Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Winnie2, Thomas (Metal), Manfred Z, RheinMain701, HansEberhardt, Terranus, Ihre Majestät

Ehem. Füllsender noch im Besitz der ARD-Anstalten?

Startbeitrag von Ihre Majestät am 14.10.2014 12:46

Lese gerade diesen interessanten Artikel:

http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Neuer-Standort-fuer-Mobilfunkmast-gesucht;art774,8367648

Mit anderen Worten: Sind die ARD-Anstalten als ehem. Primärnutzer immer noch in Besitz der alten Masten, auch wenn die TV-Sendeanlagen längst abgebaut sind? Ich war der Meinung hier sei viel an DFMG verkauft worden.

Antworten:

Der BR besitzt immer noch viele seiner ex TVUs... an einigen hängen sogar noch die Antennen dran.

von Terranus - am 14.10.2014 15:15
TV-Umsetzer der Landesrundfunkanstalten wurden an DFMG verkauft? Das wäre mir neu.

Soweit mir das bekannt ist haben die Landesrundfunkanstalten bis zu einem gewissen Zeitpunkt in den 1960er o. 1970er Jahren selber TVU aufgebaut, bis es eine Entscheidung gab dass nur noch DFMG neue Standorte erschließen darf.
Die alten Standorte dürften sich allerdings weiterhin in Besitz der Landesrundfunkanstalten befinden.

Es gibt mehrere Optionen weshalb alte Standorte aufgegeben werden.
- Längerfristig kommen diese nicht mehr für Rundfunkausstrahlungen in Frage
- Rechnen sich finanziell nicht mehr trotz dass Einnahmen durch die Nutzung von Mobilfunkanbietern hereinkommen
- Sind reparatur- o. baufällig geworden und eine erneute Instandsetzung rechnet sich nicht mehr.

Eigenbedarf dürfte wohl nicht der Grund sein, weil dann müssten sicherlich keine Mobilfunkanbieter den Mast räumen. Ein Parallelbetrieb von Füllsendern u. Mobilfunksendern sollte problemlos möglich sein, es sei denn LTE im UHF-Band würde für Empfangsstörungen bei den TV-Empfangsgeräten sorgen.

Welche Anwendungen wären da für Rundfunkanstalten für einen solchen Mast denkbar?
Mir fällt da spontan nur:
DAB-Füllsender, DVB-T-Füllsender u. Richtfunk-Relay ein.

von Winnie2 - am 14.10.2014 19:42
Auch der SWR besitzt noch eine Menge TVUs. Man versucht, die Standorte in Schuß zu halten, die eventuell für zukünftige DAB-Füllsender notwendig sind. das wird beim BR genauso sein.
Daß hier (#1) "allen Mitnutzern des BR-Mastes ... gekündigt" wurde, wird wahscheinlich daran liegen, daß dort unfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig wären, die aber nicht durch die Einnahmen refinanzierbar wären und eine eventuelle spätere Eigennutzung des Mast-Standortes nicht mehr in Erwägung gezogen wird.

von HansEberhardt - am 15.10.2014 03:34
Wie will man dann Partenstein versorgen? Über den FMT Heinrichsthal?

von RheinMain701 - am 15.10.2014 04:19
Nicht ganz neu ;-) . Wie ich als Mitleser zuhause, dort ist die Mainpost (und das Mainecho) die Regionalzeitung schon vor Jahren in der Printausgabe lesen konnte gab es in Obersinn Ähnliches. Auch dort wollte der BR den Standort mittelfristig aufgeben, wir sprechen hier aus einer Zeit kurz vor der DVB-T-Einführung. Überlagert wird der Beitrag durch eine E-Smog-Diskussion der direkten Anwohner. Sinngemäß hieß es da "der Mobilfunk wird da ja wegkommen". Soweit ich weiß steht der Mast jedoch noch.
Ähnliches, man glaubt es kaum, wohl auch in Burgsinn: Dort lag (Aussage von 2012) offenbar schon dem Gemeinderat vor, daß der Turm zum Verkauf steht (Quelle: Bekannter der enge Verbindungen zum Gemeinderat hat). "Den kannst Du kaufen wenn Du willst" ;-) :eek: , ich staunte nicht schlecht und fragt mit Hinweis auf DAB, UKW und Mobilfunk mehrfach nach. Und dann nochmals, weil der Standort ja für DAB doch relativ wichtig wird.
Am QTH2, Rieneck, weiß ich die Situation nicht. Dort gibt es einen recht hochgelegenen Fernsehumsetzer (Ort: 183m über NN, Fußpunkt Umsetzer etwa 100m höher) der das Städtchen zu 75% mit analogem Fernsehen versorgt hat. Seit der Fernsehabschaltung für Normalempfänger in großen Teilen Umstellung auf DVB-T ist nur noch Mobilfunk drauf, sprich der "Mitbenutzer", allerdings relativ gut ausgebaut. Zudem gibt es einen inzwischen neu erschlossenen zweiten Standort am Fellenberg.

von Thomas (Metal) - am 15.10.2014 06:27
Zitat
RheinMain701
Wie will man dann Partenstein versorgen? Über den FMT Heinrichsthal?

Womit versorgen? Mit Mobilfunkdiensten oder mit Rundfunkangeboten?
Die Mobilfunkanbieter werden sich einen Betreiber suchen müssen der diesen einen neue Mast dahinstellt.

Was die Versorgung mit Rundfunk betrifft, diese wird dann wohl von Lohr am Main aus erfolgen, denn für Lohr am Main wird sicherlich ein DAB-Füllsender benötigt, möglicherweise auch ein Füllsender für das kommendes DVB-T2.
Die terrestrische TV-Versorgung spielt in den kleinen ländlichen Gebieten keine große Rolle weil die Eigenheimquote sicherlich so um die 98% liegt u. die Einwohner auf Satellitenempfang zurückgreifen können.

von Winnie2 - am 15.10.2014 11:45
Später Nachtrag meinerseits was es mit dem Mast in Partenstein auf sich hat.

Die Mobilfunkversorgung soll um LTE erweitert werden u. der alte BR-Mast kann die erhöhte Antennenlast aus Stabilitätsgründen nicht tragen, deshalb baut DFMG in der Nähe einen neuen Funkmast.
Der Mast wird von allen drei Mobilfunkanbietern genutzt werden, da kommen eine ganze Menge an Antennen dran.

von Winnie2 - am 05.03.2016 00:30
WDR verkauft nicht mehr benötigte Sendemasten

Wie die Radioszene meldet, verkauft der WDR 185 Sendemasten mit Grundstück an American Tower.

http://www.radioszene.de/88439/american-tower-wdr-sendemasten-kaufen.html

von Manfred Z - am 06.03.2016 12:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.