Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
40
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Habakukk, Thomas.Schröder, Jürgen Martens, DJ Taifun, Franz Brazda priv., Manager., Natrium, DX-Timo, xxxxxxxxxxxxxx, Marc_RE, Spacelab, Bruder_M

Erste Videos zum Tecsun PL-880

Startbeitrag von Bruder_M am 30.10.2013 20:25

Hallo,

eben die ersten Videos zu diesem neuen Empfänger bei YouTube entdeckt:
https://www.youtube.com/watch?v=-WPSVf59ZjM
https://www.youtube.com/watch?v=w2fZffBqzvk

Beste Grüße, Marek

Antworten:

Liebe Admins/Mods,

das Thema Tecsun PL-880 scheint sich so auszuweiten, dass es geraten erscheint, diesen Thread und die den 880 betreffenden Beiträge in "Was besseres als der DE1103?" sowie im Sammelthread DSP-Radios in einem generellen "880-Thread" zusammenzufassen. Ich gehe davon aus, dass dies eine der Übersicht dienliche und zukunftsträchtige Maßnahme darstellen würde.

von Thomas.Schröder - am 30.10.2013 21:53
Ist etwas über den Preis bekannt?

von xxxxxxxxxxxxxx - am 30.10.2013 22:11
Mittlerweile importieren die Chinesen ja auch selbst und verschicken aus Deutschland.

von Marc_RE - am 31.10.2013 18:19
@Thomas.Schröder: So flexibel ist die Forensoftware leider nicht. Das wäre eine Lebensaufgabe die Beiträge zu trennen und in den anderen Themen wieder zusammenzufassen.

von Spacelab - am 31.10.2013 20:05
Zitat
fatal error
...ob er einen SW only oder einen kombinierten SW/FM Antenneneingang hat.


laut Beschreibung auf der Siebel-Seite nur ext. Antennenanschluss für SW

von DX-Timo - am 31.10.2013 21:39
Da z.B. bei diesem Bild http://tecsunradio.com/2013/09/14/new-arrival-tecsun-pl880-fm-radio-dsp-stereo-speaker-coming-soon/9030 die dBµ / SN Anzeige in UKW Bereich zeigt, gehe ich davon aus das es im FM Bereich DSP eingebaut ist.
Das mit dem fehlenden RDS finde ich auch unverständlich, da vor einiger Zeit bei MUSE sowas gab und bei den neuen kleinen DSP Empfänger die Siebel in den letzten zwei Jahren in Packet angeboten hatten ebefalls RDS dabei war.
Vieleicht liegt es daran das China noch kein RDS hat.
Interessant im 2.Video ist das in SSB 7053.00 anzeigt.

von DJ Taifun - am 01.11.2013 13:53
Der "880er" ist in der Siebel-Edition jetzt auch bei Thiecom mit Liefertermin wie bei vth bestellbar. Neu ist eine detaillierte Beschreibung in der für Thiecom/Thieking typischen, etwas blumigen Diktion. Darüber hinaus sind die technischen Daten nun - anders als bei vth - in übersichtlicher Tabellenform dargestellt.

http://www.thiecom.de/pl880-dsp-weltempfaenger.html

von Thomas.Schröder - am 18.11.2013 22:10
Die ersten PL 880 sind eingetroffen !!!!!

Erster Eindruck: Fantastisch !
Höre gerade zwei französischen Funkameuren im 40m-Band zu. Geht störungsfrei mit der Teleskopantenne und (angezeigten) 2,3 kHz Bandbreite.
Auf UKW sehr trennscharf, aber nicht ganz so gut wie ein DE 1103 mit 80 kHz-Filtern.
Mitgeliefert wird eine robuste dunkelbraune Schutztasche mit Reissverschluss zu 3/4 rundum. Sehr gediegen!
Daben eine Drahtantenne auf einer Haspel, ein Ohrhörer, ein USB-Kabel und ein deutschsprachiges Handbuch.
Wer möchte eines der ersten 4 heute angelieferten Geräte? Preis EUR 179,-
Bei Interesse bitte Privatmail oder Anruf unter 07121 82336

