Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
56
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hallenser, pomnitz26, dlf-fan, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, Patty-Teddy, Habakukk, PowerAM, Murky, Robert S., Eheimz, ... und 11 weitere

Neue Sender für Radio SAW und den MDR im Südharz

Startbeitrag von Hallenser am 01.02.2014 23:31

Offenbar plant Radio SAW im Bereich Kelbra/Berga einen weiteren UKW Sender auf 106.6 Mhz in Betrieb nehmen zu wollen.Auch der MDR bekommt einen neuen Sender auf 91,1 Mhz,vermutlich für MDR 1 !?

http://radiowoche.de/meldungen/1/13456/neue-ukw-frequenzen-in-hameln-und-berga/
Zitat

Autobahn verbessert Radioempfang
MDR und SAW mit UKW-Stützfrequenzen in Berga/Kelbra

„Manchmal stehen Dinge in einem Zusammenhang, von denen man es nicht gedacht hätte. So verhält es sich auch mit der Autobahn“, so der Sangerhäuser CDU-Landtagsabgeordnete André Schröder.

„Nach der Fertigstellung der A38 wurde für den westlichen Landkreis nämlich eine echte Versorgungslücke für den Empfang von UKWRadio festgestellt. Konkretes Ergebnis ist jetzt, dass die Medienanstalt Sachsen-Anhalt dem Radiosender SAW am Senderstandort Berga/Kelbra eine UKW-Stützfrequenz 106,6 MHz zuweist. Auch der MDR hatte sich in der Vergangenheit über Empfangsprobleme in der Kyffhäuser-Region beklagt, sodass auch für den MDR eine Stützfrequenz vorgesehen wird.

Dass die bisherigen Senderstandorte in Sangerhausen und auf dem Brocken nicht ausreichen, um dem landesweiten Versorgungsauftrag von Hörfunkanbietern gerecht zu werden, ist erst mit der Autobahn erkannt worden und wird nun abgestellt. Trotz schöner Südharz-Landschaft, die topografisch für terrestrische UKW-Frequenzen eine Hürde darstellt, wollen wir einen vollen Empfang. Dank Autobahn wird dies jetzt möglich.“


http://www.cdu-schroeder.de/news_2013.html

Via DAB gibt es dank des Kulpenbergs keine Probleme,aber das liebste Kind der MSA braucht natürlich weitere Füllfunzeln auf UKW...

Die 50 interessantesten Antworten:

Komisch. Bisher scheint es niemanden interessiert zu haben, dass dort (angeblich) Leute unversorgt sind, aber sobald eine Autobahn kommt, ist es auf einmal interessant.

Da sieht man, wo die Prioritäten gesetzt werden.

von RheinMain701 - am 02.02.2014 00:44
Siehe A71. Bis zum Bau der Autobahn gab es vielerorts nichtmal Handyversorgung.
106,6 gibt es auch in Weimar wo der 12C recht gut ankommt. Dann gibt es da noch 106,5 von Leipzig die auch brauchbar Süd Sachsen-Anhalt versorgt. Werden wohl viele einfachere Radios wieder Probleme bekommen.
Durch die 101,4 hätte manch anderes Programm es mehr nötig.
Radio Brocken sendet aber glaube ich mit der 107,1 vom Kulpenberg. Das geht auch sonst nirgendwo wenn man es mit DAB vergleicht.

von pomnitz26 - am 02.02.2014 08:06
Es werden immer noch irgend welche UKW-Empfangslücken konstruiert um weitere SAW-Funzeln in Betrieb zu bekommen, wieso hat den Sputnik keine UKW-Frequenz dort, da ist ne echte Lücke.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 02.02.2014 10:04
Der Empfang vom Brocken und von den Sangerhäuser Funzeln mag nicht optimal sein,letztere sind auch genau auf den Ochsenkopf koordinert. Wenn man das wollte brauchen in der Gegend alle Programme aus Sachsen-Anhalt eine Füllfunzel. Zumal ja beispielsweise Radio Brocken,der Brocken fehlt.:D Meiner Ansicht nach ist das ein falsches Zeichen der MSA,über dem Gebiet steht der Kulpenberg und funkt den 12c wo alle Programme an Bord sind und das Gebiet ausgezeichnet versorgen.

