:17
jetzt musste ich bei den wilden Bildern erst einmal mächtig loslachen:

Die russische Antenne ist eine Breitbandntenne vornehmlich für das Militärband ca. 30-70 Mhz. Also auch für OIRT einsetzbar, jedoch auch sendeseitig.

Die weiteren Bilder sind eine EINBRUCHSSICHERUNG. Besonders toll ist der "Stacheldraht" bestehend aus gebogenen weissen Büroklammern an einer Nylonschnur. Das "Rad" mit den abisolierten Drahtenden ist sicherlich unter Strom esetzt und soll Eindringline mit einem Schlag von der Mauer hauen, damit er nicht die dort befindlichen Turnschuhe klaut !

Köstliche Bilder !!:joke:

von Frankfurt - am 06.01.2014 13:18
Der im Altenburger Land ansässiger OM DH6ARM hat im Rahmen einer Sibiereneise 2011 auch eine Reiher solcher höchst sonderbar ausgeführten Antennen fotografisch dokumentiert:

Link zur Seite Ziemlich weit unten gibt es den Abschnitt "Antennen und Freileitungen".

von Radio_DDR - am 06.01.2014 16:32
Sieht nett aus, scheinen drei ineinandergeschachtelte Rahmenantennen zu sein. Ich sehe gerade, das Teil hat er ja gleich zweimal gebaut ...

von Jens1978 - am 19.06.2014 20:38
Zitat
Sebastian Fritzsche
[attachment 2212 1383106_527844400631604_319271333_n.jpg]

auch hier zu sehen: https://maps.google.de/maps?q=6+Zr ...

Sorry, falls es zu dem Thema schon einen Thread gibt. Ich wußte nicht, wonach ich suchen sollte ;)


Heute habe ich am Balaton einen Hausbesitzer eines solchen Gebildes gefragt was das ist.
Es ist eine Antenne für Radio und Fernsehen aus den 70ern. Sie diente ihm zum Empfang von OIRT Radio und Mittelwelle
sowie dem ersten ungarischen und kroatischen Fernsehen (vermutl. R12 und E4)
Fernsehen tut er jetzt mit einer T-Home Schüssel.
Die Antenne wäre evtl für Band 1 und OIRT ES interessant.

von cain - am 20.06.2014 13:49
o.k., danke :spos:

von Sebastian Fritzsche - am 20.06.2014 20:08
Ha! Da lag ich doch mit meiner Vermutung "Vielleicht OIRT+CCIR-Band oder gar noch kombiniert mit Mittelwelle und Band I?" gar nicht so daneben. :xcool:
Breitbandig ohne grosse Richtwirkung. Na gut, das grosse wird der Dipol für Band I sein. Darüber ein Kreuzdipol, vielleicht für OIRT. Und der Rest drumherum für die AM-Bereiche. Für was es die vielen "Spikes" aussenrum braucht, ist mit schleierhaft. Aber vielleicht war das Design...:D
Da das Band in Ungarn vor der Wende richtig entspannt leer war, brauchte es in den Ebenen auch gar keinen grossen Antennenaufwand, da ging z.B. am westlichen Balaton mit einfachen Antennen neben den ungarischen Programmen Radio und TV aus Österreich und Jugoslawien problemlos.

von Peter Schwarz - am 21.06.2014 22:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.