Viele Grüße,
Jürgen

von Jürgen Martens - am 29.11.2013 13:08
Leider wieder kein RDS, auf das ist es noch angekommen ?
LG
Franz ausn Wien :confused:

von Franz Brazda priv. - am 29.11.2013 13:51
Zitat
fatal error
Zitat
Jürgen Martens
Auf UKW sehr trennscharf, aber nicht ganz so gut wie ein DE 1103 mit 80 kHz-Filtern.


Ist er denn auf UKW nun ein DSP oder nicht? Kannst du abschätzen wie er sich auf UKW im Vergleich zum PL-310 schlägt? Besser, gleich, schlechter? Wie klingt der Lautsprecher im Vergleich zum Lautsprecher des ATS 909? Ähnlich satt und voluminös wie der ATS 909 oder ist es eher ein Dosentelefon wie der PL-310?


Auf UKW arbeitet natürlich ein DSP-Chip, wie auch in den anderen "neuzeitlichen" Geräten.
Daher ist auch die Trennschärfe die gleiche wie in jenen Geräten, also etwa vergleichbar mit 110 kHz Filtern.
Das Verhälten ist aber anders, das Signal kommt etwas verzögert gegenüber Analoggeräten.
Der Klang ist satt wie beim ATS 909. Es dürfte im PL-880 auch ein 77mm (3" )-Lautsprecher eingebaut sein.
Da das Gehäuse größer ist als bei Taschenradios, ist auch der Bass ordentlich.
Bei kräftigen Drums (wie jetzt gerade auf "Das Ding" )kommt die Endstufe aber an ihre Grenzen der Impulswiedergabe.
Ein "Dosentelefon" ist der PL-880 ganz gewiss nicht!

RDS: Hat er nicht, was soll da bitteschön wo "angekommen" sein?

von Jürgen Martens - am 29.11.2013 14:36
Wie sieht's mit der Großsignalfestigkeit aus?

von Manager. - am 29.11.2013 15:29
Zitat
fatal error
Wie lang ist eigentlich die Teleskopantenne des PL-880?


Die Bedienungsanleitung
http://swling.com/blog/wp-content/uploads/2013/11/Tecsun-pl880-Manual.pdf
nennt eine Gehäusebreite von 192mm (S. 28). Auf S. 7 sind 7 Antennenelemente gut zu erkennen. Die Abstände zu den Gehäuseseiten lassen sich auf S. 6 abschätzen.
Viel Spaß mit dem Manual und den Antennen-Hochrechnungen!

von Thomas.Schröder - am 29.11.2013 17:44
Die Teleskopantenne hat 9 Elemente ;-) , die Gesamtlänge beträgt 98 cm.

Der Antennenanschluss wirkt auch auf FM !
Habe das praktisch getestet mit einer Dressler ara-60 (ist eher eine KW-Aktivantenne), damit waren nicht nur die Ortssender rauschfrei zu hören.
Ein Test mit einem Messsender ergab ca. 10 dB weniger Pegelanzeige am PL-880 als der emf-Pegel des Senders.
Am oberen Ende (ca. 106 MHz) war die Anzeige höher als unten bei ca. 88 MHz.
Das deutet auf kapazitives Übersprechen hin.
Auf jeden Fall ist der Eingang für FM verwendbar, auf MW und LW dagegen überhaupt nicht.

