Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dipol, Nordi, DigiAndi, Terranus, WiehengeBIERge, Chris_BLN, Sebastian Dohrmann, Alqaszar, pete04, Wolfgang R, ... und 4 weitere

Das Ende einer Ära: ALPS gibt die LNB-Produktion auf

Startbeitrag von Dipol am 25.11.2013 15:40

Die Gerüchteküche brodelt schon seit Anfang 2012, dass sich ALPS wegen des ruinösen Preiswettbewerbs aus der Produktion der nahezu unverwüstlichen LNB zurückzuziehen will.

Nunmehr wurde die Produktionseinstellung der Raketenfeed-LNB in Tschechien zum 01.04.2014 beschlossen und diese Meldung ist bitterer Ernst und leider kein Aprilscherz. Die Produktion der UAS-LNB läuft noch bis Ende 2014, die Produktion der Rillenfeedhorn-LNB für OEM-Nehmer wie TechniSat und TeleStar wurde bereits vor geraumer Zeit eingestellt.

ALPS hat sich als einziger Hersteller konsequent den Rauschmaßlügen verweigert und stets ein physikalisch mögliches Rauschmaß von 0,7 dB angegeben. Dieses hat sich dann auf dem Transportweg zu einigen Distributoren auf wundersame Weise auf 0,4 dB reduziert, da man LNBs offenbar nur verkaufen kann, wenn man unehrlich ist.

Geiz ist Geil, bald heißt es RIP ALPS-LNBs.

Antworten:

Hallo Dipol,

sehr traurig und bedenklich, die ganze Geschichte.

Zu was kann man dann greifen, wenn man Qualität will? Preisner bietet ja mehrere Typen an, wobei die Raketenfeed-LNBs sehr stark nach OEM-Ware von ALPS aussieht. Aber auch mit den normalen war ich bislang zufrieden und wo kein extrem-Multifeed erforderlich ist, reicht das ja auch.

Weiß man schon, was man in Rosenheim zukünftig macht?

Wolfgang

von Wolfgang R - am 25.11.2013 15:46
Mensch, echt eine traurige Nachricht...
Die LNBs haben nach meiner Erfahrung die beste Qualität, sind Multifeedtauglich und der Preis stimmt auch.

Dann werde ich mich zur Vorsicht noch mit ein paar LNBs eindecken :heul:

von pete04 - am 25.11.2013 16:19
Sehr schade. Meine Wavefrontier ist mit 90% ALPS LNB bestückt, das sind wirklich großartige LNBs. :(

von DX-Project-Graz - am 25.11.2013 22:45
Kein Wunder, wenn Single-LNBs derweil für 3 Euro angeboten werden. Das sind echt Kampfpreise. Vor 30 Jahren hat man noch das 200-fache in DM für einen LNB ausgeben müssen.

von Kay B - am 25.11.2013 23:03
Wirklich Schade. Ich habe in den letzten Jahren, außer wenn es wirklich auf den Preis ankam, eigentlich nichts anderes verbaut. Ausfälle hatte ich bislang noch keine, montieren und vergessen.
An meiner eigenen Antenne hängen, nachdem sich Risse in den Kappen der alten Samsung-LNBs zeigten, 4 Alps LNBs.
Irgendwie merkt man da beim simplen anfassen schon, daß man ein Qualitätsprodukt in der Hand hält. Ein massives Teil, mit Silikon vergossen, nicht irgendein lockeres Ding mit drumgeklippten Gehäuse. Eine Feedabdeckung aus dickem Kunststoff, nicht irgendein weiches dünnes Material das von Vögeln und UV-Licht angegriffen wird.
Aber offenbar ist heute nur noch der niedrige Preis wichtig, wobei die Alps ja auch nicht wirklich teuer sind.
Da werde ich wohl auch nochmal einen Satz für mich selbst auf Lager legen, schon weil ich auf den Raketenfeed angewiesen bin.

von Marc_RE - am 25.11.2013 23:20
Satellitendirektempfang ist eine aussterbende Technik, welche mit Baumarkt-Geräten lineares TV kostengünstig in Haushalte gibt, die sonst kein Fernsehen empfangen können. Insofern entspricht das nur dem Niedergang des klassischen TV.

