Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
46
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Tagen, 2 Stunden
Beteiligte Autoren:
Holdudieladio, Japhi, Lahnwelle, RF_NWD, DABit, udo17, pomnitz26, MichaausH, Habakukk, LXS, ... und 10 weitere

Empfehlung Radio/Weltempfänger für UKW-DX und DAB+

Startbeitrag von Lahnwelle am 18.06.2015 16:46

Könnt ihr mir ein tragbares Radio oder einen Weltempfänger empfehlen, der auch im unmodifizierten Zustand halbwegs für UKW-DX geeignet ist und auch DAB+ empfängt? Wobei der DAB-Tuner nicht unbedingt DX-tauglich sein muss, entscheidend ist der UKW-Empfang. Danke im Voraus für eure Vorschläge.

Antworten:

Halbwegs UKW-DX-Geeignet ist das Panasonic RF-D10, ein Kofferradio mit Henkel. Auf UKW relativ empfindlich, trennt bei den meisten Signalen auf 200kHz. Schnelles RDS, Drehrad zur Sendereinstellung. DAB ist in Ordnung, kommt beim Balken-DX nicht ganz an Microspot und co heran, bei der Wiedergabe gibt es aber gefühlt keine Empfangsunterschiede. Grasnarbensignale zeigen nur Microspot und die Venice7-Konsorten an.

von Japhi - am 18.06.2015 19:41
Danke. Hat noch jemand anders Erfahrungen mit dem Panasonic RF-D10 oder kann jemand weitere Geräte empfehlen? Schöner wäre natürlich ein Weltempfänger mit DAB oder zumindest ein DAB-Radio mit MW und LW, das gute Empfangseigenschaften auf UKW hat. Schnelles RDS wäre vor allem bei Sporadic-E nützlich.

von Lahnwelle - am 20.06.2015 07:37
Nahezu sämtliche DAB-Empfänger, vor allem die auf FrontierSilicon-Chipsätzen basierenden Modelle besitzen Empfänger-Chipsätze, die auf UKW auch recht trennscharf sind, wesentlich trennschärfer als unmodifizierte "herkömmliche" Empfänger.
Geräte, die auch AM empfangen, sind mir im Segment tragbarer Geräte noch nicht untergekommen.

von DH0GHU - am 20.06.2015 08:57
Es gibt da von Sangean ein Gerät mit DAB/UKW und Mittelwelle. Alle Wellenbereiche sind aber grottenschlecht, taub und voller Spiegelfrequenzen.
Ich würde sagen, dass man im portablen Bereich entweder auf DAB oder auf die AM-Bereiche in einem Gerät verzichten muss. Ich nehme daher dann die Kombination Roadstar oder Degen für echtes DX und Dual DAB4 für DAB-DX und RDS mit.

von Japhi - am 20.06.2015 09:02
Damit habe ich schon gerechnet, dass es kein Gerät gibt, das bei den AM-Bereichen und UKW/DAB+ gleichermaßen gut ist. Mir geht es darum, das Radio einerseits als "Reiseradio" zu nutzen, aber andererseits auch vor allem bei Sporadic-E mobil auf UKW dxen zu können.

@Japhi: Da Du mir den Panasonic zuerst empfohlen hast, gehe ich davon aus, dass er auf UKW noch ein bisschen besser als der Dual DAB4 ist?

von Lahnwelle - am 20.06.2015 17:29
Ja, es ist einen ganzen Tick besser als mein DAB4 mit Venice7 und als Reiseradio geplant, wenn es nicht gerade in der Küche seinen Dienst verrichtet. Kein DX-Wunder, aber mit soliden Empfangsleistungen. Bei einer Spontanpräsentation spielte es vor meiner Haustür 3FM Lopik 96.8 aus ~170km und die RDS-Lampe ging an. Ich meine, er hätte auch den Sendernamen dekodiert.

von Japhi - am 20.06.2015 17:53
Noch einmal danke für Deine Auskunft. Dann werde ich mir den Panasonic wohl demnächst zulegen.

von Lahnwelle - am 20.06.2015 18:00
Hallo zusammen,

ich habe mir den Panasonic heute zugelegt und bin durchaus zufrieden.

Bisher nur indoor und am Stromnetz getestet.

DAB:
5C und 6D problemlos, 6B und 11B werden zumindestens eingelesen.

UKW:
trennscharf auf 200 kHz, relativ schnelles RDS bei den stärkeren Signalen.

problemlose Trennung von Radio 21 Bad Rehburg (89,4) und hr 3 Hoher Meissner (89,5) möglich ohne Antennenrichtung zu ändern

mit Antennenausrichtung BFBS 2 Celle (89,4) und hr 2 Hoher Meissner (95,5) auch sauber trennbar.