von Jürgen Martens - am 29.11.2013 20:45
Zitat
Jürgen Martens
[......
RDS: Hat er nicht, was soll da bitteschön wo "angekommen" sein?
Ich meinte nicht wo angekommen, sondern wenn das Ding eh schon so viel kann, wäre RDS auch noch techn. Möglich gewesen ohne (wesentlichen) Aufpreis. LG Franz aus Wien :rolleyes:

von Franz Brazda priv. - am 30.11.2013 13:38
Offenbar hat der PL-880 nun doch einen Sync Detector, allerdings als Hidden Feature (warum auch immer):

http://swling.com/blog/2013/12/hidden-feature-the-tecsun-pl-880-has-a-sync-detector/

von Habakukk - am 03.12.2013 09:17
Jepp - das funktioniert so wie beschrieben, d.h. wenn man die USB- oder LSB-Taste etwas länger gedrückt hält !
Danach braucht er etwa 2 Sekunden (wie auch in LSB/USB), bis er einrastet. Die Synchronisation ist aber nur mäßig und beim Ausrasten blubbert es.
Auch sind die Tonverzerrungen recht stark. Diese Funktion sollte noch optimiert werden.

von Jürgen Martens - am 03.12.2013 09:47
Zitat
Jürgen Martens
Jepp - das funktioniert so wie beschrieben, d.h. wenn man die USB- oder LSB-Taste etwas länger gedrückt hält !
Danach braucht er etwa 2 Sekunden (wie auch in LSB/USB), bis er einrastet. Die Synchronisation ist aber nur mäßig und beim Ausrasten blubbert es.
Auch sind die Tonverzerrungen recht stark. Diese Funktion sollte noch optimiert werden.

Darum ist sie wahrscheinlich offiziell nicht beschrieben. Das haben sie wohl nicht mehr rechtzeitig so hinbekommen, dass es brauchbar ist.

von Habakukk - am 03.12.2013 09:57
Zitat
Habakukk
Zitat
Jürgen Martens
Jepp - das funktioniert so wie beschrieben, d.h. wenn man die USB- oder LSB-Taste etwas länger gedrückt hält !
Danach braucht er etwa 2 Sekunden (wie auch in LSB/USB), bis er einrastet. Die Synchronisation ist aber nur mäßig und beim Ausrasten blubbert es.
Auch sind die Tonverzerrungen recht stark. Diese Funktion sollte noch optimiert werden.

Darum ist sie wahrscheinlich offiziell nicht beschrieben. Das haben sie wohl nicht mehr rechtzeitig so hinbekommen, dass es brauchbar ist.


Dem Vernehmen nach wird die Synch-Funktion auf S. 19 der deutschen (!!) BA beschrieben. Es handelt sich wohl um eine Siebel-eigene BA.

von Thomas.Schröder - am 03.12.2013 18:05
Zitat
Thomas.Schröder
Dem Vernehmen nach wird die Synch-Funktion auf S. 19 der deutschen (!!) BA beschrieben. Es handelt sich wohl um eine Siebel-eigene BA.


Ja, das ist eine Siebel-eigene Anleitung. Tlw. relativ ungewöhnlich in der Art, wie da die Dinge geschildert werden, z.B. zum Audio Tiefpass-Schalter: "Nicht sehr wirksam und insbesondere bei AM/SSB überflüssig.[...] Aber Sie haben den Schalter ja mit bezahlt und vielleicht mögen Sie ihn ja..." :D Da sind noch mehr solche Granaten drin.

von Habakukk - am 03.12.2013 19:56
So, ich konnte es nicht lassen, mir das Radio mal anzusehen und v.a. anzuhören.

Klang:
Was zuerst wirklich enorm beeindruckt, ist der wirklich satte und volle Klang. Man darf nicht vergessen, dass die Maße dieses Gerätes die eines Degen 1103 kaum übersteigen, das ist kein wirklich großes Gerät, liegt irgendwo zwischen Degen 1103 und Sangean ATS909. Trotzdem bietet es einen Klang, der locker mit Sangean ATS9090, aber auch mit alten Kofferradios, oder z.B. dem vielgelobten Redsun RP2100 mithalten kann, letztere mit sehr viel größeren Lautsprechern. Insbesondere in den AM-Bereichen macht dieser runde Klang *richtig* Spaß.

