Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
297
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Wochen, 1 Tag
Beteiligte Autoren:
Nordlicht2, Steve-o1987, Rostocker., Nordosten81, idefix7919, Chief Wiggum, Funki, Habakukk, Marcus., RPN, ... und 33 weitere

Frequenzvergabe Mecklenburg-Vorpommern

Startbeitrag von FelixNRW am 30.10.2014 14:49

Ich habe das sicher überlesen hier im Forum!?

http://www.radiowoche.de/radio-paradiso-bekommt-ukw-frequenzen-in-mecklenburg-vorpommern/

Edit von NurzumSpassda: Überschrift von MeckPomm in Mecklenburg-Vorpommern geändert.

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Frequenzvergabe MeckPomm

Interessant. Damit also insgesamt jetzt lizensiert:

- Klassik Radio
90,1 Schwerin 0,2kW
97,0 Wismar 0,1kW
98,9 Stralsund 0,4kW
xx,x Rostock ?kW [1]

- Radio Teddy
102,9 Schwerin 0,16kW
xx,x Rostock ?kW [1]
xx,x Stralsund ?kW [2]

- Radio Paradiso
xx,x Schwerin ?kW [2]
xx,x Rostock ?kW [2]
xx,x Stralsund ?kW [2]

- Jazz Radio
xx,x Rostock ?kW [1]

- sunshine live
xx,x Rostock ?kW [2]

[1] aus Ausschreibung 1,
vermutlich die bekannten 3 Frequenzen in Rostock: 95,8 / 105,6 / 106,5

[2] aus Ausschreibung 2,
Frequenzen noch unbekannt

von Habakukk - am 30.10.2014 15:36

Re: Frequenzvergabe MeckPomm

Das ist Politik der Medienanstalt MV. Ich denke,in Allianz mit dem NDR und den beiden Privatsendern aus MV versucht man, lieber ein bisschen Konkurrenz noch auf UKW zulassen, um die Attraktivität des Programmangebotes auf UKW zu verbessern, um so den Umstieg der Hörer im Rostocker Großraum auf DAB+ zu versuchen zu verzögern. Der NDR Sender in Rostock sendet ja deshalb auch noch nicht auf DAB+, um so auch die eigenen Hörer nicht auf DAB+ zu locken und die Medienbehörde schafft Vielfalt auf UKW, an statt einen regionalen Muxx auf 11B auszuschreiben als Plattformbetrieb! So könnte z.B. die Media Broadcast in Rostock einen Regionalmuxx im Protection Level 1 betreiben, um mit 1KW und 7 Prorammen die selbe Reichweite wie der Bundesmuxx mit 2.5 KW und PL3 zu erreichen.
Bekanntlich ist die Medienbehörde in HH ja auch nicht gerade ein DAB+ Verfechter, hat aber die Ausschreibung für den privaten Regionalmuxx in HH trotzdem gemacht. Leider bietet der Rostocker Sendebereich nur 500 000 Hörer, der HH Raum mehrere Millionen Hörer an Potential. Trotzdem könnte man das ja mal von der Medienanstalt MV mal testen mit einer Ausschreibung.
Auf die Ausschreibung für die UKW Funzeln in MV haben sich 8 Sender beworben, warum sollten die sich nicht einen Regionalmuxx mit 1 KW in PL1 teilen wollen!

von jug - am 31.10.2014 10:58

Re: Frequenzvergabe MeckPomm

Zitat
Steve-o1987
Zitat
Cha
Sunshine live bekommt eine UKW Frequenz in Rostock!? :eek:


Ein Traum wird wahr :D

Da kauft man sich für viel Geld diesen Onkyo UP-DT1 Adapter für die Heimkinoanlage und nun bekomt SSL eine UKW-Frequenz in HRO. Damit hätte wohl keiner gerechnet. Will den Adapter jemand haben? Naja von DAB+ bin ich nicht so ganz überzeugt. Diese künstlichen Höhen klingen grauenvoll und man hört nur Artefakte in den Höhen. Da klingt der 128 kbps DAB alt Stream vom DLF schon besser. DAB+ ist ähnlich wie DVB-T: Quantität statt Qualität.


Du hast dir extra fuer SSL einen teuren Onkyo gekauft? Das Teil kostet fast 400 Euro. Hast du weder Kabelanschluss noch Sat Empfang? Bei beidem geht SSL schon ewig, auch in Rostock. Muessen wir dir das glauben? :-)

Edit: Ah ok 'nur' 130 Euro. Hab falsch geschaut...

von Nordlicht2 - am 31.10.2014 14:34

Re: Frequenzvergabe MeckPomm

Nach ein paar Neuerungen in der BNetzA-Liste nochmal ein Update hier:

Zitat

- Klassik Radio
90,1 Schwerin 0,2kW
97,0 Wismar 0,1kW
98,9 Stralsund 0,4kW
xx,x Rostock ?kW [1]

- Radio Teddy
102,9 Schwerin 0,16kW
95,8 Rostock 0,1kW [1]
xx,x Stralsund ?kW [2]

- Radio Paradiso
103,9 Schwerin 0,2kW [2]
xx,x Rostock ?kW [2]
xx,x Stralsund ?kW [2]

- Jazz Radio
105,6 Rostock 0,1kW [1]

- sunshine live
106,5(?) Rostock ?kW [2]

[1] aus Ausschreibung 1,
vermutlich 95,8 / 105,6 / 106,5 (evtl. alternativ 89,7)

[2] aus Ausschreibung 2, Rostock 89,7, Stralsund 103,6, Schwerin 103,9, weitere Frequenzen noch unbekannt


von Habakukk - am 30.06.2015 07:36

Re: Frequenzvergabe MeckPomm

Habe mal bei Radio Paradiso angefragt wann´s denn nun richtig losgeht ?

Hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr ...,

wir sind genauso heiß darauf, so schnell wie möglich "richtig" loszulegen wie sie. Ein bisschen Werbewirkung des Schnuppersprogramm wollen wir noch mitnehmen, dann geht es in Kürze los. In dieser Zeit werden wir einige ziemlich komplexe Computer auch noch dazu überreden, wirklich und immer das zu tun, was wir ihnen sagen :-)
Damit auch unser Schnupperprogramm ein wenig Abwechselung bietet, habe ich zwischendurch schon mal einen Teil davon ausgewechselt.

Prima, dass Sie uns so gespannt erwarten - wir geben uns alle Mühe, Sie dann nicht zu enttäuschen!

Freundliche Grüße aus dem Studio,

--Ingo Lorenz--
Radio Paradiso Nord
-Projektmanager-

--------------------------------------------------------------------------------

Gesendet: Dienstag, 29. September 2015 12:52
An: schwerin@paradiso.de
Betreff: Start des regulären Programms

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich empfange ja seit dem 15.09.15 Ihr Schnupperprogramm. Ich kenne mittlerweile alle Musiktitel.
Ab wann kann man denn nun mit der Aufnahme des regulären Programms rechnen ?

Mit freundlichen Grüssen

von Rostocker. - am 01.10.2015 08:19
Zitat
Nordlicht2
In Grimmen noch keine Bautätigkeit bezüglich einer Sendeantenne fuer die gerade koordinierte 89,6 MHz.


Wie siehts mit den anderen beiden Standorten an der A24 aus? Vermutlich wird sich dort auch noch nichts getan haben, obwohl die ja schon seit einiger Zeit koordiniert sind.

