Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
31
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
TV Junkie, iro, Sebastian Dohrmann, Marc_RE, satjay, Jens1978, DJ Taifun, Chiefje, Funker1, Stefan Heimers, ... und 4 weitere

Sat Empfangsprobleme am Abend

Startbeitrag von TV Junkie am 03.11.2013 21:50

Hallo zusammen ich habe ein Problem mit dem Empfang von Satsignalen am Abend.
Ich habe eine 60cm Schüssel und einen Quad LNB von Schwaiger. Leider wird das Signal am Abend schlechter und es gibt Klötzchenbildung. Das Problem tritt erst in den Abendstunden auf, tagsüber gibt es kein Problem, alles bestens.
Die Signalqualität beträgt 91-92% und die Singnalstärke liegt bei 63%.
Die Signalqualität bricht kurz weg auf null und somit das Bild, aber die Stärke bleibt bei 63%.
Die Prozente sind auf einem Skyreceiver abgelesen und gemessen.
Das Kabel ist aus einem Stück also keine Fensterdurchführung oder andere Störfaktoren.
Ich denke die Schüssel ist auch optimal eingerichtet, habe einen Satfinder.
Hat jemand eine Idee oder auch Tip was die Ursache ist und wie man es lösen kann.

Antworten:

Welcher Satellit? Bei Astra 2F wurden diese Schwankungen schon vielfach beobachtet.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.11.2013 21:58
Abends -> dunkel: kann's nicht sein
Abends -> kälter: möglich, vielleicht sogar zusammen mit Feuchtigkeit. Eher nicht.

Nur abends + Quad-LNB: ein auf einer der anderen 3 Leitungen zum LNB hängender Receiver könnte möglicherweise nur abends in Betrieb sein =>
anderer Rx EIN -> Störung
anderer Rx AUS -> Signal OK
==> LNB = Kaputt = austauschen.

(Ich kenne das von Twin-LNBs, manchmal schlägen Sachen auf dem einen Ausgang auf den anderen durch. Ist das der Fall ist der LNB defekt).

von iro - am 03.11.2013 22:10
Sorry der Satellit ist Astra 19,2.
ja an den anderen Ausgängen des LNB sind auch Receiver angeschlossen und dort ist das gleiche Problem, darauf hin LNB gewechselt.
Die anderen Receiver sind abends nicht in Betrieb, da in Kinderzimmer.

von TV Junkie - am 03.11.2013 22:16
Zitat

Die anderen Receiver sind abends nicht in Betrieb, da in Kinderzimmer.

Bist Du Dir da sicher? ;)

von iro - am 03.11.2013 22:18
Ja ganz sicher habe ich kontrolliert.

von TV Junkie - am 03.11.2013 22:23
63% das ist aber doch recht wenig finde ich, wenns hier unter 45% geht is der empfang weg(schwarzbild) ggf Klötzchen Bild.

ich habe hier meist 85-88% das sollte ausreichend sein, ohne sie erneut neu ausrichten zu müssen, erst wenns auf 60% geht werde ich ggf das LNB Tauschen bzw die Schüssel neu ausrichten. Bei stürmen können die sich schon mal verstellen

von Rheinländer - am 04.11.2013 06:34
Die Prozentangaben sind Lottozahlen. Der eine Receiver gibt sich mit 50% zufrieden, ein andere braucht 80% um ein Störungsfreies Bild zu erzeugen.

Die Ausrichtung würde ich allerdings auch mal überprüfen.

von Marc_RE - am 04.11.2013 06:47
In den meisten Fällen ist es eine schlecht ausgerichtete Schüssel. Vielleiocht auch vom Sturm der letzten Tage leicht verdreht. Auf jeden Fall solltest Du das als erstes überprüfen. Der sich Abends verschlechternde Empfang ist ein klassisches Symptom dafür. Es gibt zig Threads mit dem Phänomen bei digital-fernsehen und meistens war einfach die Schüssel nicht genau ausgerichtet.

