Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Francesco210175, Thomas (Metal), Chris_BLN, Frankfurt, _SOLAR MAX_, DX-Project-Graz

Radio B92 verkauft

Startbeitrag von _SOLAR MAX_ am 23.07.2015 16:13

Die Tageszeitung taz meldet am 22.07.15 dass der serbische Radiosender B92, der für seine kritischen Sendungen und als Stimme des Widerstands gegen Slobodan Milosevic bekannt ist, verkauft und kommerzialisiert wurde. Seit ein paar Tagen ist es vorbei mit Politik und Kritik. Der Sender spielt nur noch Musik.

vy 73 de SOLAR MAX

Antworten:

Siehe auch http://dxpg.at/?p=300

Zitat
DXPG.at Balkan-Newsblog
Der landesweite serbische Privatsender Radio B92 sendet seit Montag, 13. Juli 2015 unter dem Namen Play Radio und strahlt ein durchformatiertes, nach westeuropäischen Sendern orientiertes Hitradio-Format aus. Damit endet die Ära eines jahrzehntelang einflussreichen Senders, der in der Mediengeschichte Serbiens eine wesentliche Rolle einnahm. Der Relaunch stieß auf der Facebook-Seite von Radio B92 auf heftige Kritik.

Quelle: Play Radio (Webseite), Radio B92 (Facebook)


von DX-Project-Graz - am 23.07.2015 17:19
Das Programm von Radio B92 wurde nicht verkauft, der Besitzer ist seit mehreren Jahren die griechische Antenna Group, welcher auch TV B92 sowie Prva Srpska Televizija (ehemals FOX Televizija von Murdoch) betreibt. Radio B92 war nur noch ein Schatten von sich selbst und dem Programm der letzten Jahre wird keine Träne nachgeweint, denn das Team der 1990er-Anfang der 2000er Jahre hat sich schon lange davon verabschiedet. Es ist nur noch der glorreiche und weltweit bekannte Name übriggeblieben. Daher ist es viel besser, das sich diese Schande nicht länger Radio B92 nennt.

Trotzdem ist das letzte Wort nicht gesprochen, denn die Regulierungsbehörde hat die landesweite Lizenz an ein informationsorientiertes Wort und Musikprogramm vergeben, das was aktuell dort zu hören ist, ist ein Festplatten-Dudelfunker der übelsten Sorte und könnte hierzulande genauso angeboten werden. Selbst der dämlichste Trash a la "Der kleine Nils" ist inzwischen dort zu hören, dieser nennt sich "Mali Marko" (Kleiner Marko) und ist eine 1:1 Kopie. Anscheinend grasen die selben Berater wie hierziande nun den serbischen Radiomarkt ab und ruinieren diesen vollkommen!

von Francesco210175 - am 24.07.2015 00:06
Ist der TV-Sender B92 auch verkauft worden ? Da liefen ja immer die 70er und 80er Oldschool Filme :-)

von Frankfurt - am 25.07.2015 08:45
Ist aber interessant, daß das dort genauso (ich behaupte: naturgesetzmäßig) abläuft, wie es in Ostdeutschland abgelaufen ist: sobald die Krake Imperialismus auf irgendwas draufhockt, wird es ausgesaugt, bis nur noch die Hülle übrig ist. Danach wirds ausgespuckt und das wars dann. Ist bei der Gleichschaltung der Wendezeit-Medien in Ostdeutschland ja genauso gewesen: DT64, Rockradio B, Radio Brandenburg - alles längst Geschichte und durch Belanglosigkeiten ersetzt. Niemand erzähle mir, wir hätten in diesem System irgendeine "Freiheit", etwas so zu machen, wie es sich gehören würde: ehrlich, authentisch, klar, relevant.

von Chris_BLN - am 25.07.2015 16:20
@Frankfurt:
Zitat
Ist der TV-Sender B92 auch verkauft worden ? Da liefen ja immer die 70er und 80er Oldschool Filme :-)


Nein, der Sender (Radio und TV) gehört wie ich oben geschrieben habe, der Antenna Group aus Griechenland. Und das bereits seit einigen Jahren. Ob das TV Programm unbenannt wird, ist noch nicht bekannt. Ich gehe davon aus, das auch B92 TV in den nächsten Monaten Geschichte sein wird. Der ganze Reality Kram der dort läuft, hat das ehemals gute Infoprogramm komplett verdrängt und die besten Journalisten wurden gegangen.

@Chris_BLN: So ist es nun einmal in den sogenannten "Transitionsländern".

von Francesco210175 - am 26.07.2015 00:07
Ein sehr interessanter Bericht erschienen in einer serbischen Homepage. Ich habe die wichtigsten Auszüge daraus übersetzt:

Wie Radio B92 verschwand: "Die Vereinbarung ist ab sofort ungültig"


Fast geräuschlos, fast so, als ob es den Sender nie gegeben hätte, hörte am 13. Juli 2015 Radio B92 auf zu existieren. Zur gleichen Zeit begann auf der bekannten Frequenz Play Radio sein Programm, welches die Nachrichten mit einer minimalen Menge von Wörtern und eine Musik spielt, die wesentlich weicher ist als diejenige, mit der B92 bekannt war.

In dieser bereits gut narkotisierten Kultur der Medien sowie in der Öffentlichkeit wurde dieser Verlust fast gar nicht bemerkt: Diejenigen, die auf der Frequenz von B92 ein Viertel eines Jahrhunderts verbrachten, erinnerten sich an die alten Zeiten, aber anders als ein allgemeines Gefühl des Unbehagens, merkten sie das sich so gut wie nichts getan hat.

