Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
RheinMain701, Zwölf, Housefieber, Marcus., ulionken, Kai., Allgäuer1911, Manager., Sascha_Berlin, elchris, ... und 4 weitere

Alte Kartei-Leichen in der Analog-TV-Liste

Startbeitrag von RheinMain701 am 25.06.2015 22:23

In der Analog-TV-Liste, die hier mal verlinkt wurde, sind zahlreiche Kanäle zu finden, die so nie auf Sendung gingen. Für NRW gibt es bereits eine Liste, für die anderen Bundesländer nicht und es ist immer wieder ein Rätsel, was sie mal dienen sollten.

Ich fang mal pragmatisch mit Bayern an, da gibt es schon zahlreiche Rätsel:

Amberg K50, K52 -> für Privatsender vorgesehen
Betzenstein K27, K50 -> unklar. Gemeint ist hier nicht der hohe FMT, sondern der kleine Füllsender in der Stadt, aber was hätte von hier kommen sollen?
Burghaslach K27, K41 -> ebenfalls unklar, scheint mir auch eher kein Privatsender-Eldorado zu sein
Chiemgau K34, K48 -> nie realisierter Großsender, die Kanäle kamen als Füllsender auf den Wendelstein
Coburg-Süd K32, K46 -> für Privatsender vorgesehen
Coburg-West K38, K43 -> dito
Dietfurt-Stadt K29, K33, K36 -> geplanter Füllsender für die drei örAs, der nie realisiert wurde?
Freyung K59 -> unklar...
Hoher Bogen K26, K46 -> Privatsender? Wäre ein Bombenstandort gewesen.
Gailbach (Stengerts) K57 -> ganz sicher Karteileiche, denn die ging für ProSieben in Aschaffenburg-Stadt on air
Garmisch-Partenkirchen K34 -> AFN?
Grünten K58 -> wohl mal als Ersatz für den K2 vorgesehen
Hof K48, K51 -> für Privatsender vorgesehen
Ingolstadt K37 -> sagt mir nichts...
Kaufbeuren K51 -> unklar, was das sein soll
Kempten K51 -> gegen Kaufbeuren? ebenso unklar
Wiggensbach (Blender) K36 -> noch viel unklarer. Privatsender?
Kreuzberg K60 -> Ersatz für den K3
Landshut K47, K60 -> Privatsender?
Langenzenn K23, K53 -> unklar...
München Ismaning K12 -> hat die jemals gesendet?
Oberau K57 -> unklar...
Ochsenkopf K40 -> Ersatz für den K4
Passau K39, K49 -> Privatsender?
Passau-Stadt K47 -> ebenfalls Privatsender?
"Passau 2" K53 -> völliges Rätsel
Rhön K26 -> auch unklar. Vielleicht mal für ARD-hr vorgesehen, um Hessen zu versorgen?
Schweinfurt K22, K23 -> wohl für Privatsender geplant
Weiden K48 -> Privatsender?
Würzburg-Stadt K28, K36 -> vermutlich für DSF und ProSieben vorgesehen, damit auch die die Würzburger Innenstadt versorgen konnten, wollten aber nicht...
Zugspitze K33, K60 -> nie realisierter Großsender
Zugspitze K52 -> mal für ATV geplant?
Zugspitze K65 -> völlig unklar.

Antworten:

Zitat

Grünten K58 -> wohl mal als Ersatz für den K2 vorgesehen

Gibt's dazu auch ne Sendeleistung und ein Diagramm? Könnte evtl. auch für das SWR-Fernsehen geplant gewesen worden sein.

Zitat

Kaufbeuren K51 -> unklar, was das sein soll
Kempten K51 -> gegen Kaufbeuren? ebenso unklar

Scheint was mit ziemlich geringer Leistung zu sein, dass sich die beiden Standorte nicht in die Quere kommen. Möglicher Weise handelt es sich bei diesen Standorten, wie auch bei vielen anderen Einzelfrequenzkoordinierungen um Kanäle für Lokalfernsehen.

von Zwölf - am 25.06.2015 23:41
Zitat
Zwölf
Zitat

Grünten K58 -> wohl mal als Ersatz für den K2 vorgesehen

Gibt's dazu auch ne Sendeleistung und ein Diagramm? Könnte evtl. auch für das SWR-Fernsehen geplant gewesen worden sein.