Bedienung:
Was mir im Gegensatz zum Tecsun PL-310 gefällt, dass man zwei getrennte Drehräder für die Grob- und Feinabstimmung hat (z.B. 100kHz und 10kHz-Schritte auf UKW). Beim PL-310 ist dies ja über schnelles oder langsames Drehen gelöst, wobei selten das passiert was man will. Also großes Plus hier! Generell finde ich das Bedienkonzept beim PL-880 sehr ausgereift. Da gibt es nichts, was mich gerade nervt.

UKW-Empfang:
Recht ordentlich, übersteigt aber den eines Tecsun PL-310 nicht. Im Gegenteil, ich finde sogar den PL-310 auf UKW einen Tick besser, sowohl was Trennschärfe als auch Empfindlichkeit angeht. Das Regelverhalten kommt mir beim PL-880 irgendwie anders vor als beim PL-310. Dazu ärgerlich: bei nur etwas schwächeren Signalen wird der Audiopegel sofort massiv runtergeregelt. Kennt man schon von den anderen Tecsuns, ist aber beim PL-880 noch etwas extremer. Ich hoffe noch darauf, dass man das irgendwie einstellen oder abschalten kann. Ebenfalls schade: beim Kurbeln durch das Band hat man bei jedem Schritt einen kurzen Aussetzer, wie beim PL-310 auch. Also auf UKW wohl eher keine Konkurrenz für Degen 1103 und seine Klone oder Redsun RP2100, das kann ich jetzt schon sagen. Trotzdem: der Empfang ist recht ordentlich und es geht durchaus mehr als nur Ortssender. Mischprodukte aufgrund starker Ortssender wie beim Degen 1103 gibt es beim PL-880 keine, ebenso natürlich keine Spiegelfrequenzen. DSP sei Dank!

AM-Bereich:
Da macht der PL-880 richtig Spaß. Was ich einfach liebe, ist dieses "analoge" Abstimmverhalten. Es gibt keine Aussetzer beim Kurbeln durch die Bänder wie beim PL-310. Dazu kommt der warme, satte Klang. Kein Vergleich zum PL-310, den ich in den AM-Bereichen nicht nur aufgrund des Klangs eher ungern genutzt habe.

Die Langwelle geht ganz manierlich, ähnlich wie beim Degen 1103. Nicht unbedingt eine Stärke des PL-880, aber im Vergleich zum PL-310 (der imho auf Langwelle total schlecht ist) deutlich besser. Mittelwelle empfinde ich als recht gut, ebenfalls vergleichbar zum Degen 1103. Diverse holländische oder griechische Piraten gehen auf beiden Geräte recht gut und verständlich. Auch auf Kurzwelle kann ich praktisch keinen Unterschied zum Degen 1103 ausmachen.

Die schaltbaren Filterbreiten (9/5/3.5/2.3) empfinde ich als gut gewählt, so kann man das durch benachbarte Stationen erzeugte Pfeifen minimieren und trotzdem guten Klang bekommen.

USB/LSB/Sync Detector:
Geht sehr ordentlich, ist aufgrund der gut bedienbaren Abstimmräder nicht so fummlig wie bei vielen anderen Geräten. Der Sync Detector funktioniert, aber der klangliche Unterschied zu normalem AM ist so groß, dass ich noch lieber mit der Bandbreite ganz runter auf 2.3 gehen würde, als den Sync Detector zu aktivieren. Möglicherweise habe ich aber auch noch kein geeignetes Testobjekt gefunden.

Alles in allem würde ich sagen, von den diversen Tecsuns, die auf dem SI4735 basieren, wahrscheinlich der beste bisher. Auf UKW bin ich persönlich eher enttäuscht, da sich der PL-310 hier einen Tick besser schlägt. In den AM-Bereichen bin ich recht begeistert. Für die kompakte Größe des Geräts bekommt man hier sauberen Klang und Empfang.