von Sebastian Dohrmann - am 04.11.2013 07:00
Das die Prozentangaben fraglich sind ist mir auch bekannt, aber wenn man damit eine Schüssel ausrichtet, kann man doch versuchen, damit das optimum zuerreichen. Hab es auch mit einem Satfinder optisch und akkustisch versucht und denke es ist optimal.
Werde es aber nochmal in Angriff nehmen.Danke erstmal.
Kann es auch ein Übersteuern des Signales sein? Hab mal so etwas gesehen , wenn das LNB gekühlt wird, das man dann einen besseren Empfang haben soll. Nun wird es ja abends doch immer etwas kühler!!!?? Wenn ein zu starkes Signal anliegt das daß der Receiver nicht verarbeiten kann, denn tagsüber wo es jetzt noch wärmer ist gibt es mit dem Empfang keine Probleme.(Klötzchenbildung) Wie könnte man da gegensteuern und ist das möglich?

von TV Junkie - am 04.11.2013 10:00
Zitat
TV Junkie
Kann es auch ein Übersteuern des Signales sein? Hab mal so etwas gesehen , wenn das LNB gekühlt wird, das man dann einen besseren Empfang haben soll. Nun wird es ja abends doch immer etwas kühler!!!?? Wenn ein zu starkes Signal anliegt das daß der Receiver nicht verarbeiten kann, denn tagsüber wo es jetzt noch wärmer ist gibt es mit dem Empfang keine Probleme.(Klötzchenbildung) Wie könnte man da gegensteuern und ist das möglich?

Also das ein gekühltes LNB bessere Empfangsleistung bringt, ist richtig. Habe darüber mal einen Beitrag bei Dr Dish TV gesehen, wo es um den Empfang von Astra 19.2 in Brasilien ging. Allerdings wurde das LNB in diesem Fall von ~25°C Außentemperatur auf ~ - 20°C runter gekühlt. Die paar Grad Unterschied, die wir hier haben, dürften kaum einen vergleichbaren Effekt erzielen. Also ein übersteuertes LNB kann man ziemlich sicher ausschließen, was aber nicht heißt, dass das LNB nicht defekt sein kann. Dennoch solltest Du zuerst die Ausrichtung (auch Elevation beachten!) überprüfen. Wenn das nichts bringt, kann man das LNB austauschen.

von Sebastian Dohrmann - am 04.11.2013 10:30
Herr Dohrmann, genau den beitrag habe ich auch gesehen ,erstmal vielen Dank werde mich diesem Problem der Ausrichtung nochmal zuwenden und alles in bedracht ziehen, was möglich ist. Soll doch gelacht sein , wenn das nicht zu machen sein soll. oder so.

von TV Junkie - am 04.11.2013 10:35
So nun habe ich alles gemacht was man machen kann , Stecker neu, Kabel neu , Schüssel ausgerichtet. Hab aber nicht also viel an dem Pegel erreicht, aber bis jetzt schein es noch zu funktionieren. Aber ich denke mal das die 60 cm zu klein sind. Ich habe keine Reserve.
Das LNB ist sicher auch nicht so besonders, kann man sagen umso mehr Anschlüsse am LNB um so problematischer? Kann man mit der Qualität des Kabels noch was erreichen? Es gibt ja doch unterschiede. Trotzdem Danke für eure Tips, hauptsache es bleibt nun so stabil , wenn erst der Schnee und die Kälte dazu kommt , macht das basteln auch keinen Spaß mehr.....

von TV Junkie - am 05.11.2013 18:24
An der Schüsselgröße liegt es mit Sicherheit nicht. Ich hatte selbst jahrelang eine 60 cm Schüssel im Einsatz, sogar mit Multifeed für Hotbird 13° und Astra 2 / Eurobird auf 28.2/28.5°. Da ist genug Reserve vorhanden. Selbst mit 'ner 30 cm Schüssel würde für den Empfang von Astra 1 19.2° reichen.

Es gibt immer Möglichkeiten zur Verbesserung. Ein besser geschirmtes Kabel ist durchaus ein Faktor, nur was willst Du schirmen, wenn ggf. vom LNB kein brauchbares Signal kommt. Wenn trotz neuer Ausrichtung kein brauchbares Signal ankommt und man annimmt, dass das Kabel in Ordnung ist, gibt es eigentlich nur die Möglichkeit, dass das LNB 'ne Macke hat oder die Schüssel evtl. verbogen / verzogen ist.

von Sebastian Dohrmann - am 05.11.2013 18:44
Ist vielleicht über die Jahre ein Baum gewachsen, der nun im Weg steht?

