Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren
Beteiligte Autoren:
raeuberhotzenplotz1, 102.1, hegi_ms, Winterkönig, DH0GHU, Kay B, Japhi, hetietz, dlf-fan, iro, ... und 11 weitere

Wertminderung historischer Rundfunkgeräte durch LW/MW Abschaltung?

Startbeitrag von raeuberhotzenplotz1 am 22.01.2016 08:54

Mal eine vielleicht etwas polemische Frage:

Die LW/MW Abschaltung durch die Behörden könnte man ja auch als geplante Obsoleszenz auffassen. Schließlich werden viele alte Geräte unbrauchbar. Mein VE301Wn2 Baujahr 1936 ist noch voll funktionstüchtig. Durch die LW/MW Abschaltung aber mittlerweile unbrauchbar. Wieder wird sinnlos Elektroschrott produziert. :rp: *Satire Ende*

Mal im Ernst, fällt jetzt der Wert alter Geräte? Mir ist klat, daß "Gebißradios" nix wert sind, aber gut erhaltene Vorkriesgeräte haben ja schon 100€ aufwärts gekostet. Jetzt kann man mit den meisten (es sei denn es sind schon empfindliche Superhetempfänger) nix mehr hören. Der von mir genannte VE bekommt nichts mehr rein, auch nachts nicht (außer Pfeiffen)... Kann man da einen Einfluß auf den Markt für diese historischen Geräte beobachten?

Antworten:

Ich glaube für Sammler spielt es preislich keine Rolle. Die haben dann einen Mini-MW-Sender o.Ä.. Unter Oldtimerfahrern gibts auch viele, die eine Lösung für das AM-only-Radio gefunden haben.

von Japhi - am 22.01.2016 09:22
... ja ich habe auch einen R&S SMS2 Meßsender. Mit dem kann man das natürlich auch machen. Aber irgendwie ist es eben nicht mehr dasselbe, als wenn der DLF etc rauskommt...

Gab es nicht auch man einen UKW-Vorsatz dafür :joke:

von raeuberhotzenplotz1 - am 22.01.2016 09:36
Der Wert des VE301 wird wohl langfristig steigen. An Reliquien aus "großer Zeit" besteht ein eher wachsendes Interesse.

von hegi_ms - am 22.01.2016 09:55
Zitat
hegi_ms
Der Wert des VE301 wird wohl langfristig steigen. An Reliquien aus "großer Zeit" besteht ein eher wachsendes Interesse.


Denke ich nicht. Das dürfte auf den DK38 zutreffen und den DAF77 die verfassungsfreindliche Symbole tragen. Der VE301Wn ist frei davon. Nur innen auf dem Trafo ist ein entsprechendes Symbol, von außen nicht sichtbar. Zumal in meinem Exemplar anstatt einer RES164 eine "Russenröhre" arbeitet! :cheers:

von raeuberhotzenplotz1 - am 22.01.2016 10:00
Kann man damit nicht wenigstens noch 'England' hören? ;-)

von Saarländer (aus Elm) - am 22.01.2016 10:34
Zitat
Saarländer (aus Elm)
Kann man damit nicht wenigstens noch 'England' hören? ;-)


Viele Mittelwellensender haben in UK noch eine Verlaengerung bis 2027 ( !) bekommen. Mich hat diese Jahreszahl auch etwas ueberrascht, und dies in einem Land, wo DAB recht gut verbreitet und akzeptiert ist.

Somit kann die Abschaltung der MW in Europa durchaus Vorteile haben. Man bekommt mehr Stationen aus England, insbs. bei Dunkelheit.

von 102.1 - am 22.01.2016 10:59
Zitat

Der von mir genannte VE bekommt nichts mehr rein, auch nachts nicht (außer Pfeiffen)... Kann man da einen Einfluß auf den Markt für diese historischen Geräte beobachten?

Dann ist er aber wahrscheinlich kaputt.
Die Teile sind zwar keine Empfangswunder, aber auch nicht so schlecht wie ihr Ruf.
Es handelt sich immerhin um ein rückgekoppeltes Audion, die durchaus recht empfangsstark sein können.
Ich hatte mal Zugang zu so einem Volksempfänger und würde den Empfang (und auch die Bedienung) etwa vergleichbar mit einem selbstgebastelteten, einfachen Transistoraudion verlgleichen.
Und mit letzterem kann man auch heute zumindest abends noch zumindest ein paar Sender hören.

von WiehengeBIERge - am 22.01.2016 11:39
Nein der ist leider taub. Aber der DLF auf 756kHz ging sauber. Vielleicht die AF7 HF-Röhre...