von Hallenser - am 02.02.2014 10:08
Wenn überhaupt, dann hätte eher Radio Brocken in der Sangerhäuser Region Bedarf an einer Stützfrequenz. Im Gegensatz zu SAW und MDR S-AN hat man nämlich keine Brockenfrequenz und auch keine aus Leipzig- Wiederau. Gerade die Südhänge werden durch Leipzig- Wiederau noch sehr gut versorgt (natürlich nicht mehr, wenn man jetzt die 106,5 mit der 106,6 stört. Ich kenne ein schön gelegenes Südhanggrundstück in der Gemeinde Wallhausen (etwa 100m oberhalb des Ortes), wo trotz 6 km entfernter (und abgeschatteter) Sangerhäuser Stadtfunzel Bayern 3 auf der 99,4 stabil mit RDS geht. Beste SAW- Frequenz ist die 104,9. Radio Brocken auf der 107,1 zischelt. Und wenn man sich im Örtchen Rottleberode umschaut, so wird das Autoradio Radio Brocken dort gar nicht finden, die beste Frequenz, die FMSCAN ausgibt, ist die 76 km entfernte 105,7 mit 44 dB. Und ich war schon dort, Radio Brocken hat dort echt ein Problem. Meiner Meinung war die Inbetriebnahme der Sangerhäuser Stadtfunzel ein Fehler, von vornherein hätten damals alle Sangerhäuser Frequenzen mit je 500 oder 1.000 Watt Richtstrahlung auf den Kulpenberg gehört und alle Probleme wären gelöst. Aber so ist dort im westlichsten Teil des Kreises MSH eben Antenne Thüringen ein viel und gern gehörtes Programm...

von dlf-fan - am 02.02.2014 11:43
Ist denn die 101,4 wirklich so schwach ??
Kam mir jedenfalls überhaupt nicht so vor auf der A38

von Eheimz - am 02.02.2014 12:46
Der Brocken ist nicht schwach, aber durch Abschattungen resultierender Mehrwegeempfang macht ihn stellenweise unbrauchbar.

von dlf-fan - am 02.02.2014 12:54
Noch nicht offiziell. Aber bei der ITU: http://www.itu.int/ITU-R/terrestrial/docs/brific/files/ge84/2013/GE84_212.pdf
bzw. als Bestätigung im Part B: http://www.itu.int/ITU-R/terrestrial/docs/brific/files/ge84/2014/GE84_216.pdf

von Harald Z - am 02.02.2014 14:38
Sehr interessant, dass es bei UKW sehr schnell geht einen neuen Sender aufzuschalten, aber bei DAB+ braucht es gefühlte Ewigkeiten...

von Eheimz - am 02.02.2014 20:01
Man kann sich eigentlich nur an die Birne fassen wie angebliche Empfangslücken auf UKW konstruiert werden, von Angersdorf bis Schkopau müssten auch UKW-Füllsender hin, weil Wiederau und Petersberg wegen der zahlreiche Hochspannungsleitungen im Auto mobil auch schon verzerrren und Mehrwegeempfang verursacht wird wegen der Saaletallage und fehlender opt. Sicht zu den Sendern. Irgendwann hat man dann UKW-Funzeln von jedem Handymast :sneg:.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 03.02.2014 06:56
Ich denke mal, dass man diese 2 Sender aufgrund der Regionalisierungen haben möchte. Schaut man sich die beiden Kandidaten an, so stellt man fest:
- Radio SAW: 101.4: falsches Regionalprogramm (MD/Altmark), benötigt wird aber Halle. Für das Hallenser Regionalprogramm stehen die 103.3 (Halle-Petersberg, Gleichkanal mit DLF Heidelstein, Nachbarkanal mit Antenne Bayern Ochsenkopf), die 99.4 (100 Watt aus 18km, Gleichkanal mit Bayern 3 Ochsenkopf, Nachbarkanal mit Torfhaus 1kW NDR Info) sowie die 104.9 (steht tief und ist 94km entfernt, evt. auch Nachbarkanal mit hr1 Heidelstein) als Alternativen zur Verfügung.

- MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt: 94.6: Falsches Regionalprogramm (MD), benötigt wird aber auch hier Halle. Das Hallenser Programm wird durch 101.1 Sangerhausen (100 Watt, 18km), 100.8 Halle-Petersberg (5kW, 76km, Nachbarkanal mit Ronneburg und vor allem Remda), 106.5 Leipzig-Wiederau (30kW, 94km, wäre dann Nachbarkanal zur neuen 106.6 und damit unbrauchbar).

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass nur das falsche, Magdeburger, Regionalprogramm ausreichend Signalqualität liefern würde, für das zuständige Hallenser die Versorgung derzeit aber nicht ausreichend ist.
Da wird die Funzel wohl wegen der Regionalisierungen durch gehen.

Radio Brocken hätte hier einen Füllsender in der Kelbraer Region aber nötiger als SAW und MDR 1, da es derzeit ja nur über die 93.5 (5kW, 76km) oder 107.1 (0.1kW, 18km, Gleichkanal Ochsenkopf, Nachbarkanal Weimar) dort zu empfangen ist.

von Tornado Wayne - am 03.02.2014 12:08
Radio Brocken ist selber Schuld, dass sie keine Brockenfrequenz haben.Sie waren ja selbst der Meinung, dass sie auf die 89,0 MHz verzichten können. Das Projekt-Experiment war ja noch interessant, aber dann haben sie den Harzbrenner an RTL verkauft.

Wer so mit seiner Sendekette umgeht sollte am langen Arm verhungern dürfen!

von Murky - am 04.02.2014 05:19
Die 106,60 MHz aus Pritzwalk spielt da keine Violine mehr? Ist immerhin ein 100 kW-Rundstrahler an gutem Standort.

von PowerAM - am 04.02.2014 05:28
@ Murky: Radio Brocken hat seine Frequenz nicht an RTL verkauft,beide gehören eh zum gleichen Konzern ;-)

@ Pam:sicher nicht,in der Region hat keine Frequenz aus Brandenburg noch ausreichend Felstärke als daß die da stören könnte...


Was die jetzt erst auftretende Empfangslücke angeht würde ich mal behaupten daß die nur auf der Autobahn vorhanden ist,evtl haben sich da Autofahrer beschwert und man hat die Sache mal genauer untersucht.
Auf dem Feld oder dem Wald wo nun die Autobahn entlanggeht war früher sicher nicht so viel los als daß man sich an dem schlechten Empfang gestört hätte ;-)

von Robert S. - am 04.02.2014 05:45
Zitat
Robert S.
@ Murky: Radio Brocken hat seine Frequenz nicht an RTL verkauft,beide gehören eh zum gleichen Konzern ;-)


Okay, THX. Ändert aber nix an dem Umstand, dass man dort der Ansicht war, für Radio Brocken auf die 89,0 verzichten zu können.

von Murky - am 04.02.2014 05:55
Die 106,60 MHz aus Pritzwalk spielt da keine Violine mehr? Ist immerhin ein 100 kW-Rundstrahler an gutem Standort.


Mal eine Frage ist die 106,7 der Landeswelle aus Sonneberg da noch ein Thema ?

von Sandy N - am 04.02.2014 20:46
Pritzwalk? Ca. 200 km, Ostharz dazwischen.
Sonneberg dürfte in der Ecke zwar ankommen, aber nicht so stark, daß es eine Rolle spielt: Das stört höchstens am Randgebiet der 106,6 - und die wiederum stört das Versorgungsgebiet vom Bleßberg überhaupt nicht. Denn am Nordrand des Thüringer Beckens ist der Bleßberg nicht zuständig, somit nicht zu schützen.

