Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rolf, der Frequenzenfänger, DJ Taifun, Saarländer (aus Elm), jkr 2, raeuberhotzenplotz1, Thomas (Metal), DX-Matze, Funkohr, sup2

Tecsun-dB-Anzeigen : wie deutet man sie ?

Startbeitrag von sup2 am 04.01.2016 17:01

Der PL606 ( oder auch andere ) haben diese dB-Anzeige drin.
Der örtliche Grundnetzsender wird nun mit "45 / 15" angezeigt.
Was heisst das genau ? Gemessen an einem Dipol addiere ich schon mal diese Werte.
Aber : wie stehen diese angezeigten Werte im Verhältnis ? Aus dem Begleitheft werde ich nicht schlau.

Antworten:

Re: Tecsun-dB-Anzeigen : wie deutete man sie ?

Ich habe auch schon gerätselt.
Bezüglich der linken Anzeige in dBµV habe ich auf UKW mal mit meinem Technics verglichen (allerdings nur 2m Draht vs. Stabantenne an etwa der gleichen Stelle) und habe den Eindruck, dass der Tecsun ungefähr (oder vielleicht sogar genau) 20 dB weniger anzeigt, als der Technics.
Wo also beim Technics 50 dBµV anzeigt werden, was etwa gerade so rauschfreiem Stereo entspricht, zeigt der Tecsun nur 30 an.
Während beim Technics ab unter 10 dBµV die Abstimmanzeige ausgeht und der Sender zunehmend im Rauschen verschwindet, hat man beim Tecsun noch bei 00 dBµV hörbares Audio.
Ist aber nur so mein Eindruck.

von Saarländer (aus Elm) - am 04.01.2016 18:06

Re: Tecsun-dB-Anzeigen : wie deutete man sie ?

Absolute Schätzeisen.

von DX-Matze - am 04.01.2016 19:09
Zitat
sup2
Der PL606 ( oder auch andere ) haben diese dB-Anzeige drin.
Der örtliche Grundnetzsender wird nun mit "45 / 15" angezeigt.
Was heisst das genau ? Gemessen an einem Dipol addiere ich schon mal diese Werte.
Aber : wie stehen diese angezeigten Werte im Verhältnis ? Aus dem Begleitheft werde ich nicht schlau.


Bei meinem PL390 gibt es diese Anzeige auch. Der erste Wert ist der Pegel, der zweite Werte laut Anzeige das S/N, also der Nutzsignal-Störsignal-Abstand.

Für den örtlichen Grundnetzsender erscheinen mir 45 / 15 aber etwas wenig, insbesondere der zweite Wert..

Hier einige Werte bei optimaler Ausrichtung der Antenne bei mir zuhause im Erdgeschoss:

SWR3 Linz 94,8 - 64 / 47 (Entfernung 13 km)
SWR1 Linz 92,4 - 59 / 45
WDR2 Bonn 100,4 - 52 / 47 (Entfernung 22km)
1LIVE Bonn 102,4 - 52 / 32

Bei den Werten für den Linzer Sender kommt die Schätzeisen-Charakteristik zum Ausdruck.

Der niedrige Wert für das S/N bei der 102,4 aus Bonn kommt sicher durch die hier recht starke 102,5 vom Feldberg zustande. Das spricht jedenfalls dafür, dass tatsächlich das S/N ausgewertet wird.