Als die Sendung "Pescanik verschwand", als Danica Vucenic und andere hervorragende Journalisten gegangen wurden, als vor ein Jahr bei TV B 92 Jahr Olja Beckovic sang- und klanglos entfernt wurde und damit verschwand letztendlich das Programm, dass in den neunziger Jahren die wichtigste unabhängige Medien-Quelle des Landes war.

Der Prozess des Verschwindens begann offiziell am 9. Juli, als die zehn verbliebenen Mitarbeiter entlassen wurden und als klar wurde, dass etwas viel größeres "hinter den Bergen sein würde." Das Verfahren wurde durchgeführt, unglaublich effizient, schnell und kalt - so scheint es, dass die (nicht) interessierte Öffentlichkeit mehr schockiert sein sollte als die Art und Weise, wie gehandelt wurde.

Ein Teil der Mitarbeiter erhielten ein E-Mail-Rundschreiben, wo folgende Sätze zu lesen waren:

"Sehr geehrte Mitarbeiter, mittlerweile sind Ihnen die Veränderungen bei Radio-B92 von Donnerstag 9. Juli bekannt. Um jeden Zweifel in Zukunft zu vermeiden, werden diese Änderungen die Abschaffung aller Talkshows, Nachrichten usw. also auch ihrer Sendungen, betreffen.

Ich danke Ihnen allen für die langfristige Zusammenarbeit und dem einzigartigen Inhalt, die sie für B 92 nachgewiesen haben. Ich wünsche Ihnen alles Gute für ihre zukünftige Arbeit.

Nemanja Kostic
Programmleiter / Programmdirektor"

Die Moderatorin Jelena Jankovic wurde an diesem fatalen Donnerstag seitens der Personalabteilung aufgefordert, inmitten ihrer Schicht, rauszukommen. Während der Zuständige ihr die schlechte Nachricht übergab, hatte jemand hastig das Studio verriegelt und so war es unmöglich für sie weiter zu senden.

Ähnlich ist es Biljana Vujasinovic passiert, sie ist die ehemalige Redakteurin der Nachrichten des Programms.

"Ich wollte nur noch sagen, dass dies die letzte Nachrichtensendung nach 25 Jahren Arbeit war und ich wollte mich bei den Hörern nur noch bedanken."

Fast gleichzeitig wurde Misa Stojiljkovic entlassen, er war mit Biljana das letzte verbliebene Mitglied der Inforedaktion.

"Ich will nicht wie ein General nach der Schlacht klingen, aber ich habe seit September letzten Jahres gewusst, dass so etwas passieren würde. Ich erinnere mich an den Tag, als es passierte. Es war der 29. September 2014", sagt Misa Stojiljkovic.

Besagter Tag war derjenige, als sich RTV B92 dafür entschied, aus dem Gebäude an der Belgrader Arena, welches von der Nationalbank von Serbien, im Jahr 2001 gepachtet wurde, umzuziehen. Da die ehemalige Aktiengesellschaft im Jahr 2010 einen neuen Mehrheitseigentümer bekam, wurde der Sender ein Teil der griechischen Mediengruppe Antenna, die in Serbien bereits das Programm Prva TV betreibt.

Damit sollte Television B92 in das Gebäude an der Autobahn Belgrad-Zagreb umziehen. Außerdem sollte das Programmformat den allseits bekannten Dudelfunksendern angepasst werden, damit wurden die ganzen Vorschläge an ein Schwedisches Beratungsteam gesendet, was daraus geworden kann nun auf den Frequenzen von Playradio gehört werden...

Hier der Rest des Textes in einer Zusammenfassung: Ursprünglich war ein anderes Studio für Radio B92 im Zentrum Belgrads geplant, alles war bereits vorbereitet und ein Umzugstermin stand bereits fest. Der griechische Besitzer (Antenna Gruppe) hat den Umzug bewilligt, allerdings in einer anderen Richtung und zwar dort, wo bereits der TV Sender von B92 und dessen "Schwester" Prva Srpska Televizija (kurz: Prva) sendeten.

Damit war mehr oder weniger das Schicksal von Radio B92 besiegelt. Das Programm ist immer noch ein Mitglied bei ANEM (Netzwerk unabhängiger elektonischer Medien Serbiens)...allerdings ist das ganze nur noch eine formelle Sache und wird mit der Formatierung/Umwandlung erst mal keine Konsequenzen für den Nachfolger haben. Mal schauen, ob die Lizenz entzogen wird, weil gegen die Auflagen verstoßen wird und kein informationsorientiertes Programm mehr gesendet wird. Wie ich die Regulierungsbehörde kenne, wird sich da nichts tun. Die Gründe kann sich jeder ausdenken...


Quelle in serbischer Sprache:

http://www.6yka.com/novost/86376/kako-je-nestao-radio-b92-dogovor-je-da-se-ovo-odmah-zavrsi

von Francesco210175 - am 31.07.2015 00:07
Zitat
Chris_BLN
DT64, Rockradio B, Radio Brandenburg - alles längst Geschichte und durch Belanglosigkeiten ersetzt. Niemand erzähle mir, wir hätten in diesem System irgendeine "Freiheit", etwas so zu machen, wie es sich gehören würde: ehrlich, authentisch, klar, relevant.

Wenn man das als Vorlage sieht, bleibt einem nur trocken zu sagen: Serbien hat damit wohl einen großen Schritt in Richtung EU getan :rolleyes: .

von Thomas (Metal) - am 31.07.2015 07:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.