Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jens1978, alzarius, iro, Marcus., Anonymer Teilnehmer, bikerbs, Uncle_Sam, Dr. Antenne, Zwölf, Funkohr, ... und 10 weitere

Reichweite Bremen-Walle (vor allem TV)

Startbeitrag von alzarius am 02.12.2013 18:13

Der Sender Bremen-Walle stellt ja nicht nur in Sachen Radio-Programme sondern auch in Sachen TV-Programme einen interessanten Standort dar.
Heute werden im Gegensatz zu der angrenzenden Region Niedersachens private TV-Programme ausgestrahlt (ich sehe mal von Steinkimmen ab). Früher, zu analogen Zeiten gab es auch einige Sender, die in Niedersachsen terrestrisch nicht verfügbar waren (z.B. 3sat, Pro Sieben oder VOX).
Mich würde mal interessieren, wie weit man diese Signale heute bzw. früher empfangen konnte. Anfang der 90er Jahre war ich mal in Esens (ca. 90-100km Luftlinie entfernt) in einem Ferienhaus untergebracht und dort lief 3sat (terrestrisch); das müsste ja eigentlich aus Bremen gekommen sein.

Antworten:

Zitat
alzarius
Der Sender Bremen-Walle stellt ja nicht nur in Sachen Radio-Programme sondern auch in Sachen TV-Programme einen interessanten Standort dar.
Heute werden im Gegensatz zu der angrenzenden Region Niedersachens private TV-Programme ausgestrahlt (ich sehe mal von Steinkimmen ab). Früher, zu analogen Zeiten gab es auch einige Sender, die in Niedersachsen terrestrisch nicht verfügbar waren (z.B. 3sat, Pro Sieben oder VOX).
Mich würde mal interessieren, wie weit man diese Signale heute bzw. früher empfangen konnte. Anfang der 90er Jahre war ich mal in Esens (ca. 90-100km Luftlinie entfernt) in einem Ferienhaus untergebracht und dort lief 3sat (terrestrisch); das müsste ja eigentlich aus Bremen gekommen sein.


Ich kann jetzt nur für meinen Heimatort sprechen, die Dachantenne war nie auf Bremen ausgerichtet aber mit Zimmerantenne ließen sich analog (60-70 km Luftlinie) RTL, SAT.1, ProSieben und VOX erahnen.

Für DVB-T haben wir eine kleine Außenantenne, damit gehen das RTL- und das P7S1-Bouquet einigermaßen regelmäßig, häufig jedoch mit Störungen. Eine bessere Antenne würde vermutlich stabilen Empfang bringen. Hat für uns aber keine Priorität da DVB-T für uns eigentlich nur Backup darstellt (die Fernsehgeräte die wirklich nur DVB-T haben werden nur äußerst selten genutzt, nicht mal ein Dutzend Mal im Jahr).

Der 3. Privat-Mux läuft damit nicht. Den Empfang von RTL und P7S1 führe ich u.a. aber darauf zurück dass die eben auch in Steinkimmen drauf sind.

von htw89 - am 02.12.2013 19:29
Zitat
UKW_fan
Interessantes Thema!! ;)

Die UKW Programme müssten eigentlich fast ganz Niedersachsen, viele Bereiche Schleswig Holsteins und Nordrhein-Westfalens, sowie höhere Lagen (>500m) in Nordhessen und Harz empfangbar sein.

Liebe Grüße
UKW_fan


Nicht alle. Bei mir ,ich wohne ca.25 km weit vom Sender Bremen-Walle ,im Norden. Fluxxfm auf 97.2 wird da bei mir schon nicht mehr sauber mit einem einfachen Dipol empfangen.Und bei Tropo höre ich dann DR 3.

von Nordleuchte - am 02.12.2013 20:32
Zitat
UKW_fan
Interessantes Thema!! ;)

Die UKW Programme müssten eigentlich fast ganz Niedersachsen, viele Bereiche Schleswig Holsteins und Nordrhein-Westfalens, sowie höhere Lagen (>500m) in Nordhessen und Harz empfangbar sein.

