Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
rolling_stone, digifreak, WellenreiterBN, ruhrdx, kokido7, DH0GHU, Bolivar diGriz, UKW-Fan Sachsen-Anhalt, senderjaeger, ulionken, ... und 3 weitere

Deutsche Welle macht mal wieder Negativschlagzeilen

Startbeitrag von WellenreiterBN am 20.01.2014 17:18

Deutsche Welle

Antworten:

Diese Ausrichtung war spätestens mit der Einstellung der deutsche Kurzwellenausstrahlungen klar.Zumal das deutschsprachige Fernsehprogramm ohnehin in voller Länge nur noch in Asien und Amerika empfangbar ist. Interessant übrigens OT: Im Europastream sind sämtliche Fußball-Bundesligaberichte überblendet und das Kick-Off-Magazin überblendet, klickt man hingegen auf Amerika ist alles auch in D. unzensiert zu sehen. Was soll der Firlefanz?
Eine "Deutsche Welle" ist die DW für mich ohnehin seit dem Ende des Hörfunks längst nicht mehr.

von rolling_stone - am 20.01.2014 17:47
Zitat
rolling_stone
Diese Ausrichtung war spätestens mit der Einstellung der deutsche Kurzwellenausstrahlungen klar.Zumal das deutschsprachige Fernsehprogramm ohnehin in voller Länge nur noch in Asien und Amerika empfangbar ist.


Für Asien gibt/gab es zwei Versionen von DW TV, ein eine nur in deutsch und die andere abwechselnd deutsch und englisch.

Zitat

Eine "Deutsche Welle" ist die DW für mich ohnehin seit dem Ende des Hörfunks längst nicht mehr.


Geht mir auch so. Ich bin öfters im Ausland und habe bis zur Abschaltung in 2011 regelmässig DW Radio auf Kurzwelle gehört. Da war man nach einer halben Stunde gut über das Tagesgeschehen informiert! Beim Zuschauen von DW TV verbrät man geradezu seine Zeit: Die "Informationsausbeute" nach einer Stunde erscheint mir geringer als bei einer halben Stunde DW Radio früher. Es kommen zwar die Schlagzeilen, aber tiefergehende Informationen habe ich vermisst.

Bei einer Reise in Vietnam war DW TV in einigen Hotels zu empfangen. In China nirgends; in einem Hotel in Shanghai war es kurz zuvor ausgespeist worden. In Tansania war es ebenfalls nirgends zu sehen (in Luxushotels bin ich nicht abgestiegen). In all diesen Ländern war früher DW Radio auf Kurzwelle gut zu empfangen. Also, ich würde das deutsche TV-Programm der DW wirklich nicht vermissen, wenn man es denn mal ganz einstampft.

Das einzige Angebot der DW, das ich noch gelegentlich nutze, ist die DW News Portal App, z.B. auf Android-Smartphones oder Tablets. Man kann die Nachrichten aktualisieren, wenn man für 1-2 Minuten WLAN hat, z.B. in einem Café oder Hotel, und dann später in Ruhe offline lesen. Die Artikel sind tiefgehender als die üblichen Schlagzeilen von CNN & Co., aber es gibt inzwischen auch Tageszeitungen mit ähnlichen Angeboten (z.B. The Guardian).

Aber auch diese DW-App ist nutzlos, wenn z.B. in China (wie vor einem halben Jahr beobachtet) der Zugriff auf die Domain dw.de komplett und flächendeckend gesperrt ist, oder wenn man abseits von Mobilfunknetzen und Internetanschlüssen unterwegs ist. Ob die Bürokraten und Politiker, die die Einstellung der deutschen DW-Kurzwellenausstrahlungen in Anpassung an den Zeitgeist beschlossen haben, das mit bedacht haben?:wall:

73 de Uli

von ulionken - am 20.01.2014 20:28
Politiker bedenken selten etwas vorher, es wird doch immer nur nachgebessert. Einen positiven Efffekt hatte das doch: Der Deutschlandfunk hat seitdem mindestens einen regelmäßigen Hörer mehr. Und die Moderation bei den Nachrichten von DW-TV ist mir stellenweise doch etwas z aufgesetzt locker. Die eingestreuten Gags vor der Zwischenpause oder dem Ende des ausführlichen Journals bewegen mich eher zum Umschalten.

von rolling_stone - am 20.01.2014 20:35
Die Deutsche Welle der letzten Jahre ist schon ein Trauerspiel: man schließt nicht nur einen ganzen Verbreitungsweg, sondern verzichtet sogar zusätzlich darauf all diejenigen mit Qualität zu bedienen, die im Ausland echtes Interesse an der deutschen Sprache haben. In englischer Sprache dürfte sich DW-TV wohl kaum gegen die wesentlich professioneller gestalteten Programme aus London, Qatar, Moskau oder Atlanta behaupten können, in deutscher Sprache hat der Sender ein echtes Alleinstellungsmerkmal.. Die Deutsche Welle war bislang eines der friedlichsten und sinnvollsten Investitionen, auch im Interesse der Präsentation im Ausland. Wie viele Drohnen ließen sich eigentlich von dem eingesparten Geld beschaffen?

