Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
77
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
_Yoshi_, WiehengeBIERge, Jassy, iro, Staumelder, Stefan Heimers, Japhi, Zwölf, raeuberhotzenplotz1, Bolivar diGriz, ... und 28 weitere

Piratensender an NL-Grenze ausgehoben

Startbeitrag von Manfred Z am 28.06.2015 04:22

NOZ am 27. Juni:

Bundesnetzagentur im Einsatz:
Gigantischer Piratensendemast in Grafschaft Bentheim entdeckt – und stillgelegt


Die Bundesnetzagentur hat am Samstag den Sendenmast eines Piratensender in Wielen in der Grafschaft Bentheim entdeckt – und umgehend stillgelegt.

Schätzungsweise einhundert Meter ragt der Mast in die Luft, der auf einem alten Lkw montiert worden war. In einem Container neben den Sendemasten entdeckten Polizisten einen Stromgenerator mit mehreren hundert Litern Sprit sowie einen Computer mit weiterer Sendetechnik.

Bericht mit Foto:

http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/590054/gigantischer-piratensendemast-in-grafschaft-bentheim-entdeckt-und-stillgelegt?piano_t=1

Die 50 interessantesten Antworten:

Zunächst ein mal:
Der Sender sendete auf 94,5 MHz und nicht auf 97,0 MHz...

Naja, was ist jetzt die "Sensation" daran? Das passiert fast wöchentlich, seit ca. 2 Jahren, seit diese extrem verschärfte Vorgehensweise gegen die Piratensender betrieben wird.

Da sind immer wieder zwischendurch auch Sendemasten auf deutscher Seite gefunden worden.
Es ist auch nicht ruhig auf den bekannten Frequenzen, nur sind es jetzt, so wie früher, meist nur noch Sender mit "kleinerer" Leistung, 5-500 Watt, nicht mehr die dicken R&S, RVR usw. und auch nicht mehr die 100 m Masten (das ist dann für heutige Verhältnisse doch noch eine kleine Sensation, auch soll hier die Leistung eher "wie früher" gewesen sein ;-)).
Es ist jetzt alles etwas anders geworden, es wird einkalkuliert, dass der Sender sowieso aufgefunden wird, stillgelegt wird und dass er in jedem Fall weg ist.
Und im Gegensatz zu früher "versteckt" man sich heute. Die Sender sind inzwischen meistens unbemannt, oft werden sie irgendwo auf Dächern, in Bäumen, in anderen Sendemasten usw. platziert und das Signal über Webstreams zugeführt, eine Zeit lang ließ man auch öfter mal einfach einen PC mit Programm aus der Konserve vor Ort laufen (das hat sich anscheinend aber wieder gelegt).
Man sendet also nicht mehr, so wie noch vor ein paar Jahren, aus einem dicken Festzelt (von dem jeder im Ort weiß und das auch nicht mal ansatzweise getarnt oder "geheim" ist), neben dem direkt der R&S 10 kW Sender inkl.. 50-100 m hohem Mast steht.
Das gibt es nur noch ganz selten, vor wenigen Jahren war das dagegen die Regel.
Damals war es eben auch völlig egal, wenn man erwischt wurde. Das war für den einzelnen aus dem Team dann nur noch 50,- - 100,- Stafe, also absolut bezahlbar ;-).

von WiehengeBIERge - am 28.06.2015 07:07
Genau, sooo besonderes ist es eigentlich nicht, das gab es vergangenes Wochenende auch..

Wenn man so hier und da die Berichte liest hat der Sender 30kW Leistung gehabt (Senderleistung, also nicht ERP) und hat das über nur 4 Dipole ins Land gesendet. Mit 100 meter mast und ein ziemlich exponierter Standort ist die Reichweite entsprechend. Dieses teil der Grafschaft ist relativ ziemlich hoch, von daher sendet man dort wohl gerne. Die zuführung wird bestimmt über Mobilfunk gemacht, das hat man inzwischen auch entdeckt. Bei T-Mobile und Vodafone ist inzwischen auch auf Prepaid LTE freigeschaltet, so da kann man mit hoher Qualität ein Stream drüber laufen lassen.