500 kW und Hauptstrahlrichtung 280-150°.

von RheinMain701 - am 25.06.2015 23:47
Hast du zufällig auch gerade das Diagramm vom ehemaligen K43 und K46 zur Hand?

von Zwölf - am 26.06.2015 00:20
Zitat
RheinMain701
Grünten K58 -> wohl mal als Ersatz für den K2 vorgesehen
Kaufbeuren K51 -> unklar, was das sein soll
Kempten K51 -> gegen Kaufbeuren? ebenso unklar
Wiggensbach (Blender) K36 -> noch viel unklarer. Privatsender?

Je nach Alter der Liste, könnte der Fernmeldeturm Blender durchaus als damaliger Alternativstandort vom Schwarzen Grat angesehen werden. Die Grünen hatten 1985 Wiggensbach als Möglichkeit angesehen und wurde ggf. dann in diese Liste von der Bundespost aufgenommen?!

Kempten und Kaufbeuren als Gleichwelle = wahrscheinlich Kanäle für RTL oder SAT.1, die von den heutigen, bekannten UKW-Standorten geplant wurden und nie auf Sendung gingen?!

von Housefieber - am 26.06.2015 08:05
Zitat
Zwölf
Hast du zufällig auch gerade das Diagramm vom ehemaligen K43 und K46 zur Hand?

Der K43 sendet mit einer scharfen Keule nach Nordwest, Richtung 270-330°.

Der K46 sendet von 240-120°.

von RheinMain701 - am 26.06.2015 08:57
Das dürften viele Kanäle für Privatsender gewesen sein, K51 im Allgäu eventuell für den dortigen Lokalsender (K51 vom Oly mit tvmünchen). Der K12 aus Ismaning dagegen ist spannend.

Jedenfalls ist damit klar, woher sie die heutigen DVB-T Kanäle her haben, da war sehr viel koordiniert, aber die Privatsender wollten das alles nicht, mehr als die großen Städte mit Funzelleistungen (München Oly 1kW - das hat schon bei uns in Pullach gerauscht und gestreift) war nicht.

von elchris - am 26.06.2015 10:56
Zitat

Der K12 aus Ismaning dagegen ist spannend.

Tja, der einzige VHF-Sender in der Liste. Vlt. als zusätzlicher Standort für die ARD in München?

Zitat

Je nach Alter der Liste, könnte der Fernmeldeturm Blender durchaus als damaliger Alternativstandort vom Schwarzen Grat angesehen werden. Die Grünen hatten 1985 Wiggensbach als Möglichkeit angesehen und wurde ggf. dann in diese Liste von der Bundespost aufgenommen?!

Das müsste man eigentlich an der Sendeleistung erkennen können.

Zitat

Kempten und Kaufbeuren als Gleichwelle = wahrscheinlich Kanäle für RTL oder SAT.1, die von den heutigen, bekannten UKW-Standorten geplant wurden und nie auf Sendung gingen?!

Nur ein einziger "richtiger" Privatsender? Eher ungewöhnlich für bayerische Verhältnisse. Ich tippe eher auf Lokalfernsehen; wobei es schon möglich ist, dass die Übernahme des RTL-Mantelprogramms vorgesehen war. Ich finde es eh etwas seltsam, dass Kempten von den Privatsendern so stiefmütterlich behandelt wurde; ähnlich große Städte hatten gleich mehrere Privatsender.


Vlt. sind einige der 2-Kanäle-Koordinierungen auch für ZDF und BFS in der Überlegung gewesen? Für das erste Programm sind tlw. auch bei den Füllsendern andere Standorte verwendet worden.

Zitat

Zugspitze K65 -> völlig unklar.

Das ist allerdings rätselhaft. Wer koordiniert denn eine analoge Frequenz außerhalb des offiziellen Rundfunkbandes?

von Zwölf - am 26.06.2015 11:33
Zitat
Zwölf
Zitat

Der K12 aus Ismaning dagegen ist spannend.

Tja, der einzige VHF-Sender in der Liste. Vlt. als zusätzlicher Standort für die ARD in München?

Genau das hab ich mir auch gedacht. Die Idee hat es aber offenbar nicht weit gebracht, wenn sie die DAB-Einführung nicht überlebt hat (es gibt noch sehr viele K12-Karteileichen in der Liste von Sendern, die man im Zuge von DAB auf andere Kanäle umkoordiniert hat).

