Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
39
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
B.Zwo, bikerbs, Zintus, Thomas (Metal), WiehengeBIERge, Radio-DX, pomnitz26, Marc_RE, hg, koslowski, Studio Leipzig, Japhi

3-Elemente-Antenne restaurieren

Startbeitrag von B.Zwo am 08.06.2014 11:16

Um den Empfang der NDR-Programme zu verbessern möchte ich unsere alte UKW-Antenne wieder aufarbeiten. Eine Symmetrierung ist noch vorhanden. Allerdings ist das Halterohr für die Elemente nicht mehr da. Wie wäre der optimale Abstand der drei Elemente? Ich beabsichtige den Sender Göttingen anzupeilen mit seinen Frequenzen, wobei am wichtigsten die 88,5 für mich ist. Wenn das gut gelingt brauche ich nicht zu warten bis die Arbeiten am Torfhaus abgeschlossen sind. Im Netz habe ich speziell zu 3-Elemente-Antennen leider nichts gefunden.

Antworten:

Es könnte sicherlich fast billiger werden eine neue 3-Elemente oder direkt 5-Element-Yagi zu kaufen (unter 30€). Maße habe ich nicht da, wird aber wohl jemand hier haben.

von Japhi - am 08.06.2014 11:39
Rothammel empfiehlt in der 10. Auflage von 1984 auf S. 562 in Tabelle 29.12
für 87,5 ... 108 MHz
L [Faltdipol] = 1440 mm
R [Reflektor] = 1740 mm
D [Direktor] = 1270 mm
A1 [Direktor - Dipol] = 480 mm
A2 [Dipol - Direktor] = 280

Für die analog dimensionierte VHF-Bd.-3-(nicht Bd. 2-!!!) Antenne gibt er an:
G 5dBd, VRV 12 dB, hor. Öffnungswinkel 70°, vert. 120°.

von koslowski - am 08.06.2014 11:46
@ B.Zwo

Wie sind die Maße der vorhandenen Stäbe + Dipol?

von Radio-DX - am 08.06.2014 12:03
Der Faltdipol ist 1,47m. Das längere Element ist 1,8m und das kürzere ist 1,29m. Ich wollte die Elemente zunächst auf eine Dachlatte Nageln um zu probieren, ob überhaupt ausreichender Pegel aus Göttingen kommt.

von B.Zwo - am 08.06.2014 17:38
Aus den vorhandenen Teilen kann man keine "ordentliche" Antenne zaubern.
Vertretbare Werte erreicht man wie folgt.
Reflektor 45 cm vom Dipol entfernt, Direktor 28 cm vom Dipol entfernt. (genau wie oben im Beispiel)
Dabei ergeben sich etwa 3,5 dBd Gewinn im unteren Bereich. Das VRV ist dort etwa bei 11 dB.
Im oberen Bereich steigt der Gewinn auf etwa 5,4 dBd. Das VRV steigt bis 105 MHz auf 22 dB und fällt dann bis 108 MHz wieder auf 10dB ab.
Es gibt bessere Antennen.

von Radio-DX - am 09.06.2014 17:58
Zitat

Dabei ergeben sich etwa 3,5 dBd Gewinn im unteren Bereich. Das VRV ist dort etwa bei 11 dB.
Im oberen Bereich steigt der Gewinn auf etwa 5,4 dBd. Das VRV steigt bis 105 MHz auf 22 dB und fällt dann bis 108 MHz wieder auf 10dB ab.