Tessin 104,2 , im Juni war dort jedenfalls noch nichts zu sehen, seither auch keine aktuelleren Daten bei der BnetzA Datenbank. ( http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=3843 , 21.2.2014)

Jarmen 89,4 , ( http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=4259 , 24.10.2011)


Grimmen ( http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=544406 , 5.11.2013)

von Chief Wiggum - am 18.10.2015 18:44
Die 103,3 von Radio Paradiso scheint mir deutlich schwaecher als ehemals Radio FDZ. Das duerften hoechstens 100 - 200 Watt sein aber keine 600 Watt. Bei Tessin / Sanitz auf der A20 ging frueher teilweise RDS, jetzt kann man an einigen stellen noch geradeso unterm Rauschen heraushoeren welcher Titel gespielt wird. Auch auf der B105 vor Stralsund deutlich schwaecher als frueher. Entweder die legen erst noch richtig los oder man sieht ein, dass dort kaum jemand wohnt der zuhoeren koennte.
Abgesehen davon ist der Klang unterirdisch, in Hamburg leider auch. Bis Anfang Oktober war der hier noch sehr gut, jetzt kann ich ihn nicht mehr hoeren, flach, zu viele Hoehen, einfach billig.:D

von Nordlicht2 - am 20.10.2015 08:23
"UKW-Übertragungskapazität für das Stadtgebiet Rostock (wird von der Bundesnetzagentur noch abschließend koordiniert und kann daher noch nicht konkret benannt werden)"
(Quelle: )

Also da die 89,7 MHz und 92,4 MHz mittlerweile koordiniert sind, bleibt nach aktuellem Stand für Rostock nur noch die 106,5 MHz übrig. Ich wäre dafür, dass JazzRadio sich darauf bewirbt und die 105,6 MHz zurück gibt. Bei jedem minimalem Tropo wird die Frequenz durch Delta Radio gestört. die Frequenz (105,6) ist echt Mist über die Logper-Antenne. Verstehe nicht warum man nicht die MB Antenne nimmt und mit dem Diagramm von LOHRO und R.Teddy sendet. LOHRO geht bei mit im Nordwesten Rostock noch am besten.

von Steve-o1987 - am 06.11.2015 09:10
Zitat
Steve-o1987
..Ich wäre dafür, dass JazzRadio sich darauf bewirbt und die 105,6 MHz zurück gibt. Bei jedem minimalem Tropo wird die Frequenz durch Delta Radio gestört. die Frequenz (105,6) ist echt Mist über die Logper-Antenne. Verstehe nicht warum man nicht die MB Antenne nimmt und mit dem Diagramm von LOHRO und R.Teddy sendet. LOHRO geht bei mit im Nordwesten Rostock noch am besten.


Die grosse rundstrahlende ist denen zu teuer. Was ich aber nicht verstehe, ist die Senderichtung der LogPer Antenne. Vor allem mit der 92,4 und aber auch mit der 106,5 wird das bei Ueberreichweiten kaum besser sein, da stoeren Berlin, Hoerby und Pritzwalk. Einzig die 89,7 duerfte ungestoert bleiben. Bin gespannt welche Frequenz man fuer Greifswald finden wird.

von Nordlicht2 - am 06.11.2015 18:37
Stark gerichtete Abstrahlung ist deutlich billiger als runde Abstrahlung. Man koennte vereinfacht sagen, fuer den Westen und Nordwesten Rostocks wird nichts bezahlt, weil nicht versorgt. Hinzu kommt, dass MB an sich schon teurer ist als der jetzige Dienstleister, der die LogPer angebaut hat, insbesondere ab naechstes Jahr, wenn die Regulierung durch die BNA greift, welche dann gerade solche Funzelleistungen bei der MB nochmal teurer macht.

Das Jazzradio die Frequenz wechselt, wuerde ich gar nicht ausschliessen wollen. Gut moeglich, das man seitens der Medienanstalt verlangen wird nach den koordinierten Vorgaben zu senden. Die jetzige Situation mit verrauschtem Stadtsender im Stadgebiet duerfte nicht in deren Interesse sein. Vielleicht will ja doch noch jemand rund senden.

von Nordlicht2 - am 07.11.2015 11:22
Zitat
Rostocker1
So nun ist es soweit. Nach gut 4Wochen Schnupperprogramm hat
Radio Paradiso-Nord angekündigt, am 19.10.2015 ab 6Uhr das reguläre Programm
zu starten. Der Empfang ist zunächst über 103,3 MHz Ahrenshoop und in Hamburg
per DAB+ Kanal 11C möglich.
Weitere Frequenzen in Rostock, Schwerin und Stralsund sind geplant.


Seit heute laeuft nun auch in Hamburg das Paradiso 'Nord' Programm. Scheinbar ist man bei Paradiso in der eigenen Sichtweise ein paar Wochen voraus und vergass, dass auch die Technik / Zufuehrung entsprechend umgestellt werden muss. Immerhin ist der Klang in Hamburg nun wieder ok, ohne dem Berliner UKW Soundprocessing.

von Nordlicht2 - am 18.11.2015 09:54
Ich habe mal per Mail vor ein paar Wochen nachgefragt und folgende Antwort erhalten

Lieber Herr xxxxxx
vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Interesse an unserem Programm!

Am liebsten würden wir schon längst unsere Sender in Stralsund, Schwerin und Rostock in Betrieb genommen haben - leider gibt es noch keine Frequenzuweisung von der Bundesnetzagentur. Hier werden gerade noch mögliche Flugfunk-Störungen diskutiert. Wir sind aber zuversichtlich, bald auch in Rostock auf 89,7 MhZ senden zu können.

Auch einen Stream werden wir demnächst anbieten, unter paradiso.de. Schauen Sie doch öfter mal rein auf der Seite.



Herzliche Grüße aus Schwerin,



......ich dachte immer die Frequenzen wären schon zugewiesen ! ?

von Funki - am 23.11.2015 14:42
Zitat
Steve-o1987
Naja zu empfangen ist relativ. Bei mir inddor nur Rauschen und auf dem Balkon angerauschtes Stereo mit RDS. Da ist Jazzradio etwas besser zu empfangen. Schade für Radio Paradiso.

QTH: Rostock L-Kl.


Ich habe indoor nochmal getestet. Paradiso geht im Rauschen unter. Hier kommt alles zusammen: Mischprodukte, Kabelleck, Störungen durch Kabelmodems, LAN-Kabel und andere Geräte. :motz:

Bei Jazzradio (mit Außenantenne auf dem Balkon) ist es so, dass wenn ein Nachbar nicht da ist, der Stereo-Empfang nur leicht angerauscht möglich ist. Wenn der Nachbar da ist, ist alles zw. 105,4 und 108 MHz mit einem rauschenden Stereoträger versäucht. Bin echt am überlegen da mal die BNetzA in die Spur zu schicken. :xcool: Indoor geht der auch im Rauschen unter.

Wieso koppelt man nicht eine terr. Ausstrahlung mit der Ausstrahlung im Kabel? Dann würden die Sender (Teddybär, Paradise und Jazz) auch indoor super empfangbar in sämtlichen Stadtteilen und darüber hinhaus sein.

Die LogPer am Mast in Krummendorf müsste man nur um 45° nach westen drehen und der Empfang wäre besser oder man demontiert die LogPer und läßt alle Sender über die 150 m MB Antenne laufen mit dem Diagramm von LOHRO. Das man das Rostocker Kreuz und die Metropolen Dummerstorf und Papendorf super versorgt, aber dafür die nordwestlichen Stadtteile und Warnemünde, die ja alle zur Stadt Rostock gehören, nicht, verstehe ich nicht und kann diese unsinnige Koordinierung und Ausrichtung der LogPer nicht nachvollziehen.

von Steve-o1987 - am 26.11.2015 14:04
Zitat
Marcus.
Wie ist eig die Reiochweiter der LogPe Antenne im Vergleich zum alten Standort Stadtweide?

