Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
56
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
iro, Habakukk, Staumelder, idefix7919, Jens1978, Dr. Antenne, pg09, Wellenjaeger, Jassy, Anonymer Teilnehmer, ... und 17 weitere

Ausschreibung Bremen 104,8 MHz / Bremerhaven 107,9 MHz

Startbeitrag von Habakukk am 25.11.2014 20:50

Für Bremen und Bremerhaven sind offenbar neue Kapazitäten in Ausschreibung:

http://www.bremische-landesmedienanstalt.de/fileadmin/user_upload/content/dateien/Ausschreibungen/2014_11_24_ABl_Nr_0307_brema_Ausschreibung_UKW_signed.pdf

Schaut nur nach Low-Power-Funzeln aus:
http://www.bremische-landesmedienanstalt.de/fileadmin/user_upload/content/dateien/Ausschreibungen/Verbreitungsgebiete.pdf

Wie immer bei neueren Ausschreibungen werden keine Frequenzen genannt.

Bin gespannt, welche Frequenzen man da noch aus dem Hut zaubert.

Edit: Es handelt sich nur um die bisherigen Frequenzen von Antenne Niedersachsen.

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Sind das jz neue Frequenzen oder die Auschreibung der Antenne NDS Frequenzen, die turnusmäßig anstehen ??

von Marcus. - am 25.11.2014 20:54

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Ach so, wahrscheinlich sind das die Frequenzen von Antenne Niedersachsen, stimmt.

http://www.radiowoche.de/bremische-landesmedienanstalt-schreibt-ukw-frequenzen-von-antenne-niedersachsen-neu-aus/

von Habakukk - am 25.11.2014 20:59

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Es gibt ja noch Leichen in alten Plänen (Bremen 89,0 und ich meine 93,4). Oder sind das tatsächlich die HRA-Frequenzen?

von Staumelder - am 25.11.2014 21:00

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Naja, sonst wurde keine andere Ausschreibung veröffentlicht, dann wird es die der Antenne Niedersachsen-Frequenzen sein. Sorry, wollte keine Verwirrung stiften.

von Habakukk - am 25.11.2014 21:02

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Bremen 89,0, Autsch. Mit wieviel Watt soll dann gegen den Brocken angesendet werden? Und wie oft verliert man das Spiel? :D

von Mc Jack - am 25.11.2014 21:03
RTL / Project war gemäß einer urban legend mal dort geplant. Herr Manager weiß das vmtl. ausm Kopf, ich müsste in alten Backups gucken.

von Staumelder - am 25.11.2014 21:04
Das Gerücht mit Project habe ich nicht ernst genommen. Kann mich aber getäuscht haben.

In meiner Liste finde ich zur 89,0 (vom FMT Neuenstraße; nicht Walle) noch DLF mit 1 kW (die bekamen dann aber die 107,1 - zunächst zeitpartagiert, dann ganz) und später noch mit 200 W für ein NKL oder OK (die bekamen dann aber die 92,5).

von Manager. - am 25.11.2014 21:21
Bleibt also zu hoffen, dass es sich nur um die Frequenzen von Antenne NDS handelt. 89,0 und 93,4 ... ich glaub ich spinne ;-) Finger weg :D

von Jens1978 - am 26.11.2014 11:54
Nachdem ja sonst nix anderes veröffentlicht wurde und die Ausschreibung der Antenne-Frequenzen in der radioWOCHE schon angekündigt war, kann es ja nur das sein.

89,0 und 93,4 kamen wahrscheinlich nicht umsonst nie zustande.

von Habakukk - am 26.11.2014 12:05
WER will denn auch überhaupt eine Frequenz in Bremen haben... Mehr Sender gibt der Markt dort doch gar nicht her... Und mit den beiden Frequenzen von der Resterampe kann man kaum auf einen grünen Zweig kommen, außer man betreibt sie als "Stützfrequenz"...

von iro - am 26.11.2014 15:17
89,0 aus Bremen finde ich nicht schlecht. Am besten mit 180 kW oder so. Dann hätte diese Volksverdummung vom Brocken wenigstens in Westdeutschland endlich mal ein Ende! :motz:

von Murky - am 26.11.2014 21:41
Werden dei Frequenzen von Antenne NDS eigentlich in Bremen gehört bzw wahrgenommen und wie groß ist der Eigenanteil?