Bedienung ohne Gebrauchsanweisung problemlos möglich.

Sound über Kopfhörer rauscht etwas, über Lautsprecher sauber.

Für 68EUR absolut in Ordnung.

Gruß
Micha

von MichaausH - am 27.06.2015 16:24
Da hat Panasonic wohl nachgelegt bei UKW. Ich hab den Klassiker RF-3700 aus den 90ern. Empfindlich ist der schon, nur die Trennschärfe ist katastrophal. Bei starken Sendern wird sogar 300kHz-Trennung zum Problem.

Auch von Panasonic ist meine Anlage SA-CH34. Von der Empfindlichkeit auch gut und die 200kHz-Trennung ist kein Problem, sogar 150kHz-Trennung ist möglich.

von Cha - am 28.06.2015 19:01
Da hat Panasonic auch nichts auf dem Stand 90er Jahre selbstgebaut, sondern nutzt vermutlich einen Verona-Chip von Frontier Silicon.

von Japhi - am 29.06.2015 05:17
Sorry, wenn ich den Thread mißbrauche, aber falls noch jemand ein gebrauchtes, praktisch ungenutztes Panasonic RF-D10 für 55 Euro inkl. Versand gebrauchen kann, bitte PN an mich (Neupreis war 74,99€). Ich muss mal ein wenig meinen Gerätepark ausmisten. Danke!


von Habakukk - am 05.01.2016 21:20
Zitat
Habakukk
Sorry, wenn ich den Thread mißbrauche, aber falls noch jemand ein gebrauchtes, praktisch ungenutztes Panasonic RF-D10 für 55 Euro inkl. Versand gebrauchen kann, bitte PN an mich (Neupreis war 74,99€). Ich muss mal ein wenig meinen Gerätepark ausmisten. Danke!


Hallo, Habakukk. Da Du schreibst, dass Du einen ganzen "Gerätepark" hast, kennst Du Dich sicher mit den Empfangseigenschaften verschiedener Geräte aus.
Kannst Du mir auf Grund von Erfahrungen eine Empfehlung geben, welches Taschenradio die besten Empfangseigenschaften, sowohl über UKW als auch DAB+ besitzt ?
Man liest zwar hier und dort was von einem "Microspot RA-318" und "RA-319", doch die gibt es ja offenbar nirgendwo mehr zu erwerben.
Auch von einem "Wintal DAB10B" las ich, dass es eine "Empfangs-Wundermaschine" sei, aber auch das kann man nirgends mehr kaufen.

Warum wolltest Du denn ausgerechnet das Panasonic RF-D10 "ausmisten" ?
Ich überlege nämlich gerade, ob ich dieses Gerät bei Ebay kaufe, auf Grund vieler positiver Rezensionen über seine angeblich sehr guten Empfangseigenschaften, sogar in Kellern und Räumen ohne Fenster. Manche schreiben, es sei beim Empfang von DAB+ und UKW empfindlicher als ein Sony XDR-S60DBPB, und dieses soll ja darin schon recht gut sein.

Das Pure Move 2520 und das Sangean DPR-65 sollen laut Aussagen zufriedener Nutzer ebenfalls sehr gute Empfangseigenschaften haben, und darin ebenfalls die Radios von Sony übertreffen.

Ich hatte bereits ein Sony XDR-P1DBP, das war von der Empfangsempfindlichkeit her aber leider eher mittelmäßig, darum habe ich es schon nach kurzer Zeit wieder verkauft.

Ansonsten habe ich das DAB+-fähige Handy LG Stylus 2, das aber empfangstechnisch sowohl bei DAB+ als auch besonders bei UKW ziemlich arg schwächelt. Damit bin ich überhaupt nicht zufrieden.

von Holdudieladio - am 31.03.2018 21:19
Zitat
Holdudieladio
Ich hatte bereits ein Sony XDR-P1DBP, das war von der Empfangsempfindlichkeit her aber leider eher mittelmäßig, darum habe ich es schon nach kurzer Zeit wieder verkauft.
Meinst Du das ernsthaft? An Kopfhörern und ohne Antenne stimmt das aber mit der ausgezogenen Antenne machen die Sony einen top Job.

von pomnitz26 - am 01.04.2018 00:41
Also das Sony XDR-P1 fand ich auch nur mittelmäßig. Bei sehr schwachen Signalen liest er das Ensemble nicht ein. Da sind die Microspots Profis, die zeigen beim schwächsten Signal noch einen Balken an. Das Panasonic liest schwache Signale fast genauso gut ein und ist schnell bei der Audiowiedergabe.