von DH0GHU - am 04.02.2014 22:22
Das Gebiet dort ist nach Süden durch den Kyffhäuser abgeschattet, somit sollten die Funzeln für das Zielgebiet funktionieren.

von Hallenser - am 05.02.2014 06:27
Heute vormittag ging fuer SAW die 106,6 in Berga auf Sendung:

http://www.radiosaw.de/der-kyffhaeuser-hoert-1066-mhz

Die Frage ist: ging gleichzeitig auch 91,1 MDR Radio Sachsen-Anhalt on-air?

von Habakukk - am 15.04.2014 11:50
Gegen den leistungsstarken Leipzig 106,5 MDR Sachsen-Anhalt. Je nach Hanglage wird der richtig schön reinblasen. Schön wenn sich die Programme im eigenen Bundesland gegenseitig das UKW Band zublasen. Nach Süden ist Weimar mit der 106,6 auch noch aktiv, Richtung Nordwesten kenne ich radiotechnisch nicht so aus.
Man kann nur zu DAB wechseln. Dss ganze ungestört in Gleichwelle zusammen auf einen Kanal ist doch viel besser.

von pomnitz26 - am 15.04.2014 19:05
24 h pro Tag / 7 Tage die Woche muss jede Zahnplombe den "Lieblingssender" von alleine spielen können, das wird jetzt zum Gesetz in Sachsen-Anhalt gemacht :mad:.
Das Ganze ist nicht mehr abschaltbar, man hat immer den "Lieblingssender" gleich im Ohr. :D

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 16.04.2014 05:10
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
24 h pro Tag / 7 Tage die Woche muss jede Zahnplombe den "Lieblingssender" von alleine spielen können, das wird jetzt zum Gesetz in Sachsen-Anhalt gemacht :mad:.
Das Ganze ist nicht mehr abschaltbar, man hat immer den "Lieblingssender" gleich im Ohr. :D


:spos: kann Dir nur zustimmen, das FM Band wird immer mehr zugemüllt, dabei sind diese Sender jetzt schon einige Male zu empfangen.
Scheinbar versucht man so den Empfang anderer Programme zu unterbinden.

Frage, wie weit ist die Neukoordinierung des DAB-Senders auf dem Brocken?

von zausel001 - am 16.04.2014 07:39
Zitat
zausel001

Frage, wie weit ist die Neukoordinierung des DAB-Senders auf dem Brocken?


Eine Mail an Technik@mdr.de wird dir die Erleuchtung bringen...

von Hallenser - am 16.04.2014 16:29
Zitat
zausel001
kann Dir nur zustimmen, das FM Band wird immer mehr zugemüllt, dabei sind diese Sender jetzt schon einige Male zu empfangen.
Scheinbar versucht man so den Empfang anderer Programme zu unterbinden.
Fragt sich nur in welcher Qualität? Ich befürworte die Aufschaltung, denn sie bewirkt für die Zielregion eine Verbesserung. Und darum geht es....

von B.Zwo - am 17.04.2014 21:01
Heute war ich in der Gegend unterwegs und kann sagen,dass beide Frequenzen laufen. Also MDR1 Sachsen-Anhalt auf der 91.1 und SAW auf der 106.6 Mhz. Im direkten Bereich von Berga gehen beide Frequenzen logischerweise sehr gut. Von Westen kommend sind beide Frequenzen rund um Nordhausen schon halbwegs empfangbar.Nach Osten hin wird vorallem die 106.6 dann schnell von Leipzig 106.5 und vom Bleßberg auf 106.7 in die Zange genommen die beide da schon mit RDS kommen.Ansonsten kann man sagen,dass der MDR an dem Standort die bessere Frequenz abbekommen hat da keine stärkeren Sender links und rechts stören.

