Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
160
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, andimik, DX OberTShausen, Cha, Chris_BLN, elchris, Optimierer, freiwild, Dalin, CBS, ... und 39 weitere

HD+ Paket der ProSiebenSat.1 Gruppe über Ostern frei empfangbar

Startbeitrag von Markusbehm am 05.04.2014 20:41

über Ostern von karfreitag bis Oster Montag sind alle HD Programme Frei emfangbar ist echt nicht Schlecht oder? sory falsches Forum Bitte verschieben habe nicht aufgepasst

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Ostern sat 1 pro 7 kabel 1 in HD fei emfangbar

Ich glaube nicht das Die RTL Gruppe nachzieht, die wolle ja noch nicht mal die Aufnahmesperre aufheben. Ich kann es mir auch nicht in naher Zukunft vorstellen. Wenn ich daran denke wie lange die telekom mit RTL verhandelt hat die Aufnahmesperre aufzuheben und am Ende doch aufgegeben hat.
RTL ist im Gegensatz zu P7S1 für fast garnichts offen. DVB-T sendet rtl ja auch nur weiter weil die dachten das wenn die aussteigen das gleich alle aussteigen, ich persönlich mag die rtl Gruppe nicht und Ich könnte es mir auch gut vorstellen die Sender von P7S1 irgendwann ohne Karte zu empfangen.

von HS-Radio - am 07.04.2014 01:06

Re: Ostern sat 1 pro 7 kabel 1 in HD fei emfangbar

Zitat
andimik
Ja, aber zu Ostern wissen wir, welchen Weg das Signal geht!


Vielleicht setzt SimpliTV aber auch seine eigene CI+-Verschlüsselung "obendrauf"?
Sind die SimpliTV-Varianten der deutschen Privatsender eigentlich zu 100% identisch mit denen über HD+? Diejenigen in den Schweizer Kabelnetzen sind es nämlich nicht. Sie haben CH-Werbefenster und sind, zumindest hier im Schaffhauser Kabel, mit "normalem" CI ohne Gängelungen empfangbar. Da existiert also auf jeden Fall eine eigene Zuführung und es wird auch selber verschlüsselt.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 08.04.2014 04:00
Laut der Zeitschrift "Digital Fernsehen" sieht es sogar sehr gut aus mit HD+. Und die waren ja nie so "Pro HD+" eingestellt. Von so einer reinen Werbeaktion auf den Erfolg eines Systems schließen zu wollen halte ich für vollkommen falsch. Es kostet die Programme ja kein zusätzliches Geld ein paar tage unverschlüsselt zu senden. Im Gegenzug könnte aber der ein oder andere Zuschauer durch die doch wesentlich bessere Bildqualität angefixt werden. Man kann also nur gewinnen.

von Spacelab - am 18.04.2014 14:25
Dank MPEG-4 sieht selbst das hochskalierte schon wesentlich besser aus als SD. Und im Gegensatz zu unseren Öffis, wo es wegen schlechtem Upscaler oft zu Treppenstufen und wegen miesem De-Interlacer gerne mal zu Sägezähnen kommt, können das die Privaten sogar recht gut. Die MPEG-2 und die MPEG-4 Ausstrahlung kann man qualitätsmäßig gar nicht vergleichen.

Laut Media-Channel (LINK) war "Das unentdeckte Land" übrigens in echtem HD. Allerdings im falschen Bildformat. Das ist bei Star Trek allerdings schon Tradition. Noch nicht einmal die DVDs waren im richtigen Bildformat. Da musste man als geneigter Fan erst auf die überteuerte "Remastered Edition" warten um kein aufgezoomtes Bild präsentiert zu bekommen. :rolleyes: Oder man griff zur Blu-Ray. Aber die gesamte Reihe gibts noch nicht so lange auf Blu-Ray und so wirklich prall ist deren Bildqualität auch nicht. Vor allem bei den älteren Filmen kam ein brutaler Rauschfilter zum Einsatz der Bewegungen total verschmierte.

Ich würde ja meine HD+ Karte wieder freischalten lassen. Aber mich hindert die total sinnfreie Ausstrahlungspolitik der Programme daran. Als Serienfan geht es gar nicht das einfach mal die Folgenreihenfolge geändert wird, Folgen gar nicht ausgestrahlt werden, oder wie ganz aktuell eine(!) neue Folge (Elementary die erste Folge der zweiten Staffel) ausgestrahlt wird und es dann einfach mit der Wiederholung der alten Folgen weitergeht. Keiner weiß wann es mit den neuen Episoden weitergeht. :rolleyes: Nicht zuletzt deshalb hab ich mir hier in der örtlichen Großvideothek eine Flatrate geholt mit der ich mir so viele DVDs und vor allem Blu-Rays ausleihen kann wie ich will. Da hole ich mir eine Staffelbox nach der nächsten und kann meine Serien so schauen wie ICH will.

von Spacelab - am 18.04.2014 15:00

Re: Ostern sat 1 pro 7 kabel 1 in HD fei emfangbar

so, hab mal einen Suchlauf gemacht und die Programme wurden auch problemlos gefunden. Auf Kabel 1 laufen ja im Moment die StarTrekfilme und via SD wird ja nicht mal die Dolby-Digitalspur mitgesendet. Das ist schon etwas dreist das ganze. Kann man wirklich nur hoffen dass das Bezahlmodell sich dauerhaft nicht durchsetzt und die früher oder später diese Verschlüsselung fallen lassen. Hier hat es der Zuschauer in der Hand, es müssen nur einfach genug Leute nicht mitmachen...

von Felix II - am 18.04.2014 16:37
Zitat
DigiAndi
kabeleins: Star Trek VI - Das unentdeckte Land - hochskaliert
ProSieben: School of Rock - hochskaliert
SAT.1: Spanglish - hochskaliert

So viel zum Thema "HD"...