Auf UKW mangelt es dem kleinen Sony an Trennschärfe. Das Panasonic scheint mir da ein Stückchen besser. Mein Albrecht DR70 ist deutlich besser und trennt auch oft gegen Ortssender auf 100KHz. Dafür ist DAB grottig.

von Japhi - am 01.04.2018 06:20
Zitat
pomnitz26
Zitat
Holdudieladio
Ich hatte bereits ein Sony XDR-P1DBP, das war von der Empfangsempfindlichkeit her aber leider eher mittelmäßig, darum habe ich es schon nach kurzer Zeit wieder verkauft.
Meinst Du das ernsthaft? An Kopfhörern und ohne Antenne stimmt das aber mit der ausgezogenen Antenne machen die Sony einen top Job.


Ja, selbst mit ausgezogener Antenne plus Kopfhörer war ich von dem Empfang nicht sonderlich begeistert.
Was UKW betrifft: Da empfängt mein altes Sony Ericsson Handy W595 ohne Extra-Stabantenne besser und zeichnet sich dabei auch durch eine wesentlich feinere Trennschärfe aus.
Der ungestörte Empfang eines sehr weit entfernten und schwachen Senders, dessen Frequenz nur 200 kHz Abstand zu einem 100 kW-Ortssender hat, ist mit dem W595 überhaupt kein Problem.
Damit kann ich z.B. in Berlin auf 94.1 MHz PR Trojka hören, ohne dass die starke 94.3 von rs2 dazwischen knistert. Bei zwei schwachen Sendern kann es die Signale sogar bei nur 100 kHz Abstand noch relativ sauber voneinander trennen.
Das Sony XDR-P1DBP kann da leider nicht mithalten. Es ist auch weniger empfindlich für schwache Signale, und insgesamt störanfälliger.
Und bei DAB+ hatte ich in nur 30 Kilometern Entfernung vom Alexanderplatz in Berlin schon häufige Aussetzer. Auch in der Berliner S-Bahn lief es nicht ganz aussetzerfrei, trotz Nähe zum Sendeturm.

von Holdudieladio - am 01.04.2018 06:35
Hallo zusammen,

ich bin mit dem Panasonic absolut zufrieden. Gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Gruß
Micha

von MichaausH - am 01.04.2018 12:27
Das Panasonic schätze ich als sehr guten Allrounder im Haus. Auch im Betrieb mit Netzteil sehr guter DAB Empfang. Für unterwegs ist mir das Gerät aber zu unhandlich. Die Bewertungen in Bezug auf UKW für das kleine Sony teile ich. Für DAB + finde ich die Empfindlichkeit aber sehr gut. Ist kaum schwächer als das Pansonic, wenn man es ohne angeschlossenen Kopfhörer betreibt. Beim Empfang von horizontal ausgestrahlten Kanälen dem Sangean DPR 34 überlegen. Im Mobilbetrieb mit Gerät in der Jackentasche oder auf dem Fahrrad nehme ich für vertikale Polarisation aber lieber das Sangean.

Für UKW Scans werde ich demnächst mein Soundmaster DAB 300 aus der Wühlkiste für 10 Euro mal testen. Mit verlängerter Antenne scheint es mir sehr empfindlich zu sein und auch die Trennschärfe scheint nicht übel zu sein. Es bekommt hier den Empfang von HR 3 auf 89,55 neben der 89,4 von Radio 21 absolut sauber hin. Daran scheitert auch das Panasonic. Dafür ist der Soundmaster auf DAB + relativ taub.

von RF_NWD - am 01.04.2018 14:02
Habe eine englischsprachige Forums-Diskussion über die Taschenradios 2500 / 2520 von Pure Move gefunden. https://forums.digitalspy.com/discussion/2211140/pure-move-2520

Darin schreibt ein Besitzer des Gerätes, auf Deutsch übersetzt:
"Oh, ja, die Empfindlichkeit. Nachdem ich mein 2500 gekauft hatte, kaufte ich ein Sony XDR-P1DBP, welches ein nettes kleines Radio war, abgesehen von einer sehr geringen Empfangsempfindlichkeit.
Schade. Das 2500 und das 2520 wischen mit dem Sony den Fussboden auf, wenn es um Empfindlichkeit geht."

