Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
59
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Thomas (Metal), nürnberger, Terranus, dxbruelhart, november62, Habakukk, ANDREAS R-|-DJ, Winterkönig, Manager., michi_1303, ... und 6 weitere

Änderungen UKW in Nürnberg

Startbeitrag von nürnberger am 12.03.2015 17:36

"Drüben" wurde gemeldet daß es in Nürnberg demnächst einige änderungen geben wird, demnach fallen die beiden ehemaligen VilRadio-Frequenzen an StarFM (96,4) und EgoFM (91.0)

Leider sind die beiden Frequenzen auch nur "Funzeln". Vor allem die 96,4 wird richtung norden bald von 96.3 Kreuzberg gestört...
Außerdem werden die beiden Programme auch auf DAB 10C verbreitet und haben hier eine wesentlich höhere Reichweite als alle UKW-Frequenzen zusammen, zudem hier demnächst auch noch der Büttelberg dazu kommt.

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
nürnberger
"Drüben" wurde gemeldet daß es in Nürnberg demnächst einige änderungen geben wird, demnach fallen die beiden ehemaligen VilRadio-Frequenzen an StarFM (96,4) und EgoFM (91.0)

Leider sind die beiden Frequenzen auch nur "Funzeln". Vor allem die 96,4 wird richtung norden bald von 96.3 Kreuzberg gestört...
Außerdem werden die beiden Programme auch auf DAB 10C verbreitet und haben hier eine wesentlich höhere Reichweite als alle UKW-Frequenzen zusammen, zudem hier demnächst auch noch der Büttelberg dazu kommt.

96,4: Die hat massive Einzüge nach Nordwest
91,0: Funzel? Seit dem die ERP massiv erhöht wurde, würde ich da nicht mehr von eine sehr lokalen Funzel sprechen. egoFM könnte da eher die 103,6 abgeben, sie wird kaum einen Mehrwehrt mehr bieten.

von Thomas (Metal) - am 12.03.2015 17:49
Die 91.0 für EgoFM ist ziemliche Doppelversorgung, da die 103.6 die Stadt Fürth noch recht gut abdeckt. Hätte man lieber nach Erlangen verlagern sollen, da gibt es in Relation zur Einwohnerzahl noch nicht so viele Programme wie in Fürth.
Die 96.4 wäre für StarFM sehr gut geeignet, wenn man die 95.8 abgeben würde.

von ANDREAS R-|-DJ - am 12.03.2015 19:08
sind sowieso Zischelfrequenzen. Wäre sinnvoller gewesen die wieder einzustampfen.

von Terranus - am 12.03.2015 19:40
Zitat
ANDREAS R-|-DJ
Die 91.0 für EgoFM ist ziemliche Doppelversorgung, da die 103.6 die Stadt Fürth noch recht gut abdeckt. Hätte man lieber nach Erlangen verlagern sollen, da gibt es in Relation zur Einwohnerzahl noch nicht so viele Programme wie in Fürth.
Die 96.4 wäre für StarFM sehr gut geeignet, wenn man die 95.8 abgeben würde.

Laut Gerüchten soll soll ja auch eine Frequenz (die 91.0) nach Erlangen umkoordiniert werden.

von HansEberhardt - am 12.03.2015 19:49
Was hatte eigentlich die Doppelte Ausstrahlung des selben Programms von selben Standort für einen Sinn?

Laut BNetz sendet die 91,0 mit 500 W rund und die 96,4 gerichtet mit 1kW (bis 600W runter in der Hauptrichtung) mit Ausblendung nach NordNordWest auf 10W..

von Marcus. - am 12.03.2015 21:56
Zitat
ANDREAS R-|-DJ
Die 91.0 für EgoFM ist ziemliche Doppelversorgung, da die 103.6 die Stadt Fürth noch recht gut abdeckt. Hätte man lieber nach Erlangen verlagern sollen, da gibt es in Relation zur Einwohnerzahl noch nicht so viele Programme wie in Fürth.


Bei der 91,0 MHz wird in den kommenden Wochen versucht diese nach Erlangen zu verlagern (Wunsch von egoFM um die Studenten besser zu erreichen), sie geht aber zunächst für einen kurzen Zeitraum in Fürth in Betrieb.

