Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
115
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, iro, Bruder_M, Cha, BieMa, Marc_RE, Bolivar diGriz, Zwölf, Habakukk, zerobase now, ... und 30 weitere

Erfolglosester TV-Sender?

Startbeitrag von Bruder_M am 14.04.2015 06:41

Moin,

ich habe gestern meine Senderliste von KDG weiter sortiert und musste immer wieder feststellen, dass dort Sender vorhanden sind, von denen ich nie im Leben was gehört habe (13th Street, Anixe, Animax, AXN, SyFy, Servus-TV...)
Jetzt habe ich mir überlegt, angenommen, es gibt 100 Sender und legt ein naives Modell mit einer Gleichverteilung zu Grunde, dann hätte jeder von ihnen nur einen Marktanteil gerade mal einem Prozent!
Da es nun aber einige große, etablierte Sender gibt, wie ARD, ZDF, Pro7, Sat1 und RTL, die einen erheblich größeren Marktanteil haben, geht die Verteilung über in eine Poisson-Verteilung [1], so dass die kleinen Sender links und rechts vom Maximum "verhungern".

Darum meine Frage: Welcher ist der erfolgloseste Sender ever, bei dem es sich am ehesten lohnen würde, den Stecker rauszuziehen und es eh keiner merken würde?

Beste Grüße, Marek

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Poisson-Verteilung

Die 50 interessantesten Antworten:

Stimmt und bei den anderen von dir genannten Sendern handelt es sich wohl um Pay-TV bis aus Anixe. Jeder Sender hat wohl irgendwie ne Zielgruppe und von daher wird auch wahrscheinlich jeder Sender von irgendwem geguckt.

Meiner Meinung nach könnte man TLC am ehesten abschalten. Das ist wirklich Trash-TV vom Feinsten. Dagegen ist selbst RTL 2 Bildungsfernsehen. Auch RTL Nitro, Sat 1 Gold und Pro7 Maxx sind eher Restrampen der grossen Schwesterprogramme. Wenn die morgen wieder verschwinden würden, würde es wahrscheinlich auch keinem gross auffallen, geschweige den wehtun. Auch noch mit auf die Liste würde ich den Kindersender RIC nehmen. Der wird von der Zielgruppe praktisch nicht geschaut bzw. gar nicht wahrgenommen. Gegen KIKA, Disney, Super RTL und Nick hat man auch mit dem vielleicht pädagogisch anspruchsvollen, aber ohne wirkliche Einschaltimpulse auch einen sehr schweren Stand. Von den Kindern würde es auch niemandem auffallen, wenn der Vorgang morgen zu wäre.

von zerobase now - am 14.04.2015 07:37
Unterschätzt mir TLC nicht, der hat in den USA einen großen Marktanteil und muss sich in Deutschland erst noch etablieren. Zudem viel des originären TLC-Inhalts gerade noch auf anderen Sendern läuft.

In den USA ist TLC durch den "Honey Boo Boo"-Skandal zudem zu trauriger Berühmtheit gelangt, das Thema ging dort durch alle Kanäle und "Dr. Phil" sicherte sich die Exclusivrechte zu "Verwertung" in Form einer Aufarbeitung durch seine Talk-Show. Ob das Thema in Deutschland überhaupt thematisiert wird, weiß ich gar nicht, ich schaue - auch Dank meiner Frau - zu 90% nur US-Fernsehen ;)

Zurück zu TLC: Er gehört zu Discovery-Gruppe und hat damit einen starken Konzern hinter sich, zu dem auch DMAX gehört. Leider - und das ist der größte Nachteil der Discovery-Gruppe - sind diese der Meinung, dass sich keiner für den O-Ton interessiert und es deshalb dieses grausame Voice-Over sein muss. Original-Ton gibt es nicht, denn - Originalzitat Discovery- in Deutschland wird Deutsch gesprochen.

Mit der Dauer-Rotation, die gerade auf dem deutschen TLC läuft, zieht man freilich keine Wurst vom Brot.

Von den dritt-Generation-Sprösslingen der Pro7Sat1-Gruppe könne ich am ehesten auf Pro7Maxx verzichten, was am Anfang eine super Idee war (alles im O-Ton) wurde schnell geändert - die Zuschauer protestierten ,was denn der Schei* mit den Untertiteln und dem englischen Ton soll. Für mich und vor allem meine Frau wäre der Sender sehr wertvoll gewesen. So ist es natürlich Quark.

RTLnitro und Sat1Gold schaue ich manchmal, wenn auf allen anderen Kanälen mal wieder nur Quark läuft und auch im US-TV außerhalb der Daytime-TV - Primetime nix los ist.

Wolfgang

von Wolfgang R - am 14.04.2015 07:47
13th Street, Animax, AXN, SyFy = Pay TV. Zuschauer brauchen die keine, das Geld kommt auch so über die Aufnahme in Pay-Pakete.

Anixe = war der erste frei empfangbare deutschsprachige HD-Sender, später dann auch in SD. Ich meine, das Programm war zu Anfang nicht so "schrottig" wie heute.

Servus-TV = RedBull = TV-Partner der Deutsche Eishockey Liga = durchaus erlesenes Programm, gehört definitiv auf einen der vorderen Plätze der Fernbedienung = wird sogar in der Hörzu in einer großen Spalte abgedruckt

An bekannteren Sendern (in TV-Zeitschrift enthalten), deren Abschaltung ich gar nicht bemerken würde, wären da: Vox, RTL II, N24, n-tv, Sixx, Nitro, Sat1Gold, P7Maxx, zdf.info, DMAX, Shoppingsender

von iro - am 14.04.2015 07:49
Zu den erfolglosesten Sendern gehören wahrscheinlich auch einige Lokalsender, die nur durch Subventionen aus den Rundfunkbeiträgen am Leben bleiben. Unbemerkt würde das aber wahrscheinlich nicht bleiben (zumindest nicht im Kabel), da das Programm auch in RTL eingebettet ist.

Ansonsten gibt es eine Reihe von Shopping und Anrufsendern, die wohl die wenigsten Leute vermissen würden.

Insgesamt scheint es aber schon so zu sein, dass der deutsche TV-Markt groß genug ist, damit auch Programme mit weniger als 1% Marktanteil überleben können. Auch wenn man das manchmal nicht denken möchte, wenn man die großen Privatsender quengeln hört, weil ein Format 3% unter Senderschnitt liegt oder so.

von Zwölf - am 14.04.2015 08:52
13th Street und SyFy gehören zu den erfolgreichsten Programmen von Sky. 13th Street hat zum beispiel das mittlerweile in der Filmwelt hoch angesehene und berühmte Kurzfilmfestival ins Leben gerufen. Und SyFy hat, wohl dank des starken Schwesterprogramms in den USA und Kanada, etliche Serien und Filmpremieren im Programm.