Aus der Erfahrung:
So in etwa wird die Antenne im Originalzustand auch mal gewesen sein. Die meisten verkauften 3 Element UKW-Antennen waren alle nur "Suboptimal".

von WiehengeBIERge - am 09.06.2014 20:20
Gerade bei 3-Elemente-Antennen gibt es ja die unterschiedlichsten Entwürfe, was die Entfernungen zwischen den Elementen anbetrifft. So ganz schlau wird man daraus nicht. Ich werde der Empfehlung von Radio-DX (Vielen lieben Dank!!) folgen und dann mal schauen, ob die Pegel reichen.

von B.Zwo - am 10.06.2014 18:58
So. Der Test bei mir hat ergeben, dass eine 3-Elemente-Antenne für den Empfang aus Göttingen nicht ganz ausreicht. Obwohl die mir wichtigen Frequenzen alle im unteren Bereich liegen. Ich habe jetzt die Wahl die Umbauarbeiten abzuwarten oder gleich eine größere Antenne zu kaufen. :rolleyes:

von B.Zwo - am 27.07.2014 15:37
Zitat
Japhi
Es könnte sicherlich fast billiger werden eine neue 3-Elemente oder direkt 5-Element-Yagi zu kaufen (unter 30€). Maße habe ich nicht da, wird aber wohl jemand hier haben.

Sofern es der Platz zuläßt: Direkt die Körner 9-Elemente als Bausatz holen.
Ich vermute mal, daß hier das Boomrohr und die Elementenhalter auch nicht mehr vorhanden sind. Von daher: Bestenfalls was zum Basteln, ansonsten ein Totalschaden oder ggf. Ersatzteil-Spender für andere Antennen.

von Thomas (Metal) - am 27.07.2014 19:19
Diese Bausatzantenne ist wohl nicht mehr verfügbar :confused:
Ich habe neben der Idee mir selbst eine Antenne zu basteln auch mal nach verfügbaren Richtantennen gesucht. Neu bekommt man wohl fast nur noch 3 Elemente. Ich habe sie von Triax, Hirschmann, WISI, fuba, Kathrein und Astro gefunden. Zum Teil zu recht unterschiedlichen Preisen zwischen 30-80 Euro. Welcher Hersteller ist denn empfehlenswert? Die Antenne muss auf jeden Fall nach außen, sonst reicht die Feldstärke wohl nicht. Also robust sollte sie sein und auch wetterfest was den Anschlußkasten betrifft.

von B.Zwo - am 27.05.2015 21:09
Zitat
B.Zwo
Diese Bausatzantenne ist wohl nicht mehr verfügbar :confused:
Ich habe neben der Idee mir selbst eine Antenne zu basteln auch mal nach verfügbaren Richtantennen gesucht. Neu bekommt man wohl fast nur noch 3 Elemente. Ich habe sie von Triax, Hirschmann, WISI, fuba, Kathrein und Astro gefunden. Zum Teil zu recht unterschiedlichen Preisen zwischen 30-80 Euro. Welcher Hersteller ist denn empfehlenswert? Die Antenne muss auf jeden Fall nach außen, sonst reicht die Feldstärke wohl nicht. Also robust sollte sie sein und auch wetterfest was den Anschlußkasten betrifft.


Hallo,

bei Antennenland steht nur "Momentan nicht vorrätig. In Kürze wieder verfügbar". Die haben auch 5-Elemente UKW Antennen für 29,50€ + Versand. 5-Elemente UKW Antennen gibt es online auch noch von anderen Anbietern (Pollin, Dimaxa, Conrad, usw)

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 27.05.2015 21:43
Ich habe seit zwei Jahren die 5-Element-Yagi von Antennenland und bin mit den Empfangsleistungen und der Qualität sehr zufrieden. Was mir auch sehr gefällt, ist der Anschluss mittels einer F-Buchse statt, wie früher üblich, die Klemme im Anschlusskasten mit der großen Öffnung für das Kabel. In den Anschlusskästen fand man früher immer Spinnen, die dort ihren Nachwuchs großzogen.

von Zintus - am 28.05.2015 13:07
Zitat
B.Zwo
So. Der Test bei mir hat ergeben, dass eine 3-Elemente-Antenne für den Empfang aus Göttingen nicht ganz ausreicht.[.....]


Nanu, soweit ist doch Göttingen nicht.

