Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rheinländer, 88,7 MHz, NurzumSpassda, RheinMain701, RadioNORD, Chief Wiggum, Cartmaschine, Sebastian Dohrmann, sup2, Staumelder, Thomas (Metal), Japhi

WDR Radiosender im Siegtal

Startbeitrag von Rheinländer am 17.10.2013 17:17

Mir ist heute aufgefallen, dass es sehr viele Störungen im bereich Dattenfeld-Roßbach-Au gibt. Offenbar geht da nur der Venusberg Einigermaßen störungsfrei, ich wundere mich das es da offenbar keine füll Sender gibt?

Wenn im Autoradio der empfang schon knapp ist, würde es mich nicht wundern, wenn man in den orten von Dattenfeld, Richtung Siegen teils nix rauschfreies empfangen kann.

Von dort bis zum Venusberg sind es sicherlich um 50km. Die SWR Sender gehen dagegen einwandfrei.

Edit: Wenn man die Leuscheid hinauf fährt, wechselt die Frequenz (WDR4 auf die 103,8)

Antworten:

Bei Füllsendern darf man sich nicht nur die Frage stellen, inwieweit sie ein neues Gebiet versorgen sollen. Sondern auch, inwiefern sie andere Gebiete nicht stören. Und das Band ist wegen des "Dreiländerecks" Hessen/NRW/RLP ziemlich voll. Somit ist es schwierig, noch fünf WDR-Sender unterzubringen. ;-)

Dass die SWR-Sender gut gehen, ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass sie von gut exponierten Standorten reinstrahlen.

von NurzumSpassda - am 18.10.2013 06:41
Zitat
NurzumSpassda
Bei Füllsendern darf man sich nicht nur die Frage stellen, inwieweit sie ein neues Gebiet versorgen sollen. Sondern auch, inwiefern sie andere Gebiete nicht stören. Und die Band ist wegen des "Dreiländerecks" Hessen/NRW/RLP ziemlich voll. Somit ist es schwierig, noch fünf WDR-Sender unterzubringen. ;-)

Dass die SWR-Sender gut gehen, ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass sie von gut exponierten Standorten reinstrahlen.


Die SWR sender dürften da ohne geschaut zu haben, aus Bad Marienberg kommen. Die liegen da halt in der Mitte wo nix richtig geht. Siegen die ecke ist noch zu weit weg, da is zu viel dazwischen, beim Venusberg auch. Da man dort oft kein schnelles DSL hat, bleibt quasi nur über sat zu hören

von Rheinländer - am 18.10.2013 06:44
Noch mehr Füllsender ? Venusberg oder Nordhelle wird schon irgendwie da zu empfangen sein, dann muss man sich eben ein vernünftiges Radiogerät anschaffen und gut ist.

von 88,7 MHz - am 18.10.2013 07:06
Zitat
88,7 MHz
Noch mehr Füllsender ? Venusberg oder Nordhelle wird schon irgendwie da zu empfangen sein, dann muss man sich eben ein vernünftiges Radiogerät anschaffen und gut ist.


Wenn nicht genug signal ankommt, Zischelt es auch mit einem 500€ Radio mal übertrieben gesagt, weshalb ich da viele antennen gesehen habe, die entweder zum Venusberg zeigen oder in die andere Richtung

von Rheinländer - am 18.10.2013 11:15
Ohne die Gegend zu kennen wird es dann wohl "schon immer" so gewesen sein. Wie gross ist die Gegend einwohnertechnisch? Kann es sein, dass die Handvoll Hörer dem WDR egal ist und dem SWR das Feld überlässt?

Um vielleicht mal ein anderes Thema in den Mittelpunkt zu stellen: was machen eigentlich diejenigen, die zu Analogzeiten auf TV-Füllsender angewiesen waren? Seit der Umstellung auf DVB-T ist ja kaum noch ein Kleinsender übrig. Schauen die in die Röhre (abgesehen von den Haushalten die zum Sat-Direktempfang gewechselt sind)?

von Staumelder - am 18.10.2013 12:04
Eigentlich sollten da Bonn und Nordhelle ausreichend stark ankommen. Kann aber sein, dass das RDS da nicht ganz mitspielt und man manuell umschalten muss.

Re TV: So gut wie alle Haushalte sind zu Sat oder Kabel gewechselt. Da wo beides nicht geht (Bad Urach...) lebt man heute im Tal der Ahnungslosen, im wahrsten Sinne des Wortes.

von RheinMain701 - am 18.10.2013 12:08
Seit der Umstellung auf DVB-T ist ja kaum noch ein Kleinsender übrig.