So die große Offenbarung ist das Gerät aber nicht, als die es immer hingestellt wird. Abgesehen vom Klang kommt mein Grundig G5 (Degen 1103-Klon) in allen Bereichen in Sachen Empfindlichkeit an das hin, was der PL-880 liefert. Was ich auf die Schnelle nicht beurteilen kann, sind so Sachen wie Spiegelfrequenzen, Großsignalfestigkeit, Übersteuerungsverhalten, etc... Da kann es natürlich nochmal große Unterschiede geben, da sind die DSP-Radios oftmals weniger anfällig als klassische Empfänger wie der Degen 1103.

Auch nicht getestet habe ich den externen KW-Antennenanschluss.

von Habakukk - am 03.12.2013 21:02
Noch ein paar versteckte Funktionen:

UKW
- Umschaltung 50/75 us (Taste 5 laenger druecken)

AM
- Umschaltung manuelle/automatische Bandbreitenwahl (Taste 6 laenger druecken)

von Habakukk - am 05.12.2013 08:46
Falls jemand den Tecsun PL-880 haben moechte:
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?13738,559150,1191368#msg-1191368

von Habakukk - am 06.12.2013 08:03
Hier mal eine kleine Zusammenstellung der Sonderfunktionen aus div. Quellen der bunten Forenwelt (insb. aber der PL-880-Gruppe bei Yahoo).

1 Ausgeschaltetes Gerät -> 8 drücken und halten -> erweiterte Uhrfunktionen
2 AM/SW-Betrieb -> 9 drücken und halten -> MutingThreshold -> Standard 5dB -> mit Zifferntasten auswählen -> 0dB dem Vernehmen nach sehr wirkungsvoll!
3 AM/SW-Betrieb -> 6 drücken und halten -> DNR (Dynamic Noise Reduction) on/off -> offenbar wirkungsvoll
4 FM-Betrieb -> 5 drücken und halten -> Auswahl De-Emphasis 50/75u(my)s -> 50us für Europa, 75us für USA
5 LSB/USB-Betrieb -> LSB- oder USB-Taste drücken und halten -> Synchron-Detektor -> zurück mit LSB- oder USB-Taste

Mit Funktion 1 (oben) sollen sich auch die Einstellungen (Settings) durchschalten lassen (Toggle).

Mal sehen, was noch so bekannt wird...

von Thomas.Schröder - am 06.12.2013 16:28
Vielen Dank für die aufgelisteten Sonderfunktionen, die ich gleich ausprobiert habe.
Dazu ein paar Ergänzungen:
Zitat
Thomas.Schröder
Hier mal eine kleine Zusammenstellung der Sonderfunktionen aus div. Quellen der bunten Forenwelt (insb. aber der PL-880-Gruppe bei Yahoo).

1 Ausgeschaltetes Gerät -> 8 drücken und halten -> erweiterte Uhrfunktionen
Bedeutet, dass damit die Sekundenanzeige aus- oder eingeschaltet wird

2 AM/SW-Betrieb -> 9 drücken und halten -> MutingThreshold -> Standard 5dB -> mit Zifferntasten auswählen -> 0dB dem Vernehmen nach sehr wirkungsvoll!
Nachdem eine Ziffer (z.B. 05 (=5dB)) blinkend erschienen ist, mit dem TUNING-Regler den gewünschten Wert einstellen. Empfehlung: 00 dB, d.h. Muting aus.
Danach die Ziffer 9 wieder kurz drücken, um den Wert abzuspeichern. Es erscheint wieder die letzte Empfangsfrequenz.


3 AM/SW-Betrieb -> 6 drücken und halten -> DNR (Dynamic Noise Reduction) on/off -> offenbar wirkungsvoll
Nach ca. 4 Sekunden Druck erscheint der neue Zustand, dann einfach die Taste loslassen.

