Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
31
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
B.Zwo, dlf-fan, Dr. Antenne, Sebastian Dohrmann, UKW vs. DAB+, Der Langenhagener, Lorenz Palm, Analog-Freak, WiehengeBIERge, DH0GHU, ... und 4 weitere

Empfangssituation in Thale

Startbeitrag von B.Zwo am 21.04.2014 09:56

Ich war gestern mal in Thale in Sachsen-Anhalt, um mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz zu fahren. Verblüffend war in Thale, das aus dem Westen nur die Programme BFBS, ffn und N-Joy aus Braunschweig ankamen, sonst nichts.

Antworten:

Das kann ich nicht bestätigen, wir waren dort letztes jahr auch und wir hatten von Heimat an bis dortin NDR 1 NDS am laufen. In Thale war auch empfang von NDR 1 NDS.

von UKW vs. DAB+ - am 21.04.2014 14:27
Vielleicht war es bei dir Empfang über Kabelleck?? Auf dem Parkplatz für die Seilbahnen etwas außerhalb des Ortes war nur Braunschweig aus dem Westen zu empfangen.

von B.Zwo - am 21.04.2014 14:33
Zitat
B.Zwo
Vielleicht war es bei dir Empfang über Kabelleck??.


Kann ja sein das es einige Spassvögel dort gibt, die ihre alte Dachantenne mal eben mit dem Kabelnetz verbunden haben :D

Nee aber wenn es ein Kabelleck gewesen wäre, dann müsste das RDS AF das Radio auf die Kabelfrequenz umstellen, ob das Funktioniert stelle ich mal in Frage.

von UKW vs. DAB+ - am 21.04.2014 14:52
Vor einigen Jahren, war ich ebenfalls auf dem Hexentanzplatz in Thale gewesen und habe dort einen umfangreichen Bandscan angefertigt. Die Empfangsverhältnisse dort oben waren recht gut. Vielleicht liegt der Ort Thale zu sehr abgeschirmt, so daß nur wenige Sender zu hören sind. Irgendwo hier im Forum sollte der Bandscan von mir noch zu finden sein.

von Der Langenhagener - am 21.04.2014 16:55
Also ein kurzer Blick in FMScan mit Grenze von 50 dB (!) gibt ja schon ne Menge aus:
[attachment 3049 Thale.jpg]

Wenn Du ffn empfangen hast, muss auch der DLF gehen und eigentlich auch die NDR-Programme vom Torfhaus, sowie die MDR-Programme vom Brocken.

von Sebastian Dohrmann - am 21.04.2014 18:12
Zitat
Sebastian Dohrmann
Wenn Du ffn empfangen hast, muss auch der DLF gehen und eigentlich auch die NDR-Programme vom Torfhaus, sowie die MDR-Programme vom Brocken.

Ich habe es so verstanden, dass ffn nur über die 103,1 aus Braunschweig ging. Ich würde da eher noch Antenne Niedersachsen vermissen.

von Funkohr - am 21.04.2014 18:57
Zitat
UKW vs. DAB+
Nee aber wenn es ein Kabelleck gewesen wäre, dann müsste das RDS AF das Radio auf die Kabelfrequenz umstellen, ob das Funktioniert stelle ich mal in Frage.

Stelle es von mir aus in Frage, mein Autoradio macht es. Ich weiß es, weil ich es im Diagnosemodus so schon erlebt habe. Im übrigen entstehen Kabellecks nicht unbedingt dadurch, wenn jemand eine Antenne an den Übergabepunkt anklemmt, sondern einfach durch mehrere undichte Hausverkabelungen und Hausverteilungen, die sich in der Summe dann addieren können.

Zitat
Der Langenhagener
Vor einigen Jahren, war ich ebenfalls auf dem Hexentanzplatz in Thale

Da oben ist es sicher etwas anders als unten in der Stadt, die ja heftig im Loch liegt.

Zitat
Sebastian Dohrmann
Wenn Du ffn empfangen hast, muss auch der DLF gehen und eigentlich auch die NDR-Programme vom Torfhaus, sowie die MDR-Programme vom Brocken.