Die lokale Presse hat damals nur von einer Familie berichtet in Oberbrügge ? Der Fernsehtechniker brauchte die Anlage auf neusten DVB-T Stand und das war's die meisten sind doch eh verkabelt oder haben Sat.. Antennenfernseh , auch zu Analogzeiten war größtenteils out.

von 88,7 MHz - am 18.10.2013 12:17
UKW ist berechnet und umgesetzt worden anhand einer angenommenen UKW-Antenne in 10 Metern Höhe und 3 - Element-Antenne.
Und nicht : a) Scheibenantenne b) abgebrochene Antenne c) Fummeldraht direkt neben der DSL-Box d) Stummelantenne

von sup2 - am 18.10.2013 12:34
Zitat
sup2
UKW ist berechnet und umgesetzt worden anhand einer angenommenen UKW-Antenne in 10 Metern Höhe und 3 - Element-Antenne.
Und nicht : a) Scheibenantenne b) abgebrochene Antenne c) Fummeldraht direkt neben der DSL-Box d) Stummelantenne


:spos:

von 88,7 MHz - am 18.10.2013 13:07
Zitat
Rheinländer
Siegen die ecke ist noch zu weit weg, da is zu viel dazwischen, beim Venusberg auch. Da man dort oft kein schnelles DSL hat, bleibt quasi nur über sat zu hören

Das hört sich so an, als ob SAT minderwertig anzusehen wäre. Damit ist dies wohl _der Empfangsweg_ mit der derzeit besten Qualität. Es dürfte hier wohl gelten: Kein Kabel im Haus = SAT-Versorgung = alle WDR-Programme.
Alternativ sollte, wie von sup2 geschrieben, wohl in 10m über Grund die WDR-Welt möglicherweise schon ganz anders aussehen. Aber: Was heißt "einigermaßen störungsfrei"? Stabiles beifahrertaugliches Mono mit gelegentlichen kurzzeitigen Verzerrungen?
Ganz unabhängig davon darf man natürlich fragen, ob der Venusberg wirklich der ideale Standort ist. Mir fällt hier der Gr. Ölberg ein ;-) . Dort auf 20kW reduziert und mit Richtstrahlung (z. B. wie Angelburg) wäre sicher interessant. Dagegen ist ein 50kW-Sender vom Venusberg ein schöner Kandidat der bei geringstem Tropo sofort im Niederrheingebiet bis an die holländische Grenze voll durchschlägt. Den Kölnern wäre wohl 20kW oder 50kW egal sofern die 20kW vom deutlich höheren Standort kämen. Nicht egal wäre eine solche Richtstrahlung den rheinland-pfälzischen Zaungästen aus dem Mittelrheintal. Ab Linz war da nichts mehr mit Ortssendertauglichkeit bis Koblenz ;-) .

von Thomas (Metal) - am 18.10.2013 21:22
Zitat
Thomas (Metal)
Zitat
Rheinländer
Siegen die ecke ist noch zu weit weg, da is zu viel dazwischen, beim Venusberg auch. Da man dort oft kein schnelles DSL hat, bleibt quasi nur über sat zu hören

Das hört sich so an, als ob SAT minderwertig anzusehen wäre. Damit ist dies wohl _der Empfangsweg_ mit der derzeit besten Qualität. Es dürfte hier wohl gelten: Kein Kabel im Haus = SAT-Versorgung = alle WDR-Programme.
Alternativ sollte, wie von sup2 geschrieben, wohl in 10m über Grund die WDR-Welt möglicherweise schon ganz anders aussehen. Aber: Was heißt "einigermaßen störungsfrei"? Stabiles beifahrertaugliches Mono mit gelegentlichen kurzzeitigen Verzerrungen?
Ganz unabhängig davon darf man natürlich fragen, ob der Venusberg wirklich der ideale Standort ist. Mir fällt hier der Gr. Ölberg ein ;-) . Dort auf 20kW reduziert und mit Richtstrahlung (z. B. wie Angelburg) wäre sicher interessant. Dagegen ist ein 50kW-Sender vom Venusberg ein schöner Kandidat der bei geringstem Tropo sofort im Niederrheingebiet bis an die holländische Grenze voll durchschlägt. Den Kölnern wäre wohl 20kW oder 50kW egal sofern die 20kW vom deutlich höheren Standort kämen. Nicht egal wäre eine solche Richtstrahlung den rheinland-pfälzischen Zaungästen aus dem Mittelrheintal. Ab Linz war da nichts mehr mit Ortssendertauglichkeit bis Koblenz ;-) .