Ich habe noch einen Satz Röhren neu, unbenutzt un originalverpackt von Telefonken und Valvo. Die rühre ich aber nich mehr an, dafür sind sie zu schade.

Wahrscheinlich es ist zu früh, um zu bewerten, ob es eine Wertminderung gibt.

von raeuberhotzenplotz1 - am 22.01.2016 14:17
@ raeuberhotzenplotz1

Schreib das mit der Wertminderung mal denen hier:
http://www.rettet-unsere-radios.de

Für die ist das bestimmt ein willkommenes Argument. :D

Die tun so, als wären durch die AM-Abschaltungen "weit über 100 Millionen Radios" für die Tonne und dann gibt es noch solche Perlen:
"DAB+ floppt weiter, die Jugend überspringt dieses Medium (...)"
Und im Gegensatz dazu hat sich die Jugend auf AM nur so gestürmt. :joke:

von Kay B - am 22.01.2016 15:20
Wenn in ein paar Jahren unser Stromnetz auf 240 Volt umgestellt wird, werden diese alten auf 220 Volt gebauten Radiogeräte sowieso nach kurzer Betriebsdauer das Zeitliche segnen.

von PhanTomAs - am 22.01.2016 17:13
Schon seit 2009 darf die Spannung zwischen 207 und 253V (230V+-10%) liegen.

von Japhi - am 22.01.2016 17:27
Zitat
Kay B
@ raeuberhotzenplotz1

Schreib das mit der Wertminderung mal denen hier:
http://www.rettet-unsere-radios.de

Für die ist das bestimmt ein willkommenes Argument. :D

Die tun so, als wären durch die AM-Abschaltungen "weit über 100 Millionen Radios" für die Tonne und dann gibt es noch solche Perlen:
"DAB+ floppt weiter, die Jugend überspringt dieses Medium (...)"
Und im Gegensatz dazu hat sich die Jugend auf AM nur so gestürmt. :joke:


Die wo diese Seite machen verschicken bestimmt noch Briefe mit der Brieftaube und lesen diese beim Kerzenschein. :D

von Winterkönig - am 22.01.2016 17:43
Die Spannung wurde bereits Anfang der 1990er Jahre auf 230 Volt angehoben, allerdings waren bis 2009 andere Toleranzen zulässig, nämlich -10% u. +5%.
Somit waren im Netz nur Spannungen bis 242 Volt erlaubt, und nicht wie heute bis 253 Volt.
253 Volt wären immerhin bereits 15% höher als 220 Volt.

Trafos dürften die Mehrbelastung aushalten solange nicht die maximale Belastung verlangt wird, problematischer sieht die Sache jedoch bei Halbleitern (bei den ganz alten Radios meist Dioden) und Elkos aus.
Bei diesen Bauteilen können die erlaubten Werte von Spannung und Strom durchaus überschritten werden.
Bei Geräten mit Elektronenröhren: Die erhöhte Heizspannung bei Röhren führt zu kürzerer Lebenserwartung von diesen.

Oftmals nutzen die Leute einstellbare Spartrafos vor den eigentlichen alten Radiogeräten.

von Winnie2 - am 22.01.2016 17:49
Zitat

Die tun so, als wären durch die AM-Abschaltungen "weit über 100 Millionen Radios" für die Tonne

Bei dieser Aussage beziehen sie sich aber nicht auf AM, sondern auf die UKW-Abschaltung:

Zitat

Nach der Abschaffung von
Langwelle, Mittelwelle und
Kurzwelle werden interessierte
Kreise nun versuchen, noch
vor 2025 den gut
funktionierenden UKW-Rundfunk
zu kippen
und durch DAB+ mit allen
seinen Schwächen zu ersetzen.

Das richtet sich dann in Deutschland gegen zumindest über
100 000 000 Radios,
wenn nicht deutlich mehr.


von Zwölf - am 22.01.2016 18:13
Eine UKW-Abschaltung ist derzeit kein realistisches Szenario. Was MW und LW betrifft: Ich höre derzeit mehr MW als je zuvor, weil die langweiligen Störsender aus dem Nahbereich weg sind. Hier in NRW gab es an Ortssendern auf MW WDR2/vera und DLF, beides konnte man besser auch auf UKW hören. Jetzt wo es in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden viel ruhiger geworden ist, langweilt sich zwar mein Detektor, wo nur noch ganz leise manchmal Vivacité zu hören ist, aber gerade aus England ist der Empfang jetzt bei Einbruch der Dämmerung sehr gut, tagsüber teilweise gut. Gerade Absolute Radio und UK Gold sind eine echte Bereicherung. Das i-Tüpfelchen sind jetzt exotische Fernempfänge, die früher unmöglich waren. Also kein Grund zum jammern.

von Bolivar diGriz - am 22.01.2016 19:00
Der Deutsche jammert immer, das muss mit der "großen Zeit" zu tun haben.

