Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
andimik, Kay B, 102.1, Georg Karl Unterkofler, Optimierer, DH3FBI, Thomas Kircher, delfi

Was war Tele Uno?

Startbeitrag von Kay B am 01.07.2004 19:38

Hier im Forum hab' ich schon öfters was von Tele Uno gelesen.

Bisher weiß ich nur, daß dieser wohl aus Südtirol im Band I sendete. War das ein deutschsprachiges Programm?

Von wo aus sendete dieser Sender? Wo stand die Sendeanlage?
Bis wohin war der Sender zu empfangen?

Da sollen ja auch viele Übernahmen von Sat-Programmen, wie z.B. Tele 5 oder Super Channel, gelaufen sein. Stimmt das?

Antworten:

Ja, da antwortet der "richtige".

Das war nicht aus Südtirol (hat man aber mal geplant), sondern vom Dreiländereck I/SLO (früher YU)/A. Liegt nur 5m hinter der Grenze in Friaul-Julisch-Venetien.

Kanal war 2 oder 3 (jedenfalls VHF1) und K34.

Übernahme von Musicbox und später Tele5 auf Tele Uno. Eigenproduziertes Programm bestand v.a. aus Nachrichten und Sport aus Kärnten, volkstümliche Sendungen, PR-Sendungen diverser Firmen und auch Filmen und Serien (alle in deutsch) sowie natürlich italienischsprachige Serien und kleine Shows.

K61 war für den Sportkanal aufgeschaltet worden (ist sogar in der ITU-Liste!!!), später MTV Europe, CNN International, 2 Wochen auch Pro7, und ganz zum Schluss 1x pro Woche (glaub ich) Friesacher Kabelkanal (den holte man sich per Richtantenne ins dortige Kabelnetz, als das damals ca. 1995 nur so erlaubt war).

Empfang von VHF1 auf jedenfall in großen Teilen von K, der St, auch B, Osttirol weiß ich nicht, im Süden bis Udine, daher Rundstrahlung? K61 war eher beschränkt, ich habe ihn trotz 3-4 km Entfernung fast nicht empfangen können, der strahlte quasi neben mir bzw. über mich hinweg und ein Felsen ist auch dazwischen. Aber 200m von mir entfernt ging er mit dem Schraubenzieher an der Eingangsdose in perfekter Qualität.

Sendeanlage ging in Besitz von Radio Uno (nicht verwandt!) über, dessen Chef Radio Pionier Willi Weber (nein, hat mit Sport nix zu tun) war.

Radio Uno verstummte leider vor ein paar Jahren, heute wird die Anlage von RTL102,5 betrieben, Untermieter ist auch Radio Maria Südtirol.

Foto der Sendeanlage: http://berg.heim.at/almwiesen/410766/fotoalbum/fotoalbum-Dateien/Sender.jpg

Ich werde mal nachschauen, wann welcher Sender auf K61 zu empfangen war.

Summa sumarum: War nach RTL und Tele 5 mit Sicherheit der größte deutschsprachige Privatsender überhaupt, ging dann mit 500 Mio Schilling (ca. 36 Mio Euro) in Konkurs.



von andimik - am 02.07.2004 09:24
@ Andreas Mikula

Danke für die ausführlichen Infos.

Wann ging Tele Uno eigentlich on air bzw. wieder off air? Wer sendet heute auf den ehemaligen Kanälen von Tele Uno? Stehen die Sendeanlagen heute noch?

Zitat

Friesacher Kabelkanal


War das der deutsche Kabelkanal von 1992 bis 1994, jetzt Kabel 1?

Hatten die über Tele Uno übertragenen Privatsender eigentlich Beteiligungen an dem Sender oder wurden die von Tele Uno nur aus "Spaß an der Freud" übertragen?

von Kay B - am 02.07.2004 10:15
Ich glaub Sendebeginn war ca. 1984 oder 1985. Jedenfalls hat ein Kollege einen Mitschnitt vom 23.12.1985 daheim und hütet ihn wie einen Schatz. Man kann sich so ein Programm heute gar nicht mehr vorstellen. War am Anfang ca. so wie TVA oder TV Touring (via Astra jedem Digital-TV-Gucker bekannt), später schon lokaler und erfolgreicher als der ORF (der musste dann in den späten 80ern Bundesland heute einführen, um nicht massiv Seher an Tele Uno zu verlieren!!!