Hab auch ne 3er (WISI UA 05) im EInsatz, mit der ich sehr zufrieden bin.
Schöne Fernempfänge. Waldenburg (338 Km) z.B. einigermaßen durchhörbar. Auch Hornisgrinde (432 Km) kommt immmer wieder durch,
Die 9er nach P. Körner machts kaum besser. ;)

QTH: 52° 08' 43'' Nord; 10° 46' 08'' Ost (Eulenspiegeltown, 23 Km südöstlich von Braunschweig)
Antenne: 3 El.; Empfänger: Autoradio aus Hyundai iX35


von bikerbs - am 28.05.2015 15:49
Zitat
bikerbs

Nanu, soweit ist doch Göttingen nicht.
Für ffn und Antenne reichts ja auch, nicht aber für den NDR. Ich wohne wohl deutlich tiefer.

von B.Zwo - am 28.05.2015 21:13
Zitat
Studio Leipzig

bei Antennenland steht nur "Momentan nicht vorrätig. In Kürze wieder verfügbar".
Das steht da gefühlt schon seit einer halben Ewigkeit. Aber Du hast Recht für unter 50€ ist es wohl schwer eine robuste Antenne mit allem pipapo selbst zu bauen.

von B.Zwo - am 28.05.2015 21:17
Zitat
bikerbs

Hab auch ne 3er (WISI UA 05) im EInsatz, mit der ich sehr zufrieden bin.
Schöne Fernempfänge. Waldenburg (338 Km) z.B. einigermaßen durchhörbar. Auch Hornisgrinde (432 Km) kommt immmer wieder durch,
Die 9er nach P. Körner machts kaum besser.

Das ist erstaunlich, das sie kaum schlechter empfängt als eine wesentlich größere Antenne. Das hätte ich nicht gedacht. Liegt es vielleicht an der völlig anderen Konstruktion im Vergleich zu anderen? Bei der WISI sitzt ja der Direktor relativ dicht am Dipol während bei vielen anderen Herstellern der Dipol eher mittig sitzt. Hmm....:confused:

von B.Zwo - am 28.05.2015 21:26
Zitat
Zintus
Ich habe seit zwei Jahren die 5-Element-Yagi von Antennenland und bin mit den Empfangsleistungen und der Qualität sehr zufrieden. Was mir auch sehr gefällt, ist der Anschluss mittels einer F-Buchse statt, wie früher üblich, die Klemme im Anschlusskasten mit der großen Öffnung für das Kabel. In den Anschlusskästen fand man früher immer Spinnen, die dort ihren Nachwuchs großzogen.


Genau die Antenne hab ich auch. Bin sehr zufrieden.

von hg - am 28.05.2015 21:40
Zitat
B.Zwo
Zitat
bikerbs

Hab auch ne 3er (WISI UA 05) im EInsatz, mit der ich sehr zufrieden bin.
Schöne Fernempfänge. Waldenburg (338 Km) z.B. einigermaßen durchhörbar. Auch Hornisgrinde (432 Km) kommt immmer wieder durch,
Die 9er nach P. Körner machts kaum besser.

Das ist erstaunlich, das sie kaum schlechter empfängt als eine wesentlich größere Antenne. Das hätte ich nicht gedacht. Liegt es vielleicht an der völlig anderen Konstruktion im Vergleich zu anderen? Bei der WISI sitzt ja der Direktor relativ dicht am Dipol während bei vielen anderen Herstellern der Dipol eher mittig sitzt. Hmm....:confused:


Den Dipol hab ich mal auf eine Empfehlung eines Forennutzers verschoben. Abstand zum Direktor ist nun knapp doppeltet so lang. Das Ergebnis ist quasi dasselbe wie im Originalzustand.

Vielleicht ist mein Standort einfach zu gut, um mit kleineren Antennen ähnliche Empfänge zu haben, wie mit einer größeren. ;)

Meine Antennen befinden sich übrigens allesamt unter Dach.
Viele Fernempfänge kommen übern Harz und auch der Blocksberg Brocken stellt nicht wirklich ein Hinernius dar.

von bikerbs - am 28.05.2015 23:12
Zitat
bikerbs
Vielleicht ist mein Standort einfach zu gut, um mit kleineren Antennen ähnliche Empfänge zu haben, wie mit einer größeren. ;)

Meine Antennen befinden sich übrigens allesamt unter Dach.
Viele Fernempfänge kommen übern Harz und auch der Blocksberg Brocken stellt nicht wirklich ein Hinernius dar.