von Hallenser - am 18.04.2014 09:00
Habe das gestern auch mal mit der 106,6 probiert. Apolda ganz oben wo das Weimarer Hotel steht fängt die 106,6 aus Weimar schon an zu knirscheln, soll heissen das da mindestens noch ein Programm reindrückt. Weiter in den Süden von Sachsen-Anhalt wird es dann schnell schlimmer obwohl mich das RNS315 wieder deutlich überrascht hat. JEDER Tuner hat für MDR 106,5 und der geht selbst mit dem Handy im Auto noch. Das 315 lässt erahnen das nebenan was stört zerrt aber Weimar mit. Bei mir unweit von Naumburg ging die 106,6 Radio Lotte aus Weimar direkt in Antenne Brandenburg über. Habe das mit der 106,2 abgeglichen. Die 106,6 Kulpenberg kommt gar nicht durch. Keine Ahnung wie weit Antenne Brandenburg weg ist, jedenfalls ewig.
Anderes Beispiel 104,7 Kulpenberg gegen Leipzig. Da gehen hier überall beide, also nicht nutzbar. UKW ohne RDS AF wäre tot.

Ich bleibe bei DAB in dem der Kulpenberg in dem von mir beschriebenen Gebiet zur Vollversorgung in Zusammenarbeit mit den anderen Sender die Hauptrolle spielt.

von pomnitz26 - am 18.04.2014 10:59
Die beiden neuen Frequenzen kommen direkt aus Berga von einem Mast ,vom Kulpenberg kriegt man so ohne weiteres keine 2 Frequenzen mehr koordiniert.

von Hallenser - am 18.04.2014 11:14
Mir war es eigentlich schon immer ein Rätsel warum ein privater Radiosender (SAW) mit Hauptsitz in Magdeburg (S-AN) eine eigene Frequenz in Sachsen erhalten hat (104,9 MHz) in Leipzig-Wiederau. :confused:
:rolleyes: Es schein aber so als ob das noch niemand gestört hat, mehr oder weniger. Wahrscheinlich wohl eine Frage des Geldes - gut erkauft. :eek:
Hat man denn den für den neuen Senderstandort Berga erst den Sendemast aufgestellt oder war dort vorher schon eine Frequenz drauf :confused:
Genauso könnte man jetzt vermuten, da sich DAB noch nicht so recht durchgesetzt hat wurde eben dieser Füllsender "freigegeben". ;)
Ob dann das Ganze nur wegen der neugebauten A 38, die ja zugehörig zu Sachsen-Anhalt zählt, würde ich auf Grund der Verkehrsfunk-Durchsagen behaupten obwohl der MDR ganz Mitteldeutschland versorgt. :spos:
Somit kann ebenfalls wieder nur spekuliert werden warum ein privater Rundfunksender so "verpicht" darauf ist, dass seine Hörer gerade jetzt "lückenlos" versorgt werden sollen. :xcool:
Zum Schluss möchte ich noch klarstellen, ich bin ebenfalls Hörer von Radio SAW - auch wenn es hier vielleicht nicht ganz klar rüberkommen mag. :cheers:

von FRDE 1965 - am 20.04.2014 22:00
Von dem Standort dort kam bisher kein UKW,ob man einen schon vorhandenen Mobilfunkmasten nutzt weiß ich nicht.

MDR Sachsen-Anhalt sendet auch von Wiederau aus,es ist also kein alleiniges SAW Phänomen, sondern eher die Tatsache das Wiederau für das südliche Sachsen-Anhalt günstig liegt.Zudem hat SAW ja auch auf brandenburgischem Gebiet einen Sender (Ziesar 102.8).

von Hallenser - am 21.04.2014 01:27
Der Sender in Wiederau ist ja gerade einmal 6 Kilometer von der Landesgrenze Sachsen/Sachsen-Anhalt entfernt. Da ist es doch nur sinnvoll, vorhandene Infrastruktur zu nutzen und damit den Süden von Sachsen-Anhalt zu versorgen.

