Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jassy, sup2, Casper McCanmaroy, NurzumSpassda, Staumelder, de vrije fries, _Yoshi_, CBS, UKW vs. DAB+, Ruud, ... und 3 weitere

[NL] UKW Netzverbesserungen

Startbeitrag von inblubb am 25.07.2014 07:56

Ich meine es gab mal einen Thread zu den beantragten Standortverbesserungen bei Agentschap Telecom (vgl. hier), konnte diesen aber über die Suche nicht mehr finden.
Da inzwischen aber dort einiges genehmigt worden ist, ist vielleicht ein eigener Thread ganz sinnvoll.

Besonders interessant sind für mich die Einträge zu Q-music Doetinchem und SLAM!FM Hengelo. Beide bekamen innerhalb des letzten Monats den Status "vergund". Eine Verbesserung des Empfangs konnte ich aber noch nicht beobachten.
Ist davon auszugehen, dass da noch etwas kommt? In der Regel ist man in NL ja recht fix.
Oder weiß jemand, ob die Verbesserungen sich nur auf niederländischer Seite auswirken und überhaupt keinen Einfluss auf die Reichweite nach Deutschland haben?

Antworten:

Es ist vielleicht besser diese Netz'verbesserungen' hier zu sammeln und zu bediskutieren.

Vergesse nicht das einträge wie 93,7 Hengelo nur dafür sein um den bisherigen Status Quo zu legalisieren. Vielerorts werden Antennen eingesetzt die nicht vollständig das Sendediagramm verwesentlichen können. Das wird mit solche Einträgen nachgebessert.

Zwolle 97,6 ist nun onair, Hengelo ist abgeschaltet.

Besonders heikel finde ich die 102,9 in Zelhem, die nur 100kHz neben Ortssender 102,8 Wesel DLF anstinken will. Das ding kann bald keine vernünftige Reichweite haben, wird aber der 102,8 ziemlich stören und auch in Deutschland störungen verursachen.

von Jassy - am 25.07.2014 09:02
102.9 Zelhem? Wer koordiniert denn sowas? Da müsste normalerweise in Doetinchem - Varsseveld schon wieder Schluss sein.

Das ist ja dann quasi keine Glühlampe mehr, sondern ein Energiesparlämpchen^^

Veronica oder was soll da drauf?

von Casper McCanmaroy - am 26.07.2014 13:48
Das ist recht gewagt. Aber bei dem, was die da momentan rumfunzeln, wundert mich nix mehr. Nur, dass es in der Diaspora in Limburg noch so ruhig zugeht, wo es doch hier die grössten Defizite gibt, manche Anbieter gar nicht empfangbar sind.

von Peter Schwarz - am 26.07.2014 14:00
Die 103,9 Enschede hat man heute nachmittag eingeschaltet. Die reichweite ist sehr 'berauschend'. Bereits nach 10km ist das Signal kaum noch stärker als Arnhem und wird von zahlreiche Sender ordentlich bedrängt. Unter andere 103,8 Nordhelle, 103,8 Emmen und 104,0 Tecklenburg machen es das kleine Senderchen ordentlich zu schaffen. Spätestens wenn dann bei Tropo die 103,9 von 3FM aus Hulsberg auf taugt dürfte das Teil nichts mehr als ein reiner Stadtsender sein, obwohl man dort von seine 1kW mehr erwarten kann. Aber gut, was will man auch.. Die Frequenz ist einfach ungünstig weil das Band hier mehr als voll ist.

Aber gut, es ist besser als nichts und Radio 10 wird sicherlich von den Sender profitieren, weil man damit in Enschede noch sehr ordentlich was erreichen kann an Hörer. Die 103,9 war in Lichtenvoorde eh fehl am Platz, da ballert die 104,1 volle Kanne rein.

Da man die Antennen in Enschede umgebaut hat dürfte jetzt auch die 99,1 mit 15kW gegen Langenberg 99,2 anstinken. Die Reichweite ist aber sehr schlecht, da eben Langenberg mit ein gigantisches Signal hier in die Gegend rein böllert, trotz seine immerhin 120km entfernung! Da lohnt sich die hohe Leistung auf die 99,1 gar nicht. Zusammen mit der Umsiedlung der 97,6 nach Zwolle hat 100% NL hier ordentlich an Reichweite verloren, erst recht wenn es was Tropo gibt und die 99,2 dann noch ein paar dB mehr bekommt.