Was mich aber auffalt ist das die starke Sender wieder zunehmend auf der Band senden. Vor allem die 94,5 wird oft für Sender mit grosse Leistung benutzt, und auch die 95,0 wird jetzt mit hoher Leistung berieselt, neben die altbekannte 97,3. Die 97,0 dagegen wird jetzt eher im Süden eingesetzt, seitdem auf 97,0 gleich zwei Legale Sender aktiv geworden sind. Das ist einmal RADIONL aus Hoogeveen und noch ein Lokalsender irgendwo in Limburg oder Noord-Brabant.

von Jassy - am 28.06.2015 08:55
Dass mit der 94,5 ist mir auch aufgefallen.
Wenn man hier noch mal was empfangen kann, dann inzwischen am ehesten auf 94,5 und evtl. noch 97,3. Wobei das ja auch nicht "neu" ist.

Am interessanten war für mich immer noch das, was so vor inzwischen über 10 Jahren abging, wo es noch die altbekannte 97,15 als "Hauptfrequenz" gab, die immer belegt war und jeder wusste was es damit auf sich hat ;-). Später wurde daraus die 97,0 und auch die anderen gerne genutzten "krummen" Frequenzen (96,95, 97,35, 99,65, 94,45 usw.) wurden nach und nach alle "auf oder abgerundet ...
Seit einigen Jahren sind Piraten auf "krummen" Frequenzen quasi nicht mehr vorhanden, damals war das völlig normal und fast schon ein "Erkennungszeichen" für Piraten^^.

von WiehengeBIERge - am 28.06.2015 09:27
Zitat
Hallenser
Mit welcher Prepaidkarte im Telekomnetz geht LTE !? Mir ist keine bekannt...


T-Mobile NL..

Zitat
Biertrinker aus m Wiehen
Dass mit der 94,5 ist mir auch aufgefallen.
Wenn man hier noch mal was empfangen kann, dann inzwischen am ehesten auf 94,5 und evtl. noch 97,3. Wobei das ja auch nicht "neu" ist.


Die 94,5 ist ja auch eigentlich noch die einzige freie Frequenz wo noch was geht, mal abgesehen von der DKultur Funzel aus Gronau. Die 97,3 ist schon sehr nah an SLAM!FM aus Apeldoorn auf 97,4. Nicht zu vergessen sind natürlich noch die beide WDR 3 Sender aus Kleve und Ibbenbüren. Ich wurde behaupten dass die 97,0 weitgehend geschichte ist, obwohl es dort vergangenes Wochenende auch ein sehr starker Pirat gab.

Generell ist wieder was mehr los, auch heute sind ein vielzahl zu hören auf die bekannte Frequenzen. Finde ich gut.

von Jassy - am 28.06.2015 09:42
Zitat
Jassy
Zitat
Hallenser
Mit welcher Prepaidkarte im Telekomnetz geht LTE !? Mir ist keine bekannt...


T-Mobile NL..


Etwas OT

Unsere T-Mobile hat es bis heute noch nicht hinbekommen einen LTE Prepaidtarif anzubieten.

von _Yoshi_ - am 28.06.2015 11:49
Zitat
Zwölf
Hier in Bayern bin ich leider noch nie auf einen Piratensender gestoßen...


Hier ist es mittlerweile Normalität das auf irgend einer UKW Frequenz ein Pirat On Air ist.
Gerade an den Wochenenden und Feiertagen findet man immer irgendwo einen Piraten im Band.

von _Yoshi_ - am 28.06.2015 11:52
Gibt's eigentlich noch Piraten im AM-Bereich? Da hätte man jetzt bald freie Bahn.

OT: Gibt es für den Heimgebrauch eigentlich auch AM-Transmitter im Format eines FM-Transmitters? Auf die Schnelle hab ich bei Google nur welche als Platinen gefunden, aber das scheint mir dann doch etwas umständlicher zu sein.

von Zwölf - am 28.06.2015 12:29
Zitat
Zwölf
Gibt's eigentlich noch Piraten im AM-Bereich? Da hätte man jetzt bald freie Bahn.


