Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
47
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
zerobase now, Lahnwelle, Marc_RE, FrankSch, Bolivar diGriz, iro, Wolfgang R, Chris_BLN, hetietz, Japhi, ... und 16 weitere

Abschaltung SD Verbreitung der ARD über Astra, Kabel und Internet

Startbeitrag von zerobase now am 20.12.2014 15:04

Mit ist gestern ein interessanter Gedanke gekommen. Bei der DAB / UKW Diskussion kommt ja immer der Hinweis dass eine Doppelausstrahlung auf Dauer zu teuer ist. Jetzt verbreitet ja auch die ARD über Astra; Kabel und Internet fast jedes Programm in SD und HD. Also auch dort eine Doppelausstrahlung. Mitterweile dürfte die Verbreitung der Haushalte die HD Programme sehen können schon bestimmt nahe 50% liegen. Also wenn ich mich in meinen Bekannten- und Verwandtenkreis umsehe hat fast jeder mittlerweile ne HD Flachbildglotze. Tendenz steigend. Hier könnte man also ruhig mal z.B. 2020 die Abschaltung der SD-Programme anvisieren. Die Privaten haben ja bereits ähnliches angekündigt.

Was haltet Ihr von der Idee?

Antworten:

Zitat
zerobase now
Hier könnte man also ruhig mal z.B. 2020 die Abschaltung der SD-Programme anvisieren.


ARD und ZDF haben schon vor einer Weile 2019 als Abschalttermin ihrer SD-Sender festgelegt. Ob sie dabei bleiben ist jedoch fraglich.

von Cha - am 20.12.2014 15:58
Hatte ich so gar nicht mitbekommen, aber es wäre auf alle Fälle sinnvoll den Termin so einzuhalten.

Gibt es dazu den schon verbindliche Beschlüsse oder ist das wieder mal nur so eine wischi-waschi Empfehlung der KEF?

von zerobase now - am 20.12.2014 16:05
Mal ne doofe Frage: Ein HD-Receiver sollte doch auch einen Scartausgang haben. Damit wären dann doch auch die SD-Fernseher bedient, die dann die runterskalierten HD-Programme darstellen können. Oder liege ich hier falsch?

von Japhi - am 20.12.2014 17:08
Die Frage ist gar nicht mal so doof, wie du meinst. Es gibt nämlich Receiver, die kein Scart mehr haben.

von rolling_stone - am 20.12.2014 17:30
Die Skykisten haben noch Scart. Zumindest die Zwangsbox, die ich durch den Smartcardtausch bekommen habe.

von Scanner100 - am 20.12.2014 17:34
Nach etwas Suche meinerseits scheint die Verbreitung von Scart bei HD-Receivern sehr gemischt. Es gibt sie aber sehr wohl. Da könnten sich ARD und ZDF doch in der Tat die Verbreitungskosten für die SD-Versionen sparen. Nachteilig wäre es für die, die einen Fernseher mit eingebautem DVB-S-Tuner ohne HD nutzen. Die müssten sich dann einen HD-Receiver dazustellen. Da ich als rückständiger Röhrenfernseher-an-SD-Receiver-Nutzer nicht auf dem Laufenden bin, kann ich nur mutmaßen, dass es doch einige Fernseher mit eingebautem SD-Receiver in den deutschen Haushalten geben muss.

von Japhi - am 20.12.2014 17:55
Das kann man ja demnächst in Frankreich feststellen. Dort wird ab April 2016 DVB-T schon komplett auf MPEG4 SD oder HD umgestellt.

Für mich ist die MPEG2-Ausstrahlung immer noch praktisch, wenn ich eine Sendung auf DVD brennen möchte. Das geht ratzfatz ohne jede Konvertierung. HD brauche ich für die Konserve nicht unbedingt.

von Saarländer (aus Elm) - am 20.12.2014 18:30
Ich glaub beim Internet ist es relativ egal; wenn der SD-Stream abgerufen wird, wird halt weniger Traffic verursacht, was es dann auch günstiger macht; also eher eine Einsparung.

Bei der Ausstrahlung im Kabel trägt eh der Kabelanbieter die Kosten; den sollte man einfach selbst entscheiden lassen, ob er das SD-Signal seinen Kunden als besondere Service-Leistung noch länger zur Verfügung stellen möchte.

