Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
32
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Winnie2, Marcus., Nordlicht2, Manfred Z, andimik, ElDee, Habakukk, FrankenWalder, KlausD, nürnberger, ... und 5 weitere

BNetzA 09.11.2015

Startbeitrag von Jassy am 09.11.2015 10:58

BADEN-WÜRTTEMBERG:
A -> KA: 102,6 Roet 1000W

THÜRINGEN:
Neu (A): 104,7 Lobenstein (113913, 502648), 550m, 18m, 630W, D 120-180

ÖSTERREICH:
A -> KA: 101,2 Kremsmuenster 20W Vertikal
100,0 Perg 2 20W Vertikal
99,2 Zwettl Noe 3 100W

SCHWEIZ:
A -> KA: 92,9 96,0 101,1 104,4 Dalpe Val Cima 20W

94,6 (1780W H) 100,9 (1000W M) 102,8 (1000W M) 106,7 (1000W H) Zuerich Uetliberg.
93,4 Kriens Schuerhof 500W Vertikal

Gelöscht (K): 93,4 Luzern 2000W

DÄNEMARK:
Neu (A): 96,5 Helle 160W
89,5 Herning Fmx 500W

POLEN:
A -> KA: 88,0 Brzeg 1000W
94,8 Glubczyce 980W

SCHWEDEN:
Neu (A): 105,0 Linderod 500W Vertikal.

Antworten:

T-DAB am 9. November 2015

Die Liste enthält 4298 Datensätze (4296 am 02.11.)

Land	Kanal	Sendername		Status	ERP V	StOHöhe	AntHöhe	Polaris	AntChar	Datum Änd

NEU:
D NI 5C Cuxhaven Stadt A4 30.0 4 223 V D 04.11.2015
D RP 5C Bornberg A4 37.0 518 150 V N 03.11.2015
D BY 9D Ochsenkopf A4 27.0 1013 168 V N 02.11.2015
AUT 9C Bregenz 2 A4 30.0 405 110 V N 04.11.2015

Koordiniert (A -> K):
CZE 5D Ceske Budejovice Kluk KT 30.0 683 40 V D 03.11.2015
SUI 9B Valzeina Mittagplatte K4 27.7 1370 93 V D 03.11.2015

RAUS:
AUT 9C Bregenz 2 A4 30.0 110 405 V N 15.10.2015
CZE 5D Ceske Budejovice Kluk K4 30.0 683 40 V D 21.10.2013

Änderung (ERP-Diagramm):
D NI 5C Visselhövede A4 40.0 72 145 V D 03.11.2015
AUT 5D Innsbruck 1 K4 40.0 2246 53 V D 04.11.2015


----------------------------------------------

DVB-T am 9. November 2015

Die Liste enthält 4197 Datensätze (4161 am 02.11.)

Land	Sendername		Kanal	Status	ERP H	ERP V	StOHöhe	AntHöhe	Polaris	AntChar	Datum Änd

NEU:
D BE Berlin Alexanderplatz 42 A4 47.0 36 358 H N 06.11.2015
D BE Berlin Schäferberg 42 A4 47.0 103 195 H N 06.11.2015

D MV Rostock Toitenwinkel 55 AT 46.0 5 237 V D 05.11.2015
D MV Schwerin 55 AT 47.0 71 258 H N 05.11.2015

D SH Kiel 52 AT 43.0 38 219 H N 05.11.2015

D SH Lübeck Berkenthin 44 A5 43.0 65 127 H N 06.11.2015
D SH Stockelsdorf 44 A5 43.0 27 145 V D 06.11.2015
D HH Hamburg HHT 44 A5 50.0 24 264 H N 06.11.2015
D HH Hamburg Höltigbaum 44 A5 43.0 47 235 H N 06.11.2015

D HB Bremen 34 A5 47.0 2 228 H N 06.11.2015
D NI Schiffdorf 34 A5 40.0 8 150 H N 06.11.2015