Zitat
Zwölf
Zitat

Je nach Alter der Liste, könnte der Fernmeldeturm Blender durchaus als damaliger Alternativstandort vom Schwarzen Grat angesehen werden. Die Grünen hatten 1985 Wiggensbach als Möglichkeit angesehen und wurde ggf. dann in diese Liste von der Bundespost aufgenommen?!

Das müsste man eigentlich an der Sendeleistung erkennen können.

Die Sendeleistung (150 Watt vertikal) spricht eher für einen Füllsender. Auch das Antennendiagramm (Hauptstrahlichtung 340-210°) will nicht so recht zu der Idee passen.

Zitat
Zwölf
Zitat

Zugspitze K65 -> völlig unklar.

Das ist allerdings rätselhaft. Wer koordiniert denn eine analoge Frequenz außerhalb des offiziellen Rundfunkbandes?

Ich hätte zuerst gedacht, AFN, aber da gibt es schon den K34, den ich aber ebenfalls in keiner AFN-Liste finden konnte.

Der Eintrag findet sich unter dem Land AUT, aber für das Bundesland Bayern, das widerspricht sich. Die rein österreichischen Kanäle von der Zugspitze finden sich unter D, andere exterritoriale Sender, die deutsche Programme abstrahlen, stehen als Land AUT ohne Bundesland-Angabe.

von RheinMain701 - am 26.06.2015 11:58
Mich würde eine andere Sache in diesem Zusammenhang interessieren.
Kann man in fmscan die Datenbank für ehemalige analoge TV-Sender reaktiveren ? Für nicht wenige Nostalgiker wäre das bestimmt interessant.
Also so eine Art "Vintage-List", auch mit den üblichen Einstellungen über google und co.
Sicher : Es bringt aktuell nichts, nur wäre es aus historischen Gründen mal interressant.-

von sup2 - am 26.06.2015 13:38
@sup2:

Alternativ kann ich diese Seite sehr empfehlen:

http://www.saschateichmann.de/tvmap

von Rosenelf - am 26.06.2015 13:45
Zitat

Die Sendeleistung (150 Watt vertikal) spricht eher für einen Füllsender. Auch das Antennendiagramm (Hauptstrahlichtung 340-210°) will nicht so recht zu der Idee passen.

Mit der Sendeleistung hätte man es wahrscheinlich bis Kempten schaffen können. Möglicher Weise handelt es sich um das gleiche Programm wie auf Kanal 51. Was sagt denn das Datum? Könnte es sein, dass der Sender entweder aus der Stadt herauskoordiniert wurde (um mehr Leute zu erreichen), oder in sie hineinkoordiniert wurde (damit die Kemptener keine neuen Dachantennen brauchen)?

von Zwölf - am 26.06.2015 15:47
Ich vermute mal eher, dass man ursprünglich beide Kanäle auf den Blender koordinieren wollte, aber der K51 kam nicht durch und so musste man sich dann auf eine "Notlösung" mit Kempten und Kaufbeuren einlassen.

Das Datum finde ich gerade nicht, wo steht denn das? Ganz am Ende bei diesen komischen verschlüsselten Daten?

von RheinMain701 - am 26.06.2015 16:40
Vermutlich lag es jedoch eher daran, dass am Fernmeldeturm Blender die
Antennen und Co. leichter hätten montiert werden können, als in Kempten
und Kaufbeuren.
Nebenbei: Der FMT ist bis heute sehr unter "Hochspannung"
was zumindest die Sicherheitstechnik betrifft. :-P (Bericht folgt ggf.)

Da ich diese Liste nicht kenne- Entsprechen denn die Koordinaten den
heutigen UKW-Sendern (Zentralhaus,Mauerstetten)?!

von Housefieber - am 26.06.2015 16:52
Die Koordinaten für Kempten zeigen auf die Prärie westlich der Stadt (47°43'28"N,10°16'36"E); einen Sendemast kann ich dort nicht erkennen. Auch bei Kaufbeuren (47°52'44"N,10°35'32"E) ist nur Prärie zu sehen.

von RheinMain701 - am 26.06.2015 17:02
Zitat
RheinMain701
Ich vermute mal eher, dass man ursprünglich beide Kanäle auf den Blender koordinieren wollte, aber der K51 kam nicht durch und so musste man sich dann auf eine "Notlösung" mit Kempten und Kaufbeuren einlassen.

Das Datum finde ich gerade nicht, wo steht denn das? Ganz am Ende bei diesen komischen verschlüsselten Daten?