Ein anderer schreibt:
"Das 2520 ist das empfindlichste DAB Tachen-Radio von allen, die ich getestet habe.
Sein Vorgänger, das Pure Move 2500 ist so ziemlich das gleiche Radio, auch was Tuner und Firmware betrifft."

von Holdudieladio - am 01.04.2018 22:03
Nun denn, so habe ich heute bei Ebay je ein gebrauchtes, angeblich fast neues Panasonic RF D10 für 45 Euro, sowie ein gebrauchtes Pure Move 2500 für 36 Euro ersteigert.
Nun bleibt zu hoffen, dass beide Geräte wirklich in Ordnung sind und hier wohlbehalten ankommen.

von Holdudieladio - am 01.04.2018 22:11
Habe mir also das Panasonic RF-D10, ein Sangean DPR-65 und zwei Pure Move 2500 über ebay zugelegt und nun ist alles angekommen. Habe ein Foto gemacht, auf dem diese Geräte neben einem LG Stylus 2 und einem Sony Ericsson Walkman Handy W595, das über einen der besten UKW-Empfänger verfügt, zu sehen sind, um mal die Größenunterschiede zu zeigen.

Während man das kleine Sangean DPR-65 locker in eine Jackentasche stecken kann, ist das Panasonic RF-D10 eher was für die Fensterbank oder den Küchentisch. Dafür klingt der grössere Lautsprecher von letzterem natürlich deutlich kraftvoller. Mit Kopfhörern haben alle einen guten Stereo-Sound. Doch auch da liefert das Panasonic den besten und kraftvollsten Klang. Das Sangean kommt da über Kophörer noch am nächsten ran. Bei dem Hosentaschen-Radio von Pure ist der Klang (mit den gleichen Kopfhörern) im Vergleich dünner und bassärmer, aber auch nicht ganz schlecht.

Bei der Empfangsempfindlichkeit bei DAB+ liegt das Panasonic ebenfalls auf dem ersten Platz, wobei Pure und Sangean da fast gleichauf liegen.
Beim UKW-Empfang belegt es Platz zwei nach dem Sony Ericsson Walkman-Handy W595, das schwache Signale noch einen Tick schärfer und klarer wiedergibt, aber dabei immer automatisch das Stereo unterdrückt, um Rauschen zu vermeiden, was sich leider nicht manuell umstellen lässt.
Die Geräte von Panasonic und Sangean unterdrücken das Stereo nicht, dafür kann man bei denen nicht auf Mono-Empfang umschalten, wenn es zu arg rauscht. Bei einem schwachen Sender, wo das Panasonic bereits sofort RDS anzeigte und das Stereo kaum rauschte, war jedoch bei dem kleinen Sangean das Stereo-Rauschen sehr stark und das RDS kam zögerlich. Das Pure Move empfing den Sender zwar auch, aber an der selben Stelle nur in knisterndem Mono und ohne RDS. Beim Sony Ericsson W595 kam glasklarer Mono-Sound und RDS, leider mit der automatischen Stereo-Unterdrückung. Sonst wäre der Stereo-Sound sicher auch ok gewesen.

Der Haupt-Test-Sender in diesem Fall war Polskie Radio Trojka auf 94.1 in Berlin-Köpenick (Entfernung: 117 km / Leistung: 60 kW), indoors und outdoors, bei nur 200 kHz Abstand zum Ortssender
94.3 rs2 (25 kW) vom nur wenige Kilometer entfernten Berliner Alexanderplatz.
Stereo-Empfang der Polen geht mit leichter "Tropo"-Unterstützung.

Das Pure Move 2500 hingegen schneidet bei UKW einen Tick schlechter ab. Die Trennschärfe ist zwar genau gleich wie bei den Empfängern von Panasonic und Sangean, sowie dem W595, bei der Empfindlichkeit erscheint es nur minimal schwächer, was aber viel mehr stört, ist, dass es sich empfindlich für Stör-Signale erweist, die bei den anderen Empfängern überhaupt keine Rolle spielen. Zum Beispiel empfängt es bei und in Bahnhöfen bzw. auf Bahnsteigen und in Zügen irgendwelche Funksignale auf UKW-Frequenzen, die dort eigentlich nichts zu suchen haben, so dass der Empfang von eigentlichen UKW-Radio-Sendern dadurch zum Teil beeinträchtigt wird. Zudem produziert es bei Empfangs-Aussetzern, auch bei UKW, einen komischen Hall-Effekt, wie man ihn sonst auch manchmal bei älteren Handies hat, wenn man darüber Internetradio hört und der Stream abbricht.
Ein weiterer Minuspunkt ist die fummelige Bedienung über den Drehknopf.
Bei DAB+ spielt das Gerät zwar super und steht beim Empfang ungefähr gleichauf mit dem Panasonic, kann aber wiederum vom Klang her dem RF-D10 nicht das Wasser reichen.
Auch an den Sound des kleinen DPR-65 kommt es leider nicht heran.
Gut, dafür kann man das Panasonic aber auch nicht in die Hosentasche stecken.
Das Kleine von Sangean passt da zwar rein, mit ausgezogener Stabantenne jedoch auch nur bedingt.
Dem Pure Move 2500 genügt das Kopfhörerkabel als Antenne.

