Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Winfried Haug, Manager., Peter Schwarz, talk, UM74, LXS, MainMan

Umschaltung Energy -> neue Welle (Calw..)

Startbeitrag von Winfried Haug am 01.08.2015 21:14

Energy verliert ja einen Teil des Sendegebietes, vorallem die sehr weitreichende 91,4 (kann ich in Tübingen gut empfangen..).

Lt. der PR-Meldung Umschaltung Freudenstadterfolgte schon am 31.7.2015 um 12:30 die Umschaltung auf die neue Welle. Dabei war auch der GF vom Schwarzwaldradio neben der GF der neuen Welle und dem OB von Freudenstadt dabei...

Hmmm gibt es eine Verbindung vom Schwarzwaldradio (Reiff Medien, Hitradio Ohr) zur neuen Welle?

Bis heute 1.8.2015 um 8 Uhr lief noch der RDS Code von Energy und das Programm wurde auf die bei mir stärkere 104,3 umgeschaltet.. nun kommt zwar keine Titelanzeige und RDS zeigt nur "neue"...

Bei Energy-Stuttgart stehen noch die Frequenten 91,4 und 103,0 mit drin. Wir lieblos Energy die ex- BB-Radio bzw. regio-Radio Region betrachtet hat, sieht man an den Frequenzen auf der Karte. Die 104,3 ist deutlich stärker als die 99,2 (sieht man man auch auf der FMSCAN-Karte).

Antworten:

Auf der Nagolder 102,7 und der 103,0 aus Calw bzw.Wildberg läuft das Programm der neuen Welle.
RDS: "neue welle"
Radiotext mit Titelanzeige und "die neue welle - der beste Musikmix aus 4 Jahrzehnten Das Beste aus 4 Jahrzehnten".

von UM74 - am 02.08.2015 00:27
Das kann ich bestätigen.


Calw 103,0

---> http://pixuria.com/?p=63b1339f0547d738cf82

PS => '__neue__' / '_welle-__'
PI => D30C




Wildberg 103,0

---> http://pixuria.com/?p=35c5a10f9cbd24f385dd

PS => '__neue__' / '_welle-__'
PI => D30C




Nagold 102,7

---> http://pixuria.com/?p=6dd8420e06d53a2929ee

PS => '__neue__' / '_welle-__'
PI => D30C




Lützenhardt 91,4

---> http://pixuria.com/?p=f137ff890d1299e379dc

PS => '__neue__' / '_welle-__'
PI => D30C
Regional-PI => D80C

---> http://pixuria.com/?p=5a12d02f923d723a3a4a




Enztal 102,6

---> http://pixuria.com/?p=321f3d3ad32d5602d091

PS => '__neue__' / '_welle-__'
PI => D30C
Regional-PI => D60C

---> http://pixuria.com/?p=5a17a31b6e14ba746990

von Manager. - am 02.08.2015 20:06
Das war ja eine Nacht- und Nebelaktion. Vermutlich hat Energy gesagt: Nehmt den Kram und werdet froh damit.
Man dachte wohl, hier noch Geld und ENERGie reinzupumpen oder gar Werbezeiten zu verkaufen, wenn die Frequenzen eh bald weg sind, LOHNE sich nicht mehr. ;)

von Peter Schwarz - am 05.08.2015 10:20
Die vorher nicht angekündigte Aktion war ein echtes déjà-vu für mich.

Am 01.08.94 war über Mühlacker 100,7 anstatt "RTL Radio 100,7" plötzlich die Welle Fidelitas - quasi der Vorvorgänger der heutigen "neuen welle" - und über Geislingen 100,3 24 Std. Radio 7 anstatt 12 Std. Radio 7 + 12 Std. "RTL Radio 100,3" zu hören. Auch damals hatte mit RTL ein Anbieter bereits 5 Monate vor Ablauf der Lizensierungsperiode die Frequenzen vorzeitig aufgegeben und den Nachfolgern überlassen.


