Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
sup2, 102.1, ScheichManfred, WiehengeBIERge, frfreak, FrankSch

Pirat auf MW ? 1620?

Startbeitrag von 102.1 am 28.09.2014 10:55

In der Nacht vom Samstag zu Sonntag nahm ich mit Standort UK, deutschsprachige Musik auf Mittelwelle mit der Frequenz 1620 wahr. Da ich nicht weis, wer dort sendet, vermute ich, dass dies ein Pirat sei?

Antworten:

Auf den Frequenzen zwischen 1620 und 1670 kHz senden ausschließlich Piraten, meistens am Wochenende gegen Abend. Man muss aber schon auf holländische Volksmusik stehen, um dort zuzuhören :D

von ScheichManfred - am 28.09.2014 12:04
Zitat
ScheichManfred
Auf den Frequenzen zwischen 1620 und 1670 kHz senden ausschließlich Piraten, meistens am Wochenende gegen Abend. Man muss aber schon auf holländische Volksmusik stehen, um dort zuzuhören :D


Darum geht's ja gar nicht. Ich war viel mehr interessiert woher der Sender kam. Lange vermutete ich auch einen MW Sender aus Canada bekommen zu haben, der sich an deutschsprachige Immigranten wendet. Die Musik war komplett Deutsch, nicht Hollaendisch.

von 102.1 - am 28.09.2014 12:38
1620 Khz war Calypso gehört hier ab 2110 Utc.

von frfreak - am 28.09.2014 14:02
Naja, mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% kam der Sender aus den Niederlanden. Die spielen auch schonmal deutsche Musik.

von ScheichManfred - am 28.09.2014 14:38
Die US-CAN-Sender kommen ab ca. 4 Uhr morgens bei uns rein. Mit dem Degen1103 konnte ich diese Sender schon mit 3 Balken morgens gegen 7 Uhr hören - ohne jede zusätzliche Antenne.
Auf 1620 ist meist ein Mix aus vielen Sendern hörbar. Sofern Cuba dabei ist, dann kann man einen Vergleich mit der 5025 machen. Ich erinnere mich an einen Sender auf 1710 mit Rockmusik, leider keine ID wahrgenommen.

von sup2 - am 28.09.2014 16:08
Was verwendet ihr eigentlich als Antennen um so weit entfernte Mittelwellenradios zu hören?

von FrankSch - am 28.09.2014 20:45
Selbst-Bau Rahmenantenne für Problemfälle.
Der Degen kann die Sender morgens ( bei mir in NRW ) jedenfalls auch ohne jegliche Antenne
empfangen, jedoch schwächer. Sonst : ein paar Mter Draht, angeklemmt an die Rahmenantenne, und schon ist da vieles hörbar. Kein Hexenwerk.
die EU-Sender sind mit Rahmeantenne odern gutem Empfänger je nach Tageszeit drin.
Die Spanier abends und morgens. GB morgens . Ich beziehe es auf die MW.
Somit entgeht man den Suppenhits aus Deutschland aud elegante Weise.

von sup2 - am 28.09.2014 20:53
Zitat
FrankSch
Was verwendet ihr eigentlich als Antennen um so weit entfernte Mittelwellenradios zu hören?


Gar keine besonderen Antennen, entweder Teleskop am Radio oder Ferritantenne intern, ab Werk, unmodifiziert, und dies beim Sangean ATS 909.

Bei mir macht dies gar keinen Sinn, da ich in der Grosstadt lebe, Stoernebel sind vermutlich allgegenwaertig, so verursacht irgendeine Aktiv-Antenne nur mehr Rauschen.

von 102.1 - am 29.09.2014 09:25
Zitat
fatal error
Zitat
FrankSch
Was verwendet ihr eigentlich als Antennen um so weit entfernte Mittelwellenradios zu hören?


Für die Mittelwelle nehme ich mittlerweile meist nur noch das WebSDR Twente. Da geht so einiges ohne großen Aufwand, den man als Mieter meist eh nicht betreiben darf.

Ist doch langweilig, wenn das jeder so macht ;-). Der Empfängerstandort ist doch immer der gleiche...

Zumindest auf MW geht auch zu hause einiges ohne Aufwand, wenn man nicht gerade im dicksten Störnebel wohnt. Ferritantenneoder Rahmenantenne reichen oft schon für erstaunliche Ergebnisse aus.

von WiehengeBIERge - am 29.09.2014 16:33
Sorry, aber dieser Enschede-Empfänger ist nur taub. Als Beamten-Radio ( die Arbeit erledigen andere, ich bin der King und nutze es ) allenfalls brauchbar.
Bislang hatte ich hier im Münsterland und gar nicht so weiter von Enschede entfernt stets bessere Empfänge, wenn ich die 10 Meter Draht vom Degen in einen Baum warf. Oder diese TK34-Antenne genutzt habe. Während Enschede nur Rauschen brachte, war die 1602 mit den eigenen Tools wunderbar hörbar. Als Anhaltspunkt ist der WebSR sicher brauchbar, aber welcher DXer will sich schon outen., nur noch via WWW entfernte Sender zu hören.
Das wäre mir peinlich. Es ist jedem EDXer zuzumuten, die einfachsten Dinge umzusetzen.
Langdraht , Rahmenantenne. Und der Vermieter ? Der kann eine Rahmenantenne, drehbar am Balkon, nicht weiter für verwerflich halten. Diese Rahmenantenne kann man selbst bauen, das habe ich auch gelernt. Meist endete der Störnebel schon 1 oder 2 Meter vom Haus entfernt - hier kann man seine Antenne installieren.

Geht nicht gibts nicht.

von sup2 - am 29.09.2014 20:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.