Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Radio_DDR, Winnie2, hegi_ms, Frankfurt, WiehengeBIERge, Kohlberger91

PMR/LPD Ströungen in den Bergen

Startbeitrag von Kohlberger91 am 06.11.2013 06:32

Hallo Forumgemeinde,
mir ist im Sommerurlaub aufgefallen das auf verschiedenen Kanäle im PMR, LPD in Oberbayern, meist auf Bergen z.B der Zugspitze,Kurzeck usw.., Störungen drauf sind, so Art digitaler Dauerträger und dann gibt es auf andern Kanäle ein Digitale? Rhythmus so Art Morsezeichen wie ein morse S Signal.

Was Sind das für Signale??, wenn das Steuersignale sind, ist das dann nicht Leichtsinnigkeit dort im PMR band Funken, da kann ja jeder Reinfunken, gerade viele Italiener Urlauber senden im PMR-Band

Antworten:

PMR ist nicht Exklusivnutzer der Frequenzen, sondern nur Sekundärnutzer. In dem Bereich funkt noch einiges anderes, das ist völlig normal.

von WiehengeBIERge - am 06.11.2013 16:16
in den Bergen hast Du ein großes Einzugsgebiet. Da kommt auch wirklich einiges durch. Vom Garagentoröffner über Funkkopfhörer hin zu Amateur-analog-TV-Trägern, etc.

von Frankfurt - am 06.11.2013 21:38
Amateurfunk ist auf diesen Bereichen nicht statthaft. Es verirren sich aber immer mal Schwarzfunker mit AFu-Geräten dort und funken auf den PMR-Kanälen, ähnlich auf den Freenet-Kanälen auf 2m. Das fällt aber wegen der Bandbreite und mehrfach höheren Leistung sofort auf - nicht nur dem PMD der BNetzA.
Wozu mussten wir Prüfungen machen und bezahlen, wenn andere ohne Nachdenken wild drauf lossenden, auch auf die Gefahr hin, Primärdienste zu beeinträchtigen?

von Radio_DDR - am 06.11.2013 21:48
Die PMR-Frequenzen sind in Deutschland dem Betriebsfunk gleichberechtigt zugeordnet.
Allerdings gibt es da zwei Unterschiede: PMR nutzt ein gegenüber dem Betriebsfunk versetztes Kanalraster u. dem Betriebsfunk sind höhere Sendeleistungen erlaubt.

von Winnie2 - am 06.11.2013 21:53
@Radio_DDR: "Amateurfunk ist auf diesen Bereichen nicht statthaft"

Das gilt für die PMR-Frequenzen. Die LPD-Geräte im ISM-Bereich (433,05 ... 434,79 MHz) sind eher Untermieter im 70cm-Amateurband (430 ... 440 MHz). Ein Funkamateur darf mit einem LPD-Gerät auch regulären Amateurfunk mit Gegenstationen höherer Leistung durchführen.

Die von Kohlberger91 beobachteten Signale sind wohl diverse im ISM-Bereich zugelassene Funkanwendungen, wie drahtlose Thermometer, Fernsteuerungen, Wegfahrsperren usw. Gelegentlich hört man auch noch Musikprogramme, die von den Basisstationen drahtloser Kopfhörer stammen. LPD-Sprechfunk mit 10mW-Geräten findet wohl nicht mehr statt, da inzwischen PMR-Geräte mit 500mW Leistung zum gleichen Preis angeboten werden.

von hegi_ms - am 07.11.2013 11:00
Zitat
Winnie2
Die PMR-Frequenzen sind in Deutschland dem Betriebsfunk gleichberechtigt zugeordnet.
Allerdings gibt es da zwei Unterschiede: PMR nutzt ein gegenüber dem Betriebsfunk versetztes Kanalraster u. dem Betriebsfunk sind höhere Sendeleistungen erlaubt.

Neben den geringen technischen Unterschieden bestehen erhebliche Unterschiede in der Nutzungsberechntigung. Für Betriebsfunk muss eine explizite Frequenzzuweisung für den Einzelfall vorliegen, während die Jedermann-Anwendungen mehr oder weniger Allgemeinzulassung mit den entsprechenden Auflagen haben.

von Radio_DDR - am 07.11.2013 19:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.