Was die Trennschärfe auf UKW anbelangt: die ist, vom LG Stylus 2 mal abgesehen, bei dem es auf Grund seiner Empfangstaubheit sowieso nicht viel zu trennen gibt, wie schon erwähnt, bei allen anderen vier Geräten gleich gut.
Mit der sauberen Trennung von 200 kHz auseinanderliegenden Sender-Signalen hat keiner der vier Radio-Empfänger ein Problem, auch nicht neben einem starken Ortssender. Und bei zwei schwachen Sendern geht eine Trennung oft auch schon bei nur 100 kHz Abstand oder, wenn sich ein Sender ausblenden lässt, sogar bei Gleichkanalbelegung, je nach Ausrichtung der Antenne oder Standort.

Das LG Stylus 2 schneidet empfangstechnisch am schlechtesten ab. Es hat so einen grottigen UKW-Empfänger, dass der kaum der Rede wert ist. Damit empfängt man nur starke Ortssender gut.
Auch beim DAB+ - Empfang ist das LG Handy leider etwas weniger empfindlich als die anderen getesteten Geräte. Bei starken Ortssendern läuft es gut, bei schwächeren Signalen setzt es jedoch eher aus, als die Radios von Panasonic, Sangean oder Pure. Auch das kleine Taschenradio Sony XDR-P1DBP, das ich wieder verkauft habe, konnte ein schwächeres DAB+ - Signal deutlich stabiler abspielen.
Beim UKW-Empfang war es allerdings im Vergleich eher mittelmäßig.

Bei den in Sony Ericsson-Handies eingebauten Radio-Empfängern gab es sehr grosse Qualitäts-Unterschiede. Da ist von grottig bis sehr gut alles dabei.
Wer einen sehr guten, handlichen, DX-tauglichen, trennscharfen UKW-Empfänger ohne DAB+ haben möchte, der in jede Hosentasche passt, dem kann ich vor allem das W595 an's Herz legen.
Es empfängt mit dem Kopfhörerkabel besser als viele andere Geräte mit Extra-Antenne.
Wer ein DAB+ - Radio in der Jackentasche haben möchte, dem empfehle ich ein kleines Sangean.
Aber vergesst das "tolle" LG Stylus 2 als Radio-Empfänger.

von Holdudieladio - am 14.04.2018 16:55
Das Panasonic RF-D10 ist ein schönes Gerät, meine Eltern nutzen es. Ich hätte es bei mir im Bad untergebracht, allerdings vernichtet meine Ikea-Bad-Beleuchtung sämtlichen Empfang. Also: Smartphone, Bluetooth-Lautsprecher, Abfahrt.

von Staumelder - am 14.04.2018 20:00
Wie gut ist denn der RF-D10 jetzt eigentlich? Ist das Gerät eines der besten Empfänger oder lediglich Mittelklasse? Bei mir liegt derzeit der Dual 5.1 vorne, aber ist der RF-D10 vllt. sogar besser im Empfang?

von Jens1978 - am 14.04.2018 22:24
Beim Empfang von DAB+ hatte ich mit dem RF-D10 bisher die besten Ergebnisse von fünf getesteten Geräten, bei UKW ist es auch recht gut, kann man eigentlich nicht meckern.
Auch der Klang ist sehr ordentlich.
Es hat nur zwei Dinge, die mir nicht so gefallen: Es ist viel zu gross für die Jackentasche und man braucht vier R14/LR14 - Batterien, um es unterwegs im Freien zu betreiben.

Da ich noch kein Gerät von Dual getestet habe, kann ich zu deren Qualität und Eigenschaften bisher nichts sagen.

von Holdudieladio - am 14.04.2018 22:46
@ Staumelder

Du vermeldest da ja einen Stau über mehrere Wellenlängen, hihihi!

Ich habe auch ein paar, verschiedene LED-Leuchten vom gleichen "Laden". Sie haben alle das gleiche Merkmal, die Netzteile sind unterste Schublade!

Wenn ich so ein Teil einschalte, dann ist DAB+ tot und auf UKW rauscht und Zischelt es. Von den AM-Bereichen ganz zu schweigen.