Liebe Grüße
UKW_fan


Schreibst gerne im Konjunktiv gell? UKW aus Bremen geht bei Weitem nicht Niedersachsenweit, von "vielen" Bereichen NRWs und SHs mal abgesehen, der Turm in Walle ist recht niedrig und somit gehen auch die 100 kW-Brummer nicht sonderlich weit, vielleicht ja mit ner Yagi am Degen!:rolleyes:

von Anonymer Teilnehmer - am 02.12.2013 20:34
vlt war diese freuenz nicht unbedingt damit gemeint :-)

von Marcus. - am 02.12.2013 20:35
Die 97,2 hat auch Richtung Nord/Nordwest starke Einzüge, da geht fast nichts raus, zum Einen wegen No-Joy auf 97,3 und zum Anderen eben wegen P3 aus Dänemark die damals gegen die ursprünglich mit 1 kW rund geplante 97,2 Einsprüche geltend machten!

von Anonymer Teilnehmer - am 02.12.2013 20:37
Ja, sie müssten, wenn RB den 300 Meter hohen Turm gebaut hätte, der mal geplant war.

von RheinMain701 - am 02.12.2013 20:38
Also Bremen 4 ging bis auf die A1 da wo die A29 drauf kommt, oder ein stück dahinter, danach war schnell ende, glaube auch weil ein anderes Programm daneben stärker wurde. Ich hab nur in erinnerung das er brauchbar, nicht all zu weit ging

von Rheinländer - am 02.12.2013 20:47
Die 97.2 (und Radio 21) sitzt auf gerade mal 137m und hat dazu Einzüge.
Die anderen UKW-Programme sind auf 187m,
DAB gar auf 215m,
das Fernsehen auf 228m.
Der Turm hat 235m Höhe...

Zitat
Rheinländer
Also Bremen 4 ging bis auf die A1 da wo die A29 drauf kommt, oder ein stück dahinter, danach war schnell ende
nö, das reicht noch ein ganzes Ende weiter. Das ist allerdings abhängig von Fahrtrichtung und Montageort der Antenne am Fahrzeug. Normalerweise ist auch kein störender Sender "daneben", außer bei einem schlechten Autoradio und Tropobedingungen.

von iro - am 02.12.2013 20:51
der alte mast war ja höher.

von Marcus. - am 02.12.2013 21:12
Hier mal ein kurzer Abriss der Empfangsmöglichkeiten früher und heute im Emsland. Bremen 1 und 4 gehen im Auto so leidlich bei einer Fahrt über den Hümmling. Im Bereich Werlte bis Sögel ist beifahrertauglicher Empfang von Bremen 4 möglich mit gelegentlichem Flatterfading. Fährt man dann aus Sögel heraus Richtung Lathen, ist kurz nach den Anhöhen (Wahner Straße beim Combi-Markt) Schluss. In Alt-Wahn kommt er auf den Anhöhen kurz vor der ehemaligen Dorfstelle nochmal wieder hoch, hinter Alt-Wahn ist dann daddeldu.
In meinem Geburtsort Wippingen und umliegenden Ortschaften (z.B. Börger) habe ich früher öfters versucht, brauchbaren Empfang von 3Sat und 1Plus aus Bremen herzustellen. In Wippingen war dies nicht möglich, da zu viele Hümmlinger Hügel die Sicht nach Osten versperren. Bei etwas Tropo konnte man dann allerdings auch die beiden Programme angucken, wenn auch nicht rauschfrei.
In Börger habe ich so ca. um 1995/96 auf dem Elternhaus meiner damaligen Freundin auch einige Versuche angestellt mit u.a. Gitterantenne und einer 43 Element. Mit erhöhtem Aufwand und rauscharmen Vorverstärkern wäre dort sicherlich einiges gegangen. Den Aufwand wollte/konnte ich dort aber nicht treiben.
In der Nachbarschaft von besagtem Haus gab es eine Familie, die RTL und SAT1 nicht, wie sonst in der Gegend üblich, auf K8 und K12 von Nüttermoor bezog, sondern aus Oldenburg (UHF-Kanäle weiß ich leider nicht mehr). Dies kam, weil OL ein oder zwei Jahre vor Nüttermoor auf Sendung war. Diese Familie hatte sogar den Empfang von NL 2 und 3 aus Smilde dafür geopfert.
Bremen 1 und 4 geht in diesen beiden Ortschaften mit Dachantenne in Stereo und meist auch mit guten Empfängern an der Stabantenne in Mono. Im Auto gibt es zuviele Rauscheinbrüche und Fading.
In meinem jetzigen Wohnort Haren gehen die Bremer rauschfrei in Stereo an der Yagi (trotz Hügel im Empfangsweg) und meist rauschfrei in Mono im Degen mit der Teleskopantenne. Mit normalen Radios (Ghettoblaster in der Werkstatt und ähnlichem) und im Auto ist kein vernünftiger Empfang möglich. Auf den Dächern vorhandene UKW-Yagis sind hier fast ausschließlich nach Süden ausgerichtet (Lingen NDR, Baumberge WDR). Vielleicht ein Indiz dafür, dass Bremen früher mit durchschnittlichem Equipment auch nicht ganz leicht zu empfangen war?

