Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
108
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kay B, Robert S., Birger*, Günni74, Vorverstaerker, Mike, Arndt Ackermann, rabbe, Brubacker, -Ole-, ... und 32 weitere

Wer hatte hier die erste Satellitenschüssel?

Startbeitrag von Kay B am 31.05.2004 16:21

Mal wieder was historisches:

Wer von euch hier im Forum hatte als erstes eine Satellitenanlage?

Gibt's hier einige, die sich schon in den 80ern die Mühe gemacht haben und sich RTL plus, Sat.1, Bayern 3, West 3 sowie Super Channel & Co vom ECS I auf 13° Ost bzw. Intelsat VA-F12 auf 60° Ost geholt haben?

Die meisten der damaligen Programme sind ja auf den Satellitenpositionen 13° bzw. 60° Ost nicht mehr vertreten. Wann wurden diese dort abgeschaltet?


Sorry, wenn jemandem das Thema hier nervig erscheint, aber micht interessiert halt, was vor dem Sat-Boom alles so aus dem Orbit empfangbar war.

Die 50 interessantesten Antworten:

Meine Eltern haben sich Mitte 1991 eine Sat.-Anlage geleistet. Das H/V-Steuersignal (18V/14V) wurde noch über eine extra einadrige Leitung dem LNB zugeführt. Der Receiver konnte nicht über Fernbedienung, sondern nur mit einem PC programmiert werden (EPROM). Bei neuen Senderaufschaltungen (Astra 1B war gerade oben) habe ich immer gehofft, dass die Frequenz zufälligerweise irgendwo von Programmplatz 1-200 gespeichert war. Der Tonunterträger musste am Gerät über einen Drehregler eingestellt werden. MTV war damals mein Favorit. Dann gab' es da noch Sender wie: Lifestyle, SuperChannel, SkyOne (unverschl.), 1Plus, Tele 5, Screen Sport, ...
N3 (heute NDR) war der erste regionale öffentlich rechtliche Sender, denn man über Astra empfangen konnte. Wenn dort Filme liefen, wurde über Astra 1B Videotext ausgestrahlt.



von Günni74 - am 31.05.2004 16:58
Bei uns gab es die Schüssel 1989/90. Wir waren ins eigene Haus gezogen und bekamen dann über Antenne zu den drei Programmen (ARD, ZDF, WDR) noch RTL, SAT.1 und SWF (jetzt SWR). Bei meinen Großeltern ging das nicht (wohnten hinter dem Berg, auf dem wir wohnten, dieser nam für dort die Signale). Da meinte der Händler mein Opa könnte sich eine Satellitendirektempfangsanlage kaufen... Hat er getan. Hier müßte eigentlich irgendwo noch die Genehmigungsunterlagen von der Deutschen Bundepost liegen. Ich kann sie ja mal einscannen und für interessierte bereitstellen.

von mago - am 31.05.2004 18:02
Wir installierten unsere erste Satellitenanlage am 10.03.1990, einem Tag vor meinen Geburtstag. Es war eine Anlage von Technisat mit einem 65cm Spiegel und einem ST 4000S mit 99 Speicherplätzen für TV- und Radioprogramme, und es war die erste Satellitenanlage in unserer Gemeinde (quasi eine Pionierleistung). Insgesamt haben wir 500DM+1000Mark (der DDR) bezahlt. Natürlich wurde der LNB damals noch zusätzlich mit der obligatorischen Steuerleitung angesteuert. Gesehen haben wir derartige Satellitenanlagen zum ersten Mal bei unserem Silvesterurlaub (in der Nähe von Plauen) 1989/1990 in Hof, als wir unser 2. Begrüssungsgeld a`40DM abgeholt haben.

von rabbe - am 31.05.2004 18:42
wahrschheinlich bin ich die erste in diese Forum gewesen. Damals noch mit die UNIDEN 7000 oder 7007 Reciever, welche auch Stereo ging !

Die erste maschine war 1,8 Meter Schussel mit damals 2,4 db Rauschenzahl LNB, Servomotor-Porarizer mit 3 Draht und Hebelarm für Polarmount 4 Draht extra. Ging Rai1, Eureka-TV,Sky noch verschlüsselt, Kollege hat aber aus Kabelkopstatie Descrambler mitgebracht. Zuerst hatte ich einige Monate noch Reciever ohne Fernbedienung von Drake mit 22 Kanal schaltbar über rasterregler, davor stuenlos-Reciever von HANDIC aus Scandinaviien importiert. Den nutze ich noch für Empfang von die Amateur-Televisie !



von Radio Nordzee International - am 31.05.2004 18:43
August 1993: 60er Billigstschüssel von Völkner (mit Masthalterung unter 40 DM), 10 GHz - Single-LNB mit recht niedrigem Rauschmaß (0.9 dB oder so), Wisi OR55 (war mal Tonreferenz) für 550 DM. Nur für Sputnik gekauft, nachdem die AM-Abstrahlung beendet wurde. Erste Sendung: ein Musikspecial mit Ralf Bieniek. Rief ihn abends im Studio an, um ihm das zu sagen (kenne ihn), er schien gerührt zu sein. Wieder ein Hörer, der zurückfand.
Nun, dafür wurde Sputnik schrittweise zu Stupid umgebaut, 1997 stellte ich endgültig auf das damals neue European Klassik Rock (EKR) um, dem ich bis 1/1999 treu blieb. TV hab ich nie geschaut damit.
Die Schüssel hängt heute noch bei meinen Eltern an der Balkonwand, mit genau jenem LNB und Receiver. Funktioniert noch - kommt bloß fast nix mehr. Zwischenzeitlich gabs da ein 0.6er Twin-Universal-LNB nebst Volksbox, das hängt jetzt als 28.2°-LNB an nem 85er Gibertini in Jena.

Christian

von Radiowaves - am 31.05.2004 19:14
Im Winter 1990 schlossen wir uns mit fünf weiteren Wohnhäusern zu einer kleinen Antennengemeinschaft zusammen und bauten zusammen eine Satanlage. Der Spiegeldurchmesser beträgt 1 Meter. Die Anlage arbeitet heute noch. Lediglich das LNB wurde durch ein neues mit einer Oszi-Frequenz von 9,75 getauscht. Ich selbst schaue aber kaum fern und konsumiere lieber Mittel- und Langwelle.

