Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Thomas W., sun NRW, pfennigfuchser, robin1990, PeterSchwarz, Hagbard Celine, Tom271166, Andreas W, Staumelder, Kroes

DAB aus NL in NRW?!

Startbeitrag von robin1990 am 30.08.2004 09:12

Moin!
Ich habe schon lange drauf gewahrtet das Arnhem endlich DAB sendet. Es sollte ja heute los gehen. Hat irgendjemand schon was gehört? Wie weit geht die 2kW woll?
Oder ist er nochh Off-Air?

Antworten:

Das Datum der Inbetriebnahme hat sich verzögert,
siehe http://home.planet.nl/~ploe2070/fmtv/dab/dab.html

wird also erst zum 30.9. was...



von Andreas W - am 30.08.2004 09:23
Also noch nen Monat warten!

Danke Andreas!

von robin1990 - am 30.08.2004 09:25
Bin letzten Freitag aus Holland zurückgekommen. Kurz vor Arnhem war noch guter Empfang, aber ab Arnhem ging dann nur noch auf Brückenabschnitten etwas. Das NRW-Ensemble kommt dagegen schon recht früh herein - sogar schon teilweise kurz vor Arnhem von Holland aus kommend.

Nebenbei erwähnt - die Reichweite ist jetzt schon sehr gut. Kurz nach Arnhem bis zum Abschlussdeich geht alles problemlos. Den Süden ab ca. Utrecht konnte ich allerdings nicht testen.

Gruß
Thomas

von Thomas W. - am 30.08.2004 11:01
Ich musste auch feststellen, daß Holland eigentlich kein DAB bräuchte, da die Sender niemals wie bei uns (Beispiel Rhöner Berge) durch zischeln beeinträchtigt werden, man hat im Bereich der Sender immer sehr guten und störungsfreien Empfang. Das die Sender allerdings nie sehr weit reichen wird wohl auch daran liegen, daß alles sehr flach ist. Kann natürlich auch sein, daß deshalb auch DAB mit mehr als 1 KW gefahren wird.

Und zum Thema geile Radiosender in Holland:

Da muß ich leider sagen, daß mir z.B. 538 oder ID&T nach 2 Tagen auch auf die Nerven geht - genau wie unser Radio auch. Der einzige Vorteil ist die Abwechslung zu älteren Titeln und manchmal auch Dance-Musik - das gibt es so bei uns nicht. Allerdings ist der Pump-Sound der Holländer wirklich klasse. In meinem Fall leider nicht so gut, da ich eine sehr gute Anlage im Auto habe. Aber für den Normalverbraucher klingt das garantiert einsame Spitze.

von Thomas W. - am 30.08.2004 12:42
So - jetzt schreibe ich nochmal auf mich bezogen. Der Termin für Amsterdam zum 01.09. scheint schon eine Woche vorher realisiert worden sein. Hatte in der Gegend um Amsterdam herum (Stadtring) immer fast Vollausschlag auf meinem Woody 54.

So - jetzt bin ich erst mal wieder ruhig ;-)

von Thomas W. - am 30.08.2004 12:45
Nein, noch nicht ruhig sein ;-) Wie weit reichen die Ensambles aus NRW nach NL? Ich würde dann daraus schliessen dass die niederländischen Pakete ähnlich weit nach Deutschland reichen (und dass die km-Angabe oberhalb von 100 liegt).