Das ZDF wurde von der Iberger Kugel auf K50 ausgestrahlt (Mit Hauptstrahlrichtung auch Richtung KE); von daher wäre es nicht verwunderlich, wenn das nicht durchgegangen wäre. Allerdings ist die Frage, ob es wirklich eine Notlösung ist. So nahe liegen KE und KF jetzt auch wieder nicht beianander;Vom Blender wäre in KF wahrscheinlich nichts mehr zu empfangen gewesen. Selbst auf UKW reicht RSA mit 1kW vom Blender laut den offiziellen Karten nicht wirklich bis KF.

von Zwölf - am 26.06.2015 17:57
Zitat
RheinMain701
Die Koordinaten für Kempten zeigen auf die Prärie westlich der Stadt (47°43'28"N,10°16'36"E); einen Sendemast kann ich dort nicht erkennen. Auch bei Kaufbeuren (47°52'44"N,10°35'32"E) ist nur Prärie zu sehen.


Danke.
Der geplante Mast in Kempten hätte auf dem Mariaberg ganz in der Nähe des (ehemaligen) Bundeswehrlazaretts entstehen sollen. Interessant, da dies ein Standort ist der wirklich nur die Innenstadt und angrenzenden Stadtteile versorgt hätte. Das gleiche gilt im übrigen auch für Kaufbeuren. Also sprechen beide Standorte sehr für Privatfernsehen (ggf. RTL oder Sat.1).
Mich würde mal interessieren, aus welchem Jahr diese Planungen stammen oder zumindest in welchem Jahr man die Liste veröffentlichte.

von Housefieber - am 27.06.2015 07:34
Zitat
Housefieber
Mich würde mal interessieren, aus welchem Jahr diese Planungen stammen oder zumindest in welchem Jahr man die Liste veröffentlichte.


Allerspätestens 1989 waren diese Planungen abgeschlossen, also Kempten K51+36 sowie in Kaufbeuren mit gleichen Frequenzen. Änderungen gab es natürlich dennoch, wie z.B. Coburg-Süd statt K46 ursprünglich mal K39.

Allgemein wurden an allen bayerischen Standorten (Ausnahme: Neu-Ulm) immer zwei Frequenzen geplant, die Erstfrequenz für Sat1, die Zweitfrequenz für RTL, obwohl man schon 1988/89 eigentlich hätte absehen können, dass in naher Zukunft weitere Privatsender gegründet werden würden (z.B. Pro7 und Tele5).

von Sascha_Berlin - am 27.06.2015 16:16
Mich würde mal intresieren warum die ARD von Langenberg vom Hord auf Kanal 9 und Bismarturm auf Kanal 47

von Markusbehm - am 27.06.2015 18:49
... gesendet hat?

Weil LA unterhalb des Bismarkturms tatsächlich abgeschattet war (trotz der sehr kurzen Distanz). So habe ich es zumindest von der Führung in Erinnerung.

von Staumelder - am 27.06.2015 19:03
Machen wir doch mal weiter:

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Nicht viel, aber:

Helgoland K25, K36, K39, K49, K58 - fünf (!) freie Kanäle, die von weiteren Privatsendern genutzt hätten können, die auf Helgoland hätten senden wollen. Preisfrage: wie viele Privatsender gab es denn damals überhaupt, dass man so großzügig koordinierte?
Helgoland-Steilwand K11 - hätte wohl ein Ersatz sein sollen für K12 für den Fall, dass man DAB-alt auf Helgoland eingeführt hätte, komischerweise finde ich aber überall den Hinweis, dass man DAB-alt auf Helgoland abweichend vom Festland auf 7C senden wollte...
Lübeck K37 - sagt mir nichts, wäre sehr mutig gewesen direkt neben dem K36 vom selben Standort
Sylt K41 - völlig unklar, was das mal werden sollte

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Greifswald K49 - Privatsender?
Güstrow K36 - möglicherweise Privatsender
Heringsdorf K40 - unklar
Lohme K26 - unklar
Malchow K28, K32, K39 - offenbar als Füllsender für die öffentlich-rechtlichen Sender geplant, der aber nie gebaut wurde. Interessant aber, dass es tatsächlich Pläne gab, M-V rundfunktechnisch besser zu versorgen.
Marlow K43 - geplant für Privatsender
Neubrandenburg K28, K32 - geplant für Privatsender
Röbel K50 - geplant für Privatsender
Rostock K28 - geplant für Privatsender
Schwerin K25, K41, K49, K52 - geplant für Privatsender
Stralsund K33, K38 - geplant für Privatsender
Garz/Rügen K57 - geplant für Privatsender
Wismar K37 - möglicherweise Privatsender
Züssow K55 - geplant für Privatsender

von RheinMain701 - am 03.07.2015 17:18
Auf Helgoland war die terrestrik als Ersatz für ein Kabelnetz gedacht. Da war quasi jeder sender vertreten. Sogar Premeire mal.