von Zintus - am 03.12.2013 08:02
Als Radio Bremen noch vom Masten im Leher Feld gesendet wurde, war die UKW Versorgung tatsächlich fast niedersachsenweit. Die Hansawelle und RB2 wurden damals u.a. auch ins Northeimer Kabelnetz eingespeist. Heutzutage vom Turm aus Walle ist der Empfang in Südniedersachsen schon grenzwertig bis unbrauchbar.

von digifreak - am 03.12.2013 14:50
.. Wobei seit Zerobase die Reichweite gen West schon ordentlich eingeschränkt ist.

Die 93,7 von SLAM!FM stört im Emsland die 93,8 von Bremen 1 weg
Die 101,2 von Sky Radio stört ebenfalls im Emsland die 101,2 von Bremen 4 weg.
Die 96,7 wird von N-Joy Lingen ausgebremst

Einzig die 88,3 ist wirklich frei und schafft es mit eine 5 Elemente Yagi rauschfrei in Mono bis hier her. Beim kleinsten hauch Tropo ist dann sofort RDS- und Stereoempfang gegeben.

von Jassy - am 03.12.2013 15:17
88,3 ist auch einer der Frequenzen, die in Wuppertal im Degen mono zu empfangen sind :spos:

von pfennigfuchser - am 03.12.2013 16:28
Zitat
RheinMain701
Ja, sie müssten, wenn RB den 300 Meter hohen Turm gebaut hätte, der mal geplant war.


Geplant war ein 300 Meter-Turm im Stadtteil Oberneuland, der jedoch von Anwohnerprotesten verhindert wurde. Obwohl die RB-Sendertechnik wegen der zu erwartenden Reichweiten-Verluste davon abriet, ging man nach vielen Debatten letztlich auf den Telekom-Turm in Walle. In Oberneuland wurde lediglich der neue, mittlerweile stillgelegte Mittelwellensender für die 936 kHz errichtet, allerdings mit halbierter Leistung ( 50 kW statt vorher 100 kW).
Wie schon genannt, ist die Reichweite vom Standort Walle deutlich schlechter als vom alten RB-eigenen Standort Horn-Lehe. In Hannover geht die 93,8 MHz Bremen 1 zumindest stationär noch ganz ordentlich, während die 101,2 MHz Bremen 4 bereits südlich von Nienburg unter Gleichkanalstörungen durch den HR3-Sender Habichtswald leidet, eine schlechte Koordinierung. Fährt man auf der A 29 von Oldenburg Richtung Wilhelmshaven, wechselt das Autoradio meist schon ca. im Bereich der AS Hahn-Lehmden sowohl bei Bremen 1 als auch bei Bremen 4 auf den Sender Schiffdorf/Bremerhaven.

von Router - am 03.12.2013 18:34
Zitat
Zintus
In meinem Geburtsort Wippingen und umliegenden Ortschaften (z.B. Börger) habe ich früher öfters versucht, brauchbaren Empfang von 3Sat und 1Plus aus Bremen herzustellen. In Wippingen war dies nicht möglich, da zu viele Hümmlinger Hügel die Sicht nach Osten versperren. Bei etwas Tropo konnte man dann allerdings auch die beiden Programme angucken, wenn auch nicht rauschfrei.
In Börger habe ich so ca. um 1995/96 auf dem Elternhaus meiner damaligen Freundin auch einige Versuche angestellt mit u.a. Gitterantenne und einer 43 Element. Mit erhöhtem Aufwand und rauscharmen Vorverstärkern wäre dort sicherlich einiges gegangen. Den Aufwand wollte/konnte ich dort aber nicht treiben.
In der Nachbarschaft von besagtem Haus gab es eine Familie, die RTL und SAT1 nicht, wie sonst in der Gegend üblich, auf K8 und K12 von Nüttermoor bezog, sondern aus Oldenburg (UHF-Kanäle weiß ich leider nicht mehr). Dies kam, weil OL ein oder zwei Jahre vor Nüttermoor auf Sendung war. Diese Familie hatte sogar den Empfang von NL 2 und 3 aus Smilde dafür geopfert.