QTH: Werdau bei Zwickau
Ja volim Radio Bosna i Hercegovina prvi program na 612 kHz. Tvoja i moja muzika za cijeli dan!

von Arndt Ackermann - am 31.05.2004 19:33
meine family hatte sich eine schüssel im april 92 zugelegt. war damals richtig glücklich - einige der sender, die ich damals gesehen hatte, vermisse ich heute. wir hatten damals nur 17 sender programmiert gekriegt, weil die übrigen entweder nicht gut zu sehen waren (TV 1000, TV 3 schweden dänemark norwegen sowie Film Net norwegen) und die übrigen (vorwiegend engländer) waren in videocrypt verschlüsselt. hatte damals folgende sender genießen können:

1 sat.1
2 RTL
3 3 sat
4 1 plus
5 Tele 5 (war damals super anzusehen, ist ja leider dann nach dem 31.12.92 zu
DSF geworden, ist zwar heute wieder auf sendung, aber doch nicht mehr das, was
es früher mal war - die aushängeschilder (bitte lächeln, bim bam bino usw. fehlen)
6 eurosport
7 pro 7
8 sportkanal (war auch total geil - DSF ist ein dreck dagegen :D)
9 n 3
10 MTV
11 sky one (damals noch uncodiert, hab immer gerne reingeschaut - alf auf englisch
war eine belustigung)
12 sky movies (war morgens 4 stunden - von 7 bis 11 uncodiert) habs immer
genossen)
13 lifestyle (vor allem die satellite jukebox von 23 bis 3 uhr war nicht schlecht)
14 teleclub (die infoshow oder die lustigen sport-clips waren immer amüsant)
15 RTL 4 (hab mir dort immer "der preis ist heiß" auf holländisch angesehen -
hieß dort "prijzenslag" mit hans kazan)
16 premiere (0137 und airplay waren nicht schlecht)
17 children's channel bzw. japan satellite television

mann, ist schon 12 jahre her, also die hälfte meines lebens, kaum zu glauben... :D



von NurzumSpassda - am 31.05.2004 19:44
Mein erstes LNB Marke Hirschmann habe ich 1987 im Gepäck mit dem Werkzeug der Firma(Montage im Bergbau) mitgebracht. Als Schüssel diente ein Riesenblech aus Alu,von einem Waschkessel der damals üblich war. den receiver habe ich in der ehemaligen CSSR von Freunden gekauft fürca.6000 Kronen.Es stand sogar Tesla drauf. Empfangen habe ich damals Teleclub,Sat1,RTLplus ,Skychannel und weitere Programme von 13 Grad Ost.Regenreserve gab es aber kaum,wir haben mit den Fischen gelebt.Als dann Astra startete gab es fettes Signal,aber der Receiver musste umprogrammiert werden.



von Handydoctor - am 31.05.2004 20:17
@ Handydoctor

Du meinst wohl sicherlich 1987. Wieviel sind denn 6000 Kronen in Euro umgerechnet? Hast Du noch Photos von deiner Eigenbauanlage?



@ mago_

Zitat

Ich kann [die Genehmigunsunterlagen] ja mal einscannen und für interessierte bereitstellen.


Ja. Das wäre echt sehr interessant.



@ Günni74

Zitat

Weiterhin konnte man aber 1plus noch bis 1. Dez. 1993 über Eutelsat II-F1 auf 11,007 GHz H empfangen, welche dann von Viva übernommen wurde.


1plus sendete auf Eutelsat ? Der sendete damals doch nur über TV-Sat 2 und Kopernikus bis zum Ende.




@ Robert S.

Kannst Du mir mal Bilder von deiner Antenne zumailen? Cool. Eine sächsische Antenne auf fränkischem Boden.

von Kay B - am 31.05.2004 21:59
@ Arndt und Kay ich meinte 1987 habe mein Posting schon editiert. Bilder habe ich damals gemacht,aber noch nicht gefunden. Meine Eltern sind auch schon am suchen. Leider hat 1989 kurz vor der"Wende" auch noch der VEB"Horch und Kuck"(STASI) bei mir einen Besuch abgehalten.Die haben damals alles mitgenommen,was nach Radio und damit senden aussah. Auf Bilder und Tonbänder waren die auch ganz geil. Die "Schüssel" haben die aber nicht in ihrem Nutzen erkannt.Somit stand das Teil noch bis 1991 im Garten.



von Handydoctor - am 01.06.2004 06:18
Ich habe meine erste Schüssel ca. 1986 aufgebaut. Das Teil hatte einen Durchmesser von 1,80 m. Die waren auch nötig, weil es damals noch gar keine Direktempfangssatelliten (wie Astra) gab.

Die Eutelsats und Intelsats waren ziemlich schwach auf der Brust.
Es gab auch noch keine Verschlüsselungen, so dass man den Teleclub (Vorläufer von premiere) unverschlüsselt empfangen konnte.

Einige 3. Programme kamen von einem Intelsat, der stand nur knapp über dem Horizont.
Drehbar gemacht wurde die Schüssel mit einem Scheibenwischermotor, unglaublich was die Dinger für eine Kraft entwickeln. Die Steuerung befand sich in einem kleinen, selbst gebastelten, Holzkästchen.
Hat jedenfalls prima funktioniert, habe damit alles empfangen, was der Horizont hergab.



von drm-dxer - am 01.06.2004 06:51
Wir bekamen April 90 unsere Schüssel und zwar genau zu dem Zeitpunkt, als die ersten TV-Programme sich für Astra entschieden haben aufzuschalten. Die grösste Überraschung für mich war allerdings, daß ich nicht nur Radio hinter Tonunterträgern empfangen konnte, nein, Radio Luxembourg 208 kam da zum ersten Mal über Satellit. Von da an war nur noch Radio angesagt. War interessant, wie die Qualität der Jingles und der Musik war. Logisch - die ganze Zeit für Mittelwelle wars ja auch nicht nötig, aber dann jetzt so ein überlegener Klang. Für mich bis heute noch das grösste Hilight. 1992 hab ich dann meine 2. Schüssel drehbar 90 cm gekauft und das macht sie bis heute noch.

von Thomas W. - am 01.06.2004 09:35
Hmm... ich weiß es nicht genau, wann wir unsere Schüssel bekamen, aber sie war auch noch mit separater Leitung für die Polarisation. Das muss irgendwann paar Monate vor dem Start von Astra 1B gewesen sein. Ich weiß noch, wie wir überlegt hatten, ob wir die teure Kopernikus Schüssel nehmen sollten (mit damals mehr Programmen), oder die billigere Astra Schüssel mit der Option, dass mit 1B mehr Programme kommen werden. Wir haben uns dann für Astra entschieden. Für Kopernikus brauchte man ja spezielle LNBs (für Low und High Band), was das ganze sehr viel teurer machte. Zu der Zeit war es auch noch unklar, ob man nicht doch noch eine Genehmigung von der Post brauchte oder nicht. Wir haben das Ding dann einfach aufgebaut ohne nachzufragen.
Naja, anfangs mit nur Astra 1A fehlte halt dann noch Tele 5 und 1plus und einige andere. Dafür gab es ziemlich viele coole TV-/Radio-Sender aus Großbritannien und den Niederlanden. Ich erinnere mich gerne an Hit Radio, Power FM, Radio Luxembourg (englisch), Euronet (mit der wildesten UK-Hardcore/Jungle Musik), natürlich Star*Sat Radio, dann gab es hinter Lifestyle noch einen Sender, der "Club Music" hieß... Radio 10 Gold gab es hinter Filmnet auf dem sehr ungewöhnlichen Unterträgerpaar 7.92/8.10...
Was auch interessant war, war das Gucken verschlüsselter Programme... Damals wurden ja meist nicht Zeilen durcheinandergewürfelt, sondern lediglich bisserl was am Videosignal verändert, sodass die TV-Geräte nicht mehr synchronisierten und ein Wackelbild erzeugten. Unser Grundig stellte die Synchronisation aber her, wenn man irgendwas vom Display (VT, Uhr, Lautstärkeanzeige) aktivierte. Dann wanderte zwar das Bild von links nach rechts durch, war aber nicht mehr verwackelt. So konnte man z.B. auch den Teleclub sehen: einfach die Helligkeit raufschrauben bis zum geht nicht mehr, dann noch die Videotexttaste drücken, und schon sah man halbwegs was...



von Andreas W - am 01.06.2004 10:22
@Andreas Mikula:
Ja, das ging bei mir auch... Nur der Ton, der war wohl digital... Ebenso wie bei Filmnet (Nicam)... Übrigens hörte man die Verschlüsselungs-Steuersignale (oder was das auch immer war) bei Filmnet über den gesamten Tonunterträgerbereich... Das war wohl der Grund, warum Radio 10 Gold erst auf 7.92/8.10 zu finden war.