4 FM-Betrieb -> 5 drücken und halten -> Auswahl De-Emphasis 50/75u(my)s -> 50us für Europa, 75us für USA
Wirkung wie bei DNR. Bei 75 us werden die Höhen etwas abgesenkt. U.U. bei schwachen Stationen nützlich. Bei starken Sendern praktisch kein hörbarer Unterschied.

5 LSB/USB-Betrieb -> LSB- oder USB-Taste drücken und halten -> Synchron-Detektor -> zurück mit LSB- oder USB-Taste
Stimmt so

Mit Funktion 1 (oben) sollen sich auch die Einstellungen (Settings) durchschalten lassen (Toggle).

Mal sehen, was noch so bekannt wird...
Schau'n mer mal...


von Jürgen Martens - am 06.12.2013 17:40
Zitat
Thomas.Schröder
Hier mal eine kleine Zusammenstellung der Sonderfunktionen aus div. Quellen der bunten Forenwelt (insb. aber der PL-880-Gruppe bei Yahoo).

1 Ausgeschaltetes Gerät -> 8 drücken und halten -> erweiterte Uhrfunktionen
2 AM/SW-Betrieb -> 9 drücken und halten -> MutingThreshold -> Standard 5dB -> mit Zifferntasten auswählen -> 0dB dem Vernehmen nach sehr wirkungsvoll!
3 AM/SW-Betrieb -> 6 drücken und halten -> DNR (Dynamic Noise Reduction) on/off -> offenbar wirkungsvoll
4 FM-Betrieb -> 5 drücken und halten -> Auswahl De-Emphasis 50/75u(my)s -> 50us für Europa, 75us für USA
5 LSB/USB-Betrieb -> LSB- oder USB-Taste drücken und halten -> Synchron-Detektor -> zurück mit LSB- oder USB-Taste

Mit Funktion 1 (oben) sollen sich auch die Einstellungen (Settings) durchschalten lassen (Toggle).

Mal sehen, was noch so bekannt wird...


Weiter geht's:

6.1 Gerät ausgeschaltet -> AM/BW drücken und halten -> Alle (funktionierenden!) Displayelemente werden angezeigt -> Servicecheck
6.2 Erneutes Drücken und Halten von AM/BW -> Firmwareversion wird vierstellig angezeigt (z.B. 8820)

Ich verfüge (noch?) nicht über einen PL-880 und kann deshalb die Funktionen nicht selbst ausprobieren. Insoweit danke ich Jürgen!

von Thomas.Schröder - am 07.12.2013 04:22
Zitat
Thomas.Schröder
Weiter geht's:

6.1 Gerät ausgeschaltet -> AM/BW drücken und halten -> Alle (funktionierenden!) Displayelemente werden angezeigt -> Servicecheck
6.2 Erneutes Drücken und Halten von AM/BW -> Firmwareversion wird vierstellig angezeigt (z.B. 8820)

Ich verfüge (noch?) nicht über einen PL-880 und kann deshalb die Funktionen nicht selbst ausprobieren. Insoweit danke ich Jürgen!


Ausprobiert: Funktioniert!
Dürfte aber nur im Fehlerfall interessant sein oder falls man sehen möchte, ob sich über Nacht vielleicht ein Segment davongemacht hat :-)

Nachtrag noch zur Aktivierung der DNR (über Taste 6):
Damit werden offenbar nur die Höhen ab Unterschreiten eines Mindestpegels abgeschnitten.
Bei Fading (wie gerade auf KBC 6095 kHz erlebt) nervt aber die dauernde Umschaltung.
Ich habe DNR daher wieder deaktiviert.
Zum Ausprobieren aber trotzdem interessant, wie überhaupt der ganze Empfänger.

