Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
102.1, Zintus, Jassy, Marc_RE, sup2, Salvator, koslowski, p_korner, WiehengeBIERge, hetietz, ... und 3 weitere

BBC-Antennen in NL

Startbeitrag von sup2 am 24.01.2016 16:35

Der eine oder andere hat das Foto sicher noch.
Vor ca. 5 Jahren gab es mal ein Foto einer BBC-Empfangsantenne in NL. Es waren geschäzte 16 Antennen, an einem sehr starken Mast. Es sah sehr bullig aus.
Hat jemand von euch noch dieses Foto ? ( geschweige denn : Funzt die Sache noch ? )

Antworten:

Ich finde dieses Foto nirgendwo mehr, entdeckte aber etwas Interessantes hier - s. Link (Fotos sind im betreffenden Artikel weiter unten).
http://www.nederland.broadbandtvnews.com/2012/12/15/geschiedenis-van-de-kabeltelevisie-in-nederland/

von hetietz - am 24.01.2016 19:45
Heute ist NL auch Sat-Land.
canal digitaal proprietäre Receiver bekommen regelmäßig Updates f vier Positionen,
28 bbc, 23 nl, 19 nl,d etc und 13 Ost. Gesamt mögl. 1000 tv, 300 radio fta/cod.

Ich bin zu selten dort, um sagen zu können, wie verbreitet inzwischen Satant. mit 3/4 Lnbs
sind.

von satjay - am 24.01.2016 20:11
Nicht sehr verbreitet....
Sat Anlagen besitzen in NL meistens Ausländer, Hausbootbesitzer / Wohnwagenbesitzer oder Leute, die in nicht verkabelten Gebieten wohnen...

Falls man Sat Anlagen von Niederländern sieht, sind es meistens Duo-Anlagen (19.2° und 23.5°)...
Ab und an auch mal Multytennen von Technisat.
Diese wurden (oder werden?) mal gegen eine extra Gebühr von Canal Digitaal vertrieben.

von pete04 - am 25.01.2016 09:22
Meine mich auch an ein Foto erinnern zu können, das in Küstennähe (NL) bei einer Rundfunksempfangsstelle eine Parbolantenne mit ner Yagi ans "Feed" zeigte, um BBC TV mit hoher Ausblendung von Gleichkanalstörern empfangen zu können.
M.W. kamen derartige Antennen für die Kabelnetze der DBP nie zum Einsatz, obgleich Mitte der 80er Jahre (noch) ziemlich alles terrestrische eingespeist wurde, was irgendwie brauchbar zu empfangen war.

von Salvator - am 25.01.2016 10:11
Das Bild, das ich meinte, war eine 16-Fach-Richtantennenkonstruktion, irgendwo in Küstennähe.
Das alleine war schon gewaltig. Es ging um den analogen Empfang von Sender Tacolneston,oder Wrotham (?).
Diese Antennenanlage wurde dann genutzt, um die BBC in NL landesweit einspeisen zu können.
Manche Fotos sollte man einfach speichern, wenn man sie sieht .....

von sup2 - am 25.01.2016 11:31
Zu diesem Thema wurde in folgendem Thread einiges geschrieben. Ich habe seinerzeit auch ein paar Bilder gepostet.

Seite 3 des alten Threads

Foto BBC-Antenne Rijswijk/NL

Die Antennenanlage auf dem Foto befindet sich auf einem knapp hundert Meter hohen Gebäude in Rijswijk, einem Vorort von Den Haag. Mit der abgebildeten Anlage wurden bis in die frühen neunziger Jahre BBC 1 und BBC 2 empfangen, um sie ins örtliche Kabelnetz einzuspeisen. Bei Tropo gab es oft Gleichkanalstörungen.