Über Sat sollte man die SD-Programme vlt. noch so lange drauf lassen, bis die Privaten SD abschalten. Ich würde da jetzt noch keinen Termin festlegen, um nicht die Privaten noch mehr dazu anzuregen, SD bei der erstbesten Möglichkeit abzuschalten sondern den Termin eher noch etwas nach hinten zu verschieben.

von Zwölf - am 20.12.2014 18:38
was wohl passiert wenn die Privaten SD abschalten und nun via HD plötzlich nur noch per Karte empfangbar sind ?

Der große Run auf die Karten oder sie wandern auf die "dann gehen sie eben nicht mehr" - Liste...

von Felix II - am 20.12.2014 18:52
Im hiesigen Kabelnetz wurden bereits vor einem halben Jahr alle SD-Paralleleinspeisungen abgeschaltet. Der grosse Aufschrei in der Bevölkerung blieb aus... ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 20.12.2014 21:02
Borr eh, sind die Sender bis Seite 5 alle frei im Digi empfangbar? Wenn ich hier so im netcologne Netz sehe wird es Jahr für Jahr immer uninteressanter im Freien Digitalkabel. Das Brasilische Record TV weg, MTV Balkan weg und noch andere ausländische TV Programme die nur noch gegen "Kasse" zu empfangen sind.

von DJ Taifun - am 20.12.2014 23:30
In Deutschland warten wir doch öfters bis die Nutzerzahl so gering ist, dass es nicht mehr den großen Aufschrei gibt, wir sparen lieber beim Programm. Das Argument benötigt höherer Rechenpower zählt nicht mehr, HD mit Aufnahmefunktion ist bei Receivern der Preisklasse 50€ bereits usus. Sowas habe ich meinem Vater (letzter Röhrenbesitzer in der Familie) hingestellt, einwandfreies (soweit eine Röhre das halt liefern kann) Bild via Scart.

von elchris - am 21.12.2014 04:03
Ein wirklich hervorragendes Kabel-Angebot von Sasag!

Hier im Mietshaus betonen mein Nachbar und ich immer, dass wir froh sein können über unsere eigenen Sat-Antennen, verglichen mit KDG oder anderen Anbietern, zu denen man Mieter anderswo gern presst.

(Hier im Ortsteil gibt es gar kein Kabel-TV; würde sich wegen zu geringer möglicher Anschlussdichte bzw. -zahl nicht lohnen für einen Provider).

von hetietz - am 21.12.2014 05:04
Zitat
zerobase now
Was haltet Ihr von der Idee?


Gar nichts, da weder mein rein analoges TV noch mein rein analoger Festplattenrecorder, oder der DVB-C Decoder HD-tauglich sind, und anders als beim Radio ist das nichts, was sich mit 30-50 Euro pro Gerät ändern lässt. Diese Geräte zusammen haben fast 1000 Euro gekostet. Von den Zusatzkosten für die privaten Programme, die es in HD nur gegen Cash gibt mal ganz zu schweigen.

von FrankSch - am 21.12.2014 06:57
Zitat
DJ Taifun
Borr eh, sind die Sender bis Seite 5 alle frei im Digi empfangbar?


Ja, alles Wesentliche ist im Basispaket (leider immer noch grundverschlüsselt... aber wohl auch nicht mehr ewig). Hier ist es etwas übersichtlicher dargestellt.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 21.12.2014 07:13
Zitat
FrankSch
Zitat
zerobase now
Was haltet Ihr von der Idee?


Gar nichts, da weder mein rein analoges TV noch mein rein analoger Festplattenrecorder, (...). Diese Geräte zusammen haben fast 1000 Euro gekostet.


Du meinst sicher "D-Mark", nicht Euro. Außerdem ist "rein analoger Festplattenrecorder" ein Widerspruch in sich. Wie sollte das Ding denn analog auf einer Festplatte aufzeichen?

von Bolivar diGriz - am 21.12.2014 08:11
Zitat
Bolivar diGriz
Du meinst sicher "D-Mark", nicht Euro.


Definitiv Euro. So in der Gegend von 2004 dürfte die Anzahl der Geschäfte die noch in DM auspreisten relativ überschaubar gewesen sein.