von Funkohr - am 04.01.2016 20:10
Ich haben den PL-380, die Problematik bleibt wohl die Gleiche. Nehme ich das Gerät mit auf die Arbeit, bin ich im absoluten Nahbereich des Fmt aber immerhin zumindest so daß nicht schon in der Ausbendung bin. Man könnte also brachiale Pegel erwarten ;-) . Und: die erste Anzeige geht nicht über 60 dB.
Hier am QTH1 wo ebenfalls recht starke Pegel anliegen die so manchen Empfanger auch ohne Dachantenne schon zur Übersteuerung bringen komme ich ebenfalls nicht an die 60 heran.
Am QTH2, hier geht mit einfacher Ausrüstung praktisch nichts in Stereo rauschfrei, hingegen kann man bei freien Frequenzen die zuvor schon beschriebene Differenz von 20 zwischen beiden Anzeigen beobachten.
An den beiden vorgenannten Orten sind beide Anzeigen teilweise identisch, bzw. nur im wenige nennen wir sie mal dB-Werte ;-) , verschieden.
Ebenso kann man beobachten daß bei einer Nachbarkanalstörung der rechte Pegelwert, S/N, steigt sobald man leicht vom Störer weg verstimmt.

Wie Funkohr schon sagte, gibt der zweite Wert wohl den Nutzsignal-Störsignal-Abstand an. Der erste Wert hingegen scheint mir der Empfangspegelwert zu sein sofern nicht geräteintern Abschwächer greifen. Wie diese arbeiten scheint bisher dem Geheimfaktor der Innung zu unterliegen ;-) .

von Thomas (Metal) - am 04.01.2016 20:48
Ich habe auch den PL-380 und gerade auch mal den Ortssendercheck gemacht, mit Radio Salü und Unser Ding vom Schoksberg (9 km entfernt mit Sichtverbindung).

Maximalwert ist 67 / 51. Höher geht er wohl kaum noch.

Mein Technics ST-G560 geht bei der Signalstärke übrigens nur bis 54 dBµV. Mehr ist ja auch nicht nötig, da ab da schon rauschfreies Stereo gegeben ist.

von Saarländer (aus Elm) - am 04.01.2016 20:58
Das gute an den dB Anzeigen ist das man gut die ERP Unterschiede herausfinden kann. Gutes Beispiel der Bonner Venusberg.
@Funkohr: Versuche mal die anderen Venusberg Frequenzen zu empfangen und vergleiche die Werte mit dem ERP Angaben.
In meiner Richtung nach Köln zeigt:
88,0 53 dBµ
90,7 48 dBµ
93,1 54 dBµ
100,4 56 dBµ
102,4 56 dBµ
97.8 37 dBµ
98,9 31 dBµ

Oder bei Langenfeld:
88,0 50 dBµ
90,7 45 dBµ
93,1 50 dBµ
100,4 54 dBµ
102,4 54 dBµ
97.8 29 dBµ
98,9 24 dBµ

Interessant ist auch das Tecsun verschiedene nach oben reichende dBµ . PL390 / 380 max 63dBµ
PL310ET max 75dBµ PL606 max 75dBµ

von DJ Taifun - am 04.01.2016 21:47
Aufklärung dazu bietet folgende Seite:

http://radio-timetraveller.blogspot.de/2010/06/review-of-tecsun-pl-380-dsp-receiver.html


.....THE RSSI AND SNR DISPLAY

When the PL-380 is tuned to the center carrier frequency of a broadcast station, the carrier strength in dBµV (dB above 1 microvolt) and the signal (+noise) to noise ratio in dB is displayed in the upper right corner of the LCD display. These are commonly called the RSSI (Received Signal Strength Indicator) and the SNR (Signal to Noise Ratio), respectively. The RSSI figure displayed is relative of course, and should not be confused with any published figures of signal strength like those available from V-Soft Communications, or seriously compared with private calculations for receivable stations in your area. Actual received signal strength is highly dependent on local terrain, daylight/nighttime conditions, transmitter antenna pattern gain, receiver antenna, ground conductivity, and other factors which make it impossible to accurately fix through calculation.



It is important to note that the RSSI indicator (marked dBµ on the display) is not the same measurement as dBu, the figure commonly used in recent years by the FCC for measuring electric field intensity of AM broadcast stations at prescribed distances. dBu [lowercase "u"] is electric field intensity, always in decibels above one microvolt/meter (and the same as dBµV/m). dBµV, on the other hand, using the Greek letter µ ["mu"] instead of u, is voltage expressed in dB above one microvolt into a specific load impedance, commonly 50 ohms. The PL-380 measures and displays dBµV, not dBu-dBµV/m.