Vilradio wird wohl schon am 15. März den Betrieb komplett einstellen (auch DAB+), dann findet wohl auch schon der UKW-Wechsel statt. Der DAB-Kanal wird neu ausgeschrieben. Quelle: Info von der BLM

von Ihre Majestät - am 13.03.2015 05:59
Zitat
Marcus.
Was hatte eigentlich die Doppelte Ausstrahlung des selben Programms von selben Standort für einen Sinn?

Laut BNetz sendet die 91,0 mit 500 W rund und die 96,4 gerichtet mit 1kW (bis 600W runter in der Hauptrichtung) mit Ausblendung nach NordNordWest auf 10W..

Theorie: Dort wo Aalen 91,1 stärker durchkommt könnte man auf die 96,4 ausweichen, außerdem geht die 96,4 durch die höhere ERP geringfügig weiter.
Praxis: Seit der Leistungserhöhung gibt es zumindest in den beiden Städten keine Probleme mehr mit Aalen 91,0. Auch die 96,4 kann sich dort gegen Kreuzberg problemlos behaupten. Unterm Strich sind beide etwa gleich. Aalen kommt etwas schwächer als der Kreuzberg, außerdem kommt zumindest in großen Teilen von N die 96,4 aus fast gleicher Richtung wie der Kreuzberg. Da aber die Verwendung von Yagis die dann jeweils noch auf die Sender bei Bedarf angepaßt werden zu den Ausnahmen gehört ist dies kaum relevant.

von Thomas (Metal) - am 13.03.2015 07:31
Waldenburg spielt direkt im Raum Nürnberg nicht so die große Rolle, da liegt die Frankenhöhe genau dazwischen. Aalen kommt wesentlich besser, vor allem eben auch Richtung Erlangen...trotzdem dürfte die Verlagerung kein Problem sein, denn man stört da niemanden, der sich beschweren könnte. Ist ja nur noch die 91,2 vom Ochsen da, aber die braucht der BR dort nicht. Die 90,9 aus Würzburg spielt da keine Rolle mehr. Letztlich könnten sie sogar ordentlich Zunder geben um die 91,1 aus Aalen wegzudrücken, denn die kommt da schon noch merklich an. Bei mir 40km nördlich von Nürnberg ist die mit Yagi rauschfrei in stereo zu kriegen, wie alle Aalen 50kW Frequenzen.

von Terranus - am 13.03.2015 11:09
Zitat
Habakukk
Ist nicht auch noch 96,5 Waldenburg relevant?

Zitat
Terranus
Waldenburg spielt direkt im Raum Nürnberg nicht so die große Rolle, da liegt die Frankenhöhe genau dazwischen. Aalen kommt wesentlich besser, vor allem eben auch Richtung Erlangen...trotzdem dürfte die Verlagerung kein Problem sein, denn man stört da niemanden, der sich beschweren könnte. Ist ja nur noch die 91,2 vom Ochsen da, aber die braucht der BR dort nicht. Die 90,9 aus Würzburg spielt da keine Rolle mehr. Letztlich könnten sie sogar ordentlich Zunder geben um die 91,1 aus Aalen wegzudrücken, denn die kommt da schon noch merklich an. Bei mir 40km nördlich von Nürnberg ist die mit Yagi rauschfrei in stereo zu kriegen, wie alle Aalen 50kW Frequenzen.

Richtig. Wenn hier einer wirklich als potenter Störer auftreten konnte bei diesen beiden Frequenzen war es Kreuzberg. Aalen wird hier im Raum N / FÜ grundsätzlich oberhalb von 350m erst beifahrertauglich, man ist also knapp drunter mit entsprechend deutlich weniger Feldstärke. Kreuzberg verlangt dagegen keine zusätzliche Höhe, die Sicht in diese Richtung ist sehr lange nicht durch Hindernisse verstellt. Für Waldenburg muß man schon für solche Ergebnisse auf mindestens 400m, besser 450m über NN gehen.
@ Terranus: Vermutlich begünstigt deine Tallage den Sendereinfall aus Südwesten, sprich Du hast lange freie Sicht in diese Richtung.
Wenn man knapp nördlich mal testen will was in der Höhe hier noch geht und wann es nach unten wegbricht: Hundsboden oder Hetzleser Berg.