Man ist hier wenn man die beide Sender hören will besser auf DAB angewiesen da die Gegend hier prächtig versorgt ist und auch Indoor problemlos funktioniert.

von Jassy - am 30.07.2014 19:07
Zitat
Peter Schwarz
Das ist recht gewagt. Aber bei dem, was die da momentan rumfunzeln, wundert mich nix mehr. Nur, dass es in der Diaspora in Limburg noch so ruhig zugeht, wo es doch hier die grössten Defizite gibt, manche Anbieter gar nicht empfangbar sind.


Das ist auch das Problem. Die ganze, jetzt aufgeschaltet Funzeln, sind nicht mehr als ein verlängerten Arm von bestehende Sender und werden alle im (N)SFN verfahren koordiniert. Beispiele:

104,1 Breda >> SFN 104,1 Arnhem
103,9 Enschede >> 104,1 Arnhem
102,7 Weert >> 102,5 Tilburg/102,3 Gemert
101,2 Apeldoorn >> 101,2 Hilversum/101,4 Deventer
93,0 Winschoten >> 92,9 Groningen.

Schauen wir uns Limburg an:

Sky hat auf 101,6 ein Sender in Roermond. Damit man was koordinieren will in Süd-Limburg muss man zwangsläufig in etwa 400kHz von Roermond was finden, was bedeutet irgendwo zwischen 101,2 und 102,0. Radio 538 das gleiche: 102,3 Roermond bedeutet zwischen 101,9 und 102,7. SLAM!FM 89,2 Venlo zwischen 88,8 und 89,6. Man kann nicht beliebig was auf Frequenz X was beantragen da dies dann als neuer Frequenz gesehen wird und dieser dann neu ausgeschrieben werden muss. Es können also nur Frequenzen beantragt werden die eh schon nur an Anbieter X vergeben werden können wegen die nähe zur 'Hauptfrequenz'. Man darf aber bestehende Sender woanders aufstellen um damit Löcher zu stopfen wie zum Beispiel:

103,9 Lichtenvoorde >> Enschede
99,5 Amersfoort >> Leusden
97,6 Hengelo >> Zwolle
88,3 Den Helder >> Wieringermeer
104,7 Leeuwarden >> Smilde

Die Inoffizieller Grund diese ganze Regelung scheint übrigens DAB zu sein. Die Privaten wollten nur auf DAB starten als man umgekehrt die möglichkeit bekam die bestehende Netze zu optimalisieren damit man mehr Hörer erreichen kann und somit DAB refinanzieren kann. Das Gerücht ist aber mit grosser Vorsicht zu geniessen.

von Jassy - am 30.07.2014 19:26
Zitat
Jassy

Da man die Antennen in Enschede umgebaut hat dürfte jetzt auch die 99,1 mit 15kW gegen Langenberg 99,2 anstinken. Die Reichweite ist aber sehr schlecht, da eben Langenberg mit ein gigantisches Signal hier in die Gegend rein böllert, trotz seine immerhin 120km entfernung! Da lohnt sich die hohe Leistung auf die 99,1 gar nicht. Zusammen mit der Umsiedlung der 97,6 nach Zwolle hat 100% NL hier ordentlich an Reichweite verloren, erst recht wenn es was Tropo gibt und die 99,2 dann noch ein paar dB mehr bekommt.

Man ist hier wenn man die beide Sender hören will besser auf DAB angewiesen da die Gegend hier prächtig versorgt ist und auch Indoor problemlos funktioniert.


Onderdeel van deze verbetering is de verhuizing van een steunzender van 100% NL van Hengelo naar Zwolle. Luisteraars in de regio Hengelo kunnen 100 % NL ontvangen via de FM-frequentie 99.1 MHz (Enschede). Deze zender zal binnnekort in vermogen worden verhoogd.