Bzgl. Pump-Sound: Selbst mit durchschnittlichen Soundsystemen im Auto kann man Dank des agressiven (und wie ich persönlich guten) Soundprocessings nahezu möderische Klangbilder erzielen. Schade dass die Reg-TP... auf der anderen Seite auch gut so. Mir ist es schon lieber dass 3FM oder SkyRadio bei angehobenen Bedingungen Ortssender an die Wand drücken weil sie einfach lauter sind :D

von Staumelder - am 30.08.2004 18:04
tut mir leid. Hatte erst ca. 10 km vor Arnhem (holländische Seite) probiert und da ging es schon mit mittlerer Feldstärke. Ich war auch sehr davon erstaunt, wie weit die holländischen Mobilfunknetze noch in D gehen. So ca. 10 km nach der Grenze hatte ich bei "Dutchtone" noch immer volles Signal. Es ist also davon auszugehen, daß wenn Arnhem kommt, das Signal sehr weit noch nach D reichen wird. Für 12C bedarf es bestimmt keine Richtstrahlung nach D, da das nächste Ensemble 12C Hessen erst ab ca. Warburg auf der A44 zu vernehmen ist.

Nebenbei habe ich bei meinem Urlaubsort in Holland (Volendam) noch einen umfangreichen Bandscan angefertigt. Diesen werde ich wenn es die Zeit erlaubt noch online stellen.

Grüsse
Thomas

von Thomas W. - am 30.08.2004 18:47
Hallo,

also ich hatte vor 2 Wochen NL schon mal in den Höhen von Wuppertal / Haan auf der A46 empfangen.(Überreichweite) Da war es für Minuten schon ohne Aussetzer im Auto zu hören. Mal sehen was Arnhem wirklich bringt.

Ich dachte der Sender sendet mit Rundstrahlung. Aber dagegen spricht eine Karte über den Inhouse Empfang.

http://home.planet.nl/~ploe2070/fmtv/dab-ontvangst-binnenshuis.jpg

Dort sieht man eindeutig Einschnitte in der Ausstrahlung.

Gruss Thomas

von Tom271166 - am 30.08.2004 18:55
Das mit den Mobilfunksender ist sowieso eine Sache für sich...das NL-Netz geht eigentlich überall noch 5-10 km hinter der Grenze, die deutschen Netze machen aber schon mehrere hundert Meter vor der Grenze (auf deutscher Seite) teilweise schlapp. Besonders übel, wenn man mit dem Zug von M'gladbach nach Aachen fährt und im Bereich Herzogenrath nur NL-Netze reinbekommt. Und an manchen Stellen in Aachen sieht's auch nicht besser aus...



von Kroes - am 30.08.2004 19:09
@Tom271166

Die Karte kann ich nicht ganz glauben. Lt. dieser Karte ist der Abschlussdeich überhaupt nicht versorgt. Er war es aber trotzdem noch kurz vor Den Oelder, da wo er eigentlich beginnt. Danach ging dann leider nichts mehr. In Den Helder unterhalb der Insel Texel war auch noch ca. 60 % Empfang gewährleistet. Von England war übrigens an der Küste bei Nordwijk am See weder auf UKW noch DAB etwas zu empfangen. Denke mal das geht weiter südlicher in Zeeland.

von Thomas W. - am 30.08.2004 19:41
Kroes: Davon bin ich hier ganz heftig betroffen, denn gerade bei o2 ist in Herzogenrath die Versorgung hundsmiserabel. Es gibt nur zwei Antennenstandorte: Kohlscheid Südstr. und Merkstein (müsste Gesamtschule sein), dazu geht noch Bardenberg, der hier bei mir meist der stärkste ist.
Ich habe hier 200m hinter der Grenze o2-Germany nur im 1. Stock auf der D zugewandten Seite und unterm Dach. Unten und im Garten geht nix. Die anderen Netze gehen aber, Vodafone und T-Mobile sind immer da.
Witzig: Wenn man Richtung Kerkrade-West fährt (Autobahn, Rodastadion) wird der o2-Germany-Empfang wieder gut, tlw. volles Signal. Anscheinend gibt es an der Autobahn direkt an der Grenze noch einen Sender, der kommt dann sogar bis nach Heerlen rein.
In Herzogenrath selbst ist der Empfang in der "City" sehr mies und auch in Strass wechselt es ständig zw. Bardenberg und Merkstein (meine Homezone!). Somit hat man nie eine stabile homezone und für sämtliche Strassen in Straß (nettes Wortspiel) liess sich gar keine konfigurieren, das ging nur für manche Strassen in HZ-City oder eben wieder in Kohlscheid.
Die NL-Netze gehen auch in WÜrselen tlw. noch sehr gut, in Aachen allerdings nur in Randlagen, in der City nicht. Aus Belgien bekomme ich weder hier noch in Aachen was. Da ist der Stadtwald eine scharfe geomorphologische Grenze (RSK weiss das ja auch ;-)

