Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Chris_BLN, pg09, Optimierer, B.Zwo, DX OberTShausen, DLR-Fan Sachsen-Anhalt

89.0RTL und Radio Brocken mit neuer Übertragungstechnik / Processing

Startbeitrag von Chris_BLN am 05.11.2015 10:43

Zufällig jetzt gefunden, ist schon knapp 2 Monate alt:

http://bit.ly/DIVPREX002

Abgesehen vom Widerspruch "kaum mehr vom original Studio-Sound zu unterscheiden" vs. "präsentere, lautere Musik und verbesserte Stereoeffekte"... wie klingt das denn? Die werden ja kaum den Schweine-Optimod rausgenommen haben und nun einen auf Kulturfunk machen. Ich kanns da, wo ich bin, nicht empfangen. Kann jemand was dazu sagen?

Das "bislang fast ausschließlich in der Audio-Produktionswelt eingesetzte Codierverfahren" könnte ja APT-x sein, ist nur eine Vermutung.

Danke!

Christian

Antworten:

Zumindest hat Radio Brocken immer noch deutlich mehr Dynamik als MDR Sachsen-Anhalt, der jetzt so flachgekloppt wie eine Pflunder klingt, diesen ex. MDR1 kann ich deshalb auch nun nicht mehr ertragen. Zu RTL89.0 kann ich nichts sagen, da dieser Sender für mich nicht erträglich ist dort länger zu verweilen.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 05.11.2015 11:07
apt-X ist aber schon seit Jahren in fast allen höherwertigeren Bluetooth Audio Geräten verbaut.

Für mich ist das ganze einfach nur Werbe BlaBla. Zumindest 89.0RTL klingt nicht besser als die anderen Hitdudler auch.

von Spacelab - am 05.11.2015 11:27
Danke! Vorhin beim Checken, ob ich 89.0RTL reinbekomme, ging das zu schlecht, um irgendeine Aussage treffen zu können. Aber MDR 1 Sachsen-Anhalt ging, mit Sinead O`Connor, "Nothing compares to you". Geil... brüllend lautes Intro, hochgezogen bis zum Anschlag. Dann setzt das Schlagzeug ein, wupp, alles weg. Echt vollumfängliches Vollpfostenradio. Dabei waren die Mageburger vor paar Jahren noch ganz brauchbar, die klanglich besten Einser des MDR und auf DVB völlig sauber. Aber dann befand man wohl, scheiße klingen zu müssen. Man erzählt sich, die Technik habe sogar einen neuen Prozessor kaufen müssen, weil ein "metallisch greller" Sound gewünscht wurde.

Natürlich sind diese ganzen Äußerungen Marketing-Blablubb, das war doch vor Jahren schon nicht anders, als irgendsoein Billigdudler aus Berlin (Kiff FM?) seinen neuen Prozessor in Betrieb nahm und lautstark bewarb.

von Chris_BLN - am 05.11.2015 14:03
Ja und Radio Salü ( "Jetzt in neuem HD Sound!" ) und hat RPR1 vor etlichen Jahren nicht auch mal so etwas gemacht? Oder war das Regenbogen?

In Frankreich ist es noch schlimmer. Da hat wohl schon jeder Sender mindestens einmal mit irgendeinem speziellen Sound geworben. Und da wird dann richtig auf den Busch geklopft. Da werden dann Übertragungsformate aus dem Ärmel geschüttelt die es laut Google gar nicht gibt und dergleichen mehr. Voltage hatte sogar mal damit geworben das man die Moderatoren extra Schulen musste damit sie "mit dem Mega-High-Res XDA Sound" umgehen können. :rolleyes: Und dabei klingen die Franzosen oftmals noch schlimmer wie die Deutschen Sender. Hier klingts einfach nur flach und zischig. Bei den Franzosen rumpelt und poltert es wie bei einer total welligen Schallplatte mit viel zu viel Oberbass und blechernen, meistens noch mit einem Verzerreffekt belegten, mitten. Tradition haben dort auch die Moderatoren die klingen wie Hip-Hopper die sich das Mikro fest an den Mund pressen. Dabei sind die Atmer zwischen den Sätzen lauter wie die Sprache selbst.