Ja gibt es schon seit langen.
Und zwar zwischen 1600 und 1710KHz.
Im KW Bereich im 49m Band bei 6200 - 6400KHz.
Sicherlich gibt es noch weitere KW bereiche wo noch Piraten senden aber das 49m Band ist da bekannter.

von _Yoshi_ - am 28.06.2015 12:39
Zitat
Zwölf
Gibt's eigentlich noch Piraten im AM-Bereich?


Oberhalb des Mittelwellen-Rundfunkbandes, also ab 1606,5 kHz, sind in den Abendstunden regeläßig Piratensender zu empfangen, i.d.R. aus den Niederlanden, Griechenland, Serbien und anderen Balkanstaaten.

von Wellenjaeger - am 28.06.2015 12:41
Hier sind weitere Fotos: https://imgur.com/a/hwuA1
Und hier ein Bericht: http://www.etherpiraten.com/nieuws/3511/Kort-maar-Krachtig-door-BNA-uit-de-lucht-gehaald-

von Marc_RE - am 28.06.2015 14:51
Find ich irgendwie cool,anhand der Fotos,
wie hoch eigentlich der Mast ist und am LKW
montiert,ist das so niemandem aufgefallen
das das ein Pirat war.

von speedy01 - am 28.06.2015 15:28
Bad Bentheim ...100Meter Sendemast?
KKA wohl leicht verspätetes 10jähriges gefeiert ^^

Koning Keizer Admiraal

von Scrat - am 28.06.2015 15:48
Zitat
Zwölf
Hier in Bayern bin ich leider noch nie auf einen Piratensender gestoßen...

Im Sommer/Herbst 1984 wurde Radio C auf 101,15 immer wieder abends von "Radio Uferlos" gestört, der meines Wissens mit einem ehemaligen Taxifunksender und Punkmusik von einem Boot im Starnberger See aus gezündet wurde und Radio C zwischen Percha und Seeshaupt weitgehend ungenießbar machte. (Ich wohnte damals zeitweise in Feldafing am Westufer, wo jeder HF-Pups aus Südtirol empfangen werden konnte, und hörte bevorzugt Radio C, Brenner und die Italo-Disco-Sendungen von Radio Eisack/Isarco ) Ein ziemlich erboster Radio-C-Moderator (Stefan oder Nepo?) drohte den uferlosen Piraten sogar On-Air die eigenhändige Versenkung ihres Kahns an, wenn sie nicht aufhörten. Mit dem Wintereinbruch endete diese Jamming-Episode. Ich nehme an, dass Radio Uferlos dem BR damals nicht ungelegen kam.

von FrankenWalder - am 28.06.2015 15:57
Nach 2004 und dem KKA gab es noch mehr Sender, die erstens höhere Antennen, und zweitens mehr Sendeleistung boten. Warum wird das von den Ewiggestrigen immer verheimlicht ? KKA war allenfalls der Anfang. Zahlreiche Sender waren danach im gesamten Norden von NRW und NDS wesentlich besser hörbar. Und den SVTK kennt jeder, der die Szene seit 2004 beobachtet hat.

von sup2 - am 28.06.2015 16:14
Zitat

Warum wird das von den Ewiggestrigen immer verheimlicht ?