Natürlich gingen die MDR-Programme, aber das war nicht Gegenstand meiner Verwunderung, sondern das eben aus dem Westen nur die drei oben genannten Braunschweiger eingelesen wurden. Bezüglich FM-Scan habe ich leider die Erfahrung gemacht, das es in bergigen Regionen zu falschen Ergebnissen kommt. Anscheinend wird die Topographie gar nicht oder nur unzureichend berücksichtigt. Ich teste daher lieber vor Ort, um mir ein Bild zu machen. Ich finde es nur noch verwunderlicher, wenn einer virtuellen Berechnung hier mehr Glauben geschenkt wird, als tatsächlichen Beobachtungen.

von B.Zwo - am 21.04.2014 19:01
Warum soll es denn eigentlich so verblüffend sein, dort nur so wenig aus dem "Westen" zu empfangen ? Topografisch scheint der Süden und der Westen komplett abgeschattet zu sein, nur Richtung Norden, also Braunschweig scheints offen zu sein.
Nun kommts sicher auch noch auf die verwendete Hardware drauf an, gute Autoradios bringen sicher noch einiges mehr zu Gehör, auch wenns dann nur DX Empfang ist...

von Chief Wiggum - am 21.04.2014 19:11
Zitat
B.Zwo
Natürlich gingen die MDR-Programme, aber das war nicht Gegenstand meiner Verwunderung, sondern das eben aus dem Westen nur die drei oben genannten Braunschweiger eingelesen wurden. Bezüglich FM-Scan habe ich leider die Erfahrung gemacht, das es in bergigen Regionen zu falschen Ergebnissen kommt. Anscheinend wird die Topographie gar nicht oder nur unzureichend berücksichtigt. Ich teste daher lieber vor Ort, um mir ein Bild zu machen. Ich finde es nur noch verwunderlicher, wenn einer virtuellen Berechnung hier mehr Glauben geschenkt wird, als tatsächlichen Beobachtungen.

Das sagt niemand. Nich gleich persönlich nehmen. ;) Es gab widersprüchliche Beobachtungen hier und dann mal das einzuwerfen, was FMScan für die Stelle ausgibt ist sicher nicht ganz verkehrt.

von Sebastian Dohrmann - am 21.04.2014 19:19
Zitat
fatal error
aber Torfhaus nicht, wenn denn der Brocken ging.

Möglicherweise liegt es daran, das der Brocken deutlich höher liegt aber erklären kann ich mir das auch nicht. Deshalb ja meine Verwunderung. Leider hatte ich nicht genügend Zeit um intensiver zu testen, was mich jetzt im Nachhinein ein wenig ärgert.

von B.Zwo - am 22.04.2014 11:02
Zitat
Sebastian Dohrmann
Das sagt niemand. Nich gleich persönlich nehmen. ;) Es gab widersprüchliche Beobachtungen hier und dann mal das einzuwerfen, was FMScan für die Stelle ausgibt ist sicher nicht ganz verkehrt.

FMscan berücksichtigt nicht die Topographie am Empfangsort, und ist daher in Gebirgsregionen nur ein sehr grober Anhaltspunkt dafür, was überhaupt gehen KÖNNTE, wenn keine Berge im Weg wären.
Thale liegt nunmal im T(h)al(e). Ich habe, als ich dort letzten Sommer war, zwar nicht gescannt, aber von der Lage her ist es für mich plausibel, dass richtung Westen nichts geht.
Direkt unterm Hexentanzplatz mutiert das Tal ja auch eher zur Schlucht ;-)

Am oberen Parkplatz sähe das sicher anders aus (man kann auch hochfahren...).

von DH0GHU - am 22.04.2014 11:06
Ich kann mich nur an DDR-Zeiten Ende 1988 erinnern, als ich das letzte mal im Ort selber auf Montage war.
NDR2 ging noch mit Teleskopantenne in mono sauber im Kofferradio, vermutlich nur ne Hang-Reflexion. ARD war mit Grieß K10 mit Reflexionen relativ schwach guckbar. ZDF kam verm. von Höhbeck, war recht vergriest aber brauchbar, Gleichkanalstreifen waren im Bild (Lübeck?), DDR-TV kam vom örtlichen Frequenzumsetzer, da Brocken nur mit Reflexionen im Bild war. FFN und BFBS waren wie Ortssender, von Braunschweig, damit die stärksten Programme aus dem Westen. Antenne NDS u. NJoy scheints noch nicht gegeben zu haben.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 22.04.2014 11:49
Ich kann mir, wenn ich mir das Gelände bei Google Maps anschaue, gut vorstellen, dass vom Torfhaus nix brauchbares ankommt. In die Richtung türmt sich der Harz steil auf. In Richtung Drachenberg mit 93,0, 100,3 etc. ist fast nur Flachland, das sollte gut gehen. Allerdings wird doch auf den Torfhausfrequenzen wenigstens ein verzerrtes Etwas zu empfangen gewesen sein?!

von Japhi - am 22.04.2014 11:52
Zitat

FMscan berücksichtigt nicht die Topographie am Empfangsort, und ist daher in Gebirgsregionen nur ein sehr grober Anhaltspunkt dafür, was überhaupt gehen KÖNNTE, wenn keine Berge im Weg wären.