Zitat
Spacelab
Dank MPEG-4 sieht selbst das hochskalierte schon wesentlich besser aus als SD. Und im Gegensatz zu unseren Öffis, wo es wegen schlechtem Upscaler oft zu Treppenstufen und wegen miesem De-Interlacer gerne mal zu Sägezähnen kommt, können das die Privaten sogar recht gut.


Das sehe ich ganz genauso!
Dafür zahlen würde ich dennoch nicht. Zumindest nicht 60 Euro für ein Jahr. Das sind 5 Euro im Monat und das ist mir zu teuer. Da kann ich mir auch gleich Entertain buchen.
Das beste Bild liefern mMn sowieso Servus TV und der ist immer offen. Zudem mit einem immer besser werdenden Programmangebot.

von DX OberTShausen - am 18.04.2014 18:03
Wenn eine Sendung noch 4:3-Letterboxed im Sendearchiv schlummert, dann kann das sehr gut passieren. Schön sieht es freilich nicht aus.

Und was haben hier alle mit aufgezoomter SD-Ware? Ältere Produktionen werden nun eben nicht mehr in HD nachproduziert. Deswegen wird sie ein Sender aber kaum verbannen wollen. Die frei empfangbaren ÖR-Sender zeigen ja nun auch jede Menge aufskaliertes SD-Material.

von Wrzlbrnft - am 19.04.2014 17:47
Ich hatte mir die HD Ableger von P7S1 mal auf die Programmliste gelegt und mit hoher Erwartung gestern zum ersten mal angeschaut. Das soll HD sein, dachte ich erst und kontrollierte den Receiver. Ja, die Anzeige war 1080i.

DIe Qualität war schlechter und verwaschener als das von meinem Fernseher hochgerechnete SD Bild! Leute das kann es doch nicht sein. Die Bildqualität entsprach ungefähr der Hochskalierung meines Sat Receiver. Da hatte ich mir senderseitig was besseres drunter vorgestellt. Mir ist bewusst, dass unser TV einen sehr guten Upskaler eingebaut hat, aber besser als eine senderseitige Lösung?

Tut mir fast leid das zu sagen, aber bei mir hat dieser "Werbeversuch" genau das Gegenteil ausgelöst: HD+ ist absolut unnötig, zumindest bei uns. und evtl. Gängelei sparen wir uns auch.

von CBS - am 19.04.2014 22:41
Zitat
andimik
Kann ich nicht bestätigen, zu SD sind die offenen HD+ Programme um einiges besser. Leider ist es bald wieder vorbei.


Liegt wohl wirklich an der jeweiligen Kombination TV-Gerät / TV-Sender. Mein Philips-Flachmann bietet eigentlich ein sehr gutes Upscaling von SD-Inhalten, speziell bei hohen Bitraten. Beispielsweise sehen aber viele SD-Inhalte der Privatsender in der SD-Variante tatsächlich besser und "runder" aus, als auf den HD-Varianten mit ihren stark sichtbaren Treppeneffekten. Speziell bei Sendern der RTL-Gruppe und von Viacom (Nick/CC CH, MTV CH, VIVA CH) fällt mir das stark auf.

Umgekehrt scheinen sich etwa RTL oder ProSiebenSat.1 nur noch einen Sch***dreck um das SD-Bild zu kümmern. Hier wird ein auf billige Art zuerst auf 1080i aufgeblasenes Bild wieder auf 576i zurückgerechnet, was Treppeneffekte und Bildflackern ohne Ende hervorruft. Auf einem 4:3-Röhrengerät sieht das Bild aus, als ob es mit nur 288 Zeilen daherkommt. Bei den öffentlich-rechtlichen sieht mir das sehr viel besser aus. Allerdings gehen mir mittlerweile regelrecht die Augen auf, wenn ich mir "alte" Aufnahmen aus den Nullzigern™ ansehe, wo noch ordentlichen, zeilenscharfen 576 Bildzeilen gesendet wurde. Was heutzutage noch an SD-Ware gesendet wird, ist allzu oft weder Fisch noch Fleisch.

von Wrzlbrnft - am 20.04.2014 08:30
Zitat
Wrzlbrnft
Und was haben hier alle mit aufgezoomter SD-Ware? Ältere Produktionen werden nun eben nicht mehr in HD nachproduziert. Deswegen wird sie ein Sender aber kaum verbannen wollen. Die frei empfangbaren ÖR-Sender zeigen ja nun auch jede Menge aufskaliertes SD-Material.


Spielfilme und auch viele TV-Serien und TV-Filme wurden früher auf 16mm- oder 35mm-Film produziert und sind damit im Grunde "HD". Wenn diese Produktionen aber nur in hochskaliertem SD gesendet werden, heißt das, daß halt noch alte SD-Master (z.B. als MAZ) von diesen Produktionen zum Einsatz kommen.

Spielfilme und alte TV-Serien / TV-Filme (die auch noch auf Film geschnitten wurden und als fertige Filmrolle vorliegen) könnte man einfach hochauflösend "einscannen". Bei Spielfilmen müßte man evtl. die Rechteinhaber treten, daß diese HD-Master bereitstellen.

Bei späteren TV-Produktionen im fiktionalen Bereich (auf Film gedreht, auf Video geschnitten) müßte man halt die Post-Production nochmal neu machen - sofern das originale Filmmaterial noch existiert. Man kann also einiges machen, die Frage ist, welchen Aufwand bzw. welche Kosten man dafür akzeptiert.

Zitat
fatal error
Noch viel schlimmer finde ich es, wenn man ein original 4:3 Bild im SDTV als 16:9 pillarbox sendet. Das ist wirklich dümmste Verschwendung von Bildinformationen. Was nativ 4:3 ist, sollte man bitte auch im SDTV als 4:3 senden und nicht in 16:9 mit links und rechts schwarzen Balken und erst recht nicht auf 16:9 raufgezoomt.