Sind die denn auch ausgehoben worden?
Hier im Forum landen ja nur die "Gewesenen" ;)

von iro - am 28.06.2015 17:16
http://mobil.gn-online.de/Nachrichten/Stillgelegter-Schwarzsender-verschwunden-115173.html

Das war zu erwarten dass die Piraten das ganze wohl selbst aufgeräumt haben... Die sehen wir bestimmt wieder.

von Jassy - am 28.06.2015 18:04
*grrrrrrrrrrrrrrööööööööööööööööööööööööööööööööööööööhhhhhhhhhhllllllllllllllllll*

Wie geil ist das denn bitte?

von Staumelder - am 28.06.2015 18:32
Cool, in einer Nacht und Nebel Aktion die ganze Sendeanlage abgebaut:cool:
Und am nächsten Tag wundern sich die "Peil"mannschaft "wo ist der Sender den hin, was das nur ein Traum, haben wir uns verfahren":D

von DJ Taifun - am 28.06.2015 19:02
Zitat
Im Sommer/Herbst 1984 wurde Radio C auf 101,15 immer wieder abends von "Radio Uferlos" gestört,


Ich dachte immer es ist wieder Sporadic-E. :D :cheers:



von Radio-DX - am 28.06.2015 19:49
@sup2
Es gab nach KKA mehrfach sogar noch Sender mit wesentlich größerer Leistung / Antennenhöhe.
16 Dipole + 120 m hoher Mast + 11 kW TRP. Gab sicher mindestens 100 kW ERP ;-). Das war aber noch zu der "Bierpiraten"-Zeit...

Und ich weiß es zwar nicht mehr genau, aber ich meine, es waren auch schon Stationen mit 20 gestockten Dipolen On Air.
Ist aber alles Geschichte seit einiger Zeit. Es wird eher (aber zum Glück nicht immer :cool: ) im kleinen Rahmen gezündet heutzutage...

von WiehengeBIERge - am 28.06.2015 19:59
Ich kann nur unterschreiben, dass auf dem Band wieder mehr los ist. Jassy hats schon richtig geschrieben, dass gerade auf der 94.5 und der 95.0 oftmals Piraten senden. Finde ich auch sehr gut. :spos:

Die Aufräumaktion ist einfach klasse. :spos:

von NurzumSpassda - am 28.06.2015 20:23
Chris: In Kehl konnte ich vor einigen (10?) Jahren noch einen baden-württembergischen Piraten empfangen.
Aber stimmt schon: selten isses.
Auch in Oberbayern gabs das bisher nur ein mal, vor wenigen Jahren, als aus dem angrenzenden Ausland von einem fast 2000m hohen Berg aus halb Oberbayern versorgt wurde...Da dauerte es sogar einige Zeit, bis der Sender ausgehoben wurde.

Anmerkung zu den ERPs:
Jede Verdopplung der Dipolzahl ergibt einen Zugewinn von 3 dB.
8 Dipole haben somit theoretisch maximal 9 dBd Gewinn, 16 Dipole haben 12 dBd. Praktisch ist es durch Verluste etwas weniger; auch die Speiseleitungsverluste kommen noch hinzu. Allerdings verursacht der Mast auch Reflektionen, die bei passender Positionierung nochmal zusätzlichen Gewinn bringen. 100 kW ERP sind bei 16 Dipolen und 11 kW TRP daher möglicherweise "drin". Allerdings muss dann alles sehr genau installiert sein, wenn sich so ein vielfach gestocktes System etwas neigt, ballert die Antenne die Energie teilweise in richtung Weltraum und Erdboden.

Und: Der "aktuelle" Mast war nicht abgespannt. Das ist ein wenig leichtsinnig... Eine fiese Gewitterzelle, und das war sein letzter Einsatz ...

von DH0GHU - am 29.06.2015 06:33
Tja, die Holländer habens halt drauf und machen einfach.
Hierzulande braucht man ja schon für ne Wäschespinne ne Baugenehmigung.

Hoffe nur, dass die auch geile Mukke gespielt haben.
Heute Morgen habe ich bereits nach 3 Minuten wieder Kotzgrämpfe bekommen, als ich mir das Gesabbel von JUK anhören musste. Da kriegt man ja Ohrenkrebs von!