Zitat
Bolivar diGriz
Außerdem ist "rein analoger Festplattenrecorder" ein Widerspruch in sich. Wie sollte das Ding denn analog auf einer Festplatte aufzeichen?


Rein analog war natürlich auf das Empfangsteil bezogen. Das hätte einem mit nachdenken in der Grössenordnung über 2 Sekunden auch selbst einfallen können.

von FrankSch - am 21.12.2014 08:45
Zitat
Saarländer (aus Elm)
Für mich ist die MPEG2-Ausstrahlung immer noch praktisch, wenn ich eine Sendung auf DVD brennen möchte. Das geht ratzfatz ohne jede Konvertierung. HD brauche ich für die Konserve nicht unbedingt.


Das ist tatsächlich einer der Vorteile. Eine HD-Aufzeichnung aus dem Fernsehen auf eine Blu-ray zu brennen, ist doch zumindest mit kostenlosen Programmen sehr umständlich im Vergleich zum Brennen von SD-Aufzeichnungen auf DVD. Dann kommt noch hinzu, dass ARD und ZDF in HD 50 Halbbilder senden und manche Blu-ray-Player damit nicht zurecht kommen. Meiner zwar schon, aber wenn ich eine HD-Aufzeichnung auch auf anderen Blu-ray-Playern abspielen will, muss ich die Aufzeichnung erst auf 25 Halbbilder umkodieren. Ansonsten bin ich ein großer Befürworter von HD.

von Lahnwelle - am 21.12.2014 10:13
Du hast da was durcheinander gebracht. ARD und ZDF haben bei HD keine Halbbilder.

von andimik - am 21.12.2014 11:05
Ja stimmt, ich meinte 50 Bilder pro Sekunde.

von Lahnwelle - am 21.12.2014 11:29
Zitat
zerobase now
Hier könnte man also ruhig mal z.B. 2020 die Abschaltung der SD-Programme anvisieren. Die Privaten haben ja bereits ähnliches angekündigt.

Ankündigungen seitens RTL und P7S1 gibt es diesbzgl. noch gar keine.
Bekannt ist nur, dass beide Sendergruppen bis mindestens 2023 in SD verbreitet werden MÜSSEN.
So verlangt es das Bundeskartellamt. Ob die SD-Programme nach Ablauf dieser Frist abgeschaltet werden steht bislang nicht fest und dürfte im Wesentlichen von der Nutzerentwicklung bei HD+ abhängen.

von MainMan - am 21.12.2014 11:55
Es gibt sogar "HD-Receiver", die ausschließlich Scart haben :wall:

von Bruder_M - am 21.12.2014 12:44
Also wenn ich mir die Werbung so ansehe glaube ich definitiv nicht, dass überhaupt noch reine SD-Receiver zu kaufen gibt. Selbst einfache HD-Receiver sind im Angebot bereits für unter 30 EUR erhältlich und einen Scart-Ausgang haben die meisten eh noch. Wer tatsächlich noch einen Fernseher ohne HDMI-Anschluss hat, der muss sich dann eben anders behelfen. Zur Not muss man halt noch einen Receiver erwerben der einen Scart-Anschlss hat, was kein Problem sein sollte und auch ziemlich preiswert zu haben sein sollte. Die 30 EUR wird wohl jeder noch investieren können. Ansonsten haben viel Receiver noch einen Video-Ausgang und oft auch noch einen Antennen-Ausgang. Kann allerdngs nicht sagen, ob das HD-Bild damit übertragen wird. Hab ich noch nie ausprobiert. Über Scart geht es definitiv bei den Öffentlich-Rechtlichen. Bei den Privaten natürlich auch, aber eben nur bei den SD-Versionen.

von zerobase now - am 21.12.2014 16:16
Zitat
zerobase now
Also wenn ich mir die Werbung so ansehe glaube ich definitiv nicht, dass überhaupt noch reine SD-Receiver zu kaufen gibt.