Durch die Übernahme der 5 NRJ-Frequenzen in den Kreisen Calw und Freudenstadt sendet die neue welle nun beiderseits der alten Landesgrenze und die Schwaben in den beiden neu hinzu gekommemen Landkreisen dürfen sich an der ausführlichen KSC-Berichterstattung in diesem Programm aus der alten badischen Landeshauptstadt erfreuen. :D

von Manager. - am 05.08.2015 17:47
Zitat
Manager.
Auch damals hatte mit RTL ein Anbieter bereits 5 Monate vor Ablauf der Lizensierungsperiode die Frequenzen vorzeitig aufgegeben

Die erste Lizenzperiode endete am 30.9.1994.

@Peter Schwarz:
Korrekt, den lokalen Werbezeitenverkauf hat NRJ Stuttgart zum Ende des ersten Quartals eingestellt. Mit der Umschaltung hat man gewartet bis das neue Regionalstudio der "neuen welle" fertig war.

von MainMan - am 07.08.2015 10:13
@Peter
Da könnte was dran sein, den Media Broadcast hat RDS erst am 1.8 um genau 8 Uhr umgestellt, kurz vor den Nachrichten sprang es immer zwischen 91,4 und 104,3 hin und her.
Ich dachte die kommerziellen Lizenzen gehen bis zum 31.12. 2015 ?

Mein tolles Kennwood 7230 zeigt immer nur _neue_ als RDS an, ein Bug mehr in der katastophalen Firmware dieses Radios :-(

Aber soo ganz spontan war es wohl doch nicht, die Feier mit dem Oberbürgermeister will ja auch organisiert werden!

Das Engagement von Energy für die Region FDS/Calw war überschaubar, daher tut das nicht sehr weg (Hörerzahl und Werbekraft). Die Region ist bei der neuen Welle sicher besser aufgehoben, als bei Energy.

Irgendwie ist die Situation etwas verfahren, ich habe das Gefühl die LfK hat alle Grundsätze über Board geworfen!

Speziell die Lokalsender haben das Engagement teilweise dramatisch zurückgefahren:

Radio Ton: großes Sendegebiet mit so gut wie keiner lokalen Präsenz (Ostalb, Neckar-Alb)

Energy: kaum lokale Beiträge

Sunshine Live: kaum lokale Beiträge

auf der anderen Seite Sender, die sich lokal verwurzelt fühlen...

Radio Ohr, baden.fm, Seefunk..

24h lokal lohnt sich nicht mehr, das ist durchaus verständlich, aber direkte Übernahmen soll es auch nicht geben (Neckaralb Live)...

Die 3 Bereichsender überschneiden sich in einigen Bereichen und der Werbekuchen ist nur endlich groß.

Als Glanztat hat die LfK schon mehrfach etablierte und engagierte Lokalsender einfach die Lizenz nicht verlängert:

Die Welle, Karlsruhe
Radio BB, Böblingen
Stadtradio/Hithouse, Stuttgart

In einem grossen, eher ländlichen Sendegebiet wird noch engagiert Lokalradio veranstaltet, in Großstädten plätschert das so eher dahin. bzw. wird dafür gesorgt, daß kein echter Wettbewerb entsteht. Die zahlreichen Verflechtungen der Gesellschafter ist ja unübersehbar.

RTL musste allerdings seine Anteile an dem Karlsruher Sender aufgeben, als man sich stärker in bei Radio Regenbogen engagierte (Hitradio RTL Karlsruhe -> Hit 1 -> die neue Welle).

Der Vorteil ist, daß im Zuge von Internet in 5-10 Jahren die Bedeutung der LfK rapide abnehmen wird. Es gibt genug Sender zur Auswahl und ich kann als Komsument mir den Sender raussuchen, der mir gefällt.

Bei einem anderen Sender (Radio Neckarburg) schaut die Lfk auch etwas achselzuckend zu, was dort passiert. Hier schafft sich auch ein verwurzelter Sender ab und mutiert zur reinen Abdudelstation ohne grossen Lokalbezug. Siehe auch den anderen Thread zu diesem Thema hier.

von Winfried Haug - am 07.08.2015 14:02
Zitat
MainMan
Die erste Lizenzperiode endete am 30.9.1994.