Anixe war mal zu Beginn recht interessant. Viele Filme und Serien in HD die es hierzulande bisher bestenfalls nur auf VHS zu kaufen gab oder in den 80ern im ZDF liefen. Irgendwann ging es dann aber steil bergab. Der Großteil des Programms bestand nur noch aus irgendwelchem Anime Stuss, dann Zeichetrickserien der eher schlechten Sorte und die Bildqualität hat sich auch deutlich verschlechtert. Dazu kommt Teleshopping und Co.

RTLnitro hatte, laut mehreren Zeitungsberichten, einen der besten Sendestarts seit Erfindung des Privatfernsehens hingelegt und sich in unglaublicher Geschwindigkeit eine feste Zuschauerschaft zugelegt. Nicht zuletzt wegen mehrer US Serien die dort als Free-TV Premiere laufen. RTLnitro war der Auslöser für Pro7/Sat1 ebenfalls weitere Programme (ProSiebenMAX / Sat1 Gold) ins Leben zu rufen.

TLC ist für mich genauso ein unterirdischer Trash wie DMAX. Mein Vater schaut DMAX sehr gerne und amüsiert sich immer königlich über "diese dämlichen Amis".

von Spacelab - am 14.04.2015 09:05
Zitat
Zwölf
Ansonsten gibt es eine Reihe von Shopping und Anrufsendern, die wohl die wenigsten Leute vermissen würden.

Ach das habe ich ja ganz vergessen. Eigentlich müsste man nämlich fragen was "Erfolglosester TV Sender" überhaupt gemeint ist. Geht es nur um die reine Einschaltquote sind diese einschlägigen Shoppingsender wohl irgendwo ganz unten. Wenn es aber um den Verdienst geht, also das was bei den Programmbetreibern in den Taschen landet, sind diese ganz oben. Da gab es vor ein paar Wochen mal eine höchst interessante Reportage auf ZDFinfo. Diese Teleshoppingsender verdienen Millionen. Allen voran AstroTV die nicht selten mit den Sorgen und dem Leid anderer Menschen spielen und diese immer wieder zu langen und unglaublich teuren Anrufen auf Sonderrufnummern bewegen. Auch sehr erfolgreich sind Shoppingsender die mit Zeitdruck spielen wie etwa 1-2-3.tv. Meiner Meinung nach ein ganz ganz mieses Geschäft. :sneg:

Für die Senderbetreiber auch ein sehr gutes Geschäft sind diese Shoppingsender wo Wunderpfannen, Messer, Mixer und weiß der Teufel was sonst noch alles angeboten wird. In der ZDFinfo Reportage wurden mit versteckter Kamera ganze Lagerhallen voll mit diesem Zeug gefilmt. Man hat mal ein paar Dinge bestellt und diese einem Sachverständigen des TÜV Rheinland gegeben. Der meinte dass das durch die Bank weg billigster Klumb irgendwo aus dem fernen Osten sei. Na welch Überraschung... :rolleyes:

Lange Rede, kurzer Sinn: es geht bei TV Sendern nur um den Gewinn und nicht um die Anzahl der Zuschauer oder irgendwelche Marktanteile. Diese sind vollkommen irrelevant.

von Spacelab - am 14.04.2015 09:31
Zitat
PowerAM
Servus TV ist durchaus anspruchsvoll, auch denn du den Sender bisher wohl nicht wahrgenommen hast. Deren HD-Bild auf Astra gehoert zum Besten, was ich je in HD gesehen habe.


Servus TV hat z.B. Eishockey im Programm und ist im Kabel in HD frei empfangbar. Macht sonst kein Privater.
Die anderen Programme in der sehr kurzen Auflisting sind Pay-TV-Programme, die müssen nicht erfolgreich sein oder Quote bringen, lieber Bruder_M.
Mahlzeit
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 14.04.2015 10:02
Zitat
Reinhold Heeg
Zitat
PowerAM
Servus TV ist durchaus anspruchsvoll, auch denn du den Sender bisher wohl nicht wahrgenommen hast. Deren HD-Bild auf Astra gehoert zum Besten, was ich je in HD gesehen habe.


Servus TV hat z.B. Eishockey im Programm und ist im Kabel in HD frei empfangbar.
Mahlzeit
Reinhold


Servus TV ist hier über KDG nur in der SD Version frei empfangbar. :(

von Rostocker. - am 14.04.2015 11:07
FTL war ein reines Abschreibungsobjekt und ist nie richtig auf Sendung gegangen. Das waren bisher alles nur Promoschleifen oder kurze "Testsendungen". "Das Vierte" war ja zuletzt auch nur noch ein Abschreibungsobjekt für diesen neureichen Russen der den Sender von Universal aufgekauft hatte.

Das mit tm3 ist eine recht komplexe Sache. Rupert Murdoch hat diesem Thema ein großes Kapitel in seiner Biografie gewidmet. Kurz zusammengefasst kann man sagen das der Senderbetreiber von der übermächtigen Konkurrenz gleich mehrfach sehr unschön ausgestochen wurde und es nur noch die Reste versenden durfte die die anderen nicht wollten.

K1010 war doch mal so ein Spiele und Call-In Sender. Das ganze war aus dieser dotCOM Blase entstanden wo alles was man in diesem Internet gemacht hat noch irgendwie neu war und man mit jedem Mist richtig dick Kohle verdient hat. Man produzierte OnLine Spiele am Fließband und man kam auf die Idee das so etwas vielleicht auch im Fernsehen funktionieren könnte. Was es aber nicht hat. K1010 war nach der analogen Astra Ausstrahlung auch noch lange über verschiedene, teils recht obskure Satellitenpositionen zu empfangen. Das Programm wurde aber immer weiter aufgeweicht und durch lange Teleshopping Strecken ersetzt. Den Sender gibt es heute übrigens immer noch. Nennt sich jetzt aber "Juwelo TV" und zeigt nur noch Teleshopping.

von Spacelab - am 14.04.2015 11:18
Zitat
Wolfgang R
Unterschätzt mir TLC nicht, der hat in den USA einen großen Marktanteil


Klingt wie ne Drohung. :D

Also für mich ist TLC reinstes Trash-TV. Amerikanische Doku-Soaps über Hochzeiten, Dating, Mode und Shopping.... wers braucht. :rolleyes:

Wenn RTL Nitro wirklich so erfolgreich ist, dann nehm ich das natürlich raus aus der Liste, aber für mich persönlich läuft da nichts, was mich auch nur im Ansatz interessieren würde, aber das sieht die Masse dann womöglich anders. Ich hab nur einmal reingeschaut als die alten Alf-Folgen wiederholt wurden, da man aber die Folgen bunt durcheinandergewürfelt hat und mitten in der 1. Staffel anfing, hatte sich das für mich auf erledigt.

von zerobase now - am 14.04.2015 11:25
Zitat
102.2
gabs nicht mal in Muenchen einen Sender der TM3 hies? Abgesehen vom dem seltsamen Namen war das Programm auch grausam. Allerdings habe ich das nur sehr sehr dunkel in Erinnerung. Duerfte so 1992 oder so herum gewesen sein.