Wir hatten das Thema mal in einem anderen Thread angeschnitten. Nicht jeder Sender ist wohl noch bereit, für SD und HD das Signal getrennt aufzubereiten - und HD ist halt immer 16:9.

An dieser Stelle ein Lob an den Disney Channel, der nach anfänglichem 4:3-in-16:9-Pillarbox nun alte 4:3-Produktionen auf dem SD-Weg seit ein paar Wochen auch wirklich in 4:3 ausstrahlt. :)

Knifflig stelle ich es mir vor, wenn von einer alten 4:3-Filmproduktion (z.B. TV-Serie) ein HD-Master erstellt wird. Da sind die Balken links und rechts ja dann Teil des Bildes und werden mit abgespeichert. Ob eine Sendeabwicklung das dann erkennen und für SD selbständig auf 4:3-Vollbild umrechnen kann?

cu talk

von talk - am 20.04.2014 08:41
Zitat
Terranus
P.S. der HR strahlt soeben seine erste HD Sendung im Dritten aus. Damit hat der BR nun die rote Laterne in Sachen HD... hat man dort verpennt.

[Halb-OT]
Beim BR habe ich den Eindruck, daß sogar das SD-Signal noch besser daherkommt als das hochskalierte HD-Signal. Beim HD-Bild sind z. B. an Konturen häufig stärker ausgeprägte Teppen zu sehen. Andere Frage diesbezüglich: Ist bei Euch der "HD-Stempel" am rechten Rand des D auch ausgefressen?

von Thomas (Metal) - am 20.04.2014 08:59
Zitat
talk
Zitat
fatal error
Noch viel schlimmer finde ich es, wenn man ein original 4:3 Bild im SDTV als 16:9 pillarbox sendet. Das ist wirklich dümmste Verschwendung von Bildinformationen. Was nativ 4:3 ist, sollte man bitte auch im SDTV als 4:3 senden und nicht in 16:9 mit links und rechts schwarzen Balken und erst recht nicht auf 16:9 raufgezoomt.


Wir hatten das Thema mal in einem anderen Thread angeschnitten. Nicht jeder Sender ist wohl noch bereit, für SD und HD das Signal getrennt aufzubereiten - und HD ist halt immer 16:9.

An dieser Stelle ein Lob an den Disney Channel, der nach anfänglichem 4:3-in-16:9-Pillarbox nun alte 4:3-Produktionen auf dem SD-Weg seit ein paar Wochen auch wirklich in 4:3 ausstrahlt. :)


So wird es beispielsweise auch bei den Turner-Sendern (Pay-TV: Cartoon Network, Boomerang, TNT Serie, TNT Film) gehandhabt. Die Sendeabwicklung erfolgt grundsätzlich in HD, bei 4:3-Serien werden in SD die Pillarbox-Ränder abgeschnitten und ein vollwertiges, sauberes 4:3-SD-Bild erzeugt. Einzig die Konturen sind im Vergleich zu früher etwas unschärfer geworden, was wohl an der doppelten Bildumwandlung (576i > 1080i > 576i) liegt. Sieht auf einem Röhrengerät aber immer noch um Welten besser aus, als was z.B. ProSieben liefert.

Zitat

Knifflig stelle ich es mir vor, wenn von einer alten 4:3-Filmproduktion (z.B. TV-Serie) ein HD-Master erstellt wird. Da sind die Balken links und rechts ja dann Teil des Bildes und werden mit abgespeichert. Ob eine Sendeabwicklung das dann erkennen und für SD selbständig auf 4:3-Vollbild umrechnen kann?


Genau das sehe ich zum Beispiel bei der täglichen Ausstrahlung von "Téléchat" auf arte, wo alte 576i-SECAM-Master offensichtlich ins HD-Format aufgeblasen, "pillargeboxt" :D und mit Untertiteln in HD versehen werden. Sieht auf dem HD-Flachmann zwar nett aus, sorgt auf dem 4:3-Röhrer aber entweder für den berühmten Trauerrand oder aber - bei Pan & Scan - für verwaschene Doppelzeilen-Effekte.

von Wrzlbrnft - am 20.04.2014 10:18
@Thomas(Metal): der hr hat da extra was zusammengebaut für diese HD Doku, weil es sich da inhaltlich auch wirklich gelohnt hat. Da haben sie sich extra Mühe gegeben. Der BR ist was HD angeht leider eine riesen Enttäuschung, die Chefetage hat das Thema offenbar auf die lange Bank geschoben (eigentlich wollte man "schon" Ende 2013/Anfang 2014 in HD senden können). Für so eine große Sendeanstalt ist das schon blamabel wo heute fast jeder kleine Spartenkanal in HD sendet. Da sendet man seit 2012 rein hochskaliert und verkauft es als "HD Qualität". Dann sollte man wenigstens ehrlich sein. Gerade vom BR wundert mich das, war man dort doch sonst technisch immer vorne mit dabei, gerade auch im Dritten (PALplus etc).
Besonders schade ist es, wenn man weiß, dass vieles bereits in HD produziert wird. Der Nockherberg zum Beispiel wurde dieses Jahr in feinstem HD produziert und sogar der Feed dazu war in HD. Nur der Zuschauer kriegt davon nichts zu sehen. Für sowas hätte man ja hr-mäßig mal per Hand ein paar Kabel zusammenstecken können.

von Terranus - am 20.04.2014 12:42
Brauchst nicht glauben, dass die beim BR damit nicht auch unglücklich sind... Sowie ich das verstanden habe, war die Planung der neuen Sendeabwicklung (AFAIR ab ~2008/9) aber schon so weit vorangeschritten, dass der Preisverfall und gute Verfügbarkeit von HD-Equipment nicht mehr berücksichtigt werden konnte. Hätten sie es damals schon gemacht, hätte sich auch wieder jeder aufgeregt, dass so ein Provinzsender soviel Gebührenzahlergeld in eine Technik steckt, die sich eh nicht durchsetzen wird...