von Marcus. - am 03.07.2015 18:21
Zitat
RheinMain701
Sylt K41 - völlig unklar, was das mal werden sollte


Nein, da war bis zur Analogabschaltung der NDR (ARD) mit 8 kW drauf.

73 de Uli

von ulionken - am 03.07.2015 18:59
Zitat
ulionken
Nein, da war bis zur Analogabschaltung der NDR (ARD) mit 8 kW drauf.

Wirklich? Der steht nämlich in keiner einzigen Liste.

von RheinMain701 - am 03.07.2015 19:02
K36 und K37 war bei analog nicht ungewöhnliches. In Lübeck gab es aber auch 2 Antennenanlagen. Stadt und Land.

Bei K41 wird in meinen Listen nur Helgoland erwähnt.

von Marcus. - am 03.07.2015 19:29
Zitat
RheinMain701
Zitat
ulionken
Nein, da war bis zur Analogabschaltung der NDR (ARD) mit 8 kW drauf.

Wirklich? Der steht nämlich in keiner einzigen Liste.


Die Wittsmoorliste 1993 meint dazu:

Sylt ARD (NDR) E 41 H / 8 kW D => 175° und 260° :p

von Manager. - am 03.07.2015 20:20
Zitat
RheinMain701
Zitat
ulionken
Nein, da war bis zur Analogabschaltung der NDR (ARD) mit 8 kW drauf.

Wirklich? Der steht nämlich in keiner einzigen Liste.


Sylt E41 steht nicht nur in der Wittsmoor-Liste (wie von Mananger erwähnt), sondern auch in einer DBP-Telekom-Liste aus 1991 und im letzten EBU-Wälzer aus 1995.

73 de Uli

von ulionken - am 03.07.2015 20:53
> Kaufbeuren K51 -> unklar, was das sein soll
> Kempten K51 -> gegen Kaufbeuren? ebenso unklar
> Wiggensbach (Blender) K36 -> noch viel unklarer. Privatsender?

K36 und K51 waren vor sehr langer Zeit ursprünglich einmal für SAT.1 und RTL geplant, jeweils mit lokalen Fenster für Kempten und Kaufbeuren. Warum die beiden Sender nie realisiert wurden, kann ich Euch gerne sagen:

- Zum Einen, weil der Blender zuvor keine Fernsehprogramme ausgestrahlt hat, und man dann wegen einem oder zwei Programmen eine extra Antenne auf dem Dach hätte aufbauen müssen. ARD (BR), ZDF, Bayern 3 und ARD (SWR) wurden in Kempten seit jeher immer vom 1738m hohen Grünten empfangen, aber für den Grünten eine zusätzliche Frequenz zu koordinieren, war wohl zu schwierig und wäre, wegen der dann notwendigen höheren Leistung, auch zu teuer gewesen.

- Zum Anderen, weil es damals Vorgabe der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien war, dass Kempten und Kaufbeuren getrennte Programme senden hätten müssen. Dies wäre aber für die Veranstalter zu teuer bzw. unrentabel gewesen. Den heutigen Sender TV Allgäu Nachrichten, der über Kabel und seit einiger Zeit sogar über Satellit empfangbar ist, gab es damals noch nicht.

Nebenbei bemerkt: Damals waren auch die Radioprogramme in Kaufbeuren und Kempten noch jeweils eigenständig, anstatt wie heute an beiden Standorten DAS NEUE RSA RADIO, gab es in Kaufbeuren die NEUE WELLE OSTALLGÄU, später umbenannt in Radio Ostallgäu, auf 88.2 Mhz. In Kempten sendete in früheren Zeiten Radio SESSION Allgäu. Damals noch vom Zentralhaus auf 88.1 Mhz, dadurch haben sich in manchen Orten wie z.B. in Oy-Mittelberg oder Wertach Kempten und Kaufbeuren gegenseitig gestört. Die heutige 97.6 Mhz von DAS NEUE RSA RADIO wurde erst zu einem späteren Zeitpunkt aufgeschaltet, auf 88.1 sendet heute Radio Galaxy Kempten.