von Thomas (Metal) - am 13.03.2015 12:01
So sehr ich die Frequenzen Ego FM und Star FM gönne, aber ich verstehe nicht ganz, warum die Frequenzen nicht zuerst mal ordentlich ausgeschrieben werden? Es gäbe vielleicht auch andere Programmanbieter, die interessiert wären?

von Habakukk - am 13.03.2015 14:55
Man will wohl nicht noch mehr Konkurrenz... der Nürnberger Markt ist ja schon heiß umkämpft.

von Terranus - am 13.03.2015 16:26
Zitat
Marcus.
Mit welcher ERP wurde denn die 91,0 ursprünglich rund betrieben?

50W

von Thomas (Metal) - am 13.03.2015 18:20
Ich frage mich, warum man diese Senderstandorte NUE Stadt und Fürth nicht aufgibt und die vorhandenen Frequenzen, also AFK MAX 106,5, egoFM 103,6 und Vilradio 91,0 / 96,4 auf den FMT verlegt? Zudem könnte man die 91,0 oder 96.4 an StarFm geben und die 95,8 komplett an Radio Z geben. Dann wäre noch eine Frequens übrig und man hätte endlich für die genannten auch bessere Reichweite und dieses gefunzel wäre beendet.
Wobei, wenn ichs mir recht überlege ist das eigentlich alles Makulatur weil eh alle schon auf DAB 10C senden und hier ist die Reichweite allen UKW-Frequenzen vom FMT überlegen.

von nürnberger - am 13.03.2015 20:17
Solange UKW noch besteht sollte man es auch pflegen. Sinnvolle Frequenzanpassungen gehören nach meiner Meinung dazu.
Tja am FMT ist eine Yagi-Konstruktion für die 90,1 zu sehen. Sie blendet sehr effektiv nach Südwesten aus. Genau hierüber wäre die 91,0 und 103,6 vielleicht realisierbar.
Gegen die 106,5 von exponiertem Standort spricht die 106,4 von Ramasuri. Hierhin wäre genauso auszublenden wie in Richtung West (Waldenburg).
Bei einer 96,4 dürfte dann nach Nordwest (Kreuzberg) nur sehr wenig rausgehen. Die Lokalsender des Fmt sind teilweise noch auf den Anhöhen hinter Schweinfurt mit einfacher Ausrüstung empfangbar. Damit wäre in Fürth der Empfang eingeschränkt und in Erlangen vermutlich nicht mehr gegeben. Ebenso gibt es auch hier wieder Waldenburg und dann eventuell nach Osten noch Burglengenfeld.

von Thomas (Metal) - am 13.03.2015 20:47
Zitat
Franken
Habe gerade eben folgendes im Programm von VilRadio gehört. Am 15 März also an diesen Sonntag wird VilRadio via DAB+ abgeschaltet. Dazu wird das beste aus 20 Jahre VilRadio zu hören sein, die sogenannte Abschalt Party. Die UKW Abschaltung kommt etwas Später dran. :(

VilRadio muss ja wirklich Pleite sein. Währe schon wenn es einen Nachfolger auf DAB+ gibt der dieses Genre weiterhin vertritt. Hitdudler gibt es ja schon genug.


Ich glaube hier paßt es besser ;-)

Sicher, man war kein Hitdudler. Dennoch: Mir hat Vilradio nie gefallen, das gebe ich gerne zu. Natürlich gilt: Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Einer Sacher der viel zu wenig Rechnung getragen wird.
Dazu kommt dann aber noch der subjektive Beigeschmack daß dafür AFK u. a. die 106,2 erhalten hat (früher 91,0) und damit hr3 zerschossen hat. Nunja, wenn es nach Wunschkonzert ginge, wurde ich die 91,0 und 96,4 vom hr1 und hr3 belegen :D .

von Thomas (Metal) - am 13.03.2015 20:55
Vil hatte ja vor einiger Zeit (1 jahr oder so) eine musikalische 180-Grad-Drehung vollzogen.
Hatte man vorher ein Chillig-Relax-Jazz-Swing-Format wechselte man von einem Tag auf den anderen hin zu deutschsprachigem und Schlagern.
Für mich war das dann ab da völlig unhörbar. Daher tendiere ich dazu diesem Sender, zumindest wie er zuletzt war, keine Träne hinterherzuweinen. Vor dem Wechsel hörte ich jedoch gern mal rein.