D NI Hannover 40 A5 47.0 53 276 H N 06.11.2015

D NW Aachen 43 A4 43.0 333 125 V D 05.11.2015
D NW Hagen 43 A4 40.0 335 88 V N 05.11.2015
D NW Iserlohn 43 A4 40.0 335 51 V N 05.11.2015
D NW Bonn Venusberg 43 A5 43.0 165 175 V N 06.11.2015
D NW Dortmund 43 A5 47.0 118 201 V N 06.11.2015
D NW Düsseldorf 43 A5 47.0 37 233 V N 06.11.2015
D NW Essen 43 A5 47.0 88 144 V N 06.11.2015
D NW Köln Colonius 43 A5 43.0 49 250 V N 06.11.2015
D NW Langenberg 43 A5 47.0 241 228 V D 06.11.2015
D NW Wesel 43 A5 47.0 21 313 V D 06.11.2015
D NW Wuppertal 43 A5 43.0 327 80 H N 06.11.2015

D HE Frankfurt Main 59 AT 47.0 117 330 V N 06.11.2015
D HE Gr Feldberg Taunus 59 AT 47.0 874 100 V N 06.11.2015
D HE Hohe Wurzel 59 AT 50.0 608 128 V D 06.11.2015
D HE Darmstadt 59 AT 40.0 112 75 V N 05.11.2015

D BW Baden Baden 58 AT 47.0 525 76 H D 05.11.2015
D BW Pforzheim 58 AT 47.0 707 138 H N 05.11.2015
D BW Stuttgart Frauenkopf 28 A4 47.0 462 184 H N 05.11.2015

D BY München 26 A5 50.0 511 285 V N 05.11.2015
D BY Nürnberg 24 A4 43.0 318 284 V N 05.11.2015

D TH Jena Kernberge 56 AT 40.0 345 75 V N 05.11.2015

D SN Leipzig Messegrund 26 A4 47.0 126 182 V N 05.11.2015
D ST Halle Stadt 26 A5 47.0 105 155 V N 06.11.2015

D ST Magdeburg Stadt 45 A4 50.0 46 155 V N 05.11.2015

Notifiziert (A -> K):
D BY Wendelstein 26 K5 50.0 1828 54 V D 03.11.2015[

A5/K5 = Assignments entsprechend GE06 § 5
A4/K4 = Modifikationen entsprechend GE06 § 4
AT/KT = temporäre Assignments

50.0 dBW = 100 kW
47.0 dBW = 50 kW
46.0 dBW = 40 kW
43.0 dBW = 20 kW
40.0 dBW = 10 kW


von Manfred Z - am 09.11.2015 11:43
Und da isser doch tatsächlich drin, der Bornberg für den Bundesmux. Mal gespannt, ob der dann wirklich bald aufgeschaltet wird.

von Harald P. - am 09.11.2015 11:52
Schau an... Visselhövede 5C nun gerichtet?!? Sind aber wohl nur geringe Einzüge, oder?? Gibts da ein Diagramm zu?

von Sarstedter - am 09.11.2015 13:28
Die Koordinaten (WGS84) für die neuen Standorte:

7E2759 51N2026 Hagen - südlich vom Goldberg (ehem. TV-Umsetzer, 7E2810 51N2100)
7E4423 51N2326 Iserlohn - das ist der Seilerberg (ehem. TV-Umsetzer, identische Daten)

8E3618 49N5259 Darmstadt - Standort im Westen der Stadt nahe A5 zw. B42 und B26

von Manfred Z - am 09.11.2015 13:42
@Sarstedter:
Nur maximal 2dB, nicht der Rede wert.
[attachment 6248 power.php.png]

von Habakukk - am 09.11.2015 13:57
Bregenz 2 ist nur eine Korrektur der Daten.