Ach ja, D2Mac konnte man so übrigens auch sehen ohne Decoder... Zwar in Schwarzweiß und mit sehr viel schmälerem Schwarzweiß-Bild, aber es war zu erkennen. Natürlich auch ohne Ton...

Noch paar weitere Anekdoten aus der Zeit:

Spannend fand ich immer, die Schüssel zu drehen. Dann konnte man auch mal 1plus sehen, oder so Sender wie Galavision oder Super Channel. Auf 13°Ost hab ich sehr gerne Radio Contact gehört, auf zwei Mono-Spuren jeweils in französisch und holländisch hinter Filmnet. Dort liegen viele Maxi Versionen und gute Dance-Titel.

Sehr seltsam war damals auch, als hinter irgendeinem TV-Sender (ich meine, es war ein britischer) auf ganz krummen Tonunterträgerfrequenzen mehrere ganz leise Musikkanäle aufgeschaltet wurden. Ich habe verzweifelt versucht, irgendeine ID dieser vermeintlichen Radiosender zu hören. Nach mehreren Stunden hatte ich dann resigniert. Noch seltsamer war es, als dann noch einige Tonunterträger mit Nur-Werbung dazu kamen, und das in deutscher Sprache... Erst einige Wochen später war mir das dann klar: es war das heute als IC-Radio bekannte Kaufhausradio.



von Andreas W - am 01.06.2004 10:45
In 1991 hatte ich mir dann meine zweite Schüssel zugelegt, drehbar und auch für Kopernikus geeignet. Damit waren manchmal die TRT-Programme fast kaum erkennbar aus der Türkei (60° Ost ?) zu empfangen oder auf 63°Ost die drei großen Privaten aus Italien. Galavision auf 45° West war auch kein Problem. Und es gab dann irgendwo im Westen noch was russisches in Secam zu sehen. Da alles analog war, waren die Fische abseits von Astra oder Kopernikus häufiger Begleiter.



von Birger* - am 01.06.2004 11:18
Ich kann mich daran erinnern, daß Ende der 80er Jahre zwei bei uns im Ort einen 1,8 m Schüssel auf der Gagarge stehen hatten.D as muß vor der Astra-Ära gewesen sein. Welcher Sateliet könte das gewesen sein? Heute scheint wohl die Satelitenleiche abgschaltet zu sein. Leider erfährt man im Internet nichts über ehemaliege Satelieten.

Zu der Zeit war Satelietendirektempfang nur was für Freaks und nichts für den gemeinen Fernsehzuschauer.

von Hifi-Maniac - am 01.06.2004 11:39
Bei uns ging's Anfang der 90er mit Kopernikus los. Damit hat man im 11 GHz-Bereich noch ganz schwach - jedoch noch in Farbe - einen Sender namens HRT (oder so) empfangen. War warscheinlich von einem benachbarten Eutelsat.

Ein Jahr später haben wir die Antenne dann auf 19.2° Ost gedreht und auch solche lustigen Sender wie Lifestyle und so weiter empfangen. Interessant war auch der damalige Astra-Trailer, der auf einem noch freien Transponder lief. Hat den vielleicht noch jemand.

Was lief damals eigentlich so auf Lifestyle? Ich weiß nur noch, daß ich diesen Kanal mit dem Schmetterling nie gekuckt habe.

Gekuckt habe ich damals hauptsächlich Trick 7 auf Pro 7. Hat jemand davon noch Mitschnitte? Und natürlich Bim Bam Bino.

von Kay B - am 01.06.2004 11:39
Kay B. schrieb:

Zitat

Bei uns ging's Anfang der 90er mit Kopernikus los. Damit hat man im 11 GHz-Bereich noch ganz schwach - jedoch noch in Farbe - einen Sender namens HRT (oder so) empfangen. War warscheinlich von einem benachbarten Eutelsat.

HRT ist die kroatische Radio- und Fernsehgesellschaft (HrvatskaRadioTelevizija).
HRT 1 habe ich auch manchmal konsumiert, als er noch unverschlüsselt kam.

QTH: Werdau bei Zwickau
Ja volim Radio Bosna i Hercegovina prvi program na 612 kHz. Tvoja i moja muzika za cijeli dan!

von Arndt Ackermann - am 01.06.2004 15:33
HRT kam meines Wissens von 21,5° Ost auf dem "starken" Eutelsat-I F4 Transponder mit bis zu 45dBW. DerWidebeam schaffte es dagegen nur auf 40dBW. Hierzu brauchte man zu damaliger Zeit mindestens 1,8m oder besser 2,4m für klaren Empfang. Habe für Interessierte mal die letzten Footprints kurz vor Betriebsende ins Netz gestellt. http://birger.zapto.org/Eutelsat_I_F4/

Einer der drei Kopernikus-Sats ging glaub ich gleich beim Start oder kurz danach verloren, die anderen beiden haben bis Treibstoffende ihren Dienst versehen und zum Schluß vor allem Überspielungen abgewickelt.



von Birger* - am 01.06.2004 20:51
@ Birger*

Zitat

Einer der drei Kopernikus-Sats ging glaub ich gleich beim Start oder kurz danach verloren, die anderen beiden haben bis Treibstoffende ihren Dienst versehen und zum Schluß vor allem Überspielungen abgewickelt.


Sind die nicht alle drei gelaufen? Soweit ich das nachvollziehen konnte, war das so, daß man den DFS Kopernikus I damals 1989 auf 23.5° Ost positioniert hat. Als man den DFS Kopernikus II gestartet hat, wurde dieser auf 23.5° Ost positioniert und der erste auf 28.5° Ost verschoben. Nachdem DFS Kopernikus III dann oben war, hat man DFS I auf 36° Ost; DFS II auf 28.5° Ost verschoben und den DFS III auf 23.5° positioniert.

Aber was ist aus den Satelliten dann geworden? Auf 23.5° Ost und 28.5° Ost sind ja nun andere Satelliten zu finden.