Eine Ende von UKW ist derzeit konkret nicht in Sicht, auch weil es zur Finanzierung des Inselsystems DAB+ benötigt wird -- das aber nützlich ist, weil es selbst in bekannten radiowüsten wie NRW revolutionär neue Sender wie Energy oder Schlagerradio bringt.

Oder so.

von Alqaszar - am 22.01.2016 20:43
Zitat
Alqaszar
Der Deutsche jammert immer, das muss mit der "großen Zeit" zu tun haben.

Eine Ende von UKW ist derzeit konkret nicht in Sicht, auch weil es zur Finanzierung des Inselsystems DAB+ benötigt wird -- das aber nützlich ist, weil es selbst in bekannten radiowüsten wie NRW revolutionär neue Sender wie Energy oder Schlagerradio bringt.

Oder so.


Also wenn man in NRW Energy schon revolutionär nennt muss dort um das Radio wirklich schlecht stehen. :D

von Winterkönig - am 23.01.2016 07:37
Zitat
Winterkönig
Also wenn man in NRW Energy schon revolutionär nennt muss dort um das Radio wirklich schlecht stehen. :D

Nein nein, das war nur die übliche Alqaszar-Häme... ;-)

... und was die Sammler betrifft: Jeder Messsender hat einen AM-modulationseingang. Viele alte Radios haben einen externen Antenneneingang. Damit kann man dann ganz legal die Radios mit AM beschallen. Sunshine Live oder BR Klassik auf 153 kHz wird damit kein Problem. Gemessen am Wert mancher Sammlungen sind die 300-1000 € für einen guten gebrauchten Messsender "pillepalle", udn die Messsender können gleich noch Mono-UKW ohne RDS etc. Messsender mit Stereo-Modulator dürfte es aber hier und da auch geben.

von DH0GHU - am 23.01.2016 09:05
Zitat
Saarländer (aus Elm)
Kann man damit nicht wenigstens noch 'England' hören? ;-)


Ist das nicht verboten? ;)

von delfi - am 23.01.2016 09:28
Zitat
DH0GHU
Zitat
Winterkönig
Also wenn man in NRW Energy schon revolutionär nennt muss dort um das Radio wirklich schlecht stehen. :D

Nein nein, das war nur die übliche Alqaszar-Häme... ;-)


Ach so. :D

von Winterkönig - am 23.01.2016 09:50
England hören? Ja, ist verrrboten!!! Zumindest mit VE 301, DK38 und DAF77, weil Feindsender!!! :D

von dlf-fan - am 23.01.2016 13:35
Ich finde die ergänzenden Empfangsmöglichkeiten auf MW für britische Sender nicht einmal schlecht. Absolute Radio, welches ich in der Regel sonst über DVB-S höre, ist ein kommerziell ausgerichteter Sender, der aber hörenswert ist. Er befindet sich im krassen Gegensatz zu dem Ätherschrott, den man zumindest hier in der Region (Westsachsen) sonst den Hörern zumutet. Wer ein niedriges Niveau hat, ist sogar damit zufrieden. Andere würden gern etwas Besseres einschalten, doch mangelt es da an elementaren technischen Fertigkeiten.
Nun, unserer sächsischen Staatsregierung wird das gefallen. Man will doch möglichst anspruchsloses Stimmvieh bei den Wahlen.
Die mitunter zu lesenden Spitzen in Bezug auf "Feindsender" sind nicht einmal realitätsfern. Der in Leipzig wohnhaften Schwester eines Nachbarn wollte man eine auf 28.2°E ausgerichtete Antenne, installiert auf einem Balkon, untersagen. Neidische Nachbarn, offensichtlich frustriert über ihre Kabelkosten und ihre eigene Unfähigkeit, Alternativen zu finden, hatten sie offenbar in bester völkischer/volksdeutscher Tradition gemeldet. Erwünscht ist eben der blöde PSR-Hörer, der sich in seiner Spießigkeit auch noch schlau findet.
MW bietet auch heute noch, allerdings seltener gewordene, Alternativen. Man muss jedoch auch die geistige Beweglichkeit haben, diese finden zu wollen.