DVB-T ist diesmal nur für Deutschland, aber ich denke, das ist für DVB-T2 ...

von andimik - am 09.11.2015 15:06
Ja, sind die Kanäle für den Pilotbetrieb (K26 München/Wendelstein z.B.)

von elchris - am 09.11.2015 15:18
Mir fällt da auf dass alle Kanäle > 49 bei neue Koordinierungsanfragen bei DVB-T nur temporär vorgesehen sind u. die Kanäle < 49 sollen wohl dauerhaft koordiniert werden.

von Winnie2 - am 09.11.2015 16:50
Ergänzend noch vom nächsten Jahr für den DVB-T2 Test Mux:

TVDRSaarbruecken Schocksberg 35 586.000A4 006E552049N1733006E551749N1729D SL 370283 0U 47.000812 VN 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 47.0 435 399 381 360 340 351 307 319 329 350 368 388 373 375 399 428 414 393 392 385 411 418 408 412 416 421 416 419 426 435 429 418 421 401 389 390 3878M00X7FXFD 14521809.11.201519.11.2014

von Marcus. - am 09.11.2015 17:57
Zitat
Winnie2
Mir fällt da auf dass alle Kanäle > 49 bei neue Koordinierungsanfragen bei DVB-T nur temporär vorgesehen sind u. die Kanäle < 49 sollen wohl dauerhaft koordiniert werden.


Weil die Kanaele ueber 49 nur fuer die DVB-T zu DVB-T2 Uebergangsphase koordiniert werden. Die DVB-T Liste ist fuer diese Kanaele vom Namen her irrefuehrend. Da wird kein DVB-T drueber gesendet werden sondern DVB-T2.

In Rostock wurden Sender fuer K55 und K44 gerade angeliefert (Beschriftung der Lieferung).
Kann das SFN so gross werden, dass K44 von Hamburg bis Rostock geht? Sind irgendwo anders schon Koordinierungen zu sehen, die eine deutliche Vergroesserung eines DVB-T2 SFNs gegenueber derzeitigen DVB-T SFNs erkennen lasssen?

von Nordlicht2 - am 09.11.2015 18:43
Ob DVB-T oder DVB-T2 ist aber für die Koordination irrelevant, ist ja nur die Modulation.
Es sind ja auch nicht die Parameter hinterlegt, die sich ja auf die reichweite auswirken.


DVB-T2 lässt je nach Parameter ein deutlich größeren Senderabstand zu.

Hinzu kommt, dass man im Norden durch das flache Land kaum Reflextionen hat im Gegensatz zu den südlichen Bundesländern. Man kann also die SFN Grenzen ausreizen.

von Marcus. - am 09.11.2015 18:46
Zitat
Jassy
THÜRINGEN:
Neu (A): 104,7 Lobenstein (113913, 502648), 550m, 18m, 630W, D 120-180

Die Frequenz ist neu, soweit ich das feststellen kann. Wer will da noch hin? Klassik Radio ja wohl nicht mehr...

von RheinMain701 - am 09.11.2015 19:01
Zitat
RheinMain701
Zitat
Jassy
THÜRINGEN:
Neu (A): 104,7 Lobenstein (113913, 502648), 550m, 18m, 630W, D 120-180

Die Frequenz ist neu, soweit ich das feststellen kann. Wer will da noch hin? Klassik Radio ja wohl nicht mehr...


Gleichwelle mit Galaxy Bamberg? :D

von nürnberger - am 09.11.2015 19:06
Zitat
Marcus.
DVB-T2 lässt je nach Parameter ein deutlich größeren Senderabstand zu.

Hinzu kommt, dass man im Norden durch das flache Land kaum Reflextionen hat im Gegensatz zu den südlichen Bundesländern. Man kann also die SFN Grenzen ausreizen.


Ich glaube das Problem sind weniger Reflexionen als Stoerungen durch entfernte Sender bei Ueberreichweiten. Bei DVB-T2 kann man zwar Parameter ausreizen und dadurch groessere SFNs bauen aber auch da nur zu lasten der Nettobitrate.
Rostock K44 ist noch nicht koordiniert und wird erst im Regelbetrieb dazukommen. Dann kann K44 aber unter Umstaenden in der Region HH HL wieder verschwinden. Deshalb die Frage, ob anderswo schon etwas darauf hindeutet, dass man bei DVB-T2 groessere Guard-Intervalle verwenden wird.
Die Sendeleistungen der jeweiligen Standorte entsprechen fuer den einen Piloten denen der heutigen Sendeleistungen bei DVB-T. Zumindest im Norden.

von Nordlicht2 - am 09.11.2015 19:40
DVB-T2 erlaubt max. 134 km Senderabstand bei Gleichwelle; eine Guardintervalldauer die knapp 80 km Senderabstände erlaubt halten die Anbieter vermutlich für praxistauglicher, da die Datenrate dabei nur minimal sinkt (Einstelliger Prozentbereich in Bezug auf die Nettodatenrate).