Du hast völlig recht. Es waren nicht fünf, sondern nur zwei Monate früher.

von Manager. - am 07.08.2015 19:26
Hallo zusammen,

erstaunlich, daß man hier so eine Nacht-und-Nebel-Aktion durchzieht - wie im Thread bereits erwähnt, gab es vergleichbare "Frühstarts" auch schon früher (startete "Die neue 107.7" im Jahr 2002 nicht auch schon einige Monate vor dem eigentlichen Lizenzwechsel?).

"Die neue Welle" hat damit nun ein ziemlich großes Sendegebiet - und ragt damit von Baden aus auch ein gutes Stück nach Württemberg hinein... ;)

Ein lokales Studio in Freudenstadt gab es meiner Erinnerung noch nie - die bisherigen Energy-bzw. R.TV-Radio-Frequenzen in der Gegend gehörten doch früher "Radio BB" aus Böblingen oder gab es in den 80ern/90ern schon mal ein anderes lokales Programm in der Gegend?

Der Bezug zum "Schwarzwaldradio" ist interessant. Gesellschaftertechnisch habe ich keine Zusammenhänge gefunden, aber offenbar wird das neue Studio gemeinsam von der "neuen Welle" und dem "Schwarzwaldradio" genutzt. Siehe hierzu die Meldung unter:

http://www.schwarzwaldradio.com/news/50417/Schwarzwaldradio-eroeffnet-Aussenstudio-in-Freudenstadt.html

Beim regionalen Portal www.regio-news.de hängen irgendwie gleich mehrere lokale Programme mit drin...

Ungeachtet dessen bleibt die Frage, was in dem Studio nun tatsächlich produziert wird. Beim spontanen Reinhören in den letzten Tagen habe ich nur kurze Regionalnachrichten direkt nach den Weltnachrichten zur vollen Stunde gehört. Die klassischen "gebauten Beiträge" von 2 - 3 Minuten Länge (egal ob regional oder nicht) gibt es im Privatradio ja eh kaum noch?

Laut Sender-Tabelle werden die neuen UKW-Frequenzen der "neuen Welle" mit unterschiedlichen Regionalprogrammen bedient: Calw + Nagold mit Reg. Pforzheim; Wildberg + Lützenhardt mit Reg. Freudenstadt.

Und Energy braucht sein Böblinger "Regionalfenster" (woraus auch immer das bestehen mag) weiterhin für die Frequenzen in Sindelfingen + Herrenberg. Da ging es wohl mehr um eine Rechnung "Sendekosten" gegen "Werbeeinnahmen" für Freudenstadt, Calw + Umgebung. Und da wird mit dem relativ jungen Energy-Format wohl eh nicht so viel zu holen gewesen sein?

cu talk

von talk - am 08.08.2015 12:38
Zitat
talk

"Die neue Welle" hat damit nun ein ziemlich großes Sendegebiet - und ragt damit von Baden aus auch ein gutes Stück nach Württemberg hinein... ;)


Tja die LfK hat wohl die strikte Trennung Bereichssender und Lokalsender aufgegeben.
Neben den 3 großen Sendern hat man die Lokalsender immer etwas mehr wachsen lassen bzw. teilweise als "Beiboot" zu einem etablierten Sender zugelassen.

Es gab mal Radio BB, welches mit Neckar-Alb-Radio enger zusammenarbeiten wollte, dann aber nicht mehr lizensiert wurde. Es entstand RTV-Radio parallel zum Fernsehsender. Irgendwann wurde der Sender verkauft (Herr Dohmen machte gesundheitliche Gründe geltend... tja viel Geld kann in der Tat zumindest kurzfristig zu Schwächeanfällen führen :-) und NRJ kaufte sich das Gebiet dazu.
Nachdem die LfK schon Radio Ton den Erwerb der Region Neckar-Alb durchgehen ließ war dies dann nur die logische Folge. In der Konsequenz gibt es - wenn man das Sendegebieb betrachten nun mehr Bereichssender:

Seefunk (von Lindau bis an die franz. Grenze)
Radio Ton (Neckar-Alb, Ostalb und Heilbronn/Hohenlohe)
NRJ (Rems-Murr, Stuttgart, BB/Sifi)
die neue Welle (Karlsruhe / Schwarzwald).