Dafür wird auch schon sehr lange fast alles in HD produziert, d.h. wenn die Abwicklung mal HD-fähig wird, gibts auch bei alten Sachen nicht mehr viel SD-Material...

von Georg A. - am 20.04.2014 13:48
Zitat
andimik
Das mit SimpliTV hat sich erübrigt, da ja nur die deutschen Versionen unverschlüsselt sind ...


Es gibt also doch auch Österreich-Versionen der HD+-Programme? Womit meine Frage von Seite 1 beantwortet wäre.

Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Sind die SimpliTV-Varianten der deutschen Privatsender eigentlich zu 100% identisch mit denen über HD+? Diejenigen in den Schweizer Kabelnetzen sind es nämlich nicht.


von Rolf, der Frequenzenfänger - am 21.04.2014 06:51
So da wars das ja nun fast - kann man die 4 Programme ja schon fast wieder rauslöschen aus der Programmliste. Ich denke mal für die 5 Programme war es über Ostern auf jeden Fall eine WIN-Situation (Zuschauerzahlen), ich jedenfalls hab die 4 Tage kein z.B. RTL in SD geschaut.

Liefen ja auch irgendwie rund um die Uhr Filme, schade das die sich nicht immer so viel Mühe geben so ein attraktives Programm auszustrahlen.

von Felix II - am 21.04.2014 20:31
An meinem Fernseher im Schlafzimmer gehen die 4-Tages-HD Programme immer noch, im Wohnzimmer haben wir ja sowieso HD bei den Privaten

Zitat
fatal error

Noch viel schlimmer finde ich es, wenn man ein original 4:3 Bild im SDTV als 16:9 pillarbox sendet. Das ist wirklich dümmste Verschwendung von Bildinformationen. Was nativ 4:3 ist, sollte man bitte auch im SDTV als 4:3 senden und nicht in 16:9 mit links und rechts schwarzen Balken und erst recht nicht auf 16:9 raufgezoomt.


Das ist mir heute auch aufgefallen: Auf dem Programm Das Erste HD lief Sissi (Film aus 1957) im originalen 4:3 Bild. Auf Das Erste (SD) hingegen raufgezoomt auf 16:9 (ohne Ränder), sodass ich mich gewundert hatte warum der Film auf dem HD-Kanal so knackig scharf aussah und es damals doch kein HD gab :confused:

von Dalin - am 21.04.2014 23:41
Es kommt darauf an wie der Film abgetastet, also überspielt wird. Du kannst sogar einen Stummfilm in 4k (etwa doppelte HD Auflösung) haben. Musst ihn nur entsprechend hochauflösend abtasten was bei dem guten alten analogen Filmstreifen kein Problem ist. Und das ist jetzt keine Übertreibung. Fritz Lang's Stummfilm "Metropolis" von 1927 (die von Martin Koerber rekonstruierte Fassung) wurde für die Blu-Ray komplett in HD abgetastet. Und da wo noch das original 35mm Kameranagativ vorhanden war sieht das sogar richtig scharf aus. Nur die Szenen wo man nur noch das 16mm Material hatte (der Film wurde damals von der Ufa eigenmächtig gekürzt und das rausgeschnittene 35mm Material zerstört) fällt das Bild drastisch ab. Falsches Bildformat weil damals beim umkopieren schon gezoomt wurde und ein total ramponierter Zustand des Ausgangsmaterials sind daran schuld.

von Spacelab - am 22.04.2014 07:19
Zitat
delfi
Nüchtern betrachtet wird bereits in HD produziert, seit es das Medium Film gibt. Nachdem z.B.: schon die ganzen Stummfilme auf 35-mm-Film gedreht wurden, sind sie jedenfalls so scharf wie heutiges HD-Fernsehen.

Was aber auch wieder auf die Qualität (Körnung) des Filmmaterials und auch auf das Filmmaterial selbst ankommt.
Stark körnige Filme können durch die HD-Abstatsung sogar schlechter aussehen, weil die Körnung dadurch überhaupt erst sichtbar wird.

von WiehengeBIERge - am 22.04.2014 07:38
Da hast Du natürlich recht. Um solche "Details" soll es hier aber nicht gehen. Ich habe noch selbst auf Super 8 und 16 mm gefilmt und weiß schon, was Dich bewegt.

Tatsache ist, dass man Filme, die auf 35 mm gedreht wurden, grundsätzlich recht gut ins HD-Zeitalter rüberbringt. Wenn man hingegen die Videoproduktionen aus zum Beispiel der 1980er anschaut, da geht nichts mehr. Die kann man nur hochskalieren.

von delfi - am 22.04.2014 07:54
Diese Filmkörnung hattest du damals aber auch bei der X fachen Vergrößerung auf der Leinwand gesehen. ;-) Da muss man dann fragen ob es die Absicht des Regisseurs war so ein körniges und vielleicht auch rauschiges Bild zu erzeugen, oder ob das Filmmaterial mies war. Vor allem Anfang der 80er war dieser furchtbar grobe Kodak Film weit verbreitet. Das Modell von dem sich später zeigte das sich die rot Schicht zersetzt und viele Filme nur durch aufwendige Restaurierungsmaßnahmen gerettet werden konnten. Bei solchem Filmmaterial heißt es dann entweder mit der miesen Qualität leben oder (wie bei den meisten DVD Versionen) einen Rauschfilter einsetzen.

von Spacelab - am 22.04.2014 07:57
Zitat:
oder ob das Filmmaterial mies war

Hier kommt es auch auf die Lichtempfindlichkeit an. Typische Tageslichtfilme waren sehr feinkörnig - angenehm anzusehen. Besonders lichtempfindliche Filme - die waren dann deutlich grobkörniger.