Der Name war eigentlich gar nicht so seltsam wie es scheint. TM3 = TeleMünchen (Projekt) 3 und als Frauensender konzipiert. War eigentlich gar nicht sooo erfolglos, nervte aber mit seinen Sendungen u.a die Kirch-Gruppe. Da TeleMünchen wie Kirch auch Programmhändler war und noch ist (Unter GF Kloiber u.a. heute in Deutschland wieder Tele5*), machte er Kirch beim Programm- und Lizenzeinkauf letztlich "Konkurrenz". Also kam es zu den von Spacelab geschilderten unschönen Dingen und um in Geschäft zu bleiben verkaufte Kloiber den Sender an Kirch, Der wandelte ihn in das Deutsche SportFernsehen um = heute sport1.

von Eckhard. - am 14.04.2015 11:41
Zitat
Bruder_M
Moin,

OK, ich merk schon, das Empfinden ist da sehr subjektiv. Verständlich,
Aber gibt es irgendwo belastbare Quellen, die die tatsächlichen Marktanteile aufschlüsseln?
Statistisches Bundesamt vielleicht?

Beste Grüße, Marek


Einige Sender sind hier aufgelistet: https://www.agf.de/daten/tvdaten/marktanteile/


Als weiteren Kandidaten würde ich das DRF mal in die Runde werfen. Es gab hier ja auch schon einen Thread zu Deutschlands wohl erstem bundesweitem Regionalsender.

von Zwölf - am 14.04.2015 11:43
Zitat
zerobase now

Also für mich ist TLC reinstes Trash-TV. Amerikanische Doku-Soaps über Hochzeiten, Dating, Mode und Shopping.... wers braucht. :rolleyes:


Das ideale Bildungsfernsehen einer neoliberal-kapitalistisch geprägten Gesellschaft. Der Bürger soll in seinem beruflichen Spezialgebiet gut gebildet sein, in den anderen Bereichen des Lebens dienen Institutionen wie TLC der Sicherstellung eines Geistesniveaus, der für ein ungestörtes, effizientes Wirken der Reichen und Mächtigen sorgt. Unsere europäisch-abgeschwächte Form des Neoliberalismus bedient sich alternativ jener Formate, die wir von RTL2 & Co kennen. Das erfordert allerdings, dass Teile der Zuschauerschaft sich die dort beworbenen Luxusgüter (Lastminute-Reisen, Spaßautos und Klingeltöne) auch noch leisten können - zumindest unter Zuhilfenahme lukrativer Kredite.

von DH0GHU - am 14.04.2015 13:11
TLC und History Channel sind gute Beispiel, wie mit Anspruch gestartete Programme im Sumpf versinken. Gleiches dürfte langsam, aber sicher mit den ganzen Nationale Geographic- und Discovery-Sendern geschehen.. Billig produzierter Trash, der das lineare Programm in Dauerschleife füllt.

Anspruchsvolle Inhalte dürften zunehmend in die nichtlinearen Angebote abwandern. In den USA ist deshlab Netflix ein Riesenerfolg, und auch HBO bewegt sich dort langsam, aber sicher, vom linearen Fernsehen weg.

Letztlich dürfte also das lineare Fernsehen dem Radio folgen: Anspruchslose Unterhaltung für den Hintergrund, während man auf dem Smartphine in den sozialen medien beschäftigt ist. Wenn man sich noch dem TV bewusst zuwnedet, dann um dort Inhalte auf Abruf und gegen Bezahlung zu sehen.

Was nicht heißen soll, dass es nicht einen Teil der Bevölkerung gibt, das sich weiterhin mit dem immer schlechter werdenden Angebot im linearen TV zufrieden gibt. "Gefühlt" sinkt das geistige Niveau in unserem Lande. Das ist allerdings eine Täuschung, denn die Form der Verblödung für die "unteren Zehntausend" ändert sich, nicht aber dessen Vorhandensein.

Wichtige Zielgruppen für das lineare TV sind derzeit Kinder und die ältere Generation, die es gewohnt ist, eine Sendung dann anzusehen, wenn sie denn gesendet wird. Zunhemend finden auch die Festplattenreceiver Anwendung, und regelmäßig werde ich gefragt: "Warum kann ich bei RTL nicht vorpsulen?"

von Alqaszar - am 14.04.2015 14:19
Zitat
102.2
gabs nicht mal in Muenchen einen Sender der TM3 hies?


tm3 war 1995 als Frauensender gestartet und wollte sich ab 1999 unter Rupert Murdoch mit RTL und Sat.1 messen. Obwohl tm3 die Champions-League übertrug ist aus dem "aufflackern" leider nicht viel geworden. Anscheinend hat der Australier zu schnell kalte Füße bekommen und zog sich 2001 zurück. Es folgten hier dann schon die ersten Call-in Formate, bevor aus dem Sender 9Live entstand.

Zitat
Eckhard
... um in Geschäft zu bleiben verkaufte Kloiber den Sender an Kirch, Der wandelte ihn in das Deutsche SportFernsehen um = heute sport1.


Das war aber nicht bei tm3, sondern trifft auf das erste Tele5 Programm zu. Kirch kaufte Tele5 das in Konkurrenz zu seinem Pro7 stand und wandeltet den Sender 1992 in DSF um.

von joce - am 14.04.2015 14:41
Als man die Champions League übertrug war tm3 aber schon nicht mehr tm3 sondern war da bereits an die Amis verkauft. Das mit tm3 war ein reines Politikum. Man trat den falschen Leuten auf die Füße und mit dem was diese "Big Player" dann noch auf dem Rechtemarkt übrig ließen war kein brauchbares Fernsehprogramm zu machen. Murdoch nannte es in seinem Buch ganz offen "Schwanzlängenvergleich".

tm3 wurde damals aufgesplittet. Zu 9live und sonnenklar.tv wo auch manche tm3 Sendungen weiter ausgestrahlt wurden. "Lanotte" gab es ja bis zum Schluss bei 9live und "Urlaubsreif" heute noch auf sonnenklar.tv.

von Spacelab - am 14.04.2015 14:58
Als einen der wohl erfolglosesten Sender würde ich noch den Spielekanal.TV nennen (2004-2005), falls den überhaupt jemand mitbekommen hat.

Zitat
Bolivar diGriz
Der schlechteste Sender aller Zeiten war wohl FTL. Da war sogar Astro.TV noch richtig interessant gegen. Derzeit ist Ebru ziemlich weit unten, den Sender kennt wohl kaum jemand auch nur dem Namen nach.


Bei Ebru TV finde ich, dass die ein ganz akzeptables Programmangebot bieten, sogar mit Eigenproduktionen. Ebru heißt ab morgen übrigens QLAR!