Diese Frequenzen wollte RB mal für das Ding oder?

von Marcus. - am 26.11.2014 23:56
Zitat
Habakukk
Ich denke doch, dass die Antenne die Lizenz einfach erneut bekommt.


Ich hoffe nicht, dass diese Nummer mit dem Alibi-Regionalfenster verlängert wird. Falls eine Verlänerung geplant sein sollte: warum werden die Frequenzen medienwirksam ausgeschrieben?

von Staumelder - am 27.11.2014 05:52
Turnusgemäße öffentliche Ausschreibungen von öffentlichen Frequenzen gehören in einigen Länder zur demokratischen Grundordnung.

von Nordi - am 27.11.2014 07:32
Hmm, um ffn & Co. wird nie so ein Wirbel gemacht. Da heißt es dann einfach nur "Sendelizenz wurde um 2000 Jahre verlängert".

von Staumelder - am 27.11.2014 07:59
Zitat
Marcus.
Diese Frequenzen wollte RB mal für das Ding oder?


Das Ding in Bremen?? Direkter Konkurrenz für Bremen 4? So dumm wird RB doch nicht sein...

von Jassy - am 27.11.2014 08:06
Zitat
iro
WER will denn auch überhaupt eine Frequenz in Bremen haben... Mehr Sender gibt der Markt dort doch gar nicht her... Und mit den beiden Frequenzen von der Resterampe kann man kaum auf einen grünen Zweig kommen, außer man betreibt sie als "Stützfrequenz"...

Wieso nicht? Es wird sicher genügend Interessente geben.
Bestes Beispiel ist ja gerade Rostock. Dort gab es ja auch reges Interesse für die 5 Frequenzen und Bremen ist ja sogar noch mehr als doppelt so groß!!!

Zu den üblichen Verdächtigen fehlt noch Klassik ;)

von idefix7919 - am 27.11.2014 10:44
Grad mal geschaut, wer denn die 97.2 damals alles haben wollte:
- Jazz Radio => Insolvenz 2010, berappelt, aber nochmal bewerben...?
- Motor FM => hat sie damals bekommen, jetzt Flux.
- Radyo Metropol
- Radio Paloma => nicht mehr konkurrenzlos dank DAB
- Klassik Radio => bereits per DAB vor Ort
- Project reloaded => s.oben, Fake?
- Radio 21 Bremen (nanu?) => 107.6
- Radio Teddy => KiRaKa ist schon per DAB vor Ort
- sunshine live => => bereits per DAB vor Ort

Unterm Strich bleibt eigentlich nur Radyo Metropol übrig - und m.E. nach hätten die sogar gute Chancen ausreichend Werbekunden zu bekommen.

von iro - am 27.11.2014 14:31
Das Argument, dass einige Programme schon per DAB vor Ort wären, zählt aber doch nicht. Sunshine Live hat sich doch in Rostock auch trotz DAB beworben. Von daher würde ich mal behaupten, dass Sunshine Live und Klassik Radio sehr wohl Interesse an einer UKW-Ausstrahlung in Bremen hätten. Das gleiche dürfte für Teddy gelten, die sich sicher nicht vom KiRaKa auf DAB abschrecken lassen.

Nach deiner Argumentation würde auch eine Bewerbung von Metropol keinen Sinn ergeben, da es ja bereits das Funkhaus Europa gibt.

von pg09 - am 27.11.2014 15:54
Zitat

Nach deiner Argumentation würde auch eine Bewerbung von Metropol keinen Sinn ergeben, da es ja bereits das Funkhaus Europa gibt.

Stimmt ;) Allerdings ist FHE kein türkischer Sender, sondern ein großer "Global Music"-Gemischtwarenladen mit 1 Std. Köln Radyosu am Tag. Da ist Radyo Metropol doch schon wesentlich besser auf eine genau definierte Zielgruppe abgestimmt, die in Bremen außerdem sehr häufig anzutreffen ist.
Lt. Statistik lebten 2006 24000 Türken in Bremen (nur die ohne deutschen Pass, eingebürgerte werden statistisch nicht erfasst!), das dürfte für ausreichend Werbekunden gut sein.

Teddy dagegen dürfte es schwerer haben, die Ausstrahlung zu refinanzieren (bei Kinderarmut hält Bremen ja den Rekord...).