Was die Filmmarke betrifft, das ist halt auch eine relative Angelegenheit. Bei Super 8 und 16 mm haben sich, zumindest bei mir, Kodak-Filme bestens bewährt. Auch in Sachen Langlebigkeit.

Andere Filme, wie Agfa, Orwo und Co waren zwar billiger, hatten aber auch ein deutlich schlechteres Bild.

von delfi - am 22.04.2014 08:02
35mm Kodak Filme waren damals auch eine der besten. Es war auch nur ein bestimmter Typ der total grotten schlecht war. Wie schlecht das sah man leider erst Jahre später als der Film anfing sich rasend schnell zu zersetzen. Mit dem groben harten Bild lag man zu der Zeit aber wohl voll im Trend.

Heute ist man etwas moderner. Da wird das Bild bei der Post-Produktion per PC künstlich verrauscht und farbverfälscht. :rolleyes:

von Spacelab - am 22.04.2014 08:16
Zitat
delfi
Tatsache ist, dass man Filme, die auf 35 mm gedreht wurden, grundsätzlich recht gut ins HD-Zeitalter rüberbringt. Wenn man hingegen die Videoproduktionen aus zum Beispiel der 1980er anschaut, da geht nichts mehr. Die kann man nur hochskalieren.


Bestes Beispiel sind ja die Star-Trek-Serien. Die Original-Serie aus den 60'ern (Raumschiff Enterprise) wurde ja noch komplett auf Film gedreht und liegt deshalb schon seit längerem in einer qualitativ wirklich sehr hochwertigen Bluray-Fassung vor.
Die nachfolgende Serie "Das nächste Jahrhundert" aus den 80'ern wurde zwar noch auf Film gedreht, der Schnitt wurde jedoch nur auf Video durchgeführt. Lange Zeit gab es nur die grottenschlechte von NTSC nach PAL konvertierte Fassung welche auch im Fernsehen gezeigt wurde. Erst vor kurzem hat man damit begonnen die Original-Negative neu abzutasten und alles in HD nachzubearbeiten - incl. original-Schnitt. Sicher ein Heidenaufwand welcher sich nur bei den wenigsten Produktionen lohnt.
Die neueren Serien (Deep Space Nine, Raumschiff Voyager) wirds wohl weiterhin nur in der miesen Video-Qualtität geben, die wurden meines Wissens nämlich komplett mit Videotechnik gefilmt.

von Loger - am 22.04.2014 08:43
Es wird ja auch immer bei HD mit der Bildschärfe geworben. Dabei ist HD vor allem eine bessere Auflösung des Bildes mit mehr Bildpunkten. Natürlich ist das Bild dann auch schärfer, aber das ist nur ein Aspekt von HD-Material. Wird aber meist darauf reduziert, was falsch ist. Im übrigen gibt es auch viel HD-Material was besch... aussieht und so mancher SD-Kontent sieht oftmals erstaunlich gut aus. Kommt halt immer darauf an, welche Kameras eingesetzt wurden und wieviel Wert auf die Produktion gelegt wurde.

Übrigens konnte man jetzt gestern schön den Unterschied zwischen HD und SD sehen. Habe gestern mal den Film "Cast away" mit Tom Hanks in der HD und SD Variante verglichen. Obwohl der Film ja schon 14 Jahre alte ist, war das Bild auch in der SD-Version sehr gut, aber in der HD- Version wars dann doch um Längen besser. Hier konnte man auch die einzelnen Schweisstropfen von Hanks noch genauestens erkennen. Der grösste Unterschied war aber gestern beim Film "Sammys Abenteuer " zu sehen. SD-Version... ja, ganz ok, aber nicht umwerfend. In der HD-Version aber brillant mit gestochen scharfem Bild und absolut leuchtenden Farben. Hatte fast schon BD-Qualität. Auch im folgenden DSchungelbuch war der Unterschied noch deutlich, obwohl der ja schon über 40 Jahre auf dem Buckel hat.

von zerobase now - am 22.04.2014 11:27
Zitat
fatal error
Ich hatte gestern spät abends noch mal auf ProSieben HD im KDG Netz geschaltet, da waren sie schon wieder zu. Bei welchem Anbieter bist du denn? Und warum läßt du den Energieeffizienzklassenaufkleber bitte am Monitor :eek:


Wir sind ebenfalls bei KDG (mit HD-Paket), dieser hat aber keine Smartcard da Zweit-TV

Der hat auch noch alle Schutzfolien drauf, ich warte noch auf eine Wandhalterung, da wo er jetzt steht ist zu staubig und diese Klavierlackflächen sind ja sehr empfindlich :-(

von Dalin - am 22.04.2014 13:22
Zitat

Die Programme der P7/S1 Gruppe und Tele5 können ganz normal aufgenommen und vor und zurück gespult werden.


Ich hatte versucht, den zur Unzeit laufenden Film "Star Trek IV" mit einen meiner HD-PVR-Receiver (Smart CX20) aufzuzeichnen.
Das klappte allerdings nicht.

Es kam eine Einblendung -> "Als lizenzrechtlichen Gründen ist eine Aufzeichnung leider nicht möglich"

von carkiller08 - am 22.04.2014 18:31
Wann war das? Jetzt als man unverschlüsselt sendete? Da waren alle Restriktionen definitiv aus. Ein Freund von mir hat sich die Festplatte mit allen Star Trek Filmen vollgeboxt (HD+ Reciver von Humax) und mein Vater hat viel auf Pro Sieben aufgenommen (HD+ Receiver von SilverCrest von LIDL).