Von der Sendeanlage kommt seit ca. 1996 kein TV mehr. Wie gesagt, ich habe genau notiert, wann was kam. Muss erst daheim schauen.

Zitat

Stehen die Sendeanlagen heute noch?
Genau lesen: Ja, RTL102,5 benutzt diese Anlage. Ist auch auf http://www.ukwtv.de/sender-tabelle/UKW/Sonstige/valcanale.html .

Die ital. Bezeichnung ist Monte Forno, die slowenische ist Pec (20 m weiter steht RTV Slovenija), deutsch heißt's eigentlich Ofen (also genau die Übersetzung aller 3 Sprachen), aber bei uns kennt den Ausdruck seit dem Beginn der Schisaison vor 30 Jahren keiner mehr und man sagt einfach Dreiländereck.

Tele Uno hat übrigens auch einen TV-Spot dieses Dreiländerecks ausgestrahlt, die Titelmelodie ("Dreiländereckwalzer") kennt praktisch jeder 40-60jährige in Kärnten. Haben einige Musikkollegen von mir gespielt.

http://www.3laendereck.at/

Zitat

War das der deutsche Kabelkanal von 1992 bis 1994, jetzt Kabel 1?
*lol* Natürlich nicht! Das ist der Kabel-TV-Sender der Burgenstadt Friesach in Kärnten, der 1h pro Woche Programm machte (das Gesetz wurde in Ö geändert, damit brauchte man nicht mehr aus dem Ausland senden). Ist und war nur Infoprogramm für die Einheimischen.

Zitat

Hatten die über Tele Uno übertragenen Privatsender eigentlich Beteiligungen an dem Sender oder wurden die von Tele Uno nur aus "Spaß an der Freud" übertragen?
Das war eigentlich mehr illegal. Es gab aber für K61 wirklich Verträge, man hat aber zB Pro7 länger abgestrahlt, als die das wollten (ursprünglich war es nur als Test gedacht).

Tele5 musste über Nacht aus dem Angebot genommen werden, weil Berlusconi Eigentümer wurde, dann gab es "einen inneritalienischen Briefwechsel" (Original-Zitat aus einer Zeitung).

Im Internet findet man über diesen Sender übrigens NULL, außer bei meinen Newslettern, siehe http://members.nusurf.at/andimik/sitemap.htm und tippe Tele Uno ein ...



von andimik - am 02.07.2004 16:01
@ Andreas Mikula

Danke für die interessanten Links.

Dann war Tele Uno also sowas wie ein halber Piratensender, wenn die die damaligen Sat-Programme einfach illegal übernommen haben.

Wollte man mit dieser Einspeißung fremder privater Kanäle sich einfach das eigene Unterhaltungsprogramm sparen oder diente das zum Auffüllen der Sendepausen?

Wie sah das Tagesprogramm von Tele Uno damals eigentlich aus?
Hat man da z.B. gelistet, wann welcher Sender übernommen wird (z.B. 14:00 Uhr Sat.1; 17:00 Uhr Pro7;...) oder wurden da direkt die Namen der einzelnen Sendungen aufgeführt?

von Kay B - am 02.07.2004 17:48
Waren das hier die Logos von Tele Uno?





Quellen:
http://www.satlogo.com/tv/t7.html
http://rps.netlink.at/rpsstory17.html


Das erste Logo (von der Satlogo-Seite) scheint wohl ein anderes Tele Uno zu sein. Dagegen sieht das zweite Logo eher nach dem 80er Jahre Tele Uno aus.

von Kay B - am 02.07.2004 18:11
Radio Uno sendet wieder! Allerdings nur im Klagenfurter Bereich aber auch via Netstreaming weltweit. Hier der Link zur HP http://www.radiouno.at/ Motto des Senders: "Radio Uno - jeder Tag wie Urlaub".

von Thomas Kircher - am 02.07.2004 21:31
@ Der Schwabe

Zitat

Tele Uno war nicht illegal, da man in Italien für derartige Projekte damals keine Lizenz brauchte. Merke: Nicht alles ohne Lizenz ist illegal!