von Bruder_M - am 29.06.2015 12:21
Ein Hobby, bei dem einem das Spielzeug von jemandem weggenommen werden kann, wäre mir zu riskant.
In Holland scheint man ja recht leicht an neue Sender zu kommen. Aber so ein Teleskop-Mast inklusive Kranwagen wäre wohl schon ein Verlust gewesen.
Sowas hätte ich gern auf meinem Grundstück zu Empfangszecken, um bei Bedarf zum DXen über den Berg hinwegzugucken, an dem ich jetzt wohne. :xcool:

von Saarländer (aus Elm) - am 29.06.2015 13:26
Das find ich auch cool, einfach weg
der mast,aber so einen Piraten
hab ich auch noch nie
empfangen hier bei uns in
Österreich. Wirds auch wohl
nie geben.

von speedy01 - am 29.06.2015 17:27
In dieser Video ist ab minute 5 zu sehen dass der Pirat auch mittels Sporadic E mit bombensignal in Russland ging!!!

https://www.youtube.com/watch?v=_Qigu3zxwQQ&feature=youtu.be

Echt der Hammer!! :hot: Das Video ist sowieso sehr empfehlenswert, da ging halb NL in Nord-Deutschland.

von Jassy - am 29.06.2015 17:30
Zitat
Saarländer (aus Elm)
Ein Hobby, bei dem einem das Spielzeug von jemandem weggenommen werden kann, wäre mir zu riskant.
In Holland scheint man ja recht leicht an neue Sender zu kommen.


30kW Senderausgangsleistung ist aber schon nicht ganz alltäglich. Mit der abgebildeten Antenne würde da knapp 120kW ERP rauskommen. Übliche Grossender in Deutschland haben 100kW und eine Antenne mit mehr Gewinn, deshalb wohl weniger als 30kW Sendeleistung. Das heisst, diese Piraten waren vermutlich sowohl in Bezug auf ERP als auch Senderausgangsleistung zu der Zeit der mit Abstand stärkste Sender von Deutschland.

Falls das stimmt mit den 30kW, dann ist das nicht ein Sender den man einfach so fertig irgendwo gebraucht kaufen kann.

von Stefan Heimers - am 29.06.2015 17:50
Da muss von der Leistung einiges nach oben rausgegangen sein.
Denn die Feldstärke war ganz schön beachtlich bei mäßigen Fading.
Bei etwa 24ste minute in dem Video war der sender immer noch mit Brachialen Signal Empfangbar.

von _Yoshi_ - am 29.06.2015 18:15
Ein Grund, warum ich immer mal wieder Spaß am DXen habe, war, als ich vor ein paar Jahren mit meinem damals neuen Pure Move folgendes RDS aus dem Grenzgebiet zwischen den Niederlanden und Deutschland empfing:

Hier ist (Spannung, wer wohl) --- Piraten- (was??!) --- Sender (wow,okay :eek:) --- RXXAXXO.

Leider wurde der Sender kurze Zeit später ausgehoben, sendete aber irgendwann wieder ohne RDS.

von Jupita - am 29.06.2015 19:51
Ich habe die Antwort auf meine Frage selbst gefunden. Auf der Facebookseite ist der Sender abgebildet, es ist wirklich ein Modell mit 30kW Senderausgangsleistung (VJ30000TE).
Facebook: Firma KmK Kort maar Krachtig

von Stefan Heimers - am 29.06.2015 21:12
Zitat
Jassy
In dieser Video ist ab minute 5 zu sehen dass der Pirat auch mittels Sporadic E mit bombensignal in Russland ging!!!

https://www.youtube.com/watch?v=_Qigu3zxwQQ&feature=youtu.be

Echt der Hammer!! :hot: Das Video ist sowieso sehr empfehlenswert, da ging halb NL in Nord-Deutschland.

Wahnsinn :D ! Ab Minute 10:27 hört man auf 96.5 MHz noch einen Piratensender :D.

von Günni74 - am 30.06.2015 07:28
Zitat
_Yoshi_
Zitat
WiehengeBIERge
Nur ist dieses Video leider in Deutschland nicht "empfangbar" ;-).


Mit ProxTube kein Problem.