UKW-Frequenz 99,1 MHz (Enschede). Dieser Sender wird im kurze mehr leistung erhalten.

von de vrije fries - am 01.08.2014 19:23
Die 99.1 dürfte an und für sich nur südlich (und natürlich östlich) von Enschede Probleme machen, weil dort Langenberg voll reinknallt. Richtung Westen konnte sie sich auf der A 1 allerdings prima an Lochem anschließen, von dessen 89.0 ebenfalls 100% NL abgestrahlt wird. Dieser Sender kommt sogar teilweise noch in Roxel an und gibt ein schönes Wechselspiel mit 89.0 RTL.

Die 97.6 aus Hengelo dürfte nur für die Gegend nördlich der Stadt interessant gewesen sein, da Enschede unter den bisherigen Parametern doch recht schnell zusammenbricht und es in der Gegend wenig Alternativen gab/gibt.

von NurzumSpassda - am 01.08.2014 22:19
Wieso wird die 99.1 eigentlich nicht wie die anderen ehemaligen Unifrequenzen nach Hengelo verlegt? Weil man wegen Langenberg mit Empfangsproblemen in Enschede-Zuid, De Eschmarke und Glanerbrug rechnet?

von Casper McCanmaroy - am 02.08.2014 13:51
Genau, die 99,1 muss voll nach Südwest ausgeblendet werden und somit ausgerechnet nach Enschede. Da in Enschede ein >100.000 Einwohnerstadt ist will man nur ungern auf die Hörer verzichten.

Besser wäre gewesen:

99,1 Hengelo für Twente bis Hardenberg (Hat dann anschlussversorgung mit 94,2 Smilde und 97,6 Zwolle!)
99,3 für Enschede ab Sesamstraat mit 1000W um die Stadt zu versorgen.

So sind noch ein paar mehr dinge möglich, welche ich aber euch hier nicht präzentieren werde. Das Band ist hier auch schon übervoll aber es gibt für die Privaten hier und da noch ein paar möglichkeiten das Band noch weiter dicht zu klemmen und Ihre versorgung auf UKW weiter zu verbessern!

von Jassy - am 02.08.2014 14:07
Wobei im Raum Enschede durch die 103.9 jetzt eigentlich alle "A-Ketten" gut versorgt sein müssten. Man sollte das Band nicht noch voller machen. Es ist schon aus einem Grund so voll: Es gibt vier Provinzen/Bundesländer, die in unmittelbarer Nähe angrenzen:

Gelderland (NL)
Overijssel (NL, Grenze verläuft bei Haaksbergen)
NRW (D)
Niedersachsen (D, Grenze verläuft nördlich des Dreiländersees bei Gronau).

Okay, in NL senden die A-Ketten provinzübergreifend, aber bei den ÖRs gibt es auch einen jeweiligen Regionalsender, der die Ecke gut versorgen muss. Dann kommen die Privaten/ÖRs aus den beiden deutschen Bundesländern, die gut empfangen werden möchten. Dies macht die Sache nicht leichter. ;-)

Was ich mich weiter frage, ist die Existenzberechtigung der 103.1-Veronica-Frequenz aus Markelo. De Lutte kommt eigentlich noch super an, so dass dieser Sender streng betrachtet Stromverschwendung ist. Und ich überlege (ist jetzt nur laut gedacht), ob die 101.2 aus Hengelo nach der Wiederinbetriebnahme von Smilde noch nötig erscheint. Mein Autoradio jedenfalls schaltet schon in Straßenschluchten von Enschede gern auf die 101.0, und ich könnte mir vorstellen, dass sich in Glanerbrug und Eschmarke vielleicht WDR 4 aus Langenberg schon einmischt, ohne es allerdings zu wissen. Mehr Sinn würde die 101.2 weiter südlich machen, wo Smilde vielleicht nicht mehr ganz hinkommt. Aber dann könnte es einen Einspruch vom WDR geben. Immerhin versorgt Langenberg die Region um Bocholt bereits und dort könnte es bei einer entsprechenden Verlegung möglicherweise Probleme geben.

von NurzumSpassda - am 03.08.2014 11:40
Markelo 103.1 knallte um 2008 rum (Also vor den Änderungen und Spielereien), voll in den Bereich Dinxperlo-Aalten-Winterswijk (Slingeland) rein und versorgte demnach auch Bocholt auf deutscher Seite. Allerdings sollen sich durch die Gleichkanalstörungen Markelo und De Lutte zu stark gegenseitig ausgelöscht haben. Wobei ich gerade ernsthaft überlegen muss, ob Winterswijk nicht sogar schon davon betroffen war!? Jedenfalls gebe ich dir da Recht, ich bin mir nicht Sicher ob die 103.1 in Markelo nicht mehr kaputt macht als sie nutzt. Soll Doetinchem jetzt von der neuen .2 102.9 versorgt werden? Ganz früher ging da Lelystad noch ausgezeichnet, genauso in Arnhem. Heute wird die 103.0 Links und rechts eingekeilt. Da wäre weniger letztlich eventuell mehr gewesen.

