Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
deepbluesky, andimik, Terranus, uhf, ScheichManfred, pfennigfuchser, Optimierer, Andi_Bayern, ElDee

Empfindlichkeitstest:DVB-T2 Sticks

Startbeitrag von uhf am 16.01.2016 13:17

Da bald DVB-T2 mit einem Kanal in " Phase 1 - Ballungsräume" in den Piloten geht (ab Mai 2016)

Region Berlin und Frankfurt/O.
Kiel
Lübeck
Hamburg
Braunschweig
Hannover
Bremen/Unterw.
Aurich
Rostock
Schwerin
Rhein/Ruhr/Düsseld.
Köln/Bonn
Aachen
Saarland
Rhein/Main
Würzberg
Heidelberg
Pforzheim
Baden-Baden
Stuttgart
München
Nürnberg
Jena
Halle/Leipzig
Magdeburg

werden sicher einige von uns über DVB-T2 fähige USB-Sticks die neue Technik ausprobieren.

Ich habe mir jetzt einfach mal den super-billigen Astrometa Stick geholt (wird im DAB-Forum auch schon erwähnt), der DVB-T/T2, DAB und UKW demodulieren kann.

Dabei ist mir aufgefallen, dass statt des verbauten Tuners Realtek 828D z.B. ein vergleichsweise angeschlossener Stick mit AF9015 (nur DVB-fähig) erheblich empfindlicher ist.

Da kam mir die Idee, dass wir unsere (subjektiven) Erfahrungen hier einfach mal sammeln.
Es gibt ja noch den August DVB-T 210 und den Edision Optimuss und viele weitere.
Über die beiden gerade erwähnten liest man allerdings bei amazon auch heraus, dass sie - wie der selbst getestete Astrometa - nicht sonderlich empfindliche Tuner haben.
Das ist sicher für einige von uns interessant an den konkreten Erfahrungen und Vergleichen teilzuhaben.

Antworten:

Nach meinem Erkenntnisstand wird auf folgenden UHF-Kanälen gesendet werden, bitte ggf. korrigieren:




Region Berlin und Frankfurt/O. 42
Kiel 44
Lübeck 44
Hamburg 44
Braunschweig 40
Hannover 40
Bremen/Unterweser 34
Aurich ?
Rostock 55
Schwerin 55
Rhein/Ruhr/Düsseldorf 43
Köln/Bonn 43
Aachen 43
Saarland 55 (?)
Rhein/Main 59
Würzberg 59
Heidelberg 58
Pforzheim 58
Baden-Baden 58
Stuttgart 28
München 26
Nürnberg 26
Jena 56
Halle/Leipzig 26
Magdeburg 45

von ElDee - am 17.01.2016 00:17
Vielleicht kann jemand mal posten, welche Sticks DVB-T2 nach deutschen Standard überhaupt können. Bei Amazon finde ich diesen Astrometer-Stick leider nicht. Vielleicht kann hier jemand auch noch ein paar Links schicken, wo man diesen Stick oder vergleichbare Sticks zu kaufen gibt. Danke!

von pfennigfuchser - am 17.01.2016 09:00
Wenn ich es richtig verstanden habe, müsste jeder DVB-T2 fähige Stick per Softwaredecoder z.B. LAV Filter (also lokale Rechner CPU; nicht der Stick rechnet) HEVC darstellen können. Das sollte grob ab einem Core i3 gelingen.
Darüberhinaus gibt es auch Grafikbeschleunigung bei den Intel GPU´s für HEVC ab Intel Generation 4 z.B. Core i5-4xxx). Nvidia und AMD haben sicher auch bei den neueren Generationen Hardwarebeschleunigung für HEVC.

von uhf - am 17.01.2016 09:13
Zitat
uhf
Wenn ich es richtig verstanden habe, müsste jeder DVB-T2 fähige Stick per Softwaredecoder z.B. LAV Filter (also lokale Rechner CPU; nicht der Stick rechnet) HEVC darstellen können.
...

Das Entscheidende für die "deutsche" DVB-T2 Variante ist, dass der Stick DVB-T2 v1.3.1 beherrscht - und das tun einige Sticks mit älteren Demodulator-Chips nicht.

Viele Grüße,
Andi

von Andi_Bayern - am 17.01.2016 10:50
Ich habe mich für den hier entschieden und zwar weil es vorerst der erste stick sein soll der von CrazyScan 2 unterstützt wird. Leider habe ich keine Möglichkeit euch die Frage der Empfindlichkeit zu beantworten da ich nur zuhause mitten im Stuttgarter Talkessel das lokale DVB-T empfangen kann. Ab und an hatte ich auch von anderen nahen Standorten was drin aber Protokoll habe ich nicht geführt was auch keinen Sinn macht bei dieser aus DXer Sicht miserablen Lage und Antenne.

von deepbluesky - am 28.01.2016 00:51
Aufpassen: Es gibt Sticks, deren Treiber einfach kein T2 kann, mit gepatchten Treibern ist es teilweise aber möglich. Dann kommt noch das Problem mit der PLP ID dazu, siehe Österreich oder Berlin.

Der MyGica T230 = August 210v2 Stick empfängt mit dem Herstellertreiber kein T2 (bei mir in Österreich gibt es gar nicht DVB-T2 v1.3.1, sondern noch die alte Variante). T2 geht nur (!) mit gepatchtem Treiber und nur (!) über Crazyscan, dann das Signal an TSReader oder VLC weiterleiten. Direkt in VLC geht T2 gar nicht.

Für Tipps und Lösungen bin ich aber sehr dankbar.