Mein Vater hat noch eine aktive HD+ Karte und der bestätigte das er bei P7/S1 schon lange keine Probleme mehr habe. Lediglich bei den RTL Programmen kommt des öfteren die Meldung das die Funktion XY aus urheberrechtlichen gründen leider gesperrt sei.

von Spacelab - am 22.04.2014 18:39
Mit meiner aktuellen Brille sind HD-Bilder genau so unscharf wie SD-Bilder... :D Daher wird die Gratis HD+-Karte auch weiterhin nicht aktiviert. Das Bild wird nicht besser für mich, dafür nerven die Restriktionen um so mehr und den Mehrverbrauch an Speicherplatz ist es mir auch nicht wert.
Daher wird weiterhin in SD aufgenommen, die Werbung herausgeschnitten und danach erst geschaut... Bei RTL kommt es sowieso höchstens 2x/Jahr vor, daß ich überhaupt irgendetwas als anschauenswert betrachte, zuletzt erst vor wenigen Tagen Der Hobbit-1, den ich von gleich 6 Werbepausen befreien musste (was aber auch nur Minutensache ist).

von iro - am 04.12.2014 12:39
Zitat
zerobase now
Wie spielt ihr eigentlich HD-Bilder auf einen Röhrenfernseher zu? Das geht doch eigentlich gar nicht.


Dachte ich auch, aber als ich meinen neuen HD-Receiver angeschlossen hab und ein HD-Programm eingeschaltet hab, war ich auch überrascht, dass die Röhre das HD-Bild ganz normal wiedergeben kann. Nur ist eben bei der Röhre kein Unterschied zwischen HD- und SD-Programm zu sehen (zumindest bei meiner Röhre).

von Cha - am 04.12.2014 15:23
:confused: Der Receiver skaliert das HD Bild auf normales PAL herunter. Oder hast du etwa an deiner Röhre nen HDMI Anschluss?

Das Bild eines HD Programms kann auf einer Röhre sehr wohl besser aussehen als das SD Bild. Alleine schon wegen der wesentlich besseren MPEG-4 Kompression gegenüber dem steinzeitlichen MPEG-2. Ob das Bild schärfer ist hängt vom Scaler des Receivers ab wie gut dieser das HD Bild herunter rechnen kann.

von Spacelab - am 04.12.2014 15:27
Ich hab sogar ne alte Röhrenkiste mit HDMI Anschluss noch rumstehen, einen Philips. Der kommt aber trotzdem mit seiner Auflösung nicht in die Nähe eines normalen LCDs gleicher Bildschirmgröße. Röhren schaffen das physikalisch einfach nicht und verzeihen Bildfehler daher viel besser als die heutigen LCD Geräte.
Bei dem Philips zB muss man schon sehr sehr genau hinsehen, um einen Unterschied erkennen zu können ob man ihn nun per HDMI in SD speist oder HD.

von Terranus - am 04.12.2014 16:52
Zitat
Cha
Zitat
zerobase now
Wie spielt ihr eigentlich HD-Bilder auf einen Röhrenfernseher zu? Das geht doch eigentlich gar nicht.


Dachte ich auch, aber als ich meinen neuen HD-Receiver angeschlossen hab und ein HD-Programm eingeschaltet hab, war ich auch überrascht, dass die Röhre das HD-Bild ganz normal wiedergeben kann. Nur ist eben bei der Röhre kein Unterschied zwischen HD- und SD-Programm zu sehen (zumindest bei meiner Röhre).


HD auf dem alten Thomson läuft hier gut via Scart (solange Receiver noch Scart-Ausgänge haben...) sj

von satjay - am 05.12.2014 10:50
Zitat
Radiomonster
Entweder hat meine Dreambox einen extrem guten Scaler oder meine Augen oder der TV bringen es nicht. Ich hab einen Unterschied gesehen, jedoch keinen der ein monatliches Entgeld rechtfertigen würde.


Habe dieselbe Erfahrung nach Ostern ebenso erneut gemacht. Zumindest solange die Sender über einen freien Weg zu empfangen sind lohnt sich das nicht. Ice Age war allerdings in HD merkbar Detailreicher gewesen.

Man hat anscheinend bei zumindest Kabel1 damit begonnen, SD unattraktiver zu machen. Beim Zappen durch "Achtung Kontrolle" fiel mir auf, dass die Schrifteinblendungen nun deutlich dünner und kleiner sind als zuvor, so dass man dies wahrscheinlich bald als "da sehen Sie, dass SD nix mehr ist" Argument hernehmen wird, weil es dort nun durch die Komprimierungspixel deutlich unschärfer ist.

von CBS - am 28.12.2014 23:14
Och als RTLnitro Fußball übertragen hat lagen zwischen dem SD und dem HD Kanal aber Welten. Bei ProSieben sehen manche Filme aber auch richtig gut aus. Natürlich gibt es auch etliches was nicht übermäßig scharf ist. Aber wenigstens fehlen auf dem HD Kanal die gruseligen MPEG-2 Kompressionsartefakte. Bei den deutschen Öffis hab ich aber auch noch nie etwas gesehen was mich bildqualitätsmäßig vom Hocker gehauen hätte. Weder Liveübertragungen noch Filme.

von Spacelab - am 01.10.2015 06:23
Ich gehe davon aus, dass es auch auf die Grösse ankommt. Wenn ich mit meinem 70 Zoll Fernseher aus Versehen auf ein SD Programm zappe, oder noch schlimmer, damals ein analoges Signal erwischt habe, so waren mir die paar Euros im Monat wieder alles Wert um wenigstens etwas mehr Bandbreite auf dem Bild zu haben. Upscale HD ist m.E. hübscher anzuschauen als SD.

Auf Balkonien, wo ein 32 Zoll Fernseher an der Wand werkelt, ist der Unterschied zwischen HD und SD zwar auch gut sichtbar, aber das SD Bild erscheint mir verschmerzbar.