SSL/Klassik Radio müssten Bremen auch erstmal refinanzieren können, schließlich verlangt die Brema ja immer bremenspezifische Programmanteile. In MeckPomm kann einfach das Bundesprogramm durchgereicht werden...

von iro - am 27.11.2014 16:44
RB hat gerüchteweise tatsächlich mal vorgehabt DasDing in Kooperation auf den Parlamentsfrequenzen 95,0 und 98,9 zu verbreiten, ob und wie konkret dieses Vorhaben geplant war oder woran es gescheitert ist entzieht sich meiner Kenntnis.

von Anonymer Teilnehmer - am 27.11.2014 23:26
Ich habe die 104,8 für DasDing in Erinnerung. Und ich bin mir relativ sicher, dass die Spekulation vor xx Jahren hier schon mal diskutiert worde (zu der Zeit als Bremen 1 sehr viel mit dem SWR kooperiert hat). Wer mag kann ja mal die Suchfunktion quälen.

Edit: Ich habe den Faden gefunden: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,71758,71853

von Staumelder - am 28.11.2014 05:47
Also das Argument DAB+ zieht nicht wirklich. Wer hat denn heutzutage DAB+ taugliche Radios?
Gerade auch bei Autoradios gibt es noch so viele ohne DAB+. Auch bei Neuwagen gehört es nicht zum Standard (kann über Aufpreis bestellt werden).
Was hat sich denn groß getan in den letzten 3 Jahren seit dem Start? Wo ist der 2. Bundesweite Multiplex? Wo sind die privaten Sender in digital? Außer vielleicht Berlin und Bayern sieht es doch sehr mau aus.
Viele Radios werden auch noch ohne DAB+ angeboten. Die Leute sehen noch keinen Mehrwert darin. Die meisten hören ihren einen festen Sender und das wars.

Nicht umsonst verlängern jetzt ja nach und nach die Landesmedienanstalten die UKW-Abschaltung auf 2025.

Aber jetzt genug, das führt schon längst am Thema vorbei :D

Fazit: Es lebe UKW!!!! ;)

von idefix7919 - am 28.11.2014 12:13
Ich hoffe jedenfalls auch auf ein Auslaufen der Antenne-Lizensierung. Das Alibi-Fenster dürfte kaum Hörer gefunden haben und das RDS-AF bleibt vielleicht gerade mal 1 km auf der 104.8 kleben, bevor wieder die 105.7 angewählt wird.

Daher bitte etwas anderes (auch wenn ich gewisse Zweifel habe, dass es so kommt). ;-)

von NurzumSpassda - am 28.11.2014 12:50
Zitat
idefix
Fazit: Es lebe UKW!!!! ;)
ab wann? :D
Hier ist UKW so ca. um das Jahr 2000 herum verstorben und hat sich in eine leblose Wüste verwandelt! ;) Bzw. hat sich der hiesigen flachen Landschaft angepasst...

Zitat

Wo ist der 2. Bundesweite Multiplex?
Hier in der Wüste bringt sogar schon der 1. Bundesmux genügend Mehrwert, ein zweiter wäre natürlich wünschenswert.

Zitat

Viele Radios werden auch noch ohne DAB+ angeboten.

Ich war kürzlich in meiner nicht DAB-versorgten Heimatstadt in einem zu "expert" gehörenden Laden. Abgesehen von Radioweckern hatte mehr als die Hälfte der angebotenen Radios DAB an Bord. (Hatte ich nicht erwartet, da dort wirklich keinerlei DAB-Empfang geht).

Zitat

Wo sind die privaten Sender in digital?
Wer BRAUCHT die privaten Sender in digital? Die privaten Sender, die Du wohl meinst (ffn, HRA) kann man doch auch super auf UKW empfangen (und das beherrscht auch jedes Radio mit DAB-Teil). Neue Programme brauchen wir hier im Norden - egal auf welchem Übertragungsweg (aber bitte nur auf jeweils EINEM der beiden möglichen).