Zu Berga : Der Mast ist schon älter, auf älteren Aufnahmen bei Google Earth steht er auch schon.
Installiert wurde 2 Yagis, Grob geschätzt Richtung 45° und Richtung 315°.
Wesentlich weiter unten hängt noch eine einzelne Yagi, die ungefähr nach Nordwest zeigt (Ballempfang vom Brocken ?)
[attachment 3043 20140420_134601.jpg]

von Chief Wiggum - am 21.04.2014 07:38
Was ich heute festgestellt habe,offenbar hat der MDR die 91.1 noch nicht in die AF Liste aufgenommen. Mein Radio weigerte sich von der 94.6 auf die 91.1 zu gehen. Bei SAW klappte das besser.

von Hallenser - am 21.04.2014 10:02
Ja,ist deaktiviert. Offenbar hat man beim MDR den neuen Sender noch nicht so richtig auf dem Schirm,ich habe die neuen Frequenz bisher nirgendwo auf den Seiten des MDR gefunden. Es kann sich ja mal jemand die AF Listen anschauen,leider bin ich dafür mittlerweile zu weit weg.

http://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/regionales/artikel50610.html

http://www.mdr.de/radio/frequenzen/artikel43338.html

von Hallenser - am 21.04.2014 12:54
mittlerweile steht die neue Frequenz in der Liste:
http://www.mdr.de/radio/frequenzen/artikel43338.html#anchor1

hier ein Audio von gestern zum Thema: http://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/audio842520.html
AF sollte nun auch funktionieren.

von 0815xxl - am 01.05.2014 19:50
40 km weit soll se reichen :eek:
Aber gut gemacht der Bericht :joke:
Und im Test lief gleich mal "Modern Talking" :hot:

von Robert S. - am 01.05.2014 22:01
Zitat
Hallenser
Was ich heute festgestellt habe,offenbar hat der MDR die 91.1 noch nicht in die AF Liste aufgenommen. Mein Radio weigerte sich von der 94.6 auf die 91.1 zu gehen. Bei SAW klappte das besser.


Wie erwartet, die 91,1 wird wohl bei 99Prozent aller Autoradios nicht auf die 94,6 wechseln.

Hier im Süden gibt es jetzt auch noch was schönes. Rockland Naumburg 99,6 gegen Klassik Radio Apolda 99,7.
Dafür das mein Handy UMTS aus Naumburg und Apolda empfängt finde ich das sehr glücklich gewählt. Ausserdem 91,2 Bayern1 gegen 91,2 MDR Info. Unser Kabelanbieter von deren Standort man Apolda gering ausser Sichtweite ist hat Bayern1, 91,3 Radio Leipzig.

von pomnitz26 - am 02.05.2014 05:39
Zitat
pomnitz26
Zitat
Hallenser
Was ich heute festgestellt habe,offenbar hat der MDR die 91.1 noch nicht in die AF Liste aufgenommen. Mein Radio weigerte sich von der 94.6 auf die 91.1 zu gehen. Bei SAW klappte das besser.


Wie erwartet, die 91,1 wird wohl bei 99Prozent aller Autoradios nicht auf die 94,6 wechseln.


Aus Richtung Westen kommend sollte es das aber tun,weil dort die einzig empfangbare Frequenz der Brocken ist. Rund um Nordhausen geht die 91.1 noch,wird dann aber schnell schwächer und dann bleibt nur die 94.6. Mal abgesehen davon dachte ich,der MDR hätte es in Sachen DAB+ begriffen und spart sich weitere Funzeln. Da man digital vom Kulpenberg funkt und somit das ganze Gebiet besser versorgt als mit den beiden Frequenzen für die Gegend (also Sangerhausen & Berga). Statt den Hörer auf die Alternative hinzuweisen, funzelt man das Band weiter zu,da kann man DAB+ komplett abschalten. Es werden sich sicher noch weitere Funzeln im Land aktivieren lassen.

von Hallenser - am 02.05.2014 06:43
Dank der dauerhaften Regionalisierung wird das Umschalten ja verhindert. Bei manchen kann man es im Menü abstellen was oft nicht funktioniert. Klappt eigentlich nur bei alten Blaupunkt wie dem Woodstock.
Im RNS315 ist es auch deaktiviert, auch hier klappt das nicht obwohl es sehr ans Woodstock erinnert.
DAB ist natürlich die Lösung. Jetzt sollte auch jeder verstehen warum ich es mag.

