Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Habakukk, PowerAM, Dr. Antenne, pomnitz26, Kohlberger91

Erfahrungen mit ZENEC Autoradios

Startbeitrag von Dr. Antenne am 23.03.2016 13:54

Für meinen im Januar angeschafften Passat 3C musste schnell ein Ersatz für das betagte RCD 300 her. Wie praktisch, dass es zu dem Zeitpunkt gerade ein Angebot für ein neues ZENEC NC 2011d gab. Für 500€ (sonst 899€) habe ich den Versuch gewagt - und habe inzwischen keinen Nerv mehr auf den Kasten!

Obwohl ich allgemein recht wohlwollend mit kleinen Geräte- bzw. Programmierfehlern umgehe, gibt es für mich kein anderes Fazit als anderen zu raten, lieber die Finger von diesem Radio (oder dem Hersteller) zu lassen.

Zunächst machte das Gerät noch einen soliden Eindruck. Der Einbau gelang problemlos und war auch ausreichend gut beschrieben, alles passte und war im Anschluss sofort einsatzbereit. Die Optik des Gerätes vermittelt einen recht wertigen Eindruck, die sich gut ins Armaturenbrett einfügt. Was dann folgt, ist aber größtenteils eine Zumutung. Die mäßige Startgeschwindigkeit des Systems bzw. Radios konnte ich noch verschmerzen (ca. 10-15 Sekunden), die des Navis eher weniger (mindestens 1 Minute). Vor allem blamabel: Wer vor dem Motorstart bei nur eingeschalteter Zündung die Reisedaten eingibt, muss sich mit der Losfahrt so lange gedulden, bis das System nach dem Motorstart wieder hochgefahren ist. Denn einen integrierten Strompuffer zur Überbrückung des Motorstarts gibt es nicht, das Radio geht dann einach aus! Für ein Radio in der Preisklasse unakzeptabel. Auch die Telefonverbindung wird dann unterbrochen und erst wieder nach ca. 30 Sekunden wieder hergestellt. Wer bis dahin z.B. Vor einer geschlossenen Bahnschranke stand und Musik vom Handy via A2DP streamte, wird sich freuen, dass nach dem Motorstart wieder UKW dudelt und man erst im Radiomenü "Bluetooth" wieder als Audioquelle auswählen muss. Wo wir schon beim telefonieren sind: Die Übertragung war mit meinem Iphone 6 stabil, die Synchronisation mit dem Telefonbuch klappte reibungslos, die Sprachqualität ordentlich. Beim Iphone 5S eines Kumpels fror das Bluetoothpanel bei der Telefonbuchsynchronisation hingegen öfters ein, ein Neustart war unumgänglich.

Nicht weniger peinlich auch die Funktionsweise des Radios: Nach dem Start dauert es noch 2-3 Sekunden, ehe die Sendernamen auf den Speicherplätzen erscheinen. Solange stehen dort nur die Frequenzen, von denen der Empfänger trotz RDS AF auch nur höchst ungern abweicht! Fährt man weiter weg, behält das Radio das gehörte Programm bei und wechselt artig die Frequenzen. Wechselt man hingegen unterwegs öfters das Programm, springt das Radio auf die gespeicherte Frequenz und wechselt dann aber nicht auf die örtliche Frequenz. Sprich, wenn ich nach Hamburg fahre und dort auf N-JOY umschalte, bleibt das Radio stur auf 92.6 und wechselt nicht beim Anwählen auf 94.2. Sehr ärgerlich wenn man bedenkt, dass der Empfang an sich dank Phasendiversitiy sonst gut ist.

Der Equalizer holt zwar viel aus den serienmäßigen Lautsprechern raus, ist aber immer sehr basslastig. Ein ausgewogenes Klangbild einzustellen erfordert viel Geduld.

Die versprochenen Infos werden auch in der Multifunktionsanzeige dargestellt, allerdings nur in einer Art eigenem Fenster, in dem das Radio dann Infos zu Navigation oder Radio darstellt (aber niemals beides gleichzeitig). Wenn das Navi an ist, kann ich über die MFA keinen Sender verstellen. Darüber hinaus erscheint bei jedem Frequenzwechsel eine extra Info im Navibildschirm, vollkommen überflüssig. Letztlich merkt man sehr oft, dass die versprochene Intergration ins Fahrzeug sehr schlecht umgesetzt ist. Für ein System oder Kartenupdate braucht man erweiterte Computerkenntnisse, was das Gerät für Lieschen Müller unbrauchbar macht.