Das ist echt wrstaunlich! Bei uns im Südharz sind MDR und HR kein Problem. NDR nach dem Torhaus-Umbau zum Teil schon, wenn es sauberes Stereo sein soll. Für BR oder WDR müßte man extremen Aufwand betreiben, was sich kaum lohnt. Göttingen anpeilen hat den Vorteil auch NDR info und N-Joy bekommen zu können. Außerdem sind Radio 21 und Stadtradio auch nicht uninteressant. Diese beiden kommen auch nicht über Sat. Antenne und ffn kommen ohnehin von Göttingen besser als vom Torfhaus. Auch die Regionalversion passt da eher.

von B.Zwo - am 29.05.2015 20:42
Hier am Elm gehen MDR und Co. aus allen 3 Bundesländern.
HR 1 + 4, sowie FFH mit RDS auch vom Heidelstein (194 Km)
Vom Meissner und Habichtswald natürlich auch. You FM vom Rimberg und gelentlich vom Hardberg/Odenwald.
Bayern1 + 3 mit RDS vom Kreuzberg (204 Km), der Rest ohne, wegen ungüstiger Frequenzen
Wobei Bayern 2 neben BFBS vom nahen Drachenberg und Bayern Klassik neben MDR Figaro vom Brocken eine recht gute Figur machen. So gut wie keine Nebenkanalstörungen.
WDR ebenso RDS (Teutoburger Wald 137 Km). Daneben auch von anderen Stanorten.

Eigentlich kommt von überall was an. Wobei Saarland wegen üngüstiger Frequenzen kaum zum Zug kommt. Gleiches Für Mc-Pomm. Dafür wohne ich zu dicht am Elm. Schirmt ab.

Die 3er habe ich im Test bislang nur Richtung Baden-Württemberg im Einsatz. Müßte die mal anders aurichten. Mal sehen hören, wie sich die Empfänge da gegen die 9er auswirken.

Die Rhön-Programme können teilweise auch mit kleineren Empfängern (Handy z.B.), wobei die Kopfhörerstrippe als Antenne dient, an geeigneten Stellen draußen empfangen werden.

von bikerbs - am 29.05.2015 21:31
Ich bin etwas unentschlossen, da ich in meiner Situation eine Vormastantenne brauche. Bisher habe ich keine gefunden, also werde ich mir eine bauen oder eine gekaufte umbauen müssen. Möglicherweise ist es aber bei einer 5 Element-Antenne schon nicht mehr so einfach realisierbar. Von der Statik her ist es dann vielleicht zu schwer? Den Mast kann ich nicht verlängern. Also bleibt eine 3 Element-Antenne weiterhin eine Option. Wenn man im Netz schaut, findet man dabei die unterschiedlichsten Konstruktionen. Die kürzesten Antennen haben nur eine Länge von 85 cm, aber einen großen Reflektor mit 170 cm. Die längsten Antennen sind fast 120 cm lang, haben dafür aber einen kürzeren Reflektor von nur 156 cm. Dazwischen gibt es auch noch verschiedene Varianten. Irgendwie werde ich daraus nicht schlau, denn die Empfangswerte sind bei allen Typen gleich. Welche wäre für den Umbau zur Vormastantenne besser geeignet?

von B.Zwo - am 07.06.2015 21:52
Die kürzeste (rein vom mechanischen her), würde ich sagen.

von WiehengeBIERge - am 08.06.2015 09:30
Wieso als Vormast-Varante umbauen??

Einfach auf die Mastspitze und gut.

Geht das nicht, einfach mittendrin anbringen, Bei den 3 und 5 Elementantennen eigentlich machbar, da Mastschellen zwischen Dipol und Refelktor sind. Falls nicht, einfach verschieben.