Weiß auch jemand hier, was aus Intelsat K geworden ist?

von Kay B - am 02.06.2004 07:51
@ kay:das kunstwerk stammt ja net von mir,war damasl doch erst 8 jahre alt :rolleyes:
mein vater war landmaschienenschlosser bei ner LPG,da war es kein problem an die teile ranzukommen,er hat das mit ein paar freunden damals selbst gebaut,es ist sogar ein teil eines trabis da drin,und zwar an der kurbelstange eine art kugelgelenk wie es an der achse des autos eingesetzt wurde :D
die schüssel selbst wurde von einem bekannten aus dem nachbarort gebaut,aus ner art kunststoffharz,welches damals auch für heckspoiler an autos verwendet wurde,also auch eigenbau.
dazu kommt noch ein eisenring der eingearbeitet wurde ,um die schrauben an der schüssel zu befestigen,und auch gartenschlauchteile wurden verbaut,das sind die 4 gebogenen teile die von dem ring nach außen gehn :cool:
das LNB ist in der tat neu,das alte hab ich auch noch,es war eins wo man noch 2 kabel brauchte,eins für das signal,das andre für die stromversorgung um am LNB die polarisazion zu wechseln .
als reciever war ein KATREIN im einsatz,die genaue bezeichnung weis ich net mehr,auf alle fälle hatte er vorn so ne pegelanzeige für die signalstärke und ne klappe wo hinter dann diverse knöpfe für die ganze einstellungen waren
programmplätze hatte er auch nur 49,aber schon einen SCART anschluß



von Robert S. - am 02.06.2004 10:37
Das mit den nicht geöffneten Sonnenpaddeln war der Satellit TV-1 nicht Kopernikus.
Günni74 schrieb:

Zitat

Soweit mir bekannt ist, hatten sich bei einen der DFS's die
Sonnenpaddles (Solarzellen) nicht geöffnet. Man hat
vergessen, auf der Erde die Halterungen zu entfernen.

Leer/Ostfriesland
SANGEAN ATS-909W (150-/80-kHz-Filter)
SANGEAN ATS-305 (1x 80-kHz-Filter)
SANGEAN PR-D3L (110-/80-kHz-Filter + ATS909-Antenne)
ALBRECHT AE50H




von Walter Schiefele - am 04.06.2004 17:50
@ Robert S.

Ich hab' mir gerade nochmal deine Bilder angekuckt. Die Antenne sieht echt aus als wäre sie industriell gefertigt. Da hätte dein Daddy damals zu DDR-Zeiten bestimmt viel Kohle machen können, wenn er die Dinger in größeren Stückzahlen hergestellt und dann unterm Ladentisch verkauft hätte. :D

Wie habt ihr es denn damals überhaupt erfahren, daß es sowas wie Satellitenfernsehen gibt? Verstehe mich nicht falsch. Ich will jetzt nicht sagen, daß ihr da im Sachenlande die Ahnungslosen gewesen seid. Aber in der damaligen DDR gab's doch sicherlich nicht solche Zeitschriften wie Telesatellit oder ähnliches.

Und wie ist man damals an die Infos gekommen, wie man sich sowas baut? Selbst wenn man damals wußte, daß es da oben im Orbit TV-Programme gibt, brauchte man doch erst sowas wie Bauanleitungen und haufenweise HF-Erfahrung um sowas im Eigenbau herzustellen?

von Kay B - am 04.06.2004 19:08
Was gab's in den 80ern eigentlich noch außer ECS I und Intelsat VA-F12?

Gab's da noch andere Satelliten, die man mit halbwegs vertretbaren Aufwand empfangen konnte?

Was wurde überhaupt auf diesem Experimentiersatelliten OTS übertragen?


Und noch weiter zurück:

Auf welcher Frequenz sendete eigentlich der am 10. Juli 1962 gestartete Telstar I ? Welchen Spiegel brauchte man für den Empfang?

Und auf welcher Frequenz sendete Intelsat I (gestartet am 6. April 1965)? Wo war dieser positioniert? Wie groß mußte hierfür der Spiegel sein?

von Kay B - am 04.06.2004 19:18
Kay B wrote:
Was lief damals eigentlich so auf Lifestyle? Ich weiß nur noch, dass ich diesen Kanal mit dem Schmetterling nie gekuckt habe.

Lifestyle war ein sog. Hausfrauenkanal. Ich bin weder eine Frau noch ein Haus habe den Sender dennoch gerne gesehen wegen den Serien und vor allem der US-Gameshows wie z.B. „Supermarket sweep“ wo Leute mit einem Einkaufswagen durch eben einen Supermarkt rennen mussten und moeglichst viel kaufen mussten. Nach einer Pause für JSTV (ca. 3h) wurde dann die „Lifestyle Satellite Jukebox“ uebertragen. Viele Videoclips (meist mit erotischem touch) die man anhand der Teletextplaylist in Europa (in Deutschland nur in NRW!) waehlen konnte. Ich hatte mal die letzten Sendeminuten von Lifestyle auf VHS aber die ist wohl weg… :-(
Anfangs (1987/88) hatte ich Lifestyle, Sportkanal, Kindernet (alle 3 auf einem Transponder) MTV europe, Prem1ere (UK) SSVCT/BFBS, SiS, usw noch auf Intelsat auf 27,5°west empfangen.
Antenne 1,2m, K1 receiver aus Amerika (EU version) mir stolzen 24 Kanalspeicher. Und einem LNB der als Mordwaffe haette eingesetzt werden können.
Damals gab es jede menge unverschluesselte und „Interessante“ Feeds. Z.B. konnte man sich eine Herz-OP aus NYC ansehen.

von Nordi - am 04.06.2004 19:40
@ Nordi

Genau. 27.5° West war ja damals so eine Position für Großbritannien.

Da mußten sich ja die Kabelkopfstationen für MTV immer noch eine extra Antenne aufstellen um MTV von 27.5° West zu empfangen.

Wann und wieso ging Lifestyle eigentlich off air? 1992 gab es ihn ja noch auf Astra. Aber dann war er irgendwann mal weg. Hat der Sender zu BSkyB gehört bzw. wurde er dann von BSkyB geschluckt?

Hast Du noch Bilder von deiner damaligen Antenne? Wenn der LNB so groß war, war es bestimmt eine Kathrein-Antenne. Die bauten ihre LNBs ja damals immer in so große wetterfeste Gehäuse ein.


Und was war Kindernet eigentlich für ein Sender? War das eine Konkurrenz zum Children's Channel?

von Kay B - am 05.06.2004 09:48
@ michael rost:ja das wüßtest du gern ,also die teile wurden damals via LKW über österreich,ungarn und tschechien geschmuggelt,natürlich waren die geräte sehr teuer dadurch,so kostete ein reciever mal ganz locker 8000 Ostmark,für damalige verhältnisse sehr viel geld
@ kay:also ich hab auf dem dachboden noch diverse katrein prospekte und noch andre zettelchen wo diverse infos über reciver und den zu der zeit empfangbaren satelliten drauf stehn :cool:
also mein dad hatte auch damals in seinem bekanntenkreis ein paar leute die sich sehr gut mit dem thema auskannten,aber frag mich nicht woher :rolleyes:
er hatte damals nur gute bekannte und freunde mit einer sat schüssel ausgestattet,bei uns warn das so mhh 10 bis 15 sat anlagen in den umliegenden orten ,mit dem von dir beschriebenen großen schwarzmarkt hat er sich lieber zurück gehalten da er von der Stasi beobachtet wurde wegen versuchter republikflucht ;-)



von Robert S. - am 05.06.2004 13:19
@ Robert S.

Zitat

(...)da er von der Stasi beobachtet wurde wegen versuchter republikflucht(...)