Bittesehr:

http://www.notebooksbilliger.de/tv+video/tv+receiver+tv+video/sat+receiver/?box_2816_3316=&box_2814_3316_min=&box_2814_3316_max=&page=&perPage=&sort=price&order=asc&availability=alle

von Mc Jack - am 21.12.2014 16:45
Von mir aus kann SD noch ganz lange bleiben! Auch ich müsste einige Mark 50 investieren für etwas, was ich überhaupt nicht vermisse... Mit einer neuen TV-Karte für den Rechner ist es nicht getan, es müsste auch ein neuer Rechner her, um die Signale überhaupt zu verarbeiten.
Den Schnitt der SD-Aufnahmen bekomme ich mithilfe von ausschließlich Freeware in kürzester Zeit hin, bei HD wüsste ich momentan kein Freeware-Programm, mit dem das möglich ist (habe allerdings auch noch nicht groß danach gesucht mangels Bedarf... gibt es sowas für umsonst?).
Optisch macht SD/HD für meine(!) Augen ebenfalls kaum einen Unterschied bei einer Entfernung >2m zum Bildschirm... Die anfallenden Datenmengen bei HD-Aufnahmen stören mich ebenfalls.

Es stört natürlich auch das Rechtemanagement, HD+ etc. Daher bitte genau so lange noch SD-Simulcast wie das beim analogen TV der Fall war - also noch bis ca. 2024. Danach ist's mir dann auch egal, um 2024 dürfte sich das lineare TV-Programm sowieso langsam überlebt haben und zumindest der brauchbare cineastische Anteil davon ist bis dahin wohl auch komplett auch meinen Festplatten abgespeichert. Irgendwann muss ich mir das ja alles auch mal angucken :D

von iro - am 21.12.2014 17:53
MPEG4 kann man auch nicht mehr so schön schneiden. Das stimmt.

Aber das ganze wird auch SD treffen, wenn man nicht mehr in MPEG2 sendet.

von Marcus. - am 22.12.2014 01:04
Ja, der Vorteil von MPEG2 ist eben, dass das aufgezeichnete Fernsehprogramm hinterher exakt in der gleichen Qualität und Datenrate auf dem DVD-Rohling ist, wie es im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

von Lahnwelle - am 22.12.2014 02:09
Zitat
FrankSch
Zitat
Bolivar diGriz
Du meinst sicher "D-Mark", nicht Euro.


Definitiv Euro. So in der Gegend von 2004 dürfte die Anzahl der Geschäfte die noch in DM auspreisten relativ überschaubar gewesen sein.


Wenn du dir im Jahr 2004 noch Geräte mit rein analogem Eingang gekauft hast, würde ich mal sagen selber Schuld! Das ist ja so, als würdest du dir heute ein Radio mit nur Mittelwelle kaufen.

von Bolivar diGriz - am 22.12.2014 05:11
Da es 2004 kaum etwas anderes gab, dürfte das die Regel sein. Wer 2004 Geräte mit digitalen Eingang gekauft hat, hat viel Geld übrig gehabt!
2004 ein Gerät ohne Digitaleingänge zu kaufen war völlig normal! 2004 war für die meisten Leute die Fernsehwelt analog und in 4:3. Willkommen in der Realität!

Flachbildfernseher mit DVB-Receiver waren 2004 eher die Ausnahme, die meisten Geräte hatten nur analoge Eingänge, Geräte mit Receiver gab es nur von wenigen Herstellern, zu Preisen die sich ein Normalverbraucher kaum leisten konnte. Viele haben 2004 noch Röhrengeräte gekauft, ohne DVB-Tuner jeder Art, ohne HDMI und ohne HD. Selbst Jahre später gab es noch Geräte ohne Digitaltuner. Bei einem Bekannten läuft ein gebraucht gekaufter Grundig von 2009, nur mit Analogtuner augestattet, an einer Skybox.

HDMI kam 2004 gerade erst auf den Markt, verbaut in der Oberklasse der neuen Geräte! DVB-S2 gab es noch nicht, HD lief als Testsendung.
DVD-Rekorder mit digitalen Tunern waren praktisch nicht auf dem Markt, von Geeklösungen wie Dreamboxen mit Brenner mal abgesehen.
Ein normaler DVD-Rekorder hatte nichtmal eine Festplatte. Bessere Geräte hatten eine, gute hatten dann Firewire als Digitaleingang, für die damals schon teilweise digitalen (Mini-DV) Camcorder. Viele Leute haben 2004 aber schlicht und einfach auf VHS aufgezeichnet.