Andere Möglichkeit wäre ein Ausleger. Da gibt es verschiedene Längen, so das zwischen Refelktor und Mast noch Luft ist.

von bikerbs - am 08.06.2015 14:24
Warum Vormast-Montage? Die Antenne wird doch nicht vertikal montiert. :confused:

von Zintus - am 08.06.2015 15:23
Finger weg von kleinen Antennen ;-) : Ich konnte kürzlich am QTH2 eine 4er gegen eine 8er UKW-Antenne von Konni testen. Die 8er ist sozusagen meine Jugendantenne :-) . Jeder Aufbauort am Dachboden dort ist bestens getestet. Die 4er hatte ich dort erstmals getestet. Einige Jahre zuvor hatte ich die beiden schon einmal in Speichersdorf gegeneinander getestet. Letztgenannter Ort ist jedoch eine sehr frei Lage.
Erwartungsgemäß, der breitere Öffnungswinkel läßt grüßen, waren die Einstreuungen deutlich größer. Wohnt man aber in einem engen Tal und hat mit reflexionsbedingten Verzerrungen zu kämpfen wird man damit nicht glücklich. Die Verzerrungen waren einerseits z. T. so massiv, daß sich die Programme selbst abgeschossen hatten (Rhön-Sender). Irgendwas war davon immer verzerrt oder angerauscht.
Ebenso ist der Empfangspegel grundsätzlich geringer: Bei Alternativen die weniger verzerrt waren (Gr. Feldberg, Pfaffenberg, Bamberg) hat die Antenne hingegen das letzte Quäntchen für einen einwandfreien Stereo-Empfang nicht aus Luft ziehen können.

=> Hubraum sind hier eindeutig als Elemente zu benennen :cool: . Daran sollte man nicht sparen wenn man irgendwie die Möglichkeit dazu hat.

von Thomas (Metal) - am 08.06.2015 18:39
Zitat
bikerbs
Wieso als Vormast-Varante umbauen??

Einfach auf die Mastspitze und gut.

Geht das nicht, einfach mittendrin anbringen, Bei den 3 und 5 Elementantennen eigentlich machbar, da Mastschellen zwischen Dipol und Refelktor sind. Falls nicht, einfach verschieben.

Andere Möglichkeit wäre ein Ausleger. Da gibt es verschiedene Längen, so das zwischen Refelktor und Mast noch Luft ist.
Der Mast ist zu kurz dafür, die Schüssel kann nicht weiter nach unten verschoben werden. Ich werde einen Ausleger montieren und an diesen soll dann die Antenne.

von B.Zwo - am 08.06.2015 18:55
Zitat
Thomas (Metal)
Finger weg von kleinen Antennen ;-)
=> Hubraum sind hier eindeutig als Elemente zu benennen :cool: . Daran sollte man nicht sparen wenn man irgendwie die Möglichkeit dazu hat.
Also eine 4-Element-Antenne könnte noch gehen. Bei einer 5-Element-Antenne als Vormastantenne befürchte ich bereits statische Probleme.

von B.Zwo - am 08.06.2015 19:00
Zitat
B.Zwo
[Also eine 4-Element-Antenne könnte noch gehen. Bei einer 5-Element-Antenne als Vormastantenne befürchte ich bereits statische Probleme.

...dann geht auch eine 3er nicht! Mast erneuern / nachbessern. Alles andere ist ein Sicherheitsrisiko.

von Thomas (Metal) - am 08.06.2015 19:16
Also, wenn die Länge des vorhandenen Masten das Problem ist, könnte man ja verlängern.

Notfalls Hiermit

von Zintus - am 09.06.2015 10:59
Zitat
Thomas (Metal)
Zitat
B.Zwo
[Also eine 4-Element-Antenne könnte noch gehen. Bei einer 5-Element-Antenne als Vormastantenne befürchte ich bereits statische Probleme.

...dann geht auch eine 3er nicht! Mast erneuern / nachbessern. Alles andere ist ein Sicherheitsrisiko.