Zu sehen sind auch Antennen für den Empfang der Sender aus Schoten (bei Antwerpen, Belgien) und Deutschland (Langenberg).

von Zintus - am 25.01.2016 11:48
Tolle Bilder, vielen Dank an Euch!
Wenn recht überlege, meinte ich mal ein Foto von Fuba zu gesehen zu haben, die einen Vollspiegel zum Empfang terrestrischer BBC Programme einer NL- Kabelempfangsstelle an der Nordsee in einem Prospekt (Pressemitteilung[?]) präsentierten.
Leider wurde der Aufbau und Betrieb solcher Anlagen für kommerzielle Zwecke aus Urheberrechtsgründen immer mehr reglementiert.
Gerade in den frühen Jahren der Kabelnetze waren aber gerade diese Zusatzprogramme aus dem Ausland DAS Zugpferd zur Vermarktung. Wen wundert es daher, dass z.B. neben NL auch Belgien damals weit vorne in der Verbreitung von Kabelanschlüssen war.
Btw: Bei solchen Empfangsantennen war es natürlich einfach mit geringen Sendleistungen und somit eine Steilvorlage für Piratensender (möglichst :xcool:) nach Sendeschluss on air zu gehen.

von Salvator - am 25.01.2016 13:35
Zitat
Zintus
Zu diesem Thema wurde in folgendem Thread einiges geschrieben. Ich habe seinerzeit auch ein paar Bilder gepostet.

Seite 3 des alten Threads

Foto BBC-Antenne Rijswijk/NL

Die Antennenanlage auf dem Foto befindet sich auf einem knapp hundert Meter hohen Gebäude in Rijswijk, einem Vorort von Den Haag. Mit der abgebildeten Anlage wurden bis in die frühen neunziger Jahre BBC 1 und BBC 2 empfangen, um sie ins örtliche Kabelnetz einzuspeisen. Bei Tropo gab es oft Gleichkanalstörungen.

Zu sehen sind auch Antennen für den Empfang der Sender aus Schoten (bei Antwerpen, Belgien) und Deutschland (Langenberg).


Von dieses Gebäude kommt übrigens heute DAB 5B, 11C sowie UKW 95,6 Fresh FM und 88,6 SLAM!.

Zur BBC Einspeissung im Niederländische Kabelnetz könnte man auf weitere Empfangspunkten zurück greifen in Belgien und Frankreich. Wenn dann bei Tropo auf Stelle A das Signal weggedrückt wurde könnte man auf eine andere Feed umsteigen. Meines Wissens gab es weitere Empfangsstellen in Calais und Duinkerke.

Ich kann mich aus meine Jugend errinern dass der Empfang von BBC 1 und 2 in seltenere Fälle im Kabel völlig gestört oder gar weg war und es nur ein Testbild gab.

von Jassy - am 25.01.2016 13:45
Zitat
Zintus
Zu diesem Thema wurde in folgendem Thread einiges geschrieben. Ich habe seinerzeit auch ein paar Bilder gepostet.

Seite 3 des alten Threads

Foto BBC-Antenne Rijswijk/NL

Die Antennenanlage auf dem Foto befindet sich auf einem knapp hundert Meter hohen Gebäude in Rijswijk, einem Vorort von Den Haag. Mit der abgebildeten Anlage wurden bis in die frühen neunziger Jahre BBC 1 und BBC 2 empfangen, um sie ins örtliche Kabelnetz einzuspeisen. Bei Tropo gab es oft Gleichkanalstörungen.

Zu sehen sind auch Antennen für den Empfang der Sender aus Schoten (bei Antwerpen, Belgien) und Deutschland (Langenberg).


D.h. die haben mit der riesigen Antenne BBC 1 u. BBC 2 von UK terrestrisch eingefangen, und ins NL Kabel verbreitet?

von 102.1 - am 25.01.2016 14:08
Genau, und auch meines Wissens in Belgien, obwohl die auch Ihre eigene Anlage in Duinkerke hatten.

von Jassy - am 25.01.2016 15:38
Von diesem Gebäude kommen keine Radioprogramme, Jassy. Das Gebäude, das du meinst ist der Churchill-Tower, ca. 1 km von hier entfernt. Das abgebildete Gebäude gehört meinem Arbeitgeber und wird in ein paar Jahren abgerissen, da das neue schon im Bau ist.

von Zintus - am 25.01.2016 16:48
Würden solche Antennen auch für UKW funktionieren? Die "berühmte" Zehnder-Zimmerantenne war ja auch nichts anderes als ein Minispiegel:



von Staumelder - am 25.01.2016 17:44
Zitat
Zintus
Von diesem Gebäude kommen keine Radioprogramme, Jassy. Das Gebäude, das du meinst ist der Churchill-Tower, ca. 1 km von hier entfernt. Das abgebildete Gebäude gehört meinem Arbeitgeber und wird in ein paar Jahren abgerissen, da das neue schon im Bau ist.