von Marc_RE - am 22.12.2014 07:17
Ganz davon abgesehen, dass die TV-Gerätehersteller damals fast noch eine totale Verweigerungshaltung an den Tag legten, wenn es um den serienmäßigen Einbau digitaler Tuner ging.
Analoge Bildsignale möglichst perfekt zur Darstellung zu bringen, war deren Profession.
Heute sind TV-Geräte quasi Multimedia-PCs mit eingebautem Riesen-Bildschirm.

von Saarländer (aus Elm) - am 22.12.2014 08:26
So einen Flachmann - mittlerweile der Nachbarin fürs Gästezimmer vermacht - hatte ich auch noch im Bestand (von Oma geerbt).

Er ist zwar flach, das war es aber schon. Er hat nur einen Scart-Eingang sowie einen analogen Tuner und liefert - zumindest an Kabel analog - ein richtig beschi**enes Bild!

Über SCART und RGB ist es erträglich.

Diese Geräte stehen in all jenen Haushalten, die unbedingt damals schon so einen "schicken Flachen" haben wollten, ohne auf die Technik zu achten.

Das Gerät beherrscht noch nicht mal die "Letterbox-aufzoom-Automatic", die bei den "analogen Flachbildfernsehern" aus der Zeit eigentlich schon Standard war.

Sowas bekommt man heute genau so wenig los wie Röhrenfernseher. Ohne HDMI-Eingang praktisch unverkäuflich.

Da ich so etwas nicht wollte, habe ich meine 16:9-Glotze 2004 gebraucht für kleines Geld gekauft. Ein Grundig-Röhrenfernseher, richtig schwer, natürlich keine digitalen Eingänge. Aber "Letterbox-aufzoom-Automatic" und eine brauchbare 4:3 -> 16:9 Anpassung.

War optimal zu der Zeit: Auf den öR war schon fast alles 16:9, wo hingegen die Privaten noch stur 4:3 sendeten.

Starb leider an einer defekten ESF-Röhre und wurde - nach dem Aufbrauchen diverser 4:3-Röhrengeräte ca. 2010 durch einen 32 Zoll LG-Flachbildfernseher ersetzt. Mit digitalen und reichlich analogen Eingängen.

War damals wie heute auch noch nötig, denn das letzte Gerät mit rein analogen Ausgängen (ein Festplattenrecorder zum Mitschnitt von AFN-Sendungen) ist bis heute im Dienst. So lange sich da in Sachen HD-Umstellung nichts ändert, wird das auch so bleiben, denn für SD liefert das Gerät noch weiterhin brauchbare Ergebnisse.

Wolfgang

von Wolfgang R - am 22.12.2014 08:32
Zitat
Marc_RE
Da es 2004 kaum etwas anderes gab, dürfte das die Regel sein. Wer 2004 Geräte mit digitalen Eingang gekauft hat, hat viel Geld übrig gehabt!
2004 ein Gerät ohne Digitaleingänge zu kaufen war völlig normal! 2004 war für die meisten Leute die Fernsehwelt analog und in 4:3. Willkommen in der Realität!


Das stimmt zwar, allerdings wären das bis 2020 auch 16 Jahre und dann wäre auch mal was neues fällig. Ehrlich gesagt kann ich dieses ganze Gejammer hier nicht nachvollziehen. Alle brauchen mindestens einmal im Jahr ein neues Handy, aber der Fernseher MUSS dann natürlich ein Leben lang halten und da ist man nach 10, 15, oder 20 Jahren nicht bereit mal was neues anzuschaffen, obwohl mittlerweile eigentlich reif fürs Museum. Nein, für ein paar Ewiggestrige muss dann noch bis zum St. Nimmerleinstag die SD-Ausstrahlung fortgeführt werden. Das ist sowas von realitätsfern.


Zitat
iro
Optisch macht SD/HD für meine(!) Augen ebenfalls kaum einen Unterschied bei einer Entfernung >2m zum Bildschirm... .