Ich behelfe mir so, in dem ich die "kleinen Sendeanlagen" ausnahmslos durch Akku's ersetze. Für die 4 Volt Tischlampen benutze ich zwei Blei-Akku-Zellen mit hoher Kapazität. Bei den anderen 12 Volt Lämpchen nehme ich Blei-Gel Akku's (min 7 Ah). So reicht es gut, dass ich die Akku's höchstens ein mal pro Monat aufladen muss. Das hat auch den grossen Vorteil, dass wenn's bei Gewittern den Strom "raus haut", ich nicht im dunkeln sitze.

Unter mir, im Erdgeschoss ist ein Laden, welcher einen WLAN Router in Betrieb hatte, der keinen vernünftigen Radio Empfang mehr zu liess. Der Router hängt nun an einer Autobatterie, bis ich ein geeignetes Netzteil habe, welches nicht stört! Die Batterie wird von einem kleinen linearen, ungeregelten Netzteil nur nachts aufgeladen. (Zeitschaltuhr)

von DABit - am 15.04.2018 02:53
Auch im " LED - Fall " hat der Endverbraucher Dankenderweise wieder den Schwarzen Peter
zugeschanzt bekommen. Aber das wird in dem Thread zuviel OT.

von RADIO354 - am 15.04.2018 09:38
Mein empfindlichster DAB+-Empfänger, der auch für UKW ganz brauchbar ist, ist der Sangean DPR-67. So bekomme ich in Dresden-Süd über DAB+ noch den Calau 10B rein, zumindest auf dem Balkon. (79 km).
[attachment 10858 IMG_20180415_154415.jpg]
[attachment 10859 IMG_20180415_154434.jpg]

von udo17 - am 15.04.2018 13:55
Heute Morgen waren beste Wetterbedingungen für den 10B des rbb.

von pomnitz26 - am 15.04.2018 14:00
Hab das in den letzten zwei Wochen immer mal wieder probiert, der Empfang war immer in etwa gleich. So empfange ich in Meißen/Spaar auch den 10D aus Freiberg (0,5 kW) - 30 km Entfernung.

von udo17 - am 15.04.2018 14:12
Zitat
Staumelder
Das Panasonic RF-D10 ist ein schönes Gerät, meine Eltern nutzen es. Ich hätte es bei mir im Bad untergebracht, allerdings vernichtet meine Ikea-Bad-Beleuchtung sämtlichen Empfang. Also: Smartphone, Bluetooth-Lautsprecher, Abfahrt.


Es gibt leider solche Elektro-Smog Umgebungen, wo der beste Empfänger nichts nützt. Z.B Die Zuggarnituren der Westfalenbahn, die zwischen Osnabrück/Bielefeld und Braunschweig unterwegs sind. Dort ist nicht einmal im Bahnhof Minden Empfang möglich. Trotz DAB Sendern in Sichtweite. Auch der UKW Sender Stadthagen ist in Sichtweite und mit Störgeräuschen unterlegt. Das Smartphone ist hier aber keine Alternative. Das Signal wird in diesen Zügen auch stark gedämpft. Ich habe nie so viele abgebrochene Gespräche mitbekommen, wie in diesen Zügen. Das WLAN in diesen Zügen funktioniert auch oft nicht iund ist bei voller Zugbesetzung überlastet. Radiostream hören nahezu unbrauchbar.
In der S-Bahn Minden-Hannover ist dagegen Radioempfang problemlos möglich.

von RF_NWD - am 15.04.2018 20:09
OT

@ RF_NWD

Ich wohne seit 25 Jahren in einem Bahnhof und kann ein Lied davon brummen. Die Fahrleitungen, 3 Drähte, sind optimal auf Nasenhöhe etwa 5,5m vor den Fenstern.

Tipps für besseren Empfang in einem anderen Thread, das gehört nun wirklich nicht hier hin. :)

von DABit - am 15.04.2018 22:42
Zitat
DABit

Ich wohne seit 25 Jahren in einem Bahnhof und kann ein Lied davon brummen. Die Fahrleitungen, 3 Drähte, sind optimal auf Nasenhöhe etwa 5,5m vor den Fenstern.

Tipps für besseren Empfang in einem anderen Thread, das gehört nun wirklich nicht hier hin. :)


Das kommt auf das Gerät an. Manche sind störempfindlich und geben nervige Störgeräusche wieder, andere filtern sowas raus und spielen sauber weiter Radio, als wäre nichts.