Tja, ich weiß nicht, wie ihr es macht, aber ich bekomme es mit allen genannten Plugins / Proxies nicht geöffnet. Sonst hätte ich es auch nicht geschrieben...

von WiehengeBIERge - am 30.06.2015 12:13
Zitat
WiehengeBIERge

Tja, ich weiß nicht, wie ihr es macht, aber ich bekomme es mit allen genannten Plugins / Proxies nicht geöffnet. Sonst hätte ich es auch nicht geschrieben...


Ich hätte noch ProxMate als Plugin, damit laufen die Videos und nun sogar der Q-Music Belgien Webcamstream in der aktuellen Chrome Beta Version. Nicht vergessen nach dem Installieren des Plugins muss über das Plugin noch das Youtube Package installiert werden.
Ansonsten kenne ich noch den Trick, einfach ein ss vor dem "youtube" setzten.
Also www.ssyoutu.....

von robin1990 - am 30.06.2015 14:29
Warum macht jemand sowas? Was senden die? :confused:

Kann man damit Geld verdienen, oder ist das politisch motiviert?

Nur aus Spaß macht das do keiner in solchen Dimensionen, das kostet ja viel Investition...:confused:

von raeuberhotzenplotz1 - am 01.07.2015 10:50
Genau so sieht's aus wobei man sagen muss das Reiten und Segeln nicht illegal ist wie Schwarzzünden :D

Mir hat es zb auch immer wieder spass gemacht und war sehr interessant herauszufinden, wie weit mein Belkin tunecast II rausgeht nach der Modifikation der Antenne ;)

von UKW vs. DAB+ - am 01.07.2015 11:55
Zitat
robin1990
Ansonsten kenne ich noch den Trick, einfach ein ss vor dem "youtube" setzten.
Also www.ssyoutu.....


Das ist dann aber zum runterladen.

von Cha - am 01.07.2015 15:21
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Nur aus Spaß macht das do keiner in solchen Dimensionen, das kostet ja viel Investition...:confused:

Die machen es eben gleich richtig :D

von B.Zwo - am 01.07.2015 18:47
Vielleicht wird ja irgendwann die Mittelwelle für solche Späße freigegeben, ähnlich wie CB-Funk? Wobei UKW natüprlich viel spannender ist und alles was verboten ist ist besonders spannend ;-)

Ist allerdings ein teures Hobby, der oben gezeigte Mast + restl. Ausrüstung dürfte teuer gewesen sein und vermutlich bekommt der Besitzer das nicht zurück.

von raeuberhotzenplotz1 - am 02.07.2015 06:14
Zitat

und vermutlich bekommt der Besitzer das nicht zurück.


Der Besitzer hat, bevor die Behörden das ganze abgebaut haben, das ganze schon selbst abgeholt. Steht ein bisschen weiter zurück.

von Jassy - am 02.07.2015 09:44
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Vielleicht wird ja irgendwann die Mittelwelle für solche Späße freigegeben, ähnlich wie CB-Funk? Wobei UKW natüprlich viel spannender ist und alles was verboten ist ist besonders spannend ;-)

Ist allerdings ein teures Hobby, der oben gezeigte Mast + restl. Ausrüstung dürfte teuer gewesen sein und vermutlich bekommt der Besitzer das nicht zurück.

CB-Funk ist für solche Späße eben nicht freigegeben. rundfunkähnliche Sendungen sind im CB-Funk (und auch im Amateurfunk) ausdrücklich verboten.

von WiehengeBIERge - am 02.07.2015 19:47
Zitat
WiehengeBIERge
rundfunkähnliche Sendungen sin d im CB-Fun k (und auch im Amateurfunk) ausdrücklich verboten.


Das heißt, wenn ich jetzt im CB-Funk einen auf Elmar Hörig mache, mache ich mich strafbar? :gruebel:

von PhanTomAs - am 02.07.2015 21:24
Zitat
PhanTomAs
Zitat
WiehengeBIERge
rundfunkähnliche Sendungen sin d im CB-Fun k (und auch im Amateurfunk) ausdrücklich verboten.