von pomnitz26 - am 02.05.2014 07:29
Naja, eine vernuenftige Loesung waere ja schon, diese dauerhafte Regionalisierung einfach sein zu lassen. Andere Programme, selbst Private, schaffen das ja auch, den PI-Code nur zu Zeiten der Regionalsendungen zu regionalisieren.

von Habakukk - am 02.05.2014 07:36
Vorbildlich Bayern und ich glaube auch Hessen und NDR. SWR und MDR eben nicht.
Ja die Privaten schaffen das auch in Sachsen-Anhalt.

von pomnitz26 - am 02.05.2014 07:49
Die Jahreswartung in Wiederau heute vormittag brachte mir hier in Halle-Passendorf erstmals SAW auf der 106,6 mit S1. Erst dachte ich an S4 B-W, aber P!nk läuft DORT sicher nicht. :D

von dlf-fan - am 13.05.2014 16:44
Eigentlich immer in der Region Naumburg Antenne Brandenburg oder Radio Lotte aus Weimar auf der 106,6Mhz, aber das schafft wohl nur mein TechniSat RNS315. Dabei kommt die 106,5 hier oft deutlich besser als Naumburg 92,3.

von pomnitz26 - am 17.05.2014 05:53
Die Umschaltung zwischen den Frequenzen funktioniert nun wie es soll beim MDR. Wenn man aus Richtung Westen kommt,schaltet mein Autoradio schon kurz hinter Nordhausen schon mal auf die 91.1 und dann gibt es noch ein paar Wechsel bis die 91.1 dominiert. Dann weiter nach Sangerhausen gibt es einen kurzen Wechsel wieder auf die 94.6,bis dann die 101.1 übernimmt.

von Hallenser - am 29.05.2014 08:04
Am Samstag mal wieder die Schwiegereltern auf dem Berg (Südhang Wallhausen) besucht. In der westlichen Ortslage nahm das Autoradio bei SAW mal kurz die 106,6. Wirklich gut kam die aber auch nicht. Ansonsten ging es munter hin und her zwischen der unsauberen 101,4 (Brocken), der hier schon schwachen 99,4 (Sangerhausen) und der eigentlich schon zu weit entfernten 104,9 (Leipzig- Wiederau). Als es dann den Berg hoch ging, wurde die 104,9 immer stärker und zur einzig sinnvollen Alternative. Nämlich weil die 106,6 dann von der Wiederauer 106,5 angegriffen wird, die hinter dem Berg liegende 101,4 immer noch verzerrt klingt und auf der 99,4 plötzlich Bayern 3 auftaucht. Fazit: Unten in Wallhausen, welches auch ein Problemgebiet ist, bringt die neue Funzel kaum Verbesserung. Der große Wurf war das also nicht, das wäre eher ein Richtstrahler auf dem Kyffhäuser gewesen...

von dlf-fan - am 04.06.2014 18:47
Habe auf einer Dienstfahrt heute (aber auch schon einmal vor ein paar Wochen) festgestellt, dass SAW dank dem Brocken auf den letzten Kilometern der A44 in NRW wesentlich besser geht, als auf der A38 am Kyffhäuser, also zwischen der Grenze zu Thüringen und dem Dreieck Südharz (der neue Sender Berga bringt allenfalls auf der Thyratalbrücke eine kleine Verbesserung). Für mich bleibt es dabei: Die Sangerhäuser Funzelfrequenzen gehören mit 200 bis 500 Watt (wenn es sein muss, gerichtet) auf den Kyffhäuser. Die Bergaer Funzel wäre dann schlichtweg überflüssig...

von dlf-fan - am 23.10.2014 19:09
Was in Sangerhausen am meisten nervt, ist, dass man dort die 107.2 von Rockland, und das auch noch innerhalb des Sendegebietes, ohne eine Alternativ-Frequenz anzubieten, einfach mit der 107.1 für Radio Brocken unhörbar macht und auch im Umkreis den Mobil-Empfang verkratzt. Das ist doch echt dreist und grenzt schon an Diskriminierung, nachdem Rockland bereits vor einigen Jahren seine stärkste Frequenz 103.3 auf dem Petersberg, an SAW abgeben musste, obwohl SAW auch noch die 104.9 in Wiederau hat. Rockland muss sich seither mit Mini-Funzeln begnügen. Und dann auch noch sowas...