Zitat
Habakukk
Gab es nicht mal noch irgendeinen Musiksender, der fuer wenige Monate (ich glaub sogar analog) on-air war? Wie hiess denn der gleich wieder? Kam mir in Zusammenhang mit K1010 in den Sinn.
Ich meine damit nicht Yavido, Würfelzucker TV, Im1 oder Onyx TV. Da gab es doch noch was anderes


Da fällt mir die Promo-Schleife von "The Voice" auf Astra früher ein, die zur IFA aufgeschaltet wurde. Lief glaube ein paar Monate (aber sicherlich nur digital).

Zitat
RheinMain701
Erinnert sich jemand noch an K1010?

Ja, dieser Gaming- und Gewinnspielsender. Aber diese Gamer-Sender hielten sich auch nicht lange, ähnlich wie GIGA.

Zitat
Spacelab
Anixe war mal zu Beginn recht interessant. Viele Filme und Serien in HD die es hierzulande bisher bestenfalls nur auf VHS zu kaufen gab oder in den 80ern im ZDF liefen. Irgendwann ging es dann aber steil bergab. Der Großteil des Programms bestand nur noch aus irgendwelchem Anime Stuss, dann Zeichetrickserien der eher schlechten Sorte und die Bildqualität hat sich auch deutlich verschlechtert. Dazu kommt Teleshopping und Co.

Anixe ist meiner Meinung nach das neue Das Vierte. Viel Programmübernahmen/Teleshopping, weniger Filme/Serien.

Zitat
Bruder_M
Aber gibt es irgendwo belastbare Quellen, die die tatsächlichen Marktanteile aufschlüsseln?

Hier z.B.:
http://www.quotenmeter.de/c/28/tagesmarktanteile (tägliche Marktanteile der Hauptsender)
http://www.quotenmeter.de/c/136/tv-jahr (Jahresmarktanteile der letzten 10 Jahre)
http://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehen_in_Deutschland#Marktanteile (Jahresmarktanteile der letzten 30 Jahre)

von Cha - am 14.04.2015 15:22
Zitat
Cha
Da fällt mir die Promo-Schleife von "The Voice" auf Astra früher ein, die zur IFA aufgeschaltet wurde. Lief glaube ein paar Monate (aber sicherlich nur digital).


Hmm nein, der war's nicht. War deutlich frueher, ich wuerde sagen zu Zeiten, als Viva/Viva Zwei noch analog auf Hotbird waren. Ich habe aber gerade dumpf in Erinnerung, dass es evtl. ein franzoesischer Sender oder irgendeine Koproduktion war. In jedem Fall auf Hotbird und eher nach Onyx TV. Ach, mein Hirn...

von Habakukk - am 14.04.2015 15:33
@ DH0GHU

Zitat

Das ideale Bildungsfernsehen einer neoliberal-kapitalistisch geprägten Gesellschaft. Der Bürger soll in seinem beruflichen Spezialgebiet gut gebildet sein, in den anderen Bereichen des Lebens dienen Institutionen wie TLC der Sicherstellung eines Geistesniveaus, der für ein ungestörtes, effizientes Wirken der Reichen und Mächtigen sorgt. Unsere europäisch-abgeschwächte Form des Neoliberalismus bedient sich alternativ jener Formate, die wir von RTL2 & Co kennen. Das erfordert allerdings, dass Teile der Zuschauerschaft sich die dort beworbenen Luxusgüter (Lastminute-Reisen, Spaßautos und Klingeltöne) auch noch leisten können - zumindest unter Zuhilfenahme lukrativer Kredite.


Respekt! Feinste Polemik, gewürzt mit den sonst immer nur wie die Sau durchs Dorf getriebenen, reißerischen Modewörtern "neoliberal" und "Neoliberalismus". Karl-Eduard von Schnitzler wäre direkt vor dir auf die Knie gefallen. :joke:

von Kay B - am 14.04.2015 17:55
Interessanter Thread - da hätte ich zwei Kandidaten: TV Nah und Gutenberg-TV.

TV Nah war um 2004 über DVB-T in Frankfurt und Umgebung gestartet, und war wohl ein extrem unprofessioneller Lokalsender, der es nie geschafft hat, einen richtigen Sendebetrieb auf die Beine zu stellen. Leider konnte ich den Sender nie selbst sehen, es gibt aber Berichte im Internet. Unter Anderem wurde immer die "Bauernregel des Tages" gesendet, und solche Späße. Ein echtes Stück TV-Geschichte.... nicht! :D.

Gutenberg-TV ist vor einigen Jahren (kurze Recherche: es war 2010) als Kultursender für Mainz auf Sendung gegangen, war werbefrei und hat eigentlich nur einstündige Magazine zu verschiedenen Themen gesendet. Empfangbar nur über Kabel. Die Sendungen waren zwar ganz gut, aber finanzieren lässt sich das auf Dauer natürlich nicht, und so war 2012 schon wieder Schluss.

Bei den aktuell noch aktiven Sendern sind natürlich FTL, RiC und Die Neue Zeit TV ganz weit vorne :rolleyes:

von ScheichManfred - am 14.04.2015 21:13
Zitat
Kay B
Respekt! Feinste Polemik, gewürzt mit den sonst immer nur wie die Sau durchs Dorf getriebenen, reißerischen Modewörtern "neoliberal" und "Neoliberalismus". Karl-Eduard von Schnitzler wäre direkt vor dir auf die Knie gefallen. :joke:


Nunja, der olle Schnitzler hätte eher neidisch auf diese TV-Anbieter geblickt. Die Abschaltung der Hirne der Werktätigen ist dem DDR-Fernsehen nie geglückt. Hätte man die Bevölkerung mit 100en Doku-Soaps vor die Fernseher gefesselt, wäre die Mobilisierung der Massen 1989 vielleicht nicht so erfolgreich verlaufen...

von DH0GHU - am 14.04.2015 22:08
Ach ja... "Die Neue Zeit"... Sekten TV vom feinsten. :D Anfangs hatte ich immer gewartet das jemand hinter dem Sofa der Gäste hochspringt und laut "Satire! Satire! Satire!" schreit. :joke:

SaarTV hatte ich noch vergessen. Ein 4 Stunden Block in Dauerschleife. Immer zu beginn jeder Stunde 10 Minuten irgendeinen amateurhaft gefilmten Käse aus Tante Ernas Blumenladen oder Onkel Erichs Bastelkeller und die restlichen 50 Minuten Werbung von mindestens 10 Autohäusern aus dem Saarland und Teleshopping. Wenn aber wirklich mal etwas wichtiges passierte im Saarland erfuhr man es überall, nur nicht bei SaarTV. :rolleyes: Zu empfangen war der Mist anfangs sogar mal eine Zeit lang analog über die erbärmliche UHF Funzel aus Völklingen. Dann nur noch per Kabel und irgendwann schaltete man auf DVB-T auf. Dort lief dann auch der SaarTV Nachfolger. Ich hab keine Ahnung wie der hieß. Das war gar kein richtiges TV Programm sondern da wurde nur 24 Stunden täglich zwischen verschiedenen Webcams hin und her geschaltet. Aber keine schönen Panoramacams oder so. Nein! Da wurde der schmutzige Eingang des Saarbrücker Bahnhofs gezeigt, oder ein absolut uninteressantes Stück der Saar wo noch nicht mal eine Ente durchs Bild schwamm. :rolleyes: Nach ein paar Wochen war der ganze Spuck dann schon wieder vorbei.