von hetietz - am 23.01.2016 16:19
Dann sind alte Fernsehgeräte ja schon längst wertlos, weil mit ihnen ohne Zusatzgerät schon lange nix mehr empfangbar ist. Das stört den Liebhaber nur wenig, der schließt halt einen Modulator an. Das Gerät dient ja auch nicht als Alltagsgerät, sondern ist ein Sammlerstück, über das man sich freut. Und darüber, dass es tatsächlich noch spielt. Vielleicht ist er ja auch noch DXer, der sich freut, dass er weiter entfernte Sender hören kann. Da hat er jetzt, wie oben schon angedeutet, jetzt mehr Spaß als vorher. Denn im Gegensatz zum TV ist mit der Radiokiste ja mindestens nachts noch einiges zu hören. Und das noch einige Jahre lang.

von Peter Schwarz - am 23.01.2016 16:57
Zitat
dlf-fan
England hören? Ja, ist verrrboten!!! Zumindest mit VE 301, DK38 und DAF77, weil Feindsender!!! :D


Meiner darf das! Er hat Sowjet-Röhren drin :joke:

von raeuberhotzenplotz1 - am 23.01.2016 18:12
@ Zwölf

Zitat

Bei dieser Aussage beziehen sie sich aber nicht auf AM, sondern auf die UKW-Abschaltung (...)


Und das wohl eher als Panikmache, da höchstwahrscheinlich bisher noch keine Massen auf ihr AM-Abschaltgejammer reingefallen sind. Wie schon geschrieben wurde, ist die Abschaltung von UKW noch nicht absehbar. Das müßten sie auf ihrer Seite erwähnen.


@ hetietz

Zitat

Er befindet sich im krassen Gegensatz zu dem Ätherschrott, den man zumindest hier in der Region (Westsachsen) sonst den Hörern zumutet.


Bei den Briten scheint es komischerweise so zu sein, daß sich die Privatsender an der BBC messen, während es hier so ist, daß sich der öffentlich-rechtliche MDR an den Privatsender mißt und diese sogar noch weit unterbietet.

von Kay B - am 23.01.2016 19:04
Zitat
Kay B

... Bei den Briten scheint es komischerweise so zu sein, daß sich die Privatsender an der BBC messen, während es hier so ist, daß sich der öffentlich-rechtliche MDR an den Privatsender mißt und diese sogar noch weit unterbietet...


Das mag auf die Musikauswahl zutreffen. Was den Inhalt der Nachrichten anbelangt orientieren sich deutsche Medien (egal ob privat oder öffentlich rechtlichtlich, letztere aber in besonderem Maße) an dem was der Zensor in Berlin berichtet haben will und was nicht bzw. was wie benannt werden darf und was nicht. :kotz:

Das paßt eigentlich ganz gut zu den alten Radios aus der "großen Zeit". :eek:

Naja das Thema mußte ja verunglücken, vielleicht hätte ich als Beispiel besser ein Gerät aus den 20er Jahren hergenommen, das war die "Goldene Zeit", vor der "großen Zeit"...

von raeuberhotzenplotz1 - am 24.01.2016 09:33
Mittel- und Langwellenempfänger - egal ob alt-historisch oder "neu"-historisch (d.h. die man heute noch kaufen kann) - werden mit der Zeit an Wert gewinnen, weil sie halt rarer werden. Auch werde ich z.B. in ein paar Jahren bereit sein, mehr für ein Autoradio zu zahlen, das diese Wellenbereiche überhaupt noch hat, auch wenn mein Durchschnitts-Mitbürger das nicht versteht ...
Was das Füttern unserer AM-Empfänger in der Ära "danach" anbelangt, so hoffe ich, dass diese Bänder irgendwann für Wattleistungen im Hobby-Bereich ohne Lizenz geöffnet werden, zumindest in der Art wie amerikanische Part-15-Kleinstsender. Was würde bei uns überhaupt gegen private Mini-Funzeln sprechen? Höchstens dass jemand dort unanständige Sachen verbreiten würde - aber die, die's tun wollten, kennen wohl a) gar keine Mittelwelle ;) und würden b) dafür eher digitale Wege nutzen.

von Randfunker - am 28.01.2016 23:24
Zitat
Randfunker
Mittel- und Langwellenempfänger - egal ob alt-historisch oder "neu"-historisch (d.h. die man heute noch kaufen kann) - werden mit der Zeit an Wert gewinnen, weil sie halt rarer werden. Auch werde ich z.B. in ein paar Jahren bereit sein, mehr für ein Autoradio zu zahlen, das diese Wellenbereiche überhaupt noch hat, auch wenn mein Durchschnitts-Mitbürger das nicht versteht ...
Was das Füttern unserer AM-Empfänger in der Ära "danach" anbelangt, so hoffe ich, dass diese Bänder irgendwann für Wattleistungen im Hobby-Bereich ohne Lizenz geöffnet werden, zumindest in der Art wie amerikanische Part-15-Kleinstsender. Was würde bei uns überhaupt gegen private Mini-Funzeln sprechen? Höchstens dass jemand dort unanständige Sachen verbreiten würde - aber die, die's tun wollten, kennen wohl a) gar keine Mittelwelle ;) und würden b) dafür eher digitale Wege nutzen.