PS: Ganz hässlich sieht ORFeins HD via SimpliTV aus. Ich weiss nicht wie wenig Bandbreite da zur Verfügung steht, aber beim schnellen Intro von The Big Bang Theory siehts ganz schrecklich aus. SRF 1 SD is so grottig, dass man es nicht mehr schauen kann. Aber auch hier - auf dem 32er verschmerzbar - auf dem 70er eine Katastrophe.

von mkey - am 01.10.2015 06:55
War das SRF1 SD über SimpliTV? Ich bin tw. erstaunt, wie gut man das Bild trotz 5 Programmen auf dem 16QAM Mux hinbekommt. Allerdings weiss ich über den recht guten Scaler im TV, der holt einges raus. Auf dem 40er ist das noch recht gut ansehbar, solange es nicht zu viele schnelle Szenen gibt. Aber für einen 70 Zöller wie bei Dir ist SD-TV, insb. über DVB-T, nicht tauglich. Unser guter Scaler imTV ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb ich kaum auf die vielen hochgerechneten Inhalte bie HD+ scharf bin, denn bei der letzten Promotionsöffnung der programme war ich etwas enttäuscht von der Qualität. Ich kann mich noch an Ice Age erinnern, was sehr gut aussah, als eines der wenigen Angebote. Von daher werde ich natürlich mal wieder reinschauen, ob sich was verbessert hat, dann sehen wir weiter.

von CBS - am 01.10.2015 10:41
@CBS: Ich meine SRF 1 über Simpli TV. Ich habe keine Ahnung was das überhaupt soll, das können die nie und nimmer so gewollt haben. SRF 1 in "normalen" DVB-T sieht ganz passabel aus. Da gibt es nichts zu meckern, ausser, dass ich trotz Sichtverbindung zum Pfänder und Säntis die verdammte Antenne peilgenau ausrichten muss. Und zwar gen Pfänder.

von mkey - am 01.10.2015 12:49
Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, was es immer an "deutschem HD" zu meckern gibt. 720p ist halt nicht 1080i und erst recht keine Bluray mit 1080p und Bitraten über 20 MBit/s. Aber ich kann mich nicht beklagen. Natürlich ist das eine mal etwas besser, das andere mal nicht so toll, aber das ist war bei SD nicht anderes. Und in anderen Ländern ist alles besser?

von DigiAndi - am 01.10.2015 19:23
720p50 ist nicht schlecht. Hat auch ein gutes Bild gerade bei schnellen Bewgungen ...

Nur jz kommt das aber. Es wird mittlerweile hierzulande kaum noch in 720p50 produziert. Sondern 1080i50. Somit kommen die VOrteile von 720p nicht zum tragen.

Aber wir brauchen kein UHD, sondern es muss im TV gerade bei Sport 50p zum standard werden. Mittelfristig sogar 100p. Das ist viel wichitger als die höhere Auflösung.

D2MAC hatte solche Features. höhere Auflösung, geringere FPS und umgekehrt.

Bei Filmen und Dokus bringt die höhere Auflösung was, bei Sport ist mehr FPS einfach sinnvoller. Das bekommt man bei gleicher Datenrate hin.

Der Unterschied zwischen 720 und 1080 nimmt das menschliche Auge noch war. Aber ab dann wird es schwierig. Gerade in Wohnzimmern ist der Platz begrenzt um die Vorteile von UHD nutzen zu können.
1440p würde man wohl noch sehen. Aber wie gesagt lieber die fps erhöhen.

von Marcus. - am 01.10.2015 22:57
Hat jemand schonmal versucht, diesen UHD-Promokanal zu empfangen, der inzwischen von HD+ beworben wird und tagsüber offen senden soll?

http://www.hd-plus.de/uhd/
http://www.hd-plus.de/uhd/ultra-hd-demokanal-uhd1/

Idiotischerweise wieder auf einem neuen Transponder, und das in DVB-S2, 8PSK, 22000 5/6, resultierend in einer Datenrate von 53.3 MBit/s.
http://de.kingofsat.net/tp.php?tp=35

Das läßt sich nicht ins Kabel in 256QAM umsetzen, wenns vollgepackt ist. Ich bin begeistert. Derzeitige Mux-Statistik: 3.1 MBit/s Nullbytes, also 50.2 MBit/s Daten. Könnte ganz knapp noch reingehen in den Mux, falls der Transmodulator ordentlich mit den Stopfnullen umgeht.

http://tinyurl.com/p55plf9


So sensationell ist die Bildschärfe aber nicht (es sei denn, das Gematsche und die Klötzchen kommen von digitalbitrate.com):
http://en.digitalbitrate.com/files/s11/S11_10993_2hk.jpg?v=1443518312

Bilddatenrate: ca. 24 MBit/s! Hatte gehofft, daß H.265 bissl effizienter mit der Bitrate umgeht, aber es ist halt doch eine affig hohe Auflösung.

von Chris_BLN - am 02.10.2015 14:58
Na das ist aber auch ein ausgesprochen dümmlicher Screenshot. :rolleyes:

Von HEVC halte ich noch nichts. Der super duper mega CODEC ist das nämlich noch ganz und gar nicht. Aber ich denke das ist genauso wie bei allen anderen CODECs auch. Damals brauchte man mit MPEG2 weit über 10MB/s für ein Bild für das man heute 4MB/s benötigt. Mit MPEG4 war es genauso.

von Spacelab - am 02.10.2015 16:13
@Freiwild: Ich habe auch meine Bedenken, schließlich ist oben links ja ein Text von digitalbitrate.com reingestanzt. Und dieser Text hat böse Schlieren vom 2x2-Farb-Subsampling. Schlimmer sieht das Gematsche beim Astra-Logo rechts oben auch nicht aus. Man darf sich also gewiß einen Teil davon im Original wegdenken.