Fazit: hoffentlich lebt UKW mal irgendwann wieder - und bleibt am Leben. Neben DAB.
Früher konnten Radios MW und UKW, irgendwann wurde nur noch der UKW-Teil genutzt. Heute können sie UKW und DAB, vielleicht wird irgendwann nur noch der DAB-Teil genutzt. So in ca. 50 Jahren...

von iro - am 28.11.2014 13:21
In Bremerhaven ist die 107.9 nicht unbedingt sinnlos für Antenne. Immerhin hat der NDR für die Gegend auch Füllsender. Für den Zweck gäbe es aber zweifelsohne andere Frequenzen als die relativ ungestörte 107.9.

von Dr. Antenne - am 28.11.2014 14:28
Zitat
Dr. Antenne
In Bremerhaven ist die 107.9 nicht unbedingt sinnlos für Antenne. Immerhin hat der NDR für die Gegend auch Füllsender. Für den Zweck gäbe es aber zweifelsohne andere Frequenzen als die relativ ungestörte 107.9.


Wenn sich die Leute mal alle vernünftige Radios kaufen würden, wären die Füllsender nicht nötig.
Mit den Billigdingern macht das Radio hören auch kein Spass.:rp:

von idefix7919 - am 28.11.2014 15:41
Zitat
pg09
Das Argument, dass einige Programme schon per DAB vor Ort wären, zählt aber doch nicht. Sunshine Live hat sich doch in Rostock auch trotz DAB beworben. Von daher würde ich mal behaupten, dass Sunshine Live und Klassik Radio sehr wohl Interesse an einer UKW-Ausstrahlung in Bremen hätten. Das gleiche dürfte für Teddy gelten, die sich sicher nicht vom KiRaKa auf DAB abschrecken lassen.


Genau, die drei Sender SSL; Klassik und Teddy sind zur Zeit bei freien UKW-Frequenzen "am eifrigsten".
Radio Paloma gibt ja eigentlich seit ein paar Jahren nicht mehr über UKW (außer bei mir daheim ;)). Von daher würde ich den Sender ausschließen für die neuen Frequenzen.

von Cha - am 28.11.2014 15:57
Zitat
iro
Wer BRAUCHT die privaten Sender in digital?

Die ARD. :D Siehe News-Pressespiegelthread hierzu.
Und ehrlich: Wer schaltet denn mit einem DAB+-fähigen Gerät in einer halbwegs ausgebauten Region hin und her?
Wenn ffn & Co. nur auf UKW bleiben, schaltet der Normalo doch nie und nimmer zu DAB+ rüber.

von Schwabinger - am 28.11.2014 16:08
Zitat

Und ehrlich: Wer schaltet denn mit einem DAB+-fähigen Gerät in einer halbwegs ausgebauten Region hin und her?
Wenn ffn & Co. nur auf UKW bleiben, schaltet der Normalo doch nie und nimmer zu DAB+ rüber.

In einer halbwegs ausgebauten Region vermutlich keiner. Entweder nutzt er den DAB-Teil nicht und bleibt bei ffn+Co - da ist der Ausbaustand dann auch vollkommen egal. Oder er bleibt gleich bei DAB und lässt dafür ffn+Co. links liegen... UKW schalte ich zB nur zum Tropo-Check noch ein.

Du hast aber grad einen wunden Punkt getroffen: man sollte die Gerätespeicher gemischt belegen können statt eine Speicherbank für UKW, eine für DAB. Die meisten Geräte können das wohl nicht.
Mein Autoradio schaltet aber immerhin bei DLF und DKultur zwischen UKW und DAB hin und her, je nachdem, was grad empfangbar ist.

von iro - am 28.11.2014 18:14
Zitat
Murky
89,0 aus Bremen finde ich nicht schlecht. Am besten mit 180 kW oder so. Dann hätte diese Volksverdummung vom Brocken wenigstens in Westdeutschland endlich mal ein Ende! :motz:

Im westen? Dann gehöre ich nicht dazu, ich habe vom Brocken noch nie was empfangen

von Rheinländer - am 28.11.2014 18:31
Zitat
Rheinländer
Zitat
Murky
89,0 aus Bremen finde ich nicht schlecht. Am besten mit 180 kW oder so. Dann hätte diese Volksverdummung vom Brocken wenigstens in Westdeutschland endlich mal ein Ende! :motz:

Im westen? Dann gehöre ich nicht dazu, ich habe vom Brocken noch nie was empfangen


Der Brocken, insbesondere die 89.0, deckt gefühlt halb Niedersachsen ab und das zählt zu Westdeutschland.

von pg09 - am 28.11.2014 19:38
Zitat
Dr. Antenne
In Bremerhaven ist die 107.9 nicht unbedingt sinnlos für Antenne. Immerhin hat der NDR für die Gegend auch Füllsender. Für den Zweck gäbe es aber zweifelsohne andere Frequenzen als die relativ ungestörte 107.9.