von Spacelab - am 15.04.2015 06:25
Vor ein paar Monaten stand mal in der SZ ein Bericht über Hornauer weil er in Österreich festgenommen worden sei. Er sei dorthin geflohen weil er in Deutschland Steuerschulden in Millionen höhe und noch ein paar andere Dinge auf dem Kerbholz hat. Er soll in Österreich, wie vor seiner Zeit bei Telemedial auch, wieder Pornos gedreht haben. Nur war diese Pornodrehfirma als Zeitungs- und Buchverlag gemeldet und musste somit erheblich weniger Steuern zahlen. Das ganze ist aufgeflogen weil er einen Mitarbeiter übers Ohr gehauen haben soll und dieser bei der Polizei anzeige erstattete.

von Spacelab - am 15.04.2015 07:02
Zitat
joce

Zitat
Eckhard
... um in Geschäft zu bleiben verkaufte Kloiber den Sender an Kirch, Der wandelte ihn in das Deutsche SportFernsehen um = heute sport1.


Das war aber nicht bei tm3, sondern trifft auf das erste Tele5 Programm zu. Kirch kaufte Tele5 das in Konkurrenz zu seinem Pro7 stand und wandeltet den Sender 1992 in DSF um.


Ich hätte es wissen müssen !! Irgendwas an meinem posting irritierte mich während des ganzen Nachmittags, es war die Senderverwechselung. Vielen Dank für die Korrektur, vermutlich habe ich innerlich 9live einfach verdrängt (was verständlich wäre) ;-)

von Eckhard. - am 15.04.2015 10:43
Zitat
Spacelab
Bloomberg TV ist eines der größten Finanznetworks der Welt. :D Die gibt es in zig Ländern.

Sonnenklar.tv ist mit etlichen Reiseveranstaltern verknüpft. Das Fernsehprogramm ist bei denen nur ein Standbein von mehreren.


Das ist alles richtig, aber als Fernsehprogramm sind beides Nieten. Bei dieser Rubrik fällt mir noch ein Programm ein: Wurde eigentlich schon Bahn TV genannt? Gibt es das noch?

von Bolivar diGriz - am 15.04.2015 12:07
Bloomberg TV ist eine feste Größe in der Finanzwelt und gar nicht wegzudenken. Selbstverständlich kann ein so spezialisiertes Programm aber niemals die Quoten von RTL erreichen. Das ist klar.

Sonnenklar.tv würde ich vom finanziellen Erfolg nicht unterschätzen. Die haben sich nur mit diesem TV Programm von null hochgearbeitet. Heute sind sie in der Reisewelt einer der großen und betreiben sogar eigene Ferienresorts in mehreren Urlaubsländern. Ich denke das wird mittlerweile auch die Haupteinnahmequelle sein.

von Spacelab - am 15.04.2015 12:22
Für deutsche (Pornografie-)Gesetze bereit ZU explizite Tatsachen liefen dort aber, zumindest eine zeitlang, auch unverschlüsselt. In Österreich ist Pornografie grundsätzlich nicht verboten.
Für deutsche Jugendschutzgesetze war allemal zu viel zu sehen, in wie weit österreichische Jugendschutzgesetze übertreten wurden, ist unklar. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß die Österreicher weniger Jugendschutz verlangen. Aber das wird der Grund für die Verschlüsselung gewesen sein.

von iro - am 15.04.2015 16:49
Zitat
Alqaszar
Wichtige Zielgruppen für das lineare TV sind derzeit Kinder und die ältere Generation, die es gewohnt ist, eine Sendung dann anzusehen, wenn sie denn gesendet wird. Zunhemend finden auch die Festplattenreceiver Anwendung, und regelmäßig werde ich gefragt: "Warum kann ich bei RTL nicht vorpsulen?"

Auch wenn "lineares Fernsehen" anscheinend immer unbeliebter wird und ach so schlecht ist, es hat einen ganz entscheidenden Vorteil:
Man entdeckt auch mal was neues!
Wie viele Sendungen / Filme / Serien habe ich erst dadurch überhaupt entdeckt, dass ich sie aus versehen, völlig ungeplant angesehen habe....
Sowas ist beim inzwischen ach so beliebten "ich bestimme selbst, was ich sehe und wann ich das sehe" nicht mehr drin. Man stumpft dadurch regelrecht ab und beschäftigt sich nur noch mit seinem "eigenen Kram" und macht sich seine eigene Welt sie wie sie einem gefällt. Sieht man ja auch hier im Forum inzwischen bei einigen Usern...
Bei Radio gilt genau das Gleiche! In Gewisser Weise gilt das sogar für Printmedien.

von WiehengeBIERge - am 15.04.2015 16:59
Zitat
iro
In Österreich ist Pornografie grundsätzlich nicht verboten.

Ist es in Deutschland ja auch nicht. Es darf nur, laut JuSchG, Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden. Das ist in Österreich genauso. Was aber so weit ich weiß anders ist, ist das man gewisse Dinge bereits ab 22 Uhr zeigen darf und nicht erst wie hier ab 23 Uhr. Was in beiden Ländern im unverschlüsselten TV aber verboten ist, ist "Geschlechtsteile in Aktion" zu zeigen. Ich hab also keine Ahnung warum man damals aus Österreich gesendet hat. Vielleicht war das ganze auch nur ein PR Gag. Da gab es ja damals die wildesten Gerüchte. Von wegen "Hardcore Pornos ab 0 Uhr! Weil die senden ja aus Österreich... *verschwörerisch guck*" und so etwas. Der Sender war wegen solchen Gesprächen damals in aller Munde. Ich möchte nicht wissen wie viele Herren damals um 0 Uhr sabbernd vor dem Fernseher gewartet hatten und nur eine oben ohne Dame sahen die sie zum Anrufen überreden wollte. :rolleyes: Und was später verschlüsselt gesendet wurde, da gehen die Gespräche ja auch weit auseinander. Die einen sagen "echte Pornos", die anderen "der gleiche Quatsch wie vor der Verschlüsselung auch".

von Spacelab - am 15.04.2015 17:30
@ DH0GHU

Zitat

Nunja, der olle Schnitzler hätte eher neidisch auf diese TV-Anbieter geblickt. Die Abschaltung der Hirne der Werktätigen ist dem DDR-Fernsehen nie geglückt. Hätte man die Bevölkerung mit 100en Doku-Soaps vor die Fernseher gefesselt, wäre die Mobilisierung der Massen 1989 vielleicht nicht so erfolgreich verlaufen...


