DRM(+) - Quo vadis?

Startbeitrag von digirad am 23.01.2015 20:13

Was ist mit DRM(+) los? Kürzlich habe ich die Website DRM.org besucht und, obwohl ich schon lange diese Seite nicht mehr besucht habe nichts Neues gefunden. Weiss jemand etwas über die aktuelle Entwicklung?

Antworten:

DRM gibt es nur noch in Indien und Neuseeland.In Neuseeland nur, um die Lokalstationen kostengünstig mit dem Signal von RNZ zu versorgen. Einzig Indien hat letzes Jahr ein paar AM Stationen umgerüstet. Gleichzeitig baut Indien aber die FM Versorgung aus und legt auch KW Sender still. Ein neues DRM Radio wurde auf der IBC im Herbst vorgestellt. Bisher gibt es nur den Prototyp und keine Preisangabe, obwohl für Januar angekündigt. Es darf bezweifelt werden, ob DRM in Indien ein Erfolg wird. Ende des Jahres wird sich zeigen, ob daraus etwas geworden ist.

von aru - am 25.01.2015 11:29
DRM ist definitiv tot. Digitales radio ist ein schwieriges Geschäft, das sieht man beim Thema DAB/DAB+, wi viele an einem Strang ziehen müssen und es in unterschiedlichen Ländern sehr unterschiedliche Entwicklungen gibt, von "kein Interesse" bis "löst in absehbarer Zeit UKW ab".

Rumänien sendet noch in DRM auf der Kurwelle, wie ich letztens im WebSDR in Twente sehen konnte.

Nein, das Thema läuft jetzt schon so lange, ohne dass es zu irgedn etwas Messbarem geführt hätte. Die "reichen" Länder brauchen es nicht, für die "armen" Länder ist UKW die günstigste Lösung.

von Alqaszar - am 25.01.2015 21:43
Leider sieht es tatsächlich so aus, als das sich DRM nicht aus den Startlöchern entwickelt hat und mittlerweile die Fakten gegen eine Einführung von DRM sprechen. Selbst wenn es jetzt gelingen sollte DRM doch noch marktfähig zu bekommen, müsste bspw. dies nicht mehr reichen, da ein Mehr als marktfähig erreicht werden müsste, denn es muss nicht mehr umgerüstet werden, sondern es müsste aufgerüstet werden, da die Sendeanlagen nicht mehr vorhanden sind. Dies sieht oder wird demnächst in nahezu allen europäischen Ländern der Fall sein. In Indien hatte man meiner Ansicht große Stücke in DRM gesetzt, denn in die letzten Jahren wurden zahlreiche Kurzwellensender neu installiert und der KW-Senderpark erweitert. Aber sowas heißt ja meist nix, wenn ein anderes System schnelle ist, werden die einfach wieder abgeschalten und abgerissen. Man wird sehen. Begrüßen würde ich ein effektives Sendesystem für die ehemaligen AM-Frequenzbereiche.

von Jens1978 - am 25.01.2015 22:00
Es gibt keine ehemaligen AM Sendebereiche, es gibt nur aktive AM-Sendebereiche. Es gibt weltweit Milliarden Empfägenr für diesen Sendebereich. Nur aus Geldgeilheit da krampfhaft was Neues einzuführen und damit alle alten Radios dem Schrott zuzuführen, ist idiotisch. Insbesondere wenn man bedenkt, dass AM überwiegend in den ärmeren Ländern genutzt wird, die kein Geld haben für ein schwachsinniges neues Spielzeug, welches Lobbyisten in der Politik durchsetzen, um Geld zu machen. Den Vorteile bietet Digitalfunk auch im AM-Sendebereich nicht. Die meisten Menschen ertragen eher Rauschen und Fading, als Aussetzer oder Blubbern, wie man es von schlechtem Digitalempfang kennt.
DRM hat sich nicht durchgesetzt, weil es a) viel teurer und b) deutlich schlechter (soweit man nicht neben dem Sender wohnt) ist als normaler AM-Hörfunk. Wenn jetzt noch DRM+, DRM Extra und DRM Doppelplus alle paar Jahre als ultimativer Nachfolger vorgestellt werden, hilft das auch nicht gerade zur Akzeptanz beizutragen.

von Bolivar diGriz - am 26.01.2015 05:36
DRM ist halt für Sonderfälle (Bundeswehr zur Truppenversorgung etc.) interessant und wird dafür auch genutzt. Für den Privatmann eigentlich kaum.

von Max1 - am 26.01.2015 09:23
Für Langwelle und untere Mittelwelle wäre DRM sehr geeignet gewesen, da dort praktisch kaum Fading herrscht oder zumindest so langsam, dass es der Empfänger nicht als Modulation aufnimmt.

von Jens1978 - am 26.01.2015 14:56
Zitat
Jens1978
Für Langwelle und untere Mittelwelle wäre DRM sehr geeignet gewesen, da dort praktisch kaum Fading herrscht oder zumindest so langsam, dass es der Empfänger nicht als Modulation aufnimmt.


Das hätte aber für sinnvolle Nutzung eine teilweise, europaweite Neuverteilung der Frequenzen erfordert. AM und DRM auf der gleichen Frequenz vertrug sich nicht gut, das konnte man z.B. bei der BBC auf 1296kHz gut beobachten. Sobald dort eine der spanischen Stationen ausbreitungstechnisch etwas stärker wurde ging der SNR deutlich runter bis hin zu Aussetzern.
Im unteren Mittelwellenbereich gab es zumindest bis vor wenigen Jahren keinen Kanal der nicht von mehreren Ländern mit leistungsstarken Sendern belegt wurde.

Erschwerend hinzu kommt, dass Schaltnetzteile insbesondere den LW und den unteren MW-Bereich beeinträchtigen.

Ansonsten hat Bolivar diGriz die Situation treffend beschrieben, so jedenfalls sehe ich es auch und ich habe das Thema DRM seit 2003 aktiv verfolgt (u.a. mit einem modifzierten Yaesu FRG-100, so ziemlich das beste Setup für DRM was verfügbar war).

Gruß
Arne

von Arne_BLN - am 26.01.2015 17:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.