Füllsender im Raum Bremerhaven, der NDR? Welche denn? Steinkimmen, Visselhövede, Cuxhaven, Aurich, Hamburg ... mehr fällt mir nicht ein. Mit NDR Info und N-Joy kannst du das nicht vergleichen, ffn/Antenne haben in Steinkimmen und Visselhövede gleichwertige Sender wie NDR 1, 2, 3.

Zitat
Rheinländer
Zitat
Murky
89,0 aus Bremen finde ich nicht schlecht. Am besten mit 180 kW oder so. Dann hätte diese Volksverdummung vom Brocken wenigstens in Westdeutschland endlich mal ein Ende! :motz:

Im westen? Dann gehöre ich nicht dazu, ich habe vom Brocken noch nie was empfangen

Neue Antenne kaufen ;-) Der Brocken dürfte per Tropo in gefühlt ganz D irgendwann mal irgendwie gehen. In Niedersachsen ist die A1 eine sehr gute Grenze. Quasi ab Osnabrück bis Hamburg kann man ihn in nahezu gleichbleibender Qualität (mittelmäßig, nicht unbedingt beifahrertauglich) hören. Trotzdem bringt es nix, denn dann hätte die Volksverdummung vom Brocken zwar ein Ende. Aber was ist mit den restlichen Volksverdummungen? Wenn die alle abgeschaltet würden, tja, dann hätte der DLF und DRadio eine 5- bis 6-fache Überversorgung und sonst wäre das Band frei :D ;-)

von Jens1978 - am 28.11.2014 21:00
Zitat
Jens1978
Zitat
Dr. Antenne
In Bremerhaven ist die 107.9 nicht unbedingt sinnlos für Antenne. Immerhin hat der NDR für die Gegend auch Füllsender. Für den Zweck gäbe es aber zweifelsohne andere Frequenzen als die relativ ungestörte 107.9.

Füllsender im Raum Bremerhaven, der NDR? Welche denn? Steinkimmen, Visselhövede, Cuxhaven, Aurich, Hamburg ... mehr fällt mir nicht ein. Mit NDR Info und N-Joy kannst du das nicht vergleichen, ffn/Antenne haben in Steinkimmen und Visselhövede gleichwertige Sender wie NDR 1, 2, 3.

Zitat
Rheinländer
Zitat
Murky

89,0 aus Bremen finde ich nicht schlecht. Am besten mit 180 kW oder so. Dann hätte diese Volksverdummung vom Brocken wenigstens in Westdeutschland endlich mal ein Ende! :motz:

Im westen? Dann gehöre ich nicht dazu, ich habe vom Brocken noch nie was empfangen

Neue Antenne kaufen ;-) Der Brocken dürfte per Tropo in gefühlt ganz D irgendwann mal irgendwie gehen. ...


Da muss ich Kollege Rheinländer in Schutz nehmen. Der Brocken geht hier tatsächlich nie. Der Inselsberg ist dagegen häüfig zu Gast, scatternd beinahe ständig.
Heute nachmittag z.B. Antenne Thüringen 102,2 in Bonn an der Rheinaue mit O=4.
Sorry für das Off-Topic, hat nix mit Bremen zu tun.

von Christian_66 - am 28.11.2014 21:11
Zitat
Jens1978
Füllsender im Raum Bremerhaven, der NDR? Welche denn?


96,0 NDR 1 100W 320-40°
98,2 NDR 2 100W 320-40°
92,8 N-Joy 50W 270-50°
98,9 NDR Info 500W 0-60/240-340°

von Habakukk - am 28.11.2014 21:28
Oh, danke. Kannte ich gar nicht ... hätte doch mal vorher nachgucken sollen :-( Wie ich sehe sind das alles Schiffdorf-Frequenzen, sehr interessant.

von Jens1978 - am 28.11.2014 21:39
Zitat
Jens1978
Oh, danke. Kannte ich gar nicht ... hätte doch mal vorher nachgucken sollen :-( Wie ich sehe sind das alles Schiffdorf-Frequenzen, sehr interessant.