Das kann man gar nicht vergleichen. Die LogPer strahlt gen Süden und der FMT Stadtweide strahlt Richtung Nord-Nordost-Ost.
Hier im Nordwesten Rostocks sind bei 88,9 und 97,3 ungefähr gleichgut, aber nun mit mehr Reflexionen an den Plattenbauten und Straßenbahnen/Autos wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Das fällt vorallem bei der 88,2 und 100,8 auf, die vorher aus Marlow kamen.
Die 90,2 (ex. Stadtweide) und 96,7 und 93,5 (ex. Marlow) gehen nun deutlich besser, was man von der 95,8 und 105,6 nicht behaupten kann.

Habe die 89,7 gestern man auf der B103/A20/A19 getestet. Im Bereich Evershagen zischelt es schon hörbar. Alle Frequenzen aus Krummendorf sind im Bereich B103/Kritzmow und A20/Rostock-West sehr angerauscht und das Autoradio wechselt auf die Schweriner Frequenzen. Die schwachen Lokalfrequenzen gehen an der Stelle fast im Rauschen unter. Keine Ahnung wieso das an der Stelle so ist? Vielleicht eine tote Zone zwischen 2 Sendeantennen am Funkturm?
Auf der A20 zw. Rostock-Südstadt und A20/A19 Kreuz Rostock geht die 89,7 sogar in Stereo und auf der A19 ab Laage geht geht sie wieder im Rauschen unter. Die 88,9 kann man im Vergleich bis Abfahrt Linstow bzw. Malchow hören und die starken Frequenzen sind im Ort Waren noch gut zu empfangen. mit Dachantenne sogar in Stereo, aber etwas schwächer als aus Marlow.

von Steve-o1987 - am 28.11.2015 09:17
Da muss ich Steve-o1987 leider zustimmen. Im Bereich Kritzmow, und nicht nur auf der B103 bzw. dem Zubringer, sondern auch in Kritzmow im Ort wechseln irgendwann alle Rostocker Sender auf Schwerin, soweit vorhanden. Dort muss es massive Einzüge geben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gewollt ist. Auf der B103 ist spätestens an der Aufahrt auf die A20 wieder alles normal und wieder Krummendorf drin.

Zu Paradiso wollte ich noch anmerken, dass die 89,7 ziemlich leise ist. Ich fahre täglich zwischen Rostock und Ribnitz-Damgarten hin und her. Dort fällt im Bereich Rövershagen auf, wenn er auf die 103,3 aus Ahrenshoop schaltet, dass es Lautstärkeunterschiede gibt. Die 103,3 ist lauter! Zusätzlich konnte ich vorgestern Laufzeitunterschiede feststellen und das ist nervig, wenn man gerade in dem Bereich ist, in dem er mehrmals zwischen den Frequenzen wechselt...

von Kenny S. - am 03.12.2015 07:40
Zitat
Kenny S.
Da muss ich Stve-o1987 leider zustimmen. Im Bereich Kritzmow, und nicht nur auf der B103 bzw. dem Zubringer, sondern auch in Kritzmow im Ort wechseln irgendwann alle Rostocker Sender auf Schwerin, soweit vorhanden. Dort muss es massive Einzüge geben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gewollt ist. Auf der B103 ist spätestens an der Aufahrt auf die A20 wieder alles normal und wieder Krummendorf drin.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass es auch schon vorher so war, als Rostock-Stadtweide und Marlow noch on Air waren. Die Stadtfrequenzen 90,2 95,8 und 105,6 gingen an der Stelle auch fast im Rauschen unter. An der Stelle lag halt die maximale Ausblendung des Senders Stadtweide. Die Marlower Frequenzen waren an der Stelle auch schlechter zu empfangen und das Radio wechselte ebenfalls auf die Schweriner Frequenzen oder bei NDR 2 auch auf die Bungsberger Frequenz. Bei NDR 2 war es früher immer ein Wechsel aus 93,5 98,5 und 91,9 im Rostocker Nordwesten und auf der B103 runter zur A20.

von Steve-o1987 - am 03.12.2015 08:40
Mhm, ich hatte schon mal eine regelmaessige Leitungsstoerung, weil die Reinigungskraft immer den Router aus der Steckdose zog um ihren Staubsauger einzustecken.:rp:
Muss hier aber was programmiertes sein. Wenn nicht bei euch selber (automatische nächtliche Updates oder Backups an einem Computer), dann an der Zufuehrungsstrecke. Ist da auf einer Ethernetleitung vom Provider was falsch eingestellt, kann Traffic eines anderen Kunden eure Leitung zum Absturz bringen, wenn dieser naechtlichen Traffic verursacht.
Ja, das dauert bis man sowas findet, besonders wenn es immer nur ausserhalb der regulaeren Arbeitszeiten auftritt.
Viel Erfolg bei der Suche! Tagsueber ist alles ok und deine Vormittags Sendung höre ich oefters.:-)

von Nordlicht2 - am 13.12.2015 08:47
Sunshine Live hat hier auf UKW eine sehr schnell einsetzende Störungsschleife. Nach gerade mal einer Sekunde Stille oder sehr leiser Musik schaltet sich diese Schleifen an. Das sollte man schleunigst ändern. War bei der Mixmission 2015 sehr nervig. Im Kabel besteht das Problem nicht.

Die Störungsschleife bei JazzRadio 106,8 lief über die Weihnachtsfeiertage vom 24.-29. Dezember 2015 auch in Dauerschleife, da der Webstream mal wieder ausgefallen war. Warum nutzt man so einen Webstream der jeden Monat bestimmt 4-5x über mehrere Stunden ausfällt? Außerdem sendet man seit Anfang an auch den falschen RDS PI und PS aus. Das scheint wirklich die billigste Lösung von allen zu sein. :wall:

von Steve-o1987 - am 07.01.2016 13:02
Zitat
Lokalradio für Stralsund geplant
Die SVR Hanse Radio UG hat sich zusammen mit dem Verein Rundfunk-Nordost e.V. um die Stralsunder UKW-Frequenz 98,9 MHz beworben. Die Bewerbergemeinschaft plant ein lokal ausgerichtetes Hörfunkprogramm unter dem Namen SVR Hanse Radio. Mit einer Sendeleistung von 400 Watt wollen die Stralsunder Radiomacher eine Fläche so groß wie das Saarland versorgen. Im Sendegebiet liegen neben der Stadt Stralsund auch große Teile der Insel Rügen und des Landkreises Vorpommern-Rügen. Die Trägergemeinschaft SVR Hanse Radio UG / Verein Rundfunk-Nordost e.V. plant den Sendebetrieb aufzuteilen. Die SVR Hanse Radio UG ist ein Zusammenschluss der finanziellen Förderer und Unterstützer, Mathias Braß und Stephan Pundt, zu dem einzigen Zweck, den wirtschaftlichen Betrieb des Senders zu gewährleisten. Der Verein Rundfunk-Nordost e.V. betreibt bereits eine Webradio unter dem Namen 180 Grad FM und ist damit personell so gut aufgestellt auch ein UKW-Programm produzieren zu können.



Wer sich auf die übrigen ausgeschriebenen Frequenzen in MV beworben hat gabs keine Info... .