von ruhrdx - am 20.01.2014 22:20
Sooo groß wird die finanzielle Einsparung schon nicht sein. Und für den großen Image-Schaden wird man wohl keine Drohne bekommen.

von delfi - am 20.01.2014 23:57
Wie lange wird der analoge Kurzwellendienst der Deutschen Welle aus Kigali noch aufrechterhalten? Von dort könnte man zumindest ein paar Stunden in deutscher Sprache senden. Die Kosten dürften wesentlich geringer sein als über europäische Sendeanlagen oder dem Media Broadcast Standort Nauen in Deutschland.
Ist die Station Trincomalee/ Sri Lanka noch im Besitz der DW?

von digifreak - am 21.01.2014 17:17
Ich dachte, der wäre schon längst verkauft. Kigali war nur noch für Afrika im Einsatz, weil dort offenbar noch die Kurzwelle vergleichsweise weit verbreitet ist. Nachdem ja der deutscheDienst vor geraumer Zeit eingestellt wurde, wird sicher keine "lineare Ausstrahlung" mehr aufgenommen. Selbst die Webseiten auf Hindi und Urdu werden eingestellt und Sendungen nur noch über lokale UKW-Partnersender verbreitet (Quelle: satnews)

von rolling_stone - am 21.01.2014 17:53
Zitat
digifreak
Wie lange wird der analoge Kurzwellendienst der Deutschen Welle aus Kigali noch aufrechterhalten? Von dort könnte man zumindest ein paar Stunden in deutscher Sprache senden. Die Kosten dürften wesentlich geringer sein als über europäische Sendeanlagen oder dem Media Broadcast Standort Nauen in Deutschland.


Welches deutschsprachige Programm sollte die DW von dort ausstrahlen? Ihr eigenes hat sie ja bereits im Oktober 2011 abgewickelt.

Zitat

Ist die Station Trincomalee/ Sri Lanka noch im Besitz der DW?


Nein, die Station wurde meines Wissens bereits Anfang 2012 der Sri Lanka Broadcasting Corporation überlassen und wird heute an diverse Programmveranstalter vermietet.

von senderjaeger - am 21.01.2014 18:23
Die DW könnte z.B. Informationssendungen ihres Kooperationssenders Deutschlandfunk in deutscher Sprache übernehmen.

von digifreak - am 21.01.2014 19:55
http://www.tagesspiegel.de/medien/auslandssender-deutsche-welle-spricht-englisch/9359848.html#kommentare

Der Hörfunk ist hier nicht gemeint - oder?

von digifreak - am 21.01.2014 20:02
Der Deutschlandfunk hat allerdings keinen Auftrag zur Auslandsversorgung. In Österreich hat man das ja weniger eng gesehen, denn dort hatte man ja selbst als es Radio Österreich International noch gab auch Mittagsjournal und Frühschoppen (mindestens!) von Ö1 übernommen.

von rolling_stone - am 21.01.2014 20:06
Meiner Erinnerung nach übertrug die Deutsche Welle auch Sendungen der ARD wie z.B. den Internationalen Frühschoppen oder die Fußball-Bundesligakonferenz.

von digifreak - am 21.01.2014 20:09
http://www.dw.de/popups/pdf/31498551/kurzwellenfrequenzen-ab-01012014.pdf

Aus Kigali wird jedenfalls noch fleissig die analoge Kurzwelle genutzt.

von digifreak - am 21.01.2014 20:15
Witzig, in der Mitteilung steht:
""Wir betreiben keinen Kahlschlag, sondern haben ein verantwortungsvolles, intelligentes Konzept entwickelt, das uns ermöglicht, unsere Ziele zu verwirklichen und die hervorragende Regional- und Sprachkompetenz der Deutschen Welle zu erhalten",

Deutsche Welle in Bonn und Berlin: Acht deutschsprachige Magazine sollen entfallen | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/wirtschaft/Acht-deutschsprachige-Magazine-sollen-entfallen-article1247138.html#plx759203707";

Jetzt fragt sich bloß was denn eigentlich "die Ziele" sind die er anspricht und erreichen will ... Sprachkompetenz eines deutschen Senders, der nur auf Englisch setzt ist sowas von absurd. Zuwanderer, welche vielleicht gezielt sich auf die deutsche Sprache einstellen wollen und extra die DW Nachrichten hören, weil die Aufbereitung dieser Nachrichten es Personen ermöglicht ohne Inlandskenntnisse sie auch adäquat verstehen zu können, entfällt somit. Ich find's ein Armutszeugnis. Meinetwegen kann die DW eingestellt werden, entweder richtig oder gar nicht, so ist's murx und reine Geldverschwendung.

von Jens1978 - am 21.01.2014 22:12
Zitat
digifreak
Meiner Erinnerung nach übertrug die Deutsche Welle auch Sendungen der ARD wie z.B. den Internationalen Frühschoppen oder die Fußball-Bundesligakonferenz.