Ja, das geht z.B. hier bei mir, wo es gar nicht mal so "gebirgig" ist (auf die Höhe bezogen), dafür aber sehr plötzlich aus dem Flachland aufragende "300er" stehen, meistens in die Hose. FMSCAN listet auch alle theoretischen Sender aus dem Süden mit auf, die man aber auch in den schönsten Träumen nicht empfangen kann, aus Norden kommt dagegen mehr als errechnet.

Dennoch aber ist FMSCAN als grobe Übersicht nicht verkehrt.

von WiehengeBIERge - am 22.04.2014 16:50
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
FFN und BFBS waren wie Ortssender, von Braunschweig, damit die stärksten Programme aus dem Westen.

Puh, da bin ich aber froh, das wenigstens du meine Beobachtungen bestätigst. Ich kam mir schon blöd vor....

von B.Zwo - am 22.04.2014 20:20
Zitat
B.Zwo
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
FFN und BFBS waren wie Ortssender, von Braunschweig, damit die stärksten Programme aus dem Westen.

Puh, da bin ich aber froh, das wenigstens du meine Beobachtungen bestätigst. Ich kam mir schon blöd vor....


Es stimmt aber auch. Vorhin kam es mir dort auch ein bisschen wie "verdrehte Welt" vor.

Schon in Rübeland hat man Probleme mit dem Empfang, der NDR geht da noch akzeptabel ohne großes Knistern (zumindest mit Diversity Antenne), jedoch bei den Frequenzen vom anderen Torfhaus-Mast siehts da schon schlecht aus. Hab mich beim Umschalten auf ffn gewundert gehabt warum der Empfang so schlecht ist, aber das RCD 310 stand bereits auf 102.4. Fast im gesamten Ort kaum beifahrertauglicher Empfang, RDS kommt erstmals wieder wenn man den Ort Richtung Osten verlässt, allerdings wechselte das Radio auf die 103.1 und verblieb da auch zumeist, erst mit fast genau so schlechtem Empfang, dann immer besser werdend, ehe über Blankenburg ein Bombensignal vorhanden war. Bei der Abfahrt in den Ort dann wieder die Wendung, ffn über 103.1 noch ganz okay mit gelegentlichen Aufrauschen, aber die NDR-Programme (außer N-JOY) mit großen Problemen. Im Weiteren Verlauf nach Thale fingen sich die NDR-Frequenzen wieder. Im Ortskern von Thale ist West-Empfang dann wieder eine Herausforderung, weil kaum noch was brauchbar durchkommt. ffn geht noch akzeptabel (aber nicht rauschfrei) auf 103.1, NDR 2 auf 92.1 auch so. Je nach Straßenecke kann es aber schon mal kritisch werden. ffn kann man auf 102.4 da fast komplett vergessen, allenfalls O=2, und dann stört auch noch Radio Brocken auf 102.3. Die 106.3 ist massiv von der 106.2 angegriffen.

Oben am Parkplatz Rosstrappe ist dann alles ganz anders, auf dem Kamm nahm das Radio bei ffn die 102.7 aus Dannenberg! Teilweise auch die 101.9, aber nach wie vor nicht die 102.4. Da oben gehen auch die starken Sender aus Berlin mit RDS (z.B. 88.8 und 99.7). SAW war auf 100.1 stärker als auf 101.4.

von Dr. Antenne - am 22.04.2014 23:00
2007 war ich in Thale. Da habe ich zwar nicht im Ort selbst dxt, sondern oberhalb am Weg zur Roßtrappe. Den guten Berlin-Empfang kann ich bestätigen. Auch Schwerin, Pritzwalk und sogar mehrere Standorte aus dem Westen Polens (z.B. Zielona Gora) konnte ich dort (damals noch mit dem unmodifizierten E5) empfangen. Dabei fiel mir auf, daß am Berghotel Roßtrappe sogar der Berliner Rundfunk auf 91,4 neben JUMP zu empfangen war. Der Brocken und damit auch Torfhaus sind da etwas abgeschirmt. Insofern kann ich mir gut vorstellen, daß Braunschweig im Ort besser geht als Torfhaus.

von Lorenz Palm - am 25.04.2014 16:15
Zitat
Dr. Antenne


Es stimmt aber auch. Vorhin kam es mir dort auch ein bisschen wie "verdrehte Welt" vor.