Quelle: http://www.radiowoche.de/lokalradio-fuer-stralsund-geplant/

von idefix7919 - am 12.01.2016 13:00
Laut radioWOCHE.de haben sich wohl 8 Anbieter beworben:

- Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG (Nürnberg)
- MVP Lokalradio GmbH (Berlin)
- Evangelischer Presseverband Norddeutschland GmbH (Kiel)
- Verbund SVR Hanse Radio UG und Rundfunk Nordost e.V. (Stralsund)
- RNO Rhein-Neckar-Odenwald GmbH & Co. KG (Mannheim)
- RADIO BOB GmbH & Co. KG (Kassel)
- Privatradio Landeswelle M-V GmbH & Co. Studiobetriebs KG (Rostock)
- Antenne MV (Plate)

Zahlreiche Bewerber für UKW-Frequenzen in Mecklenburg-Vorpommern

Angaben ohne Gewähr, da noch nicht durch die Mediananstalt MV bestätigt.

von Steve-o1987 - am 12.01.2016 16:42
Zitat
Steve-o1987
Laut radioWOCHE.de haben sich wohl 8 Anbieter beworben:

- Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG (Nürnberg)
- MVP Lokalradio GmbH (Berlin)
- Evangelischer Presseverband Norddeutschland GmbH (Kiel)
- Verbund SVR Hanse Radio UG und Rundfunk Nordost e.V. (Stralsund)
- RNO Rhein-Neckar-Odenwald GmbH & Co. KG (Mannheim)
- RADIO BOB GmbH & Co. KG (Kassel)
- Privatradio Landeswelle M-V GmbH & Co. Studiobetriebs KG (Rostock)
- Antenne MV (Plate)

Zahlreiche Bewerber für UKW-Frequenzen in Mecklenburg-Vorpommern

Angaben ohne Gewähr, da noch nicht durch die Mediananstalt MV bestätigt.


Stand vorhin noch nicht da ;-)
Find ich interessant, dass Ostseewelle und Antenne MV versuchen eine 3. Landesweite Kette zu etablieren... . Ostseewelle 2 und Lokalradio MV - :D
Sunshine live landesweit in MV auf UKW - gefällt mir!!! :spos:

von idefix7919 - am 12.01.2016 16:51
Das sind also Stralsunder Radiomacher und keiner Hochfrequenztechniker, sonst wuessten sie, dass man mit der Stralsunder 400 Watt Frequenz nicht ein Gebiet so gross wie das Saarland versorgen kann. Schon im 30km entfernten Greifswald geht (ging) die nicht mehr ohne Rauscheinbrueche im Auto und In Door gar nicht.
Wie kommen die ueberhaupt auf die 98,9? Gehoert die dann nicht mehr zur alten Klassikradio Kette?
Die neuen nach Ost gerichteten Stralsunder Frequenzen werden in Greifswald gar nicht nachweisbar sein. Da klappt dann auch der Uebergang fuer die Pendler zwischen den 2 Staedten nicht. Der ist schon bei DKultur nur geradeso stoerungsfrei moeglich, beim DLF gibt es kurze aber zumeist nicht wirklich stoerende Rauscher 10km suedwestlich von Stralsund. Das RDS versucht dort auch gerne Sassnitz, der aber manchmal nur Schwedisch spricht.

Ist schon echt traurig, 20 Jahre lang, als man (u.a. ich) Vielfalt in Vorpommern auf UKW wollte, es noch keinen ARD Radiotransponder im Kabel gab, Brandenburger Programme nicht eingespeist wurden, ging das laut Landesmedienanstalt in MV angeblich aus wirtschaftlichen Gruenden nicht. Heute scheint man nun das Konkurenzverhindern aufzugeben. Wahrscheinlich weil die Konkurenz eh schon viel zu stark ist. Internet mit Spotify, Kabel, Sat, DAB, eigene MP3s. Tja, vor paar Jahren noch haette man sich darueber richtig gefreut.

von Nordlicht2 - am 12.01.2016 17:41
Zitat
jug
Zitat
idefix7919
Zitat
Hallenser
SSL landesweit auf UKW, im Leben nicht. Mit den paar Funzeln...


Naja, mit landesweit meinte ich jetzt nicht, dass man sunshine live in jedem Winkel von MV auf UKW hören kann. Das ist ja eh klar. Aber eine landesweite Kette in den größten Städten wäre ja auch schonmal was... .


Verstehen muß man das nicht, was hier so geschrieben wird, oder? In spätestens 2 Jahren gibt es SSL über DAB+ in fast jeder Ecke in MV in digitaler Qualität. Wer braucht dann noch einen Ausbau mit UKW Funzeln über Billigbetreiber. :sneg:


Das ist wohl richtig, aber solange die Autohersteller DAB+-Radios nicht serienmäßig einbauen, hat doch so gut wie kein Mensch DAB+.
Viele Leute machen doch immernoch einen Bogen um DAB+-Radios. Seit dem Start von DAB+ (vor 4 1/2 Jahren!!!!) hat sich doch nicht wirklich viel getan. Wo ist denn der 2. Bundesweite Multiplex? Wo sind die privaten in MV über DAB+???

von idefix7919 - am 12.01.2016 18:29
Zitat
jug
Zitat
idefix7919
Zitat
Hallenser
SSL landesweit auf UKW, im Leben nicht. Mit den paar Funzeln...


Naja, mit landesweit meinte ich jetzt nicht, dass man sunshine live in jedem Winkel von MV auf UKW hören kann. Das ist ja eh klar. Aber eine landesweite Kette in den größten Städten wäre ja auch schonmal was... .


Verstehen muß man das nicht, was hier so geschrieben wird, oder? In spätestens 2 Jahren gibt es SSL über DAB+ in fast jeder Ecke in MV in digitaler Qualität. Wer braucht dann noch einen Ausbau mit UKW Funzeln über Billigbetreiber. :sneg:


Falsches Forum erwischt, jug?
Kann im Übereifer mal passieren.

von Mc Jack - am 12.01.2016 19:48
Zitat
idefix7919
Aber auch Funzeln können weit reichen. Hier bei mir in Lüneburg bekomm ich energy Hamburg und andere Hamburger Funzeln noch störungsfrei rein. Gut die Antennenhöhe wird man wohl nicht überall hinbekommen - aber trotzdem! Mobil kratzt er zwar hin und wieder, aber dennoch brauchbar!


Ja na klar... koennen. Die Hamburger kenne ich in ihrer Reichweite genauso gut wie auch die 98,9 aus Stralsund und all die anderen Funzeln in MV. Da ist schon ein enormer Unterschied, wegen der doppelten Antennenhoehe in Hamburg. Ich meinte das jetzt aber gar nicht mal explizit fuer die 98,9, sondern fuer die ueberwiegende Zahl der neu ausgeschriebenen Frequenzen. Die sind in Schwerin, Stralsund, Greifswald alle nur stark gerichtet koordiniert und Wismar kommt kaum aus dem Wismarer Kessel hinaus. Mit dadurch fuer alle diese Frequenzen nur sehr auf diese Staedte begrenzter Reichweite.

von Nordlicht2 - am 12.01.2016 21:01
Laut radiowoche.de geht Radio Paradiso morgen, am 4. Februar um 6 Uhr auf der 103,9 auf Sendung:

Zitat
Radio Paradiso Nord nimmt am 04. Februar 2016, um 06.00 Uhr, seine neue UKW-Frequenz in Schwerin in Betrieb. Das Programm wird künftig über die UKW-Frequenz 103,9 MHz ausgestrahlt.

Das spezielle Nordprogramm von Radio Paradiso versteht sich als christliches Angebot, ohne dabei ein Missions- oder Verkündigungsprogramm zu sein. Die Musik besteht aus Soft-Hits der letzten 20 Jahre plus einige Klassiker. Damit bietet sich das Radio-Paradiso-Programm als unaufgeregtes Begleitradio an. Betrieben wird Radio Paradiso Nord vom Evangelischen Presseverband Norddeutschland.