Dann guck dir mal bitte ein Fußballspiel in SD und HD und du wirst den Unterschied bemerken.

von zerobase now - am 22.12.2014 09:15
Zitat
zerobase now
Ehrlich gesagt kann ich dieses ganze Gejammer hier nicht nachvollziehen. Alle brauchen mindestens einmal im Jahr ein neues Handy, aber der Fernseher MUSS dann natürlich ein Leben lang halten und da ist man nach 10, 15, oder 20 Jahren nicht bereit mal was neues anzuschaffen


Es werden schon neue Fernseher gekauft und nicht zu wenig. Gerade am Samstag wieder in den einschlägigen Märkten beobachtet!

Die alten, noch funktionsfähigen Geräte werden aber in den Kinder- und Gästezimmern recycelt oder die (Groß-)Eltern vermacht.

So läuft im Wohnzimmer zwar die UHD-3D-Glotze, aber im Kinderzimmer noch so ein "analoger Flachmann".

Ich kenne genügend Haushalte, wo das so ist. Da ist leider auch der Fernseher Babysitter und jedes der drei Kinder braucht seinen eigenen.

Da wäre im Moment die SD-Abschaltung mit 4 neuen Fernsehern richtig teuer.

Denn wie früher gemeinsam in der Stube fernsehen - eine Sache der Undenkbarkeit (ist leider wirklich so).

Wolfgang

von Wolfgang R - am 22.12.2014 09:30
Zitat
Wolfgang R


Die alten, noch funktionsfähigen Geräte werden aber in den Kinder- und Gästezimmern recycelt oder die (Groß-)Eltern vermacht.

So läuft im Wohnzimmer zwar die UHD-3D-Glotze, aber im Kinderzimmer noch so ein "analoger Flachmann".


Ja, aber bis 2020 sin die Kinder auch schon fast gross und dann gibt es eben einen digitalen. Kann dann ja auch ein No-Name Gerät sein und dafür muss sich nun niemand mehr veschulden. Mit 32 Zoll gibt es die Dinger teilweise schon für deutlich unter 200 EUR.

von zerobase now - am 22.12.2014 09:35
2009 war es sogar noch schwierig, einen TV mit integriertem DVB-C und DVB-S zu bekommen. Manche Geräte hatten ja damals den DVB-C-Tuner versteckt und man mußte ihn über "Schweden" oder ähnliche Tricks aktivieren, weil man ihn in Deutschland nicht bewerben wollte, da die Kabelnetze damals außer dem Ersten und dem ZDF alles digitale vershclüsselt hatten und es CI+ noch nicht gab.

Die Nachbarin hier hat einen fetten Plasma, hatte ihr Mann damals gekauft. Nur Analogtuner, nicht mal DVB-T! Nach der radikalen Analogabschaltung im Kabelnetz bei meinen Eltern (nur noch 3 Öffis gibt es analog), rannte sie in den lokalen Elektrogroßmarkt und bekam einen DVB-C-Receiver ohne HD und nur mit Scart auf die Nase gedrückt - sie schaut auf etwa 50" also in SD via Scart (und wills nicht ändern, kostet ja Geld).

Problematisch wäre die SD-Abschaltung u.a. auch wegen des Hörfunktransponders. Selbst wenn die Programme blieben und der Transponder nur auf 8PSK umgestellt würde, wären sie für viele Receiver und auch für UKW-Kopfstellenumsetzer nicht mehr empfangbar.

von Chris_BLN - am 22.12.2014 10:19
Zitat

Nein, für ein paar Ewiggestrige muss dann noch bis zum St. Nimmerleinstag die SD-Ausstrahlung fortgeführt werden.

Statt ewiggestrig würde ich eher nachhaltig oder sparsam sagen. Nur weil sich einige vom Konsumwahn verführen lassen müssen ja nicht alle mitmachen. Es kauft ja auch nicht jeder jedes Jahr ein neues Handy, abgesehen von letz-genannten, die aber wahrscheinlich nur in einer gewissen Alters- und Einkommensgruppe dominieren dürften. Was hätte man schon von einer SD-Abschaltung? Das Programm wird dadurch auch nicht besser und die paar Cent weniger Rundfunkbeitrag pro Monat reisen es auch nicht raus.

Zitat

Diese Geräte stehen in all jenen Haushalten, die unbedingt damals schon so einen "schicken Flachen" haben wollten, ohne auf die Technik zu achten.