Im Ostharz gibt es so manche verdrehte Welten. In Drei Annen Hohne kommt z.B. alles was in Thüringen Rang und Namen hat, dazu der HR und auch der BR, wahlweise vom Kreuzberg oder Ochsenkopf. Dazu noch einiges aus Sachsen. Vom Torfhaus kommt aber nur mit Mühe der NDR, von den Lerchenköpfen rein gar keine Spur, nicht einmal etwas was aus dem Rauschen zu erahnen wäre. Wenn man DLF hören will, stellt das RDS Magdeburg ein.

von B.Zwo - am 25.04.2014 16:32
Daran kann ich mich auch noch gut erinnern. Als ich vor zehn Jahren in Braunlage war, habe ich den DLF auch aus Magdeburg gehört, da Torfhaus dort zu schwach einfiel. Aus nördlicher und westlicher Richtung war nicht viel zu hören (kein WDR oder RB). Dafür aber etliche kleine Sender wie Energy Leipzig und Radio Top 40 aus südöstlicher Richtung.

von Der Langenhagener - am 25.04.2014 16:46
In Sankt Andreasberg nimmt das RDS auch Göttingen anstatt Torfhaus-Lerchenköpfe, wenn man ffn oder Antenne hören will. In Sankt Andreasberg kommt auch viel aus Hessen, neben Hoher Meißner sind auch Rimberg, Biedenkopf und Heidelstein empfangbar. WDR geht über den Teutoburger Wald dort auch brauchbar. BR kommt recht gut vom Kreuzberg. Auf 88,8 konnte ich auch schon Berlin bekommen. lnsgesamt hat man dort ein ziemlich üppiges Programmangebot, Bremen geht aber leider nicht. Achso: BFBS kommt über Bielefeld!

von B.Zwo - am 25.04.2014 20:47
Den Sender Bovenden sieht man in Sankt Andreasberg aber auch schon mit bloßem Auge.

Auf der B4 in Richtung Braunlage hat man kurz vor der Talabfahrt nach Braunlage jede Menge Sender. Zum Beispiel bedrängt die 103.6 aus Remda dort hörbar den DLF. Als Flachland-Bewohner ist es interessant, dass ein knapp 10km entfernter 100kW Brenner nicht unbedingt guten Empfang bieten muss.

von Dr. Antenne - am 25.04.2014 20:57
Kann mich, was die Empfangslage in Thale betrifft, den Angaben von B.Zwo und DLR Fan Sachsen-Anhalt nur anschließen. Auch ich bin schon mehrfach in Thale gewesen, speziell ein sauberer analoger Fernsehempfang ist dort seit jeher eine Herausforderung. Umsonst gab es die Umsetzer für das DDR-Fernsehen jedenfalls nicht. Thale ist von gut zwei Seiten von hohen Bergen umgeben, zudem türmt sich das Brockenmassiv wie eine Wand vor beiden Torfhaus-Standorten auf. Im Harz gibt es in der Tat immer wieder überraschende Empfangsverhältnisse. Wenn man zum Beispiel MDR-Programme im Autoradio einschaltet, so wählt das RDS meistens nicht den Brocken, sondern je nach Programm Magdeburg, Wittenberg, Inselsberg, Remda und im Ostharz auch gerne Leipzig-Wiederau.

von dlf-fan - am 26.04.2014 09:45
Zitat
dlf-fan
Kann mich, was die Empfangslage in Thale betrifft, den Angaben von B.Zwo und DLR Fan Sachsen-Anhalt nur anschließen. Auch ich bin schon mehrfach in Thale gewesen, speziell ein sauberer analoger Fernsehempfang ist dort seit jeher eine Herausforderung. Umsonst gab es die Umsetzer für das DDR-Fernsehen jedenfalls nicht. Thale ist von gut zwei Seiten von hohen Bergen umgeben, zudem türmt sich das Brockenmassiv wie eine Wand vor beiden Torfhaus-Standorten auf. Im Harz gibt es in der Tat immer wieder überraschende Empfangsverhältnisse.


Vielen Dank für die Bestätigung. :)

Zitat
dlf-fan
Wenn man zum Beispiel MDR-Programme im Autoradio einschaltet, so wählt das RDS meistens nicht den Brocken, sondern je nach Programm Magdeburg, Wittenberg, Inselsberg, Remda und im Ostharz auch gerne Leipzig-Wiederau.