Großes Kino sind auch die Amis. Diese sind wie unsere Programme nicht wirklich laut. Aber mindestens genauso flach geklopft. Auch dort hört man es sehr sehr oft das sobald das Intro vorbei ist und es richtig los geht, auf einmal alles weg ist. Bass weg und Lautstärke runter. Also genau umgekehrt wie es im Lied normalerweise ist.

von Spacelab - am 05.11.2015 14:39
Zitat
Spacelab
Großes Kino sind auch die Amis. Diese sind wie unsere Programme nicht wirklich laut. Aber mindestens genauso flach geklopft.


Also das habe ich aber ganz anders erlebt. Gerade in den großen Ballungsräumen sind eigentlich fast alle Sender brüllend laut und verzerren im Degen ähnlich wie die Niederländer und Franzosen. Bezüglich des Soundprocessings magst du Recht haben, auch wenn mir das mit dem Runterregeln vom Bass ehrlich gesagt noch nicht weitflächig aufgefallen ist. Es gibt dort m.E. also durchaus auch Programme, wo der Song gleich laut bleibt, aber gut klingen tun die dann trotzdem nicht unbedingt. :D
Als besonders heftig habe ich da WKTU aus New York in Erinnerung. Klingt vielleicht über manche Lautsprecher ganz fett, aber über Kopfhörer könnte man sich das nicht lange geben, alleine weil es so extrem brüllend wirkt.

von pg09 - am 05.11.2015 15:26
Zitat
Spacelab
Ja und Radio Salü ( "Jetzt in neuem HD Sound!" ) und hat RPR1 vor etlichen Jahren nicht auch mal so etwas gemacht? Oder war das Regenbogen?.


Radio Regenbogen hat damals am Standort Heidelberg-Königstuhl HD-Radio getestet. Parallel zur normalen UKW-Ausstrahlung.

von DX OberTShausen - am 05.11.2015 16:09
Ne ne das war kein neuer Übertragungsstandard. Das war nur irgendwas mit dem Sounddesign. Wie gesagt, das muss jetzt nicht Regenbogen gewesen sein.

Ich war vor einigen Jahren mal in Texas und hatte dort zwei Country und eine Rock Station gehört. Die Country Sender klangen beide irgendwie seltsam dünn und hatten den gleichen Effekt als wenn ich am Optimod den "Inverse Modus" einschalte der bewirkt das leise stellen laut, und laute Stellen leise sind. Wirklich laut kamen die mir nicht vor. Die Rock Station hingegen bestand nur aus Lärm. Stupider, breiiger, nicht enden wollender Lärmpegel. Da wurde selbst ich, der klangliche Unfälle im Gegensatz zu anderen hier mit einem müden Schulterzucken abtun kann, schon nach 2 Minuten total nervös und unruhig.

von Spacelab - am 05.11.2015 16:24
Zitat
Spacelab
Ich war vor einigen Jahren mal in Texas und hatte dort zwei Country und eine Rock Station gehört. Die Country Sender klangen beide irgendwie seltsam dünn und hatten den gleichen Effekt als wenn ich am Optimod den "Inverse Modus" einschalte der bewirkt das leise stellen laut, und laute Stellen leise sind. Wirklich laut kamen die mir nicht vor. Die Rock Station hingegen bestand nur aus Lärm. Stupider, breiiger, nicht enden wollender Lärmpegel. Da wurde selbst ich, der klangliche Unfälle im Gegensatz zu anderen hier mit einem müden Schulterzucken abtun kann, schon nach 2 Minuten total nervös und unruhig.


Es kann da natürlich Unterschiede geben, gerade weil in den USA wohl die meisten Stationen zumindest für Sender und Technik selbstverantwortlich sind (für das Programm eher nicht, denn der Großteil gehört ja Firmen wie iHeartMedia, Cumulus, CBS etc.). Gerade kleinere Stationen können, wenn nicht gerade irgendein klangaffiner Techniker für den Sender arbeitet, unter Umständen schon mal dünn und flach klingen. Beliebt ist bei solchen Stationen oft auch ein leises 50Hz-Brummen im Hintergrund.
Die allermeisten Radiosender in den USA sind aber wie gesagt deutlich lauter als die Deutschen. Ich denke der von dir erwähnte Rocksender trifft es ganz gut.

von pg09 - am 05.11.2015 18:06
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Zu RTL89.0 kann ich nichts sagen, da dieser Sender für mich nicht erträglich ist dort länger zu verweilen.
Stimmt!

von B.Zwo - am 05.11.2015 20:20
In den USA ist dann aber eher ein 60 Hz Brummen im Hintergrund
*klugscheiß* :-)

von Optimierer - am 06.11.2015 11:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.