„Unser christlicher Anspruch besteht nicht darin, ständig im Programm zu predigen oder zu beten“, so Geschäftsführer Prof. Dr. Matthias Gülzow, „sondern wir wollen christliche Werte leben.“ Und Ingo Lorenz ergänzt: „Gerade in einem Bundesland, in dem die Mitgliedschaft in einer Kirche eher weniger verbreitet ist, ist es umso wichtiger, kein ‚Betreuungsprogramm‘ für aktive Christen zu veranstalten, sondern eines, das sich an alle Menschen wendet. Natürlich werden wir aber auch die Vielfalt der Aktivitäten der Kirchengemeinden abbilden.“

Neben der Schweriner Frequenz sendet Radio Paradiso auch in Rostock auf 89,7 MHz, auf dem Darß auf 103,3 MHz und in Hamburg über das Digitalradio DAB+.


Quelle: radiowoche.de

von idefix7919 - am 03.02.2016 17:34
Antenne MV und Ostseewelle wollen je ein neues Programm starten:

Zitat
radiowoche.de
Antenne MV plant für jeden dieser Städte ein eigenes Lokalradio, ähnlich dem sächsischen Vorbild der SLP, die beispielsweise Radio Leipzig und Radio Dresden betreibt. Antenne MV plant die lokalen Sender vom neuen Rostocker Funkhaus aus zu bedienen. Die Lokalradios sollen sich vorwiegend an über 45-jährige Hörer richten, eine Zielgruppe die derzeit noch nicht von den Privatradios bedient wird. Wie Antenne MV Geschäftsführer Robert Weber gegenüber der radioWOCHE sagte, sehen die Planungen für Lokalradio Mecklenburg-Vorpommern ein Gold-Format vor, welches einen festen Deutsch-Anteil von 25 Prozent haben soll. Außerdem werde es deutlich mehr Wort als bei Antenne MV geben, so Weber.

Auch das zweite Privatradio des Bundeslands, Ostseewelle, plant einen Sender für Hörer über 45 Jahren. Die Zielgruppe will Ostseewelle Geschäftsführer Tino Sperke mit einem Classic Rock Format erreichen. Nach den Worten Sperkes machen Hörer in der Zielgruppe 45+ ein drittel der Einwohner von Mecklenburg-Vorpommern aus.


Quelle: http://www.radiowoche.de/antenne-mv-und-ostseewelle-planen-neue-radioprogramme/

von Cha - am 01.03.2016 16:20
Da hat wohl jemand "Angst" vor Radio B2 bzw. BOB. NDR1MV hat die Hörer > 45 ja bereits freigegeben;) und Classic Rock findet in MV gar nicht statt - so man den ein oder anderen bei NDR2 totgedudelten Titel ignoriert.

Was die Bewerbung von SSL angeht, weiß ich eh nicht was das soll. Sind doch, teils zumindest und bald noch mehr, bestens über DAB+ zu empfangen. Paradiso als Dudelsender erster Güte ist was Programmvielfalt angeht in MV jedenfalls nicht der beste Kandidat.

Aber wie immer gilt - das sind nur persönliche Befindlichkeiten:-)

Würden Ostsee und AntMV im vorgehaltenen Digitalmuxx senden, könnten Sie noch wesentlich mehr Spartenkanäle via HDD oder SSD aufmachen, und das wahrscheinlich kostengünstiger als mit den paar empfangstechnisch miserablen, ja geradezu unterirdischen Stadtfrequenzen.
Warum unterirdisch? Steht man hinter der ersten abschirmenden Mauer zum Sendeturm, kann man Stereo schon mal vergessen. Ohje, und dann deutsche Musik in Mono. Gleich zwei Sachen auf einmal - das geht nun wirklich nicht:-)

Beste Grüße aus SN.

von Schweriner - am 02.03.2016 20:24
Zitat
Nordlicht2
In Hamburg stoert schon den ganzen Tag immer der selbe 80er Titel bei Paradiso, der immer mal fuer 1- 2s parallel dazukommt. Ist das auf UKW in Rostock und Schwerin auch oder kommt das nicht so fehlerhaft aus dem Studio? Hier ist er dadurch unhoerbar.


Hallo Nordlicht,

habe gerade mal UKW für dich eingeschaltet. Der Sender Rostock spielt nur einen Titel, alles normal hier.
Aber Paradiso in Stereo in 10 km Entfernung.:sneg::sneg::sneg: Und das nach einem Tag Kopfhörerbetrieb mit dem LG Stylus 2 im DAB+ Betrieb! Da weis man wieder, wie gut doch die DAB+ Qualität ist.
Zur Abschreckung, mal wieder Low Power Sender auf UKW hören.:D

von jug - am 06.05.2016 20:24
Nee ist leider immer noch, viel zu laut und als Zugabe die 2s des besagten 80er Songs alle 10s eingespielt.
Das mit dem Pegel wird der Dienstleister vielleicht ueber Fernzugriff einstellen koennen. Ich erinner mich, am Tag als pure fm aufgeschaltet wurde war das die erste halbe Stunde auch so, dann wie wenn jemand nen Schalter umlegte war der Pegel normal.

Kann nicht das 'Notfallsystem' einfach erstmal abgeklemmt und dann der Fehler gesucht werden? So produziert es einen Notfall anstatt ihn zu verhindern. Hoffe aber der 80er Song ist auch Teil der Notfalldisk und das kommt nicht aus irgendeinem Speicher ganz woanders her.

So wie es im Moment ist, wuerde ich dem Dienstleister eher sage, wieder stumm schalten, denn es ist wirklich viel viel zu laut.

...Wir koennen auch ueber Private Nachrichten kommunizieren...

Edit:
Nun am Mittwoch Morgen:... der Pegel und der Klang ist wieder ok aber der 80er Song kommt immer noch alle 10s dazu.

von Nordlicht2 - am 10.05.2016 19:40
Moin Forum,

vielleicht mal zur Erläuterung für alle technisch Interessierten: Da wir vor einiger Zeit dort nächtliche Ausfälle hatten, hat ein wohlmeinender Techniker eine "Reserve-Überprüfungsschleife" gegen Ausfall der Verbindung eingebaut - und "gut versteckt". Die hatte sich jetzt hmm - sag: Selbstständig gemacht. Der jetzige Techniker hat das erst im zweiten Anlauf entdeckt. Manchmal wünsche ich mir die Analog-Technik zurück, so mit 15kHz-Leitungen: Die rauschen mal, die brummen mal - aber solche Fehler findet man, die sind lofisch. Bloß in der Digitaltechnik ist nicht immer alles logisch :-) (Hübsches Paradoxon)

Es grüßt Paradiso-Nord

von RPN - am 12.05.2016 06:56
So ist das in der digitalen (Leitungs)Technik. Der NDR kaempfte auch gerade in Aurich mit einem Problem kurzer wiederkehrender Ausfaelle und brauchte gut ne Woche um es genauer zu identifizieren und das wohlgemerkt auf UKW, mit aber heute ueblicher digitaler Zufuehrung. Theoretisch muesste man immer eine Backupleitung haben um im Fehlerfall Stueck fuer Stueck messen zu koennen, was immer eine Unterbrechung der Leitungsstrecke erfordert. Dann geht die Fehlerfindung deutlich schneller, nur muss das auch einer bezahlen koennen / wollen.