Das klappt aber dann nur, wenn man Figaro oder Jump einstellt. Oder wie meintest du das? Bei Figaro mag das hinkommen, da es über Brocken mit geringerer Leistung abgestrahlt wird. Bei Jump habe ich aber eher Brocken eingestellt bekommen durch das RDS, so zumindest meine Beobachtungen.

von B.Zwo - am 26.04.2014 21:20
Ja, wie gesagt, je nach Lage. Das Autoradio spielt natürlich auch eine Rolle. Früher, als es die A38 und die B6n noch nicht gaben, fuhren wir gerne über die B242, die sogenannte Harzhochstraße, in den Harz. Die ist speziell bei Bikern sehr beliebt. Dort lief dann z.B. Jump meistens auf der 90,2 vom Inselsberg, stellenweise auch auf 90,4 aus Leipzig-Wiederau. Figaro in und um Thale läuft besser über 107,4 (Magdeburg-Kapaunberg) oder 104,0 (Wittenberg). Bei Saurasen geht aber auf 97,6 auch R.SA aus Leipzig-Holzhausen noch mit Top-Signal.

von dlf-fan - am 27.04.2014 08:27
Zitat
dlf-fan
Dort lief dann z.B. Jump meistens auf der 90,2 vom Inselsberg, stellenweise auch auf 90,4 aus Leipzig-Wiederau.

An vielen Orten im Südharz besteht Sichtverbindung zum Inselsberg. Bei gutem Wetter kann man ihn z.B. auf dem Bismarckturm in Bad Lauterberg sehen. Von dort hat man auch freie Sicht zu Hoher Meißner und auch Brocken, nicht aber zum Torfhaus. Der Bismarckturm steht 536müNN. Wenn ich mal Zeit habe und gute Fernsicht ist, werde ich mal zum Grossen Knollen hoch wandern. Mal sehen, was man von dort aus sehen kann. Bisher scheiterte es aber immer entweder am Wetter oder an mangelnder Zeit.:-(

von B.Zwo - am 27.04.2014 13:54
@ B.Zwo: Ich erinnere mich an einen Familienurlaub in den Twin Towers des Panoramic-Hotels in Bad Lauterberg vor knapp 10 Jahren: Die Lage dort fand ich schon speziell. Praktisch alle Oberharz- Frequenzen waren mehr oder weniger verzerrt zu empfangen. Der NDR ging am besten über Göttingen, am besten war der Empfang der Meißner- Frequenzen. Und da wir ein recht hoch gelegenes Zimmer nach Süden hatten, konnte man auch den Feldberg stabil empfangen, mein Augenmerk lag hauptsächlich auf dem AFN auf der 98,7.

von dlf-fan - am 29.04.2014 08:54
Erst etwas weiter oberhalb am Oderstausee gibt es dann Vermischungen des AFN mit NDR-Kultur.

von B.Zwo - am 26.07.2014 15:49
Und auch ich kann mich noch an unseren Harzurlaub im Mai 1981, damals mit den Eltern, erinnern (TV-mäßig). Die kleine Ferienwohnung war in einem Dachgeschoss in der Innenstadt, etwa auf halber Höhe zwischen Innenstadt und Umgebung. Habe leider keine Ahnung mehr, welche Adresse genau. Zufriedengeben mussten wir uns mit einer (selbst für damalige Zeiten) Uralt-s/w-Kiste ohne UHF-Empfangsteil, ein Konverter war nicht vorhanden. Nicht mal eine Hochantenne war da, nur die bekannten "Hasenohren" (VHF-Version) für 15 DDR-Mark waren fest an der Wand montiert (vertikal - für den TVU Thale E-12). Das ernüchternde Ergebnis:
E-06: DDR 1, Brocken. Verrauscht, zudem Empfang unbrauchbar durch massive Reflexionen
E-10: ARD, Torfhaus. War gerade so zu erkennen (S=1), trotzdem bereits Reflexion erkennbar
E-12: DDR 1, Umsetzer Thale. Kam trotz richtiger Polarisation der "Hasenohren" im an der Wand nicht sauber an (S=3-4) - obwohl die FeWo im Dachgeschoss war.
Klarer TV-Empfang war vermutlich damals schon ein Abenteuer in Thale. Selbst für die DDR-Px war in der Thaler Innenstadt bereits erheblicher Antennenaufwand nötig, zumal der TVU nur das 1. Programm ausstrahlte.

von Analog-Freak - am 26.07.2014 21:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.