Und wir sind ja gerade noch mittendrin in dem Geräte-Wahnsinn. Wenn ich mir heute einen neuen Fernseher für terrestrisches TV kaufen würde, müsste ich den in ein paar Jahen schon wieder ersetzen oder durch eine Set-Top-Box ergänzen, weil er wahrscheinlich kein deutsches T2 verarbeiten könnte.

von Zwölf - am 22.12.2014 10:44
@ zerobase

Zitat

Alle brauchen mindestens einmal im Jahr ein neues Handy (...)


Alle??? Eher bei Jugendlichen oder jüngeren Erwachsenen, denen das Handy als Statussymbol wichtig ist und die vertragsbedingt alle zwei Jahre ein neues Gerät unter die Nase gerieben bekommen.

Das ist so, als würdest du Klamotten mit Handtüchern vergleichen. Klamotten werden in einigen Bevölkerungsschichten je nach modischem Trend an- und wieder abgeschafft. Handtücher hingegen erst, wenn sie richtig siffig sind.


Und was diese Debatte über die TV-Auflösung im deutschen Fernsehen angeht: Egal, ob man einen Haufen Scheiße nun niedrig- oder hochaufgelöst ablichtet, es bleibt ein Haufen Scheiße!

von Kay B - am 22.12.2014 12:02
Zitat
zerobase now
Dann guck dir mal bitte ein Fußballspiel in SD und HD und du wirst den Unterschied bemerken.

Das glaube ich Dir sogar ungeprüft. Nur: das einzige, was ich mir mal an Fussball anschaue, ist alle 4 Jahre das WM-Endspiel. Dafür benötige ich auch kein HD in den 3 Jahren und 11 Monaten dazwischen ;) Und bei Filmen kommt es mir auch nicht soooo sehr auf die Optik an, sondern ausschließlich auf eine gute und interessante Geschichte. (Für mich ist es da eher uninteressant, ob ich nur die einzelnen Barthaare des Hauptdarstellers erkennen kann oder doch nur eine farbige Fläche à la Marx-Brothers im Gesicht).

von iro - am 22.12.2014 12:58
Aus meiner Sicht gibt es durchaus einen sichtbaren Unterschied zwischen SD und HD. Bei Sendern, die bereits in SD exzellent aussehen (staatliche skandinavische Kanäle z. B.), fällt der Unterschied zu HD zumindest auf meinem 32-Zoll-TV (Toshiba) nicht so sehr auf wie bei anderen Stationen.
BBC in SD sieht auch recht gut aus, doch HD ist zweifellos detailgetreuer.
Bei den heute immer häufiger gekauften Riesenbildschirmen sind die Unterschiede sicher größer. Oft wird dann doch nur Müll geschaut wie dieses RTL.

Insgesamt sind für mich aber Programminhalte entscheidend.

Technisch bin ich neuen Entwicklungen gegenüber aufgeschlossen.
Nicht immer lag ich dann mit meinen Käufen richtig.
So hatte ich für Sat-Rundfunk sogar einmal World Space.

Mein Mobiltelefon ist einfach und alt. Es reicht für die Kommunikation in wichtigen/dringenden Situationen.

von hetietz - am 22.12.2014 13:03
Zitat
Marc_RE
2004 war für die meisten Leute die Fernsehwelt analog und in 4:3. Willkommen in der Realität!


Meines ist auch noch 4:3. Das selbe Modell als 16:9 hat damals noch 150 Euro Aufpreis gekostet.

Zitat
Saarländer (aus Elm)
Ganz davon abgesehen, dass die TV-Gerätehersteller damals fast noch eine totale Verweigerungshaltung an den Tag legten, wenn es um den serienmäßigen Einbau digitaler Tuner ging.