Um auf DAB zurückzukommen: Vom NL-Netz dürfte da nix ankommen (höchstens bei Super-Tropo), dafür dürfte das VRT-Ensemble aus Genk sehr gut zu empfangen sein.

von PeterSchwarz - am 30.08.2004 19:50
Morgen fahre ich die A31 von Bottrop Richtung NORDEN/EMDEN/Dornum. Den sogenannten Friesenspiess. Da bin ich gespannt, was auf der Autobahn so entlang der Grenze zu NL, zu Friesland in meinem Woody 53 geht.



von sun NRW - am 31.08.2004 05:17
Wenn die NL-er klug sind, werden sie die DAB-Sender so hoch fahren, dass ein Empfang bis weit hinter dem Ruhrgebiet noch möglich ist. Denn kein Sender will Reichweitenverluste und hier im Ruhrgebiet gibt es so viel NL er.

von pfennigfuchser - am 31.08.2004 08:17
Auf der Hinfahrt Mittwoch kein DAB-NL entlang der A31 Richtung Norden. Ebenfalls gestern kein Empfang auf der Rückfahrt.

NDS-Emsamble 20-30 KM vor Lingen Meppen schon Empfang in NRW, auch 30 KM hinter der Landesgrenze NRW-Ensamble ordentlich empfangen.

Auf UKW wurde ich in Sachen NL natürlich im Woody53 zugepumpt. Standort Dornum/Bensersiel.



von sun NRW - am 05.09.2004 07:04
Wo alle mal auch nachdenken sollten: Europa soll zusammenwachsen, aber jedes Land versucht über DAB zu verhindern, dass die Radioprogramme die heutigen Reichweiten nicht mehr erreicht. Soll so ein vereintes Europa aussehen, wo die Grenzen zwar offen, aber die Medienwelt jeweils an der Grenze aufhört?

von pfennigfuchser - am 05.09.2004 08:51
Das war eine Frage, auf die ich eigentlich gewartet habe - denn genau das ist ein großer Nachteil von DAB. Wenn man sich die Skala eines alten Röhrenradios anschaut, sieht man dort auf MW Radiosender aus halb Europa verzeichnet. Und wenn man an Radio Luxemburg denkt, war das eine willkommene Bereicherung für die hiesige Rundfunklandschaft. Heute ist die MW fast in die Versenkung verschwunden, und was bleibt, ist das lokale Angebot: 4 Öffis mit oft sinkender Qualität, ein paar Private mit grausamer Qualität und Gewinnspielen auf Neun-Live-Niveau (Ausnahmen bestätigen die Regel), vielleicht noch ein Besatzungssender (AFN/BFBS) und in der Nähe größerer Städte vielleicht noch etwas mehr. Ohne Overspill ist das nix, es sei denn, es ändert sich was. Man müsste sich bei den Öffis wieder auf Qualität besinnen und den Dudelfunk wenigstens auf niederländisches Niveau heben (dort ist wenigstens die Musikauswahl ausgewogener). Außerdem noch bundesweite Spartensender, darunter ein Rocksender und ein Dancesender. OK, das klingt hypothetisch, ist es auch, aber nur so kann man auch ohne Overspill eine Rundfunklandschaft schaffen, die fast jeden zufrieden stellen dürfte. Am Ende läuft das auf holländische Verhältnisse hinaus, allerdings mit einigen regionalen Sendern, als Tribut an das besondere Rundfunksystem hier. Wie gesagt, es bleibt wohl immer ein Wunschtraum (nicht nur) von mir...



von Hagbard Celine - am 05.09.2004 10:55
Europa ist oben........auf Astra, auf Eutelsat, auf ......auf auf...auf....