P.S.: Thomas, Du bekommst gleich Post

von Jürgen Martens - am 07.12.2013 14:03
Am Montag hab ich den PL880 frisch vom Siebel Verlag erhalten inclusive den S&F und einer LoopAntenne oder DeltaLoop Antenne,oder wie das sich nennt. Super Überraschung.
Meine ersten Eindrücke, hab es heute näher begutachtet:
-elegantes Aussehen
-die Braune Tasche, robust und nostalgisch chic
-sehr guter Klang und mit guten Bassverhältnis wenn man das Radio laut einstellt.
-"stufenlose" Lautstärkeeinstellung , beim PL390 ist das Rädchen, entweder zu laut oder zu leise..
-"stufenlose"Frequenzabtimmung, beim PL390 ebenfalls das Rädchen was nicht schnell durchkurbelbar ist.
-separates Lichtschalter
-dBµ geht bis 75dBµ , beim PL390 geht es bis 63dBµ
Allgemein gesagt, super Radio.

Einzig störend ist die Soft Mute.
Und RDS würde zu dem Radio gut passen, schade das China das noch nicht hinbekommt.
Werde das nun bis Weihnachten wieder einpacken und erst dann "offiziel" in Betrieb nehmen:D

von DJ Taifun - am 07.12.2013 16:53
Zitat
Jürgen Martens
Nachtrag noch zur Aktivierung der DNR (über Taste 6):
Damit werden offenbar nur die Höhen ab Unterschreiten eines Mindestpegels abgeschnitten.
Bei Fading (wie gerade auf KBC 6095 kHz erlebt) nervt aber die dauernde Umschaltung.
Ich habe DNR daher wieder deaktiviert.


Ist das nicht eher eine dynamische/automatische Bandbreitenregelung? Zumindest war das mein Eindruck.

von Habakukk - am 08.12.2013 14:49
Zitat
Thomas.Schröder
Hier mal eine kleine Zusammenstellung der Sonderfunktionen aus div. Quellen der bunten Forenwelt (insb. aber der PL-880-Gruppe bei Yahoo).

1 Ausgeschaltetes Gerät -> 8 drücken und halten -> erweiterte Uhrfunktionen
2 AM/SW-Betrieb -> 9 drücken und halten -> MutingThreshold -> Standard 5dB -> mit Tuningrd auswählen -> 0dB dem Vernehmen nach sehr wirkungsvoll!
3 AM/SW-Betrieb -> 6 drücken und halten -> DNR (Dynamic Noise Reduction) on/off -> offenbar wirkungsvoll
4 FM-Betrieb -> 5 drücken und halten -> Auswahl De-Emphasis 50/75u(my)s -> 50us für Europa, 75us für USA
5 LSB/USB-Betrieb -> LSB- oder USB-Taste drücken und halten -> Synchron-Detektor -> zurück mit LSB- oder USB-Taste
6.1 Gerät ausgeschaltet -> AM/BW drücken und halten -> Alle (funktionierenden!) Displayelemente werden angezeigt -> Servicecheck
6.2 Erneutes Drücken und Halten von AM/BW -> Firmwareversion wird vierstellig angezeigt (z.B. 8820)


Neu:
7 Gerät ausgeschaltet -> VF/VM drücken und halten -> Akku-Ladezustand (Anzeige der Restlaufzeit)
8 SSB-Betrieb -> 0 (null) drücken und halten -> eine Art RIT- (Receive independant of Transmit) Funktion erscheint -> mit dem Fine-Tuning-Regler lässt sich die Frequenzanzeige der letzten beiden Stellen verändern/kalibrieren
Eine solche Funktion/Einstellung (Umkehrung=XIT) war früher bei Transceivern geläufig. Stichwort: Frequenzdrift.

In der aktuellen Diskussion:
D1 Line-Out-Pegelregler -> Taste 7
Die Funktion ist möglicherweise von der Firmwareversion abhängig.
D2 Einstellung der Spannung (3.4 bis 3.7) für das automatische Abschalten -> Taste 0
Über den Hintergrund der Anzeigen 3.4 bis 3.7 wird heftig spekuliert. Die Mehrheitsmeinung geht in Richtung Spannung.