Aus eigener Erfahrung weiß ich dass die Frequenzen mit nur einer verfügbaren Antenne im Auto auch gar nicht so schlecht sind. Sonst rauscht Steinkimmen ab und zu mal dort.

von Dr. Antenne - am 29.11.2014 00:30
Zitat
Christian_66
Da muss ich Kollege Rheinländer in Schutz nehmen. Der Brocken geht hier tatsächlich nie. Der Inselsberg ist dagegen häüfig zu Gast, scatternd beinahe ständig.
Heute nachmittag z.B. Antenne Thüringen 102,2 in Bonn an der Rheinaue mit O=4.
Sorry für das Off-Topic, hat nix mit Bremen zu tun.

Interessant, dass der Höhenunterschied auch bei Tropo-Empfang so viel ausmacht.
Unter normalen Bedingungen faden die Brocken- (und Torfhaus-) Frequenzen hier immer mal wieder rein, sind dann aber zwischendurch auch wieder weg. Schon bei leicht angehobenen Bedingungen sind sie aber dauerhaft bei nur gelegentlichem und kurzzeitigem Wegfaden empfangbar. Vom Brocken gehen dann besonders gut die besagte 89,0 und die 91,5 (MDR Jump). Der Inselsberg ist hier auch häufig zu Gast, tut sich aber tendenziell etwas schwerer.

von Funkohr - am 29.11.2014 09:32

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Zitat
Habakukk
Ach so, wahrscheinlich sind das die Frequenzen von Antenne Niedersachsen, stimmt.

http://www.radiowoche.de/bremische-landesmedienanstalt-schreibt-ukw-frequenzen-von-antenne-niedersachsen-neu-aus/


Ich frage mich, wieso die (bre(ma nicht in den Unterlagen zur Ausschreibung die beiden Antenne NDS-Frequenzen benennt, nachdem die ja bereits koordiniert worden sind.
Weder im Ausschreibungstext, noch hier findet sich ein entsprechender Hinweis: http://www.bremische-landesmedienanstalt.de/fileadmin/user_upload/content/dateien/Ausschreibungen/Verbreitungsgebiete.pdf
Das muss doch einen Grund haben, dass die die nicht offiziell in den Dokumenten aufführen und stattdessen einen Pressesprecher vorschicken, der gegenüber einem Internetmagazin wie der radioWOCHE erklärt, es handle sich um die 104,8 und die 107,9!

Sollte sich Antenne NDS erneut bewerben, stelle ich mir zudem die Frage, ob irgendein kleinerer Anbieter gegen so einen Platzhirsch überhaupt eine Chance auf Erfolg hat.

von Wellenjaeger - am 30.11.2014 12:42

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Mitterweile ist es doch üblich, daß Ausschreibungen nicht mehr mit konkret benannter Frequenz stattfinden, sondern nur noch für definierte Verbreitungsgebiete, aber ohne Frequenzangabe.

von iro - am 30.11.2014 16:34
@iro: Nicht unbedingt; siehe die Ausschreibung der zweiten Kette in NRW:



Der Text oben stammt aus einer von der LfM veröffentlichten PDF.

Wenn ich irgendwo Rundfunk veranstalten möchte, habe ich durchaus ein Interesse daran, bei der Ausschreibung zu erfahren, ob es in dem jeweiligen Zielgebiet bereits koordinierte Frequenzen gibt oder ich mich unter Umständen auf ein jahrelanges Koordinierungsverfahren mit Einsprüchen durch diverse andere Programmanbieter, die in den umliegenden Regionen bereits auf Sendung sind, gefasst machen muss.

von Wellenjaeger - am 04.12.2014 05:21

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Zitat
iro
Mitterweile ist es doch üblich, daß Ausschreibungen nicht mehr mit konkret benannter Frequenz stattfinden, sondern nur noch für definierte Verbreitungsgebiete, aber ohne Frequenzangabe.