Stimmt. Der TV- und Radiomarkt in Italien soll ja in den 80ern ziemlich liberal und offen gewesen sein.


Zitat

Die Übernahmen waren damals mindestens geduldet (...)


Ich könnte mir auch nicht vorstellen, daß damals die privaten (und damit kommerziell) arbeitenden Sender wirklich was dagegen gehabt hätten. Höchstens die Rechteinhaber der ausgestrahlten Sendungen. Da diese Übernahmen wohl nichts "offizielles" waren, hätten die Rechteinhaber wohl auch kaum einen Bezugspunkt gehabt. Zumindestens nicht bei den ausgestrahlten Privatsendern. Noch dazu, daß das alles im Ausland stattfand.



Zitat

Das Programm bestand neben der Übernahmen aus einem Testdia mit dem Logo (das oben wars damals übrigens nicht) (...)


Also war das hier



nicht das Logo von Tele Uno? Oder meinst Du das erste von den oben geposteten?

von Kay B - am 03.07.2004 14:35
@ Schwabe:

Ich habe nicht gesagt, dass Tele Uno illegal war. Um Gottes Willen, nein!

Damit meinte ich die Programmübernahmen, die nicht ganz vertraglich vereinbart wurden.

Das Möbelhaus heißt FRC.



von andimik - am 05.07.2004 20:22
Das zweite Bild stimmt. Habe ich schon ewig nicht mehr gesehen.

Übrigens hatten die immer einen On-Air-Schriftzug rechts unten im Bild, das wie nach Commodore C64 aussah (TELE UNO), das eine Wort war grün, das andere blau.

Danke für den Link, den ich auch schon lange gesucht habe. Ist nämlich vom damaligen Techniker von Radio Uno und dann Radio Wörthersee, Christian Pagitz. Auch radiouno.at kannte ich noch nicht, und ein Live-Stream ist die österreichische Internet-Sensation des Jahres!!!!!!!!

Wahnsinn, da war noch Christian Brunner aktiv (heute Stationvoice quasi aller Antennen in Österreich). Aber dieser Piratensender Radio Pörtschach war mir nicht bekannt.

Dieser Absatz gefällt mir:
Zitat

Lesen nur für Monopolgegner erlaubt.


Zurück zum Thema:

Bei Tele Uno wurde ja immer nur ein Sender übernommen, am Anfang füllte man die Pausen mit der Musicbox, später war dann Tele5 dran.

Das wurde im Programm angekündigt, man wusste genau, welche Sendungen kamen (so ähnlich: ab 18 Uhr sind die Kollegen von Tele5 dran mit Bim Bam Bino, danach um 18:45 He-Man, um 19 Uhr aus unserem Studio Kärnten Aktuell, um 19:30 Ruck Zuck mit WSE). Das passte eigentlich haarscharf in das Sendeschema!

Das Programm von Tele Uno wurde zB in der Kärntner Tageszeitung abgedruckt, ich glaub auch in der Kleinen Zeitung.

Der 500 Mio ATS Konkurs ist aber auch dem Bau des Tele Uno Center zu "verdanken", einem Großprojekt in Villach-Perau, ich glaub das war aber ein Tochterunternehmen. War allerdings selbst nie dort, beherbergte aber Discotheken und Bars. Bis letztes Jahr war dort das Austria Trend Hotel (hat mittlerweile geschlossen).

Das Studio befand sich im Kanaltal, die bekannteste Sprecher waren Reinhard Jesioneck (ich glaub heute PulsTV Wien, früher Willkommen Österreich auf ORF2) und Manfred Tisal (EU-Bauer vom Villacher Fasching).