Da ist auch was dran. :joke:

Aber dafür haben wir ja jetzt den MDR, der das nachholt. :D

von Kay B - am 15.04.2015 17:36
Zitat
WiehengeBIERge
Auch wenn "lineares Fernsehen" anscheinend immer unbeliebter wird und ach so schlecht ist, es hat einen ganz entscheidenden Vorteil:
Man entdeckt auch mal was neues!
Wie viele Sendungen / Filme / Serien habe ich erst dadurch überhaupt entdeckt, dass ich sie aus versehen, völlig ungeplant angesehen habe....
Sowas ist beim inzwischen ach so beliebten "ich bestimme selbst, was ich sehe und wann ich das sehe" nicht mehr drin. Man stumpft dadurch regelrecht ab und beschäftigt sich nur noch mit seinem "eigenen Kram" und macht sich seine eigene Welt sie wie sie einem gefällt. Sieht man ja auch hier im Forum inzwischen bei einigen Usern...
Bei Radio gilt genau das Gleiche! In Gewisser Weise gilt das sogar für Printmedien.

Meine volle Zustimmung! :spos::spos::spos:
Dies ist auch aus meiner Sicht ein ganz wichtiger Aspekt, in der Tat auch beim Radio. Sowohl was Musik als auch was Wortbeiträge angeht. Das mit der Selbstbestimmung ist wohl häufig eher eine Selbsttäuschung. Auch beim nichtlinearen Fernsehen wird natürlich von den Anbietern eine Vorauswahl getroffen. Außerdem bekommt man über Medien und soziales Umfeld "Tipps", was gerade an Serien, Filmen oder Musik angesagt ist. Wieviel da wirklich noch selbstbestimmt ist, ist dann die Frage.

von Funkohr - am 15.04.2015 17:49
Auf Anixe könnte ich am ehesten verzichten. Dort wird mit HD-Qualität geworben, aber diese ganzen alten Schinken die dort laufen, kann man sich genauso gut auch in SD anschauen. Macht qualitativ keinen Unterschied. Ich wundere mich sowieso, wie der Sender so lange durchhalten kann.

Ric ist mMn genauso überflüssig.

Zitat
Spacelab
Was in beiden Ländern im unverschlüsselten TV aber verboten ist, ist "Geschlechtsteile in Aktion" zu zeigen.


Wenn ich mir anschaue, was nachts auf rheinmain TV so läuft... :rolleyes: Das dürfte dann aber hart an der Grenze sein.

von DX OberTShausen - am 15.04.2015 18:05
Zitat

Auf Anixe könnte ich am ehesten verzichten. Dort wird mit HD-Qualität geworben, aber diese ganzen alten Schinken die dort laufen, kann man sich genauso gut auch in SD anschauen. Macht qualitativ keinen Unterschied.

Ich finde manche Sachen sehen da sogar noch schlechter aus als in der Standard DVD Version da Anixe anscheinend noch nicht mal in der Lage ist den Film vor dem kopieren zu reinigen. Da ist manchmal mehr dreck im Bild als bei manchen Leuten unter der Fußmatte. :rolleyes:

Zitat

Wenn ich mir anschaue, was nachts auf rheinmain TV so läuft... :rolleyes: Das dürfte dann aber hart an der Grenze sein.

Och sie wären nicht die ersten die in dem Punkt über die Grenze hinaus schießen. Sport1 hat doch neulich erst ein Bußgeld bezahlen müssen weil sie "anstößiges Material" gezeigt haben das in Deutschland im öffentlichen unverschlüsselten TV nicht erlaubt ist.

von Spacelab - am 15.04.2015 18:47
Zitat
Spacelab
Zitat
iro
In Österreich ist Pornografie grundsätzlich nicht verboten.

Ist es in Deutschland ja auch nicht. Es darf nur, laut JuSchG, Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden. Das ist in Österreich genauso. Was aber so weit ich weiß anders ist, ist das man gewisse Dinge bereits ab 22 Uhr zeigen darf und nicht erst wie hier ab 23 Uhr. Was in beiden Ländern im unverschlüsselten TV aber verboten ist, ist "Geschlechtsteile in Aktion" zu zeigen. Ich hab also keine Ahnung warum man damals aus Österreich gesendet hat. Vielleicht war das ganze auch nur ein PR Gag. Da gab es ja damals die wildesten Gerüchte. Von wegen "Hardcore Pornos ab 0 Uhr! Weil die senden ja aus Österreich... *verschwörerisch guck*" und so etwas. Der Sender war wegen solchen Gesprächen damals in aller Munde. Ich möchte nicht wissen wie viele Herren damals um 0 Uhr sabbernd vor dem Fernseher gewartet hatten und nur eine oben ohne Dame sahen die sie zum Anrufen überreden wollte. :rolleyes: Und was später verschlüsselt gesendet wurde, da gehen die Gespräche ja auch weit auseinander. Die einen sagen "echte Pornos", die anderen "der gleiche Quatsch wie vor der Verschlüsselung auch".


Ach, da ging es schon zur Sache! Allerdings meine ich mich zu erinnern dass dies immer nur sehr kurz und nicht nach Zeitplan eingeschoben wurde (welch Doppeldeutigkeit) und meist aus irgend einem Rammelschuppen in Linz wo dann halt ein "Pärchen" im Käfig gepimpert hat, zudem waren die Anzeigenspots für gewisse Anrufdienste enorm explizit.

Aber das war dann wirklich mal was Anderes als der übliche Trash.

von Anonymer Teilnehmer - am 15.04.2015 18:52
Zitat
Analogkäse
Ach, da ging es schon zur Sache! Allerdings meine ich mich zu erinnern dass dies immer nur sehr kurz und nicht nach Zeitplan eingeschoben wurde (welch Doppeldeutigkeit) und meist aus irgend einem Rammelschuppen in Linz wo dann halt ein "Pärchen" im Käfig gepimpert hat,

Richtig, so war's. "Geschlechtsteile in Aktion" und unverschlüsselt im TV und aus Österreich. Das ganze war soweit ich mich erinnere einer fehlenden Definition für Pornografie im entsprechenden Gesetz geschuldet.