Ach so! Vielen dank für die Korrektur! Ich habe immer verstanden dass dies das gleiche Gebäude war. So kann man sich noch gewaltig irren.

von Jassy - am 25.01.2016 17:56
Zitat
Staumelder
Würden solche Antennen auch für UKW funktionieren? Die "berühmte" Zehnder-Zimmerantenne war ja auch nichts anderes als ein Minispiegel:


Würde gehen, wäre aber alles andere als "Mini".

von WiehengeBIERge - am 25.01.2016 18:07
Die Zehnder ist letztendlich eine stinknormale Zimmerantenne, die Yagi hat nur statt dem üblichen Stab oder Gitter ein Schüsselförmiges Blech als Reflektor. Marketing ist alles.
Die kann auch UKW, mit den beiden Stäben. Nur ist das ein simpler Dipol.

Die BBC Antenne ist hingegen eine echte UHF Parabolantenne. Im Brennpunkt liegt dann letztendlich eine "normale" UHF-Antenne.
Für UKW wäre diese Konstruktion auch möglich, nur dann eben deutlich größer.

Für zuhause gab es sowas auch, als Channel Master 4251. http://www.rocketroberts.com/cm4251/cm4251.htm

von Marc_RE - am 25.01.2016 18:28
Zitat
Jassy
Genau, und auch meines Wissens in Belgien, obwohl die auch Ihre eigene Anlage in Duinkerke hatten.


Ich bin auch etwas ueberrascht ueber die Groesse der im Bild dargestellten Antenne. Haette da nicht etwas einfacheres auch ausgereicht? In Irland ist man offenbar weiter von UK weg, und verwendet oft den "Channelmaster Parascope" als Antenne.
http://www.kvhf.com/4251.htm

von 102.1 - am 25.01.2016 22:30
Ich habe die Channel Master vor Jahren mit einer üblichen 91-Element-Antenne für den gesamten UHF-Bereich verglichen. Auf den oberen Kanälen war die 91-Element-Ant. leicht überlegen, auf den unteren klar die Channel Master. Nebenzipfel und Nullstellen gibt es bei der Channel Master natürlich nur wenig ausgeprägt.

Wenn man einen störenden Sender auf einem Kanal ausblenden wollte, war eine Zweiergruppe natürlich der Channel Master eindeutig überlegen.

In der Randstad wurde später bei Kabelkopfstationen für die ARD eher Kleve K46 genommen statt Langenberg K9. Der fast genau aus derselben Richtung einfallende Sender Bielefeld auf K46 musste dabei in die Nullstelle der Gruppe gelegt werden, so dass dieser bei Tropo praktisch keine Störungen verursachte.

Der im zweiten Beitrag verlinkte Artikel erwähnt den Empfang des dänischen Fernsehens in der Provinz Groningen. Weiß jemand, welche Antennen dort zum Einsatz kamen. Ich vermute der Empfang wurde im Band I realisiert.

von koslowski - am 25.01.2016 23:36
Zitat
102.1


Ich bin auch etwas ueberrascht ueber die Groesse der im Bild dargestellten Antenne. Haette da nicht etwas einfacheres auch ausgereicht? In Irland ist man offenbar weiter von UK weg, und verwendet oft den "Channelmaster Parascope" als Antenne.
http://www.kvhf.com/4251.htm


Die Channelmaster habe ich 2002 auch noch gesehen in Irland. Im Küstenort Howth, nahe Dublin standen mehrere auf hohen auf den Hausdächern installierten Rohrmasten mit zahlreichen Abspannseilen. Von Howth bis zur walisischen Küste ist es aber auch wesentlich näher. Bis Holyhead nur 95 km. Im letzten Jahr im August war ich wieder in Howth. Die Antennen waren leider nicht mehr da, dank Freesat von 28,2° Ost.