Tele5 hat manchmal mehr Zuschauerpost bei den diversen Heimseherfragen aus Kärnten erhalten als aus Deutschland! Kein Wunder, das hat halt jeder bei uns ganz einfach via Antenne sehen können, auch ohne Zwangsverkabelung oder sauteurem Sat-Equipment.

Ob die Telekabel den Sender jemals in Graz oder Klagenfurt eingespeist hat, weiß ich nicht.



von andimik - am 05.07.2004 20:25
Ist ja echt lustig, was die damals so gemacht haben. Wurde bei den Übernahmen von Tele 5 oder anderer Sender auch das Tele Uno - Logo eingeblendet?

Hat man die Werbezeiten auch dem jeweilig übernommenen Programm überlassen oder wurden diese von Tele Uno selbst gefüllt? Letzteres wäre wahrscheinlich sehr aufwendig gewesen.

von Kay B - am 06.07.2004 06:19
@ Andreas Mikula

War wohl E3, auf dem Tele Uno gesendet hat. Steht zumindest so in deinem Newsletter.

Zitat

Eines darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen
werden: Als Mitte der 80er Jahre von Italien aus
Tele Uno auf Kanal 3 (Dreiländereck) seine
deutschsprachigen Sendungen aufnahm, musste auch
der ORF zittern, denn den Italienern gelang ein
durchwegs lokal gestaltetes TV-Programm.


http://members.nusurf.at/andimik/newslett/NL030525.txt

von Kay B - am 06.07.2004 07:23
Es war 2 oder 3. Eher dazwischen.

Ich konnte das aber nie messen, da mein Fernseher keine Kanalangabe hatte. Jedenfalls war das Bild bei den Nachbarn nur dann gut, wenn man die Feineinstellung benutzt hat.

Lt. http://people.freenet.de/davidbeyer/Westeuropa.htm find ich aber nix.



von andimik - am 06.07.2004 07:48
Wird wohl der italienische Kanal A gewesen sein.

Kan. Bild/MHz Ton/MHz
2 48,25 53,75
A 53,75 59,25
3 55,25 60,75

http://people.freenet.de/davidbeyer/Italien.htm

von Kay B - am 06.07.2004 07:57
Testbild von damals ist auf http://www.geocities.com/TelevisionCity/Lot/2941/testcard/italy5.jpg

von andimik - am 21.02.2006 12:08
@ Andreas Mikula

Schöner Link. :-)

Das Fernsehbild sieht richtig nach Band I aus. Und das verwendete Testbild scheint wohl auch eine Eigenkreation zu sein.

Hast du den Screenshot gemacht?


von Kay B - am 21.02.2006 14:33
Nein, siehe anderen Topic auf http://forum.mysnip.de/read.php?8773,386591

Bild wurde anscheinend in den NL aufgenommen, dank sporadic E.

von andimik - am 21.02.2006 14:52
In Youtube sind alte Tele Uno Mitschnitte aufgetaucht:

http://www.youtube.com/watch?v=2j3OhGCcGD4
Zitat
Youtube
Nachrichtensendung mit Ewald Schingerling aus dem Jahr 1988 bei Tele Uno, einem privaten TV-Sender, der sein Programm von Italien aus nach Kärnten eingestrahlt hatte (Video zeigt ein Sendungsende)


http://www.youtube.com/watch?v=a5otpNE06HA
Zitat
Youtube
Eine Kärnten-Sendung aus dem Jahr 1988 beim privaten TV-Sender Tele Uno mit Nachrichtensprecher Ewald Schingerling


Das war das Vorbild für Bundesland heute für den ORF, da damals die Einschaltquoten für den Privatsender sehr hoch waren.

http://www.youtube.com/watch?v=NQqaoZSZHMI

Mit Logo am Anfang.

von andimik - am 03.05.2013 20:35
Ich erinnere mich schwach:..

Ich hatte im Jahr 1986 einen Radio- und Fernsehtechniker aus Österreich als Kollegen.
Der hatte mir mal schwärmerisch von einem "Tele-Uno" erzählt.