Zitat
talk
Ein lokales Studio in Freudenstadt gab es meiner Erinnerung noch nie - die bisherigen Energy-bzw. R.TV-Radio-Frequenzen in der Gegend gehörten doch früher "Radio BB" aus Böblingen oder gab es in den 80ern/90ern schon mal ein anderes lokales Programm in der Gegend?

Nein, nur das freie Radio Freudenstadt sendet auch aus FDS, für den Rest war das viel zu unattraktiv.

Zitat
talk
Der Bezug zum "Schwarzwaldradio" ist interessant. Gesellschaftertechnisch habe ich keine Zusammenhänge gefunden, aber offenbar wird das neue Studio gemeinsam von der "neuen Welle" und dem "Schwarzwaldradio" genutzt.

Schwarzwaldradio ist ein programm der Reiff Medien (Hitradio Ohr, Zeitung, Baden Online etc..), gut zur Welle gibt es sicherlich freundschaftliche Bande, man kommt sich kaum in die Quere.

Zitat
talk
Laut Sender-Tabelle werden die neuen UKW-Frequenzen der "neuen Welle" mit unterschiedlichen Regionalprogrammen bedient: Calw + Nagold mit Reg. Pforzheim; Wildberg + Lützenhardt mit Reg. Freudenstadt.


Wie wenig so was wert ist, sieht man bei Radio Ton und der neuen 107,7. Die lokalen Beiträge sind max. unterschiedliche Werbung, ein Beitrag etc... echtes Regionalprogramm sieht anders aus.

Zitat
talk
Und Energy braucht sein Böblinger "Regionalfenster" (woraus auch immer das bestehen mag) weiterhin für die Frequenzen in Sindelfingen + Herrenberg. Da ging es wohl mehr um eine Rechnung "Sendekosten" gegen "Werbeeinnahmen" für Freudenstadt, Calw + Umgebung. Und da wird mit dem relativ jungen Energy-Format wohl eh nicht so viel zu holen gewesen sein?


Sifi/BB ist eine starke Wirtschaftsregion, FDS/Calw ist sicherlich nicht annähernd so gut aufgestellt. Daher wird man diesen Verlust bei NRJ verkraften können.

von Winfried Haug - am 08.08.2015 14:34
@talk:
Ein paar Fehler in Deinen Zeilen:
- Wildberg und Calw haben dieselbe Frequenz (103.0), können also keine unterschiedlichen Lokalfenster haben. Wenn, dann hat das südlicher gelegene Nagold (102.7) noch das Freudenstädter Fenster. Ob dem so ist, weiss ich nicht. Senderkarten auf der homepage eines Programmanbieters sind nicht selten fehlerhaft. In diesem Falle werden die Funzeln in Calw, Nagold, Wildberg und Calmbach ja nicht mal erwähnt, sondern nur die stärkste Frequenz 91.4

- es ging da um keine Rechnungen. Die LfK hat die Sendegebiete neu eingeteilt und so ausgeschrieben. Ob Energy darum gebettelt hat, die Frequenzen im Schwarzwald loszuwerden, weiss ich nicht. Kann sein, halte ich aber für wenig wahrscheinlich. Denn normalerweise nimmt Energy alles, was es kriegen kann.