Zumindest mit der Bundesliga das stimmt. Bis einschließlich zur Saison 2012/13, die auch das Ende von 90elf einläutete, wurde auch nach dem Ende des deutschen Kurzwellenprogramms die Sendung "Liga live" per Streaming in verkürzter Form (16:05-17:45 Uhr MEZ) weitergeführt. Bei Länderspielen schaltet die DW witzigerweise weiterhin einen Livestream, allerdings ist er durch Nutzung des WMA-Codecs deutlich zeitverzögert selbst gegenüber anderen Internetstreams.

@ Jens 1978: Die spziell aufbereiteten Nachrichten gibt es im Netz nach wie vor - einmal in üblicher Geschwindigkeit, einmal langsam gesprochen. Das Webangebot soll ja den Meldungen nach auf Deutsch sogar ausgebaut werden. Nur mit Radio, da gebe ich dir Recht, hat das nix mehr zu tun.

von rolling_stone - am 21.01.2014 22:27
Zitat
Jens1978
Ich find's ein Armutszeugnis. Meinetwegen kann die DW eingestellt werden, entweder richtig oder gar nicht, so ist's murx und reine Geldverschwendung.


Ich sehe das seit der Einstellung des deutschsprachigen Hörfunkprogramms so. Im Fernsehbereich gegen BBC und CNN International ankämpfen zu wollen, finde ich eine schon fast größenwahnsinnige Vorstellung...

von DigiAndi - am 23.01.2014 19:37
Zumal die BBC im Hörfunkbereich zeigt, wie man trotz Sparmaßnahmen ein informatives Programm auf die Beine stellen kann.

von rolling_stone - am 23.01.2014 19:42
Kürzungen bei der Deutsche Welle

von WellenreiterBN - am 27.01.2014 06:09
Habe ich das jetzt richtig gelesen?

>So habe der Intendant vor, Radioangebote in Albanisch, Kroatisch und Portugiesisch für Afrika einzustellen.

Senden die auch auf Mandarin für Südamerika oder auf Kisuaheli für die USA? :wall:

von Bolivar diGriz - am 27.01.2014 07:48
Zitat
Exidor
Habe ich das jetzt richtig gelesen?

>So habe der Intendant vor, Radioangebote in Albanisch, Kroatisch und Portugiesisch für Afrika einzustellen.

Senden die auch auf Mandarin für Südamerika oder auf Kisuaheli für die USA? :wall:


immerhin ergibt Portugiesisch für Afrika einen Sinn (Angola, Moçambique, Cabo Verde, Guinea-Bissau), das wiederum einzustellen ist ein Unding. Die Deutsche Welle galt in diesen Ländern, die eben keine lupenreine Demokratien sind, bislang als geschätzte und zuverlässige Quelle.

von ruhrdx - am 27.01.2014 08:27
Zitat
Exidor
Senden die auch auf Mandarin für Südamerika oder auf Kisuaheli für die USA? :wall:


Das passt zu diesem Tweet.

von kokido7 - am 27.01.2014 15:41



In diesem Zusammenhang, Montagsdemo bei den Mitarbeitern der DW:
http://rundfunk.verdi.de/service/veranstaltungen/++co++f372d646-a177-11e4-8ab0-525400a933ef

http://rundfunk.verdi.de/++file++54cb9151ba949b56f0000196/download/Demoaufruf_DW_.pdf

http://rundfunk.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++538214ee-b81f-11e4-bf91-525400248a66

".....Deutsche Welle ist im Kern bedroht!
Zehn Sprachredaktionen vor Schließung: Protestveranstaltung am 23. Februar in Bonn 20.02.2015...............Die Gewerkschaft ver.di sieht den Auslandssender Deutsche Welle „im Kern bedroht“. Eine massive Unterfinanzierung bedrohe Programm und Arbeitsplätze. „Sollten die Sparpläne von Intendant Limbourg Realität werden, stehen zehn Sprachredaktionen am Standort Bonn vor der Schließung“, heißt es in einem Aufruf zu einer Protestveranstaltung am 23. Februar auf dem Bonner Münsterplatz. In Berlin drohe den linearen Fernsehprogrammen in Deutsch, Spanisch und Arabisch das Aus. Die chronische Unterfinanzierung habe bereits im letzten Jahr zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses bzw. zu einer Einschränkung bei 300 freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geführt, kritisiert die Gewerkschaft. "

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle des originalen Tipps:
Subject: [A-DX] Fw: DW - no comment
(a-dx-Mailing-Liste)


roger

von UKW-Fan Sachsen-Anhalt - am 20.02.2015 09:39
Tja, solange unsere Politiker nicht kapieren, dass zum Export freiheitlicher und demokratischer Werte Sanktionen und (in günstigeren Fällen) Konferenzen mit Eliten nicht ausreichen, wird es solange mit Auslandsdiensten bergab gehen, bis dieser Bereich komplett in der Hand von Diktaturen, Oligarchien, Sekten und Konzernen ist.

von DH0GHU - am 20.02.2015 09:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.