von Patty-Teddy - am 21.02.2017 09:36
Rockland hat nur UKW-Stützfrequenzen und ist nie als flächendeckender UKW-Sender gestartet, sondern als erster Privatsender Deutschlands im Regelbetrieb via DAB.
Nach Abschaltung Rockland Petersberg hat man ehemalige Stützfrequenzen von SAW für Rockland umgewidmet und zusätzlich neue Funzeln geschaffen, jahrelang war in Halle/S. Rockland auf UKW nur die köthener Frequenz zu hören, die war alles andere als KBW-tauglich, da die 97,2 Mhz schon einge Radios in die Knie gehen ließ für den Empfang der 97,1.
SAW wollte die 103,3 zurück, weil es angeblich Beschwerden gab, dass es nicht mehr überall im Keller mit abgebrochener Teleskopantenne auf UKW empfangbar war.
Ex Rockland Petersberg 103,3 hatte Sangerhausen sowieso nie wirklich gut versorgt, die 107,2 spielt im Südharz nicht wirklich eine Rolle.
Radio Brocken war in Sangerhausen jahrelang nur mit guter Dachantenne zu hören, nach der Umwidmung der 89,0 für Projekt/RTL, daher wurde die Funzel dort ins Leben gerufen.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 21.02.2017 12:46
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Ex Rockland Petersberg 103,3 hatte Sangerhausen sowieso nie wirklich gut versorgt, die 107,2 spielt im Südharz nicht wirklich eine Rolle.
Radio Brocken war in Sangerhausen jahrelang nur mit guter Dachantenne zu hören, nach der Umwidmung der 89,0 für Projekt/RTL, daher wurde die Funzel dort ins Leben gerufen.


Auch wenn Du meinst, dass es "keine Rolle" spielt, zu hören war es dort mal. Und von manchen sicher gerne gehört.
Und es hätte durchaus noch genug andere freiere Frequenzen gegeben, so dass es solche Störungen nicht geben müsste. Aber ich denke, das ist nicht ohne Absicht so.

von Patty-Teddy - am 21.02.2017 14:05
Der Genosse Computer, der die letzten angeblich freien UKW-Frequenzen heutzutage vermutlich vergibt, berechnet auf Grundlage von 100kHz Kanalabstand freie Frequenzen.
Man braucht sich nur mal in Köthen die MDR Aktuell 106,4 anschauen. Die ist erst mal völlig unnütz, weil auch andere Standorte dort problemlos gehen und 100kHz neben Wiederau kordiniert, der dort auch noch gut ankommt, verringert die Reichweite dieser Funzel sowieso.
Ich unterstelle mal keinem Sender ein böse Absicht, sondern es gibt unmögliche Koordinierungen, die das Computerprogramm, vermutlich der BNA, so ausspuckt und als frei deklariert.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 21.02.2017 16:48
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Der Genosse Computer, der die letzten angeblich freien UKW-Frequenzen heutzutage vermutlich vergibt, berechnet auf Grundlage von 100kHz Kanalabstand freie Frequenzen.
Ich unterstelle mal keinem Sender ein böse Absicht, sondern es gibt unmögliche Koordinierungen, die das Computerprogramm, vermutlich der BNA, so ausspuckt und als frei deklariert.


Und Du meinst doch nicht im Ernst, da prüft kein Mensch mehr nach und man vertraut da, ohne nachzudenken einem Computerprogramm ? Ich mag ja einiges glauben, aber das nicht :-D

von Patty-Teddy - am 22.02.2017 00:05
Ob das beim MDR so ist, ist schwer zu sagen. Aber bei anderen Anstalten soll das schon mal vorgekommen sein. :D

von Habakukk - am 22.02.2017 07:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.