RTV hatte damals versprochen, quasi drei inhaltlich getrennte Programme für die drei Landkreise zu gestalten. Dies wurde wohl ansatzweise per Voicetracking (echte Livemod gab es in dem Programm in meiner Erinnerung sowieso gar nicht) umgesetzt. Studios in den Landkreisen baute man wohl nicht auf. Dieses Experiment kann man also als gescheitert bezeichnen. Energy hatte dann eigentlich gar kein Interesse, hier lokal was zu reissen. Auch wenn irgendwelche OBs damals fleissig rote Knöpfe drücken durften und sich obacha freuten.

Für Lokalfunk sind diese Sendegebiete viel zu groß. Echtes Lokalradio geht so nicht. Was juckt es einen Karlsruher, wer in Nagold einen Furz lässt. Gut, klar kann man sagen: Wir schalten auseinander in die Lokalstudios. Aber das kostet, richtig betrieben, viel Geld. Das hat man nicht. Und Lokalkolorit im Gesamtprogramm ist eigentlich nicht mehr möglich.

von Peter Schwarz - am 09.08.2015 08:05
Zitat
Winfried Haug
Nachdem die LfK schon Radio Ton den Erwerb der Region Neckar-Alb durchgehen ließ war dies dann nur die logische Folge.


Die Lizenz ging damals noch an Neckar-Alb-Radio. Die Übernahme durch Radio Ton erfolgte meiner Erinnerung nach erst (schrittweise?) ein paar Monate später. Es gab dann mal ein Verfahren des Bundeskartellamtes (weil Antenne1 bei Radio Ton mit drin hängt), aber davon hat man irgendwie nichts mehr gehört...?

Bei der aktuellen Neulizenzierung hat Radio Ton interessanterweise die Neckar-Alb-Region wieder verloren - mal sehen, wie das neue "Radio Neckar-Alb live" so wird... ;)

Zitat
Winfried Haug
Wie wenig so was wert ist, sieht man bei Radio Ton und der neuen 107,7. Die lokalen Beiträge sind max. unterschiedliche Werbung, ein Beitrag etc... echtes Regionalprogramm sieht anders aus.


Für die "neue 107.7" gibt es immerhin die Auflage, für Stuttgart einerseits sowie den Rest des Sendegebietes andererseits ein paar regionale Inhalte zu bringen. Diese Regional-Klauseln belaufen sich aber üblicherweise meines Wissens nur auf 12 Minuten pro Tag (davon 6 Minuten Regionalnachrichten). Viel ist das wirklich nicht...

Ob dagegen Radio Ton irgendwelche Vorgaben hat, was eigenständige Programmanteile seiner verschiedenen Ableger (Ostalb / Neckar-Alb) betrifft, ist mir nicht bekannt.

Zitat
Peter Schwarz
@talk:
Ein paar Fehler in Deinen Zeilen:
- Wildberg und Calw haben dieselbe Frequenz (103.0), können also keine unterschiedlichen Lokalfenster haben. Wenn, dann hat das südlicher gelegene Nagold (102.7) noch das Freudenstädter Fenster. Ob dem so ist, weiss ich nicht. Senderkarten auf der homepage eines Programmanbieters sind nicht selten fehlerhaft. In diesem Falle werden die Funzeln in Calw, Nagold, Wildberg und Calmbach ja nicht mal erwähnt, sondern nur die stärkste Frequenz 91.4


Meintest Du, daß Calw + Wildberg vom gleichen Senderstandort versorgt werden oder eher daß es sich hier evtl. um eine Art Gleichwelle von zwei Standorten handelt?

Ich berufe mich auf die Daten des UKW/TV-Arbeitskreises unter http://ukwtv.de/cms/deutschland/baden-wuerttemberg.html

Dort stehen für die neue Welle u.a. die folgenden Frequenzen (die letzte Spalte steht für das Regionalfenster):


103,00 h Calw 0,3 Pforzheim
103,00 v Wildberg 0,01 Freudenstadt
102,70 h Nagold 0,1 Pforzheim
91,40 h Lützenhardt 3 Freudenstadt


Calw + Wildberg sind also zwei verschiedene Senderstandorte - mit interessanterweise unterschiedlicher Polarisation.