Thomas (Metal):
Wenn mans genau nimmt müssten dann alle FMT-Freqenzen auch mit Einzügen senden, denn die 95,8 vom Grünten käme in N ständig an, Radio Z zischelt immer im Hintergrund, genau so wie die 106,9 aus WÜ auch in N ankommt und als die 97,1 in WÜ noch belegt war (Charivari wars damals?) kam die auch bis nach N...auch. 99,0 aus Lauf wird oft vom Gaisberg gestört, genaus so wie die 107,8 SC vom Kreuzberg....

von nürnberger - am 13.03.2015 21:11
Zitat
nürnberger
Wenn mans genau nimmt müssten dann alle FMT-Freqenzen auch mit Einzügen senden, denn die 95,8 vom Grünten käme in N ständig an, Radio Z zischelt immer im Hintergrund, genau so wie die 106,9 aus WÜ auch in N ankommt und als die 97,1 in WÜ noch belegt war (Charivari wars damals?) kam die auch bis nach N...auch. 99,0 aus Lauf wird oft vom Gaisberg gestört, genaus so wie die 107,8 SC vom Kreuzberg....

Nein. Relevant ist nur: Könnte der Fmt diese Sender in ihrem Bereich stören.

von Thomas (Metal) - am 13.03.2015 21:15
Warum man hier zwei Programme ausgewählt hat, die per UKW schon gut im Grossraum Nürnberg versorgt sind, muss man hier wohl nicht verstehen...
Star FM dürfte auf der ansonsten nur vom Säntis und vom Brocken besetzen 107.80 doch weitherum hörbar sein, dann sind sie ja auch noch auf der 99.00 und zweitweise auf der Schweinau 95.80.
Ego FM kann sich auf der 103.60 wohl recht störungsfrei im Umkreis von einigen Dutzend Kilometern ausbreiten, da ist ansonsten nur Saalfeld-Remda drauf, das da noch allenfalls reinstören könnte. Ego FM ist zudem auch auf DAB 10C im ganzen Grossraum Nürnberg zu hören.

von dxbruelhart - am 14.03.2015 08:01
Zitat
dxbruelhart
Star FM dürfte auf der ansonsten nur vom Säntis und vom Brocken besetzen 107.80 doch weitherum hörbar sein

Leider nicht. Der Kreuzberg auf 107,9 MHz stört extrem selbst in nächster Reichweite.

von RheinMain701 - am 14.03.2015 10:48
Zitat
RheinMain701
Zitat
dxbruelhart
Star FM dürfte auf der ansonsten nur vom Säntis und vom Brocken besetzen 107.80 doch weitherum hörbar sein

Leider nicht. Der Kreuzberg auf 107,9 MHz stört extrem selbst in nächster Reichweite.

Wobei man in Sachen Sendeleistung schon auch extrem Rücksicht auf den Kreuzberg nimmt. Die 107,8 auf Schweinau verlagert und 5kW Leistung dürfte in und um Nürnberg für deutlich besseren Empfang sorgen ohne im eigentlichen Versorgungsgebiet des Kreuzbergs zu stören.

von Zwölf - am 14.03.2015 10:58
107,8 wird heftig vom Kreuzberg gestört, 103,6 wird von Aalen 103,7 gestört. Das sind halt letztlich alles Lücken-Zischelfunzeln. Die 103,6 ist wirklich nur im Stadtgebiet Nürnbergs störungsfrei hörbar, die fängt schon zwischen Erlangen und Nürnberg an massiv zu kratzen. Dieser Stadtsender ist wirklich nur eine "Stütze" für die Stadt, gilt auch für die 106,5 obwohl die noch besser ist - weil da kein starker Störer nebenan liegt, Waldenburg 106,6 ist deutlich schwächer als die 103,7.