Ist ja echt interessant. Wer weiß, ob die Stasi-Leute überhaupt gewußt hätten, was der große Teller da im Garten genau bezwecken soll.

Hattest Du damals auch schon 'nen Videorecorder um Mitschnitte zu machen? Sich sowas heutzutage wieder anzusehen ist immer interessant.

Welche Funktion hatten eigentlich genau die in den Spiegel eingearbeiteten Gartenschläuche?

Mußte man die Antenne damals verstecken oder wußte die Stasi wirklich nichts damit anzufangen?

von Kay B - am 05.06.2004 16:36
Kay B schrieb:

Zitat

Was lief damals eigentlich so auf Lifestyle? Ich weiß nur
noch, daß ich diesen Kanal mit dem Schmetterling nie gekuckt
habe.


also, der sender startete sein programm immer so gegen 11 uhr (zumindest seit april 92 - da hatten wir zum ersten mal eine schüssel ;-)) - da liefen dann so shows wie sally jessie raphael (typische talk-show auf britisch) und einige britische serien und so - ein typischer hausfrauensender wie ja schon gesagt wurde.

20 uhr kam dann 3 stunden sell-a-vision shopping programme (ich erinnere mich immer noch an die werbesendungen für diese politur-produkte colorcote 2000 und auri :D :D :D) und ab 23 uhr dann lifestyle satellite jukebox. an einen touch von erotik kann ich mich nicht erinnern - ich fand die video damals nix erotischer wie auf MTV...

war irgendwie damals tradition bei mir - wenn abends um 8 nix lief, lief immer lifestyle - der frauenkanal tagsüber war langweilig - aber ich hab mich immer beäumelt, wenn diese leute da ihre produkte vorgestellt haben - waren auch immer dieselben sendungen, aber trotzdem amüsant... :D :D :D

wo gerade so vom astra-trailer gesprochen wurde? hat den jemand?
ich fand auch den nickelodeon-deutschland-trailer, der abends immer ab 8 uhr lief, spitze... hat den jemand noch?



von NurzumSpassda - am 05.06.2004 19:29
Hi KayB,

Lifestyle wurde im Fruehjar 1993 eingestellt. Um ca. 4.00Uhr morgens wurde dann mitten im Videoclip auf das –damals noch vorhandene- Testbild von VOX-TV umgestellt.
Offiziell wohl aus finanziellen Gruenden. Ich denke das hatte auch was mit Umstrukturierungen bei der W.H.Smith Gruppe zutun. Ja, W.H.Smith war der Betreiber (Grosse Verlagsgruppe, auch als „Airportkiosk“ bekannt) genauso wie bei Screensport/Sportkanal. Es wurde zum taeglichen Sendeschluss immer wieder darauf hingewiesen das es sich um PayTV handelt und eine Codierung geplant sei. Offensichtlich konnte man sich nicht mit BSkyB einigen oder man versuchte es erst gar nicht mit dem Murdoch Unternehmen. Who knows?

Kindernet war ein auf hollaendisch sendender Kinderkanal der laut einem Buch aus 1988 taegl. von 06.00 bis 09.00 Uhr sendete. Ich glaube TCC hatte auch mal auf verschiedenen Sprachen gesendet, darunter hollaendisch.

Leider hatten wir damals kein Photoapparat um Bilder zu machen.
Mir ist aber heute eingefallen das der K1 nicht der erste Receiver war den wir hatten. Ich versuche schon den ganzen Tag darauf zu kommen wie die Firma hieß; Es war wohl kaum hama aber ich glaube es war so aehnlich. Der wurde auch mit diesem fetten LNB geliefert und einer externen Polarizersteuerung. Alles (auch die Frequenz) konnte man nur durch drehknoepfe bedienen! FB ? Was ist das? :) Erst spaeter kam der K1 mit den 3 Kabeln –incl. Motorsteuerung- dazu.

Ach ja. Das war schoen…
Gruss,
Tony

http://www.gfu.de/pages/history/his_sat_05.html

von Nordi - am 05.06.2004 19:45
@ kay,du wirst lachen aber auf einigen diversen älteren videokassetten befinden sich noch ,,historische,, aufnamen,leider meist nur die letzten paar minuten da die videos im laufe der zeit anderweilig benutzt wurden
es befinden sich zb noch viele sendungen von TELE 5 mit der MUSIKBOX in meinembesitz ,allerdings jeweils maximal 30 min am ende jeder kassette,dann noch ein paar aufnamen von dem ,,super channel,, welcher damals auch musikvideos brachte,und eine sendung des DFF aus dem jahre 1990 oder so
ich muß mal schaun was noch genau vorhanden ist

die gartenschlauchteile wurden zur stabilisierung benutzt,du siehst ja den ring in der schüssel eingearbeitet ,von dort die 4 nach außen gehenden leicht gebogenen dinger sind die schlauchstücken,durch den hertransport wurde bei einem stück der kunststoffharzschutz etwas abgescharbt und man kann jetz genau den schlauch erkennen,er war schwarz :D
also ich denk schon das sie wußten was das für ein teil war,die schossen ja in den letzen jahren der DDR wie pilze aus dem boden :rolleyes:
an unserer schüssel hing in der ersten zeit auch noch unser nachbar dran,wir mußten damals einen graben von ca 200 m länge buddeln damit er auch West TV schaun konnten :D
wie schon beschriebn,nen videorekorde hatten wir fast zeitgleich mit der Sat anlagen erhalten,ich könnte mich aber schwarz ärgern das ich mitte der 90'er viele kassetten mit anderem zeugs überspielt hab und somit diese einmaligen dokumente einfach so gelöscht hab :-(



von Robert S. - am 05.06.2004 20:48
Ich hab noch ne Cassette von 89/90, auf der unter anderem noch zwei richtige Folgen des Schwarzen Kanals und die Aufschaltung des NDR auf ASTRA sind. Leider hab ich zu spät Mitschnitte des DDR-Fernsehens zu dokumentarischen Zwecken gemacht. Mittlerweile dürfte es mit dem gewissen Abstand interessant sein, sowas zu schauen.

Noch was zu den Satelliten. Kennt noch jemand den Experimentalsatelliten Olympus (19° oder 30° West)? Der war 1992 zur Dokumenta IX sehr aktiv.



von Birger* - am 05.06.2004 21:50
@ Nordi

Danke für die Infos. Echt komisch, daß der Sender mitten in einem Videoclip eingestellt wurde. Wahrscheinlich wurde er gar nicht zu diesem Zeitpunkt eingestellt sondern lief noch auf Intelsat 27.5° West ein bischen weiter - zumindest bis zum Ende des Videoclips.

Diese tollen Shoppingshow, wie Tele Shop usw. haben sich ja auch seit den 80ern bis heute so gut wie unverändert erhalten. Irgendwie sind diese grottenschlecht synchronisieren Verkaufsshows schon mit ein Teil der Sat-Geschichte.


@ Robert S.