Mehr hab ich zu diesem Thema nicht beizutragen... ;)

von DH3FBI - am 03.05.2013 20:57
Wow, jetzt hab ich noch dieses Dokument gefunden :hot:

Der Richterspruch wegen der illegalen Tele 5 Übernahmen

http://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Justiz&Dokumentnummer=JJT_19910528_OGH0002_0040OB00019_9100000_000

von andimik - am 03.05.2013 21:11
Das dritte Video habe ich schon gekannt.

hmmm... wer sagt da schnell.... "Eigentlich bin i Musikerin und sonst gar nix"?

von delfi - am 04.05.2013 11:43
Wurden damals in Kärnten extra VHF Band 1 Antennen für den Empfang von Tele Uno errichtet? Stehen davon womöglich noch welche auf irgendwelchen Wohnhäusern herum?

von Optimierer - am 04.05.2013 23:09
@ andimik

Danke für die Links.

Tele Uno bestand damals offiziell also aus zwei Firmen. Einmal die Firma, die die Werbezeiten an den Mann brachte und dann der Senderbetreiber selbst. Wahrscheinlich hätte man den Betreiber der Sendeanlagen noch als dritte Firma ausgliedern sollen um das rechtlich noch mehr zu verschleiern.

Tele München hat also damals Tele Uno verklagt, da diese Tele 5 zweitweilig übernommen haben. Richtig?

Und die Werbeblöcke hatte Tele Uno dann selbst gestaltet oder auch die von Tele 5 übernommen? Wenn letzteres der Fall gewesen wäre, hätte Tele 5 ja von dieser Übernahme einen Nutzen gehabt.

Seltsam, daß man sich in dem o.g. Urteil nichtmal über den genauen Standort des Senders Monte Forno einig ist, da von einigen Metern bis 5 km bis zur österreichischen Grenze die Rede ist.

Interessant, daß die Kanäle genannt wurden. Demnach waren es E03, E34, E56 und E61. Hier wurde doch mal erwähnt, daß das nicht genau der E03 gewesen sein soll. Das dürfte wohl eher der italienische Kanal A (Bildträger 53,75 MHz und Tonträger 59,25 MHz) gewesen sein.

Lief über alle Kanäle wirklich das selbe Programm? Wie hoch waren die Sendeleistungen und wie waren die Richtdiagramme?

Es ist auch von den Sendern Piancavallo und Porcus die Rede. Lief darüber auch Tele Uno?

Interessant auch, daß die Bundesrepublik Deutschland als Zielgebiet angegeben wurde. Da wäre es mal interessant, in welchen Gebieten der BRD Tele Uno da empfangbar gewesen sein soll. Mit Radio Mobile müßte man das doch rekonstruieren können.

von Kay B - am 04.05.2013 23:32
Hinsichtlich Tele Uno haette ich noch folgende Fragen:

War eigentlich Tele Uno der einzige Fernsehkanal der zu Monopolzeiten aus dem Ausland nach Oesterreich sendete? ( jetzt mal abgesehen von deutschen Programmen fuer Deutschland in oesterr. Grenznaehe)

Ich hatte Tele Uno immer als ein einiziges Programm wahrgenommen, welches ueber den besagten Kanal irgendwo ganz unten auf der Skala nach Kaernten sendete?

Oder gabs noch mehrere Programme?

War Tele Uno jemals via Satellit empfangbar? bzw. warum hatte man nicht den Weg via Satellit als weitere Verbreitung ins Auge gefasst?

Wie weit war Tele Uno terrestrisch empfangbar? Ich vermute mal, bis Wien war es nicht empfangbar. Schaetze mal, dass Sued-Steiermark,Raum Graz, mit dementsprechendem Empfangsequipment machbar gewesen sein duerfte, ebenfalls Sued-Burgenland, mit etwas Glueck....

von 102.1 - am 05.05.2013 07:57
Auf K56 kann ich mich nicht erinnern (vermutlich war das nur in Friaul empfangbar), A, 34 und 61 jedoch schon. A und 34 waren immer gleich, 61 war Screensport (am Anfang), MTV (relativ lange), CNN und Pro 7 (aber nur kurz).