Das wird sicher in jedem Bundesland unterschiedlich gehandhabt.
siehe NRW zum Beispiel.

von Skeletor - am 04.12.2014 06:08

Re: Ausschreibung Bremen/Bremerhaven

Zitat
Skeletor
Das wird sicher in jedem Bundesland unterschiedlich gehandhabt.
siehe NRW zum Beispiel.
Klar ;) Dafür hat ja jedes Bundesland seine eigene LMAA...
In Nds. sind die ganzen Ausschreibungen für private Lokalfunker nur noch ohne Frequenzangabe, dafür mit einem zu versorgenden Polygon gelaufen. Bei den neuen Lokalsendern in SH ist es glaube ich genauso... In Bremen jetzt ebenfalls.

von iro - am 04.12.2014 09:10
Zitat
iro
man sollte die Gerätespeicher gemischt belegen können statt eine Speicherbank für UKW, eine für DAB. Die meisten Geräte können das wohl nicht.
Mein Autoradio schaltet aber immerhin bei DLF und DKultur zwischen UKW und DAB hin und her, je nachdem, was grad empfangbar ist.


Da sprichst Du einen meines Erachtens sehr wichtigen Punkt an. Otto-Normalhörer ist es egal, auf welchem Empfangsweg er ein Programm ins Radio bekommt - er will einfach Radio hören. Wenn man hier in Norddeutschland beim Wechseln von einem Privatsender zu einem öffentlich-rechtlichen Sender jedesmal auch noch die Betriebsart wechseln muss, ist das unnötig umständlich - und Oma Liesel auch nur schwer zu erklären. Also: Ein wichtiger Appell an die Gerätehersteller! An die Nutzer denken - und die Speicherplätze innerhalb einer Bank für jeden Empfangsmodus nutzbar machen.

von RadioNORD - am 04.12.2014 11:11
Das hat mit der Liberalisierung des Netzbetriebs zu tun. Bislang war hier ja der aktuell amtierende Bundespost-Nachfolger Monopolist, künftig kann sich jeder Programmanbieter seinen Dienstleister selbst suchen.
Daher wird jetzt mit diesen Polygonen operiert, die das Sendegebiet kennzeichnen und für Orte in diesen Polygonen werden prozentual zu versorgende Haushalte angegeben. Dies soll der Dienstleister dann mit entsprechender Wahl von Frequenz, Standort, Leistung und damit zusammenhängender Parameter entsprechend realisieren.

von Peter Schwarz - am 04.12.2014 15:18
Bald ist Schluss mit Flux FM in Bremen:
http://www.radiowoche.de/fluxfm-kuenftig-ohne-ukw-frequenzen-in-bremen-und-stuttgart/

Zitat

[...]
Auch die Bremer UKW-Frequenz 97,2 MHz von FluxFM ist bald Geschichte. Nach Angaben der Bremischen Landesmedienanstalt (brema) könnte auch hier bald Sendeschluss sein. Wie es heißt, hat FluxFM die Sendelizenz für die Bremer UKW-Frequenz zurückgegeben. Der Medienrat der brema duldet allerdings die Weiterverbreitung des bundesweiten Hauptprogramms von FluxFM bis zur Einstellung des Sendebetriebs, frühestens Ende Februar 2015.
Die Übertragungskapazitäten sollen im kommenden Jahr neu ausgeschrieben werden.


von Habakukk - am 10.12.2014 08:07
Aha, also Flux FM ist in Bremen dann auch zu ende, nachdem man auch in Stuttgart die Lizenz verloren ist. Wird man sich wohl ganz aus dem Geschäft zurück ziehen?

von Jassy - am 10.12.2014 09:03
Und SSL wird in Bremen mit der Funzel Gewinne erzielen koenen, die FluxFM offensichtlich nicht erzielt hat? Das noch wo sie sowieso schon ueber DAB+ eine wesentlich bessere Reichweite haben. Ist aber sicher auch eine Frage der Vermarktung und da hat SSL mit der deutschlandweit agierenden RegioCast im Ruecken sicher bessere Chancen was draus zu machen. Vielleicht wird es aber auch Radio Paradiso.;-)

von Nordlicht2 - am 10.12.2014 14:14
Die Bremer verlangen ja auch immer etwas regionales/lokales und in Bremen produziertes. Spätestens ab da lohnt sich das wohl eher nicht mehr für SSL.

von iro - am 10.12.2014 14:43
Möglicherweise versucht es die Antenne ja nochmal mit ihrem Project-Ableger - obwohl das Reloaded-Project ja mittlerweile auch schon wieder eingestellt wurde.

Haben den Teddy und Paradiso überhaupt Regionalanteile? Ansonsten wäre es ja wirklich eine weitere Chance für SSL!

von Anonymer Teilnehmer - am 10.12.2014 20:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.