Zitat

also ich denk schon das sie wußten was das für ein teil war,die schossen ja in den letzen jahren der DDR wie pilze aus dem boden


Stimmt. Als wir 1990 im Erzgebirge (war irgend so 'n Ort in der Nähe von Bad Schandau) Urlaub machten, sah ich auch an vielen Häusern Satellitenschüsseln. Als ich das sah, war hab' ich echt gestaunt. Da muß wohl das Bedürfnis, Fernsehen aus dem anderen Landesteil zu sehen, sehr groß gewesen sein. Na ja, und ein paar Monate später gehörten sie selbst zu dem anderen Landesteil. :D


Zitat

(...)auf einigen diversen älteren videokassetten befinden sich noch ,,historische,, aufnamen(...)


Cool. Die würde ich gern mal in digitale Form bringen. Hast Du vielleicht auch noch alte Aufnahmen von Pro 7 oder sogar von Trick 7?


Willst Du eigentlich mit deiner Schüssel jetzt wieder professionelles Sat-DX betreiben oder stellst Du das Teil in die Vitrine? Vielleicht kannst Du dir ja noch 'ne Motorsteuerung dazu bauen. An handwerklichem Geschick scheint's ja bei euch nicht zu fehlen.

von Kay B - am 05.06.2004 22:17
NurzumSpassda schrieb:
Zitat

also, der sender startete sein programm immer so gegen 11 uhr (zumindest seit april 92 - da hatten wir zum ersten mal eine schüssel ;-)) - da liefen dann so shows wie sally jessie raphael (typische talk-show auf britisch) und einige britische serien und so - ein typischer hausfrauensender wie ja schon gesagt wurde.
Kommt Sally Jessie Raphael nicht aus den USA?

Ich kenne Lifestyle nur vom Mannheimer Kabel, denn dort wurde er eingespeist, in Viernheim dagegen nicht. Da ich aber eigentlich nur beim regelmäßigen Einkaufen im Wertkauf (heute Wal*Mart) auf der Vogelstang "Zugriff" auf's Mannheimer Kabel hatte, kann ich da auch nicht mehr zu sagen. Nur an eine Sendung kann ich mich erinnern, die ich beim Durchschalten dort mal gesehen habe. Nämlich die Sendung "Lingo", eine Gameshow welche mir als "Motus" auf Antenne 2 sehr gut bekannt war und welche viele Jahre später in Deutschland auf SAT.1 als "5 mal 5" ausgestrahlt wurde.

Die restlichen Standard-Sat-und-Kabel-Sender zu der Zeit wurden natürlich auch bei uns ins Kabel eingespeist (Super Channel etc.). Mein meistgeschauter Sender war aber natürlich TELE 5 mit Bim Bam Bino. Dann natürlich noch so Sachen wie Disney Club im Ersten, Serien-Kram im ZDF (Alf!!!!) und natürlich meine 3 geliebten französischen Sender (TF1, Antenne 2, FR 3) mit denen ich in völliger Unkenntnis der Sprache und absolut Null Verständnis des Gesendeten auch groß geworden bin. Bin da ein absolutes Kabel-Kind und Satellit habe ich erst Ende der 90er oder Anfang der 00er zusätzlich noch bekommen (erst nur Astra, inzw. auch Eutelsat).

Zitat

ich fand auch den nickelodeon-deutschland-trailer, der abends immer ab 8 uhr lief, spitze... hat den jemand noch?
Den müsste ich sogar noch hier irgendwo rumfliegen haben. Aber hab leider keine Möglichkeit den zu digitalisieren.

von Brubacker - am 06.06.2004 03:37
Kann mich auch noch an Sell-A-Vision erinnern.Das 1.Mal habe ich diesen Sender bemerkt,als meine Schwester in ein Studentenwohnheim gezogen ist,wo man 1997 folgende Programme empfangen konnte:
1.ARD(NDR)
2.ZDF
3.N3 Niedersachsen
4.RTL Niedersachsen
5.SAT.1 Niedersachsen&Bremen
6.PRO 7
7.RTL 2
8.Kabel 1
9.VOX / Sell-A-Vision
10.VIVA
11.VIVA 2
12.3sat
13.WDR
14.MDR
15.Südwest 3 Baden-Württemberg
16.Kinderkanal / arte
17.tm3
18.Bayern 3
19.DSF
20.EuroSport
21.n-tv
22.CNBC Europe(zwischenzeitlich auch Dubai TV und Premiere)

von Heiner W. - am 06.06.2004 08:36
@ Brubacker

OT:

Zitat

Den müsste ich sogar noch hier irgendwo rumfliegen haben. Aber hab leider keine Möglichkeit den zu digitalisieren.


Du hast doch auch 'ne TV-Karte. Zum Digitalisieren von Videos reicht prinzipiell auch schon 'ne 08/15-TV-Karte mit Bt8x8 Chip.

Man muß nur die WDM-Treiber installieren und VirtualVCR downloaden.

http://virtualvcr.sourceforge.net/

Damit kann man das Video als AVI capturen. Die TV-Normen lassen sich einstellen. Ob dein Tuner M oder B/G verarbeitet ist bei Benutzung des Videoeingangs der TV-Karte und des Audioeingangs der Soundkarte ja egal.

Wenn dein Rechner schnell genug ist, kannst du das AVI auch gleich als DivX capturen. Ich mach aber immer unkomprimiertes AVI in YUV2. Nachteil: ca. 20 min. schlucken ca 17 GB auf der Platte in SVCD-Auflösung. Bei DivX oder einem anderen Codec (z.B. MJPEG) wäre es natürlich viel weniger.

Die AVI-Datei kannst du ja dann im Nachhinein noch mit BBMPEG

http://members.cox.net/beyeler/bbmpeg.html

oder TMPGEnc

http://www.tmpgenc.net/

in SVCD oder ähnliches wandeln.

von Kay B - am 06.06.2004 08:56
Oh je, diese Art von "mal eben" Links bringen mich völlig zur Verzweiflung. Aber interessant wäre es schon, die alten Videocassetten zu digitalisieren. Ich hab zwar auch 'ne TV-Karte von Haupauge, sie liegt aber schon ewig brach, weil ich diese Programme prinzipiell nicht zum Laufen bringe. Alle Anleitungen, wie auch diese, führen immer zu komischen Fehlermeldungen (kein Smart Tea to capture filter, could not render filter, etc.). Filme kann ich erst seit der Skystar 2 aufnehmen. Letztlich gehen alle bislang gefundenen Anleitungen zum Digitalisieren davon aus, daß ich schon irgendwas installiert habe, nur was wird verschwiegen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ich der Einzige mit diesen Problemen bin. weiß jemand Rat?



von Birger* - am 06.06.2004 09:36
Kay B schrieb:
Zitat

Du hast doch auch 'ne TV-Karte. Zum Digitalisieren von Videos reicht prinzipiell auch schon 'ne 08/15-TV-Karte mit Bt8x8 Chip.
[...]
Abgesehen davon dass ich mir den ganzen Kram erst mal installieren muss, muss ich auch noch Kabel quer durch's Zimmer verlegen um den Video an die TV-Karte zu bringen. Dazu hab ich grad net so ganz die Zeit und Lust. Und außerdem ist meine TV-Karte extrem PAL-unfreundlich und bringt kein gescheit farbiges PAL-Bild zusammen.

von Brubacker - am 06.06.2004 13:31
@ Birger*

So kompliziert ist es auch nicht. Selbst ich als absoluter Computer-Nix-Kapierer hab's sogar hin gekriegt.