von Stefan Heimers - am 05.11.2013 19:14
...oder sind in der Umgebung neue Leute zugezogen, die abends viel fernsehen
und somit aus dem Äther zu viel Sendeenergie für ihre LNBs absaugen ?
Fragen über Fragen......

von Jürgen Martens - am 05.11.2013 20:28
:D :spos:

von Radio-DX - am 05.11.2013 20:36
Zitat
TV Junkie
So nun habe ich alles gemacht was man machen kann , Stecker neu, Kabel neu , Schüssel ausgerichtet. Hab aber nicht also viel an dem Pegel erreicht, aber bis jetzt schein es noch zu funktionieren. Aber ich denke mal das die 60 cm zu klein sind. Ich habe keine Reserve.
Das LNB ist sicher auch nicht so besonders, kann man sagen umso mehr Anschlüsse am LNB um so problematischer? Kann man mit der Qualität des Kabels noch was erreichen? Es gibt ja doch unterschiede. Trotzdem Danke für eure Tips, hauptsache es bleibt nun so stabil , wenn erst der Schnee und die Kälte dazu kommt , macht das basteln auch keinen Spaß mehr.....


Eventuell ist die Schüssel durch den Wind krumm gedrückt worden? Das geht bei billigen Alu-Schüsseln ganz schnell, selbst erlebt. Die hatte es direkt zusammengeklappt.
Natürlich spielt das LNB, Kabel alles auch eine Rolle mit.

Ich arbeite selbst frei nach dem Motto..."kommt der Frost, baut die Post" :rolleyes: Mir fällt jedenfalls immer was ein, wenns draussen schon kalt ist. :wall:

von Funker1 - am 06.11.2013 09:28
Ja stimmt es gibt ja wirklich kleinere Schüsseln und da funktioniert es ja auch. Optisch sehe ich keine Veränderungen der Schüssel in der Form. Ja Fragen über Fragen , ein Baum ist auch nicht über Nacht gewachsen somit kann das auch nicht stören , es ist freie Sicht zum Orbit.
Es gibt keine weiteren Leute die auf die Schüssel zugreifen können , da es eine Wohnungsanlage ist und keine Hausanlage. Sicher kommt es mal vor das zwei TV -Geräte laufen,und auf das LNB zugreifen, aber das sollte doch kein Problem sein.
Die LNB sind doch dafür ausgelegt, sonst würde es die doch nicht geben. Ich werde aber doch noch den Aspekt in bedracht ziehen , das LNB zu wechseln um ganz sicher zugehen, ob wohl ich das ja schon mal gemacht habe. Noch eine Frage kann es zu Probleme kommen wenn man verschiedene Kabelquerschnitte, also verschiedene Abschiermungen verwendet??

von TV Junkie - am 06.11.2013 09:48
Zitat

Sicher kommt es mal vor das zwei TV -Geräte laufen,und auf das LNB zugreifen, aber das sollte doch kein Problem sein.
Die LNB sind doch dafür ausgelegt, sonst würde es die doch nicht geben.

Doch, genau das ist häufig ein Problem und ein oft vorkommender technischer Defekt von älteren LNBs. Eigentlich sollten beide Ausgänge komplett unabhängig voneinander funktionieren. Tun sie aber nicht immer. Wenn Tuner #2 auf ein horizontal pol. Programm eingestellt ist fallen am anderen Ausgang ganze Empfangsebenen komplett aus, wenn Tuner #2 auf ein vertikales Programm umgestellt wird funktioniert dagegen bei Tuner #1 wieder alles... Bei neuen Exemplaren habe ich das noch nicht erlebt, aber in der Vergangenheit wurden bei mir bereits 2 LNBs wegen dieses Fehlers ausgetauscht.

von iro - am 06.11.2013 10:00
Vielleicht auch mal probieren, das Anschlußkabel des Receivers an dem LNB an allen 4 Ausgängen mal anschließen und dann den Pegel nachgucken, evtl. bringt's was.

von Jens1978 - am 06.11.2013 15:53
Hab mal vor einiger Zeit gelesen, dass in den Bereich der Satfrequenzen auch andere Funkdienste arbeiten bzw auch Richtverbindungen gibt. Eventuell sind Abends irgendeine Richtverbindung / Funkdienste in der Nähe aktiv.

von DJ Taifun - am 06.11.2013 20:11
Wir wissen auch noch zu wenig...