Letztlich ist diese UKW Situation ein Paradebeispiel, dass bei UKW das Ende der Fangenstange längst übererreicht ist. Auf 10C gehts im gesamten Ballungsraum ohne Probleme. Im Grunde sollten sie auf die beiden Vilradio Zischler eine Werbeschleife für DAB aufschalten. Das wäre mal innovativ.

von Terranus - am 14.03.2015 11:19
Naja, wenn man mit 0,2 oder 0,3 kW sendet muss man sich auch nicht wirklich wundern.

von Zwölf - am 14.03.2015 12:26
Zitat
Terranus
Letztlich ist diese UKW Situation ein Paradebeispiel, dass bei UKW das Ende der Fangenstange längst übererreicht ist. Auf 10C gehts im gesamten Ballungsraum ohne Probleme.

Das werde ich nicht bestreiten ;-) . Dennoch sind 96,4 und 107,8 gute Beispiele wie man es vielleicht nicht macht. Es gibt ja die Situation 102,0 vs 101,9. Bestimmt auch nicht optimal. Aber wären denn nicht die beiden (96,4 und 107,8) am Dillberg mit einer Richtstrahlung nach Nordwest von etwa 5kW besser aufgehoben? Den harten Übergangsbereich würde ich dann ab Höhe des Aischgrundes bis in den Steigerwald vermuten. Im Vergleich zu 102,0 vs 101,9 also ein ganzes Stück nach Südosten verschoben zugunsten des BR, aber immer noch deutlich besser für den Lokalfunk als bisher.

von Thomas (Metal) - am 14.03.2015 13:10
Der BR wird das halt nicht durchgehen lassen. Die GE84 QRGs müssen geschützt werden, und dass man eine Frequenz wie die 107,8 oder 96,4 überhaupt koordiniert kriegt ist wohl auch nur mit Augenzudrücken drin. Klar könnte man die auch mit ein paar kW betreiben, aber das wird eben nicht mehr geduldet.

von Terranus - am 14.03.2015 13:22
Die 103,6 kann man bereits auserhalb des Innenstadtbereiches von N vergessen. In den äußeren Stadteilem wie zb Ziegelstein im Nordosten oder Katzwang im Süden geht oft schon gar nix mehr, genau so wie auch die 106,5.
Die beiden Fürther frequenzen sind da auch nicht viel besser. Daher sage ich daß man diese besser auf den FMT verlegen sollte oder noch besser diesen zusätzlichen UKW-frequenzen-Quatsch ganz lassen da DAB viel besser und weiter geht.
Die nürnberger Locals haben auf DAB alle ine Bombenreichweite, aber das man das mal bewirbt oder im laufenden Programm darauf hinweist...ach lassen wir das :) stattdessen schaltet man die zigste UKW-Funzel auf....

von nürnberger - am 14.03.2015 15:47
Zitat
Terranus
Man will wohl nicht noch mehr Konkurrenz... der Nürnberger Markt ist ja schon heiß umkämpft.


Ich hätte Radio 8 aus Ansbach (übrigens die Hauptstadt Mittelfrankens ;)) die Fürther UKW-Funzel 96,4 MHz gegeben. Schließlich sendet man in den Lokalnachrichten auch Meldungen aus der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen. Daneben wirbt man ja schon seit vielen Jahren mit dem Slogan "Megaher(t)z für Mittelfranken", was auf dem Nürnberger Lokalradiomarkt auch für echte Abwechslung gesorgt hätte. Denn die Sender aus dem Funkhaus Nürnberg kann man nicht mehr als Infoquelle für regionale Nachrichten hernehmen - selbst Radio F sendet kaum mehr Regionales!
Und dem kleinen Sender hätte es bestimmt auch mehr Werbekunden gebracht...