Und er hat ja auch einen wikipedia-Eintrag zur Auffrischung schwindender Erinnerung...
Zitat

Programmgestaltung
Anfangs strahlte TV6 in den Nachtstunden ohne Jugendschutzvorkehrungen pornografische Inhalte aus. Der größte Teil des Programms wurde aus dem Linzer Tabledanceclub Sex-O-Drom produziert. Unter anderem waren regelmäßig Peepshows aus dem Nachtclub zu sehen.
Durch eine Änderung der Minderjährigenschutzbestimmungen des österreichischen Privatfernsehgesetzes (PrTV-G) wurde allerdings eine Änderung der frei empfangbaren Programminhalte notwendig. Pornografie wurde seitdem in den Nachtstunden nur noch in BISS verschlüsselt gesendet. Zur Entschlüsselung war die kostenpflichtige TV6 Erotikbox notwendig. Tagsüber blieb der Sender unverschlüsselt. Ausgestrahlt wurden Call-in-Shows, Softcore-Erotikclips und Dauerwerbesendungen.
Der Fernsehsender erhielt auch durch die eher eigenwillige Moderationstechnik von Peter Stolz, auch bekannt als Peter S., einem Miteigentümer der X-Gate Multimedia Broadcasting GmbH, eine besondere Note.

Ende des Sendebetriebs
Auf Grund finanzieller Schwierigkeiten wurde die Ausstrahlung über die Fernsehsatelliten Astra 1H und Astra 3A am 15. August 2005 eingestellt und nach mehrwöchiger Pause am 22. September 2005 unter dem Namen TV6 International über die Satelliten Hot Bird 6 und Telecom 2D wieder aufgenommen.
Nach ungefähr 20 Stunden Sendezeit wurde allerdings die Übertragung am 23. September 2005 gegen 16:00 Uhr wieder eingestellt. Es hielt sich hartnäckig das Gerücht, dass die Abschaltung durch eine einstweilige Verfügung der Oberösterreichischen Landesregierung erwirkt wurde, die angeblich in der pornografischen Gestaltung des Programms begründet lag. Seit dem Relaunch wurde nämlich wieder tagsüber unverschlüsselt und somit auch für Minderjährige frei zugänglich Pornografie ausgestrahlt.


Und: erfolglos... ja.
Endbilanz: 2,65 Millionen Euro Schulden.

Daran könnte man den "Erfolglosester TV-Sender?" ja auch mal festmachen:
Welcher Sender hat die größten Schulden hinterlassen bei seinem Abgang?

von iro - am 15.04.2015 20:42
Die "Perlen" im linearen TV zu finden, dürfte immer schwierigee werden, weil eben das Geld auch einfacher verdient werden kann. TLC und History Channel habe ich ja nixht ohne Grund genannt. Der Rückgang wird auch erfolgen, weil immer weniger Leute bereit sein werden, wie auf einer riesigen Müllkippe etwas zu finden, das doch noch verwertbar ist.

Schauen wir uns mal die örAs an: Der "Tatort" ist beliebt und hat gute Quoten. Ich persönlich kann diese gepflegte Langeweile, die hölzernen Dialoge und das onkelhafte Spiel keine 5 Minuten mehr ertragen. Das führt ja gerade dazu, dass ich mich auf die Suche begebe -- und bei Netflix fündig werde.

Zuletzt habe ich im WDR Fernsehen eine Sendung mit Yangar Rogeshwar über das Thema "Vitamipräparate" gesehen. Sicherlich eine gute Sendung, aber es war eher Zufall. Übrigens hätte die Sendung auch ohne Bild funktioniert, man hätte den Ton auch im Radio übertragen können, ohne eine Information zu verpassen. Aber das ist eine andere Sache.

von Alqaszar - am 16.04.2015 00:35
Ja, das ist in der Tat erfolglos. Was die finanzielle Seite angeht, da gehen Erfolg beim Publikum und Erfolg in der Kasse ja manchmal weit auseinander. Ich denke an das alte Tele 5, welches ja sehr beliebt war, aber nicht viel Geld einbrachte. Oder das überambitioniert gestartete Vox, welches trotz Antennenfrequenz in NRW zunächst einen Berg Schulden auftürmte, und erst während der Insolvenz, als man nur alte Serien und Filme ausstrahlte, anfing Gewinne zu machen. Mit Qualität im Privatfernsehen ist halt kein Geld zu machen, das mussten später auch andere Betreiber wie terranova oder XXP feststellen.

von Bolivar diGriz - am 16.04.2015 07:55
Das mit der Qualität ist ein schwieriges Feld. Für die einen ist es Qualitätsfernsehen wenn sie Blumen beim wachsen zuschauen, für die anderen ist ein zack bumm krach Actionfilm oder US Serie Qualität.

Bei terranova hab ich nur selten mal reingeschaut und fand es eigentlich immer gähnend langweilig. Schade finde ich es hingegen immer noch um XXP. Dort lief zwar hauptsächlich auch nur Material das teilweise schon mehrfach auf anderen Programmen versendet wurde und ich weiß nicht wie oft ich die Doku über die Hundekacke einsammelnden Rentner alleine auf XXP gesehen habe, aber die doch zum großen Teil sehr guten Reportagen und Dokus auf einem Sender zu versammeln hatte schon was.

von Spacelab - am 16.04.2015 08:15
Zitat
Alqaszar
Zuletzt habe ich im WDR Fernsehen eine Sendung mit Yangar Rogeshwar über das Thema "Vitamipräparate" gesehen. Sicherlich eine gute Sendung, aber es war eher Zufall. Übrigens hätte die Sendung auch ohne Bild funktioniert, man hätte den Ton auch im Radio übertragen können, ohne eine Information zu verpassen. Aber das ist eine andere Sache.

Genau das mit dem Zufall ist ja gerade der Vorteil des "linearen Fernsehens", der wegfallen würde, wenn es das nicht mehr gäbe...

von WiehengeBIERge - am 16.04.2015 09:25
Na ja,

wobei das Niveau von "Quarks&Co" auch deutlich abgenommen hat.
Ich kann mich noch erinnern, eine meine ersten Sendungen in der ersten Hälfte der 90-er, da haben sie ein Magnetron Live in der Sendung aufgefräst (dürfte man heute gar nicht mehr machen wegen Beryllium-Staub) und die Modenausbreitung im Hohlleiter erklärt.
Heute packen sie ne Tütensuppe in die Mikrowelle. #FAIL

Beste Grüße, Marek

von Bruder_M - am 16.04.2015 09:51
Viva TV war ja zuletzt auch nur noch so ein Klingeltonreklamesender. Wurde eigentlich Viva inzwischen in den Gnadentod entlassen, oder senden die immer noch vor sich hin? Das war auch ein Beispiel, wie man ein erfolgreiches Programm mit Volldampf vor die Wand fahren kann. Ex-Chef Dieter Gorny hatte den Sender an die Konkurrenz verhökert, die nicht nur Viva, sondern auch den Muttersender MTV zerstört haben. Heute ist Gorny komplett auf der dunklen Seite der Macht angekommen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Midem-Musikmanager-Gorny-fordert-Internetsperre-fuer-Musikpiraten-1176396.html

von Bolivar diGriz - am 16.04.2015 11:42
Zitat
Spacelab
Bei terranova hab ich nur selten mal reingeschaut und fand es eigentlich immer gähnend langweilig. Schade finde ich es hingegen immer noch um XXP. Dort lief zwar hauptsächlich auch nur Material das teilweise schon mehrfach auf anderen Programmen versendet wurde und ich weiß nicht wie oft ich die Doku über die Hundekacke einsammelnden Rentner alleine auf XXP gesehen habe, aber die doch zum großen Teil sehr guten Reportagen und Dokus auf einem Sender zu versammeln hatte schon was.