In der Regel läuft das so ab:

- ein PC mit einem halbwegs modernen Betriebssystem (also nicht unbedingt Win 3.x)
- dann die TV-Karte einbauen
- danach braucht's die Treiber --> da wird wohl bei TV-Karten in WDM (Windows Media ...irgendwas) und VFW (Video für Windows) unterschieden, wobei letzteres wohl veraltet ist
- und dann braucht's noch ein Programm, was eben diese Treiber unterstützt und das Bild dann auf dem Schirm darstellt bzw. aufzeichnet


Zitat

kein Smart Tea to capture filter, could not render filter, etc.


Genau das scheint wohl so ein typischer Treiberfehler zu sein. Du hast wohl ein Programm verwendet, was noch die VFW-Treiber benötigt, WDM-Treiber sind aber installiert - oder umgekehrt.

Wenn's aber nicht läuft, mach dir nicht's draus. Ich hab' auch 'ne Ewigkeit gebraucht um das alles rauszufinden und gar noch länger um das ganze dann zum laufen zu bringen.



@ Robert S.

Danke für den Hinweis. Also gehört die Sächsische Schweiz nicht zum Erzgebirge?

Kannst ja mal von deiner Schüssel 'n kleines Filmchen für dr@dish-tv drehen. Die zeigen das dann sicherlich.

von Kay B - am 06.06.2004 15:59
Zitat

Mal wieder was historisches:

Wer von euch hier im Forum hatte als erstes eine Satellitenanlage?

Gibt's hier einige, die sich schon in den 80ern die Mühe gemacht haben und sich RTL plus, Sat.1, Bayern 3, West 3 sowie Super Channel & Co vom ECS I auf 13° Ost bzw. Intelsat VA-F12 auf 60° Ost geholt haben?


Also auf alle Fälle spiele ich wohl ganz vorne mit. ich hatte mir 1984 (!) einen 1,2m Parabolspiegel selbst gebaut. Ich habe als erstes die Parabel mit dem gewünschten Brennpunkt bestimmt, eine Metallschablone gebaut, diese Drehbar montiert so daß ich eine Gipsform herstellen konnte. Auf diese Gipsform habe ich dann mit Kunstharz den Parabolspiegel gebaut, habe Versteifungen mit einlaminiert usw. Innen wurde der Kunstoffspiegel dann mit dünner Kupferfolie beklebt. man muß bedenken, daß zu der Zeit eigentlich keine Parabolantennen zu kaufen waren.

Mit dieser Antenne habe ich dann mit einem selbstgebauten passiven (!) Mischer und ebenfalls selbstgebautem FM-Demodulator auf 4 Ghz den russischen Gorizont empfangen. Das ging gerade so mit vielen Fisch'chen im Bild. Sat-Empfänger gab es damals ebenfalls noch nicht zu kaufen! Später dann baute ich einen Vorverstärker, mit dem dann rauschfreier Empfang möglich war. Einige Zeit später benutze ich den Spiegel dann für Meteosatempfang, ebenfalls alles selbstgebaut.
ich hatte damals das Glück, an der Uni wo ich auch HF-Technik studiert habe, leichten Zugang zum Labor mit allen Meßmitteln zu haben...

Bin mal gespannt, ob das noch jemand zeitlich toppen kann :-)

Gruß
Fred



von Vorverstaerker - am 17.04.2005 14:52
Den genauen Zeitpunkt weiss ich nicht mehr war aber ein paar Monate vor dem Start von Astra 1B, habe mir damals mit meinem zusammengesparten lehrlingslohn einen sat-receiver + 60cm schirm gekauft.

Der Receiver war ein absolutes billigteil des Herstellers "Morgan" > "Morgan´s Satelite Receiver", als fernseher musste der Monitor meines Commodore 64 herhalten (Commodore 1084).

Meine Eltern waren strikt gegen einen Sat-Schirm am Dach, so installierte ich das teil auf dem Balkon, angebunden auf einen alten Sessel (!), da ich nirgends bohren durfte.

ich werde mal fotos suchen :)

Der Receiver war Mono und hatte nur 16 Senderspeicher!
Habe mir damals an der platine vom receiver ein relais angelötet um den monitor aus/einschalten zu können (wann der receiver mit der fernbedienung geschaltet wurde

Relativ schnell entdeckte ich das da auch sehr sehr gutes radio war!

Euronet (den hat vorher schon mal jemand erwähnt), bei diesem sendernahmen kriege ich fast eine gänsehaut, so geil war die musik damals dort.

Dann gab es noch Radio 538 der war auch total gut, und irgenwann kam mal kurz das "alte" RTL 104.6 Berlin.

Lifestyles Satelite Jukebox war ein absolutes Pflichtprogramm sowie die MTV Partyzone mit sehr sehr viele Eurodance und wenig bis keine werbung!

Cartoon Network war doch einfach ein pflichtprogramm... Sky One glaube ich hies der britische sender wo immer alf auf englisch lief :)

Leider komme ich im moment nicht an meine alten videocassetten aber ich denke ich habe die starts von diversen neuen sendern aufgenommen.

Achja, bim bam bino auf tele5 war ja auch ganz nett, und auf pro7 parker lewis der coole von der schule.

Leute, das war eine echt geile zeit damals.....

Nun habe ich eine Volksbox, meiner meinung der beste receiver der je gebaut wurde :)

von ctk76 - am 17.04.2005 15:56
@DX-Project-Graz

Ich denke wegen den Lizensrechten, die wohl nur für England und Irland eingekauft wurden. So haben die sich die Verschlüsselung erspart ;)


Hier habe ich noch ein paar sehr schöne alte Video's zum ankucken (RTLplus und Premiere:) Stammt ungefähr aus 1990 bis 1992

RTLplus http://homepage.hispeed.ch/skysat/RTLplus.mpg

RTLplus Werbung http://homepage.hispeed.ch/skysat/RTLplus-Werbung.mpg

RTLplus Testbild mit Radio Luxemburg 208!!! > http://homepage.hispeed.ch/skysat/RTLplus-Testbild.mpg

Premiere http://homepage.hispeed.ch/skysat/Premiere.mpg






von Mike - am 17.04.2005 16:03
Oh ja,schöne Erinnerungen kommen da hoch....

RTL in seiner ,für mich,besten Zeit.
Das Testbild,oh ja.
Immer RTL Radio gehört.
Das war aber ein Programmschluss vor 90 oder?
Sonst kam da immer ein Meeresrauschen und Signaltöne vor dem Testbild.
Ausserdem machten die RTLer immer punkt 2:00Uhr schluss.
Auf dem Testbild ist es ja erst 1:39Uhr.