von michi_1303 - am 14.03.2015 17:10
Nicht nur das , in Süden Nürnbergs schaut´s so aus dass die 103,7 und die 103,5 die 103,6 kaputt macht . Genauso Ohne 96,4 hatte ich besten swr3 Empfang von Waldenburg . Hier
schubtst er raus . Gut die 91,0 ist nicht wichtig . SWR 3 geht über DAB mittlerweile auch sehr
konstant . Da gebe ich Nürnberger recht . Warum nicht DAB bewerben ?

von november62 - am 14.03.2015 17:13
Zitat
november62
Nicht nur das , in Süden Nürnbergs schaut´s so aus dass die 103,7 und die 103,5 die 103,6 kaputt macht . Genauso Ohne 96,4 hatte ich besten swr3 Empfang von Waldenburg . Hier
schubtst er raus . Gut die 91,0 ist nicht wichtig . SWR 3 geht über DAB mittlerweile auch sehr
konstant . Da gebe ich Nürnberger recht . Warum nicht DAB bewerben ?

103,5 Bad Mergentheim oder Brotjacklriegel?
So geht denn hier der SWR auf DAB in normalen Siedlungsgebieten? Oberhalb von 350-400m ja, aber darunter praktisch nie :-( . Ich vermute mal, daß du eine sehr exponierte Lage nach Westen hast, das würde auch den guten Waldenburg-Empfang und eine außergewöhnlich starke 103,5 aus MGH erklären. Wenn dann noch Ochenkopf und Ansbach :kotz: ausblendbar ist, geht auch der Hardberg ordentlich :heul: .

von Thomas (Metal) - am 14.03.2015 18:36
Damit wir uns richtig verstehen: In der Innenstadt von Nürnberg, am Plärrer kann man mit einem tauglichen Radio die Frequenzen von Plzen-Krasov noch brauchbar bis gut empfangen; aber ausserhalb der Innenstadt von Nürnberg drückt auf 103.60 Saalfeld-Remda (oder ein anderer Sender) Ego FM weg.
Die Erfahrung mit dem Empfang von Plzen-Krasov habe ich selbst vor fast 20 Jahren in Nürnberg gemacht, da war ich selbst da während einer Woche im September unter normalen Empfangsbedingungen.
Ego FM etc. kamen natürlich erst später im vergangenen Jahrzehnt.

von dxbruelhart - am 14.03.2015 22:55
Zitat
dxbruelhart
In der Innenstadt von Nürnberg, am Plärrer kann man mit einem tauglichen Radio die Frequenzen von Plzen-Krasov noch brauchbar bis gut empfangen; aber ausserhalb der Innenstadt von Nürnberg drückt auf 103.60 Saalfeld-Remda (oder ein anderer Sender) Ego FM weg.

Das muß ein anderer Sender gewesen sein. Krasov sendet auf 104,1 und gut oder einfach ist überhaupt ken Programm aus Tschechien zu empfangen. Selbst bei mir in etwas exponierter Lage mit wirklich ganz freiem Blick nach Nordost geht dieser Sender mit einer Yagi und S-Narrow gerade so in Mono sauber. Remda geht sogar noch ein Stück schwächer.
=> Die 103,6 hat in Nürnberg und naher Umgebung keinen Gleichkanalstörer. Allenfalls die 103,7 aus Aalen wird zudringlich.

von Thomas (Metal) - am 14.03.2015 23:13
Ochsenkopf wird bei mir ausgeblendet, und 103,5 meinte ich MGH . Nach Westen hab ich eine
ca. 2m Richtantenne und ich denke die Lage ist nicht schlecht .

von november62 - am 15.03.2015 07:35
Das war schon eindeutig tschechisch.
Ich habe dies wohl primär auf 95.60 aber wohl auch auf 101.70 beobachtet - auf 89.10 dominiert in Nürnberg wohl eher Radio 8; ich war da mit meinem Grundig Satellit 700 im 4. oder 5. Obergeschoss des Hotel Ibis am Plärrer. Frequenzmässig war dies sicher genau, da ich auch damals 110 kHz-Filter im Satellit 700 hatte.
Was wäre denn aufgrund Eurer Erfahrung anderes auf den Plzen-Krasov Frequenzen in Nürnberg empfangbar, falls eben Krasov nicht geht?
Geht unter diesen Empfangs-Prämissen aber ego FM nicht doch auch weiter ins Land, sofern man im 100 kHz-Raster trennen kann, wie heute in den allermeisten Autoradios?

von dxbruelhart - am 15.03.2015 07:38
Zitat

Ich hätte Radio 8 aus Ansbach (übrigens die Hauptstadt Mittelfrankens ;)) die Fürther UKW-Funzel 96,4 MHz gegeben.