Bei uns gäbe dann noch das Problem das die Gema da kräftig abkassieren wird und dieses durch ihre total überzogenen Preise wieder Kaputt macht.
Seiner zeit sind dadurch auch viele Hobby Webradios aus diesen grund Off Air gegangen.

von _Yoshi_ - am 29.01.2016 04:53
Mittlerweile ist es wieder verboten, "England" oder andere "Auslandssender" zu hören bzw. zu sehen, wenn es sich um ein verschlüsseltes Programm handelt. Auch wer bereit ist, die Gebühr zu zahlen, bekommt keine legale Möglichkeit dazu.
Es ist wohl nicht mehr erwünscht, dass man über die gerade wieder errichteten Zäune blickt.

von hegi_ms - am 29.01.2016 12:25
Zitat
hegi_ms
Mittlerweile ist es wieder verboten, "England" oder andere "Auslandssender" zu hören bzw. zu sehen,


Was steht darauf ? Verhoer durch die Polizei im Keller bei nackter Gluehbirne? oder Abfuehren ins Zuchthaus?

Nun sind wir ja bald wieder bei der Hitler-Zeit angelangt.......

von 102.1 - am 29.01.2016 14:34
Zitat
102.1
Was steht darauf ?

Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe (bei gewerbsmäßig: bis zu 3 Jahren)

von iro - am 29.01.2016 14:42
Ach, Biertrinker - meinst du Guantánamo?

P.S:

Wie muss ich denn das "wir" verstehen?

von hegi_ms - am 29.01.2016 15:28
Zitat
hegi_ms
Ach, Biertrinker - meinst du Guantánamo?


Natuerlich koennen wir auch von Deutschland ablenken. Warum eigentlich Guantanamo, wenn's Nordkorea gibt? Da wurde ja kuerzlich auch so ein Fall bekannt?

von 102.1 - am 29.01.2016 15:33
Die Diskussion ist lächerlich.
Es besteht schlicht und ergreifend Vertragsfreiheit: Wenn ich nur bestimmte Kunden will, muss ich mit anderen keinen Vertrag abschließen. Wenn ich Exklusivitätsabkommen mit meinem Vertriebskanal habe, kann ich keinen anderen neben ihm beliefern.
So einfach funktioniert das bei Pay-TV, Pay-per-View oder sonstwelchen Modellen.
Von einer staatlichen Einschränkung der Presse- und Informationsfreiheit kann keine Rede sein, denn mit mit VERBOT hat das alles nichts zu tun.
Sollen etwa zukünftig Rechteinhaber gezwungen werden, überall Vertriebs- Rechnungsstellungs- Rechnungseinzugs- Mahn- und sonstwas-Wege aufzubauen? Soll eine Investition einfach dadurch konterkarierbar sein, dass man Formel 1 werbefrei im ORF schauen kann, obwohl die Show nur deshalb funktioniert, weil RTL viel Werbe-Geld reinsteckt? Oder soll es umgekehrt für kleinere Anbieter wie ORF oder SRF unmöglich werden, Rechte zu erwerben, weil man sie kostenlos in D sehen kann, und sie deshalb für die 80 Millionen Gucker in D auch mitzahlen sollen? Ohne dass sie funktionierende Vertriebskanäle für Werbung in D haben?


Ich kann hier jederzeit beliebige ausländische Quellen legal nutzen und zitieren, solange ich gegen keine kommerziellen Rechte verstoße. Das war schon immer so in den letzten 67 Jahren. Es ist sogar einfacher als heute, ich muss hier nur www.bbc.co.uk eintippen und schon bekomme ich legal die News aus Great Britain.
Es geht sogar weiter: Die Lügenpresse von Herrn Putins Diktatorenbrut darf ganz legal ihre Propaganda in Deutschland aktiv verbreiten.

von DH0GHU - am 29.01.2016 16:22
Zurück zum Thema...

Über bidvoy.net kann man sich die Preise früherer eBay Auktionen anzeigen lassen... Die Preise scheinen stabil zu bleiben für den VE301 :xcool:

von raeuberhotzenplotz1 - am 30.01.2016 20:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.