Dass es jemandem, der eine Empfehlung für ein Radio-Empfangsgerät sucht, durchaus interessiert, wie "scharf" diese Geräte beim Empfang sind, oder ob man mit einem bestimmten Taschenradio auch halbwegs störungsfrei in Zügen Radio hören kann, liegt auf der Hand.

Wie ich schon erwähnte..., wenn es nur um UKW-Empfang mit einem Taschenradio für unterwegs geht, da ist das alte Sony Ericsson - Handy W595 unschlagbar. Das gibt es noch reichlich bei ebay im 30-Euro-Bereich. Es ist DX-tauglich, und auch in Bahnhöfen und in Zügen empfängt es meist störungsfrei und kann auch schwächere Sender oft noch in akzeptabler Qualität wiedergeben.
Es kommt ohne Stabantenne aus und empfängt über ein Kopfhörerkabel.

So ein gutes UKW-Taschenradio oder - Handy in Kombination mit einem ebenso empfindlichen DAB+ - Empfänger ist ein Traum.
Die kleinen Sony Taschenradios mit DAB+ sind auf UKW halt nicht ganz so toll
(wenn auch nicht wirklich schlecht).
Und auch Sangean kommt da leider nicht so ganz ran.
Und ausgezogene Stabentennen stören in der Tasche.

Schade, dass es von Panasonic bisher kein DAB+ - Taschenradio gibt.
Es sieht irgendwie bescheuert aus, wenn ich draussen mit dem fetten Küchenradio (RF-D10) rumlaufe und damit auf Wellenjagd gehe.

Technisat, Dual, 1byOne, Thomson, Lemega, Sky Vision, Karcher, etc ... habe ich alle noch nicht ausprobiert.

Ich denke, ich werde mir nach und nach von jeder Firma mal ein Gerät zulegen und testen.
Dann kann ich hier vielleicht auch noch mehr Tipps geben. Oder von etwas abraten, wenn es nichts taugt.
Was mir nicht gefällt, verkaufe ich dann halt weiter.

von Holdudieladio - am 16.04.2018 01:11
Mein empfindlichster DAB-Empfänger ist der Microspot 318, gefolgt vom Pure Move 400D. Den Panasonic RF-D10 hatte ich kurzzeitig, der war einen Tick schlechter als die beiden. Wobei die Ergebnisse stark davon abhängen, ob man die Dinger am Netzteil oder mit Batterien/Akkus betreibt. Die mitgelieferten Netzteile sind da oft auch nicht die besten, manchmal lohnt sich der Tausch durch ein anderes, das weniger stört.

von Habakukk - am 16.04.2018 06:43
Ja, Venice7 ist noch einen Tick empfindlicher.

von Japhi - am 16.04.2018 07:22
Zitat
Japhi
Ja, Venice7 ist noch einen Tick empfindlicher.


Wo ist denn dieser Venice7 noch drinne ?

Das Microspot RA-318 findet man nirgends mehr, nicht mal gebraucht bei ebay.

Da ich schon von dem Pure Move 2500 nicht so begeistert bin, weder vom Empfang, noch vom Klang, noch von der Bedienbarkeit, würde ich mir von denen lieber kein Gerät mehr kaufen.

Falls jemand so ein Ding haben möchte: Ich habe zwei davon und würde sie verkaufen.

von Holdudieladio - am 16.04.2018 09:39
Wie schneiden eigentlich die Kofferradios von Technisat in diesem Umfeld ab? Die wurden hier noch gar nicht erwähnt.

von Optimierer - am 16.04.2018 10:18
Venice7 wird m.W. leider nicht mehr gebaut.

von Japhi - am 16.04.2018 10:24
Gibt es eigentlich noch richtig gute UKW-Radio wie den Lextronix E 5 oder wie viele Autoradios?

von 99,9 - am 16.04.2018 11:00
Zitat
99,9
Gibt es eigentlich noch richtig gute UKW-Radio wie den Lextronix E 5 oder wie viele Autoradios?


Das Lextronix E 5 kenne ich zwar nicht, den besten tragbaren UKW-Empfänger, den ich kenne, hatte ich schon einige Male erwähnt, das ist das Sony Ericsson Handy W595. Das kann meines Erachtens durchaus mit vielen Autoradios mithalten.
Es empfängt über die Kopfhörer und hat keine Stabantenne.
Wenn man nicht über Kopfhörer hören möchte, hat es auch zwei kleine Lautsprecher auf beiden Seiten, die auch Stereo können. Die Kopfhörer muss man dabei natürlich als Antenne stecken lassen.
Ich hatte schon einige Radios, aber keins konnte UKW so gut wie dieses kleine Ding

von Holdudieladio - am 16.04.2018 12:34
Zitat
Japhi
Venice7 wird m.W. leider nicht mehr gebaut.