Bloß nicht! Was mit Lokalradios passiert, die zu weit in eine Metropole einstrahlen, konnte man in Bayern schon gut an 106.4FFB (heute TOP FM *kotz*) und Hitwelle Erding (heute Rock Antenne ohne regionalen Inhalt, von Blitzern und Konzerten mal abgesehen) beobachten ;-)

von ANDREAS R-|-DJ - am 15.03.2015 08:21
Zitat
michi_1303
Denn die Sender aus dem Funkhaus Nürnberg kann man nicht mehr als Infoquelle für regionale Nachrichten hernehmen - selbst Radio F sendet kaum mehr Regionales!




Erinnert mich irgendwie an unseren Oberpfälzer Lokal-Radio Ramasuri. Regional ist dort inzwischen total egal. ;)

von Winterkönig - am 15.03.2015 13:37


Ist eigentlich von der Ansbacher UKW-Frequenz 89,4 MHz noch etwas im Nürnberger bzw. Fürther Stadtgebiet zu empfangen?



von michi_1303 - am 15.03.2015 14:34
Radio 8 ist auf mehreren Frequenzen in Nürnberg (Innenstadt Plärrer) zu empfangen, auf einer Frequenz quasi ortssendermässig, das dürfte wohl die 89,4 sein; es gehen aber auch zumindest noch die 89,1 und 88,5.

von dxbruelhart - am 15.03.2015 16:24
Zitat
michi_1303
Ist eigentlich von der Ansbacher UKW-Frequenz 89,4 MHz noch etwas im Nürnberger bzw. Fürther Stadtgebiet zu empfangen?

Von der Alten Veste oberhalb von Zirndorf sieht der FMT Ansbach so aus:

Entsprechend bei mir an der Yagi O=5. Allerdings schaffe ich es nicht mit einem 80er-Jahre Radiorecorder ein einwandfreien Stereo-Empfang hinzubekommen, an Südwestzimmern im 1. OG wohl gemerkt. Nach norden ausgerichtet, sowie eine Etage tiefer ist sogar der Mono-Empfang schon kaum möglich. Die 89,3 vom Waldstein ist nicht das Problem. Die 89,4 kommt hier einfach bereits zu schwach an.
Die von dxbruelhart genannten 89,1 und 88,5 gehen noch schwächer, auf 88,5 ist i. d. R. Radio Bamberg zu hören. Da ist eher die 90,4 noch interessant.

[OT] Alte Veste: Von dort oben habe ich noch einige Senderbilder mehr.

von Thomas (Metal) - am 15.03.2015 17:29
Heute ist der letzte Sendetag von Vilradio.
Ab morgen, 1.4.15 ist Vilradio auf Geschichte.

von nürnberger - am 31.03.2015 15:51
Inzwischen wurde die Fahrstuhlmusik ab- und die beiden anderen Programme aufgeschaltet.

von Thomas (Metal) - am 01.04.2015 10:14
D.h., egoFM sendet aber derzeit noch aus Fuerth und noch nicht aus Erlangen, oder?

von Habakukk - am 01.04.2015 10:54
Sendeschluß von Vilradio war um 7:00h.
Bis dahin hat der Lenardt noch live moderiert und Lounge- und Lateinamerikanische Musik gespielt.
Kurz nach 7:00h war dann nur noch Rauschen.
Heute Abend ab 17:00h hab ich beide QRGs nochmal eingeschalten und da war dann schon egoFM auf 91,0 und StarFM auf 96,4.
Dürfte nach wie vor aus FÜ kommen.

von nürnberger - am 01.04.2015 16:37
Ja. Der Pegel beider ist am QTH1 unverändert.
Immerhin wird jetzt wieder in Stereo gesendet.

von Thomas (Metal) - am 01.04.2015 16:51
Zitat
november62
ich glaube , das die 103,6 abgeschaltet wurde .