Das heißt, wenn ich jetzt im CB-Funk einen auf Elmar Hörig mache, mache ich mich strafbar? :gruebel:


OT: Wenn du einen auf Elmar Hörig machst, dann eher wegen Volksverhetzung.

von Japhi - am 02.07.2015 23:32
Zitat
WiehengeBIERge
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Vielleicht wird ja irgendwann die Mittelwelle für solche Späße freigegeben, ähnlich wie CB-Funk? Wobei UKW natüprlich viel spannender ist und alles was verboten ist ist besonders spannend ;-)

Ist allerdings ein teures Hobby, der oben gezeigte Mast + restl. Ausrüstung dürfte teuer gewesen sein und vermutlich bekommt der Besitzer das nicht zurück.

CB-Funk ist für solche Späße eben nicht freigegeben. rundfunkähnliche Sendungen sind im CB-Funk (und auch im Amateurfunk) ausdrücklich verboten.


Aber es gibt denn noch Piraten im CB Funk.
Kanal 7 FM Radio 101.
Ich weis nicht ob der Sender noch ON AIR ist?
Zumindest konnte ich den nicht im SDR hören.

von _Yoshi_ - am 03.07.2015 03:49
Der sendet aber nicht aus Deutschland sondern aus Irland, Da senden die auch Gottesdienste per CB-Funk. Ob es den noch gibt, weiß ich nicht. Die Webseite existiert noch, die letzten Gästebucheinträge sind von 2011, der Inhalt gefühlte 10 Jahre älter. http://www.radio101.de/

Legal ist es trotzdem nicht und theoretisch könnte man für das senden von Musik durchaus Ärger bekommen. Wenn nicht mit den Behörden, dann mit anderen Stationen, die sich dadurch gestört fühlen. Allerdings ist es auf CB-Funk mittlerweile so leer, da fällt das wohl kaum noch jemanden auf.

von Marc_RE - am 03.07.2015 06:01
Zitat

Legal ist es trotzdem nicht und theoretisch könnte man für das senden von Musik durchaus Ärger bekommen
Die GEMA hätte dann sicher auch gern ihren Anteil... :D

von iro - am 03.07.2015 07:35
Das ist der Gesetzesvorschlag des Ministers zur Nutzung der AM-Frequenzen in den Niederlanden ab dem Jahr 2017. Nicht direkt CB-Funk aber Veranstaltungsfunk bzw. LPAM wie in England, wo meist mit einem Watt gesendet werden darf. Sicher auch eine legale Möglichkeit für einige AM-Landpiratensender..... Und auch lustig, wer zu erst kommt, erhält eine Lizenz ohne Versteigerung!



AM-Band
Waar de FM-frequenties nog intensief worden gebruikt, loopt het gebruik van de
middengolf steeds verder terug. Dat proces is al een aantal jaren gaande. Een
deel van de middengolfrechten van Nederland wordt inmiddels niet meer gebruikt
en de verwachting is dat de interesse in omroep via de middengolf met hoge
vermogens de komende jaren verder zal afnemen. Vergunninghouders maken
inmiddels de transitie van AM naar digitaal. Zo wordt het publieke NPO Radio 5 dit
jaar een “DAB+ only station”. Het lijkt waarschijnlijk dat de schaarste in de AMband
in de toekomst beperkt zal zijn. Een aantal middengolfpartijen heeft
aangegeven na 2017 te willen stoppen met middengolfuitzendingen en alleen via
DAB+ verder te willen gaan. Andere middengolfpartijen hebben juist aangegeven
de middengolf voor (lokale) doelgroepradio te willen gebruiken en geen behoefte
te hebben aan digitale uitzendingen. Deze beide zienswijzen zullen onderdeel
worden van het nieuwe beleid voor de middengolf, waarbij voor het gebruik
daarvan wordt ingezet op evenementenvergunningen en uitzenden op lage(re)
vermogens (LPAM). In aanvulling hierop is het voornemen om het spectrum in
deze band voortaan niet meer te veilen, maar – conform de mogelijkheid die het
Frequentiebesluit biedt – vergunningen te verlenen op volgorde van binnenkomst
van de aanvragen. Om dit mogelijk te maken wordt een wijzing van het Nationaal
Frequentieplan zo snel mogelijk in gang gezet.

