Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
SpaßmitRadio, LXS, Schlosser, Frankfurt

Si4702/03 DX-tauglich?

Startbeitrag von LXS am 08.07.2015 08:24

Ist der Si4702/03 wenigstens ansatzweise DX-tauglich? Ich habe ein Datenblatt gefunden, kann aber die Daren nicht wirklich interpretieren. Dank DSP rechne ich damit, dass zumindest die Trennschärfe gut ist (oder?). Aber wie sieht es aus mit Empfindlichkeit und RDS-Qualität? Ich hoffe auf eure Experteneinschätzung, Datenblatt hier.

Antworten:

Kann hier wirklich keiner weiterhelfen?

von LXS - am 09.07.2015 16:32
Was hast Du denn damit vor ?
Beim Bastelprojekt "Board baut sich DX-Empfänger" bin ich dabei :spos:

von Frankfurt - am 09.07.2015 16:43
Der Chip ist hierdrin verbaut. Ich überlege, das Gerät zu kaufen, und ich wäre gerne sicher, dass es zumindest einigermaßen empfindlich, trennscharf und (bei RDS) reaktionsschnell ist. Primär geht es mir dabei um eine Stand-Alone-Lösung zum Dekodieren von RDS-Daten.

von LXS - am 10.07.2015 09:51
Hi , was soll der RDS Decoder kosten ?
Bei ELV gibt es den SI4705 ab 23 € als umfangreiches Board, mit Display für 63 € ;
in der Bucht den Si4703 als Board ab 10 € zum stecken und den RDA5807M ab 1 € zum löten.
Die I2C Ansteuerung erfolgt zB. über Arduino , siehe auch sparkfun oder http://www.mathertel.de/Arduino/ .
Ich bin da dran. Eure praktischen Erfahrungen und Tipps würden mich sehr interessieren.

von SpaßmitRadio - am 11.07.2015 08:49
Das hört sich auch gut an. Da ich aber gar keine Erfahrung mit Arduino etc. habe, kommt mir das fertige Modul eher entgegen, soll zirka 80 - 90 € kosten. Gibt es denn jemanden, der etwas zur Leistungsfähigkeit dieser Tunerchips sagen kann?

von LXS - am 11.07.2015 12:19
Hi , In der Bucht habe ich eine weiteres Board mit Si4703 gefunden : "Erweiterungsboard MikroElektronika MIKROE-1431" für 34,88€ :
http://www.conrad.de/ce/de/product/1221263/Erweiterungsboard-MikroElektronika-MIKROE-1431?ref=searchDetail
von der Firma MikroElektronika siehe auch http://www.mikroe.com/search/ und „mikroe" .
Leider kann man aus der Bezeichnung der über 300 Module nicht auf den Inhalt schließen.

von SpaßmitRadio - am 15.07.2015 19:22
Hi , endlich erste Erfolge , diesmal mit "Si4703_FM.ino" ( vom 1-6-2011 ... ) mit IDE 1.6.4 hochgeladen ,
dabei je 2 mal "send" in "write" und "receive " in "read" geändert , Bedienung über den seriellen Monitor und zuerst Lautstärke auf 15 (trotzdem sehr leise).
Der Scan geht nur in 200Hz - Schritten , eine probeweise Änderung des Sketch ging gar nicht. Ebenso ist die angezeigte Frequenz falsch.
Letztendlich wurde nur ein Sender gefunden ( zB. RSSI=12 of 75 ). Vielleicht ist das Board auch defekt?

von SpaßmitRadio - am 20.07.2015 15:19
Hallo, kurz ein paar Hinweise zu diesem Schaltkreis.

Empfindlichkeit hängt u.a. davon ab, wie die Antenne beschaltet ist. Wenn ein fertiges Board den Kopfhörerausgang als Antenne nutzt, so muss dort ein ausreichend langes Kabel angeschlossen sein. Dazu gibt es von Silabs ein spezielles Datenblatt, in dem genau steht, wie man den Antenneneingang beschalten muss (Application Note AN383).

Die Scan-Schrittweite kann man auch auf 100kHz stellen. Dazu muss im Programmcode ganz am Anfang die "#define IN_EUROPE" aktiviert werden, indem man die "//" am Anfang der Zeile löscht. In der Arduino-Welt dienen die "//" als Kommentar-Zeichen, womit der dahinter stehende Programmcode für den Compiler unsichtbar ist und nicht kompiliert wird.

Die Audio-Ausgangsleistung des Chip ist sehr gering (ca. 80mV RMS), es gibt aber von verschiedenen Anbietern Module, die den Chip mit einem Kopfhörerverstärker kombinieren. Damit kann man so ein Modul direkt am Kopfhörer betreiben oder auch bei beliebigen Aux-In-Eingängen anschließen (Vorsicht, oft gibt es starke Plopp-Geräusche beim Einschalten). Wenn man aber nur den SI4703 einsetzt, braucht man entweder ein Mischpult bzw. Mikrofoneingang zum Testen, oder muss den folgenden Verstärker so dimensionieren, dass er die entsprechende Verstärkung aufweist.

Als DX-tauglich würde ich dieses Empfangskonzept nicht bezeichnen. Der Chip stört sich m.E. mit seinen intern techonlogiebedingt erzeugten Störsignalen selbst. Möglich auch, dass es hier sehr schwierig ist, ein wirklich gutes Platinenlayout zu entwerfen. Generell ist der Empfang aber nicht schlecht und man kann mit wenig Aufwand ein sehr individuelles Radio selbst bauen, bzw. es gibt auch viel Gestaltungsspielraum für das Bedienkonzept, Empfängergröße, Batterie- oder Netzbetrieb usw.

Interessant auch die Möglichkeit, über die Arduino Plattform diesen Empfänger mit anderen Modulen zu kombinieren. So könnte man z.B. einen Scanner bauen, der in beliebigen Zeitinvervallen alle oder auch nur bestimmte Frequenzen absucht und dann auf einer Speicherkarte (zusätzliches Modul) die Empfangsergebnisse speichert. Insofern für DXer doch auch wieder interessant, denn wenn es eine richtige Inversionswetterlage gibt, sind die Pegel der Sender ja oft recht kräftig und stabil, so dass es nicht so eine große Rolle spielt, ob der Empfänger super empfindlich ist.

von Schlosser - am 25.07.2015 21:58
Hi Schlosser , vielen Dank für die Tipps. Diese Informationen helfen mir schon weiter.
http://www.silabs.com/support/pages/document-library.aspx?p=Audio&f=FM%20Receivers&pn=Si4703
Mit einer Antenenanpassung ab S.22 ist der Empfang sicher besser. Die Stelle mit " # definieren IN_EUROPE " hatte ich auch übersehen.

von SpaßmitRadio - am 26.07.2015 07:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.