Auf UKW ist bei Paradiso glaube ich immernoch eine leichte Zeitverzoegerung zwischen Ahrenshoop und Rostock. Ersterer kommt 1s spaeter. Zumindest bei meiner letzten Fahrt auf der A20 war das so. Das kommt sicher auch durch die digitale Zufuehrung, wenn man dabei billig ohne Zeitmarken im Stream arbeitet und das Puffern dann nicht so 100% richtig abgleichen kann? :rolleyes:

von Nordlicht2 - am 12.05.2016 07:56
Stralsund: http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=8813

Neu die Einträge auf 85 m für 93,0 und 103,6 - eine Antenne (oder zwei übereinander?) nach 55°.

Alt die Einträge auf 91 m für 89,3 92,1 96,3 - Sechs Felder auf 2 Ebenen ganz oben.
Alt die Einträge auf 87,6 m für 98,9 106,3 - Vier 4Element Yagis.
http://www.senderfotos-bb.de/bilder/stralsund10.jpg

Nicht ungewöhnlich, dass die Sicherheitsabstandswerte nicht genau den errechneten entsprechen - hier sind alle etwas kleiner.
Ungewöhnlich, dass die zwei neuen Werte (2,55 und 3,61) exakt 100 bzw. 200 Watt entsprechen würden (koordiniert sind 130 und 250 Watt).

von Harald Z - am 18.05.2016 19:12
Sunshine live bekommt Frequenz in Stralsund:

Der Medienausschuss Mecklenburg-Vorpommern, das Entscheidungsgremium der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, hat auf seiner Sitzung am 25. Mai 2016 beschlossen, dass eine freie UKW-Übertragungskapazität in Stralsund der RNO Rhein-Neckar-Odenwald-Radio GmbH & Co. KG (Berlin) zugewiesen werden kann.

Die private, kommerzielle Radioveranstalterin darf ihr Programm sunshine live für die Dauer von zehn Jahren verbreiten. Seit Dezember 2015 ist sunshine live bereits in Rostock über UKW zu hören.

Anfang November 2015 hatte die Medienanstalt M-V sechs freie UKW-Übertragungskapazitäten in Mecklenburg-Vorpommern für private, kommerzielle Hörfunkprogramme ausgeschrieben. Ende April 2016 beschloss der Medienausschuss M-V, dass fünf dieser UKW-Übertragungskapazitäten an die MVP Lokalradio GmbH (Berlin) zugewiesen werden können (Programm: radio B2 – WIR LIEBEN SCHLAGER!). Nun folgte die Vergabe der letzten freien UKW-Übertragungskapazität an die RNO Rhein-Neckar-Odenwald-Radio GmbH & Co. KG.


Quelle: radiowoche.de

von idefix7919 - am 01.06.2016 13:20
Die Stralsunder Neukoordinierungen zeigen das gleiche Problem wie die in Rostock. Die 93,0 und 103,6 versorgen nicht das ganze Stadtgebiet. Die 6km vom Senderstandort entfernten Stadtteile Devin und Andershof zeigen im Auto noch leichte Einbrueche und In Door muss man schon Freak sein um die mit Telskopantenne / Wurfantenne brauchbar reinzubekommen. Mit Kopfhoererschnur fast gar nicht machbar. Der Blick auf den Pegelmesser zeigt dort auch 20dB weniger als bei der 92,1, die dort schon deutlich schwaecher als Garz ist. Selbst die Rostocker 40kW haben dort mehr Pegel als die 93,0 und die 103,6. Im Stadtzentrum passt dann aber alles.
Dann der Blick zur Sendeantenne und klar, eine sehr lange LogPer Antenne sorgt fuer die Einhaltung des stark gerichteten Sendediagramms.
Nach hinten, die B105 nach Westen, kommt es damit auch ca. 6km, bei ca. 25dB weniger zur 92,1. Einen Uebergang fuer Paradiso zur 103,3 Ahrenshoop gibt es damit nicht, diese geht dort noch viel zu schlecht. In Greifswald sind die 2 Neuen nicht wirklich nachweisbar.

Ab 17,57 Uhr hatten beide Frequenzen staendig komplette Tonausfaelle, immer gleichzeitig, was auf eine gemeinsame Datenleitung als Zufuehrung hindeutet. Weiteres Problem mit dem preiswerten Dienstleister, leichter Zeitversatz bei Paradiso, Stralsund kommt ca. 0,5s spaeter aber gut eigentlich kein Problem, denn das mangels ausreichendem Pegel nicht vorhandene RDS schaltet eh nicht um. Man muss sich wohl daran gewoehnen, dass nun auch bei UKW die Uebertragungszuverlaessigkeit mehr und mehr reduziert wird.

Hier noch mal 2 Fotos, leider nur mit Handy aus einiger Entfernung aber man kennt die LogPer ja. Kann demnaechst noch mal bessere machen.





von Nordlicht2 - am 26.06.2016 17:08
Zitat
Nordlicht2
In Rostock konnte ich nun in der Innenstadt In Door die Frequenzen von der Krummendorfer 150m Antenne und der LogPer testen. Geradeso rauschfrei in Mono ging mit dem LG Handy nur Teddy, alle anderen von der LogPer nicht. sunshine live hatte dort auch im Auto Schwierigkeiten das RDS anzuzeigen. Bei den schwachen Sendeleistungen haette man einen Standort im Zentrum der Stadt nehmen muessen oder die LogPer Antennen hoeher haengen.


Es würde wohl mit den schwachen Frequenzen in der Innenstadt besser gehen,
wenn die Ausrichtung der LogPer Antennenn optimiert werden würde.
Aber hier werden wir wohl vergeblich darauf warten.:-(

von Rostocker. - am 05.07.2016 07:07
Zitat
Steve-o1987
Zitat
Nordosten81
Am 1.09.2016 geht das Schlagerradio Radio B2 in Mecklenburg-Vorpommern auf Sendung.Mehr dazu bei der Ostsee-Zeitung.

Radio B2 ist in Rostock auf 106,5 mit einer Trailerschleife auf Sendung, allerdings in Mono. Hingewiesen auf den Sendestart um 12:00 Uhr. RDS ist das selbe wie in Berlin/Brandenburg, allerdings ist der Wechsel zwischen "radio B2" und "SCHLAGER" viel zu schnell, sodass der Dekoder da nicht hinterher kommt und dann "raHLo B2" anzeigt. Der Sender ist sogar indoor im Nordwesten Rostocks zu empfangen.


Diese Frequenz ist ja mit 630 W auch keine absolute Funzel. SN und HST sind auch auf Sendung.
Stereo wird wohl noch kommen.
Nun werden wohl alle bis jetzt noch nicht DAB-fähigen Schlagerfreunde zufrieden sein. Na dann...

Weiß jemand wofür B2 steht .
Edit: Die Darstellung der RDS Kennung ist vom Empfänger abhängig. Der Einzige meiner Empfänger,
der das packt ist mein Grundig Sattellit 700.;)

von Rostocker. - am 01.09.2016 08:04
Zitat
iro
Zitat
Rostocker1
Weiß jemand wofür B2 steht .

Das B wird für Berlin stehen, die 2 wird eine ähnliche Bedeutung haben wie die 1 hinterm Rostocker... :D
Daneben gab es auch mal ein Programm Radio B Zwei, ebenfalls aus Berlin.


das B für Berlin stehen könnte war meine Vermutung. von Radio B1 habe bisher nichts gelesen/ gehört. Hoffentlich wird dann auch die Regionalität was Nachrichten, Verkehrsmldg. angeht berücksichtigt. Einen Berlin-Sender (Jazz Radio) haben wir schon.