von Der Chef - am 03.07.2015 16:04
Sehr schön ;-). Dann wird sich das AM-Band ja bald wieder füllen. Ich hoffe mal, daß es hierzulande sowas auch geben wird. Dann spanne ich mir sofort einen Langdraht in den höchsten Baum meines Gartens und ab dafür...

von Optimierer - am 03.07.2015 20:54
Was den meisten gar nicht bewusst ist: Auch für ein Webradio mit mehr als 500 Hörern ist beispielsweise in NRW bei der lfm anzeigepflichtig ( https://www.lfm-nrw.de/hoerfunk/internet-radio.html ), bis vor einigen Jahren war es sogar genehmigungspflichtig. (Womit bis 2009 vermutlich über 90 % der Webradios aus NRW rechtlich Piraten waren.) In anderen Bundesländern ist es ähnlich geregelt. Damit nicht genug: Selbstverständlich hält auch die GEMA nicht nur die Hand, sondern einen großen Sack weit auf, um Gebühren zu kassieren. https://www.gema.de/musiknutzer/musik-lizenzieren/webradio/

Wenn das beim Webradio schon so teuer und kompliziert ist, was soll da erst ein hypothetischer "nur anzeigepflichtiger" Hörfunk bis zur Wattzahl X auf Mittelwelle kosten? Selbst ein Senderchen mit 10 Watt kann einen Ortsteil versorgen. Das sind in der Stadt schon mal 10.000 potentielle Hörer. Die GEMA wird jetzt sagen: "Das wird aber teuer, besonders weil sie zu klein sind, um mit uns einen Sondertarif auszuhandeln..."

Bleibt also nur das "niederländische Modell", also einfach senden und sich nicht erwischen lassen.

von Bolivar diGriz - am 04.07.2015 05:12
Zitat
Bolivar diGriz
Was den meisten gar nicht bewusst ist: Auch für ein Webradio mit mehr als 500 Hörern ist beispielsweise in NRW bei der lfm anzeigepflichtig ( https://www.lfm-nrw.de/hoerfunk/internet-radio.html ), bis vor einigen Jahren war es sogar genehmigungspflichtig. (Womit bis 2009 vermutlich über 90 % der Webradios aus NRW rechtlich Piraten waren.) In anderen Bundesländern ist es ähnlich geregelt. Damit nicht genug: Selbstverständlich hält auch die GEMA nicht nur die Hand, sondern einen großen Sack weit auf, um Gebühren zu kassieren. https://www.gema.de/musiknutzer/musik-lizenzieren/webradio/

Wenn das beim Webradio schon so teuer und kompliziert ist, was soll da erst ein hypothetischer "nur anzeigepflichtiger" Hörfunk bis zur Wattzahl X auf Mittelwelle kosten? Selbst ein Senderchen mit 10 Watt kann einen Ortsteil versorgen. Das sind in der Stadt schon mal 10.000 potentielle Hörer. Die GEMA wird jetzt sagen: "Das wird aber teuer, besonders weil sie zu klein sind, um mit uns einen Sondertarif auszuhandeln..."

Bleibt also nur das "niederländische Modell", also einfach senden und sich nicht erwischen lassen.


Auch die GVL verlangt ihren anteil bei dem Betrieb eines Webradios oder Kleinsender auf MW.
Unterm Strich lohnt es sich einfach nicht mehr ein Privates Hobby Webradio oder einen Kleinsender zu betreiben.
Viele dieser Privaten Hobbywebradios sind mitlerweile aus Kostengründen verschwunden.

von _Yoshi_ - am 04.07.2015 05:45
Ich hab die Jungs noch vermessen, bis auf den Pilotpegel ein Hammer-Signal!
http://www.piratenuithetoosten.nl/index.php?page=metingen&id=1702

Beste Grüße,
mikli

von mikli - am 12.07.2015 11:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.