Wie immer enthalte ich mich hier eines Kommentars zur Sinnhaftigkeit der Funktionen... ;)

von Thomas.Schröder - am 10.12.2013 04:14
Zitat
Thomas.Schröder
Neu:
7 Gerät ausgeschaltet -> VF/VM drücken und halten -> Akku-Ladezustand (Anzeige der Restlaufzeit)
8 SSB-Betrieb -> 0 (null) drücken und halten -> eine Art RIT- (Receive independant of Transmit) Funktion erscheint ->
mit dem Fine-Tuning-Regler lässt sich die Frequenzanzeige der letzten beiden Stellen verändern/kalibrieren

Damit kann man evt. Frequenzabweichungen des Schwebungsnulls von LSB und USB ausgleichen. Zuvor sollte man das Gerät aber ca. 1/2 Stunde warmlaufen lassen.
Sehr praktisch beim Empfang von AM-Sendern, um das weniger gestörte Seitenband auswählen zu können, ohne den Frequenzversatz nachregeln zu müssen.


Eine solche Funktion/Einstellung (Umkehrung=XIT) war früher bei Transceivern geläufig. Stichwort: Frequenzdrift.

RIT war eher dafür gedacht, um sich nach einem CQ-Ruf auf die u.U. etwas daneben liegende Frequenz der zurückrufenden Station einzustellen,
ohne auch seine eigene Sendefrequenz zu verändern. Das würde sonst zu dauernden Frequenzänderungen beider Stationen führen :-)


In der aktuellen Diskussion:
D1 Line-Out-Pegelregler -> Taste 7

Funktioniert nur in FM ! Damit wird aber auch die maximal mögliche Lautstärke über Lautprecher und Kopfhörer verändert.

Die Funktion ist möglicherweise von der Firmwareversion abhängig.
D2 Einstellung der Spannung (3.4 bis 3.7) für das automatische Abschalten -> Taste 0
Über den Hintergrund der Anzeigen 3.4 bis 3.7 wird heftig spekuliert. Die Mehrheitsmeinung geht in Richtung Spannung.

Funktioniert bei meinem Gerät überhaup nicht.

Wie immer enthalte ich mich hier eines Kommentars zur Sinnhaftigkeit der Funktionen... ;)


Jeder kann die Funktionen durchprobieren und dann selbst entscheiden, ob und was er verändern möchte ;-)

von Jürgen Martens - am 10.12.2013 20:05
In der aktuellen März-Ausgabe des "Funkamateur" ist eine Besprechung des 880 durch OM Harald Kuhl enthalten.

von Natrium - am 01.03.2014 11:41
Aus der A-DX-Liste:
Zitat

Was mir sofort auffiel, die Lautstärkeschwankungen wirken sich nicht mehr auf die NF aus wie es bei den anderen DSP Geräten von Tecsun der Fall ist. Das Ergebnis ist ein sehr ruhiger Empfang. [...]

Mittelwelle: Empfang etwas besser als mit dem Degen 1103. Langwelle ganz klar besser. UKW: Also da kann sich der Degen verabschieden!


Gerade letzteres konnte ich damals, als ich den Tecsun PL-880 hatte, nicht bestaetigen. Gibt es da mal wieder starke Serienstreuungen, oder woran liegt das, dass das so unterschiedlich bewertet wird? Wahrscheinlich sind schon die Degen 1103 alle unterschiedlich im Empfang.

Und man muss wahrscheinlich unterscheiden, ob man mit einem Degen 1103 im Originalzustand vergleicht (der allein von der Trennschaerfe her schlechter sein muss), oder einem modifizierten Degen 1103, wo es auch wieder von Art und Qualitaet der Filter abhaengt, wie trennscharf/empfindlich das Geraet dann wird.

von Habakukk - am 14.01.2015 08:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.