Ich wollte mich "Rostocker" nennen. Ging nicht. Andererseits hab ich den Namen hier bisher
nirgendwo gesehen.

von Rostocker. - am 01.09.2016 08:39
Unter dem Namen 'B1' produzierte der SFB ein Regionalfernsehen fuer Berlin.

Na dann viel Spass mit Radio B2! Bei DAB-losen Schlagerfreunden ist es auch in meiner Heimat recht beliebt, trotzdem mir das Niveau von Moderation und Programmverpackung zuweilen auf die Nerven geht. Dass man mit Werbung Geld verdient, mag ich tolerieren. Jedoch fuehren die stets gleichen Werbetreibenden mit den haeufig in gleicher Reihenfolge laufenden Werbespots bei mir zu Um- oder Abschaltreflexen. Und final wuerde ich mir eine deutliche Erweiterung der Playlist wuenschen. Die Wiederholrate der 'Hot Rotation' braucht sich nicht hinter der von Kiss FM, Energy oder aehnlichem verstecken.

von PowerAM - am 01.09.2016 12:58
Zitat
Funki
Hier 25 Km vom Sendemast entfernt Radio B2 in meinem ATS-909 nur rauschen. An einer 5 Element UKW-Yagi in 13 Meter Höhe nur in mono ohne RDS. Ich vermute die Sende-Antenne strahlt wieder Richtung A-19 wie auch Jazz Radio oder Paradiso.Auf der Homepage ist auch der Mecklenbug - Vorpommerrn Stream vorhanden nur leider nicht für Internetradios. Hat jemand da einen Stream für mich ?


@Funki. Besser, für eine Beurteilung durch andere User im Forum, wäre es ja, wenn du dein "Hier"
genauer bezeichnen würdest. Trotz der vermutlichen Senderichtung ist die 106,5 mit 630 W
keine absolute Funzel.
Außerdem wird leider bisher nur in Mono ausgestrahlt. Hab das dem Sender mitgeteilt.
Wenn es bei bei dir jetzt auch rauscht ist das narürlich unbefriedigend.

Edit: Antwort von B2 : Man sendet wegen der niedrigen Sendeleistungen gewollt in Mono !
Habe das in meiner Antwort trotzdem es als nicht zeit gemäß kritisert.

von Rostocker. - am 01.09.2016 15:29
Jetzt speist man diesen super duper Mono Sound auch ins Kabelnetz ein :wall:
Wirklich ganz ganz großes Kino. Man hätte als Audioquelle auch den Internetstream nutzen können, der in Stereo vorliegt. :motz:

Naja die neuen privaten Sender (außer Radio Teddy) hätte man sich auch sparen können, bei dem schlechten Empfang der Log Per. Vielen Dank Jazz Radio für die Log Per Antenne :sneg:

Einzig Radio Teddy ist gut zu empfangen, da man von der 145 m Lokalantenne sendet.

Man hätte parallel mit der UKW Aufschaltung auch einen lokalen DAB+ Mux starten können, dann wären alle 7 privaten + 1 NKL überall in Rostock rauschfrei zu empfangen gewesen.

von Steve-o1987 - am 09.09.2016 07:22
Zitat
Steve-o1987
Jetzt speist man diesen super duper Mono Sound auch ins Kabelnetz ein :wall:
Wirklich ganz ganz großes Kino. Man hätte als Audioquelle auch den Internetstream nutzen können, der in Stereo vorliegt. :motz:
Naja die neuen privaten Sender (außer Radio Teddy) hätte man sich auch sparen können, bei dem schlechten Empfang der Log Per. Vielen Dank Jazz Radio für die Log Per Antenne :sneg:
Einzig Radio Teddy ist gut zu empfangen, da man von der 145 m Lokalantenne sendet.
Man hätte parallel mit der UKW Aufschaltung auch einen lokalen DAB+ Mux starten können, dann wären alle 7 privaten + 1 NKL überall in Rostock rauschfrei zu empfangen gewesen.


Du sprichst mir aus dem Herzen. Ein Trauspiel was hier in Rostock von den neuen Anbietern auf UKW passiert. Zum Glück haben wir DAB+ mit 21 perfekt zu empfangenen Programmen.Und wer sich das Gebotene auf UKW antut, ist ja selber schuld.

von jug - am 09.09.2016 14:44
Zitat
jug
Du sprichst mir aus dem Herzen. Ein Trauspiel was hier in Rostock von den neuen Anbietern auf UKW passiert. Zum Glück haben wir DAB+ mit 21 perfekt zu empfangenen Programmen.Und wer sich das Gebotene auf UKW antut, ist ja selber schuld.

Ich oute mich jetzt mal als radio B2, Jazz Radio und sunshine live Hörer. Unterwegs im Auto kann man die ja alle halbewegs empfangen, aber indoor im Nordwesten Rostocks sind die Sender gar nicht zu empfangen, wenn man sein Radio nicht am Kabel angeschlossen hat oder Internetradio nutzt. Naja ihr kennt den Text ja. Bla bla bla

Aber das mit Mono bei einem Musikprogramm geht ja mal gar nicht. Und eine Antwort von B2 dass man mit Mono mehr Menschen erreicht ist blanker "Schwachsinn". Ob ich nun Stereo oder Mono sende, ist im Nahbereich (3-5 km um den Sender) doch egal. Das Radio schaltet bei zu schwachem Signal eh auf Mono um oder man stellt das Radio manuell auf Mono ein, wenns rauscht. In Berlin/Brandenburg sendet man doch auch in Stereo mit ähnlichen Sendeleistungen und da klappt es doch auch. Warum soll das denn in Meck-Pomm nicht klappen? Das Mono Signal ist meiner Meinung auch etwas leise moduliert und klingt, als wenn der Sender sehr weit weg wäre (UKW-Fernempfang außerhalb des Sendegebiets) und es fehlt halt was vom bekannten Sound.

Eine DAB+ Ausstrahlung aller privaten Veranstalter im Land bekommt man ja in Schwerin bei der Medienanstalt MV auch nicht auf die Beine. Ich gehe mal davon aus, würde es da eine Ausschreibung geben, würden sich auch ein paar Anbieter melden.

von Steve-o1987 - am 09.09.2016 15:47
Zitat
Nordlicht2
Ueber den Turm in Stadtweide haetten sie die neuen Frequenzen gar nicht koordinieren koennen, da der nach Norden Richtung Daenemark haette senden muessen.
Die LogPer Antenne scheint ein entsprechender Kompromiss zu sein. Durch die Suedostausrichtung bei gleichzeitiger Montage an der Suedostseite des Mastes, summiert sich die Daempfung durch den Mast zu der der Antenne, so dass nach Daenemark wirklich gar nichts rausgeht. Selbst in Warnemuende sind die Frequenzen kaum mehr nachweisbar. Auf UKW laesst sich eben keine Programmvielfalt mehr erschaffen. Die koennen aber mal beim NDR anfragen, warum Bad Doberan weiterhin N-Joy senden muss.


Ich frage mich schon lange, seit dem Neubau in Toitenwinkel warum die 94,3 Radio MV und 103,7 N-Joy Bad Doberan nicht neu koordiniert werden, die 2 Frequenzen sind aus Rostock sehr gut zu hören !! Aber der NDR bekommt ja genug an Gebühren, da ist eine " Überversorgung" doch egal.

von Funki - am 12.09.2016 11:30
Zitat
Rostocker.
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
An Jazzradio hatte ich nicht gedacht, 4 Programme aus Berlin, schon :D.
Ich bin für Radio DDR Ferienwelle, fast so wie früher, nicht das wie es der NDR macht. Bitte auch die MWen wieder reaktiveren ;-).