> Zugspitze K52 -> mal für ATV geplant?
Auf der Zugspitze K52 sendete vorübergehend temporär das österreichische DVB-T, Mux A, während auf der heutigen DVB-T-Frequenz K49 damals noch analog Österreich eins ausgestrahlt wurde. Also wurde an diesem Senderstandort für einige Zeit parallel digital und analog gesendet, sozusagen der sanfte Übergang.

von Allgäuer1911 - am 04.07.2015 15:34
Zitat

Sylt E41 steht nicht nur in der Wittsmoor-Liste (wie von Mananger erwähnt), sondern auch in einer DBP-Telekom-Liste aus 1991 und im letzten EBU-Wälzer aus 1995.


Ist es gesicehrt, dass der Sender bis zum schluss on air war?

Denn in meiner Liste von Ender 90er / Anfang 2000 steht er nicht mehr drin.

Auch in unsere Sektion der Sendetabelle stand der Sender in den Fassungen, die ich gesichert habe nicht drin.

oder hatte der Sender vlt einen anderen Namen?

von Marcus. - am 04.07.2015 18:20
Möglicherweise führte ja RTL K40 aus Niebüll zur Abschaltung, ich weiß aber nicht, wann der on air ging.

von RheinMain701 - am 04.07.2015 18:34
Tatsächlich - irgendwann in den letzten Analogjahren ist in Niebüll (Süderlügum) ein NDR-Sender fürs ARD-Programm auf E29 mit 100 kW in Betrieb gegangen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sender_S%C3%BCderl%C3%BCgum
http://www.senderfotos.de/senderfotos-deutschland/schleswigholstein/suderlugum/

Wann das war, das weiss ich allerdings nicht. Bis in die 90er Jahre wurden aus Niebüll nur das ZDF und N3 verbreitet, die ARD kam nur aus Flensburg (E4) oder Sylt (E41). Sylt E41 wurde damit natürlich überflüssig, und so hat man diesen Sender vermutlich weit vor der Analogabschaltung ausgeschaltet.

73 de Uli

von ulionken - am 04.07.2015 20:39
Auf der folgenden Seite gibt es Infos über den Sender Niebüll/Süderlügum:

http://www.sender-eiderstedt.knutzen-elektrotechnik.de/html/tv_analog__sender_niebull.html

von Kai. - am 05.07.2015 20:39
Zitat

aber für den Grünten eine zusätzliche Frequenz zu koordinieren, war wohl zu schwierig und wäre, wegen der dann notwendigen höheren Leistung, auch zu teuer gewesen.

Wäre denn wirklich eine sehr viel höhere Leistung notwendig gewesen? Wenn man von Dachantennenempfang ausgeht, sollte von den 150 W schon noch was in KE ankommen, oder?

von Zwölf - am 06.07.2015 00:41
Zitat
Allgäuer1911
Zum Einen, weil der Blender zuvor keine Fernsehprogramme ausgestrahlt hat, und man dann wegen einem oder zwei Programmen eine extra Antenne auf dem Dach hätte aufbauen müssen. ARD (BR), ZDF, Bayern 3 und ARD (SWR) wurden in Kempten seit jeher immer vom 1738m hohen Grünten empfangen, aber für den Grünten eine zusätzliche Frequenz zu koordinieren, war wohl zu schwierig und wäre, wegen der dann notwendigen höheren Leistung, auch zu teuer gewesen.

Zum Anderen, weil es damals Vorgabe der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien war, dass Kempten und Kaufbeuren getrennte Programme senden hätten müssen. Dies wäre aber für die Veranstalter zu teuer bzw. unrentabel gewesen. Den heutigen Sender TV Allgäu Nachrichten, der über Kabel und seit einiger Zeit sogar über Satellit empfangbar ist, gab es damals noch nicht.