Aber diese scheußlichen Kästchen auf der Haut der Frau passen nicht so recht zu dem recht scharfen, nur von Subsampling-Schlieren umgebenen Texten. Und die Kästchen sehen durchweg gleich groß aus. Ob die von H.265 kommen? Man darfs wohl bezweifeln.


@Spacelab: Das wird dann Plattformstandard 2.0. :D

von Chris_BLN - am 02.10.2015 18:32
Ich hab euch mal "unbehandelte" Screenshots hochgeladen. Die Bilder sind im verlustfrei komprimierten PNG Format. Die Dateigröße schwankt also zwischen 3,1 und 7,3 MByte. Man benutzt übrigens bei diesem Promokanal das "High 10" Profile des HEVC CODECs. Also eine Farbtiefe von 10Bit und nicht die Standard 8Bit wie bei dem anderen UHD Demokanal der SES.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5

Leider hab ich jetzt gar keinen Screenshot des arte Beitrags. Dieser sah nämlich im Vergleich zu den anderen richtig schlecht aus. Unscharf und irgendwie dunkel so als wäre das Bild ständig mit ganz feinem schwarzen Griesel überzogen.

von Spacelab - am 03.10.2015 12:50
Ich habe es noch nicht selbst getestet. Was passiert eigentlich beim Einleseversuch mit nicht H.265-tauglicher Hardware? Werden die Sevices gelistet (beim oben genannten Pana offenbar nicht) und sind nur dunkel und stumm? Hängt sich der Empfänger wegen der brutalen Bitrate auf? Listet er nichtmal die Services? Ich werds kommende Woche evtl. mit einem Technotrend S845 und einem LaSAT testen können. Und will versuchen herauszufinden, ob man den TP doch ins Kabelnetz einspeisen kann mit einem 8PSK-QAM-Umsetzer, oder ob das auch scheitert.

von Chris_BLN - am 04.10.2015 19:51
Mit meiner Technisat Skystar HD und DVBViewer kann ich die Sender nicht einwandfrei im Liveview abspielen. Der Prozessor fängt unten an und zählt ganz schnell auf 99%. Danach wird das Bild neu synchronisiert und es fängt wieder von vorne an. Mehr als 3 Sekunden sind nicht drin. Ich vermute, der PCI-Bus kommt mit diesen Datenmengen nicht mehr mit. Wenn ich die Streams aufnehme und danach mit MPC-HC auf einem normal Full-HD-Monitor abspiele, funktioniert es einwandfrei bei ca. 60% Prozessor-Auslastung. Grafikkarte ist eine ATI Radeon 5750 und Prozessor Intel I5-4690K. Getestet allerdings mit Fashion 4K und Pearl TV UHD.

von Thomas W. - am 05.10.2015 08:34
Der PCI Bus ist nicht das Problem. Für den sind solche Datenmengen ein Klacks. Meist ist es der Renderer und/oder der Videodecoder. Beim Liveview benötigst du eh mehr Rechenleistung.. Bei dem HD+ Demokanal mit seiner 10 Bit Farbtiefe habe ich eine Prozessorlast im Liveview von durchschnittlich 58%. Nehme ich das ganze auf und spiele es dann von der Festplatte ab habe ich nur 30% Prozessorlast.

Ein Freund hat ein UHD TV von Samsung mit eingebautem Sat Empfänger. Er kann aber nur den Demokanal der SES und von Pearl.TV sehen. Der HD+ Demokanal wird zwar eingelesen aber nicht abgespielt. Der Samsung Support war aber bereits informiert und meinte das dieser Kanal ja mit der 10 Bit Farbtiefe nicht dem üblichen Standard (erinnert mich an den "Plattformstandard" der KDG :rolleyes: ) entsprechen würde. Der HEVC Decoder des im TV verbauten Empfängers käme damit nicht klar und das sei auch nicht per Software behebbar. Man könne ihn aber beruhigen. Die UHD TV Programme werden zukünftig die üblichen 8 Bit Farbauflösung verwenden. :rolleyes: Deshalb bin ich in der Hinsicht altmodisch und stehe total auf externe Komponenten.

von Spacelab - am 05.10.2015 08:53
Zitat
Chris_BLN
Ich habe es noch nicht selbst getestet. Was passiert eigentlich beim Einleseversuch mit nicht H.265-tauglicher Hardware? Werden die Sevices gelistet (beim oben genannten Pana offenbar nicht) und sind nur dunkel und stumm? Hängt sich der Empfänger wegen der brutalen Bitrate auf? Listet er nichtmal die Services?


Bei meinem HD-Receiver werden die UHD-Programme schon eingelesen. Wenn ich draufschalte, kommt nur der Ton, aber kein Bild.

von Cha - am 05.10.2015 16:09
Zitat
Spacelab
Die Rechte hat man ja sowieso. Sonst müsste man ja auch die SD Ausstrahlung dicht machen.


Nicht unbedingt. In der heutigen Zeit ist es schon ein Unterschied, ob auch HD frei empfangbar ist. Also SD wird eher geduldet, als HD.

Hinzu kommt aber, dass die NFl in Frankreich udn Spanien nicht so populär ist, wie die NBA.

von Hamilton - am 16.01.2016 20:48
ProSiebenSat1 wirbt während der NFL Übertragungen intensiv für HD+. Die Verschlüsselung des dt. Privat-HD hat ja nichts mit Rechten ansich zu tun, das dient nur der Streamüberwachung. ProSiebenSat1 ist ja eh viel offener als RTL - die Aufnahmesperre ist bei P7S1 mittlerweile aus, d.h. auch mit offiziellen Receivern kann man aufzeichnen/vorspulen etc.

von elchris - am 18.01.2016 14:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.