In Deutschland, wo man außerhalb der von Breitbandkabelnetzen nur mit der Schmalbandtechnik DSL versorgt wird (wenn man Glück hat), ist das nstürlich eine besonders schlechte Nachricht. Aber was soll man von der Aldi-Nation schon erwarten?

von Alqaszar - am 26.11.2013 00:33
Das ist wirklich schade, denn es sind wahrlich Qualitätsprodukte gewesen. Ein Raketenfeed verichtet schon seit der Jahrtausendwende hier zuverlässigst seinen Dienst, die anderen beiden, deren Namen mir entfallen ist, lösten sich wie Marc_RE schon beschrieb auf.

Man wird über kurz oder lang nicht darum herumkommen, sich nach adequatem Ersatz umzusehen, gerade wenn man auf eine Raketenform angewisen ist.

Der Preiskampf der letzten Jahre war erheblich. Auch ich erinnere mich an Zeiten, als die LNBs noch über 100 Euro, resp. Mark lagen. Der einfache Verbraucher frägt sich heute eben, warum er 20 Euro für so ein Ding ausgeben soll, wenn er 'dasselbe' schon für 3 Euro nachgeschmissen bekommt - das dazu noch ein besseres Rauschmaß hat... :o

von CBS - am 26.11.2013 07:51
Wahrlich Schade. Mit ALPS habe ich auch nur gute Erfahrungen gemacht.

von Sebastian Dohrmann - am 26.11.2013 08:20
Womit wir z.B. wieder beim Elektroschrotthändler Pearl wären [siehe anderen Thread].
Dort gibt es 0,3db für 4,90€:rolleyes:

von Nordi - am 26.11.2013 08:58
Zitat
Alqaszar
Satellitendirektempfang ist eine aussterbende Technik, welche mit Baumarkt-Geräten lineares TV kostengünstig in Haushalte gibt, die sonst kein Fernsehen empfangen können. Insofern entspricht das nur dem Niedergang des klassischen TV.


Das ist aber für die derzeitige Situation schon etwas überspitzt gesagt. ;)
Es ist zum Glück noch lange nicht so, dass ganz Deutschland über IPTV fernsieht oder nur Mediatheken nutzt...

von DigiAndi - am 26.11.2013 20:14
Ich habe auf Empfehlung bei der letzten Erneuerung der Anlage vor ein paar Jahren auch zwei Alps Quattros verbaut, und die laufen wirklich gut...

von Terranus - am 26.11.2013 20:48
Zitat
Nordi
Dort gibt es 0,3db für 4,90€:rolleyes:


Von Kjaerulff wurden auf einer ANGA-Cable Single-LNB bei Palettenabnahme für € 1,00 pro Stück + MwSt. angeboten. Für einen Großabnehmer wie PEARL ist bei € 4,90 noch genug Marge drin.

Für alle die einen LNB nach Voodoo-Rauschmaßangabe kaufen: Die Antenne 161, LNB-Artikel Seite 24 ff.!

Der Artikel ist unverändert aktuell, es gibt inzwischen keine rauschärmeren Halbleiter.

von Dipol - am 29.11.2013 13:22
@Mods:
Mein Beitrag vom 29.11.2013 14:22 wurde vor dem 3 Tage alten Beitrag von Terranus einsortiert???

von Dipol - am 29.11.2013 13:29
@ Dipol,

danke für den Link! Du, sag mal... Seite 21 im PDF zeigt 4 Unicable-Verschaltungen. Sehe ich da richtig links unten 4 Stichdosen an einem Verteiler? "Keine" Dämpfung hinter 15 - 20 dB Entkopplung und nix abgeschlossen? Ähh...? Und rechts unten kommen auch zwischen den 2 rechten Strängen und dem linken Pegeldifferenzen von etwa 10 dB zustande, die Entkopplung paßt nicht und die 2 rechten Stränge machen auch noch lustig Reflexionen.

Oder steh ich grad aufm Schlauch?

von Chris_BLN - am 01.12.2013 00:44
Sehe ich aber auch so. Und auch das erste Bild mit der Baumstruktur ist nicht so optimal, da keine abgestuften Dosen verwendet werden...