DVBSky (zB T680C) musste nach wochenlangen Interventionen meinerseits und eines anderen Forenteilnehmers doch eingestehen, dass der Treiber einen Bug hatte, weil sie nicht auf die Idee kamen, dass die alte Hardwarerevision einen anderen Chip drinnen hatte. Funktioniert seit einem neuen Treiber auch in Österreich mit PLP ID 1 und erfreulicherweise mit Crazyscan.

Und in Linux muss man DVB-T2-geeignete Software benutzen, dvbscan funktioniiert nur mit sehr alten Sticks wie PCTV 290e Nanostick (der T2 auf T sucht und umgekehrt), den ihr aber in D nicht nutzen könnt. Für alle anderen Sticks (sofern sie unter Linux funktionieren, das ist beim T230 nur bedingt der Fall) braucht man w_scan von wirbel.

von andimik - am 28.01.2016 07:32
Hallo andimik,

Ich werde hier ab Ende Mai DVB-T2/HEVC mit dem DVBSky T330 testen. Dann wird sich in der Praxis zeigen was der stick (nicht) kann.

Die Geschichte mit CrazyScan 2 ist mir bekannt. Ich stand zwar nicht direkt mit Crazycat in Verbindung aber mit einem Bekannten von ihm der mich bat DVBSky zu kontaktieren in der Hoffnung sie würden endlich auf seine mails reagieren. Offenbar hat dies Wirkung gezeigt. Wer weiß wie viele zeitgleich sie mit dem gleichen Problem konfrontiert haben so dass sie letztlich reagiert haben :)

Was der stick zumindest in DVB Viewer Pro am Rechner kann ist recht fix umschalten zumindest bei DVB-C wofür er auch gut ist. Ganz im Gegensatz zu meiner TBS 6220 die auch DVB-C kann aber bis zu 5s braucht um die Frequenz zu wechseln und zwischen HD Sender zu zappen. Dennoch und das könnte interessant sein für die Ausgangsfrage dieses threads soll die TBS 6220 mit schwachen DVB-T2 Signalen (in der Ukraine getestet) etwas besser umgehen können. D.h. aber noch lange nicht dass der DVBSky T330 sich in dieser Disziplin schlecht schlägt.

von deepbluesky - am 04.02.2016 20:50
Ein halbes Jahr verspätet zwar aber hier meine Rückmeldung:

Der DVBSky T330 kann wie erwartet den DVB-T2 Mux auf 530MHz (Kanal 28) hier in Stuttgart empfangen. Mit der älteren PCI-E Karte TBS 6220 geht das wegen fehlender Unterstützung von 1.3.1 nicht. Jedenfalls war mit einer provisorisch ausgebreiteten Teleskopantenne (max. 2x1m) diese Frequenz schwieriger einzufangen im Vergleich zu den restlichen DVB-T Frequenzen. Standort ist 3.5km vom Sendemast in 335°, also Richtung Nordwest. Freie Sicht ist nicht vorhanden d.h. der Empfang kommt durch Relexionen zustande.

Der DVBSky T330 hat bei mir die TBS 6220 für DVB-C ersetzt. DVB-T2 setze ich zuhause nicht ein. Dafür ist mir die Programmauswahl der ÖR zu gering.

von deepbluesky - am 01.12.2016 12:22
Die Teleskopantenne ist mit 2x 1m viel zu lang für diesen Wellenbereich. Versuche es mal mit ca. 2x 15cm!

von Optimierer - am 01.12.2016 12:43
Der CT2 4400 v2 von Technotrend liefert mir sehr gute Ergebnisse. Auf alle Fälle "DX tauglich".

von Terranus - am 01.12.2016 12:53
Ja, ich habe die baugleiche T680C und die hängt alle anderen Sticks ab. Vermutlich wegen der externen Stromversorgung. Und sie hat 12 V, also auch für unterwegs im Auto möglich

von andimik - am 01.12.2016 14:05
Die CT2 4400v2 hat keine externe Stromversorgung. Muss was anderes sein.

von Terranus - am 01.12.2016 14:18
Zitat
Optimierer
Die Teleskopantenne ist mit 2x 1m viel zu lang für diesen Wellenbereich. Versuche es mal mit ca. 2x 15cm!


Die Teleskopantenne die ich eingesetzt habe ist ausgezogen 2x1m lang. Schon klar dass für den UHF Bereich diese eingezogen sein muss was bei dieser 2x20cm bedeutet. Auch damit geht es bei der TBS 6220 natürlich nicht im Gegensatz zur DVBSky T330.

von deepbluesky - am 01.12.2016 14:56
Sorry, ich hab es mit der 4650 verwechselt, die hat CI

von andimik - am 01.12.2016 20:25
Zitat
Terranus
Der CT2 4400 v2 von Technotrend liefert mir sehr gute Ergebnisse. Auf alle Fälle "DX tauglich".


Den habe ich mir inzwischen auch zugelegt. Er läuft wirklich sehr gut, DVB-T2 geht aber nur mit einem einigermaßen aktuellen Prozessor. Ein DualCore von 2008 ist beispielsweise hoffnungslos überfordert, mein Intel Pentium G4400 packt es mit etwa 60% Last auf beiden Kernen.
Die Empfangsleistung des Sticks ist exzellent. Selbst mit der mitgelieferten Antenne erreiche ich deutlich bessere Ergebnisse, als mit einem normalen DVB-T Receiver mit aktiver (!) Antenne. Klare Kaufempfehlung!

von ScheichManfred - am 19.12.2016 20:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.