Den Mast erneuern, die Schüssel wieder genau ausrichten stellt definitiv den höheren Aufwand dar. Das möchte ich vermeiden. Der Mast ist momentan einfach nur zu kurz. Stabil ist das ganze schon. Ich sehe kein Problem damit wenn er neben der Schüssel noch eine vergleichsweise leichte UKW- Antenne trägt.

von B.Zwo - am 10.06.2015 06:24
Stell mal ein Foto rein. kann man sich mehr vorstellen. ;)

[attachment 5244 0001.JPG]
Beispiel von mir:
UHF-Antenne hab ich seitlich mit nem Ausleger angebracht. Ideal zum sporadischen Ausrichten in andere Richtungen. Mast ist neben dem Dachfenster (am rechten Bildrand erkennbar).
Unter der Schüssel kann zwar eine 3er oder 5er UKW-Antenne angebracht werden. Wäre aber nicht beliebig ausrichtbar, Dach stört. Also nicht optimal
Oben an die Mastspitze geht auch nicht. Käme mit UHF-Antenne ins Gehege und zudem sollte die Antenne wegen Schüssel doch etwas höher angebracht werden

Wollte ich nun zusätzlich eine UKW- und/oder DAB-Antenne anbringen, müßte ich Aufstocken, was aber kein Problem darstellt.

von bikerbs - am 10.06.2015 12:41
Die Sat Antenne kann maximal 45cm groß sein. Damit gibt sich nicht jeder zufrieden. Die meisten wollen schon 60-80cm haben. Nicht falsch verstehen, mir reicht auch die kleine Multytenne.

von pomnitz26 - am 10.06.2015 13:17
Richtig. Meine Schüssel ist 45x45 cm.

War als Beispiel gedacht, was man machen könnte ;)

Mit ner 60er oder 80er Schüssel sähe die Optik im groben kaum anders aus.
Hätte ich eine, wäre der Mastausleger etwas länger und oben weniger vom Mast zu sehen.
Umarbeiten sind eh diesselben.

von bikerbs - am 10.06.2015 14:11
Zitat
bikerbs
Stell mal ein Foto rein. kann man sich mehr vorstellen.

Irgendwie klappt das nicht mit der Verlinkung ins Forum. Hier ist das Foto hinterlegt:

www.fotos-hochladen.net/view/dachu1s5o2ynd8.jpg

von B.Zwo - am 10.06.2015 19:05
Einfach hier hochladen, statt so eine Bilderschleuder zu nutzen.
[attachment 5247 dach.jpg]

von Marc_RE - am 10.06.2015 19:17
Prima. Besser geht es nicht :spos:

Nun kann man, falls die Schüssel sich nicht störend auswirkt, Rohr mit entsprechendendem Durchmesser und idealer Länge reinstecken und mit Schraube gegen ungewolltes Verdrehen sichern.

Ansonsten wie im Musterbild einen Ausleger anbringen. Hab vorhin kurz mal was zusammengesteckt um zu sehen, wie es aussehen würde.

[attachment 5249 0002.JPG]
BTW: Die SAT-Antenne gehört auch mir. Ist jedoch an einem weiteren Gebäude auf dem Grundstück angebracht.

von bikerbs - am 10.06.2015 20:29
Zitat
bikerbs
Hab auch ne 3er (WISI UA 05) im EInsatz, mit der ich sehr zufrieden bin.
Schöne Fernempfänge. Waldenburg (338 Km) z.B. einigermaßen durchhörbar. Auch Hornisgrinde (432 Km) kommt immmer wieder durch,
Die 9er nach P. Körner machts kaum besser. ;)

Könntest Du mal die Abmessungen der WISI posten? Ich würde die vielleicht mal nachbauen. Für knapp 70€ werde ich sie mir nicht kaufen.

von B.Zwo - am 24.06.2015 18:05
Direktor 1,25 m
Refelktor 1,80 m
Dipol 1,54 m / Durcmesser 8 cm
Boom 95 cm

Abstände. Direktor -> Dipol 19 cm; Dipol -> Refektor 71 cm

Kannst gern auch die nachstehenden Abstände testen. Soll besser sein. Merk ich aber nix von.

Direktor -> Dipol 34 cm; Dipol -> Refektor 56 cm

von bikerbs - am 24.06.2015 21:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.