Das ist ja komplett "gegen die Regeln der Kunst" :joke:

von WiehengeBIERge - am 01.12.2013 08:54
Die Themen Entkopplung und Stehwellen sowie echte und unechte Enddosen können eigene Threads füllen. Dann drifte aus gegebenen Anlass auch ich vom ALPS-Thema ab.

Zitat
Chris_BLN
Du, sag mal... Seite 21 im PDF zeigt 4 Unicable-Verschaltungen. Sehe ich da richtig links unten 4 Stichdosen an einem Verteiler? "Keine" Dämpfung hinter 15 - 20 dB Entkopplung und nix abgeschlossen?


Mit den ersten Einkabel-LNB von INVERTO wurden Receiver-Direktanschlüsse an Verteiler hoffähig gemacht. Bei reinem Unicable-Betrieb entkoppelt sich das System durch die Nutzung der unterschiedlichen Userbänder ja noch von selbst.

Wegen fachlich unsinniger KATHREIN-Schaltungsvorschläge in Prospekten und auch Seminarunterlagen hatte ich mir schon die Finger wund geschrieben. Trotz hochrangiger Kontakte nach Rosenheim hatte das lediglich bewirkt, dass man sich die Darstellung von Stichdosen nach Verteilern nochmals überlegen wolle. Z. B. hier kann man das Ergebnis der Überlegungen sehen, normwidrige Schaltungen mit kropfunnötigen ESU 34 Stichdosen nach Verteilern werden weiterhin publiziert.

Zitat
Chris_BLN
Ähh...? Und rechts unten kommen auch zwischen den 2 rechten Strängen und dem linken Pegeldifferenzen von etwa 10 dB zustande, die Entkopplung paßt nicht und die 2 rechten Stränge machen auch noch lustig Reflexionen.


Jede nicht terminierte Leitung erzeugt Reflexionen. Am Stichausgang eines Abzweigers werden die Stehwellen ausreichend abgesenkt und auch die interne Verteilerentkopplung reicht gewöhnlich für eine ausreichende Stehwellenabsenkung aus. Normkonforme Teilnehmerentkopplung kostet Pegel, die für UKW und VHF (7 MHz BB) geforderten 42 dB und 36 dB für UHF werden mit Stichdosen natürlich verfehlt.

Zitat
WiehengeBIERge
Sehe ich aber auch so. Und auch das erste Bild mit der Baumstruktur ist nicht so optimal, da keine abgestuften Dosen verwendet werden...


Damals hatte KATHREIN für Unicable nur die ESU33 Dose. Als ich wegen möglicher Überpegel Dosen mit höherer Auskoppeldämpfung angemahnt hatte wurde das erst rundweg abgelehnt um dann nach Jahren der Verzögerung doch noch die ESU 36 und 37 anzubieten.

Zitat
WiehengeBIERge
Das ist ja komplett "gegen die Regeln der Kunst" :joke:


Man wird bescheiden! Immerhin achtet KATHREIN noch penibel darauf, dass am Ende von Stammleitungen mit mehreren Dosen keine fälschlich als Enddose bezeichneten Stich-/Einzeldosen als Stehwellengeneratoren eingebaut werden.

2003 wurde der letzte Lehrvertrag für Radio- und Fernsehtechniker abgeschlossen.

Die Folgen 10 Jahre danach: Für IT-Meisterschüler ist eine Stichdose am Stammende völlig normal und selbst ein von mir sehr geschätzter Hersteller, der in 90er Jahren noch ganz genau wusste wie wichtig Stammleitungsterminierung ist, dokumentiert trotz diverser Gespräche auf der ANGAcom und E-Mail-Hinweisen weiterhin seinen Kompetenzverlust:

Zitat
Montageanleitung TechniRouter 5/1x8, Seite 6

Einkabel-Enddose SV 500: Mit integrierter Diode (Anwendung am Ende einer Reihenverteilung)


Noch beschämender war zu einer ANGA-Cable verteilter Unicable-Flyer von Smart mit zwei (!) Stichdosen an einer Stammleitung. Über die dazu erstellte Pegelberechnung schweigt der Kavalier.

von Dipol - am 01.12.2013 11:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.