[ITA]: Mediaset steigt bei Finelco ein

Startbeitrag von Alqaszar am 16.09.2015 19:15

Nachdem der Berlusconi-Konzern aus Cologne Monzese (MB) bereits die Mehrheit bei R101 von Mondadori übernommen hat, greift der Biscione nun nach der Finelco-Guppe, welche die landesweiten Sender RMC, Radio 105 Network und Virgin Radio betreibt. Das berichtet die Seite L'Italia in digitale unter Berufung auf die tageszeitung Il Fatto Quotidiano. Danach erwibt Mediaset 50 % der allerdings stimmrechtslosen Anteile vom Corriere della Sera, während weitere 44,5 % bei der Familie Hazan verbleiben.

Alberto Hazan hatte die Gruppe gegründet, in dem er ab 1978 den Sender "Radio 105" als landesweite Kette aufbaute. Im Jahre 1987 bot das Fürstentum Monaco ihm den Kauf des Senders "Radio Monte Carlo" an, der ähnlich wie Radio Luxemburg nach Deutschland von Monaco aus auf der Mittelwelle 702 kHz nach Italien strahlte. Der dritte Sender im Bunde, Virgin Radio, kam 2007 hinzu. Diese Marke gehörte damals noch dem schillernden britischen Medienunternehmer Richard Branson, der seinerzeit im Vereinigten Königreich einen landesweiten Sender auf der ehemaligen BBC-Frequenz 1215 kHz betrieb.

Damit baut die Mediaset-Gruppe ihre Aktivitäten im Bereich Radio massiv aus. In der Vergangenheit stand der Medienkonzern in der Kritik, weil er als Mittel der Manipulation der öffentlichen Meinung durch den Gründer Silvio Berlusconi gesehen wurde. Dieser bestimmte die italiensiche Politi zwischen 1994 und 2012 maßgeblich mit und war in zahlreiche Skandale verwickelt.

Währen den letzten Jahren hat der Konzern zunehmend mit fallenden Einschaltquoten und zurückgehenden Werbeeinnahmen wegen der seit 2008 anhaltenden Wirtschaftskrise in Italien zu kämpfen. Mit Rupert Murdochs Sky ist zudem ein neuer und potenter Konkurrent inn den Markt eingeterten.

Der Einstieg in das Radiogeschäft kann also auch als der Versuch gewertet werden, den Konzern durch Diversifizierung abhängiger vom linearen Fernsehen zu machen. Bereits seit Beginn des jahres wird unter dem Namen Mediaset Infinity Video-on-demand vermaktet. Dieses Angebot seht aber in Konkurrenz zu entsprechenden Offerten von Sky und Netflix.

Für das eigene Pay-TV-Angebot, Mediaset Premium, musste der Konzern in den letzten Wochen sogar Übernahmegerüchte abwehren. Angeblich war der französische Vivendi-Konzern (Canal plus) an dem Angebot interessiert, welches beispielsweise die Spiele der Serie A live und verschlüsselt über DVB-T verbreitet.

Fpr politische Beobachter mehren sich die Anzeichen, dass der Konzern dringen auf gesundere wirtschaftliche Beine gestellt werden muss. Der Einfluss des Gründern auf die alltäglichen Entscheidungen im dem effektiv von seinem Sohn Pier Silvio Berlusconi geführten Unternehmen dürfte weiter zurückgehen.

Antworten:

Kleine Ergänzung: Virgin Radio war vor dem Start in ganz Italien bekannt als RIN bzw. Radio Italia Network und gehörte keiner der großen Sendergruppen an. Der Sender wurde 1982 in Udine gegründet und hatte später seinen Sitz in Bologna, bevor der Sender immer weiter ins Internet verlagert wurde (Anfang der 2000er Jahre bis zu seiner Umwandlung in Play Radio). Danach wurde Play Radio in Virgin Radio umgewandelt.

Die landesweite Abdeckung von RIN wurde Mitte der 1990er Jahre massiv verbessert. Ich konnte in Taranto erst im Jahr 1997 das Programm empfangen, davor (also 1991 und 1992) als ich zuvor dort war, konnte dieser in Apulien nur in Foggia und Bari gehört werden.

Da war die Abdeckung vor allem von Rete 105 Network/Radio 105 um einiges besser, dieser war bereits ab 1988 wirklich landesweit empfangbar (Das RDS System und die Grundig Autoradios waren sozusagen die beste Werbung dafür). Bei Radio Montecarlo RMC war es sehr ähnlich, obwohl dieser erst ab 1990 landesweit auf UKW empfangbar war.

von Francesco210175 - am 16.09.2015 23:42
Die Konzentration geht jedenfalls weiter. Radio Sportiva kauft im ganzen Land Frequenzen, da muss also ein potenter Geldgeber dahinter stecken. RTL 102.5 hat eines seiner DAB-Programme, RTL L'Italiana, inzwischen auch auf UKW gebracht. Auch hierfür dürften noch Frequenzen eingekauft werden. Hingegen hört man immer wieder von wirtschaftlichen Schwierigkeiten bei lokalen Anbietern, die unter der Wirtschaftskrise leiden.

von Alqaszar - am 19.09.2015 01:28
Radio Sportiva gehört meines Wissens nach der toskanischen "Radio Cuore" Gruppe an, welche u.a. Centofiori, Fantastica oder Dr.Dance betreiben (falls es diese Programme überhaupt noch gibt, vor Jahren waren diese fast flächendeckend oder zumindest in großen Teilen Italiens zu hören). Deren Spezialität ist aber auch Frequenzen zu ergattern, mit ihren Programmen zu belegen und dann nach einem bestimmten Zeitrahmen weiter zu veräußern.

Bei RTL L´Italiana bedient sich RTL 102,5 seiner eigenen Mehrfach-Frequenzen. Angefangen wurde (wie es der Zufall so wollte in Apulien) wo u.a. in Foggia und Bari bisher von RTL 102,5 genutzte Frequnzen zur Verfügung gestellt wurden. Interessant dabei ist, das es sich dabei meistens um früher von (RTL) Hit Channel bzw. RTL Lokal (z.B. RTL Bari) genutzten Frequenzen handelt, die seit der Abschaltung dieser Projekte vom Hauptprogramm selbst genutzt wurden. Es ist ja in Italien gang und gäbe, das es eine Mehrfachversorgung selbst von einen einzigen Senderstandort gibt.

von Francesco210175 - am 19.09.2015 23:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.