Wenn diese Übertragungsform via SAT nicht erfunden währe, währen wir noch weit zurück........ich höre gerade Solar Radio.......eines der Programme die schon früh in den 80ern ohne Lizenz gegen den Strom, im wahrsten Sinne des Wortes (Off-Shore/See-Sender) sendeten. ......und schön ist das die ehemaligen wie Solar-Radio/Radio Caroline und Radio (Veronica)192 alle aufgeschaltet sind, ohne Grenzen......



von sun NRW - am 05.09.2004 13:54
Noch! Wer sagt denn, dass die Programme denn nicht auch nach und nach verschlüsseln. Z.B. die öffentlich rechtlichen Sender von NL. Früher hatte ich alle 3 im Kabel, heute gar keinen mehr, trotz freier digitaler Kapazität, Radiosender aus NL werden nach und nach aus dem Kabel geworfen. Nicht ein einziges Radioprogramm aus Belgien ist im Kabel. Also was bleibt sind 3 Wege: Internet, Sat oder Antenne. Nicht jeder darf eine Satschüssel aufstellen, fällt also wieder ein Verbreitungsweg ab. Keiner weiss, wie es mit der Rechteverwertung über Internet aussieht. Noch kommen die auf keine Idee, irgendwelche Verschlüsselungen anzudrohen, aber wer weiss, das kommt vielleicht noch. Dann kommt DAB, was nur noch ein Empfang von ortsüblichen Sendern ermöglicht. Wo bleibt da noch die freie Meinungsbildung? Noch ein BSP: ich erinnere mich noch gut an die alten Cartoon Network-Zeiten, wo dieser Sender analog und unverschlüsselt gesendet hat. Und heute? Nur noch als Pay-TV, hier in D keine Möglichkeit, diesen Sender mehr zu empfangen. Und noch eines: Wenn mein Vater immer erzählte, wie schön es war, noch Radio Luxemburg usw. zu hören, was können wir noch erzählen? Gar nichts. Vereintes Europa, das wollen alle. Aber dann auch bitte länderübergreifene Empfangsmöglichkeiten. Die Technik bietet es an, z.B. starke Erhöhung der DAB-Sender bzw. DVB-T-Sender. Noch ist es nicht zu spät. Ansonsten stirbt auch ein Stück weltlicher Kultur.

von pfennigfuchser - am 06.09.2004 12:58
Heutemorgen hatte ich das erste NL-Erlebnis via DAB. Gegen 08.00 Uhr hatte ich auf dem Wege nach Düsseldorf in Höhe weit vor Essen Kettwig die ersten NL-DAB-Ensemble im BLOCK 12 C STREAM-Fetzen (Kennung: EN PO) auf der ganzen Fahrt bis nach Düsseldorf in brauchbarer Qualität.empfangen. Selbst in Düsseldorf-Lohhausen dann noch zwischen Häuserwänden blubbender Empfang.

Heute gegen 17.30 dann Stille.

War das heute ein TROPO, oder eine Anhebung der Sende-Leistung?

Und was bedeutet PO als Kennung.

Also von mir aus könnten die NLer bis zum Sauerland (da wo die NLer Ski fahren)
das bouquet reindrücken. Ich selber wohne in Essen - Süd in der 2 Etage......

Hatte mir schon ausgemalt, NL2 am Sonntag (natürlich via DAB unverschlüsselt)mitzuschneiden.....Die Oldscoolsendung (Soul und Funk gegen 24.00 Uhr.)....das wird wohl erstmal nichts....oder abwarten.



von sun NRW - am 06.09.2004 17:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.