Merkwürdig bleibt es dennoch, wenn die BLM solche Vorgaben machte und es letztendlich am Thema "Antennenaufbau" scheiterte. In vielen anderen Städten, auch in Kemptens Größe, gab es doch (historisch bedingt) mehrere Standorte für Antennenfernsehen. Einer in ARD-Besitz, der zweite für das Dritte und das ZDF und später die Post-Umsetzer für Privatsender. Komisch, dass es auf dem Blender deswegen auf Eis gelegt wurde. Die geplanten Standorte (KE-Mariaberg, KF-Schihütte) etwa aus dem selben Grund?!
Neu ist mir auch, dass SAT.1 jemals Lokalfenster hatte. Ich kenne nur dieses ''17:30'', welches sich nach Bundesländern trennte. Sendezeiten für Lokalstationen, wie bei RTL, hatte doch SAT.1
nie?! im Programm.
Ach ja, TV Allgäu kam 1998 vom Blender- aber nur weil sich dort die Kabelkopfstation befand...

von Housefieber - am 06.07.2015 09:50
Zitat

Zum Einen, weil der Blender zuvor keine Fernsehprogramme ausgestrahlt hat, und man dann wegen einem oder zwei Programmen eine extra Antenne auf dem Dach hätte aufbauen müssen. ARD (BR), ZDF, Bayern 3 und ARD (SWR) wurden in Kempten seit jeher immer vom 1738m hohen Grünten empfangen, aber für den Grünten eine zusätzliche Frequenz zu koordinieren, war wohl zu schwierig und wäre, wegen der dann notwendigen höheren Leistung, auch zu teuer gewesen.


Das ist so nicht richtig. AUf dem Grünten muss eine zusätzliche Frequenz im Band V. koordiniert gewesen sein, als Ersatz für K2.

von Marcus. - am 06.07.2015 11:35
Zitat

Komisch, dass es auf dem Blender deswegen auf Eis gelegt wurde.

Ich vermute mal, dass es nicht gleich auf Eis gelegt wurde, sondern erst mal nur nach hinten verschoben wurde. Wahrscheinlich wurde erst, als die Terrestrik immer mehr an Bedeutung verlor, auf Eis gelegt.

Zitat

Ach ja, TV Allgäu kam 1998 vom Blender- aber nur weil sich dort die Kabelkopfstation befand...

Du meinst jetzt als Kabelfernsehen, nicht terrestrisch, oder?

von Zwölf - am 06.07.2015 12:28
Natürlich nur Kabelfernsehen.
Vor einigen Jahren berichtete der Sendechef zum Jubiläum, dass sie extra zum FMT
fahren mussten, um in den ersten Wochen die Sendungen übertragen zu können.

von Housefieber - am 06.07.2015 12:51
Kann es sein, dass in Niedersachsen mal ein dritter Privatsender senden sollte? Es ist nämlich dafür eine vollständige Kette koordiniert, seht selbst...

NIEDERSACHSEN

Bad Bentheim K37 - wohl mal für ZDF geplant, die wollten aber nicht...
Bad Gandersheim K38 - unklar.
Braunschweig K55 - evtl. für einen weiteren Privatsender vorgesehen
Cloppenburg K34 - unklar, möglicherweise für einen weiteren Privatsender vorgesehen
Cuxhaven K41 - dito
Emden E31 - dito
Göttingen E36 - dito
Goslar-Oker K26, K51 - nie gebauter Grundnetzsender
Hameln-Stadt K38 - wohl für einen Privatsender wie die anderen
Hannover K59 - dito
Höhbeck K28, K57 - großes Rätsel. Die Frequenzen haben starke Richtstrahlung nach Niedersachsen. Sollten mal private Sender das Wendland beschallen?
Leer K9, K11 - K11 wäre ganz sicher als Ersatzkanal für K12 in Einsatz gekommen, falls DAB-alt in Ostfriesland gestartet hätte. K9 ist wohl für diese mysteriöse dritte private Kette.
Lüneburg K5 - möglicherweise ebenfalls für die dritte Kette? Koordiniert war er für den FMT Neu Wendhausen, von dem auch RTL kam.
Oldenburg K52 - dito
Osnabrück K60 - dito
Salzgitter-Bad K56 - dito
Stade K43, K58 - einer hätte wohl für Sat.1 sein sollen, die wollten aber nicht (wegen Rosengarten?). Der andere Kanal ist wohl für die dritte Kette gedacht gewesen
Tostedt K57, K59 - sollten in dieser Kleinstadt nahe Hamburg mal Private senden?
Uelzen K47 - dritte Kette
Wilhelmshaven K28, K57 - eine Frequenz war wohl für die dritte Kette, die andere ist ein Rätsel
Wolfsburg K35 - dritte Kette

von RheinMain701 - am 12.08.2015 21:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.