Die Frage ist, inwiefern sich die beiden Standorte (gerade bei unterschiedlichem Programm) ins Gehege kommen können. Versorgen beide nur klar voneinander abgegrenzte Gebiete? Reicht eine unterschiedliche Polarisation, um z.B. auch bei mobilem Empfang eine Störung zwischen beiden Sendern zu verhindern? Oder bräuchte man hier wirklich eine exakte Gleichwelle (aber wo gibt es denn sowas wirklich in Deutschland)?

Die LfK-Ausschreibung sieht bei der "neuen Welle" eigentlich für das "klassische" Sendegebiet rund um Karlsruhe und das "neue" Sendegebiet um FDS / CW regionale Auseinanderschaltungen vor. Die UKW/TV-Daten und auch die Mediadaten auf der Homepage der neuen Welle lassen eher vier Fenster vermuten, wobei das neue Gebiet um FDS / CW wohl zwischen zwei Fenstern aufgeteilt ist. Meiner Ansicht nach paßt das nicht ganz zu den Lizenzvorgaben (außer es gäbe nochmals Unterschiede zwischen den Gebieten für Regionalnachrichten und Werbung, das kann ich mir aber kaum vorstellen).

Zitat
Peter Schwarz
- es ging da um keine Rechnungen. Die LfK hat die Sendegebiete neu eingeteilt und so ausgeschrieben. Ob Energy darum gebettelt hat, die Frequenzen im Schwarzwald loszuwerden, weiss ich nicht. Kann sein, halte ich aber für wenig wahrscheinlich. Denn normalerweise nimmt Energy alles, was es kriegen kann.


Die Änderungen seitens der LfK sind mir bekannt. Aber gerade wenn Energy "alles nimmt, was es kriegen kann" hätte man ja das hier diskutierte Gebiet bis zum letzten Tag halten müssen. Das Böblinger "Regionalfenster" kann man ja wegen den Frequenzen in Böblingen + Herrenberg eh nicht einsparen. Also bleibt doch nur noch die Rechnung übrig: "Was kostet es uns, in der zukünftig eh wegfallenden Region noch fünf Monate weiterzusenden und welche regionale Werbeeinnahmen stünden dem gegenüber?".

cu talk

von talk - am 09.08.2015 13:56
Pff...die haben gerechnet: Was kosten uns diese Funzeln? Was nehmen wir mit diesen ein?
Und haben dann den Schlußstrich gezogen.

Calw und Wildberg sind zwei Sender auf derselben Frequenz, klassische Gleichwelle. Die LfK hatte damals einen Feldversuch mit Weinstadt und Winnenden (104.5) gemacht und dann die Gleichwelle auch hier eingesetzt. Der Wildberg-Sender war Anfang 2014 mal ne Zeitlang ohne Modulation (irgendwas ausgefallen), da konnte man die Verwirrungszone zwischen den Städten gut austesten. Die war gar nicht so klein. Im Betrieb hört man dann in dieser Zone ein Brausen, tlw. auch einen leichten Echo-Effekt.
Es gibt aber keinen Grund, weshalb Wildberg (das zwischen Calw und Nagold liegt) das FDS-Fenster senden sollte und Calw und Nagold ein anderes...

von Peter Schwarz - am 09.08.2015 20:46
Zitat
Peter Schwarz
Pff...die haben gerechnet: Was kosten uns diese Funzeln? Was nehmen wir mit diesen ein?
Und haben dann den Schlußstrich gezogen.

Dies könnte in der Tat so gewesen sein. Die Kosten für Betrieb und Zuleitung waren evtl. höher als die in dieser Region zusätzlich generierten Werbeverträge und daher hat man die Frequenzen früher abgegeben.

Auf der eigenen Webseite wurde die Grafik geändert, vorallem die starke 91,4 ist nicht mehr enthalten, im Text selber wird sie aber noch aufgeführt.
Die 104,3 reicht noch gut in die Region Calw rein, Freudenstadt fehlt in der Tat, aber dies kann man wohl verschmerzen.