Die 101.2 ist eigentlich gar nicht so schlecht. Kurz hinter Winterswijk setzt sie sich dann auch gegen Langenberg durch. Nur ist da - mit Verlaub - bis Haaksbergen nur noch Prärie. Wird Vreden mitversorgt? Wahrscheinlich fällt die 101.2 noch stark im Bereich Zuthpen, Lochem, bis kurz vor Lichtenvoorde ein. Habe ich Anno 2007 mein ich sogar mal getestet, aber da erinnere ich mich weißgott nicht mehr dran. Ein trennscharfes Autoradio ist hier wahrscheinlich Gold wert, weil mit genug Feldstärke knallt die 101.2 erinnerungsgemäß sogar noch am Badesee in Bredevoort rein!

von Casper McCanmaroy - am 05.08.2014 12:12
Richtig, die 101.2 ist nicht schlecht. Sie stört in Vreden sogar noch teilweise WDR 4. Aber Sky Radio fällt seit der Wiederaufschaltung von Smilde genauso so stark ein. Weiter um Lichtenvoorde herum kommt auch allmählich die 101.5 aus Arnhem ins Spiel. Daher überlege ich, ob die 101.2 noch sinnvoll erscheint. Für einzelne Randgebiete bestimmt, aber für die Gegend um Enschede nicht unbedingt.

Ich war letzten Sonntag in Vreden und Metelen und hab bei der Gelegenheit auch mal die 103.9 von Radio 10 getestet. Gerade Richtung Osten muss die Richtstrahlung extrem sein. Warum? Schon bei der Ausfahrt Gronau/Epe bricht das Signal fast bis zum Rauschen ein. Selbst an der Grenze ist noch kein volles Stereo erreicht. Das erste Signal ist überhaupt erst bei Metelen hörbar, da sich hier auch die Funzel von Radio Q aus Steinfurt (momentan übrigens Leerträger) breitmacht.

Richtung Süden kommt der Sender aber etwas weiter. In Alstätte ist die 103.9 ähnlich stark wie die 104.1, in Wessum (beide Ortsteile gehören zu Ahaus) wird sie allmählich schwächer, erreicht aber noch RDS. Trennschwache Empfänger werden schon Probleme mit WDR 4 von der Nordhelle bekommen. In Vreden-Nord und Ammeloe geht der Sender immer wieder zwischen Rauschen und RDS-Stärke.

von NurzumSpassda - am 05.08.2014 18:12


Danke an Jassy; Quelle: http://radio-tv-nederland.nl/876-1048mhz.html
Ruud

von Ruud - am 05.08.2014 21:16
Urlaub ist vorbei und die Netzbetreiber werden aktiv. Die Funzeln springen aus dem Boden:

101,7 Sky Radio Den Haag ist diese Woche onair gegangen
102,8 Radio Veronica Zwolle ist heute onair gegangen.

von Jassy - am 06.08.2014 17:08
102,1 Radio 538 Gilze ist eingeschaltet.

von Jassy - am 09.08.2014 17:08
Den Haag ist gem. FMSCAN doch völlig ausreichend ( auch auf 60dB ) von Rotterdam aus versorgt. Was da der Füllsender soll, ist irgendwie unklar.

von sup2 - am 10.08.2014 05:24
In Den Haag auf dem Turm da gibt es viele UKW Sender die den Empfang aus Rotterdam erschweren. Zudem ist das ganze extrem dicht bebaut und dringt UKW da nicht ausreichend durch.

von Jassy - am 10.08.2014 10:02
Es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, auf neue Technik mit neuen Geräten hinzuweisen.