Weitere gängige Fehler sind eine sich selbst verstellene Systemuhrzeit und der Hammer: Das Display verändert seine Helligkeit für den Nachtmodus erst, wenn man den Navimodus gestartet hat!!!

Da das Radio bzw. die dazugehörige CANBUS-Blackbox jetzt zum fünften Mal eine Motorstörung ausgelöst hat (blinkende Glühwendelanzeige mit darauf ausgelöstem Notfahrprogramm) habe ich jetzt die Schnauze voll und werde es gegen ein RCD 510 mit DAB+ (super selten hierzulande im freien Markt zu finden) ersetzen.

Antworten:

Das neue Zenec Z-N626, das ich seit Ende 2015 habe, hat zwar auch so seine Bugs (ich würde die SW nicht unbedingt als ausgereift bezeichnen), aber solche Probleme wie du sie schilderst, habe ich damit nicht. Im Gegenteil, das Radio ist gerade in Punkto Startgeschwindigkeit ok (Radio ist nach 5s, Navi nach 10s da). Es gibt auch einen Strompuffer, der bei mir ausreicht, dass ich bequem das Ziel im Navi eintippen kann, dann werfe ich den Motor an und das Navi macht gleich da weiter wo es vorher war, das war z.B. bei meinem Kenwood nicht der Fall.

Das Z-N626 hat zwar einen Doppeltuner jew. für UKW und DAB, aber kein Diversity.

Mir wurde übrigens von einem Handler auch gesagt, dass Zenec bis dato nicht unbedingt durch Qualität bekannt ist, aber das Z-N626 sei das erste Radio, das relativ gut sei.

Falls es dich interessiert, zum Z-N626 und tlw. auch zu Zenec allgemein haben wir in diesem Thread auch ein wenig geschrieben:
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1249391,1336157#msg-1336157

von Habakukk - am 23.03.2016 14:19
Zitat
Dr. Antenne
Fährt man weiter weg, behält das Radio das gehörte Programm bei und wechselt artig die Frequenzen. Wechselt man hingegen unterwegs öfters das Programm, springt das Radio auf die gespeicherte Frequenz und wechselt dann aber nicht auf die örtliche Frequenz. Sprich, wenn ich nach Hamburg fahre und dort auf N-JOY umschalte, bleibt das Radio stur auf 92.6 und wechselt nicht beim Anwählen auf 94.2. Sehr ärgerlich wenn man bedenkt, dass der Empfang an sich dank Phasendiversitiy sonst gut ist.


Da hat man aber RDS-AF ganz schön billig umgesetzt. :rolleyes:
Diese Phänomen kenne ich nur von billig RDS-Radios aus denn 90ern. Grund: Die AF-Liste wird nicht hinderlegt auf dem Programmspreicher. Bei deinen beispiel mit N-JOY müßte es auf der 92.6 erst RDS mit die RDS-AF Daten wieder empfagen. Ist der Sender zu schwach, pech gehabt.. :sneg:

von Kohlberger91 - am 23.03.2016 15:17
Jo, so ist das beim Zenec Z-N626 aber auch. Der scheint intern keine AF-Daten zu speichern.

von Habakukk - am 23.03.2016 15:41
Per Fahrzeugdiagnose das Radio in der Verbauliste als "nicht verbaut" austragen - das sollte die Rueckwirkung des Radios auf das Fahrzeug unterbinden.

von PowerAM - am 23.03.2016 17:23
Zitat
Habakukk
Das neue Zenec Z-N626, das ich seit Ende 2015 habe, hat zwar auch so seine Bugs (ich würde die SW nicht unbedingt als ausgereift bezeichnen), aber solche Probleme wie du sie schilderst, habe ich damit nicht. Im Gegenteil, das Radio ist gerade in Punkto Startgeschwindigkeit ok (Radio ist nach 5s, Navi nach 10s da). Es gibt auch einen Strompuffer, der bei mir ausreicht, dass ich bequem das Ziel im Navi eintippen kann, dann werfe ich den Motor an und das Navi macht gleich da weiter wo es vorher war, das war z.B. bei meinem Kenwood nicht der Fall.


Das noch junge und ursprünglich favorisierte Z-E 2015, dass gestalterisch den neuen VW-Radios aus Golf 7 und Co. nachempfunden ist, soll auch bereits nach öffnen der Zentralverriegelung anlaufen um so die Startzeit drastisch zu verkürzen. Den RDS-AF-Mangel hat man laut diversen Berichten aber immer noch nicht abgestellt:rolleyes:, auch das neueste Update half diesbezüglich bei meinem 2011d nicht.