MV hatte hatte ja die Wahl, entweder sich dem NDR oder dem ORB anzuschließen.
Bei der zweiten Option hätten wir heute nur noch Berliner Sender hier.
Da sehe ich doch den NDR als das geringere Übel an.:p
Na über Geschmack lässt sich ja besonders trefflich nicht streiten - angeblich!
Aber NDR 2 und No-Joy als geringeres Übel zu bezeichnen wenn es als Alternative Fritz und radioeins hätte geben können: wirklich?:bloed:

von Anonymer Teilnehmer - am 07.10.2016 16:20
Zitat
Digitaliban
Zitat
Rostocker.
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
An Jazzradio hatte ich nicht gedacht, 4 Programme aus Berlin, schon :D.
Ich bin für Radio DDR Ferienwelle, fast so wie früher, nicht das wie es der NDR macht. Bitte auch die MWen wieder reaktiveren ;-).


MV hatte hatte ja die Wahl, entweder sich dem NDR oder dem ORB anzuschließen.
Bei der zweiten Option hätten wir heute nur noch Berliner Sender hier.
Da sehe ich doch den NDR als das geringere Übel an.:p
Na über Geschmack lässt sich ja besonders trefflich nicht streiten - angeblich!
Aber NDR 2 und No-Joy als geringeres Übel zu bezeichnen wenn es als Alternative Fritz und radioeins hätte geben können: wirklich?:bloed:


Naja so ist das halt den "Geschmäckern".
Für mich selbst ist der NDR auch nicht das Wahre. Deshalb die Formulierung "geringeres Übel".
NDR 2 u. N-joy sehe ich auch als 0815-Hitdudler an, was zunehmend auch für NDR 1 zutrifft.
Habe aber immer mal wieder hier gelesen, daß nicht wenige User uns um z.B. NDR Blue und seit Kurzem auch NDR Plus beneiden.
Aber eben nur über DAB+, wo der NDR seit 2 Jahren den Ausbau weiter betreibt. Und was macht da der rbb ? Nix...
Aber ich denke es wird jetzt langsam OT dazu.

von Rostocker. - am 07.10.2016 18:20
Der RBB ist außerhalb von Berlin schon relativ DAB+ -feindlich geworden, selbst im DAB-Altnetz gabs im Land Brandenburg bessere DAB-Versorgung als heute.
Allerdings hat sich der NDR bis jetzt in Sachen DAB+ auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Erst in letzer Zeit kommt das ein wenig in Gang, bis jetzt hat der NDR eigentlich fast immer noch nur einzelne DAB-Inseln.
Über Programmliche Inhalte kann man sich streiten, ich persönlich finde Radio Eins und Fritz auch besser als NDR2 und N-joy, aber mir gehts im MDR-Sendegebiet auch nicht wirklich besser mit Jump und Sputnik... .
Meiner Meinung nach ist aber eine "Berlinisierung" der Spartenprogramme (z.Z. hauptsächlich auf UKW) in MV nicht richtig, es gibt einfach nicht den dortigen "Menschenschlag" wieder. Ich halte auf Grund des Dialekts und der Lebensgewohnheiten der Norddeutschen auch in MV, den NDR an der Küste als ÖR-Sendeanstalt noch etwas geeigneter als den RBB, da der RBB sich viel auf Berlin und dessen Speckgürtel konzentriert. Die meisten Bürger von MV fühlen sich da mit teils rein hamburger Radiosendern des NDR vermutlich doch wohler.

- Plattdeutsche Sendungen gibt es beim NDR im Radio und TV, der Dialekt darf nicht aussterben!
- In großen Teilen von MV hatte man auch zu DDR-Zeiten NDR-Programme und Privatsender aus SH u. NDS im TV und Radio gehört. Selbst wo West-UKW/TV nicht mehr hinkam ging ja auch NDR2 tagsüber auf MW noch ganz gut und wurde auf MW neben der Ferienwelle im Sommer genutzt.


Die "Berlinisierung" der Spartenprogramme auf UKW in MV hat vermutlich echt rein wirtschaftliche Gründe, örtliche Sponsoren/Werbetreibende haben nicht die Kraft lange mit Verlusten durchzuhalten und lokale Spartenprogramme zu betreiben, ich hoffe, dass es in ein paar Jahren besser wird, MV hätte es verdient, es ist ein schöne touristische Region, ich fahre gern hin.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 08.10.2016 06:06
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Der RBB ist außerhalb von Berlin schon relativ DAB+ -feindlich geworden, selbst im DAB-Altnetz gabs im Land Brandenburg bessere DAB-Versorgung als heute.
Allerdings hat sich der NDR bis jetzt in Sachen DAB+ auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Erst in letzer Zeit kommt das ein wenig in Gang, bis jetzt hat der NDR eigentlich fast immer noch nur einzelne DAB-Inseln.


Habe deinen Beitrag soeben gelesen und bin auch im Wesentlichen deiner Meinung.
Ich weiß nun nicht ob du im DAB-Forum in den entspprechenden Threads den weiteren
Ausbau in Deutschland bzw. Norddeutschland verfolgt hast.
Die DAB-Inseln werden sich weiter verdichten und zur Fläche werden.Klick

von Rostocker. - am 08.10.2016 07:38
Zitat
Digitaliban
Das ist nun wirklich absolut wertfrei gemeint aber ich empfinde die Menschen in Meck-Pomm eher dem Brandenburger und Berlinerschen angehörig.


Nee, selbst die Vorpommern nicht. Von der Geschichte her sind eben die Nordeutschen die Fischkoeppe und waren ueber die Hanse und der plattdeutschen Mundart miteinander verbunden. Das spiegelt sich auch heute noch in der gemeinsamen norddeutschen eher ruhigen Mentalitaet wieder, voellig im Gegensatz zum, aus dem Norden betrachtet, hektischem Berliner Chaos.
Das nun die Herkunft der Radioprogramme oder deren Eigentuemer eine Rolle spielt, ausserhalb des Forums wohl eher nicht. Spartenprogramme werden sowieso wegen der Musik gehoert und nicht wegen Nachrichten oder Verkehrsfunk.

von Nordlicht2 - am 08.10.2016 21:26
Zitat
Nordlicht2
Wobei die Hotline dann nicht bescheid wusste denn seit Gestern 8 Uhr laeuft es durchgehend.

Hast du auch mal nach der 99,4 N-Joy gefragt? Die koennte schon aus Marlow kommen. Zumindest geht sie 55km oestlich mit nur leichtem Mono Rauschen am Dipol und die 102,1 geht gar nicht. Weiss leider nicht ob das schon immer so war.


Ich denke man hat, in Abhängigkeit von der Tageszeit, nicht immer die kompetentesten Mitarbeiter an der NDR-Hotline.
Ich hatte gestern Abend dort auf zwei Fehler (Frequenzen bzw. Polarisation) zu den Angaben auf ndr.de,
im Zusammenhang mit der Aufschaltung von Marlow und Neubrandenburg, hingewiesen.
Das wurde bis jetzt noch nicht korrigiert.:sneg:

Die 99,4 kommt bei mir seit gestern deutlich schwächer als vorher aus RDG an. Ich gehe
deshalb davon aus, dass gestern die Umschaltung auf Marlow erfolgt ist.
Die 102,1 (DLF) aus RDG empfange ich mit RDS-Kennung deutlich besser. Empfänger ist ein
Grundig Satellit 700 am Fenster 1.Etage.

von Rostocker. - am 26.10.2016 14:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.