Weiter westlich im irischen Binnenland soll es auch große auf Hügeln installierte Parabolspiegel aus Maschendraht (!) gegeben haben. Das Ganze war auch schon mal Thema hier in einem Thread. Ich mag übrigens, was die Iren in solchen Fällen zu sagen pflegen: "An Irish solution to an Irish problem." :cheers:

von Zintus - am 26.01.2016 07:07
Zitat
102.1
Haette da nicht etwas einfacheres auch ausgereicht


Für Empfang vermutlich ja, für guten Empfang um damit per Kabel ein ganzes Land zu versorgen, nein.
Die Antenne in Belgien wird auch kleiner gewesen sein.

Der Empfang davon war auf jeden Fall gut, das BBC Bild das ich in Belgien (Knokke) gesehen habe, war immer einwandfrei.

von Marc_RE - am 26.01.2016 07:14
Zitat
Marc_RE
Zitat
102.1
Haette da nicht etwas einfacheres auch ausgereicht


Für Empfang vermutlich ja, für guten Empfang um damit per Kabel ein ganzes Land zu versorgen, nein.
Die Antenne in Belgien wird auch kleiner gewesen sein.

Der Empfang davon war auf jeden Fall gut, das BBC Bild das ich in Belgien (Knokke) gesehen habe, war immer einwandfrei.


Ich denke, direkt an der Kueste in Belgien und NL wuerde BBC und ITV mit einfacher Zimmerantenne machbar sein?

von 102.1 - am 26.01.2016 09:43
Wrotham - Vlissingen sind immer noch 227 km, laut Luftlinie.org. UKW dürfte gehen, das ging früher sogar fast immer in Den Haag (aus Tacolneston), allerdings mit sehr kurzen Rauscheinbrüchen. Für UHF muss schon größerer Aufwand getrieben werden, eine Zimmerantenne wird da nicht reichen. Wrotham - De Panne (B) sind 160 km, da wird es dann schon wahrscheinlicher, da der Ausbreitungsweg über Seewasser ist.

von Zintus - am 26.01.2016 10:24
Zitat
Zintus
Wrotham - Vlissingen sind immer noch 227 km, laut Luftlinie.org. UKW dürfte gehen, das ging früher sogar fast immer in Den Haag (aus Tacolneston), allerdings mit sehr kurzen Rauscheinbrüchen. Für UHF muss schon größerer Aufwand getrieben werden, eine Zimmerantenne wird da nicht reichen. Wrotham - De Panne (B) sind 160 km, da wird es dann schon wahrscheinlicher, da der Ausbreitungsweg über Seewasser ist.


UKW aus UK und zwar die gaengigen BBC Programme habe ich in Calais problemlos empfangen koennen. NL duerfte da weiter weg sein.

von 102.1 - am 26.01.2016 10:51
In Zeeland in Küstennähe und auf die N57 (Schau mal auf die Karte) kann man zum Beispiel BBC R2 aus Wrotham ziemlich gut empfangen.

Ich muss da mal wieder hin, UKW ist dort recht interessant!

von Jassy - am 26.01.2016 11:28
Zitat
Jassy

Ich muss da mal wieder hin, UKW ist dort recht interessant!


Ich weis. Aus eigener Erfahrung, auch bei Warten auf die Faehre nach UK ist es immer wieder nett zu scannen.....

von 102.1 - am 26.01.2016 11:49
Näher ran als Calais geht ja auch kaum.
Aber schon die belgische Küste, und erst recht die niederländische, liegt deutlich weiter weg, wie jeder mit einem simplen Blick auf eine Karte feststellen kann.

von Marc_RE - am 26.01.2016 11:59
Zeeland muss auch früher zu TV-Analogzeiten unheimlich interessant gewesen sein. Mit einer guten VHF- und UHF-Antenne auf dem Rotor müssen dort Sender aus vier verschiedenen Ländern ständig zu empfangen gewesen sein: Belgien fläm. u. wall. (4), Frankreich (4 oder 5), UK (4), NL (3). Eine drehbare UKW-Yagi auf dem Dach in Zeeland muss wohl auch eine tagesfüllende Beschäftigung sein... :-)

von Zintus - am 26.01.2016 12:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.