Offenbar setzen die Anbieter nun auch auf mehr Sendeanlagen. Darmstadt ist z.B. vollkommen neu als Sendestandort.
Ist das Thema Überreichweiten im UHF-Band überhaupt so relevant? Vielleicht spüre ich die Auswirkungen von diesen in Süddeutschland auch nicht so stark.

von Winnie2 - am 09.11.2015 20:49
Zitat
Nordlicht2
Zitat
Winnie2
Mir fällt da auf dass alle Kanäle > 49 bei neue Koordinierungsanfragen bei DVB-T nur temporär vorgesehen sind u. die Kanäle < 49 sollen wohl dauerhaft koordiniert werden.


Weil die Kanaele ueber 49 nur fuer die DVB-T zu DVB-T2 Uebergangsphase koordiniert werden.


Davon gehe ich auch aus, aber bei den Daten der BNetzA gibt es bislang keinen Unterschied zwischen DVB-T und DVB-T2, das läuft alles unter DVB-T.

von Winnie2 - am 09.11.2015 21:21
Zitat
Winnie2
Ist das Thema Überreichweiten im UHF-Band überhaupt so relevant? Vielleicht spüre ich die Auswirkungen von diesen in Süddeutschland auch nicht so stark.


Ich selber merke es nur ausserhalb der SFNs in SH. Da bricht insbesondere der K21 bei fast jeder Ueberreichweite weg. Innerhalb eines SFN kann ich nicht sagen, es gibt aber so einige Forenmitglieder, die das schon hatten. Kommt wahrscheinlich darauf an, mit welchem Pegel der zustaendige Haussender noch ankommt. Ist der schon schwach, hat es ein entfernter 'Stoerer' bei Ueberreichweiten leicht.

von Nordlicht2 - am 09.11.2015 21:51
DAB neu A4: Ochsenkopf mit 500W rund auf Kanal 9D, wofür ist das gedacht ?

von ElDee - am 09.11.2015 22:19
Zitat

DVB-T2 erlaubt max. 134 km Senderabstand bei Gleichwelle; eine Guardintervalldauer die knapp 80 km Senderabstände erlaubt halten die Anbieter vermutlich für praxistauglicher, da die Datenrate dabei nur minimal sinkt (Einstelliger Prozentbereich in Bezug auf die Nettodatenrate).


Es gibt sogar eien Konfiguration die 159,2 km differenz erlaubt.

Aber nochmal zum Verständnis, diese zahl ist niucht unbedingt der Senderabstand. Der kann größer sein.

von Marcus. - am 09.11.2015 22:56

BNetzA 09.11.2015

Zitat
Manfred Z
Die Koordinaten (WGS84) für die neuen Standorte:
8E3618 49N5259 Darmstadt - Standort im Westen der Stadt nahe A5 zw. B42 und B26


Ist genau Standort Weiterstadt

von KlausD - am 09.11.2015 23:29
Zitat
ElDee
DAB neu A4: Ochsenkopf mit 500W rund auf Kanal 9D, wofür ist das gedacht ?


Gute Frage. Der 9D war zuletzt fuer die 2.regionale Bedeckung fuer das oestliche Oberfranken eingetragen, dann kann das eigentlich nur fuer die Bayerndigitalradio, bzw. den privaten Regionalnetzbetrieb gedacht sein.
Vielleicht moechten die Privatsender in Oberfranken gar nicht zum BR auf 10B gehen, sondern lieber ein eigenes Netz aufziehen?

von Habakukk - am 10.11.2015 08:36
Mit 500W kommt man selbst vom Ochsenkopf nicht gerade weit, hier dürfte also lediglich ein Lokalradio-Mux abgestrahlt werden, vielleicht auch ein "Radio Fichtelgebirge", hi...

von ElDee - am 10.11.2015 09:17
Zitat
nürnberger
Zitat
RheinMain701
Zitat
Jassy
THÜRINGEN:
Neu (A): 104,7 Lobenstein (113913, 502648), 550m, 18m, 630W, D 120-180

Die Frequenz ist neu, soweit ich das feststellen kann. Wer will da noch hin? Klassik Radio ja wohl nicht mehr...