Zitat
Kohlberger91
Diese Phänomen kenne ich nur von billig RDS-Radios aus denn 90ern. Grund: Die AF-Liste wird nicht hinderlegt auf dem Programmspreicher. Bei deinen beispiel mit N-JOY müßte es auf der 92.6 erst RDS mit die RDS-AF Daten wieder empfagen. Ist der Sender zu schwach, pech gehabt.. :sneg:


Ganz genau so ist es, wobei es allerdings selbst dann noch 1-2 Minuten braucht, bis es reagiert und auf den Ortssender umspringt.

Zitat
PAM
Per Fahrzeugdiagnose das Radio in der Verbauliste als "nicht verbaut" austragen - das sollte die Rueckwirkung des Radios auf das Fahrzeug unterbinden.


Ja den Tipp gab man mir auch schon. Für ein Gerät, dass damit angepriesen wird, hersteller- bzw. fahrzeugspezifisch entwickelt worden zu sein, ein ziemliches Armutszeugnis, dass man als Endkunde solche Maßnahmen betreiben muss.

von Dr. Antenne - am 23.03.2016 17:37
Problem ist, dass das Fahrzeug erwartet, hinter deinem Ruecken mit dem Radio quatschen zu koennen. Allein das Entfernen des Werksradios fuehrte schon zur Ablage (mindestens) eines Fehlerspeichereintrags, dass das Radio nicht antworten wuerde. Das Austragen aus der Verbauliste wuerde den Kommunikationswunsch mit dem Radio zu unterbinden. Dennoch sollte das beklagte Nichtantworten des Radios noch keine MIL einschalten.

Denke bitte daran, das als Ersatz gekaufte Radio fahrzeugseitig richtig zu codieren (bzw. es codieren zu lassen). Das vermeidet weitere Fehler. Ob im Fahrzeug alles vorhanden ist, was das gewuenschte Radio als Peripherie erwartet, das solltest du auch ermitteln. Eventuell werden Nachruestungen oder Umbauten erforderlich.

von PowerAM - am 23.03.2016 18:11
Na gut, dem Radio des Golf 7 nachempfunden. Dann mal der Golf 7 Fahrer dazu.
Ich habe jetzt auch nicht das aktuellste wertvollste Golf 7 Radio. Fakt ist was auch schon beim Golf 6 funktioniert hat mit dem Schlüssel wird das System schonmal gestartet, Programmlisten und TMC geladen. Das Navi würde im Kaltstart wohl auch etwas brauchen, es ist nicht sofort da. Im Golf 7 geht beim Starten des Motors nichts mehr aus. Wäre auch blöd bei Start/Stop Automatik. Ich muss gestehen VW hat diese Automatik und das System durchdacht, es nervt nicht und schaltet den Motor nur ab wenn es Sinn macht. Das Laden der nachgetragenen DAB Programmlogos für 1A Deutsche Hits oder dem Fussballradio 90elf welches ich zum Schlagerparadies gemacht habe dauert auch noch. Manchmal verlangt mein Navi Wartezeit, da war das RNS315 im Golf 6 flotter. Das MFA und Bluetooth klappen sehr schön, Internetradio kommt mit Textanzeige, Anrufer mit Bildern vom Telefon. Nicht zuletzt die Slideshow im Vollbild auf einem farbtreuen wahrscheinlich DVD fähigen Bildschirm aufs Radio und Tiltel aufs MFA. Ausserdem steuert ein Golf 7 Radio das halbe Auto in sämtlichen Bereichen wie Reifen. Möchte ich da wirklich einen anderen Hersteller ran lassen auch wenn er 900€ Wert vorgibt? Das alles ist bei diesem Passat nicht der Fall aber ein Golf 7 Radio ist es keinesfalls, nicht mal im entferntesten.

Man sieht immer das wir uns nicht nur von bunten Bildern und DVD Blenden lassen.:spos:

von pomnitz26 - am 23.03.2016 21:11
Von Zenec sind wohl weitere Radios Z-N426 und Z-N326 geplant:

https://www.carhifi-store-buende.de/zenec-z-n426
https://www.carhifi-store-buende.de/zenec-z-n326

Beide werden offenbar ohne Navifunktion ausgeliefert, man kann das aber über eine separat zu erwerbende Micro-SD-Karte aufrüsten, ähnlich wie beim X-Zent 402, was anscheinend auch nur ein anders gelabeltes Radio von Zenec ist.

http://www.xzent.com/xzent_x402_infos.html

Beim Z-N426 scheint man offenbar die Benutzeroberfläche überarbeitet zu haben, das ist also nicht nur ein in Funktionalität reduzierter Z-N626-Klon.

von Habakukk - am 08.03.2017 09:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.