Daran sind massgeblich die Kabelnetzbetreiber, in vorderster Front Kabel Deutschland mit seiner Grundverschlüsselung schuld, bzw. dass die Tuner von Kabel Deutschland zertifiziert sein müssen, sonst bekommst du als Kunde keine Smartcard.

von FrankSch - am 22.12.2014 15:18
Oh ja! Aber nicht nur KD. TeleColumbus war keinen deut besser. Diese Vollplast-Kisten mit Conax und später NDS hingen dann via Scart an teuren Loewe-Fernsehern, die zwar einen DVB-C-Tuner hatten, der aber faktisch nutzlos war. Als dann später die Öffis wenigstens in (damals ausschließlich) SD im Kabel vorhanden und frei waren, versuchte der TC_Shop in Jena z.B., Senioren für jedes abgeschaltete analoge Dritte einen Vertrag mit so einer Plastekiste und Zusatzkosten auf die Nase zu drücken. Die Info, daß es ein normaler neuer TV (der vielleicht sowieso fällig gewesen wäre) auch ohne alles kann, wurde nicht gegeben. Die stockende Digitalisierung des Kabels haben sich ganz allein die Netzbetreiber zuzuschreiben.

von Chris_BLN - am 22.12.2014 17:21
Technisch gesehen sollten die Privaten ja einen Obolus für die SD-Programme verlangen. Denn die gesamte Sendetechnik produziert ja schon alles in HD, nur für den SD-Weg muss der ganze Kram dann wieder auf 576i runtergerechnet werden (was bei rauf- und wieder runtergerechnetem Material - z.B. alten Simpsons-Folgen bisweilen auch ziemlich grauenhaft aussieht).

von Wrzlbrnft - am 22.12.2014 19:33
Nur mal so zur Erinnerung, was so ein Flachmann vor ca. 10 Jahren noch kostete und was er konnte: http://www.areadvd.de/news-archiv/2004/200403/220320040004.shtml
Wenige Jahre vorher war so ein Gerät für Normalkunden noch unbezahlbar. Der erste Plasma den wir damals im Laden stehen hatten, kostete fast 30000DM! Verkauft haben wir in der Preisklasse 2 Stück, wenn ich mich richtig erinnere, einen davon an einen Bundesligaspieler.
Achtet auch mal auf die Auflösungen. HD ist auf den "günstigen" nicht einmal möglich weil die Panels das noch nicht hergaben.

von Marc_RE - am 23.12.2014 07:07
Immerhin ein Kiste schon in HD. Ich kann mich erinnern, dass zur WM 2006 in Deutschland ganz viele noch schnell einen Plasma gekauft haben um die Spiele auf dem grossen Schirm sehen zu können. Leider waren die meistens noch ohne HD. Ein Freund der ein Restaurant betreibt hat damal für die Gäste extra so einen 50 Zöller angeschafft. Erstaunlichweise tut das Gerät heute immer noch seinen Dienst, obwohl dort mittlerweile schon einige tausend Betriebsstunden auf dem Buckel sind. Allerdings ist das Bild, vergleichen mit heutigen Full-HD Geräten, schon äusserst schlecht. Zumindest wenn man HD gewöhnt ist. Damals wars halt das Non-Plus Ultra auf dem TV Markt.

von zerobase now - am 23.12.2014 10:30
Nur auch der HD-fähige ist ohne HDMi oder DVI, was ja damals auch noch im Gespräch war. HD ging nur als analoges Komponentensignal.
Auch später haben viele günstige große Plasmas mit veralteten Display (1024x768) gekauft. Immerhin HD-Ready aber weit unter den Möglichkeiten eines FullHD Plasmas.
Meinen Full-HD Plasma habe ich mir 2008 gegönnt, mit HDMI aber ohne DVB-C oder S(2) Empfangsteil. DVB-C wäre aufgrund der Grundverschlüsselung in Deutschland unnütz gewesen, DVB-S gab es für Deutschland ebenfalls nicht. Nur DVB-T ist mit drin. Der Listenpreis lag damals auch noch bei immerhin 2000€ und im Laden standen da auch noch vereinzelt Röhrengeräte.

von Marc_RE - am 23.12.2014 11:25
Zitat
Marc_RE
Nur auch der HD-fähige ist ohne HDMi oder DVI, was ja damals auch noch im Gespräch war. HD ging nur als analoges Komponentensignal.


Ja, stimmt das ist ein bisschen blöd. Mal sehen wann HDMI abgeölst wird.

Zitat
was bei rauf- und wieder runtergerechnetem Material - z.B. alten Simpsons-Folgen bisweilen auch ziemlich grauenhaft aussieht


Das ist mir auch schon aufgefallen. Geht gar nicht, da trifft das Wort Augenkrebs mal wirklich zu.

von zerobase now - am 23.12.2014 14:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.