Ganz weg gebrochen wäre auch wirklich schlimm, beifahrertauglich würde ich das aber ganz knapp auch nicht mehr bezeichnen, es knackt zischelt so vor sich hin, es sind halt permanente störungen, und wenn man vor ner ampel oder verkehrsbedingt halten muss, passiert es auch schon mal das der sender ganz weg bricht, also man maximal was hinterm rauschen erahnen kann, oder es so stark zischelt, dass man nix brauchbares mehr versteht.

Ich bin mir da garned mal so sicher ob da der Ölberg mehr bringen würde? Zumindest kann man von weiter oberhalb ihn recht gut sehen. Zum anderen kann ich net abschätzen wie viele in Rosbach windeck etc genau wohnen.

Sat is sicher net minderwertig, die meisten wollen halt nur das radio anmachen um musik zu haben, dass man zusätzlich nur den receiver an zu machen braucht, bzw ein AUX kabel verlegen muss oder ähnliches, wissen die meisten eh net, ahnung wie man einen Sat receiver auf radio umstellt haben die meisten sicher auch net.

Zum anderen muss man es bei UKW auch hinnehmen wenn es mal stört und zischelt, oder mal knackt. Das werden da sicher die meisten auch tuen.

Wo wir gerade bei schlechten empfang sind. WDR4 hat auch auf dem Kölner Autobahnring A3 Dreieck heumar-Leverkusen, voll verloren, auf der Strecke und auch noch die A1 Richtung Dortmund hoch knackt und Zischelt es wie noch mal was, beifahrertauglich ist das auch nicht wirklich mehr, hier fehlt ganz klar eine Kölner frequenz, so wie es 1Live und WDR2 haben

Da venusberg und langenberg nicht ausreichend Stark einfallen, ist also genau zwischen den stühlen wie im Siegtal

von Rheinländer - am 19.10.2013 17:50
Ähm...es scheint defintiv an deinem Radio/Antenne zu liegen.

von Japhi - am 19.10.2013 18:14
Zitat
Japhi
Ähm...es scheint defintiv an deinem Radio/Antenne zu liegen.


Nein eben nicht, bei meinem vater gabs die gleichen Störungen

von Rheinländer - am 19.10.2013 18:41
Das ist natürlich DIE Referenz... :rolleyes:

von Sebastian Dohrmann - am 19.10.2013 18:52
Zitat
sup2
UKW ist berechnet und umgesetzt worden anhand einer angenommenen UKW-Antenne in 10 Metern Höhe und 3 - Element-Antenne.
Und nicht : a) Scheibenantenne b) abgebrochene Antenne c) Fummeldraht direkt neben der DSL-Box d) Stummelantenne


Statt der "abgebrochenen Antenne" würde ich den "abgebrochenen Nippel" bevorzugen. Sonst gerät dieses schöne Wortspiel noch in Vergessenheit ;-)))

von RadioNORD - am 19.10.2013 19:16
Man kann einfach nicht erwarten, das an jeder Kreuzung im Nirgendwo oder iin jedem abgelegenen Tal super Empfang ist, da lohnt es sich doch aifnach nicht, irgendwelche 1 Watt Füllsender aufzustellen nur damit jeder keine Rauscheinbrüche mehr hat :confused:

von Chief Wiggum - am 19.10.2013 19:19
In so einer Senke würde ich mir ne Schüssel auf's Dach setzen - und gut ist. Da hat man dann nicht nur alle TV-Programme sondern auch alle ARD-Radios einwandfrei.Aber selbst in Gebieten wo es so geht, würde ich die Schüssel vorziehen - Wegen der Auswahl.

von Cartmaschine - am 19.10.2013 19:28
Einslive geht auf der A45 richtig schlecht, weil dort der Heidelstein reinstört und Einslive einfach wegdrückt, sowohl auf Ederkopf als auch auf Nordhelle. Die Frequenzsituation halte ich für sehr unglücklich.

von RheinMain701 - am 19.10.2013 21:39
Aber nicht auf NRW-Seite. Dort ist 1Live auf der gesamten A 45 eigentlich gut empfangbar. Im Bereich Siegen hilft noch die 107.5 vom Giersberg aus. Der Heidelstein kommt dort zwar leicht hörbar, aber noch lange nicht als besonders guter Sender an. Zudem wird hr1 oft noch von big FM weggedrückt.

von NurzumSpassda - am 19.10.2013 21:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.