Heute Abend gegen 18h war Sie auf Sendung.

von nürnberger - am 01.04.2015 19:02
Wenn Star FM nun eine eigene Frequenz hat, bekommt Radio Z die 95,8 dann als 24h-Frequenz?

von Cha - am 02.04.2015 10:28
Zitat
Cha
Wenn Star FM nun eine eigene Frequenz hat, bekommt Radio Z die 95,8 dann als 24h-Frequenz?


Glaube ich nicht.

von Winterkönig - am 02.04.2015 11:28
Ist eigentlich noch geplant, die 91,0 von Fürth nach Erlangen zu verlagern? Ich bin am WE auf der A73 an Erlangen vorbei gefahren und der egoFM-Empfang auf 91,0 war praktisch perfekt.

von Habakukk - am 11.04.2016 14:35
Zitat
Habakukk
Ist eigentlich noch geplant, die 91,0 von Fürth nach Erlangen zu verlagern? Ich bin am WE auf der A73 an Erlangen vorbei gefahren und der egoFM-Empfang auf 91,0 war praktisch perfekt.

Ich "durfte" um Fassenacht Erlangen öfter besuchen. Die 91,0 habe ich nicht getestet, wohl aber die nach Nordwest ausgeblendete 96,4, was ER auch noch ein Stück weit treffen sollte. Staunen: Star FM war selbst darüber meist besser als die 99,0 oder 107,8.
Was die 91,0 betrifft: Auch in N ist bei egoFM von RDS meist diese Frequenz anzutreffen. Die 103,6 wird wohl nur noch in der Innenstadt gewählt. Dort fahre ich allerdings praktisch nie mit dem Auto hin, weswegen ich keine Beobachtungen abgeben kann. Man könnte auch fragen, ob die 103,6 noch notwendig ist. Kreuzberg stört entgegen vieler Unkenrufe hier im Forum zumindest in N / FÜ nicht.

[halb-OT]
Vielleicht könnte / sollte man weiter umbelegen: Die 103,6 in N mit AFK-MAX, die 106,5 nach ER für AFK-MAX und die 106,2 grundsätzlich abschalten :-) (bitte nicht an BitX) . Sobald man in Erlangen "hinter dem Berg" ist, drückt der Heidelstein auf Grund der Gleichkanalbelegung doch recht hörbar rein. Da bringen dann auch Filter nix, nur noch eine Yagi sofern man UKW anstrebt.
Besser noch: Man erinnert sich an eine 107,4 aus Fürth und schaltet dort die 107,5 mit 500W bis 1kW auf:
91,0 FÜ-Sparkasse ego FM (unverändert)
96,4 FÜ-Sparkasse AFK-MAX (ex STAR FM)
103,6 ER-EltersdorfTennenlohe Bit-X (ex 87,9)
106,5 ER AFK-MAX (ex 106,2)
107,5 FÜ-Sparkasse STAR FM (neu)

von Thomas (Metal) - am 12.04.2016 12:49
Zitat
Thomas (Metal)
Besser noch: Man erinnert sich an eine 107,4 aus Fürth und schaltet dort die 107,5 mit 500W bis 1kW auf:


Und das neben der 107,4 in Ansbach-Katterbach?

von Manager. - am 12.04.2016 18:34
Zitat
Manager.
Zitat
Thomas (Metal)
Besser noch: Man erinnert sich an eine 107,4 aus Fürth und schaltet dort die 107,5 mit 500W bis 1kW auf:


Und das neben der 107,4 in Ansbach-Katterbach?

Nein, die senden auf 107,3. Die Empfangsqualität von AFN in N/FÜ ist mit den 50kW-Sendern aus Aalen vergleichbar.

von Thomas (Metal) - am 12.04.2016 19:04
AFN The Eagle aus Ansbach-Katterbach sendet jetzt auf 107.30, nicht mehr auf 107.40

von dxbruelhart - am 12.04.2016 19:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.