Energy hat da-facto ein kleines bisschen Reichweite verloren (Freudenstadt) und spart die Kosten für die Sender. Am Programm selber ändert sich deswegen weder in die eine noch in die andere Richtung etwas.

Auf der Seite der neuen Welle finden sich Bilder der Studioeröffnung Freudenstadt. Leider sind die Bilder unbeschriftet, aber immer wieder sieht man auch das Logo vom Schwarzwaldradio und dies ist das Logo Neue Welle+Schwarzwaldradio am Studio.

Zumindest scheint die neue Welle den Auftrag dort ernst zu nehmen. Damit wird man fast schon eine Art Bereichssender (12 Landkreise) ähnlich wie Radio Ton, Seefunkradio, Energy und SSL, welche ein realtiv großes Sendegebiet abdecken.

Auf einem Bild ist ein Hinweis auf www.regio-news.de zu sehen und dies ist die Nachrichtenzentrale der neuen Welle mit folgenden Partnern:

baden.fm (Müller Medien, Nürnberg)
baden-online (Reiff Medien)
Hitradio Ohr (Reiff Medien)
Offenburger Tagblatt (Reif Medien)
Schwarzwaldradio (Reiff Medien)
Pforzheimer Zeitung (J. Esslinger GmbH)
Energy (NRJ Frankreich)
Pressebüro Schiel (Bernd Schiel)

Also scheint man wohl für die Region Kooperationen geschlossen zu haben und sich auch mit einem Pressebüro vor Ort Kompetenz an Land gezogen zu haben. Wahrscheinlich ist es eben auf Dauer sinnvoller und ökonomisch sinnvoller, gemeinsam ein Projekt zu stemmen, als gegeneinander zu arbeiten. Die Mischung finde ich aber interessant.
Die Partner findet man als Banner auf der Hauptseite von regio-news. Die Seite selber gehört lt. Impressum der neuen Welle...

von Winfried Haug - am 12.08.2015 09:08
Zur "Gleichwelle" Calw/Wildberg:

Am Wochenende war ich im Nagoldtal und im Enztal unterwegs, deshalb hier noch das Ergebnis meiner Beobachtungen vor Ort: Das Ganze würde ich nicht als Gleichwelle bezeichnen, viel mehr geben sich die beiden Sender durch die Topographie im Nagoldtal perfekt die Klinke in die Hand, es gibt keine nennenswerte Überlappung.

Die Regionalversionen, die in der FMLIST stehen, sind definitiv korrekt, zumindest, wenn die verwendeten lokalen PI-Codes nicht falsch sind: Die Wildberger 103,0 hat die Lokalvariante Freudenstadt, die Calwer sendet die Variante Pforzheim, auch alle übrigen neuen Sender haben in der FMLIST die korrekte Lokalversion.

von LXS - am 18.08.2015 06:31
Zitat
Peter Schwarz
Es gibt aber keinen Grund, weshalb Wildberg (das zwischen Calw und Nagold liegt) das FDS-Fenster senden sollte und Calw und Nagold ein anderes...


Der Grund ist die Zuführung per Ballempfang.




Ganz oben die hor. Ballempfangs-Yagi zum Sender Lützenhardt.
Darunter die beiden vert. Sendeantennen.


Daher hat Calw 103,0 den regionalen PI D60C.





Aber Wildberg 103,0 den regionalen PI D80C.




von Manager. - am 10.04.2016 18:49
Ja,weil man natürlich nicht die calwer 103,0 für den Ballempfang nutzen konnte...man sendet ja in Wildberg auf den selben Frequenz.
Und die 102,7 aus Nagold ist da auch noch zu nahe dran oder nicht störungsfrei empfangbar in Wildberg.


OT:
Die 102,7 ist schon in einem nördlichen Teilort von Nagold durch eine Abschattung nicht mehr störungsfrei zu empfangen,sondern tw. verzerrt.

von UM74 - am 10.04.2016 20:19
Verquere Geschichte, in der Tat...

von Peter Schwarz - am 10.04.2016 20:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.