Bei Premiere wurde unmittelbar nachdem Trailer die Verschlüsselung archiviert.
Ein paar mal war das Ding aber den ganzen Tag offen.
Mitten im Erotikfilm wurde dann dicht gemacht. *zzzz*
Das war noch das beste ON AIR Design zur Klausnitzer Zeit(Ehemaliger Chef).

von Scrat - am 17.04.2005 16:23
Zitat

Bei Premiere wurde unmittelbar nachdem Trailer die Verschlüsselung archiviert.
Ein paar mal war das Ding aber den ganzen Tag offen.
Mitten im Erotikfilm wurde dann dicht gemacht. *zzzz*
Das war noch das beste ON AIR Design zur Klausnitzer Zeit(Ehemaliger Chef).


könnt ihr euch noch an teleclub erinnern? war ja das damalige premiere hier in österreich. Eine Schulkollegin von mir hatte das damals schon (noch lange bevor ich meine sat anlage kaufte).

damals gabs ja glaube ich astra noch gar nicht oder?

von ctk76 - am 17.04.2005 16:28
Ja leider weiss ich nicht genau von wann diese Aufnahmen stammen :( Könnte gut vor 1990 gewesen sein. Habe diese Videokasette bei uns zufälligerweise an einem "Bring und Holtag" entdeckt ;)
Achtung OT ;) Erklärung dazu: Leute bringen ihre alten sachen in eine Lagerhalle, die sie nicht mehr wollen, und dann am nächsten Tag kann man sich alles gratis holen gehen (PC, Video, Fernseher, Möbel usw..). Wer es zuerst in den fingern hat, kann es behalten ! :D

Der Meeresrausch von RTLplus hab ich auch noch, aber die Datei ist zum hochladen zu gross..



von Mike - am 17.04.2005 16:39
@ Vorverstaerker

Cool. Kannst du mal die Bauanleitung und ein paar Photos hier posten?

Zitat

Mit dieser Antenne habe ich dann mit einem selbstgebauten passiven (!) Mischer und ebenfalls selbstgebautem FM-Demodulator auf 4 Ghz den russischen Gorizont empfangen.


Wie war dieser passive Mischer denn aufgebaut? Wie hast du da im Eigenbau den Osziallator stabil gekriegt? Und wie hast du dafür gesorgt, daß bei dem passiven Mischer die HF vom Oszillator nicht auf den Empfansdipol gerät und damit das ganze Teil sendet?

Mach unbedingt mal ein paar Bilder von dem Teil und dem Schaltplan.

Und wieso hast du gerade die Russen empfangen? Gab's damals überhaupt noch was anderes im C-Band?



@ DX-Project-Graz

Zitat

1984 finde ich wahnsinnig früh, gabs da den Kopernikus schon?


Nein. Da gab's den Kopernikus natürlich noch nicht. Der erste Kopernikus-Satellit ging Ende Juli 1989 auf Sendung. Die beiden andern Kopernikus-Satelliten folgten 1990 bzw. 1992.

Davor waren für die deutschen Programme vor allem die Satelliten ECS I-F1 (bzw. später ECS I-F4) auf 13° Ost und Intelsat VA-F12 auf 60° Ost interessant. Die dort übertragenen Programme dienten aber vorwiegend der Zuführung zu den Kabelnetzen.

Was die deutschen Programme angeht, gab's RTL plus, Sat.1 und 3sat auf ECS I-F1 13° Ost und Musicbox / Tele5, Eureka / Pro 7, ARD 1 Plus, Bayern 3, West 3 und teilweise 3sat auf Intelsat VA-F12 60° Ost.

Letzterer Satellit stand knapp über dem Horizont. Damit kam zu dem ohnehin schwachen Signal noch das Erdrauschen hinzu.

Die Transponder auf den Satelliten wurden meist von der Deutschen Bundespost zu Kabelzuführungszwecken angemietet. Mit dem Start von Kopernikus übernahm dieser die Aufgaben der Kabelzuführung.

von Kay B - am 17.04.2005 17:09
@Kay B

Zitat

Mach unbedingt mal ein paar Bilder von dem Teil und dem Schaltplan.

Und wieso hast du gerade die Russen empfangen? Gab's damals überhaupt noch was anderes im C-Band?


Leider gibts davon keine Bilder und keine Unterlagen mehr, das ist über 20 Jahre her :-)
Und ob der Oszillator über den Mischer ein bischen was rausgepustet hat, hat mich nicht gestört, warum auch...
Das war übrigens ein freilaufender Oszillator von halber Mischfrequenz, der Mischer hat auch verdoppelt. Für FM-TV war die Stabilität absolut ausreichend.

Soweit ich weiß, gabs damals im C-Band nichts anderes zu empfangen, zumindest mit der Spiegelgröße.

Gruß
Fred



von Vorverstaerker - am 18.04.2005 09:36
SAT-technisch bin ich ein totaler "Späteinsteiger" ... im Dezember 2000 legte ich mir einen ADR-Tuner zu ( Technisat Astrastar AX2...heute im Besitz von HAL9000 - hier aus dem Forum - ) mit einer 80cm-Standardschüssel und Universal-LNB ! Hauptsächlich wollte ich damit Sunshine Live hören.. und keine 4 Wochen später war der dann bei uns im Kabel-UKW drin ... schlechtes Timing also! :D :p

Im Juni 2001 legte ich mir dann einen DVB-S-Receiver zu ( Nokia Mediamaster 9650 S), den ich auch heute noch ausgiebig nutze! Ab etwa September 2001 war dann der ADR-Receiver kaum noch angeklemmt, sondern nur noch mein DVB-Receiver, über den ich dann auch die TV-Programme geschaut und die vielen Radioprogramme höre ( Yorin FM, Radio538, Sunshine Live und vorallendingen Contact FM ..damals noch mit mehr Dance und genialen Live-Übertragungen **Hardstyle.Techno** am Wochenende )

von Sarstedter - am 18.04.2005 17:58
Hallo,

Mein Opa hatte sich damals ziemlich früh ne Schüssel in den Garten gestellt.
Schüssel war aus Stahl (80-90er - hab ich heute noch) Receiver ein Nokia und das LNB brauchte ne
extra 2-Drahtleitung für die Polarisation. Mein Opa dürfte sie so ende der 80er erworben haben.
Damals Schweinegeld gekostet aber er wollte in der Westfälischen Pampa Privatfernsehen haben.

Anfang der 90er nachdem mein Großvater aus dem Leben geschieden ist haben wir die Anlage
dann bei uns aufgebaut.

Erinnere mcih noch gut an die Zeiten als es Cartoon Network und all solche jedenfalls damals coolen
Sender FTA gab.... das waren noch Zeiten. ...





von Felix 99 - am 12.06.2009 21:37
Ich hatte auch eine gebraucht gekaufte Amstrad mit dazugehörigen Receiver. Der konnte - glaube ich - nur 16 festeingestellte Programme empfangen. Im Jahr 1999 hab ich dann auf eine Kathrein-Multifeed-Antenne umgestellt, die noch heute bei meinem Vater dankbar seinen Dienst tut. Er hält damit Kontakt zur italienischen Heimat und empfängt RAI, Mediasat und einige wenige sizilianische Programme.

An meinem neuen Haus habe ich vor kurzem ebenfalls die gleiche Kathrein-Multifeed montieren lassen und bin voll und ganz zufrieden....

Die erste SAT-Antenne in meinem Bekanntenkreis hatte Ende der 80er Jahre der Vater eines Freundes in den Garten in der Aichacher Pampa gebaut. Es war eine 160er oder 180er zum Empfang von (damals) ECS - wohl RTL und SAT. Weder Vater noch Schüssel leben heute....

von cappu - am 13.06.2009 05:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.