Das gab es auch bis vor kurzem bei "collection". Das war ein schweizer Fernsehsender, der neben Werbung abends und nachts sehr schöne Reportagen und Dokumentationen brachte. Allerdings in einer Qualität, dass sogar die Säue davon laufen.

Aber insgeheim hat man es in Version 2.0 wieder: Welt der Wunder TV.
Ist zwar nur annähernd ein Vergleich, aber immerhin.

von BieMa - am 16.04.2015 16:23
Zitat
Analogkäse
Allerdings meine ich mich zu erinnern dass dies immer nur sehr kurz und nicht nach Zeitplan eingeschoben wurde (welch Doppeldeutigkeit) und meist aus irgend einem Rammelschuppen in Linz wo dann halt ein "Pärchen" im Käfig gepimpert hat, zudem waren die Anzeigenspots für gewisse Anrufdienste enorm explizit.


Das war schon später, so gegen 2004. Als TV6 2003 angefangen hat waren die zwei fast jeden Abend Live drauf.
Einfach mal "Steffi&Boris TV6" Videogoogeln ;) Amateurhaft hoch 10, aber Explicit ^^

Vox Nummer 1 (01.1993- 07.1994) hat in nichtmal 2 Jahren 250 Mio € Schulden aufgetürmt.
Vox 2 (Murdoch) war auch nicht besonders erfolgreich, erst Vox 3 unter RTL läuft ganz passabel.

von Scrat - am 16.04.2015 17:40
Zitat
Bolivar diGriz
Viva TV war ja zuletzt auch nur noch so ein Klingeltonreklamesender. Wurde eigentlich Viva inzwischen in den Gnadentod entlassen, oder senden die immer noch vor sich hin? Das war auch ein Beispiel, wie man ein erfolgreiches Programm mit Volldampf vor die Wand fahren kann. Ex-Chef Dieter Gorny hatte den Sender an die Konkurrenz verhökert, die nicht nur Viva, sondern auch den Muttersender MTV zerstört haben. Heute ist Gorny komplett auf der dunklen Seite der Macht angekommen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Midem-Musikmanager-Gorny-fordert-Internetsperre-fuer-Musikpiraten-1176396.html


VIVA teilt sich jetzt mit Comedy Central den Programmplatz. Aber, wenn man bedenkt, dass CC vom gleichen Anbieter kommt, ist das eigentlich gehüpft, wie gesprungen :D

von BieMa - am 16.04.2015 18:48
Bemerkenswert an EBRU (jetzt QLAR) fand ich die Uraltspielfilme am Samstag Abend (unter anderem den Western "Ringo", der John Wayne als Hauptdarsteller in Top-Spielfilmen etablierte). Vereinzelt gab es obskure Spielfilme aus neuerer Zeit.
Störend waren allerdings die unregelmäßigen Aussetzer in Bild und Ton bis hin zum länger anhaltenden (einwandfreien) Standbild der Uplinkstation. Letzteres lässt ein Problem bei der Zuführung vermuten. Vielleicht wurde das jetzt mit dem Neustart behoben.

von Ingo-GL - am 20.04.2015 18:12
Zitat
Ingo-GL
Bemerkenswert an EBRU (jetzt QLAR) fand ich die Uraltspielfilme am Samstag Abend (unter anderem den Western "Ringo", der John Wayne als Hauptdarsteller in Top-Spielfilmen etablierte). Vereinzelt gab es obskure Spielfilme aus neuerer Zeit.


Die Uralt-Spielfilme auszukramen find ich ja nicht schlecht, aber unter EBRU hat man einige Filme ziemlich ausgeleiert. Der Film "Zig Zag" kam z.B. schon sehr oft dort.

von Cha - am 21.04.2015 15:05
Zitat

Bonanza Bonanza, der Name ist Programm...

bei uns nennt sich sowas dann SAT.1 Gold...
Aus nostalgischen Gründen habe ich mir dort sogar Folge 1 von Bonanza angeschaut. Und noch 4 weitere aufgenommen, die ich mir bis jetzt noch nicht angeschaut habe (wird wohl auch nicht mehr passieren...)
Mann Mann Mann, so einen langweiligen Müll haben wir uns damals angeschaut - und fanden's auch noch gut...

von iro - am 23.04.2015 14:00
Sat.1 Gold ist Gold dagegen. Die haben wenigstens brauchbare Transfers. Bei Bonanza² ist die Farbe teilweise nur zu erahnen. Aktuell läuft eine Folge "Cisco Kid" bei der die Farbe fast komplett fehlt, das ganze ist in braun/grau gehalten. Andere Sendungen erinnern an schlechte NTSC VHS-Kopien.

Kleiner Qualitätseindruck gefällig?
[attachment 4989 ciscokidbonanzabonanza.jpg]

Ja, das ist tatsächlich eine Farbsendung!

von Marc_RE - am 23.04.2015 15:21
Zitat
Marc_RE
Sat.1 Gold ist Gold dagegen. Die haben wenigstens brauchbare Transfers. Bei Bonanza² ist die Farbe teilweise nur zu erahnen. Aktuell läuft eine Folge "Cisco Kid" bei der die Farbe fast komplett fehlt, das ganze ist in braun/grau gehalten. Andere Sendungen erinnern an schlechte NTSC VHS-Kopien.

Kleiner Qualitätseindruck gefällig?
[attachment 4989 ciscokidbonanzabonanza.jpg]

Ja, das ist tatsächlich eine Farbsendung!


Und wie ist der Ton?

von Cha - am 23.04.2015 16:32
Toll war auch Tango TV aus Luxemburg. Vielfältige Musikauswahl und dazu die Simpsons im O-Ton. Das Programm wurde zu Promo-Zwecken in den ersten Monaten sogar zusätzlich analog verbreitet - jedoch meiner Erinnerung nach nicht rund um die Uhr.

Mit der Programmreform und Umbenennung zu T.TV wrude es aber deutlich uninteressanter. Es lief nur noch wenig Musik und es gab Programmfenster von Fashion TV und Euronews. 2007 wurde das Programm dann nach fünf jahren eingestellt.

Ebenfalls interessant war Musicnation TV auf Hotbird. Musik aus unterschiedlichen Ländern der Welt. Dessen Einstellung bedauere ich noch heute. Früher war das Musikfernsehen für mich sowieso größtenteils interessanter als heute. Der Abwärtstrend begann mit der Umwandlung von VH-1 Deutschland in MTV 2 POP,

von Kreisel - am 23.04.2015 17:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.