Die Hauptstrahlrichtung der besagten Kanäle war 300° (soweit ich das rekonstruieren konnte).
Das war wahrscheinlich für Börger/Wippingen ein weiteres Problem. Ich vermute Westerstede, Varel, Wittmund und Jever dürften geklappt haben.
Hat jemand die genauen Daten über die Aufschaltung von 1Plus und 3Sat? Waren die beide 63kW? Wann wurden sie durch welche anderen Programme ersetzt?

von alzarius - am 03.12.2013 18:39
Mal ne ganz dumme Frage...
Seit wann werden denn die RB Hörfunkprogramme vom Telekom Turm ausgestrahlt ?
Die 93.8 Bremen 1 geht hier mehr oder weniger so gerade eben noch über der Grasnarbe mit einer einfachen Antenne Indoor

von Uncle_Sam - am 03.12.2013 22:53
Zitat

Hat jemand die genauen Daten über die Aufschaltung von 1Plus und 3Sat? [...] Wann wurden sie durch welche anderen Programme ersetzt?

1Plus wurde damals (~1993) eingestellt und ging in 3sat auf. Aus diesem Grund ist die ARD auch heute an 3sat beteiligt, denn ursprünglich war 3sat ein Programm von ZDF, ORF, SRG (3 Anstalten, 3 Länder => 3(!)sat). Heute gilt das halt nur noch für die 3 Länder.

Was das Thema angeht, denke ich für den Bereich QTH2 eigentlich fast, die Reichweite dort nicht so viel anders ist als von Horn-Lehe damals. RB kam selbst damals schon immer etwas schlechter an als Steinkimmen und das ist heute auch noch so, wobei die 88,3 - 93,8 - 96,7 und 107,1 immer mehr oder weniger oft reinfaden. Die 101,2 kann man aufgrund von 101,3 eigentlich vergessen, ist nur bei Tropo genießbar.

von Jens1978 - am 03.12.2013 22:57
Zitat
Uncle_Sam
Mal ne ganz dumme Frage...
Seit wann werden denn die RB Hörfunkprogramme vom Telekom Turm ausgestrahlt ?
Die 93.8 Bremen 1 geht hier mehr oder weniger so gerade eben noch über der Grasnarbe mit einer einfachen Antenne Indoor

Laut Wikipedia :"Im August 1997 erfolgte der „Umzug“ der UKW-Sender und des Fernsehsenders in den Fernsehturm in Walle. Der Mittelwellensender strahlt nunmehr das Programm Bremen Eins nach langem Streit mit einer Leistung von 50 kW von einem kurzen MW-Mast am neuen Standort inmitten der Wiesen am Aumundsdamm in der Nähe der Wümme aus. Am 13. März 2010 wurde dieser Sender aus Kostengründen abgeschaltet."

von Jens1978 - am 03.12.2013 23:03
Ich wohne genau auf der Grenze. Nordwestlich wird der Empfang wesentlich einfacher, südöstlich dagegen zusehends schwerer, sowohl bei TV als auch den starken Radioprogrammen. Öffentlich-Rechtliches DVB-T aus Bremen kann ich dennoch mit einer kleinen Außenantenne auf dem Dach aussetzerfrei und mit sogar ansehnlicher Signalstärke empfangen. Bei Radio kommt es ganz auf die Frequenz an, DAB wird im Wecker zumindest eingelesen. Ansonsten kommen die UKW Sender folgendermaßen an:

88,3 O5 RDS
89,8 O3-4 zeitw. RDS, nur bei Ausblendung der starken 89,9
92,5 O2-3
93,8 O5 RDS
95,0 O3-4 RDS
96,7 O5 RDS
97,2 O2
100,3 kaum empfangbar wg. BS Drachenberg
101,2 O4 RDS, sauberes Stereo ist kaum möglich
104,8 kein Empfang
107,1 O5 RDS
107,6 kein Empfang

von Dr. Antenne - am 04.12.2013 23:20
Hallo Dr. Antenne

würfelst du da nicht was durcheinander?
Hau mich tot, aber die 107,6 ist doch Antenne NDS aus Bremerhaven, nicht Bremen. Und was solls von 100,3 aus Bremen geben? *rätsel*

von HAL9000 - am 06.12.2013 14:26
Mit nem DVB-T-Stick und Zimmerantenne hatte ich in Bremen gerade noch so Empfang, wenn die Antenne in eine bestimmte Richtung gedreht wurde; in einem offiziellen Zimmerantennengebiet hatte ich eigentlich ein stärkeres Signal erwartet.

von Zwölf - am 06.12.2013 15:50
Zitat
HAL9000
Hallo Dr. Antenne

würfelst du da nicht was durcheinander?
Hau mich tot, aber die 107,6 ist doch Antenne NDS aus Bremerhaven, nicht Bremen. Und was solls von 100,3 aus Bremen geben? *rätsel*


Antenne NDS aus Bremerhaven ist auf 107.9 (Schiffdorf)
107.6 ist Radio 21 aus HB-Walle
100.3 ist DKULTUR aus HB-Walle.

von iro - am 06.12.2013 16:17
Viel kommt hier nicht aus Bremen (HB-Walle -> 172 Km)

Im Auto in der Gegend geht schonmal NordWestRadio und Bremen 1
Daheim an entsprechend ausgerichteter Dachantenne zusätzlich FHE und DLF.

Bei aktueller Antennenaurichtung SüdSüdWest (Bremen wäre NordWest) ist eher bei Tropo was zu hören - und auch nur die erwähnten 4 Programme. Ansonsten:

88,3 Raichberg/Alb (444 Km) -> SWR 1 BW
89,8 eh zu schwach neben Torfhaus
92,5 Gr. Inselsberg (144 Km) MDR Thü (geht eh immer)
93,8 Waldenburg/Hohenlohe (338 Km) -> SWR2
95,0 Rimberg (178 Km) -> hr info
96,7 Gr. Feldberg/Ts. (266 Km) -> hr2
100,3 Drachenberg (9 Km) N-Joy
101,2 Habichtswald (134 Km) -> hr3 (Geht auch bei verdrehter Antenne :) )
104,8 Heidelstein/Rhön (194 Km) hr1 (geht auch mobil im Auto)
107,1 Ochsenkopf/Fichtelgebirge (245 Km) B5 aktuell

Aus Bremerhaven (Schiffdorf) noch nie was empfangen. Geht wohl auch zu wenig raus in meine Richtung

QTH: 52° 08' 43'' Nord; 10° 46' 08'' Ost (Eulenspiegeltown, 23 Km südöstlich von Braunschweig)
Antenne: 7 El.; Empfänger: Autoradio aus Hyundai i10


von bikerbs - am 06.12.2013 17:05
Hier ist von allen Frequenzen aus Bremen und Steinkimmen die Bremer 93,8 am besten zu empfangen. Sie fadet auch ohne Tropo immer wieder rein. Im allgemeinen muss man da nicht lange drauf warten. Es genügen ganz leicht angehobene Bedingungen, damit sie ständig zu empfangen ist.
Die 93,7 und 93,8 sind hier ziemlich frei, die Aachener 93,9 lässt sich gut abschwächen, da rechtwinklig zur Bremer 93,8 einfallend.

Bei Tropo gingen aus Bremen auch:

88,3: muss sich gegen Radio MK aus Meinerzhagen durchsetzen
101,2: muss sich gegen WDR 4 aus Siegen durchsetzen

Die 96,7 hat es gegen den Großen Feldberg (HR 2) noch nicht geschafft, von den schwächeren Frequenzen habe ich ebenfalls noch nichts empfangen können.

von Funkohr - am 06.12.2013 18:04
Achja, da war ja noch TV:

Hab eine eigene Antenne unterm Dach - speziell für NordWest-Richtung.
Viel tut sich aber nicht. Ab und zu sind bei Tropo alle 5 Kanäle aus Bremen empfangbar.
Früher gab es noch einen 6. Kanal, aber der ging nie - wegen Brocken.

von bikerbs - am 06.12.2013 18:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.