von sup2 - am 10.08.2014 15:05
In NL läuft seit Monaten eine große Kampagne für Digital Radio. Wurde hier auch schon mehrfach diskutiert.

von Staumelder - am 10.08.2014 15:32
Dann dürfte es doch diese Funzelsenderaufschaltung nicht geben.
Schade um eine weitere Frequenz, die zugemüllt wurde.

von sup2 - am 10.08.2014 15:43
Kuhhandel: Die Privaten müssen auf DAB, dafür dürfen die jetzt die Lücken im UKW Netz schliessen. Ergebnis: 11C und 12C Landesweit hörbar und hier und da ein paar neue Funzeln. Fertig, stört keiner, da alles im (N)SFN koordiniert wird.

von Jassy - am 10.08.2014 17:17
Die 101,8 in Apeldoorn läuft inzwischen mit Radio 538. Auch ist die Anlage in Enschede wieder optimalisiert worden und hat man bei 100% NL 99,1 ein paar Brickets drauf gelegt.

Wie ist der Empfang bei euch? Ich werde es nicht früher als Samstag testen können.

von Jassy - am 21.10.2014 15:05
Was hat es denn mit der 99,5 Hengelo auf sich ?

von sup2 - am 21.10.2014 17:01
Zitat

Auch ist die Anlage in Enschede wieder optimalisiert worden

Zum wieviel millionsten mal eigentlich ? :rolleyes:

von WiehengeBIERge - am 21.10.2014 18:41
Diese Anlage ist zum dritten mal optimiert worden in kaum zwei Jahren existenz.

Hengelo ist im diesen fall Hengelo Gelderland, also im Achterhoek nahe Winterswijk.

von Jassy - am 21.10.2014 18:54
Der Füllsender für Radio Continu auf 92,6 in Eext ist onair. Wer kann dies in Ost-Friesland empfangen??

von Jassy - am 25.10.2014 19:33
Gegen Papenburg und Aurich? Ja mooooin...

von Staumelder - am 25.10.2014 20:05
Das wird wohl keiner Empfangen können.
Ich hab es vorhin mal mit dem Degen getestet.
Da hab ich nur ein sehr starkes Rauschen mit überschläge von N-Joy aus Aurich und Papenburg.

von _Yoshi_ - am 25.10.2014 22:25
@Staumelder

:spos: :D

von UKW vs. DAB+ - am 26.10.2014 21:38
Zitat
Jassy
Der Füllsender für Radio Continu auf 92,6 in Eext ist onair. Wer kann dies in Ost-Friesland empfangen??


Bin mal wieder unterwegs. Sind laut DX Forum heute zwar angehobene Bedingungen aus West NL, aber in Meppen kommt auf der 92.6 NPO R2 aus 170km (wie auch die anderen starken von dort) sehr gut rein. Keine Chance für Continu. Gibt es dort keine Probleme deswegen?

von CBS - am 27.10.2014 20:37
Ja die 92,6 ist nicht sehr gut gewählt dort wegen Papenburg, Lopik und Aurich... Wundert mich gar nicht das gerade Lopik da sehr gut geht.

von Jassy - am 27.10.2014 20:45
Mich wundert es eh das man die Frequenz durchbekommen hat.
Wie schon weiter oben geschrieben keine Chance den zu Empfangen.
Da ist N-Joy Papenburg und Aurich einfach zu Stark.

von _Yoshi_ - am 27.10.2014 21:04
hoi,

In Zuid west-Groningen en Oost-Drenthe is de radiozender nu te ontvangen op 92,6 MHz. Hiervoor heeft Radio Continu een nieuwe FM-zender in gebruik genomen die uitzendt op 92,6 MHz vanuit Eext.



später:

Radio Continu geeft aan dat binnenkort de FM-ontvangst nog verder verbeterd wordt middels het in gebruik nemen van een aantal nieuwe FM-zenders. In Drenthe zullen FM-zenders in gebruik worden genomen in Emmen (93.4 MHz), Zuidwolde (93,3 MHz) en Smilde (104,7 MHz, momenteel in gebruik in Leeuwarden). In Overijssel zal de zender in Dedemsvaart worden verplaatst naar Hardenberg op 92,4 MHz.

von de vrije fries - am 27.10.2014 23:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.