Gleichwelle mit Galaxy Bamberg? :D


Galaxy hat im östlichen Frankenwald nichts mehr zu melden.
Lage und Öffnungswinkel decken Stadt und Kreis Hof so optimal ab wie kein fränkischer Standort. Dazu ist der Weg in die Hofer Innenstadt durchs Saaletal auch da frei, wo der Ochsenkopf kratzt und zickt. Bester Beweis: Ich höre MDR Thüringen mit Magnetantenne via DAB ohne Aussetzer fast überall da, wo der private Bayern-Mux streikt.

Deshalb gehe ich stark davon aus, dass einer der beiden zwangsverbandelten Lokalsender nach der vorläufigen Verlängerung des Status Quo die Flucht nach vorne antreten will. Euroherz hatte monatelang bei jeder Gelegenheit geworben, ab 1.1.16 24 Stunden auf der 88,0 zu senden. Und dann diese Blamage für ein Filialradio der Oschmann-Gruppe... Den Claim "Wir sind die 88 Null!" habe ich auch schon einige Zeit nicht mehr gehört.

THÜRINGEN:
Neu (A): 104,7 Lobenstein (113913, 502648), 550m, 18m, 630W, D 120-180

von FrankenWalder - am 10.11.2015 18:37
Zitat
Marcus.
Zitat

DVB-T2 erlaubt max. 134 km Senderabstand bei Gleichwelle; eine Guardintervalldauer die knapp 80 km Senderabstände erlaubt halten die Anbieter vermutlich für praxistauglicher, da die Datenrate dabei nur minimal sinkt (Einstelliger Prozentbereich in Bezug auf die Nettodatenrate).


Es gibt sogar eien Konfiguration die 159,2 km differenz erlaubt.


Mit dem Nachteil geringerer Toleranz gegenüber Dopplerverschiebungen – schlecht für den Mobilempfang.
Ok. möglich mit der Kombination 32k Unterträger + Guardinterval 19/128, die Kombination 32k Unterträger + GI 1/4 ist jedenfalls nicht erlaubt.
Ich gehe aber mal stark davon aus dass die Parameterwahl auf 16k + GI 19/128 fallen wird, zumindest beim ZDF Muxx.

Zitat
Marcus.
Aber nochmal zum Verständnis, diese zahl ist niucht unbedingt der Senderabstand. Der kann größer sein.


Ja, ich hätte Abstandsunterschied schreiben sollen. In der Realität spielt das allerdings keine Rolle da im UHF-Band mit 100 kW Sendeleistung ein stabiler Empfang in einem größeren Abstand von der Sendeanlage als 80 km ohnehin nur im Freien mit "besserer" Antenne funktioniert.

Von daher spielt ein größerer Abstand als 80 bis 90 km von den Sendeanlagen nur für DXer – pardon, ich meinte Freunde des Fernempfangs – eine Rolle.

von Winnie2 - am 10.11.2015 19:52
Zitat
Marcus.
Es gibt sogar eien Konfiguration die 159,2 km differenz erlaubt.


Es kommt auf die Bandbreite an. Bei 1,7 MHz sind es sogar 790 km, aber dann auch nur stationär.

von andimik - am 11.11.2015 11:54
Was soll dieser Unfug mit dem Guardintervall? Überhaupt, was hat 1,7 MHz Bandbreite (nur für Band III spezifiziert) oder ein GI von über 100 km mit den aktuellen Senderdaten zu tun? Natürlich nichts.