Was ist dann das beste, was aktuell verbaut wird ?

von Holdudieladio - am 16.04.2018 12:38
Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht.

von Japhi - am 16.04.2018 13:07
Ich werfe mal das Karcher DAB 2405 in den Ring. Optik, Haptik und Sound sind zwar nicht vom Feinsten, sind aber okay, vor allem bei dem Preis.

Den Empfang konnte ich noch nicht auf Herz und Nieren testen, wird auch noch eine Weile dauern, aber der erste Eindruck ist hervorragend, deutlich (!) besser als das Sony XDR-P1DBP.

Verbaut ist ein Verona 2, der dem Venice 7 ziemlich nahe kommen dürfte.

Ansonsten die gewohnte FS-Bedienlogik mit allem Zipp und Zapp, lediglich Sortierung nach EID und SID gibt es nicht. Dafür aber Wecker und Sleep-Timer, Info-Anzeigen auf einfachen Knopfdruck sowie kategorisiertes Dynamic Label.

Allerdings ist es nicht für die Jackentasche oder kleiner geeignet!

von LXS - am 16.04.2018 22:20
Zitat
LXS
Ich werfe mal das Karcher DAB 2405 in den Ring. Optik, Haptik und Sound sind zwar nicht vom Feinsten, sind aber okay, vor allem bei dem Preis.

Den Empfang konnte ich noch nicht auf Herz und Nieren testen, wird auch noch eine Weile dauern, aber der erste Eindruck ist hervorragend, deutlich (!) besser als das Sony XDR-P1DBP.

Verbaut ist ein Verona 2, der dem Venice 7 ziemlich nahe kommen dürfte.

Allerdings ist es nicht für die Jackentasche oder kleiner geeignet!


Bei amazon gibt es aber 1-Stern-Rezensionen, wo bemängelt wird, dass das Gerät im Vergleich zu anderen sehr schlecht empfangen würde.

https://www.amazon.de/Karcher-DAB-2405-Digitalradio-Batteriebetrieb/product-reviews/B06VVNQNHH/ref=cm_cr_arp_d_hist_1?ie=UTF8&filterByStar=one_star&reviewerType=all_reviews#reviews-filter-bar

von Holdudieladio - am 16.04.2018 22:33
Zitat
Holdudieladio
Zitat
99,9
Gibt es eigentlich noch richtig gute UKW-Radio wie den Lextronix E 5 oder wie viele Autoradios?


Das Lextronix E 5 kenne ich zwar nicht, den besten tragbaren UKW-Empfänger, den ich kenne, hatte ich schon einige Male erwähnt, das ist das Sony Ericsson Handy W595. Das kann meines Erachtens durchaus mit vielen Autoradios mithalten.
Es empfängt über die Kopfhörer und hat keine Stabantenne.
Wenn man nicht über Kopfhörer hören möchte, hat es auch zwei kleine Lautsprecher auf beiden Seiten, die auch Stereo können. Die Kopfhörer muss man dabei natürlich als Antenne stecken lassen.
Ich hatte schon einige Radios, aber keins konnte UKW so gut wie dieses kleine Ding


Das W595 hatte ich ebenfalls :) war ein wirklich starkes Radio:spos:

von forza_viola - am 17.04.2018 06:56
Für den AM Bereich empfehle ich das Sangean ATS 909. Das Teil hat echt Qualitäten im KW Bereich Dank externen Antennenanschluss. LW und MW laufen leider nur über die eingebaute Ferritantenne aber trotzdem sind da gute Empfangsergebnisse zu erzielen. Dank Richtwirkung kann man auch gut Störer ausblenden. USB und LSB sind auch an Boad und der Empfangsbereich reicht bis 30Mhz.

Für den FM Bereich ist das Gerät leider nicht zu gebrauchen Dank fehlender Großsignalfestigkeit.

von UKW vs. DAB+ - am 18.04.2018 20:01
Beim ATS-909 und ATS-909X wirkt eine mit einem Mono-Klinkenstecker angeschlossene Außenantenne auch auf LW und MW. Die Ferritantenne wird dabei abgeschaltet.
Auf UKW wirkt eine Außenantenne nicht, bestenfalls kommt durch Übersprechen etwas zum FM-frontend durch.
FM-Großsignalverhalten: Klar, ein 6-gang-frontend (wie z.B. im SONY ST-J88B) ist da besser als ein 3-gang-frontend mit einem IC und nur 3V Versorgungsspannung ;-)

von Jürgen Martens - am 19.04.2018 06:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.