Auf Kanal A war es mit jedem Fernsehgerät fast in ganz Kärnten zu empfangen, ein Kleiderbügel genügte. Standort war der Luschari, aber etwas östlicher als die jetzigen Sender. Den Masten gibt es noch. Jedenfalls hat man in Udine auch Tele Uno empfangen.

Am Tele Uno Center (war auch eine eigene Firma, siehe http://www.kleinezeitung.at/kaernten/villach/villach/3057964/grand-media-hat-neuen-besitzer.story ) waren damals mehrere große Satschüsseln montiert, vermutlich für die Musicbox und Tele 5, die ins Programm von Tele Uno eingefügt wurden.

Wir haben damals fleißig Bim Bam Bino geschaut :spos:

Wien hatte das Problem mit Kanal 2 Jauerling. Vermutlich nachts ging Tele Uno.

Bezüglich eigene Werbeblöcke statt Tele-5-Werbung weiß ich auch nichts mehr.

Hab das gefunden: http://www.yumpu.com/de/document/view/4772982/osterreichs-insiderblatt-fur-die-elektrobranche-3-marz-2010-ew/70

"Gabriel" Pesti sagt mir bisweilen nix, der hieß anscheinend Gabor bzw. nannte sich Gabo, siehe http://thisiseurope2012.blogspot.de/2012/10/day-20-budapest.html ).

Ganz wichtig: http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Frodl#Mordfall_K.C3.B6berl :eek:

http://haftwien.wordpress.com/2009/02/17/exklusiv-mag-dr-gabor-pesti-ex-frodl-helfer-wieder-in-freiheit/ (bitte Link nur öffnen, wenn man noch nicht gegessen hat!, Erbrechungsgefahr!)

Zitat
E&W
vor 20 Jahren
berichtete E&W unter anderem von ...
... EINEM VERSUCH des Wirtschaftstreuhänders Gabriel Pesti über eine Senderkette rund um Österreich (Tele Uno, gegründet von Kurt Geissler, der ein Medienkonglomerat zusammengekauft hatte) das ORF-Monopol anzuknabbern.


Beim Radio hatte es Antenne Austria ja geschafft ...

von andimik - am 06.05.2013 08:13
Tele Uno ging zwar in Konkurs, doch Schuld daran war nicht der Sender, der arbeitete in den schwarzen Zahlen. Verantwortlich für das Ende. war das auf Schulden aufgebaute, Tele Uno Center in Villach, das es heute noch gibt und sich im Besitz der Bank Austria Gruppe befindet. Gleich mehrere Faktoren, wie eine zu geringe Besucherfrequenz, die man von Anfang an zu hoch einstufte, eine viel zu enge Ab- und Auffahrt in der Tiefgarage, die Frauen abhielten, in die Tiefgarage zu fahren, haben zusammengespielt. Es wurde auch ein Parkplatz gegenüber hergerichtet, der wurde aber von den Kunden nicht benutzt, da man über die andere Straßenseite gehen mußte. Es sind aber heute noch einige Kärntner Betriebe im Tele Uno Center, angesiedelt. Im 1. Stock befindet sich unter anderem die Augstein Medienproduktion, die Videoproduktionen für die Stadt Villach, das Land Kärnten produziert, weiters bietet diese Firma auch von bester Qualität produzierte, auch mit Einsatz von einer Drohne, in Full HD produzierte Firmenimagefilme, und Hochzeitsfilme. Wenn es auch heute Tele Uno nicht mehr gibt, so wird im Center medienmäßig weiter produziert.

von Georg Karl Unterkofler - am 11.07.2017 16:51
Das hab ich auch noch gefunden:

http://fmkompakt.de/File0260.PDF

Man wollte Innsbruck auch abdecken, das hab ich auch mal gehört, aber hier der Bericht.

Ein Artikel ist auch auf http://www.andreas-unterberger.at/AU-detailansicht (kann ich aber nicht direkt verlinken, einfach nach Tele Uno suchen)

von andimik - am 12.07.2017 12:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.