Weiter OT (Testbetrieb in Berlin):

>> Technische Parameter

[...] Zur Gewährleitung eines sicheren Empfangs mittels Zimmerantenne und zwecks weiterer Evaluierung im Pilotbetrieb hat MEDIA BROADCAST zunächst zwei Basissätze von DVB-T2 Modulationsparametern ermittelt, die sich lediglich hinsichtlich des Pilot Pattern unterscheiden.

Die entsprechenden Parameter lauten: 32K, SISO, PP2/4, 64-QAM, CR=2/3, GI=1/16, Pi=1, no TR, Nldpc=64800 und L1 Mod=BPSK. [Dies GI entspricht 67 km bei 32k.]

Zwischenergebnisse

Der DVB-T2 Pilotbetrieb in Berlin konnte bereits wichtige Erkenntnisse liefern:

• In verschiedenen Messkampanien konnte der finale DVB-T2 Mode festgelegt werden. Dieser entspricht dem o.g. Parametersatz mit PP4, mit dem bei einem C/N von 17,9 dB eine Nettodatenrate von rund 27,6 Mbps möglich ist.

• Als weiteres Ergebnis wurde MISO [multiple input, single output] ausgeschlossen.

Multiple PLP wird für Zusatzdienste und Updates Verwendung finden.

von Manfred Z - am 11.11.2015 12:22
Freut euch (negativ gemeint) auf Multi PLP, wenn einige Hardware für den PC verrückt spielen wird (wie jetzt schon in Österreich, dort wird PLP = 1 eingesetzt, obwohl es nur einen Stream gibt)

:mad:

von andimik - am 11.11.2015 13:17
Zitat
Manfred Z
Was soll dieser Unfug mit dem Guardintervall? Überhaupt, was hat 1,7 MHz Bandbreite (nur für Band III spezifiziert) oder ein GI von über 100 km mit den aktuellen Senderdaten zu tun? Natürlich nichts.


Ich kann deinen Unmut nachvollziehen, aber: In welchem Thread in diesem Forum mit den Senderdaten der Bundesnetzagentur gab es noch keine Diskussionen die halb themenabweichend waren?
Möglicherweise nervig für einige Leute die gerne Ordnung und Übersicht in den Threads bevorzugen, aber viele Diskussionen entwickeln sich unvorsehbar u. dann befinden sich auch thematisch abweichende Inhalte in den Threads.

Das Thema Guard-Intervall kam auf weil nun deutlich mehr Standorte mit demselben UHF Kanal koordiniert wurden u. das darauf schließen lässt dass für ein solch ausgedehntes SFN eine längere Guardintervaldauer notwendig ist welche nur DVB-T2 bieten kann; aber nicht DVB-T.
(11 Senderstandorte in NRW mit demselben Kanal im SFN.)

VHF-Band und 1,7 MHz Kanäle sind allerdings wirklich richtig Off-Topic hier weil das überhaupt keinen Bezug zu den aktuellen Daten der BNetzA hat.

von Winnie2 - am 11.11.2015 20:03
Wobei die hoehere Anzahl an Standorten auch duefuer sorgen kann, dass das SFN groesser werden kann. Siehe deutschlandweites SFN bei DAB+ bei einem GuardIntervall das auch nur 73km Senderabstand erlaubt.
Da die Parameter an sich aber nun bei DVB-T2 Deutschland eher so gewaehlt werden wie bei DVB-T, gleicher Abstand, aehnliches S/N, werden die SFNs wirklich nur gross werden, wenn auch von mehr Standorten pro versorgter Flaeche gesendet wird.

von Nordlicht2 - am 11.11.2015 21:18
Man ist aber durch die wenigeren Kanäle praktisch gezwungen ein größeres SFN aufzubauen.

Es gibt aber noch eine Konfiguration mit 79,9 km anstatt 67,2 km im UHF Bereich, dass würde in kritischen Gebieten Wesel vs Bonn schonmal helfen.

von Marcus. - am 11.11.2015 21:24
Die oben genannten Parameter gelten natürlich nur für die Privatsendermuxe von MB. Bei den ÖR-Muxen ist auch ein GI für 80 km möglich.

von Manfred Z - am 11.11.2015 22:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.