Tritt das Klötzchen-Problem bei allen Sendern auf, bei allen Sendern einer Empfangsebene oder nur bei ganz bestimmten Sendern auf? Gegebenenfalls: Welche Sender sind das?
Kabel... wie alt? Doppelt geschirmt?
EFH oder mit Nachbarn? Kann ein DECT-Telefon die Ursache sein (liegt tags im Flur und wird abends ins Wohnzimmer in Fernsehernähe verschleppt)?

Richtfunk wäre auch eine Möglichkeit, bei der ebenfalls nur einige Frequenzen betroffen sein könnten.

von iro - am 06.11.2013 21:09
wenn das Problem generell nur ABENDS (ab wann?) auftritt,
würde ich Rec/Ant/Kabel als Ursache ausschließen...

sj

von satjay - am 07.11.2013 12:19
Ja das mit den 4 Ausgängen vom LNB habe mal gemacht und tatsächlich der Pegel ist an fast allen unterschiedlich, aber nur gering.
Mit den Funkdiensten kann ich eigentlich ausschließen , da ich andere gefragt habe die auch eine Schüssel haben und da tritt das Problem nicht auf.
Also die Störung bzw. die kurzfristige Klötzchenbildung ist auf alles Sendern und tritt so gegen 19 Uhr auf. Nur Abends.
Die Anlage ist eine Wohnungsanlage , also keine Nachbarn die mit dran hängen.Dect- telefon ist es auch nicht , habe ich schon ausgeschlossen.
Das Kabel bzw. die Kabel sind ca. 2 Jahre alt. Ich habe nur zwei Stärken von Kabel , ein dünneres und dickeres vom Querschnitt, welche Schirmung die haben kann ich nicht sagen , sorry.

von TV Junkie - am 07.11.2013 17:51
ab 19.00 Uhr dann durchgehend?
bei Einzel- und Mehrfachnutzung LNB in gleicher Weise vorhanden??

sj

von satjay - am 08.11.2013 12:38
also ab ca.19.00 Uhr ist es in unregelmäßigen Abständen, das es im Bild zu Klötzchenbildung kommt.
Tagsüber seh ich es nicht immer , da ich nicht immer da bin.

von TV Junkie - am 08.11.2013 15:42
Du schreibst jetzt seit 5 Tagen von deinem Problem. Was hältst du denn mal vom machen? Vom schreiben wird sich da nichts ändern.

von Marc_RE - am 08.11.2013 21:21
Also machen ist das eine , das Problem lösen , das andere. Herr Marc_RE.
Ich habe hier Infos gesammelt und Tips zusammen getragen um natürlich das Problem in Angriff zunehmen. Ich hab auch schon geschrieben, das ich einiges gemacht habe ,aber das Problem ist nicht gelöst. Es ist zwar besser geworden, aber die Ursache hab ich noch nicht gefunden und hier konnte mir auch keiner genau sagen, ob es ein Problem von meiner Anlage ist oder doch irgentwelche Störungen. Ich fande die Ideen die ich hier bekommen habe sehr hilfreich und verständlich. Ich habe noch einiges gelernt was man alles beachten muß oder soll um einen optimalen Empfang zubekommen. Also vielen Dank an alle die sich hier beteiligt haben und mir geholfen haben. Danke.

von TV Junkie - am 09.11.2013 20:54
Wie so oft bei solch merkwürdigen Fehlern eine genaue Diagnose wirklich nur direkt vor Ort möglich. Einfach mal im Bekanntenkreis fragen ob mal einer mit anderer Hardware aushelfen kann.(Receiver LNB usw...)

von Chiefje - am 10.11.2013 03:00
Genau das ist richtig , mit einer genauen Diagnose, aber es hätte ja sein können , das jemand da draußen das selbe Problem, bzw. den merkwürdigen Fehler hat oder kennt. Also noch mal danke an alle da draußen die mir geholfen und Tips gegeben haben.
Ich habe gestern noch mal nach justiert (mit einem anderen Receiver)und konnte noch ein paar Prozente rausholen, und das Kabel habe ich auch gewechselt sowie Stecker,nun mal abwarten. Ein neues LNB wollte ich mir noch nicht kaufen.

von TV Junkie - am 10.11.2013 12:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.