Signal to Noise Ratio (SNR) is the ratio of (a) the power of the desired signal plus the noise to (b) the power of the noise. The (S+N)/N ratio is usually expressed in dB.

RSSI indications, as displayed on the PL-380, can range from 15 to 63 dBµV. Per Scott Willingham, one of the Si4734's designers, "The RSSI readings are referred to the pins of the chip, which are the inputs to the LNA. In the Tecsun radios operating in the MW band, this is also the voltage across the loopstick. In SW bands, the Tecsun ULRs use a preamp/LNA on the circuit board between the whip antenna and the Si4734. In that case, the RSSI readings reflect the signal at the output of Tecsun's external LNA."

Displayed SNR indications can range from 0 to 25 dB. About SNR measurements, Scott Willingham related that, "The SNR figure is calculated by a proprietary DSP algorithm, and neither the RSSI nor audio output directly play a role. The input to the algorithm is the filtered IF signal before audio demodulation. It is really more of a carrier-to-noise ratio than directly an audio noise measurement. Obviously, in AM it is bounded between 0 and 25 dB. The motive for computing and providing the number comes from implementing better station search capabilities; the display is just a nice byproduct." ....

von jkr 2 - am 27.06.2016 10:47
Der süsse kleine Kchibo KK-S60L hat auch so eine RSSI/SNR-Anzeige. Was dabei auffällt: Oft steigt, vor allem bei "mittelstarken" Sendern, die S/N-Anzeige, wenn man die Antenne nicht optimal ausrichtet und somit die Feldstärke-Anzeige sinkt (siehe Beispiel Rigi 96,6). Das finde ich irgendwie unlogisch.
[attachment 7709 kchibo966.jpg]
Die dBµ-Anzeige geht beim Kchibo bis 75. Störungsfreies Mono gibt es ab 7dBµ, bei 24dBµ wird auf Stereo geschaltet und ab ca. 35dBµ ist rauschfreies Stereo zu hören. Bei der SNR-Anzeige habe ich Werte bis 28 beobachtet, bei Ortssendern zeigt sie in aller Regel 18 (unlogisch... siehe oben).
Mein stärkstes Signal daheim ist die 50W-Monofunzel von Radio RaSA auf 107,2 aus ca. 350m Distanz bei Sichtkontakt.
[attachment 7710 kchibo1072.jpg]

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 16.07.2016 06:05
Interessant das der Kchibo die Anzeige von rechts dBµ nach links S/N geht. Auch mit der Stereoumschaltung.
Bei den Tecsun PL´s 390/380/310ET schaltet es ab 10 S/N, unabhängig welche dBµ anzeigt, auf Stereo um. Hatte schon bei 10dBµ ein S/N Wert über 10dB und zeigte Stereo an.
Schade das es noch keins mit RDS Anzeige gibt.

von DJ Taifun - am 16.07.2016 09:20
Relativ genau (+-3dB) sind alte Meßempfänger z.B. König APM 740 / 741 / 742 / 746. Bei eBähh schon ab 100€ zu haben. Damit kann man vergleichen, ob die Anzeigen der Geräte Sinn machen...

von raeuberhotzenplotz1 - am 16.07.2016 11:06
Zitat
DJ Taifun
Bei den Tecsun PL´s 390/380/310ET schaltet es ab 10 S/N, unabhängig welche dBµ anzeigt, auf Stereo um. Hatte schon bei 10dBµ ein S/N Wert über 10dB und zeigte Stereo an.


Die Stereo-Anzeige geht beim Kchibo bei etwa 12dBµ an. Aber erst ab 24 dBµ kommt auch tatsächlich Stereo aus den Kopfhörern.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 16.07.2016 12:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.